Mustang69Mustang69s Parfumkommentare

1 - 10 von 94

02.01.2020 23:52 Uhr
2 Auszeichnungen
Der namensgebende Assenzio lässt ja eher einen Kracher vermuten, aber genau das Gegenteil ist hier der Fall: dieser Duft wird den gesamten Verlauf hindurch geprägt von einer ausnehmend schönen Sanftheit. Schon der Start gibt sich leicht, warm und nussig. Nach einiger Zeit macht sich ein sehr dezenter, fruchtig-alkoholischer Grunton bemerkbar. Schön, wie verhalten der eingebaut wurde. Absinth kommt nur minimal durch und verleiht genau den richtigen Twist. Je länger der Tag, desto prägender wird eine warmherzige Holzigkeit. Behutsam klingt der Duft schließlich auf der Haut aus, perfekt nuanciert durch ein wenig Tonkabohne.

Ein toller Wurf ist Borsari hier gelungen, für mein Empfinden eigentlich ein gut gemachtes, fein austariertes Cologne. Mögen meine Rufe erhört werden und ein Flakon vielleicht doch noch auf Umwegen sein Plätzchen in meiner Sammlung finden.


02.12.2019 23:40 Uhr
12 Auszeichnungen
Ein durchaus ernstzunehmender Konkurrent erwächst hier meinem persönlichen Lieblingsduft von Serge Lutens, dem wundervollen Gris Clair. Die Eigenschaften des Lavendels - sicherlich auch hier der tonangebende Baustein - wurden ganz ähnlich verbaut. Zwischen cremig-mild und licht-klar changiert das ansprechende Spektrum. Ein besoners gelungener Akzent in der Gesamtkomposition wird mit Kurkuma gesetzt. Behaglichkeit und eine fein distinguierte Wärme umschmeicheln die Nase.
Im direkten Vergleich fällt auf, dass Godets Interpretation gesamt betrachtet ein wenig lieblicher ausfällt. Über weite Strecken wird das süßliche Bouquet jedoch geschickt durch eine pikante Pfeffernote abgefedert. Das ist gelungen und gefällt. Lediglich in der Basis flacht Calme & Volupté zu meinem Bedauern etwas ab, fruchtige Aspekte treten nun in den Vordergrund, alles scheint ein wenig beliebig. Hätte mich die Duftpyramide nicht eines Besseren belehrt, wäre meine Vermutung insgeheim in Richtung Neroli als prägend für den Drydown gegangen.
Nahe dran ist dieser Duft, schafft es für mein Empfinden aber letztlich nicht, Gris Clair vom Thron zu stoßen.


08.06.2019 12:23 Uhr
9 Auszeichnungen
Eine verlassene Veranda, irgendwo in den Südstaaten. Der weiße Lack am Geländer ist abgeblättert und gibt den Blick frei auf das nackte Holz. Auf den zerschundenen Dielen steht ein Schaukelstuhl, vom Wetter gegerbt und in sich zusammengefallen. Hinten im Eck ein Stapel alter Autoreifen. Ein Kännchen aus Metall, vor langer Zeit achtlos abgestellt. Das darin befindliche Pech zum Abdichten der Bohlen ist längst eingetrocknet.

Die Sonne flirrt.


05.06.2019 22:50 Uhr
9 Auszeichnungen
Ein zitrischer Auftakt, spritzig und belebend, geht behutsam über in eine samtene Roiboschnote. Gleichzeitig baut sich ein luftiges, florales Spektrum auf. Ein harmonisches Gesamtbild ergibt sich, wohltuend natürlich. Überhaupt ist Thé pour un Été ein hervorragend ausbalancierter Duft, der sich eine Zurückhaltung bewahrt, die ich als ausgesprochen angenehm empfinde. Zum Ende der vergnüglichen Erfahrung hin besinnt sich der Duft wieder seiner Wurzeln und klingt in seidigen Roiboschassoziationen aus.

Auch wenn sich mir nicht erschließen mag, warum bei der Konzeption von Teedüften prinzipiell so selten auf das feine, ausdifferenzierte Spektrum zurückgegriffen wird, das uns die Welt der Schwarz- und Grüntees beschert: dieser hier dürfte einziehen und bleiben. Ein distinguierter, eloquenter Begleiter, der seine Geschichten mit Charme und Feingefühl zu erzählen weiß.


28.12.2018 19:45 Uhr
13 Auszeichnungen
Vertraue mir
wenn ich dir
biete
einen Moment
im Auge
des Zyklons.

Hier endet dein Treiben
dein Ringen
um Individualität.

Bernsteinfarbenes Harz,
im Lichte
längst vergesssener Zeilen.
Tropischer Atem
wird dir Vergessen
schenken
für einen eleganten
Augenblick.


28.12.2018 01:20 Uhr
12 Auszeichnungen
Kristallenes Glas.
Feine Likörtränen
fließen
in viskosen Strukturen.

Ein Blick durch den Raum,
in der Fülle des
Gegenlichts
schmiegen sich samtene
Aerosole,
warm und
dicht.

Das feine Knistern des
Grammophons.
Funken eines
Feuersteins.

Dazu dein Wort,
deutlich und
klar.


26.09.2018 23:45 Uhr
5 Auszeichnungen
Ein kurzer Blick von dir
ist sachte Ewigkeit
die mein Gesichtsfeld
streift.

Mögen andere doch stetig
streben.

Das Glitzern deiner Lippen
zu weilen, neben dir
im Abendrot
ist mir genug.


21.09.2018 14:39 Uhr
17 Auszeichnungen
Großartig! Serge Lutens lädt ein auf eine kleine Reise. Federleichte Schlieren aus Likör, ein weltvergessenes Herz aus Trüffel, getrocknete Blüten der Rose. Die Komposition ist einfach überwältigend, nie überladen und dennoch kaum greifbar. Ganz langsam bahnt sich eine dezente Sandelholznote ihren Weg, traumhaft eingebunden, respektvoll und frei von Allüren. Ein Duftverlauf, der verzückt. Alles ist leicht, ein sylphidenhafter Hauch.

Der vielleicht schönste Sandelholzduft, den ich bisher kennenlernen durfte. Danke für dieses Meisterwerk.


05.07.2018 22:04 Uhr
16 Auszeichnungen
Ich habe
ein Bild von Dir
vor Augen,
doch nun,
als Teil des Ganzen
macht Erleichterung
sich breit
in mir.
Der Vergangenheit Schrecken
zergeht in
Süße
und Du bist hier
und doch
nicht
da.


08.06.2018 23:26 Uhr
25 Auszeichnungen
Name: 20Mars2022
Stil: Schwermetall
Gesang: Lakritz
Leadgitarre: Gummiabrieb
Rhythmusgitarre: Weihrauch
Am Bass: Verschmortes Plastik
Drums: Gewürznelke

Die Location: Nach dem Waldbrand, eine verkohlte Lichtung. Alle Verstärker sind voll aufgedreht.


1 - 10 von 94