L'Original
Préparation Parfumée
2001

L'Original / Préparation Parfumée von Andrée Putman
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.8 / 10 153 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Andrée Putman für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2001. Der Duft ist holzig-frisch. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Frisch
Grün
Würzig
Aquatisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
weißer Pfefferweißer Pfeffer SeeroseSeerose
Herznote Herznote
KorianderKoriander
Basisnote Basisnote
TreibholzTreibholz

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.8153 Bewertungen
Haltbarkeit
6.2122 Bewertungen
Sillage
5.3117 Bewertungen
Flakon
6.396 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.712 Bewertungen
Eingetragen von Lobelia, letzte Aktualisierung am 29.06.2024.
Wissenswertes
2015 wurde der Duft in "L'Original" umbeannt. Dies steht in Zusammenhang mit der Wiedereinführung der Marke auf dem Markt mit 5 neuen Düften.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Victrix von Profumum Roma
Victrix
Navegar von L'Artisan Parfumeur
Navegar
Rain Wood von Perfumer H
Rain Wood
II von Trudon
II
Eau de Lierre von Diptyque
Eau de Lierre
Autoportrait von Olfactive Studio
Autoportrait

Rezensionen

9 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
10
Duft
Can777

242 Rezensionen
Can777
Can777
Top Rezension 41  
Der Weg zum See
Komm,wir gehen zum See! Gib mir Deine Hand. Bleib so wie Du bist,jetzt in diesem Augenblick. Der Weg ist nicht weit bis dorthin.Kannst Du ihn sehen in der Dämmerung? Wie schön der Himmel ist. Er leuchtet in pink-violett-orange wie ein Aquarell aus Marmor. Merkst Du den lauen Wind? Er kommt auf, und mit im der Geruch der Stille. Der Duft des feuchten Grases. Kühl und feucht wie ein Streicheln kommt er angeflogen und flüstert Dir und mir zärtliche Ruhe in die Seele. Still,es ist so still hier! Selbst das Rascheln der Kräuter und Büsche ist verstummt. Da ist er der See! Die letzten Strahlen der Sonne küssen seine Oberfläche und der Atem der Dämmerung trägt seinen holzig-würzigen Duft zu uns. Setz Dich zu mir auf den Steg und lass uns den Puls der Stille genießen. Gib mir einen Kuss und schäme Dich nicht,denn nur die Seerosen können uns zusehen.Lass uns schwimmen in der zärtlich-schlichten Seele der Melancholie und tauchen bis zu Grund der Seerosen. Dort wo ihre Wiege steht. Und nie wieder auftauchen bis der Schrei der Ruhe uns weckt!

Fazit
Wie beschämend schlicht und schön kann ein Duft nur sein? Wie tief kann man versinken in einem Parfüm aus fast schon demütiger,purer Schlichtheit? L'Original ist so simpel und schön gemacht,dass man meint die reine Stille schreien zu hören. Ein kunstvoll und filigranes Nervensystem aus purer und ungefilterter,architektonischer Parfümkunst. Still und beschämend-bescheiden legt er sich wie ein Fischernetz über die gereizte Seele und fischt alles schlechte aus ihr heraus, bis nur noch gutes übrig geblieben ist. Würziger Koriander herb und grün wie frisch gepflückt in der Verbindung mit hell-staubigen Pfeffer-Nuancen geben L'Original eine magische-grüne Aura. Wie ein Aquarell aus blumigen Noten durchzieht der Duft von wachsig-süßen und schmeichelnden Seerosen das Parfüm. Ein feucht-frischer Holzakkord der hier als Treibholz beschrieben wird „schwimmt“ subtil und filigran umher wie schwebend. Aber keineswegs salzig wie aus dem Meer, sondern eher süßlich wie aus einem See oder Teich. Eine kühl-würzige Nuance die L'Original aufs schönste umspielt. L'Original Ist wie der Blick auf einen kühlen und unberührten See bei Dämmerung oder am Abend. Äußerst schlicht,pur und ergreifend schön.

Haltbarkeit: 6. bis 8. Stunden.
Sillage: Sehr fein,aber gut wahrnehmbar.
Geschlecht: unisex.

L'Original Von Andrée Putman ist ein Duft der mich persönlich zu tiefst erschüttert hat,weil er vermag Wunden zu schließen und das Dunkel zu brechen.
Kein Parfüm,....eine Stimmung!

Einfachheit ist der Mut zum Wesentlichen.
-Helmar Nahr-
22 Antworten
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Kory

5 Rezensionen
Kory
Kory
Top Rezension 41  
Und irgendwo dazwischen...
Muss ich denn schon wieder einem armen, unterbewerteten Parfümchen zur Seite springen, verteidigend die Arme um den Flakon herumlegen und tröstende Worte ins Sprühköpfchen flüstern? Offensichtlich ist es mal wieder soweit.

Ich halte ja wenig bis nichts von Objektivität in Rezensionen beziehungsweise Kommentaren, zumindest, wenn es um die Bewertung geht. Ich mag's, oder ich mag's nicht...dazwischen gibt es die Höchststrafe namens "Ist mir egal." oder "Naja, ist doch ganz nett.". Aber bevor ich zur Bewertung komme, gibt's ja durchaus die Möglichkeit sowas wie eine subjektive Objektivität anzubringen - eine Beschreibung der eigenen Wahrnehmung also. Wenn ich beispielsweise eindeutig grünes Gras rieche und das so kommuniziere, dann mag ein anderer zwar immer noch sagen können, es rieche doch viel eher nach Kerosin oder Katzenpipi, aber in der Mehrheit ist man letzten Endes doch auf der selben Seite im selben Buch und man riecht gemeinsam frisch gemähtes grünes Gras. In diesem Rahmen ist der unten stehende Kommentar irreführend: ich habe keine Ahnung, wo das "stark zitronige" zu schnüffeln ist, aber ich befürchte, es handelt sich nicht um Préparation Parfumée. Nassing for ungudd.

Viel mehr steht Préparation Parfumée als kleiner Bruder zwischen den beiden Extremen "Victrix" von Profumum Roma und "Navegar" von L'Artisan Parfumeur. Während Victrix saftig, spritzig und doch gemütlich und tief brummelnd seine Kreise zieht, ist "Navegar" die skelettierte Version davon: hier spritzt und saftet nichts, hier ist nur eine eisige, kristallklare und beinahe sterile Struktur zu erkennen. Als höre man die Duftknochen klappern. Préparation Parfumée sitzt exakt zwischen diesen Polen: es ist ebenso klar in der Struktur, distanziert-modern und städtisch, aber es hat einiges an zurückhaltender Wärme auf den Leib geschneidert bekommen. Eine Wärme, die leicht gräulich schimmert, die den Träger in einem abgeschlossenen System am Atmen hält. Aber es geht nie zu weit: Kirmesdüfte nebst proletenhafter Fleischbeschau gibt es für andere Menschen. Préparation Parfumée behält die hochgeschlossenen Klamotten an, es ist intellektuell, räumlich. Wenn der leicht ergraute Architekt von nebenan mit Designerbrille und grauem, perfekt sitzendem Anzug die Arbeit mal Arbeit sein lässt und sich dazu entschließt, in dem schicken Café um die Ecke einen Milchkaffee auf der Terasse zu trinken - ihm bleibt im Grunde für Wahl seines Parfums nur eine Option.

Ich benutze Préparation Parfumée gerne, wenn ich einerseits Zeit für mich haben will, weil es mich so schön wie einen Kokon umhüllt, der keine Fragen stellt und dem ich keine Rechenschaft schuldig bin, und wenn ich andererseits dennoch keine Lust habe, meine manchmal durchaus vorhandene Misanthropie so auszuleben, dass ich künftig als alter Sack einsam in einem kalten Rattenloch vor mich schimmeln muss. Für mich deckt es damit eine gehörige emotionale Bandbreite ab. Und nebenbei: es duftet ganz ausgezeichnet! Nach einem Spaziergang im Regen, entlang eines kleinen, natürlich belassenen kleinen Flusses, in dem Frösche und Forellen leben.

Klar und pur.

Einfach Natur.

So wie es ist.
18 Antworten
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Anarlan

27 Rezensionen
Anarlan
Anarlan
Top Rezension 34  
Silence is so accurate
Wäre Mark Rothko nicht von seiner schweren depressiven Erkrankung zeitlebens gebeutelt und innerlich zerrissen worden, hätte er nicht als zehnjähriger Junge die Flucht mit seiner Familie vor antisemitischen Verfolgungen in die USA erleben müssen, wie hätte dann seine Malerei ausgesehen?
Diese Bilder, die ihn zu einem der wichtigsten Vertreter der amerikanischen Farbfeldmalerei und des abstrakten Expressionismus gemacht haben: Hätte es in ihm überhaupt einen ausreichend starken neurotischen Antrieb gegeben, sie zu malen?
Bilder, die als dekorativ gemeinte Kunstdrucke, in nahezu allen Fällen mißverstanden, in jedem zweiten Behördenbüro hängen. Bilder, die im Original bisweilen mehrere Quadratmeter große vibrierende Farbräume bilden, düster, gewalttätig, aus denen das Licht heraus gesaugt wird und in denen sich eine allumfassende Dunkelheit breit macht. Die, so wollte es der Maler, in verdunkelten Räumen gehängt werden müssen, an die der Betrachter auf 45 cm Nähe herantreten soll, um deren verzweifelte Gefühlswelt - Drama, Tragödie, Schicksal - unmittelbar zu erfahren.
Wäre er ein froher, lebensbejahender Mann gewesen, dieser Mark Rothko, und seine Malerei der Zuversicht, nicht der Verzweiflung gedient, seine Bilder wären Räume aus horizontal gestapelter Lichterfülltheit geworden.
Ich stelle mir diese reduzierten Farbflächen eines seelisch gesünderen, frohen Rothko vor, schwebend, weiß, grau, grün, pastellig, Helligkeit, Stille und Hoffnung wie ein Sonnenaufgang, den man an einem nebeligen Morgen betrachtet, erzeugend.
Ich bin mir sicher: Es hätte diese Bilder nie gegeben.
Aber es gibt L´Original von Andrée Putman.

„Wenn ich L`Original trage, dann kann ich augenblicklich in mir ruhen, ganz egal, wie aufgewühlt oder bedrückt ich vorher war.“

Diese wunderbaren Worte stammen nicht von mir, aber sie beschreiben sehr treffend, wie dieser Duft wirkt. Ich sehe seine Farbschichten vor mir: Eine fast weiße Fläche, zentral, bestimmend. Weißer Pfeffer. Eine viel subtilere, präzisere Qualität als „pfeffrig scharf“, besser: aromatisch, fokussiert, definiert.
Ein weiterer Farbraum, grün, pastellig, frisch, schwebend: Koriander, er vermischt sich randwärts mit dem Pfeffer, bleibt aber eigenständig als grüne Qualität wahrnehmbar.
Im Hintergrund, im unteren Bildbereich, ein Grauton, Holz, welches auch immer, zurückgenommen, fest, matt, die Basis.
Die Farbflächen umgibt ein rosiger Schimmer, ein Hauch eines wässrigen unsüßen Blütendufts.
Ich weiß nicht, wie Seerosen riechen. Ich besitze eine, eingepflanzt in ein durchgesägtes wassergefülltes Whiskeyfass, um diese Jahreszeit im Winterschlaf, sie steht am Hauseingang und erfreut mich und unsere Besucher den ganzen Sommer über mit pastellig gelben Blüten. Einen Duft habe ich noch nie wahrgenommen, aber die Duftnoten-Bezeichnung „Seerose“, vielleicht auch eine Anspielung auf einen thematischen Dauerbrenner impressionistischer Malerei, passt, auch wenn es möglicherweise ein Phantasiegebilde ist, bestens.
Ich kenne sonst kaum einen Duft, der so reduziert, schlicht und edel eine derartige Wirkung von Stille und Fokussiertheit erzeugt. Ähnlich pastellig schwebend habe ich Gypsy Water in Erinnerung, hier allerdings ein kräftiges alkoholisches Wacholder-Blaugrün, darauf eine Fläche aus rosiger, pudriger Iris.
Gerade zu dieser Jahreszeit finde ich diesen Dufteindruck in seiner schlichten Eleganz und reduzierten Beiläufigkeit sehr ansprechend. Man hat sich an den ganzen lauten, harzigen, weihrauchigen, balsamischen Winterdüften, den opernhaft aufwändigen Kompositionen, die man so liebt, gerade vielleicht ein bisschen müde gerochen, und dieser Duft schickt einem eine wunderbare Vorahnung von Licht, Weite, Neubeginn, Sammlung.

„Silence is so accurate.“ - Mark Rothko

Ich danke Turandot für die Möglichkeit, diesen schönen Duft kennengelernt zu haben.
17 Antworten
10
Flakon
5
Sillage
5
Haltbarkeit
10
Duft
Chypienne

71 Rezensionen
Chypienne
Chypienne
Top Rezension 30  
"Eine Muse der Zeitlosigkeit"
nannte Jack Lang die Innenarchitektin und Designerin Andree Putman.

Seit ich ihre Arbeiten zum ersten Mal gesehen habe, bin ich voller Staunen und Bewunderung über diese beeindruckende Frau und ihre Arbeiten.
Schon lange will ich einen Kommentar zu Préparation Parfumée schreiben, habe mich aber nie so recht getraut.

Nun ist sie am 19. Januar mit 87 Jahren in Paris gestorben und ich will es endlich wagen, diesen Duft zu beschreiben, ohne dass meine Begeisterung für die Namensgeberin mich davonträgt.

Was ist denn so besonders an ihr und was erwarte ich von dem Duft?

Das, was sie als Innenarchitektin und als Designerin geschaffen hat, finde ich einfach wunderschön.
Ihre Einrichtungen leben vom Zusammenspiel von Licht und Raum, von der konsequenten Linienführung, ihrer reduzierten Farbpalette, in der sie die Extreme von Weiß und Schwarz durch subtile Grau-und Sandnuancen verbindet.

Das Ergebnis sind schlichte, intime, zeitlose Räume, die neben großer Eleganz eine gelassene Ruhe vermitteln.

Als Designerin gestaltete sie Dinge des Alltags vom Möbel über Geschirr, Schmuck bis hin zum Einkaufsbeutel mit ebenso großer Meisterschaft und zuverlässig sicherem Stilgefühl.
Immer war sie gleichzeitig modern, mit eigener Handschrift und tief verbunden mit der Tradition der Innenarchitektur und des Designs, besonders des Art Deco.
Ich habe viel gelernt von ihr beim Anschauen und Studieren ihrer Arbeiten und auf meinen Blick, mein ästhetisches Bewußtsein, mein Stilgefühl hat sie sicher nicht unmaßgeblichen Einfluss gewonnen.

Auf das Parfüm, das ihren Stil und vielleicht auch ihr Wesen ausdrücken sollte, war ich selbstverständlich sehr neugierig und ich habe sicher nichts orientalisches, süß-fruchtiges, blümeliges und überhaupt nichts irgendwie extremes erwartet.

"Wir sprachen über Holz, nasses Holz, Holz nach dem Regen, Treibholz, über Wasserlilien und Korianderblätter. Ich wollte ihn, den Duft, leicht und frisch...." (A.P.)

Und das Wort "Treibholz" setzt nun augenblicklich Bilder und Gefühle in mir frei:
Die leere Weite eines Nordmeerstrandes, Klarheit, kühle Frische, die schöne unbunte Farbigkeit unter silbergrauem Himmel, Gelassenheit, Ruhe, Zeitlosigkeit.... alles Assoziationen, die auch andere Arbeiten von A. P. bei mir hervorrufen.

Und so empfängt mich auch der Duft:
silbergrauen , aber nicht scharfen Pfeffer und frisch zerriebene Korianderblätter nehme ich wahr. Und das ist auch eigentlich das Einzige, was ich identifizieren kann, sonst ist der Duft eher riechbar gewordene Klarheit, Frische, Weite. Kühl mit ganz leichter Weichheit und einem Hauch Wärme, eine Ahnung von Blumigkeit und ja, ganz deutlich Holz, helles, feuchtes Holz.
Ein Hauch Salz in der Luft, auf der Haut?

Unfassbar, eigentlich unbeschreiblich, köstlich.

Haltbarkeit und eine Sillage kann man bei einem solchen Duft kaum erwarten, ABER: auch hier ist PP anders. Beides ist durchaus vorhanden, nicht immer für mich selber wahrnehmbar, aber plötzlich, bei kleinen Bewegungen habe ich den Duft deutlich um mich. Ein Raum, den ich vor einer Weile verlassen habe und nun wieder betrete, empfängt mich mit frischer, herber, weicher Klarheit.

Schlicht, klar, elegant, zurückhalten, präsent...für Frauen ebenso schön wie für Männer -

Andree Putman (und Olivia Giacobetti )ist es wunderbar gelungen, die ganz besondere Ästhetik ihrer Entwürfe in Duft umzusetzten.
Preparation Parfumee ist ein idealer Signaturduft. Er unterstreicht die Persönlichkeit, er ersetzt sie nicht.

Nun frage ich mich selbstverständlich, ob bei all meiner nicht zu leugnenden Bewunderung von A. P.mir der Duft auch bei einem Blindtest gefallen hätte.

Ja, ganz sicher, denn er entspricht meinen Vorlieben.

Aber erst das Wissen um die Frau, die ihn zum Teil ihres Lebenswerkes machte, die beiden Flakons, die sie für die Abfüllungen schuf, die Parfumeurin, die sie auswählte , lassen das Erleben rund werden und machen den Duft für mich zu dem Gesamtkunstwerk, zu dem ich eine ganz besondere Beziehung habe.

Der Kommentar ist doch ( zu) lang geworden, aber: wem das Herz voll ist......

Mein Schwiegersohn, wortkarger Wesermarscher, hätte zwei Worte gebraucht:

"Das passt!"
19 Antworten
6
Preis
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
Tofuwachtel

46 Rezensionen
Tofuwachtel
Tofuwachtel
Top Rezension 37  
Nach der Ruhe …
… Da kommt die Stille

Das Ich, das Sein
Treibend
In einem ruhig klaren See

Wie matt seidiges
Holz
Endlos scheinend lebend

Seit Ewigkeiten
Zeitfern
Im währenden Selbst

Gedanken schweben
Leise
In krautiger Hoffnung

Ein leiser Hauch
Frisch
Gestreichelte Seele

Stiller Atem fließt
Flüsternd
Im ewigen Kreislauf

Entspannte Augen blicken
Geborgen
In die Zuversicht des Lebens

Leise geht der Wind
Streichelt das Holz
Erfrischt den Geist

Hauchfein begrünte
Geborgenheit
Ganz sanft und leise

Hier im Jetzt
Frei
Von allem Zuviel

29 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

44 kurze Meinungen zum Parfum
ElAttarineElAttarine vor 1 Monat
7
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
See am Waldrand
mein Paddel taucht ins klardunkle Wasser
Seele gleitet über Tiefseerosen
würzige Geistesruhe
Holz ruft schweigend
Dämmerung
71 Antworten
TofuwachtelTofuwachtel vor 3 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
Lautlos
Befreiende Stille
Mit sanften Augen
Allein
Am Uferrand
Alte Pfähle
Geborgen
Sanftes Kraut
Sachter Herzschlag
Wunschloses
Glück
17 Antworten
FriesinFriesin vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Morgentlicher Spaziergang am Uferrand. Finger streifen taufeuchte Gräser, der Tag kündigt sich an, ich blicke ihm gelassen entgegen.
19 Antworten
LicoriceLicorice vor 3 Jahren
7
Duft
Subtiler Auraduft

auf Iso E-Super-Grundlage

mit zarter Pfefferwürze

auf friedlich
treibender Seerose.
17 Antworten
PollitaPollita vor 3 Jahren
7
Sillage
8.5
Duft
Ah, einer von Frau Giacobetti. Kein Wunder, dass ich den großartig finde. Krautige Frische mit heimeligem Koriander-Kuschelfaktor. Träumchen
12 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
SiguneSigune vor 9 Jahren
Unisex-Parfum
Andrée Putman - Préparation Parfumée: woher?
Danke für den Bericht. Ich bin sehr gespannt auf die neuen Düfte, freue mich aber vor allem über das "L'Original / Préparation Parfumée".

Bilder

13 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Andrée Putman

Tan d'Epices von Andrée Putman Figue en Fleur von Andrée Putman Un Peu d'Amour von Andrée Putman Magnolys von Andrée Putman Formidable Man von Andrée Putman Tubéreuse Interdite von Andrée Putman