Liquidnight von What We Do Is Secret / A Lab on Fire
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.7 / 10 147 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von What We Do Is Secret / A Lab on Fire für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2012. Der Duft ist holzig-würzig. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Würzig
Rauchig
Süß
Harzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
SafranSafran BergamotteBergamotte LimetteLimette
Herznote Herznote
HinokiholzHinokiholz LavendelLavendel SalbeiSalbei
Basisnote Basisnote
WeihrauchWeihrauch MoschusMoschus VanilleVanille

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.7147 Bewertungen
Haltbarkeit
7.5120 Bewertungen
Sillage
6.5122 Bewertungen
Flakon
7.1119 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.013 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 06.10.2023.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Cruel Intentions Tempt Me (Perfume) von Kilian
Cruel Intentions Tempt Me Perfume
Note di Profumum - Luce von Profumum Roma
Note di Profumum - Luce
Oud Wood (Eau de Parfum) von Tom Ford
Oud Wood Eau de Parfum
Eiderantler von January Scent Project
Eiderantler
Bois Impérial von Essential Parfums
Bois Impérial
Cape Heartache von Imaginary Authors
Cape Heartache

Rezensionen

6 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Sweetsmell75

210 Rezensionen
Sweetsmell75
Sweetsmell75
Top Rezension 22  
Total abgefahren ... Puderstaub auf Holz
Für mich ist Lab on Fire eine spannende Marke und dies ist der dritte Duft der meiner Nase untergekommen ist. Mutig war die Sweetsmell mal wieder und hat sich einen Restflakon ersoukt:)
Danke an den lieben Parfumo, denn irgendwie ist dieser Duft total abgefahren... und schon die wenigen Kommentare und Statements hatten mich sehr neugierig gemacht.
Liquidnight soll die versteckten, nächtlichen Pfade von New York City erforschen...so lautet eine Duftbeschreibung im Netz. Hm... tut er das? oder ist diese Beschreibung ein bisschen weit hergeholt?
Nein ... irgenwie ist es passend wenn man den Zugang zu ihm findet.
Also erstmal ist dieser Duft wirklich total abgefahren... Puderstaub auf Holz ... und ganz viel Weihrauch drum rum. Sakral!
Ich bin erstmal gar nicht so amused ... aber ich kann euch schon mal sagen ... die Basis ist es Wert:)
Zum Duft:
Liquidnight startet kratzig-herb-frisch mit einem zuviel an Safran. Bergamotte? Für mich ist da keine Bergamotte rausriechbar. Dafür kommt gleich eine geballte Ladung Puder, Holz und Weihrauch.
Es müffelt staubig! Als wäre ein altes Gotteslob zu lange im Weihrauchdunst auf der Kirchenbank gelegen.
Ja... wenn New York City... dann eher eine alte, nicht mehr genutzte Kirche... das waren so meine Gedanken zum Duftverlauf bis dahin.
Dann fängt Liquidnight an sich ins Positive zu entwickeln... aus dem muffigen wird ein holzig-metallischer Duft. Nun erinnert es mich an eine leerstehende Fabrikhalle in New York City.
Staub, helles Neonlicht, Metall, Holz. Lavendel schon fast verblüht. Ein lieblicher Unterton fügt sich dem Liquidnight hinzu. Der Duft wird langsam gefälliger.
Vanille und Moschus tragen den pudrig-holzigen Duft süß in die Basis. Jetzt mag ich ihn und irgendwie braucht er seine zu Beginn herb-kühle Facetten um das zu sein was er ist.
Ein total abgefahrener Duft :)
Menschen in der City ... Anonymität ... bereit zu feiern, bereit für die Nacht... die Nacht die abgekühlt ist, doch auch durch die vielen Leuchtreklamen aufgeheizt.
Warme Körper und doch kühle Distanz... das ist Liquidnight.
Die Haltbarkeit liegt bei 7 - 8 Stunden. Es ist kein lauter Duft wenn man nicht überdosiert ;)
Tragbar ist er für mein empfinden ganzjährig. Er wird durch seine leise Art nirgends anecken. Höchstens in der eigenen Nase die den Duft evtl. nicht mögen könnte.
Unisex? Auf jeden Fall!
Fazit:
Ich find den total abgefahren... Puderstaub auf Holz mit metallisch-rauchiger Note. Moschusbasis ist süß-pudrig-holzig und richtig schön!
Ein Favorit wird es nicht werden... aber es ist ein Duft den man gerne mal testen mag.
12 Antworten
PixieDust

1 Rezension
PixieDust
PixieDust
Top Rezension 18  
Geborgenheit
Wow... was für ein Parfum... ich muss gestehen, seit ich vor über einem Jahr von der Marke A Lab On Fire gehört habe, bin ich ein großer Fan. Meine ersten beiden ALOF-Parfums waren “What We Do In Paris Is Secret” und “Messy Sexy Just Rolled Out Of Bed”. Diese habe ich in einer schnuckeligen kleinen belgischen Parfumerie getestet, mich verliebt und beide direkt mitgenommen.

Ich habe dann ein wenig geforscht, was ALOF sonst noch so zu bieten hat und dann hat mich ein plötzlicher Kaufrausch gepackt und ich habe Liquidnight bestellt. Ein Blindkauf. Mache ich eigentlich nicht, aber ich hatte irgendwie ein gutes Gefühl (auch wenn die Duftpyramide zwar meine Neugier weckte, aber überhaupt nicht zu meiner “Komfortzone” gehörte). Und dann kam er an (ooooh das Design und die Verpackung - ich liiiebe das Konzept!!). Ich hab ihn ausprobiert und mein erster Gedanke war - oh mein Gott, das ist SO WEIT WEG von meiner Komfortzone, was habe ich da gekauft?! Und dann begann er mich “zu beschützen”.

Wow.

Ich mag gar nicht auf die einzelnen Noten und deren Intensität und den Verlauf und so weiter eingehen, sondern einfach nur mein Gefühl beschreiben...
Er gibt mir ein unbeschreiblich schönes Gefühl der Geborgenheit, der Glückseligkeit, des Vertrauens, der Inbegriff der Intimität. Ich fühle mich einfach gut, wenn ich ihn trage und an meinem Handgelenk schnuppere. Aber komischerweise mag ich ihn für mich behalten. Es ist für mich kein Parfum fürs Büro, Ausgehen, Café, Party, Einkaufen. Es ist ein geheimnisvolles, sanftes, magisches Wohlfühlparfum, was mir Geborgenheit und Wohlbefinden gibt. Ich trage es nur zu Hause - nach einem langen Arbeitstag z.B.
Hach... ich bin hin und weg...

Eines noch: Sillage und Haltbarkeit sind bei mir super! Und: aus meiner Sicht unisex!
1 Antwort
5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Ergoproxy

1123 Rezensionen
Ergoproxy
Ergoproxy
Top Rezension 16  
Liquid Sky
Flüssige Nacht, hergestellt von einem brennenden Labor. Mein Scifi-Vorliebe-Zentrum wurde hier schon enorm stimuliert. Zumal der Duft auch optisch gut in dieses Genre passt. Die Pyramide entkräftete dann auch noch meine Befürchtungen, dass es sich um ein üppig düsteres Blumenbouquet handeln könnte. Diesen Duft musste ich kennenlernen.

Bei meinem letzten Besuch in der Parfümerie meines Vertrauens, bekam ich dann auf Wunsch eine Probe von Liquid Night, damit ich den Duft ganz in Ruhe testen konnte.

Ob das nächtliche Thema nun olfaktorisch optimal umgesetzt wurde, muss jeder für sich selber entscheiden, eines ist aber sicher, besonders hell ist der Duft nicht.

Liquid Night hat ein, wie ich finde, durchgehendes synthetisches Thema, was dem Duft etwas angenehm Besonderes verleiht.

Der Eröffnungsakkord ist relativ streng, recht kühl und der Synthetik-Touch kommt hier noch am deutlichsten zum Tragen.

Je länger Liquid Night auf meiner Haut ist, desto wärmer und süßlicher entwickelt er sich und das Quäntchen Synthetik verhindert, dass die Sache ins Beliebige abdriftet.

Zwischendurch habe ich den Eindruck eine Ledernote zu riechen und mit der Basis kommt vor allem der Weihrauch, welchem ich die Synthetiknote in die Schuhe schieben möchte und eine trocken holzige Süße zum tragen.

Die Synthetiknote und der Name ließen mich dann auch eine Parallele zu dem New Wave Filmklassiker "Liquid Sky" ziehen.

In diesem, wirklich schrägen Film, landet ein Mini-Ufo auf dem Dach einer New Yorker Wohnung, welche von einer Drogendealerin und einem androgynen Modell bewohnt wird. Bald darauf sterben die Liebhaber des promiskuitiven Modells auf mysteriöse Weise. Die Handlung des Films ist hanebüchen, aber optisch und musikalisch ist der Film eine echte Genreperle. Liquid Night hätte, wie ich finde, als Parfum gut in den Film gepasst.

Ich nehme stark an, dass es demnächst bei mir heißen wird: "Me and my liquid night"
12 Antworten
7.5
Duft
Terra

646 Rezensionen
Terra
Terra
Top Rezension 0  
Mitläufer-Mentalität
es scheint wenn einmal jemand angefangen hat, eine mysteriöse Geschichte um einen Duft zu spinnen, dann erzeugt er auf einmal in jedem ähnliche Bilder.

Ich habe mir Liquidnight gestern zum ersten Mal ganz dezent aufgesprüht ohne die Kommentare zu kennen und dachte nur "rauchig - vielleicht sogar sperrig". Er wurde dann aber schnell würzig weicher und ich entschied mich, ihn heute ausführlicher aufzutragen. Dabei wirkt er dann sogar noch zahmer. Er ist und bleibt ein würziger Rauchduft, aber es mag die Vanille sein und sicher auch ein wenig Synthetik, vielleicht sowas wie Cashmeran oder einfach der hier angegebene Moschus, der den Rauch unheimlich glatt bügelt. Liquidnight wirkt so vor allem noch holzig-balsamisch mit unaufdringlich-eleganten, würzigen und rauchigen Noten.

Das ganze kommt mir nicht völlig unbekannt vor. Es gibt unzählige vergleichbare Rauch- und Holzdüfte, Liquidnight ist sogar eine sehr weiche und gut tragbare Variante. Das halte ich ihm eher zugute und das wird sich auch in meiner prozentualen Bewertung positiv auswirken, denn ich fühle mich wohl mit ihm und ich kann mir auch gut vorstellen, das er für fremde Menschen gut riecht. Doch ich finde ihn nicht total abgefahren. Ein solider Duft, der angenehm zu tragen ist.
4 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Augusto

177 Rezensionen
Augusto
Augusto
Top Rezension 14  
Weihrauchcola, silbern. Lebendig wie flüssige Nacht
Jetzt mal richtig getestet: Ah - hier mag Augsta Safran. Gar nicht backstubig, sondern sehr würzig, gleich zu Beginn; holziger Schweiß auf süßer Haut. Und das vermischt mit einer sehr schönen Bergamotte Note, von mir aus auch Limette, siehe Pyramide. Das ist mal eine Kopfnote für AugustA!
Und gleich wirkt der Duft sooo anziehend.

Flüssig, liquide, vielleicht wie ein Öl, das Tröpfchen bildet oder auch Quecksilber, jedenfalls leicht dickflüssig, keinesfalls wässrig und sehr beweglich.

Und dunkel ist der Duft, aber nicht ohne Lichtpunkte.

Eine leichte Süße kommt jetzt über die Zitrusnote, aber auch etwas ätherisch Krautiges, möglicherweise Lavendel.

Bei aller Beweglichkeit wirkt der Duft einhüllend, man möchte in dieser Phase am ganzen Körper damit überzogen sein. Klebrig? Was soll’s. Ein ätherisches Bitzeln auf der haut? Mehr davon!

Und jetzt kommt dazu eine Holznote, die einen grau-braunen Rauchschleier mitbringt. Der Duft ist mehr olfaktorischer Zustand denn Riechstoff.

Die Nase kommt von Duft nicht los, es beginnen sich Kerzenscheinbilder vor dem inneren Auge zu bilden, flackernd, undeutlich.

Vanille, Moschus, geschenkt, das ist die perfekte Unterlage für die warme Stimmung, die der Duft hervorruft. Aber Spannung bringt erst dieser silbrig-harzige Weihrauch mit Süße und Säure zugleich, erst agrumisch-sauer und dann wie ein Salbeibonbon, das einem das Wasser im Mund zusammenzieht. Und das wird wiederum gewärmt duch den Safran mit seiner rötlichbraunen Textur, würzig und weich zugleich. Wenn das so bleibt, ist der Duft wirklich abgefahren gut.
Ein großer Schluck Cola schwappt vorbei.

Hinokiholz hatte ich bisher noch nicht bewusst wahrgenommen. Mal nachlesen - Hinoki Scheinzypresse: In Japan wird daraus u.a. ätherisches Öl gewonnen und es duftet nach Zitrone. Das Holz wird zum Tempel-, Schrein-Palast- und Theaterbau verwendet.
Meditativ, reinigend, erfrischend für den Geist, würde ich denken. All das finde ich in dem Duft wieder, als er seine Herznote entfaltet im Zusammenfallen der Komponenten, das nun zunächst große Ruhe auf mich ausstrahlt. Zugleich macht der Duft lebendig wie die Großstadt bei Nacht. Meine Wahrnehmung dezentriert sich wieder etwas. Diese Lebendigkeit bleibt, silbrig schwebend mit holziger säuerlicher Süße. Kratzt auch ein wenig im Hals, der Rauch steigt in die Augen, seltsam. So lebendig ist dieser Duft. Lebendig wie flüssige Nacht.

In der Basis drängen sich Moschus und Vanille in den Vordergrund, auch der Safran wärmt wieder würzig, aber seidenweich jetzt. Wenn man an der Kleidung riecht, bleibt ein Hauch von der speziellen ätherisch-weihrauchigen Silberspannung mit Colanote. Aber der Duft wird nun völlig trocken, weich und pudrig.

Ein Duft, umhüllend und zugleich bewegend, öffnend. Fremdartig und bekannt.
Er riecht einfach sensationell gut und bewegt sich deutlich abseits der ausgetretenen Duft-Pfade!

Vielen Dank an die Parfuma von der ich diesen Blindtest-Duft erhalten habe!
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

37 kurze Meinungen zum Parfum
SaemmSaemm vor 7 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Edle, in Würde gealterte und geölte Massivholz-Schatulle, in der Weihrauch aufbewahrt wird. Von aussen darüberstreichen und dran schnuppern.
2 Antworten
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 8 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ich find den total abgefahren... Puderstaub auf Holz mit metallisch-rauchiger Note. Moschusbasis ist süß-pudrig-holzig und richtig schön!
5 Antworten
MefunxMefunx vor 4 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Hochgepitchtes Ersatzholz, gelbgrün durchzogen, von Safran geerdet, von silbernem Rauch umweht, ein Blatt Papier, trocken, körperlos, urban.
6 Antworten
Parfumista16Parfumista16 vor 8 Jahren
8
Haltbarkeit
10
Duft
Macht definitiv süchtig ! Frisch& "ozonisch" am Anfang, dann kommt d. Lavendel mehr hervor, schön würzig, metallisch, holzig & cremiges Ende
0 Antworten
ErgreifendErgreifend vor 8 Jahren
6
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ein wunderbares Exemplar.
Habe nichts vergleichbares gerochen.
Sanfter Rauch. Eingefressen in Holz.
Leichter, heller, metallischer Ton.
1 Antwort
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

8 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von What We Do Is Secret / A Lab on Fire

Messy Sexy Just Rolled Out Of Bed von What We Do Is Secret / A Lab on Fire What We Do In Paris Is Secret von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Almost Transparent Blue von What We Do Is Secret / A Lab on Fire California Snow von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Paris*L.A. von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Hallucinogenic Pearl von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Hossegor von What We Do Is Secret / A Lab on Fire L'Anonyme ou OP-1475-A von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Rose Rebelle Respawn von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Sweet Dreams 2003 von What We Do Is Secret / A Lab on Fire My Own Private Teahupo'o von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Made in Heaven von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Eau d'Ipanema von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Rose Rebelle von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Oxymusc von What We Do Is Secret / A Lab on Fire And The World Is Yours von What We Do Is Secret / A Lab on Fire Freckled and Beautiful von What We Do Is Secret / A Lab on Fire A Blvd. Called Sunset von What We Do Is Secret / A Lab on Fire One Night In Rio von What We Do Is Secret / A Lab on Fire What We Do Is Secret von What We Do Is Secret / A Lab on Fire