Odori d'Anima

Albatros 2021

Albatros von Mendittorosa
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.8 / 10 12 Bewertungen
Albatros ist ein beliebtes Parfum von Mendittorosa für Damen und Herren und erschien im Jahr 2021. Der Duft ist aquatisch-frisch. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Aquatisch
Frisch
Blumig
Holzig
Synthetisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
GischtGischt ozonische Notenozonische Noten DihydromyrcenolDihydromyrcenol
Herznote Herznote
AnanasAnanas RoseRose Rose AbsolueRose Absolue
Basisnote Basisnote
AtlaszederAtlaszeder haitianisches Vetiverhaitianisches Vetiver KaschmirholzKaschmirholz VirginiazederVirginiazeder weißer Moschusweißer Moschus

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.812 Bewertungen
Haltbarkeit
8.210 Bewertungen
Sillage
7.79 Bewertungen
Flakon
8.916 Bewertungen
Eingetragen von Profumo, letzte Aktualisierung am 20.03.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Odori d'Anima”.

Rezensionen

1 ausführliche Duftbeschreibung
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Profumo

284 Rezensionen
Profumo
Profumo
Top Rezension 19  
Unter den Schwingen die hölzernen Planken eines Schiffs
Eigentlich vereinigt ‚Albatros’ so einiges, dessen ich seit Jahren längst überdrüssig bin: einen wässrig-ozonischen Auftakt im Stile des zu Tode kopierten ‚Cool Water’, eine Rose, die man getrost zu den üblichen – und ermüdenden – Verdächtigen zählen kann (kommt eigentlich überhaupt noch ein Duft ohne Rose aus?), eine Ananas, die ich unweigerlich mit ‚Aventus’ assoziiere (Satan weiche!), und einen Doppelpack Zeder, der mich augenblicklich an ‚Terre d’Hermès’ erinnert, welches mir über die Jahre in einem Maße begegnet ist, dass ich es im wahrsten Sinne der Worte „nicht mehr riechen“ kann.

Seltsamerweise gefällt mir ‚Albatros’ trotzdem.
Doch etwas wehrt sich in mir dagegen.
Sprühe ich den Duft auf, schwanke ich augenblicklich zwischen Entsetzen und Begeisterung. Hätte mir der Vorgänger-Duft ‚Orlo’ aus der Versi-Serie nicht so unglaublich gut gefallen, hätte nicht erneut Anne-Sophie Behaghel für den Neuen verantwortlich gezeichnet, sie, die nicht nur das fantastische ‚Orlo’ schuf, sondern das nicht minder großartige ‚Le Mat’ für die gleiche Marke, oder auch ‚Lacrima’ und ‚Phantasma’ für Liquides Imaginaires, hätten all diese Vorschusslorbeeren nicht für ‚Albatros’ gesprochen – ich hätte mir den Duft keinesfalls ‚blind’ geordert, schon gar nicht im Wissen um die Noten, die ihn charakterisieren sollen.

Aber, die Zeichen standen gut für den sympathischen Vogel, denn wer mag ihn nicht, diesen herzerweichend tollpatschigen König der Meereslüfte, diesen “rois de l'azur“ oder “prince des nuées“, wie Baudelaire ihn nennt?!
Noch dazu bekam ich die Möglichkeit ihn vorab zu erwerben, sodass ich alle Vorsätze meine ohnehin schon viel zu umfangreiche Sammlung nicht noch weiter zu vergrößern, wieder einmal fahren ließ.

Ich hätte gewarnt sein können.
Mit Aquatik tue ich mich nämlich schwer, sehr schwer. Das liegt vermutlich am schon erwähnten ‚Cool Water’ & Co.-Overkill, der bis heute selbst in den entlegensten Winkeln der funktionalen Parfümerie nachhallt.
Obendrein habe ich mir vor einiger Zeit einen Duft zugelegt, ohne ihn vorher zu testen (aus den gleichen Beweggründen wie bei ‚Albatros’, nur das die Marke diesmal Parfumerie Particuliere heißt), und zwar ‚The Saint Mariner’.
Als ich diesen Duft dann auf der Haut hatte, war ich einigermaßen fassungslos: Dihydromyrcenol, aber sowas von satt, dazu eine gute Portion Rosmarin und frisches, grün-gummiartiges Vetiver. Alles stimmte, alles hatte seinen Platz und seine Berechtigung, war perfekt kalibriert und verblendet – und roch doch so unglaublich gewöhnlich.
Da ich es bis jetzt kaum glauben mag, dass aus einem Haus, das immerhin ‚Black Tar’ gebar, und dem auch der Rest recht anständig gelang, ein solch banaler Duft kommt, habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht mir dieses seltsame Werk seit Wochen hin und wieder aufzusprühen. Es muss doch was dran sein an ‚Saint Mariner’, dass die Inhaber dieses Unternehmens, das sich ja immerhin eine ‚besondere’ Parfümerie nennt, ihn für wert befunden haben das eigene Portfolio zu schmücken!
Aber was?

Ich glaube, langsam komme ich dahinter.
Und tatsächlich hat mir ‚Albatros’ dabei geholfen.

Einiges der ‚Saint Mariner’-DNA findet sich nämlich auch in ‚Albatros’.
Glücklicherweise aber auch ein wenig mehr. Ist der heilige Seefahrer ein durch und durch ozonisch-maritimer Duft, fügt der „rois de l’azur“ dem scheinbar verwandten Konstrukt noch florale, fruchtige und holzige Facetten hinzu. Und er tut das auf eine Weise, die atemberaubend gekonnt ist – alles fließt, trotz Kontrastreichtum bruchlos ineinander: der ausgeprägt aquatisch-salzige, ozonische Auftakt, der einen Strauß Rosen und eine aufgeschnittene unreife Ananas mit aufbrandender Gischt umspült, und in einem silbrig hellen, fast mineralischen Zedern-Akkord nachhallt, dem etwas Kaschmirholz und eine Spur Moschus Körper verleihen.

Interessant ist, dass die Rosen, und ebenso die Ananas im Herzen so gar nicht nach Rose und den typischen Fruchtnuancen riechen. Vielmehr verschmelzen ihre Aromen mit den maritimen Wogen zu einer eigenwillig metallisch-bitteren Melange, die mich zunächst etwas irritierte, da sie meine Erwartungen an den Duft einer Rose und einer Ananas so gar nicht entsprach.
Mendittorosa weist in einer Fußnote wie folgt auf das Besondere dieses Rosenakkordes hin: „Der Rosenakkord ist eine Komposition aus verschiedenen natürlichen und synthetischen Rosennoten, die von Anne Sophie Behaghel für Albatros entwickelt wurde.“
Aha.
Ich nehme an, da hier schon so explizit auf einen synthetischen Anteil hingewiesen wurde, dass es sich eventuell um Rosenoxid handeln könnte, das an sich ja schon eine metallische Facette mitbringt. Im Zusammenspiel mit der ozonischen Aquatik entwickelt sich jedenfalls ein ziemlich spannendes Kraftzentrum im Herzen des Duftes, aus dem der Vogel mit seinen überlangen Schwingen ordentlich Auftrieb erhält und das ihn lange und gemächlich dahingleiten lässt.
Dieses Gegensatzpaar ist es, das den Duft fliegen lässt: salzige Aquatik hier und fruchtig akzentuiert Rose dort, und unter den Schwingen ein Wald von Zedern, oder wie im Gedicht: die hölzernen Planken eines Schiffs.

Ich muss sagen, je länger ich mich mit ‚Albatros’ beschäftige, desto mehr gefällt er mir, und meine anfängliche Skepsis beginnt zusehends einer wachsenden Bewunderung für diesen erstaunlichen Duft zu weichen.
Ganz reicht er für mein Empfinden nicht an die außergewöhnliche Qualität seines Vorgängers ‚Orlo’ heran, aber zumindest fast. Auf jeden Fall ist er für mich interessanter als der etwas beliebige ‚Ithaka’, dem ersten Duft aus der Versi-Reihe, der für sich genommen zwar auch nicht schlecht ist, aber weit weniger Persönlichkeit und Raffinesse besitzt.
Und ein bisschen lässt Anne-Sophie Behaghel dem bedrängten Albatros aus Baudelaires Gedicht hier Genugtuung wiederfahren: ihr Albatros wird nämlich nicht von einer Schiffsbesatzung geneckt, die ihn zuvor gefangen hat, und die sich nun lustig über seine hängenden Flügel und seinen ungelenken Gang macht, er, der noch kurz zuvor so erhaben durch die Lüfte pflügte. Nein, ihr Albatros darf ungehindert fliegen, wie der Poet im Gedicht, der dem Sturm freundlich ist und den Bogenschützen auslacht.

Soviel zur Inspiration durch die Baudelaire-Lyrik, die – finde ich – gelungen umgesetzt wurde.

Da ich mich nun offenbar tatsächlich mit der verstörenden Aquatik ausgesöhnt habe, sollte ich vielleicht dem heiligen Seefahrer doch noch eine Chance geben.
Ich glaube, das mach’ ich.

12 Antworten

Statements

3 kurze Meinungen zum Parfum
MlleTaffanelMlleTaffanel vor 2 Jahren
10
Flakon
7
Sillage
10
Haltbarkeit
7.5
Duft
Aß Baudelaire gerne Ananas? Hier ist sie recht präsent. Grün, spritzig, für LiebhaberInnen schön. Toller Start und schönes Holz zum Schluss.
1 Antwort
DaveGahan101DaveGahan101 vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Auch wenn ich ihm mehrere Chancen gegeben habe, will er in seiner zitrisch-aquatischen-duschgeligen Mischung nicht begeistern, etwas blumig…
1 Antwort
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Alltagstauglicher & masculiner Signaturescent
Frisch(acquatisch)-holzig
Rose im Hintergrund
Ananas gibt Spritzigkeit
Designer-crowdpleaser
5 Antworten

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Beliebt von Mendittorosa

Archetipo von Mendittorosa Le Mat von Mendittorosa Id von Mendittorosa Rituale von Mendittorosa Nettuno von Mendittorosa Alfa von Mendittorosa North von Mendittorosa Omega von Mendittorosa Sogno Reale von Mendittorosa Lacura von Mendittorosa Osang von Mendittorosa Daymon von Mendittorosa Talento von Mendittorosa South von Mendittorosa Sirio von Mendittorosa Ithaka von Mendittorosa Orlo von Mendittorosa Amygdala von Mendittorosa Mauna von Mendittorosa Athanor von Mendittorosa