MTTs Parfumblog

MTT
MTT
vor 2 Jahren - 21.05.2020
16 55

1 Jahr Parfumo - meine persönlichen Erfahrungen

Es ist ja nun fast schon ein Trend geworden, hier mal einen Bericht nach seinem ersten Jahr zu teilen, und da ich diese Texte immer sehr gerne lese, möchte ich auf den Zug aufspringen und mal ein wenig von meinen Erfahrungen berichten. Ich würde mich auch freuen, wenn der Trend noch größer wird.

Heute vor genau einem Jahr saß ich gerade mitten über meiner Bachelorarbeit. Hört sich langweilig an, war auch größtenteils langweilig. Ich hatte viel Zeit für viele andere Dinge und ich sag mal so, wenn man Parfumo während einer Schreibphase entdeckt, dann bekommt das Wort „Prokrastination“ eine ganz neue Bedeutung. Jeder Tag war ein einziges Wechselspiel zwischen Staatsbibliothek, um alte Bücher zu lesen, und KaDeWe, um neue Parfüms zu testen.

Ablenkung war aber nicht der Grund, warum ich mich hier angemeldet hatte. Nach dem Kauf meines ersten Nischenparfums ("Amyris Homme (Eau de Toilette)") ist das Interesse für Parfums rasant angestiegen und dieses Forum ist da natürlich eine absolute Goldgrube an Informationen. Anfangs als stiller Mitleser, habe ich mich erst einmal rangetastet und die „Spielregeln“ von Parfumo kennengelernt.

Dazu bin ich einige Parfumo-Steps durchgegangen (Abfüllungen und generell SOUK, Sharing veranstaltet, Wanderpakete, etc.) und habe mich nach und nach immer wohler hier gefühlt. Und obwohl es für uns so normal und absolut genial ist, Proben als Wanderpaket weiterzuversenden, damit möglichst viele was davon haben, ist das aber für Außenstehende total komisch und ich wurde immer erst einmal schief angesehen, wenn ich davon erzählt habe.

Und genau das fällt mir mittlerweile schwer. Es fällt schwer, sich an die Zeit zurück zu erinnern, wie vorher der Blickwinkel auf das Thema Parfum war. Schwer zu glauben, nur ein-zwei Parfums zu haben und das eben gelegentlich zu tragen. Auf eine Veranstaltung zu gehen, und dort kein Parfum zu tragen. Schwer vorstellbar, dass Leute noch nie etwas von Oud gehört haben, oder von Creed Aventus.

Diese Reise konnte ich selbst auch mit viel Reisen verbinden. Mit meinem Wohnsitz in Berlin habe ich ja eh ein goldenes Ticket, was das Testen von neuen Düften angeht. Dennoch war ich letztes Jahr viel unterwegs und konnte einige Parfümerien in Paris, Lyon, Genf, Prag und München erforschen. Neben vielen Nischendüften habe ich dann auch den Unterschied zwischen wirklichem Fachpersonal, und „normalen“ Verkäufern gelernt.


Mittlerweile ist das hier für mich weit mehr als nur ein Forum, es ist mehr ein Soziales Netzwerk geworden, bei dem man auch manche Leute verfolgt, deren Meinung einen interessiert. Ich konnte auch schon einige von euch persönlich kennenlernen. Ständig steht man im Austausch und gemeinsam wurden schon Parfums in den Himmel gelobt, die Zuverlässigkeit von DHL bewertet und der ein oder andere Fake entlarvt. Viele verstehen was von Spaß, alle Altersgruppen und Gesellschaftsschichten sind vertreten und das Miteinander funktioniert einfach (größtenteils). Das Besondere ist da eindeutig der freundliche Umgangston untereinander.

Persönlich habe ich die Informationen hier regelrecht aufgesaugt.

Ich habe gelernt, dass Düfte persönliche Momente wieder hervorrufen können, die eigentlich längst vergessen waren.

Ich habe gelernt, dass Düfte sehr stark mit Menschen in Verbindung gebracht werden können.

Ich habe gelernt, dass Parfums so gut riechen können, dass du sie unbedingt haben willst (Oud Wood), und dass andere so stark stinken können, dass du es gar nicht aushalten kannst (Interlude).

Ich habe erfahren, wie es ist, auf der Straße ein Kompliment zu erhalten und wie es ist, einem anderen ein Kompliment zu geben.

Und ich habe erfahren, wie es ist, wenn ein Fremder dein Parfum erkennt und auch (meine persönliche Lieblingsdisziplin) wie ein Mensch reagiert, wenn du das Parfum das er trägt auf den Namen genau errätst. Da sind schon einige witzige Situationen entstanden.

An dieser Stelle geht auch mal ein großes Lob an die Macher dieser Seite raus. Die, die sich manchmal echt komische Kritik anhören müssen, aber trotzdem gelassen bleiben. Danke, dass ihr das macht, offen seid für Verbesserungsvorschläge und Parfumo ständig weiterentwickelt. Auch das ist eine Reise und wer weiß, wo sie noch hin führt?


Wie geht es weiter?

Manche sprechen hier von Phasen. Nun, ich denke ich bin und war immer in der Phase, in der man einfach ständig neue Parfums testet und Duftnoten erforscht, um immer weiter seinen Stil zu finden. Anfangs fand ich zum Beispiel Patchouli sehr merkwürdig, aber nach einem wunderbaren Kommentar musste ich "Patchouli de Minuit" testen, und den fand ich so gut, dass er es sogar in meine Sammlung geschafft hat.

Ich bin eigentlich kein Sammler, und schon gar nicht ein Bunkerer. In meine Sammlung kommen meist nur Flakons, von denen ich weiß, dass ich sie auch tragen werde. Und wenn ich einen Duft eine längere Zeit nicht trage, verlässt er mich auch wieder.

So möchte ich das auch weiterführen und freue mich einfach auf alles, was es noch zu entdecken gibt, denn diese Reise ist noch lange nicht zu Ende.

Und zum Abschluss, um auch endlich mal was zurückzugeben und ein weiteres Feature von Parfumo zu nutzen, starte ich heute mein erstes eigenes Wanderpaket, und zwar genau mit der Marke, die mir das ganze hier eingebrockt hat, und die irgendwie immer noch mein Liebling ist: Maison Francis Kurkdjian.

Danke an euch alle und auf noch ganz viel Austausch miteinander!

M.

16 Antworten