What We Do Is Secret / A Lab on Fire

USA USA seit 2000 Aussprache
Die Geschichte hinter dem Duftlabel „A Lab on Fire“ ist wohl eine der interessantesten Entwicklungen von Marken überhaupt. Denn der Weg des Labels war ebenso lang wie steinig. Im... Weiterlesen
Herren Damen Unisex
1 - 20 von 22
1 - 20 von 22
Wissenswertes
Die Geschichte hinter dem Duftlabel „A Lab on Fire“ ist wohl eine der interessantesten Entwicklungen von Marken überhaupt. Denn der Weg des Labels war ebenso lang wie steinig.

Im Jahr 2000 waren einige enthusiastische Duftdorscher in New York damit beschäftigt, ihrer Leidenschaft nachzugehen. In einem winzigen Künstleratelier, das als das „kleinste Dufthaus der Welt“ bekannt wurde, kreierten sie ihre Düfte und Aromen, die dann unter dem Namen „S-perfume“ verkauft wurden. Obwohl die Fachwelt dem neuen Label aus New York ihren Respekt zollte, blieb die Zahl der Kunden aber überschaubar. Die Parfümeure bei „S-perfume“ experimentierten und forschten viele Jahre weiter, wobei sie ihre Suche nach dem perfekten Duft eher als Hobby betrachteten.

Der lang ersehnte „große Wurf“ gelang „S-perfume“ dann 2011. Zusammen mit dem Parfümeur Olivier Polge wurde der Duft „L'Anonyme ou OP-1475-A“ vorgestellt. Die Kreation wurde aus dem Stand zum neuen Zugpferd des Labels. Erst an diesem Punkt fiel in dem winzigen Studio die Entscheidung für eine professionelle Vermarktung. Mit dem von Dominique Ropion kreierten „What We Do In Paris Is Secret“ folgte der nächste große Duft und das Label zeigte seine erlangte Duft-Kompetenz mit dem neuen Namen „A Lab on Fire“.

Unter diesem Namen produzierte das Label mehrere Jahre für den Pariser „Collette-Store“, bevor es sich wegen verlorener Einzigartigkeit völlig neu aufstellte. Mit neuen Düften, neuen Herstellungsmethoden und in neuen Räumen ist das Label unter dem Namen „What We Do In Paris Is Secret“ vollkommen unabhängig und autonom.
Recherchiert und verfasst von ParfumoParfumo