Tihota 2006

Tihota von Indult
Flakondesign Etienne de Souza
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.4 / 10 372 Bewertungen
Tihota ist ein beliebtes Parfum von Indult für Damen und Herren und erschien im Jahr 2006. Der Duft ist süß-gourmand. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Gourmand
Pudrig
Cremig
Orientalisch

Duftnoten

Tahiti-VanilleTahiti-Vanille TonkabohneTonkabohne AmberAmber helle Hölzerhelle Hölzer MandelmilchMandelmilch RohrzuckerRohrzucker SahneSahne weißer Moschusweißer Moschus Benzoe AbsolueBenzoe Absolue Palo SantoPalo Santo

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.4372 Bewertungen
Haltbarkeit
8.3300 Bewertungen
Sillage
7.5298 Bewertungen
Flakon
7.1260 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.3123 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 21.04.2024.

Rezensionen

10 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
GuidoSch

12 Rezensionen
GuidoSch
GuidoSch
Top Rezension 22  
Männer an die Vanille-Front
Dies ist erst mein 3. verfasster Kommentar. Über unerklärliche Wege bin ich zu diesem zauberhaften Vaniileduft gelandet. Bisher hatte ich immer Schwierigkeiten mit den schweren und sehr süßen Vanille-Düften gehabt. Mir sind sie einfach zu feminin angelegt. Bei Tihota ist es komplett anders. Eine sehr feine nicht übertriebene Vanille umweht viele Stunden meine Nase und sie kann einfach nicht genug bekommen. Ja, der Duft ist süß, aber auf eine wunderbare Art und Weise, so dass er auch von Männern problemlos getragen werden kann. Die Tonkabohne reduziert die Süße und der Moschus ist ein stiller und nicht aufdringlicher Begleiter. Der Duftverlauf ist relativ linear, da die Vanille nicht an Dominanz verliert. Die Haltbarkeit ist mit > 12 Stunden üppig, auch wenn es ab 10 Stunden hautnah zu erleben ist. Die Sillage ist mit > 8 Stunden mehr als ausreichend. Ich habe mit Tihota meinen absoluten Lieblings-Winterduft gefunden, den ich sicherlich auch im Frühling und Herbst einsetzen werde. Auf meiner Wunschliste hat er es nach ganz vorne geschafft. Über das Preis-/Leistungsverhältnis lässt sich streiten, aber in dem Fall und der hohen Qualität absolut in Ordnung. Kurkdjian entwickelt sich langsam zu einem meiner Lieblingsparfumeure.

Also Männer, wenn Ihr diesen Duft noch nicht kennen solltet, ändert es! Überlasst nicht zu 90 % den Frauen die Vanille... auch wir haben ein Anrecht darauf...
7 Antworten
9
Duft
MrWhite

84 Rezensionen
MrWhite
MrWhite
Top Rezension 24  
Vanille Deluxe
Vanilledüfte und vanillelastige Düfte gehören zu einer meiner Lieblingsduftrichtungen. Und Francis Kurkdjian ist mein Lieblingsparfümeur, ich glaube er hat den größten Anteil in meiner Sammlung. Somit bin ich dann ganz logisch auch recht bald auf "Tihota" gestoßen. Da der Duft aber längst eingestellt war, hatte ich kein so großes Bedürfnis, ihn unbedingt testen zu müssen. Schwer oder gar nicht erhältliche Düfte sind nicht so mein Fall.

Doch vor wenigen Wochen wurde "Tihota", samt den anderen Düften von Indult, wieder neu aufgelegt und ist seit Kurzem auch in Deutschland erhältlich. Somit habe ich mir dann doch eine Abfüllung besorgt, einfach aus Neugierde, was Kurkdjian mit Vanille anstellen kann. Gaultier² kenne und bewundere ich schon, die Spannung war also groß.

Nun ja, die erste Feststellung war, der Duft hat nicht die typische Kurkdjian-Note, die man aus fast allen seinen Werken kennt. Den einen wird das jetzt freuen, den anderen vielleicht weniger. Bei "Tihota" freut es mich auch. Denn somit ist ein fast ganz reiner, äußerst hochwertiger Vanilleduft entstanden, der die echte Vanilleschote perfekt nachbildet. Also keine Kirmesvanille, kein Vanillepudding, keine Kekse. Sondern die Vanille ist schön trocken und verhältnismäßig unsüß.

Ich vernehme lediglich leichte Anklänge von Karamell, was mich so bisschen an die essbare Note von "Un bois vanille" erinnert. Der einzige, kleine Nachteil für mich, weil der Duft dadurch für Männer recht schwierig zu tragen ist. Darum bleibe ich persönlich lieber bei "Cuir Beluga" bzw. dem Duftzwilling "Vanille" von Reminiscence, von dem ich mir 100ml gegönnt habe, weil der Duft mit Leichtigkeit von Männern zu tragen ist. Wenn man aber die leichte, essbare Note ausblendet, dann ist "Tihota" Vanille pur.

Damit kommen wir dann auch schon zur zweiten Feststellung: "Tihota" riecht fast identisch wie meine Referenz-Vanille "Vanille West Indies", die außer purer Vanille wirklich nix anderes enthält. Auch in Sachen Sillage und Haltbarkeit sind die beiden vergleichbar, im Büro bin ich damit sehr, sehr stark aufgefallen, fast so wie mit dem Killer "Interlude Man".

Der Duft von St. Barth ist dabei allerdings deutlich günstiger als "Tihota", wenn auch immer noch recht teuer. Anscheinend sind für diese beiden Luxus-Düfte sehr teure Inhaltsstoffe notwendig gewesen. Da muss man sich dann gut überlegen, ob einem der hochwertige und elegante Flakon von "Tihota" nochmal den saftigen Aufpreis wert ist. Allerdings kann ich jeder Dame nur empfehlen, zumindest einen der beiden Düfte in ihre Sammlung zu überführen. Denn ich würde für die Trägerin fast alles tun...
10 Antworten
4
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
10
Duft
Parfümlein

123 Rezensionen
Parfümlein
Parfümlein
Top Rezension 23  
Challenge im Advent: Auf dem Weg zu "meinem" Vanilleduft - 18. Dezember 2019
Ich habe den Flakon für ein Sharing gekauft und so ein Flakon von Indult ist ja eine ziiiiiiemlich kostbare Angelegenheit. Umso ärgerlicher, dass der Sprühmechanismus nicht der beste ist, er scheint ein wenig zu lecken. Deshalb von mir Punktabzug für den Flakon. In langwierigen Kopfrechnereien (Mathe war... ihr wisst schon... nie so... ) habe ich ausgerechnet, dass ich genau 1,7 mm von meinem eigenen Sharinganteil verloren habe nur durch Abfüllen - Korinthenkackerei!? Früher hätte ich mir niemals Gedanken über diese Zahl gemacht! Aber seit ich bei Parfumo bin... Tja... das ist jedenfalls ziemlich schade. Mein zeitgleiches Abfüllen von "Seta" etwa war vollkommen unproblematisch. Hier hingegen duften nun mein Schreibtisch, meine Kleidung und natürlich vor allem ich seehr intensiv nach Tihota. Hoffe ich zumindest. Denn wie stark die Sillage ist, kann ich im Moment nach der Aktion nicht mehr so recht beurteilen. Fest steht jedenfalls: Von Rechts wegen darf ich diese Woche nicht mehr duschen - Hilfe!

Natürlich war es ein absolutes Vergnügen, den Duft so aus dem Vollen wahrnehmen zu können. Ich glaube, rein theoretisch kann ich mir keine perfektere Pyramide für DEN Traumvanilleduft vorstellen als diese. Vanille - Moschus - Tonkabohne: die perfekte Kombination. Und ja - der Duft ist fantastisch, umwerfend, betörend schön. Zweifelsohne perfekt. Zwar wirkt er am Anfang so zart-süß-gourmandig wie mehrere der guten Vanilledüfte, die ich in letzter Zeit gekostet habe. Doch die Entwicklung ist das reinste Vergnügen. Dass der Süße - "Tihota" bedeutet "Zucker" - die herbe Sinnlichkeit des Moschus folgt, dass ich nun inzwischen nurmehr die tiefe Würzigkeit der Tonkabohne wahrnehme, ist schon ein Meisterstück. Bevor ich hierher kam, hatte ich von Francis Kurkdijan nie gehört. Doch ich verstehe nun, warum sein Name so häufig in Zusammenhang mit erstklassigen Parfum-Kompositionen fällt. Die Pyramide ist doch letztlich so einfach - aber sie ist deshalb keinesfalls typisch. Ich habe nun einige Vanilledüfte getestet und hatte immer wieder andere Zusammensetzungen. Diese hier hat ihre eigene Identität. Ich finde diese Identität faszinierend und wunderschön. Der sanfte Schmelz dieses Duftes auf der Haut vermittelt das Gefühl vollkommenen Wohlbefindens. Beruhigend, beglückend, besänftigend - das ist Tihota. Für mich ein reiner Winterduft ob seiner Intensität, seiner cremigen Beschaffenheit auf der Haut, wird Tihota nun für die ganz besonderen Anlässe aufbewahrt, denn ich habe ja leider nur eine kleine Menge davon. Tihota ist eine Kostbarkeit und wird im Kontext besonderer Festlichkeit von mir verwendet werden, sparsam und behutsam, in Szene gesetzt wie ein Solitär, wenn ich mich selbst festlich kleide und "feinmache". So dient Tihota letztlich der eigenen Wertschätzung, indem es zu besonderen Festen das bewirkt, wozu es im Innersten bestimmt zu sein scheint: funkelnde, schimmernde, süße Wärme über seiner Trägerin ausschütten und sie in ein goldenes, vanilliges Licht tauchen.
8 Antworten
7.5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Kretakano

11 Rezensionen
Kretakano
Kretakano
Top Rezension 0  
Nirvana für Vanille-Fetischisten
Wie schreibt man einen Kommentar über einen völlig eindimensionalen Duft?

Dieser hier duftet nach Vanille und hat auch praktisch keinen Verlauf.
Mr. White hat schon die deutliche Nähe zum ähnlich solothematischen Vanille-West-Indies beschrieben und dem Kann ich nur zustimmen. Aber nicht ganz: für den Genießer von Vanille Düften verbergen sich hier doch Unterschiede, die genannt werden müssen. Für mich wichtig, weil ich beide besitzen möchte, beide sind wunderbar, aber in ihrer Eigenheit unterschiedlich schön.

Tihota ist Vanille in ihrem schönsten Ausdruck, Kurkdijan hat nicht interpretiert, sondern die Vanille in ihrer schönsten eigensten Form erblühen lassen. Tihota ist warm, voll und cremig. Schwebend süß, nicht drückend. Schleier von Blüten schillern zart wahrnehmbar im Aroma und auch Nuancen exotischer Früchte kann ich wahrnehmen. Es ist, als hätte diese Vanille die Blüten und Früchte ihrer Heimat eingeatmet. Die Duftpyramide ist kurz, aber die Vanille allein ist facettenreich, mal süß, dann cremig, blumig, fruchtig, karamellig, und ein wenig rauchig. Das Markanteste und Schönste aber ist diese volle und anmutig, sanfte Süße. Für mich gibt es zwei Arten von Süße: die schwere blütige und animalische Süße, die berauschend und narkotisierend wirkt, und die helle, freundliche Süße, die das Herz erhellt. So duftet Tihota.

Vanille West Indies stellt die Vanille auch authentisch dar, aber diese Vanille ist viel temperamentvoller. Sie ist pulsierend warm, Tihota ist hier ein wenig lieblicher. Sie ist auch voll, aber nicht cremig, sondern stärker vom Karamell Aroma durchzogen, und sie zeigt sich verbrannt rauchig. Diese Nuance hat Tihota bei mir nicht.

Beide sind voll angenehmer Süße und Wärme, von außerordentlicher Qualität, was Haltbarkeit und Sillage betrifft. Ich muss aber Tihota den Vorzug geben. Tihota schillert mehr, ist dabei aber sanfter, ein kleiner, aber raffinierter Unterschied. Und obwohl Tihota so eindimensional die Vanille feiert, ist es sanft weiblich, und für mich als "Parfüm" tragbarer.
8 Antworten
7
Preis
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
OlenkaH

21 Rezensionen
OlenkaH
OlenkaH
Top Rezension 20  
Luftig rauchige Vanille
Wenn man fragen würde, worin sich die bekanntesten "reinen" Vanilledüfte unterscheiden - die ja auf den ersten Riecher ziemlich gleich duften mögen -, würde ich sagen:
Tihota ist die luftige rauchige Vanille, bei der deutlich der Moschus und nur ein Hauch von feiner Würze mitschwingt. Fire at Will ist sehr ähnlich, allerdings kommt hier die Mimose bzw. eine leichte Blumigkeit für mich deutlich zum Vorschein. Beide Düfte sind sich aber in ihrer Haltbarkeit und Luftigkeit sehr ähnlich. Dann gibt es noch den Insulo , der ein wenig schwerer ist als die beiden erwähnten und durch seine milchige Jasminnote hervorsticht. Auch Vanille West Indies erscheint mir weniger luftig, nahezu klebrig-süß, und künstlicher als die anderen, mit einer deutlichen sommer-tauglichen Orchidee.

Meines Erachtens erkenne ich in Tihota die Signatur von Francis Kurkdjian, die auch im Baccarat Rouge 540 Eau de Parfum zu finden ist: die süße Luftigkeit, die bei Tihota jedoch deutlich vanillig riecht anstatt nur zuckrig-süß.
Der Duft hält bei mir 8 Stunden an und ist auch am nächsten Morgen noch auf der Haut und in den Haaren zu spüren. Er umgibt einen ganz angenehm und ist vom Umfeld nach den ersten zwei-drei intensiven Stunden auch noch in Armeslänge wahrzunehmen. Ganz besonders mag ich diese Vanille im Herbst, wenn die Temperaturen schon frischer sind, sowie im Winter, weil es einen wie eine warme elegante Vanilleaura umgibt.

Es ist für mich ein Parfüm für alle Gelegenheiten - ob im Alltag oder zum feinen Ausgehen, immer edel und angenehm.
8 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

107 kurze Meinungen zum Parfum
ViolettViolett vor 1 Jahr
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sohn:Was riecht hier so gut ? Ich brauche dringend was Süßes!
Mann:Sollte mal wieder backen.Fazit: Das Zeug ist gefährlich!
Zartwürzvanille
45 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
7
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
8.5
Duft
DER Vanilleduft
Wie üblich für Meister Francis simple/monoton
Aber mit wahnsinns Qualität,Wärme&Tiefe
Sinnlicher Musc sorgt für Verführung*
17 Antworten
FrauKirscheFrauKirsche vor 2 Jahren
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Weiches Sahnebett
Karamellschlieren
Vanillecrememantel
Zuckerwattebällchen
Waffelmond ...
23 Antworten
MilovelyMilovely vor 5 Monaten
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Bekannte Mankara DNA
klassische Backvanille
bin ich schon am Gähnen
denn diese Richtung
kann ich schon an zwei Händen
abzählen
28 Antworten
SternenklarSternenklar vor 3 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Wunderschöne geradlinige Vanille.
Aber dadurch auch ziemlich langweilig.
Da gibt es auch wesentlich günstigere in vergleichbarer Qualität.
9 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

8 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Indult

Manakara von Indult Isvaraya von Indult My Ju-Ju von Indult Rêve en Cuir von Indult C16 von Indult