Vinyldates

Vinyldates

Rezensionen
Filtern & sortieren
1 - 5 von 19
Vinyldates vor 6 Monaten 16 21
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Eine Reise durch alle Facetten und Nuancen, ein ewiges Nichtankommen.
Watte im Kopf. Die Gedanken lümmeln sich im Wirrwarr. Kreisen, Schweben, bleiben nicht liegen und streifen durcheinander wie ein Sturm aus Emotion und Bildern. Verwaschen, verwachsen: eine Symbiose der Illusion. Was ist Erinnerung, Was ist Wahn?
Da sind Bilder von
Gräsern; geteert und gefedert, Die Stängel in leuchtendgrün verschwinden unter dem schwarzen Sud, der alles zu verschlucken scheint. Rauchend, schmorend, alles verzehrend.
Da sind Bilder von
Sanften Kamillen, behutsamen Händen und weichen Kissen, die mich in den Schlaf begleiten, wohlwollend beruhigend Lieder summend: eine feinfühlige Art des Abschieds.
Bilder von alten Eichen, knackenden Borken, raschelnden Ästen, sumpfigen Mooren und Blättern von Flieder. Fallend. Wie ein Lied des Frühlings im Verlassenen, im Versunkenen.
Bilder von saftigen Blumen, kreischend, fordernd und unendlich dicht, in allen Farben aufleuchtend und dich verzehrend.
Wieder und Wieder.
Was später Bleibt ist ein Hauch. Süße, welche zärtlich auf der Zunge zergeht, bevor es dich ins sanfte Nichts begleitet; ein Kuss, wie ein Lebewohl.



21 Antworten
Vinyldates vor 2 Jahren 28 43
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
im dunkeln wandeln
lege meine seele auf teerenden asphalt-
das hauchen vergangener tage, durchdringt klirrende wälder,
das holz gerodet- der alte kaffee in mühlen zerquetscht; erneut aufgebrüht, schwarz, kalt, dunkel; strömt das licht von draußen und verfängt sich im wispernden wind, während sich unsere hände am rauch vergebens versuchen zu wärmen, unsere körper so eng wie mit pech verklebt, aneinander drängend, dem verfall entfliehend, als wären wir eins, ein herzschlag, ein geist, ein geruch, die wälder zerfallen, der ätherische sud der aus den nadeln dringt, vermischt sich mit der aura der sich wandelnden jahreszeit, ein nebelschleier legt sich und verdunkelt die triste landschaft, die sich vor unseren augen erstreckt, während wir gemeinsam einsam versuchen den geistern der zeit zu entrinnen.

Chasing Autumn- ein Duft von Neil Morris, der angelehnt an den Herbst, die dunkle Facette dieser Jahreszeit widerspiegeln soll, beginnt mit einem strengen und rauchigen Auftakt von Birkenteer, der die gesamte olfaktorische Wahrnehmung einzunehmen erscheint, bevor trockenes Holz, ätherischer Nadelsaft und zart wärmende Kaffeenoten, sich immer mal wieder in den Vordergrund drängen und eine sachte Wärme im Duft erzeugen. Chasing Autumn soll an die dunklen Nächte erinnern, an abfallende Temperaturen, Nebelschleier, die sich wie dunkle Geister bewegen und rottende Blätter, die zu Boden fallen und den kommenden kalten Winter ankündigen.
Ein sehr eigener und auch kräftiger Geruch mit einer guten Sillage und einer Haltbarkeit, die den Träger den gesamten Tag über begleitet und in einen wohligen Kokon des Rauches hüllt.
43 Antworten
Vinyldates vor 2 Jahren 23 37
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Wohlfühlwege im Herbst; Pfade goldener Strahlen
Warmes Harz süßer Sonnen erwärmt die krümeligen Erdkrusten die sich am Boden bilden. Sie liegen dort wie kleine Brotkrumen zwischen den einzelnen Gräsern, die in sich ambrierten Pfaden irgendwo zwischen den getrockneten üppigen Feldern erstrecken.
Das Laub der Bäume erstrahlt in rot-goldenen Farben, während noch vereinzelt Bienen summen, umher fliegen und geschäftig ihr Treiben, in den letzten Blüten der vergangenen Sommertage erledigen, bevor der satte gelbe Nektar aus den Waben platzt und allmählich die Ruhe der stillen Jahreszeit einkehrt.
Pollenwinde strömen umher und hinterlassen einen würzigen Hauch von Geborgenheit in der Luft zurück, bevor sie in gewachsten Hüllen fallender Akazien verschwinden.
Die Aura dieses Ortes ist strahlend, so wie der Osmanthus der in reichhaltiger Süße blüht und den Schimmer vergangener Tage bestärkt, bevor das letzte Herbstlicht erlöschen wird.

Path (of the Pollinator) ist ein limitiertes Projekt von Ananda Wilson, die ihre Parfums aus 100% natürlichen Zutaten in kleinen saisonalen Batches produziert.
Path startet dabei mit trocknen würzigen Harz, Amber und einer intensiven wächsernen Dichte von Honig, die gemeinsam mit Osmanthus für einen leichte animalische Note verantwortlich ist. Dies wirkt zu Beginn etwas disharmonisch, aber mit der Zeit öffnet sich der Duft zu einem sehr strahlenden und schönen Herbstbegleiter, der Ruhe und Wärme spendet. Akazie und Opoponax sorgen für eine milde und durchaus angenehme Süße.
Path hat eine angenehme, wenn auch eher zarte Sillage und umgibt den Träger einen guten halben Tag mit einer würzig warmen Aura.
37 Antworten
Vinyldates vor 2 Jahren 26 24
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Ohne Zeit und Raum
Siehst du die Ozonblasen steigen? Wie sie schillernd über den klaren Himmel schweben, und unerreichbar scheinen, in diesem Weltgebilde?
Siehst du die Blumen wachsen, dort, mühsam durch Asphalt quetschend, alles einnehmend und selbst unter Asche und Glut zum Licht sich durchdrängend? Wo Moose frei sind, hauchzart benässt und in grünen Farben schimmern, fängt dort die Hoffnung an? Endet dort die Dunkelheit? Oder ist alles nur eine Projektion unserer eigenen inneren Vorstellung?
Ohne Sonne keinen Schatten, ohne Zerfall kein Neubeginn- ist es unser Herz, welches nach Gegensätzen schreit oder sind es die unannehmbaren Gegebenheiten, vor denen wir versuchen wegzurennen? Was ist Hell ohne Dunkel? Kein Name, kein Wort, nur wir selbst.
Siehst du, wie die Natur atmet? Aufersteht aus tiefdunklen Erden und im Licht der Sonne in tausenden Farben taufrisch erstrahlt?
Die lebenden Kontraste.
Wir sind alle eins.

Heart of Darkness ist ein Duft von Timothy Han, der sich ebenfalls an einem literarischem Werk orientiert: In der Prosa von Joseph Conrad, kritisiert der englisch-polnische Schriftsteller die europäische Kolonialherrschaft innerhalb Afrikas und erschuf mit dieser Literatur einen wichtigen (damaligen) Diskussionsbeitrag zur Endherrschaftszeit von Queen Victoria. Die Geschichte handelt von einem Seefahrer, der von seinen Erlebnissen als Kapitän eines Flussdampfers in Zentralafrika erzählt und immer mehr an den bestehenden Strukturen der damaligen Ausbeutung (angebliche Zivilisierung und Missionierung) zweifelt, als er Zeuge von zahlreichen Grausamkeiten gegenüber Ureinwohnern wird.
Auch poetisch ist dieses Werk spannend aufgebaut und bietet mit zahlreichen Metaphern (Wie unter anderem die Herzmetapher, die hier als Verlust der Orientierung gebraucht wird), Allegorien und spannenden Erzählstrukturen (Doppeltes Ordnungsprinzip mit kreisförmiger Rückkehr zum Ausgangspunkt der Handlung), Programmatik und Ambivalenz der Sprache, sowie die eigene Reise des Protagonisten zu sich selbst, ein durchaus lesenswertes und wertvolles Werk. Politisch, sowie poetisch.
Diese Ambivalenz des Werkes, haben wir ebenso in Timothy Hans "Heart of Darkness" vertreten: So würde man allein wegen des Namens einen düsteren oder dunklen, vielleicht auch animalischen Duft erwarten, was hier ganz und gar nicht der Fall ist.
Das Parfum startet Aquatisch, fast sauber und frisch und wird sukzessiv modriger, grüner und moosiger. Die angegeben blumigen Noten sind mit der Zeit sehr präsent wahrnehmbar und doch bildet sich eine Art Schleier aus zarten Rauchnoten, Hölzern, erdigen Patchouli und feingewebten Birkenteer, der immer wieder versucht die floralen Werke zu überschatten. Zum Ende hin wird der Duft immer weicher, anschmiegsamer und bildet mit einer ruhigen Moschuswolke einen zarten Abschluss.
Der Duft lebt von Kontrasten und ist ebenso zwiegespalten und vielschichtig, wie das gleichnamige literarische Werk.
Die Projektion ist hier eher moderat, sehr angenehm und bei ordentlicher Dosierung an die sieben Stunden wahrnehmbar.
24 Antworten
Vinyldates vor 2 Jahren 28 24
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
Im Jetzt verlieren; im Später finden
Morgensonnenstrahlen im Traum-Zeit-Gebilde.
Liebkosende Erinnerungen, zärtlich, sanft.
Schlaftrunken die Augen schließen und zurück schweifen, versinken.
Unsere begierigen Blicke. Liebeshungrig, voller Serotonin.
Aufgewühlte Leinenlaken; Strukturen spüren. Haut an Haut. Nackt.
Dein Lächeln, deine Augen. Wie gerollte Tabakblätter. Getrocknet und in ewiger Faszination konserviert.
Deine Haut. Warm. Sauber. Und doch so verrucht. Wie ein subtiler Augenaufschlag. Und ein Gefühl, wie Ingwerkribbeln, dass meinen Körper durchströmt, wenn du mich berührst. Mich lüstern ausziehst. Mit deinen Blicken.
Wir suhlen uns in Reinheit, verschütten Weißwein auf unseren Körpern.
Keine Frage nach dem Später, wenn wir zwischen Küssen lachen.
Die letzte Zigarette danach, war viel zu lange her.
Es ist der Duft der blühenden Maiglöckchen, der uns nicht loslässt.

__________________________________________________________________________

Find Me (No.2 Seek), soll den Geruch des Morgens "Danach" einfangen und wurde von Folie à Plusieurs kreiert, um eine Szenerie aus den Roman "Find Me" von Andre Acimans widerzuspiegeln, bei welchem es sich um ein Sequel von "Call me by your Name" handelt.
Auch dieser Roman handelt im Kern von Sehnsucht, Verlangen, Intimität und der ewigen Suche nach Liebe, die mitunter ein Leben lang andauern kann und oft genauso schmerzlich ist, wie wunderschön.
Seek beginnt mit einem puristischen Schwall an zarten Maiglöckchen, gefolgt von einem pudrig-zarten Hautakkord, der die ganze Zeit über zwischen sauber/ frisch und leicht animalisch-verrucht in der Nase tänzelt. Allezeit warm, anschmiegsam, schön und vertraut. Die Reinheit und Frische die an saubere Laken erinnern soll, wird gekonnt umgesetzt, was hier ebenso auch an den erfrischenden Spritzern der Bergamotte liegt. Gleichzeitig erscheint ein gekonnter Weißwein-Geruch, passend und sehr real umgesetzt. Die Szene von spielerischer Leichtigkeit, die beim Genuss von Wein entsteht, ist sofort in Gedanken greifbar. Im Verlauf nimmt man merklich auch ein leicht scharfes Kribbeln von Ingwer war, wie elektrisierend.
Zur Basis hin wird Seek wärmer, was durchaus durch den zarten Tabakgeruch entsteht und dennoch blitzen weiterhin die oben genannten Akkorde durchgehend zart auf. Besonders die Maiglöckchen verleihen den Geruch eine schwebende Tiefe.
Seek ist ein wunderschöner Duft und ich würde meinen das Thema sei hier gut getroffen. Es ist kein lauter Duft, Seek möchte gefunden werden und so schwirrt er eher hautnah, wie eine Aura, um den Träger. Dabei hält er gute 6h.

(Mit lieben Dank an Gandix, für diese schöne Erfahrung)
24 Antworten
1 - 5 von 19