pudelbonzopudelbonzos Parfumkommentare

1 - 10 von 1870

12.08.2019 20:04 Uhr
6 Auszeichnungen
Natürlich mag ich alle Mon Guerlains gerne, aber das Original ist und bleibt meine Nummer eins.

So ist das Rose fraglos auch schön - aber es wirkt nicht so rund wie die Urmutter.

Von der Rosenzutat hatte ich mir mehr versprochen - aber ich nehme sie nur als Hauch wahr.
Allenfalls gefällt mir der Lavendel.

Aber das ist noch kein Grund für mich, der Erstausgabe abzuschwören, denn diese ist für mich rundum gelungen.

Als Geschenk würde mir Rose gefallen - aber ein Kauf müsste für mich nicht sein.
Denn das original Mon Guerlain kommt mir ausgewogener vor.

Das Rose dazu, empfände ich als " doppelt gemoppelt " obwohl es in seiner Aussage schon etwas variiert.

Aber - siehe oben - das Ur Mon Guerlain ist für mich eine Punktlandung für die Nase und fürs Gemüt.


12.08.2019 14:17 Uhr
5 Auszeichnungen
Dies ist mal ein Berdoeus den ich nicht tragen würde, da er mir zu maskulin ist.

Die holzige Note ist zwar nicht schwer, aber für mich zu männlich.

Für einen Herrn ist das aber ein guter Tagesduft, bürotauglich und auch freizeitkompatibel.
Sogar outdoor würde er nicht stören, da er ein leichter Begleiter ist.

Der Ingwer ist hell und nicht zu scharf, denn Iris pudert sanft ab.
Für manche Dame bestimmt auch das Richtige, wenn sie eher die herbe Richtung mag.
Deshalb stimme ich der Unisex Einordnung zu.

Verschenken würde ich El Rab aber nur an Herren, aber auch da nur an die eindeutig männliche Fraktion.

Mir fehlen im Endeffekt ein paar lieblichere Moleküle - wobei es ein durchaus akzeptabler Duft ist.


11.08.2019 06:25 Uhr
13 Auszeichnungen
Mein Vater gehörte zu der seltenen Spezies Mann, die gern shoppen ging.
Besonders mit mir.

Diesem beidseitigen Vergnügen ging immer ein langer Blick seinerseits auf meine Garderobe voraus - mit dem Ergebnis, dass er befand, es müsse Neues her.
Dem stimmte ich gern zu.

Zumal wir es uns dann in noblen Boutiquen gemütlich machten, an denen ich sonst nur scheu vorbei hastete.

Die schicken Verkäuferinnen erkannten uns als Duo und Pa bekam sofort einen bequemen Sessel angeboten, und die Erlaubnis seine Zigarre zu rauchen, während sie mir originelle Mode präsentierten.

Ich fühlte mich wie auf Wolken - die mich auch bläulich von der guten Zigarre umschwebten.
Wir nahmen uns Zeit - so wie auch eine Zigarre sie sich nimmt.
Nicht zu vergleichen mit einer Zigarette.

Und wenn die edlen Einkaufstüten für mich gefüllt waren - dann war der Muss Schlenker ins Pipe Shop fällig.

Der Duft in dem klimatisierten Zigarren Raum war für mich ebenso ein Erlebnis , wie der Aufenthalt in den Boutiquen.

Der Tabak Duft war weich würzig und erlesen - und auch dort ließen wir uns Zeit.
Zahlreiche Humidore wurden geöffnet , und es wurde geschnuppert - von fachkundigen Kommentaren des Chefs begleitet.
Dem Besuch in einer Parfumerie nicht unähnlich.

Aber irgendwie war die Atmosphäre fast feierlich.
Hoja de Cuba fängt diese gediegene Herren Stimmung gut ein - elegant aber lässig.
Und eine gewisse ruhige Zufriedenheit ausstrahlend.

Ich summe leise : Oh mein Papa...



10.08.2019 19:45 Uhr
7 Auszeichnungen
Meine Freundin hatte mir Bewegung verordnet, und da wir eh eine leichte Tagesdecke brauchten, machte ich mich auf zu Kstadt.

Mal bei den Berdoues rasten, denn sie sind immer einen Schnüff wert.

Doch - hoppla - alle sind um 20 Euro im Preis reduziert!

Das freut und ärgert mich zugleich - hatte ich doch kürzlich für den fraglos schönen Kirschblütenzweig den vollen Preis bezahlt.

Na, vielleicht könnte heute ein Sonderangebot mitgehen?
Oud de Sahraa lacht mich an.

Ein sanfter Orientale, mit süßen Mandarinenanteilen, der dadurch leicht aquatisch wirkt.
Die Myrrhe fügt weiche Würze hinzu und das Oud ist angenehm dezent bis transparent.
Nein, keine staubtrockene Wüste , sondern eher eine mild erfrischende Oase , die zum Verweilen einlädt.

Ein angenehmer Unisex Duft, der hautnah bleibt, aber dennoch wahrgenommen wird.

Jetzt im Sommer ist mir seine Aussage noch zu warm - aber im Winter wird er gut zur Geltung kommen.


05.08.2019 18:09 Uhr
9 Auszeichnungen
... trällert es aus dem Radio.

Ja, das wissen wir bereits - nur wie schaltet man die Hitze off?

Vielleicht mal ein Auge auf die Wetterverhältnisse in Reykjavik werfen ?

Aha auf der Insel der Feen und Trolle herrschen 16 Grad - überwiegend sonnig.
Gern würde ich mir dort auf einem bequemen Island Pferdchen die Brise um die Nase wehen lassen.

Doch vielleicht harmonisiert mich ein orientalischer Duft mit den hitzigen Temperaturen ?

Und Ambre Khadjar setzt mich sofort auf ein edles Kamel, das mit mir majestätisch einher schreitet.

Die Luft flimmert über dem Wüstensand - aber am Horizont erscheint eine Meeres Fata Morgana.
Diese Vision trägt herbe Mandarine und weiche Pflaume mit sich.
Geschmeidige Vanille wird sanft von Iris überpudert - und trotz seiner Wärme bringt mich Khandjar nicht zum Schwitzen.

Abkühlend ist er natürlich auch nicht , denn das Patch glimmt golden braun im Hintergrund.

Ein echter, wertiger Orientale, der mich zwar nicht stört - aber doch in den Winter gehört.

Dann wird er seine kuschelige Gemütlichkeit perfekt entfalten.


Für warme Temperaturen eine 7, 5 - im Winter oder jetzt auf der Arktis Expedition vermutlich eine 8,5.


23.07.2019 20:45 Uhr
14 Auszeichnungen
Neulich hatte ich einen Rosentag bei TK mexx.

Rose intense von Rochas musste mit und La Perla in Rosa.

Der Rochas war verblüffend sachlich - der La Perla hingegen ist - wie erwartet - romantisch.

Sowohl meine Ma, als auch meine Freundin halten große Stücke auf La Perla - und mit Recht.
Also konnte ich getrost einen Blindkauf wagen.

Und neben der unkitschigen Romantik , transportiert in Rosa noch etwas bezaubernd mädchenhaftes.

Meine Ma kleidete er noch bestens , als sie schon die 7 vorne stehen hatte.
Damen die sich die Jugend im Herzen bewahrt haben, können ihn auch noch mit 100 Jahren tragen.

Für Teenies finde ich ihn nicht so geeignet, denn er birgt auch Eleganz und Erfahrung.
Also eher für erwachsene Mädchen - sie sich immer noch zu träumen trauen.

Die fruchtigen Komponenten sind transparent und fließend - werden aber durch das pudrige Alpenveilchen plus Veilchen sanft gedimmt - mit einer leichten Herbheit.
So wird der Duft nicht zu süß, sondern schlägt eine elegant seriöse Richtung ein.

Die tonangebende Rose ist rosa und mild.
Mag es eine Leonardo da Vinci sein?
Denn sie blüht so unermüdlich in meinem Garten, wie der Duft auf meiner Haut.

Sandel schmiegt ihn an, so dass er hautnah bleibt.
Das Gegenüber wird ihn nur als Hauch wahrnehmen - und vielleicht etwas näher rücken?
Wohl an - wenn es ein sympathisches Gegenüber ist.

In Rosa ist jedenfalls sympathisch in seiner ruhigen, uneitlen Art.

Ein Strauss Leonardos, die den Alltag verschönen - fast möchte ich sagen - veredeln.


21.07.2019 23:30 Uhr
9 Auszeichnungen
...vor lauter Bäumen nicht.

Dabei klang Aoud Forest so verlockend nach " Waldeslust ".

Das Aoud erreicht mich deutlich - aber welchem Baum entspringt der harzige Duft?

Auch mein Herr Forstmeister steht bei dieser Frage im Wald - der wohl aus Phantom Bäumen zu bestehen scheint, denn grünes entdecken wir beide nicht.

Das Aoud ist zudem knarzig trocken - kein Tropfen Meerwasser in Sicht.
Der Zusatz Forest ist seltsam gewählt - höchstens ein kahler Wald nach einer Trockenperiode kommt mir in den Sinn.

An Rosmarin wurde nicht gespart, was den Duft aber noch sperriger macht.
Der Spritzer Zitrone ist auch nur ein Tropfen auf dem heissen Stein, und kann die erwartete Frische nicht liefern.

Ein harzig - würziger Duft, der eher an das struppige Unterholz erinnert , denn an ein lauschiges Waldstück.

Für mich ist der Duft zu maskulin - aber auch der Gatte winkt dankend ab.
Wir sind uns diesmal einig.
Aoud Forest präsentiert sich nicht gerade einladend.

Vor diesem Geisterwald steht ein rostiges Schild - mit der Aufschrift:
Betreten verboten.



20.07.2019 18:40 Uhr
6 Auszeichnungen
Die Freundin wollte sich ein neues Portemonaie zulegen, und erbat sich meine beratende Begleitung.
Ja, so ein Kauf will auch gut überlegt sein.

Wir steuerten das englische Kaufhaus an, weil es dort von A wie Aschenbecher bis Z wie Zierväschen alles gibt.

Ich blieb bei P wie Parfum hängen - während sie bei P wie Portemonaies kramte.

Viele mir unbekannte Labels wurden dort angeboten - aber auch Rochas Rose intense.

Rochas ist für mich ein Garant für Qualität und Stil.
Nicht grundlos ist Absolu seit Jahren mein Dauerbrenner.
An Rosendüften kann ich eh nicht vorbei gehen.

Freude schöner Götterfunke - als mich sofort die süßliche Mairose begrüßt.
Ein Pfirsich kullert dezent ins Rosenbeet - das aber dominant bleibt.
Der Osmanthus fügt eine leichte Herbheit hinzu und das Moos ist grün und weich.
Patch festigt den Duft, der eher in die elegante, denn in die romantische Richtung geht.

Ein moderner Rosenduft ohne eine nostalgische Note.
Interessant.
Kein Duft um darin zu schwelgen - aber das brauche ich auch nicht jeden Tag.
Man ist mit Intense nicht overdressed - also ein guter Büroduft.

Die Bezeichnung Intense mag sich eher auf die gute Haltbarkeit beziehen - denn als übermäßig intensiv empfinde ich ihn nicht.
Er umschwebt mich leicht und unseifig - und das über Stunden.

Meinem Absolu wird er nicht den Rang ablaufen - aber ich bin mit meinem Blindkauf zufrieden.

Mal ein schnörkelloser Rosenduft - ohne Glanzbild Charakter.

Warum nicht ?


20.07.2019 13:45 Uhr
9 Auszeichnungen
Wieder so ein schönes buntes Cover - wie es mir schon bei Riso gefiel.

Aber hier segelt ein Mann hart am Wind.

Tuttotondo bedeutet - alles rund - wie mich die liebe Seerose aufklärte.

Und dieser maritime Duft deckt sich mit der Illustration auf dem Probenpäppchen.
Die Meeresnähe ist gut in Vela eingefangen worden.

Eine sssteife Brise umweht mich - salzig und ozonhaltig.
Man möchte in See stechen.
Aber auch die Ufernähe ist perfekt wider gegeben, denn weisse Blüten wehen herüber.
Man ist in Italien.
Vielleicht sogar im malerischen Taormina.

Moschus spiegelt das Sonnenlicht auf der Wasseroberfläche und Patch verleiht Vela Tiefe.
Trotz seiner Aquatik ist der Duft nicht transparent - sondern er zeigt Fülle.

Tuttotondo - alles rund.

Ich summe Rod Stewards I am Sailing - und bin pronto in bella Italia.


20.07.2019 01:55 Uhr
12 Auszeichnungen
Oh, was für ein schönes farbenfrohes Cover mit stilisierten Ähren vor einer aufgehenden Sonne.

Tuttotonno?
Alle Thunfische?
Hoffentlich delphinfreundlich gefangen.

Ich finde meine Brille im Haupthaar.
Ach so Tuttotondo !

Und die Ähren stellen den Titel Riso, Reis, dar.

Ich erwarte einen milchig dampfigen Duft - leicht cremig .

Nein Riso ist eher ein Morgenspaziergang durch ein Reisfeld, das bis zum Horizont reicht, und man mit den Fingern zart durch die Ähren streicht.
Ein heller vielversprechender Tag bricht an.

Die Sonne strahlt golden wie der Moschus - die süße Vanille wird durch Amber noch verstärkt und veredelt.

Ein Outdoor Duft, der mit der Schönheit der Natur einhergeht, und die Sinne öffnet.

Das Aroma ist voll - aber nicht laut, und durch seine weiche Süße sehr tröstlich.

Ein Tag um sich zu verlieben - vielleicht auch in sich selbst.


1 - 10 von 1870