pudelbonzopudelbonzos Parfumkommentare

1 - 10 von 1930

17.10.2019 14:14 Uhr
4 Auszeichnungen
Oh , was für ein hübscher Flakon hielt da mein Auge fest?

Eine leuchtend pinke aufpoppende Blase toppt den Flakon.

Zeitgleich appt mir die Freundin sie sei auf einer Party - unter dem Motto : Hippen, Hoppen, Poppen.

Wo war Frau Doktor denn da hinein geraten?

Wir einigen uns darauf - dass sich die letzte Bezeichnung auf die Pop Musik bezieht, wenn auch das Partymotto sehr zweideutig aufgefasst werden kann.

Aber Dr.Edda ist eine lustige Nudel die gern tanzen will - da macht sie sich über das Motto nicht viele Gedanken.
Richtig so.

Der Heiterkeit soll man, wenn sie sich einstellt Tür und Tor aufschließen.

Und sie hat bis 6 Uhr in der Früh freudig gehippt, Gehoppt - und äh - zur Pop Musik getanzt und ordentlich geflirtet.

Eine gelungene unbeschwerte Nacht.
Da hätte Pop von Stella gut hinein gepasst.

Denn der fröhliche Duft hat Schwung - und geht ins Tanzbein.

Tuberose und sandel erscheinen heiter und leicht - sogar sympathisch leichtlebig.

Ich denke, Pop wird in seiner Munterkeit gut zu meiner agilen Freundin passen - die zwar schon die Sieben vorne stehen hat, aber immer noch eine Partymaus ist - umringt von Sunny Boys.

Das nenne ich in Würde altern.







17.10.2019 11:29 Uhr
6 Auszeichnungen
L `interdit lässt mich immer an das schöne Fleur d´interdit denken, das seinerzeit mein Hochzeitsduft war.

Doch schon das L interdit EDP hatte nichts mit der verbotenen Blume zu tun - obwohl es mir auf seine Art gefiel.

Würde das EdT in die Nähe von Fleur rücken?

Nein - mitnichten.

Es rückt sogar noch von dem EDP ab - und zwar in den Minusbereich.

Ich bin von Givenchy eigentlich Gutes gewöhnt - wenn auch das Fleur der Stern am Firmament für mich ist.

Aber die Plays und die Ange et Demons finden auch meine Zustimmung.

Doch das L`interdit Edt empfängt mich mit einem süßlich muffigen Auftakt.
Mag das der Mohn sein ?
Die Tuberose schiebt sich noch durch den seltsam modrigen Vorhang - kann ihn aber nicht verdrängen.

Nein, dann doch lieber das EDP , denn es hat keinen störenden " Beigeschmack ".

Vielleicht erinnert sich Givenchy ja mal an die verbotene Blume und bringt einen Duftzwilling auf den Markt?

Aber die schöne Blume bleibt wohl verboten.



16.10.2019 18:25 Uhr
7 Auszeichnungen
Heute kam ich wieder an den herzigen Moschino Bären vorbei, und weil der weisse Eisbär mir schon gefallen hatte musste ich auch den Schwarzbären streicheln.

Der Eisbär für die Dame überraschte mich mit einer erwachsenen Attitüde, denn ich hatte Verspielteres erwartet.

Der Schwarzbär hingegen zeigt sich auch in seinem Innenleben verspielt und irgendwie humorvoll.

Die klare Birne ist ordentlich gepfeffert, bleibt aber unkratzig.
Harziges mischt sich mit deutlicher Gartennelke - eine aparte Kombination.
Das Rosenabsolue harmoniert mit dem süßlichen Vetiver auf eine sehr attraktive Art und Weise.

Dieser Teddy ist ein Knuddelbär - mit Sex Appeal.
Surprise, surprise.

Toy Boy hat sympathische Flausen im Kopf - und ist in ansteckender Spiellaune.

Für selbstironische Herren und Damen bestens geeignet - ohne Altersbeschränkung.


16.10.2019 11:31 Uhr
17 Auszeichnungen
Es begab sich zu der Zeit, als ich Mitsouko und Shalimar abwechselnd trug - und zwischendurch auch mal L air du Temps.

Das war meine Duftsammlung - und ich war zufrieden damit.
Ich war Anfang zwanzig und frisch verheiratet.

Mein lieber Mann war Düften gegenüber sehr aufgeschlossen - und auch er liebte meine Guerlains.

Wenn ein Flakon zur Neige ging, brachte er unaufgefordert einen neuen ins Haus.
Und eines Tages stand Parure auf der Kommode.

Auch ein Guerlain - verkündete er stolz.

Doch diese Duftfülle die mich umgab, überforderte anfangs meine Nase.
Ich vermisste auch die vanillige Guerlainade.

Parure trat ziemlich unbescheiden auf - wo doch Bescheidenheit eine " Zier " ist.

In seinem Volumen aus betörenden Blüten , Moosigem und Leder war er für mich eine richtige " Erscheinung ".

Die Grande Dame betrat die Bühne.

Aber ich kleiner Wicht bin so gar nicht grande - und meine Bühne war der Pferdestall.
Ich fühlte mich mit Parure irgendwie overdressed.

So gab ich Parure an meine elegante Stiefmama weiter, die auf dem gesellschaftlichen Parkett zuhause war.

Und sie kleidete Parure perfekt.

Heute finde ich es etwas schade, dass ich Parure nicht mehr besitze - denn inzwischen wäre ich auch in diesen beeindruckenden Duft hinein gewachsen - aber damals war er mir ein paar Nummern zu groß.

Dennoch genoss ich es immer wieder, wenn meine Stiefmama mit Parure in " Erscheinung " trat.

Die zwei hatten sich gesucht - und gefunden,


15.10.2019 13:13 Uhr
6 Auszeichnungen
Mein Vater brachte mir von seinen Dienstreisen immer etwas Schönes mit - Pralinen, Parfum und Schneekugeln.

Als Teenie ließen mich die Düfte relativ kalt - da kamen die Pralinen schon eher bei mir an - und erst recht die Schneekugeln.

Ich konnte mich stundenlang in die kleinen Szenen, die in Glas gehüllt waren, hinein träumen.

ICH war die Dame, die mit ihrem Pudel den Eiffel Turm umrundete - und ich ließ es ab und zu auf mein alter ego herab schneien.

Oder ich stand als kleine Fotografin vor dem Colosseum - mitten im Schneegestöber.

Erst später begleiteten die Düfte meine Phantasiereisen und beflügelten diese noch.

Da war meine Liebe zum Duft geweckt.

Natürlich flog ich auf den Fragile Flakon, denn er vereinigte meine Vorlieben.

Ich war diese zarte elegante Dame auf die es golden hernieder regnete.

Und auch der Duft berührte mich - denn er sprach von Glamour und Fame.

Stolz die Rose und betörend Tuberose und Ylang.
Sehr sinnlich mischten sich Vanille und Zimt hinzu.

Diese fragile Dame hinter Glas war eine Femme Fatale, eine Herzensbrecherin und der Star im Moulin Rouge.

Und immer wenn ich den Flakon in Händen hielt - war ich IHR alter ego.


14.10.2019 21:13 Uhr
9 Auszeichnungen
Ich stecke meine Nase zur Zeit hauptsächlich in Herrendüfte, da meine Mannen Duftgeschenke von mir erwarten.

Dazu ist ein Stick mit einem von mir erstellten Musik Mix sehr willkommen.

Kraft eigener Arroganz füge ich noch ein putziges Plüschi hinzu, damit das gesamte Angebinde meinen Fingerabdruck erhält .

Bei den Düften ist Unkompliziertes Alltagstaugliches gefragt, was in den Lebensraum des Beschenkten passt.

So kann ich Vet Wolfi nicht mit Umwerfendem kommen, denn seine tierischen Patienten sind sehr sensibel - so wie der Docki selbst.

Da lachte mich doch das glänzende Platinum an.

Aromatischer Apfel pikant mit Pfeffer gewürzt, und mit Zimt abgerundet kommt meiner Nase sehr entgegen.
Der klare Lavendel sorgt für Ruhe und die leichte Holznote für Beschaulichkeit.
Vetiver erdet den eher transparenten Duft locker und durchlässig.

Platinum bleibt hautnah - und wird den Praxisbetrieb nicht stören.

Kein aufregender Duft - aber solide gemacht und hauptsächlich für den Träger wahrnehmbar.

Für meine Empfindung unisex und ein guter Immergeher.


12.10.2019 23:04 Uhr
13 Auszeichnungen
Der Gatte bastelt nun schon seit Tagen an der defekten Deckenlampe herum, die aus einem weitläufigen, komplizierten Schienensystem besteht.

Da kann der Fehler überall stecken.

Ich fungiere als Handlanger und Blitzableiter für des Gemahls Unmut.

Ich mache mich also auch nützlich - wenn auch in einer undankbaren Rolle.

Just als wir beide schwankend auf dem Sofa balancieren, die Hände zur Decke gestreckt - klingelt es an der Türe.
Ich verlasse entnervt meine unsichere Position um zu öffnen - Geschimpfe des Gatten begleitet mich.

Die Freundin steht im Rahmen und drückt mir Vanilla in die Hand.
Ich finde, ich habe eine Pause verdient.
Es muss erst mal gesprüht werden.

Belebend Citrisches begrüsst mich, umgeben von hellem heiteren Jasmin.
Aber dann erscheint warm und süß die Vanille - die mich sanft einhüllt - berückend aber nicht bedrückend.

Ises Mitbringsel ist der reine Nerventrost.

Überschaubare Zutaten - aber wirkungsvoll.

Der Gatte hat sich inzwischen in sein Gemach zurück gezogen - und es herrscht angenehme Ruhe im Schiff.

Wenn morgen wieder die Lampenaktion beginnt, werde ich mich mit Vanilla wappnen.



12.10.2019 00:47 Uhr
8 Auszeichnungen
...forever and ever....

sang Mink de Ville mitten in mein Herz hinein, denn ich mag seine Musik an hellen und an dunklen Tagen.

Dies war damals eine helle Phase und natürlich legte ich mir Forever and Ever von Dior zu, denn es passte zu der rosaroten Verliebtheitsstimmung.

Natürlich konnte ich auch nicht an Forever von Biagiotti vorbei gehen, denn ich bin nun mal eine Romantikerin.

Und siehe da - die Verliebtheit von damals klingt wieder in mir an.

Nicht so aufgeregt - fast panisch wie früher - aber ein warmer Schauer durchrieselt mich.
Das genügt mir auch - ich brauche keine weichen Knie.

Dennoch werfe ich meinem Gatten Herzchen Blicke zu - die er überrascht erwidert.

Forever schafft für Gefühle einen fruchtbaren Boden.

Die Früchte sind süß - aber kleben nicht und Rosenblätter segeln leicht zu Boden - und wer kann zu einer zart schmelzenden Praline schon Nein sagen?
Vanille und Tonka runden die Süße nochmals ab.

Für mich ist es nicht zu viel der Süße - denn manchmal muss man ja auch bittere Pillen schlucken.
Das federt Forever gut ab, denn er hat etwas tröstliches.

Ich werde Mink de Ville anklicken : Heart and Soul - forever and ever...


11.10.2019 22:05 Uhr
9 Auszeichnungen
Die Nacht fasziniert mich - aber ich habe auch Angst im Dunkeln.

Ich muss immer mit einem Leselämpchen schlafen, sonst drückt mich die Dunkelheit wie ein Gewicht in die Kissen.

Ich denke dabei an den gruseligen Horler von E.T. A. Hoffmann.
Dieser Dämon setzte sich auch den Schlafenden auf die Brust.

Und derart bedrückt fühle ich mich auch von der schwarzen Tinte , die noch extrem dazu ist.

Ein Kerzlein hätte man diesem finsteren Duft schon noch beifügen können.

So aber wirkt der Duft " dunkel wie im Sack " wie meine Oma zu sagen pflegte, wenn sie zur Nacht das Licht löschte.

Inmitten der Dunkelheit nehme ich zwar die Zypresse und den Weihrauch wahr - doch beides wirkt dumpf bis unheimlich.

Die anderen Zutaten werden vom Schwarz der Nacht geschluckt.

Für mich kommt encre eh nicht in Frage, denn nur Furchtlose können ihn getrost tragen - denn der Duft erfordert Mut.

Aber auch in meinem Freundeskreis befindet sich weder Zorro - noch der Schwarze Ritter , noch Phantomas.


11.10.2019 17:42 Uhr
6 Auszeichnungen
Der Gatte und ich sind nur mäßige Esser - daher häufen wie uns beim Chinesen nur überschaubare
Portionen auf die Teller.

All you can eat - hält sich bei uns im Rahmen.

Aber wenn wir unsere Portiönchen vertilgt haben, geht ein Ruck durch unsere Glieder und wir rennen zur Eistruhe, denn ausgerechnet bei unserem Asiaten findet man das leckerste Pistazien Eis überhaupt.
Cremig, aromatisch - und nicht zu süß.

Da wird auch mehr als nur ein dezentes Portiönchen gegessen.

Dieser leckere Granatapfel Pistazien Mix macht Lust auf ein ebensolches Dessert.
Der Jasmin fügt Blütiges hinzu.

Ein feiner Leckerduft von Davidoff - auf den ich tatsächlich ganz " wild " bin.


1 - 10 von 1930