Casamorati - Lira

Eau de Parfum (2011)
Casamorati - Lira (Eau de Parfum) von XerJoff
Wo kaufen?
8.2 / 10     202 BewertungenBewertungenBewertungen
Casamorati - Lira (Eau de Parfum) ist ein beliebtes Parfum von XerJoff für Damen und erschien im Jahr 2011. Der Duft ist gourmandig-süß. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteBergamotte, Blutorange, Lavendel
Herznote HerznoteJasmin, Rose, Süßholz, Zimt
Basisnote BasisnoteKaramell, Moschus, Vanille

Bewertungen

Duft

8.2 (202 Bewertungen)

Haltbarkeit

8.4 (142 Bewertungen)

Sillage

7.5 (141 Bewertungen)

Flakon

6.6 (141 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 17.02.2017

Wissenswertes

Lira ist Teil der Kollektion ,,Casamorati 1888".

  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

DeepRiverDeepRiver vor 6 Jahren
Duft 10.0

„Willste mal lecken ...?”


Ich traue mich ehrlich gesagt gar nicht was zu diesem "Duft" zu schreiben ... NICHTS, wird IHM auch nur ansatzweise gerecht. Das sollte wirklich...
InalaInala vor 6 Jahren
Duft 2.0

„Vom Gummibären-Thron gestürzt”


Warnung: Für diese Duft-Beschreibung hab ich die oft zitierten Samthandschuhe ausgezogen, denn ich komme nicht umhin, einen kritischen Kommentar...
Flakon 7.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 9.5/10
Erstklassiger Kommentar    26 Auszeichnungen
Schönste Vanille-Karamell-Bombe auf Erden :)
Achtung ... Achtung ... dieser Kommentar ist für alle Süßschnäbel hier ... alle anderen brauchen Lira gar nicht erst zu testen :)
Ich hab mich selbst lange gesträubt ... hatte ich doch mein "L" von Lolita Lempicka und das war mir mehr als genug. Soll ein Duftzwilling sein!
Und trotzdem ist irgendwann mal ein Pröbchen von Lira bei mir eingetroffen. Tja ... und die Sweetsmell war hin und weg :)
Lira ist DER Kuschelduft ... zum wohlfühlen ... zum träumen ... eine zärtliche Umarmung die die Seele streichelt!

Aber nun erstmal zum Duft:
Im Auftakt erschnupper ich erstmal Bergamotte in Kombi mit einer süßen Orange. Lavendel erreicht meine Nase ganz zart. Hmm... das riecht lecker!
Dann geht alles ziemlich schnell ... Jasmin? nö! Ein Rose kommt durch ... aber Lira wird nicht rosig oder blumig. Süßholz kann ich nicht direkt erkennen ... würzig wird´s durch den Zimt.
Schon jetzt duftet Lira so wundervoll ... aber sie hat noch eine ganze Gourmandladung zu bieten.
In die Basis gehts mit viel Vanille und Karamell. Was für eine göttliche süß-würzige Gourmandbasis. Das i-Tüpfelchen setzt der weiche, fluffige Moschus noch mit drauf.
Ich würde Lira als Herbst-Winterduft sehen. Sicherlich kuschelt der Duft mich auch an verregneten Frühlings-und Sommertagen ein.
Die Haltbarkeit liegt bei 9 Stunden plus ... die Sillage liegt im mitteren Bereich. Lira hüllt mich mit einer leckeren Duftaura ein.
Der Flakon ist zwar alles andere als schön ... zum Glück hat der kleine 30 ml-Flakon nicht dieses kitschige Bild mit drauf :) So billig wie er aber aussieht so wertig fühlt er sich doch in der Hand an ... aber schön ist was anderes.

Fazit:
Wunderschöne Lira... du bist mein Hinterhalt wenn "L" mich mal verlässt. Schönste Vanille-Karamell-Bombe auf Erden.
Zum damaligen Statement noch ein kurzer Nachtrag ... Lira ist so schön ... ich konnte gar nicht solange warten :)
Als meine Lira dann eingetrofffen ist, musste ich auch feststellen das "L" nicht gleich Lira ist.
Dieser Gourmand ist nicht gerade günstig ... aber was ich hier loben muss ... Xerjoff bietet einen 30 ml Flakon an der zwar auch nicht so billig ist aber immerhin erschwinglich:)
Also ihr Süßnasen ... Testempfehlung ;)
24 Antworten
Flakon 6.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    13 Auszeichnungen
Über die inneren Werte
Hach, wie haben sie uns verkuppeln wollen. Dich, den prolligen, goldbehängten Draufgänger, mit mir, die damit so gar nichts anfangen kann.
"Wirklich, probier es mal mit ihm! Er ist so ein Süßer, lass dich von seinem Äußeren nicht abschrecken, er ist wirklich ein ganz Toller!"
"Ja, ja" habe ich mir gedacht. So verzweifelt bin ich dann doch nicht, dass ich mir jeden kralle, der "ganz süß" sein soll.
Aber sie haben nicht locker gelassen.
Kennen eben doch mein Beuteschema, die Lieben. Auf süß stehe ich schon sehr, zugegeben. Da kann ich noch so sehr versuchen, es mit einem klassischeren Gespielen zu versuchen - man kann sich nur bedingt selbst verleugnen.
So haben wir also ein Date arrangiert. Blind, versteht sich. Ich kannte dich nur von ein bis zwei Fotos und Erzählungen, die Aufregung war riesig. Als du dann zu mir nach Hause kamst (Kennenlernen finden bei mir meist in vertrauter Umgebung statt) musste ich anerkennen: ganz so prollig siehst du gar nicht aus. Gut, dezent geht anders, ich hatte es mir aber schlimmer vorgestellt.
Doch das alles spielt nun eh keine Rolle mehr. Denn alles was für mich zählt, von jetzt an bis in alle Ewigkeit, ist dein Charakter:
Ja, du bist ein Süßer. Der süßeste der Süßen, und ich habe mich unsterblich in dich verliebt.
Dein Herz aus Karamell bringt mich zum Schmelzen, wenn wir Abends zusammen Nutella aus dem Glas löffeln, lachen und zum Ausgleich Blutorangen frühstücken, fühle ich mich rundum wohl. Wir kuscheln viel, du schenkst mir stets ein Lächeln, bringst mich zur Ruhe und umarmst mich mit deiner wohligen Wärme. Bin ich traurig, munterst du mich auf. Immer bereit, mir meinen Alltag etwas zu versüßen. Dabei wirst du niemals aufdringlich oder nervig, du kennst genau das rechte Maß.
Wenn wir miteinander ausgehen, hagelt es Komplimente. "Ihr passt so gut zueinander, wir wussten es einfach!" "Oh, wow, DER steht dir aber gut - wo hast du den denn bitte aufgegabelt?" "So einen brauche ich auch!"
Ja, was soll ich sagen? Sie hatten Recht.
Ich glaube, wir müssen heiraten.
6 Antworten
Erstklassiger Kommentar    9 Auszeichnungen
Geheimtipp: Vielleicht ein Dupe gefunden
Hallo ihr Lieben. Eine ausführliche Duftbeschreibung möchte ich garnicht liefern. Dies wurde schon in vorherigen Kommentaren perfektioniert.

Da ich Gourmands sehr mag und immer auf der Suche nach DEM ultimativen Duft bin, musste ich mir natürlich mal ein Abfüllung vom Lira bestellen, von dem ich schon so viel gelesen habe. Leider ist das Parfum sehr teuer und ich würde ihn mir für den Preis nur kaufen, wenn es DER ultimative Duft wäre.

Das ist er leider nicht !

Er ist wirklich schön. Sehr lecker.
Startet sofort mit dieser leckeren warmen Vanille- Karamell- Sahne Note.
Ich muss sofort an Zimtschnecken, Weihnachtsmarkt, Puderzucker, selbst gemachten Pudding denken.

Am meisten aber an Zimtschnecken... Selbst gemacht... frisch duftend aus dem Backofen...

Der Duft macht keine großartige Entwicklung durch. Er bleibt einfach so lecker-schmecker.
Und das möchte man ja auch, wenn man sich solch einen Duft wünscht.
Die Haltbarkeit ist sehr gut.
Über Sillage kann ich nicht viel sagen, da ich eh die Düfte an mir selbst nicht so doll wahr nehme, dafür mein Umfeld manchmal Schnappatmung bekommt und halb erstickt ;) Lira habe ich aber noch nicht ausgeführt.
Es ist einfach zu warm dafür.
Ich denke, er ist eher was für den Herbst/ Winter....wirkt schon eher weihnachtlich.

Gekleidet in einem schwarzem Wollmantel, Schaftstiefel, dicker Strick- Loop, wandernt durch kalte Dezembertage, vielleicht ein paar Schneeflöckchen...und dieses Parfum...so präsent...intensiv an meinem Schal zu schnuppern... fühle mich einfach nur wohl und geborgen... zimtig vanillig eingehüllt... Heute kann mir niemand was!

So jetzt komme ich gleich zu meinem Titel.
Erstmal : den Flakon finde ich ehrlich gesagt nicht so schön. Es gibt schönere...femininere...
Und der Preis ? Oh man...
Denn : ich kenne einen Duft , den ich besitze , der anscheinend von diesem abgekupfert sein muss...
Und : der um einiges billiger ist ... und auch lange hält... Sillage ist glaube ich nicht so dolle... aber ich weiß auch nicht ob die von Lira so dolle ist... und der Flakon ist sehr hübsch.

Es handelt sich um : "Romantique" von Le Parfumeur.
Ich bin ein kleiner QVC- Junkie....auch wenn ich wohl weit unter dem Durchschnittsalter liege...
Na jedenfalls unter dieser Marke werden dort schöne Düfte angeboten.. also bei Homeshopping Sender... Le parfumeur gehört zu Flora Mare ( Kosmetikartikel) und die haben außerdem dazu noch eine eigene Website zum Vertrieb... man muss sich also nicht bei QVC anmelden.

Und Romantique riecht total nach diesen Zimtschnecken, Vanille, Wohlgefühl... besitzt auch eine gute Haltbarkeit.
Anfangs startet dieser nur etwas zitrischer, alkoholischer.
Aber die Basis ist die gleiche. Vielleicht nicht ganz so cremig.
Aber ich denke, wenn einem der Preis von Xerjoff abschreckt, findet man in Romantique eine sehr gute Alternative.

Viel Spaß beim Testen :)
10 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Zu teuer, um wie ein Zitronen-Kekes zu riechen...
Als Gourmandduft-Fan war ich ja einigermaßen gespannt auf Lira und wurde auch nicht enttäuscht.
Das Einzige, was an dem Duft enttäuscht, ist die preisliche Gestaltung. Ich finde ihn so ziemlich over the top, wie auch so viele andere Hoch-Preis-Düfte, und da sind ja knappe 300 Euro noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.

Wobei die Firma Xerjoff, wie ebenfalls viele andere Parfümfirmen, ja auch nur mit Wasser kocht. Es ist nur ärgerlich, dass das Nischenparfüm-Marketing neben den sehr speziellen Duft-Kompositionen v.a. über die Preisschiene läuft. Und da möchten die Leute dann unbedingt zum exklusiven Club dazu gehören. "Join the club" war da übrigens ein passender Name für eine Xerjoff-Reihe.
Obwohl ich es erstaunlich finde, dass diese Art Marketing auf die ewig gleiche Weise funktioniert, egal mit welchem Luxus-Produkt. Und neue Nischenduft-Marken schießen im Moment ja wie Pilze aus dem Boden. Zumindest bedient diese Art Marketing ein bestimmtes Bedürfnis: Während die eine Hälfte der Menschheit unbedingt zu Herde gehören möchte, will ein anderer Teil sich unbedingt vom allgemeinen BlähMäh abheben...

Wie dem auch sei, ich will - glaube ich - nicht zum Club gehören, v.a. nicht zu einem, der Leute wie mich aufnimmt ;))), Hihi.
Ein bisschen hat mich Lira übrigens an Loukhoum erinnert, allerdings mit viel weniger puderndem Moschus drin, und insgesamt viel weicher und Backwaren-artiger, wie Vanillekipferl und Zitronenkuchen, die frisch aus dem Ofen kommen. Überaus köstlich, aber was hat das eigentlich mit einem Parfum zu tun, wenn man wie Kuchen riecht?

Das Karamell und die Vanille sind auf jeden Fall sehr präsent, wohingegen ich von den Blumen und auch vom Süssholz und Zimt so gut wie nix wahrgenommen habe, obwohl sie alle in der Backmischung sein sollen. Lira ist vom ersten Moment an eine ziemlich runde und leckere Angelegenheit, die man am liebsten essen würde. Oder drinnen baden.

Die Haltbarkeit ist recht gut und so auch zu erwarten von einem Produkt aus der überteuerten Synthetik-Nische, und die Dosis, die an meinem Jackenärmel hängen blieb, war selbst nach zwei Tagen noch deutlich auszumachen.
3 Antworten
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Einfach nur lecker
Hilfe, ich bin ein Karamell-Sahnetoffee. Das sagt eigentlich schon alles über Lira aus. Ein wundervoller, leckerer Kuschelduft.
Rieche ich kurz nach Aufsprühen noch etwas zitrisches und nehme sogar kurz die süße Blutorange war, wird nur ein paar Minuten später alles lecker karamellig, sahnig, cremig. So bleibt es dann bis zum Ende. Wobei ich nach 9 Stunden duschen mußte, da war er aber noch deutlich vorhanden. So nach 8 Stunden zog sich das Karamell etwas zurück und gab der Vanille etwas mehr Platz, aber mehr Duftverlauf konnte ich nicht bemerken.
Die Sillage ist deutlich vorhanden, etwa 4 Stunden roch ich Lira sogar deutlich aus etwas Entfernung. Aber sie ist nicht so stark, dass man eine Riesenduftwolke hinter sich herzieht.
Ob es tatsächlich ein Sommerduft ist, vermag ich nicht zu sagen, kann ich mangels Sommer auch momentan nicht testen. Aber für mich ist es ohnehin ein privater Kuschelduft, den ich nicht unbedingt außerhalb der eigenen vier Wände tragen würde.
Ob er allerdings wirklich seinen hohen Preis wert ist ? Schwer zu sagen. Ja, er ist gut. Allerdings gibt es auch andere, ebenso leckere Düfte, die in die gleiche Richtung gehen und doch etwas günstiger sind. Ob er von der Wunschliste daher tatsächlich mal in den Weg in meine Sammlung schafft, weiß ich noch nicht,
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    32 Auszeichnungen
Lira ist reine Liebe
Vor langer, langer Zeit, als die Sonne noch schien, ohne die Haut der Menschen zu verbrennen, lebten im Süden Italiens fröhliche, zufriedene Menschen im Einklang mit der Natur. Sie nutzten die Früchte, Wurzeln, Samen und Harze, die ihr Umfeld hervorbrachte.

Für Feingeister war in dieser Welt kein Platz und so kam es, wie es kommen musste.

Ein junges Mädchen, Lirania , lief gedankenverloren im Wald herum. Sie erschrak, denn dort tobte ein kleines Männlein fuchsteufelswild durch das Unterholz und stieß dabei wüste Beschimpfungen auf Gott und die Welt aus.
Es hatte sich mit seinem fisseligen Bart in einer Wurzel verfangen und bekam ihn nicht mehr frei.
Dies wäre ihm sicherlich gelungen, wäre er nicht cholerisch und wild umher gesprungen.
Lirania schlich heran, um diesen kleinen Giftzwerg näher zu betrachten und erkannte in ihm den seit Jahren -erst verstoßenen, dann verschollenen- Heiler des Dorfes.
Der Heiler wurde vor vielen Jahren mit Schimpf und Schande davon gejagd. Der Gute hatte, statt Kräuter, Wurzeln und Gewürze der Heilung zuzuführen, damit nach Gusto Tinkturen zusammengerührt, die sehr gut rochen aber keinerlei therapeutische Wirkung zeigten. Die Dorfgemeinschaft wollte nicht länger für ihn sorgen, wenn er nicht seiner zugedachten Aufgabe gerecht würde. Und so verschwand der Heiler für sehr lange Zeit. Niemand weiß, wie lange.
-----------------
Lirania sprach des keifende, cholerische Männlein an und fragte hn, ob sie ihm behilflich sein könne.

Das Männlein hielt kurz inne, sah Lirania an und es stiegen ihm die Tränen in die Augen.
All´ seine Anstrengungen der letzten Jahre, seine Kämpfe mit sich selbst und das Erstaunen bahnten sich ihren Weg nach außen. Er heulte Rotz und Wasser, so berührt war er. Er wurde so lange Zeit nicht gefragt, ob jemand etwas für ihn, den Nichtsnutz des Dorfes tun könne.
"Sergio ist mein Name, und wenn Du etwas für mich tun willst, so hilf mir bitte, meinen Bart aus der Süßholzwurzel zu befreien."
Lirania strahlte, Sergio hatte etwas Verzaubertes an sich, etwas, das sie sofort in seinen Bann zog. War es sein verlegenes Lächeln, aus dem so viel Schmerz, Enttäuschung und Traurigkeit sprach?
Während Lirania einzelne Fusseln des Bartes aus der Wurzel fingerte, erzählte Sergio von seinen Visionen.
Er sprach von seinen jahrelangen Wanderungen, weit über sein eigenes Land hinaus, um die Zutaten für seinen Traum heranzuschaffen.
Er tauschte mit Karawanenführern seine gesammelten Früchte gegen Moschus, stahl nachts Bergamottenzweige nebst Blättern und Früchten. Er half bei der Ernte von Blutorangen und trocknete die Schalen derer, die er zwischendurch aß.
Er lief durch Felder voll Lavendel, kein Schopflavendel. Und auch davon nahm er zur Erinnerung seiner Vision einige Zweiglein mit.

Als er alles für die Erfüllung seines Traumes zusammen hatte, machte er sich auf den Weg nach hause, welches er so schmerzlich vermisst hatte. Dabei passierte ihm das Missgeschick mit seinem Bart.

Er erinnerte sich, während er erzählte, an seinen Vater und Lehrmeister, den er durch das Festhalten an seiner Vision und sein Fortgehen aus dem Dorf so verletzt hatte, und wieder liefen Tränen.
Lirania unterbrach ihn nicht, sie hörte nur zu.
Als er leer von Tränen war, sein Bart um einiges kürzer, sah er Lirania an und schwor, eher sich selbst als ihr, an seinen Träumen und Visionen festzuhalten. Lirania lauschte den Erzählungen Sergios und erklärte, dass auch sie einen Wunsch habe.
Sie möchte von Sergio etwas haben, dass alle seine Emotionen seiner jahrelangen Reise durch sein Leben widerspiegelt. Seine Traurigkeit, als er fort musste, seine Liebe zu den Menschen, die ihn so wenig verstanden und die er dennoch so schmerzlich vermisst hatte. Und die der Hoffnung, dass alles gut werden würde, wenn er wieder zuhause sei.
Sergio nickte kaum merklich.
Wie einer Eingebung folgend, steckte er Teile der Wurzel ein, stand auf und machte sich gemeinsam mit Lirania auf den Weg zurück ins Dorf.
Nach seiner Heimkehr holte Sergio seine mitgebrachten Bergamottezweige nebst mittlerweile getrockneten Blättern, die getrockneten Schalen der Blutorange aus seinem Lederbeutel. Er kramte weiter und förderte den Lavendel und eine klitzkleine Menge Zimt zutage.
Dann verschwand Sergio und kam erst Tage später zurück, in den Händen hielt er Jasminblüten und eine weiße Rose.
Seine auf Reisen ertauschten Schätze Moschus und Vanille zauberte er aus seinem Geldgürtel hervor, und dann schloss er sich ein.
Nach Monaten verließ er seines Vaters Haus. Im feinsten Sonntagszwirn, frisch rasiert und vor Lebensfreude leuchtend, um sein Versprechen einzulösen.
Er überreichte Lirania ein kleines kristallenes Gefäss, der Stopfen mit einer Kordel befestigt, mit einer würzigen, süßlich duftenden, bernsteinfarbenen Flüssigeit.
Lirania öffnete den Behälter und nun war sie es, die weinte. Sie weinte vor Glück, etwas so Kostbares riechen zu dürfen.

Sergio hatte per Hand einen goldenen Schriftzug aufgebracht: Reine, wahre Liebe---LIRA

So ist Lira auch heute.
Der Flakon ist mittlerweile aus Glas, kein Kristall. Geblieben ist der Name und der schöne Duft.
Mein Niemals-weg-geher , Danke Sergio!
16 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    11 Auszeichnungen
Erinnerungen
Das Glück der Kindheit
noch einmal fangen,
dort, wo der Wind
die Wiese durchkämmt.
Dort, wo die Füße
auf sandigem Boden,
uns schneller tragen
und ungehemmt.
Wo unsere Hände
fester sich fassen,
beim Sprung über einen
schmutzigen Bach.
Wo unsere Herzen
nichts wirklich hassen.
Wo Kräfte wuchsen
für das Danach.

Ich liebe diesen Duft und das Gedicht soll zeigen dass er mich nicht nur äußerst schick und edel kleidet, oder zum anbeißen gut riecht, sondern dass er mich ebenfalls an meine Kindheit erinnert. Ich habe lange darüber nachgedacht warum das so ist und wieso er mir dieses wohlige Gefühl gibt.
Und gestern hatte ich dann die Erleuchtung.

" Kaufmanns Kindercreme "

Lira erinnert mich sehr an diese so beliebte Creme, bei deren Geruch ich immer leuchtende Augen bekommen habe. Und ich glaube dass ich so lange nicht darauf gekommen bin, weil mich Lira andererseits auch verzaubert und außergewöhnlich weiblich auf mich wirkt.
Leider kann ich den Duft ja nie so wunderbar zerpflücken wie die Experten hier, aber ich finde ihn sehr süss und hell, er bringt mich dazu die ganze Zeit an meinem Handgelenk zu riechen, nach und nach wird er dann immer wärmer ich vermute das kommt durch Karamell, Moschus und Vanille, er schmiegt sich an meine Haut und wird immer weicher. Ich kann ihn sehr lange wahrnehmen und bin froh dass er jetzt bei mir einzieht und ich mich jederzeit bedienen kann.
4 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    18 Auszeichnungen
Traumhaft leckere Karamell-Buchstabensuppe
X -beliebig? Oh nein

E -rotisch lecker

R -eife Blutorange

J -ahrmarkt in Luxus

O -berzartes Karamell

F -ettmacher, aber zum Glück nicht trinkbar

F -eingeist trotz Zuckerschock

-

C -harismatischster Gourmand?

A -m Tag als Werther's Beste starben

S -innlich

A -lles, aber nicht übertrieben

M -ilchiger Balsam

O -rgasmus für die Nase

R -omantisches Süßholzgeraspel

A -uch noch haltbar, über 10 Stunden

T -ragbar, auch für Männer

I -nitialzündung für künftige Generationen Gourmand-Liebhaber

-

L -ockstoff

I -nstant Classic

R -ose ist gut versteckt

A -m besten, trotz Preis, testen!
3 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Welcome to Schlaraffia
Bevor ich Worte zu „Lira“ verliere, muss ich mich auf das Herzlichste bei der Kleinen Hexe bedanken. Das was da am Freitag vor mir auf dem Tisch lag, war kein Pröbchenensemble, sondern ein großartiges und äußerst wertvolles Geschenk. Mille Grazie, Kleine Hexe.

„Lira“ startet an mir wie Zuckerwatte. Zitrisch, aber süß ohne Ende. Das gibt sich jedoch sehr schnell und endet in einem eher frischen zitrischen Duft, der wiederum in Blüten, vorweg Jasmin mündet. Lavendelnoten offenbaren sich mir nicht. Zimt meine ich zu riechen und noch andere undefinierbare Gewürze. Vanille und Karamell glaube ich auch wahrzunehmen.

Maris bringt es mit dem Begriff „fluffig“ gut auf einen Nenner. Der Duft ist luftig und sehr freundlich. Anschmiegsam, zärtlich, gefällig, hell und freundlich würde ich den Charakter des Duftes beschreiben. Erst zu dem Zeitpunkt wo sich das Karamell durcharbeitet, bekommt das Parfum einen dunkleren Touch. Trotz der ganzen Süßigkeiten im Parfum empfinde ich „Lira“ als Blumenduft.. Wirkliche Stolpersteine wird man in diesem Duft nicht finden. Er ist einfach nur lieb. Mir war er irgendwann zu lieb und ich hätte gerne etwas unharmonisches darin gerochen. Diese subjektive Einschätzung kann an einem anderen Tag wieder ganz anders sein.

Tragbar finde ich ihn in jeder Jahreszeit, nur nicht an heißen Tagen. „Lira“ ist ein schöner, angenehmer und femininer Tagesbegleiter. Die Sillage fand ich nicht weitläufig und die Haltbarkeit lag an mir nur bei sechs bis sieben Stunden. Ich muss aber auch zugeben, dass ich ihn aufgrund von Erfahrung mit zwei anderen XerJoff-Düften nur vorsichtig auftrug.
Flakon 2.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    10 Auszeichnungen
fluffiges Vanillegebäck mit Orangenspritzern
Ich finde ihn schön. wirklich sehr schön. Er hat etwas spritzig fruchtiges im Auftakt. Dann erhält er eine würzige Wärme ohne dabei aber schwer, süß oder herb zu werden. Insgesamt bleibt der Duft leicht, hat etwas federndes, was ich dem Lavendel zuschreibe. Darunter liegt eine karamellige Süße.
Ein schöner Gourmand - wobei man natürlich Gourmands mögen muss. Ich freue mich also, dass ich den heute kennen lernen konnte. Und er erinnerte mich von Beginn an an einen Duft, den ich schon länger kenne: L von Lolita Lempicka.
Im direkten Vergleich stellt sich heraus, ja, Ähnlichkeiten sind da. In der Kopfnote haben sie Bergamotte und Orange gemeinsam, der eine Blut- der andere Bitter- aber beide -orange, im Herz den Zimt. In Lolitas L findet sich der Moschus in der Herznote, bei Lira kommt der zwar erst in der Basisnote, aber sei's drum. Und schließlich enthalten beide in der Basisnote Vanille. Und obwohl in L Karamell eigentlich nicht vorkommt, finde ich, dass der noch viel mehr nach Karamell riecht als Lira.

Ich meine, dass Lira der ausgewogenere Duft ist, wirklich gut komponiert wurde und auch interessanter ist. Lolitas L kitzelt mich manchmal etwas in der Nase, so dass ich niesen muss. Trotzdem mag ich ihn immer noch. Lira hat etwas leichteres, was möglicher Weise an den Blüten liegen könnte.
Aber für einen zuckrigen Duft würde ich nicht so viel Geld ausgeben. Dafür ist mir zuckrig zu unelegant.

P.S. Und den Flakon mag ich überhaupt nicht. Ich finde den unproportioniert. Keine klare Linienführung. Nichts, worin sich das Licht brechen kann, aber auch kein cooles Understatement. Im Gegenteil, auf mich wirkt er pompös. Er erinnert mich ein bisschen an einen Bodybuilder aus den 80er-Jahren, mit den breiten Schultern und den aufgepumpten Bizeps. Die sind ja auch aus der Mode gekommen.
5 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 7.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Alles was die süße Küche hergibt
Ich bin hocherfreut, endlich diesen vielgerühmten Duft testen zu dürfen und danke der lieben Spenderin.
Ein paarmal war ich ja versucht, mich an einem Sharing zu beteiligen.
Jetzt bin ich froh, es gelassen zu haben.
An die Liebhaber, ich verdamme diesen Duft nicht, er ist wunderschön und ab und zu würde ich schon gern mal dran schnuppern.

Wer ihn nicht kennt und schnuppern möchte, der gehe in seine Küche und backe Kuchen oder mache alles, was es an Süßem zu Essen gibt.
Das fängt bei Milchreis an, über Eierkuchen, Zitronensorbet, Vanilleeiscreme, Germknödel, Plinsen und was es noch so alles gibt.

Zu Anfang dachte ich, das ist Zitroneneis mit Lavendelblüten garniert. Dann kommt ein bißchen Zuckerwatte, Puderzucker, süße Sahne, Milchreis mit Zimt und Zucker, Backaroma jawoll und ein paar Blumen (Rosenblüten kann man auch essen).
Etwas später wurde Zucker in der Pfanne erhitzt und damit karamellisiert, mit Vanillesoße übergossen und ganz viel Kalorien.
Die Kalorien bleiben sehr lange erhalten, machen aber zum Glück nicht dick.
Dünn wird dafür der Geldbeutel.*gg*

Alle Zutaten wirken edel, nur vom Teuersten und Besten. Hier wurde nicht im 0815 Süßigkeitenladen eingekauft.

Wäre ich eine Freundin von edelsten Gourmanddüften, wäre es mein Duft.
Zum Glück für mich bin ich es nicht.
5 Antworten
Duft 10.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Sommernachtstraum im Orient
Mein wahr gewordener Traum .. aber .. früher als erwartet.
Nach einer LIRA Probe war ich mir absolut sicher DAS wird mein Winterduft !
Doch als ich neulich mal wieder in der Parfümerie war ..gabs die grosse Überraschung.
Beim Rumprobieren und eine neue Linie Testen („Der Parfumeur“ demnächst mehr darüber) kamen wir auch auf das Thema LIRA .. den ich als meinen neuen Winterduft auserkoren hatte .. doch dann die Überraschung .. Lira sei doch kein Winterduft .. nein .. das sei ein Sommerduft ..
Und bevor ich mich versah hatte ich einen Spritzer auf dem Handrücken und eine neue kleine Abfüllung.
Na ja .. mal ehrlich .. dieser Duft ist phänomenal ... aber im Sommer .. unglaublich ..

Die Bergamotte am Anfang ist allerdings schneller verflogen als man auf 3 zählen kann ..dann bleiben erst eine Weile Jasmin und so was wie Rose sehr deutlich .. hmmm na ja .. dachte ich .. bisschen süss im Sommer .. aber nach ca 30 Minuten gabs diese wunderbare Mischung von Süssholz , Karamell und Vanille .. keine Ahnung wo der Moschus geblieben ist der mir an kalten Tagen so präsent war ..

Auf warmer Haut im Sommer ist LIRA jedenfalls ein völlig anderer noch viel berauschenderer Duft .. na gut .. man muss sicher Gourmand und Orientalisch mögen aber LIRA ist nicht schwer .. eher wie ein leichter Schleier ... faszinierend schimmernd und wunderbar sanft ... facettenreich und bunt .. ein bisschen Souk, ein bisschen Serail eine Fahrt über den Bosporus und viiieeel weisser Nougat .. na ja .. eben märchenhaft..

Übrigens meinte der Parfumeur Phillipp Wolff zu meinem Kommentar es gäbe aber doch Menschen die Lira nicht mögen ganz kurz und klar: „ Falsche Jahreszeit !!.. die haben Lira ganz einfach in der falschen Jahreszeit probiert“
Es lohnt !!!... Ja es lohnt LIRA im Sommer zu probieren ... !!

Übrigens mit dem Deckel von Clive Christian sieht der Flakon viel stimmiger aus .. und auf die Clive Christian Flasche passt der XerJoff Deckel .. der übrigens nicht zum Original Flakon von Casamorati gehörte und vermutlich daher für mich völlig fehl am Platze und leicht gruselig aussieht ..aber .. kleiner Deckeltausch und meine Designwelt ist wieder in Ordnung.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    14 Auszeichnungen
Tendre Madeleine im Luxusgewand
Als Liebhaberin von Gourmanddüften war ich selbstverständlich neugierig, wie diese XerJoff Kreation duftet. Dank Michelangela kann ich es ausgiebig probieren und danke Dir, liebe Michelangela, an dieser Stelle sehr herzlich für die mir überlassene Abfüllung.

Das wichtigste gleich zu Beginn, als Besitzerin und überzeugte Liebhaberin von XerJoff's Shingl: Lira IST ein Gourmandduft, jedoch nicht so fein und so perfekt komponiert, wie ich das bei Shingl empfinde. Lira ist NICHT aufdringlich oder aufdringlich süß, aber Lira IST süß und würzig.

Und gleich von Anfang an liebte ich den Duft und sog ganz glücklich diese herrlich gourmandige Note auf. Und immer wieder hab ich gesagt, den kenn ich! Den kenn ich doch!

Und tatsächlich, denn: Lira duftet - zumindest aus gewissem Abstand, nicht direkt auf der Haut - EXAKT genauso, wie das von mir heißgeliebte Tendre Madeleine aus der Serie Les Senteurs Gourmandes von Laurent Dumont.

Von Anfang an dominieren hier Karamell, Vanille, Zimt, Moschus und Honig, wobei ich annehme dass das Süßholz hier die Honignote ohne die für mich kaum erträgliche Lakritznote abgibt.

Zitrische Elemente konnte ich im Duft nicht wahrnehmen, lediglich direkt auf der Haut ist ein klitzekleiner zitrusfrischer Akzent vorhanden, später ein ebenso leichter blumiger Akzent, in dem aber keine einzelnen Blütendüfte identifizierbar sind. Einen Verlauf in dem Sinne gibt es nicht auf meiner Haut, Lira duftet von Anfang an nach dieser sehr leckeren, gourmandigen Karamell-Vanille-Zimt-Honig Mischung, und das bleibt auch so.

Bei Tendre Madeleine ist das ähnlich, auch hier ist der wahrnehmbare Duft diese leckere Karamell-Vanille-Zimt-Honig Mischung, eben ein wenig wie das Gebäck Madeleine bzw. Muffin, jedoch ist Tendre Madeleine mit einer zarten, weichen, nur auf der Haut wahrnehmbaren Seifigkeit bestückt, die es auf Dauer angenehmer macht.

Beide Düfte sind sehr gut wahrnehmbar, und auch die Haltbarkeit ist phänomenal.

Lira gefällt mir sehr und ich werde diese Abfüllung sehr geniessen. Kaufen werde ich Lira aber nicht, denn der Preisunterschied von über 200 Euro zwischen Lira und Tendre Madeleine rechtfertigt den Kauf in keinster Weise. Daher auch meine Abstriche in der Bewertung, ich finde Lira absolut überteuert.

Mit anderen Worten: alle, die Lira gerne hätten, aber über 200 Euro für 50 ml nicht ausgeben wollen - auf Tendre Madeleine ausweichen. Hier gibt es den 100 ml Flakon z. B. bei sephora.fr für ganze 20,50 Euro!
12 Antworten
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 2.0/10
Erstklassiger Kommentar    38 Auszeichnungen
Vom Gummibären-Thron gestürzt
Warnung: Für diese Duft-Beschreibung hab ich die oft zitierten Samthandschuhe ausgezogen, denn ich komme nicht umhin, einen kritischen Kommentar zu schreiben. Hochpreisige Düfte erzeugen leider oft ein Gefühl von "den muss man toll finden, sonst ist man ein Nasen-Alien" oder auch "Ich muss aufpassen was ich schreibe, lasse es am besten ganz sein, denn ich möchte keinem auf den Schlips treten, der sich diesen so hochgelobten Duft gönnt!". Auch ich möchte die Gefühle aller Lira-Liebhaber nicht verletzen, getraue mich jedoch trotzdem diese Gummibären-Königin vom Thron zu stürzen. Zumindest vom meinem persönlichem, ureigenen Parfum-Thron und meiner Haben-Wollen-Liste. Die glühenden Verehrer werden damit leben können und allen anderen kaufwilligen Nasen, möchte ich, meinen durchaus kritischen Blick, auf das vollkommen überbewertete Wässerchen nicht vorenthalten.

Lira stand bis vor kurzem noch ziemlich weit oben in meiner Gunst und auf meiner Wunschliste und thronte stolz über den anderen Parfums meiner Liste. Denn trotz aller nun kommenden Schelte: Lira ist Wonne und Wohlgeruch zugleich! Allerdings nur auf dem Handrücken oder auf dem Handgelenk. Immer wieder und wieder labte ich mich in den vergangenen Wochen und Monaten an Lira, immer wieder gönnte ich mir kleine wohlige Schauer und köstliche Nasen-Freuden, das erste Pröbchen wurde leer, das zweite auch schon fast und meine Lust auf Lira wuchs und nährte sich aus diesen so vermeintlich kostbaren Tropfen auf dem Handgelenk.

Lira offenbart sich von Beginn an als Fruchtbombe auf einer süßen dicken Vanille-Karamell-Basis. Durchaus köstlich, durchaus eine Verlockung, gar eine Einladung zum ins Handgelenk beißen. Wäre Lira etwas zu Essen, ich wäre süchtig danach, jegliche Diät-Versuche wären zum Scheitern verurteilt, ich könnte niemals aufhören an Lira rumzukauen, um diesem Aroma auf die Schliche zu kommen. Diese schier überbordende Fruchtigkeit kann niemals nur von der Blutorange kommen. Hier entfacht sich ein ganzer Fruchtkorb, wird nach 5 Minuten zum Sirup und legt sich honigartig auf alle Sinne. Lira ist rund, weich, wohlig, gänzlich ohne Ecken und Kanten, nichts woran die Nase sich stoßen könnte, was sie irritieren könnte.

Soweit so lecker. Denkt man so.

Als mir großzügigerweise von meinem Lieblings-Shop wieder Lira-Abfüllungen ins Haus flatterten, da beschloss ich, dass ich nun mehr endlich auch einmal die volle Ladung Lira genießen möchte.

Oh weia! Das war das Aus für Lira und mich. Unsere gemeinsame Zukunft platzte in Sekundenschnelle. Ganz so, wie eine bunte, schillernde, wunderschöne Seifenblase, die just in dem Moment ihr Leben aushaucht, wenn wir sie zu fassen bekommen und danach greifen. Zurück bleibt etwas Seife auf den Händen und ungläubiges, kindliches Staunen. Das soll alles gewesen sein?!

Lira in normaler Dosierung als Parfum entpuppte sich für mich wie eine ganze Tüte Fruchtgummi-Bären, die in Vanille-Wasser aufgelöst auf mich gesprüht wurden! Von Köstlichkeit, Exklusivität oder gar Raffinesse keine Spur! Nicht einmal eine klitzekleine. Lira zeigt mir ihr wahres Gesicht und plötzlich erkenne ich was Lira ist und was sie zu vertuschen versucht: Die König der Gummibären-Bande! Ja, Lira möchte gerne gegessen werden, nicht mehr weit entfernt davon wähnte sich ja schon so manch anderer, doch für mich erweist sich Lira als untragbar. Ein Parfum soll meiner Meinung nach die Persönlichkeit des Trägers unterstreichen, untermalen und gerne auch hervorheben. Manchmal möchte man auch mit einem Parfum in eine andere Rolle schlüpfen, das graue Kleid des Alltags abstreifen, betören, verwirren, auffallen, provozieren und was weiß ich noch alles. All das (und noch viel mehr!) ist mit einem passenden Parfum in sekundenschnelle so manches Mal möglich. Lira als Parfum ist dafür vollkommen ungeeignet. Zumindest ich möchte nicht wie ein Fruchtbonbon riechen, ich entdecke keine Facette meiner durchaus vielschichtigen Persönlichkeit, die dazu passen könnte. Ich bin doch kein Gummibärchen!

Und wie wenn all diese Gedanken, diese Erkenntnis und diese Ernüchterung beim ersten wirklich großzügigen Gebrauch von Lira noch nicht ausreichen würden, kamen gleich noch weitere Minuspunkte hinzu.

Die Gummibären-Königin zeigt so gut wie keine Sillage und nur eine sehr mäßige Haltbarkeit. Mit Haltbarkeit eines Parfums meine ich nicht nur ausschließlich, wie lange ich es erschnuppern kann, wenn ich mit der Nase auf der entsprechenden Hautstelle klebe! Da ist Lira auch für 3-4 Stunden erkennbar. Aber - wer kommt uns schon permanent im Alltag so nahe? Ich mag es gerne, wenn ich auf mein Parfum angesprochen werde und wenn ich spüre, dass die Menschen um mich rum sich schnuppernd umsehen und den Duft versuchen zu erkennen. All das kann einem mit Lira wohl kaum passieren. Lira ist (wie man es ja gerne positiv formuliert) sehr körpernah. Extrem körpernah. Bei einem Parfum in dieser Preis-Liga ein absolutes No-Go für mich. Schaue ich mir dagegen Firmen wie Amouage, Kilian oder das für mich überraschende Hause Micallef an, so wird Lira für eben mal schlappe 215,00 Euronen bei 75ml fast schon zum Ärgernis. Lira ist gepflegte, süße Langeweile.

Einen Duftverlauf gibt es übrigens nicht, Lira bleibt so wie es auch begann, wird dabei nur immer schwächer und vergebens sucht man die Spannung und die Besonderheit dieses Dufts.

Lira befindet sich nicht mehr auf meiner Wunschliste, das wird nun kaum überraschen. Ich bin froh, dass ich ihn noch nicht meinem Liebsten als meinen Geburtstagswunsch genannt habe. Mir werden ein paar Tropfen aus meinen Pröbchen ausreichen, um dann und wann mal dran zu schnuppern. Für intime Momente, ganz mit mir alleine, wenn ich einfach was leckeres, fruchtig-profanes riechen möchte. Denn das ist Lira nach wie vor: ein Leckerchen. Aber kein Parfum! Und - ähmmmm - *räusper* ich musste es austesten, vielleicht irrte ich ja mit allem und es lag nur an meiner eigenen Hautchemie, aber Lira ist auch auf anderer Haut wirklich nichts besonders schönes. Apropos anderer Haut: Männerhaut und Lira mutet fast schon ein wenig grotesk an und geht gar nicht, finde ich. Mein Sohnemann mag gerne eher süßliche, weiblichere Düfte, aber selbst er findet Lira todeslangweilig und nichtssagend. Lira besitzt keine Verführungskünste, außer es zählt auch die Lust, die man auf Süßigkeiten dabei bekommt!

So, ich bin nun also der unwissende Banause und vergebe nur angestrengte 30%, mit der ich die runde, weiche Konzeption anerkenne. Als Körperöl oder als (preiswerte) Bodylotion sicherlich ganz nett, aber als Parfum gänzlich ohne Charakter und Fülle.

Die fehlenden Ecken und Kanten, die fehlende Spannung, quasi die fehlende Priese Salz in der Suppe, machen Lira für mich zum reinen Handschmeichler, aber niemals zum tragbaren luxeriösem Parfum.

Die Gummibären-Königin darf also in Schimpf und Schande abdanken.
15 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
Erstklassiger Kommentar    37 Auszeichnungen
Willste mal lecken ...?
Ich traue mich ehrlich gesagt gar nicht was zu diesem "Duft" zu schreiben ... NICHTS, wird IHM auch nur ansatzweise gerecht.

Das sollte wirklich verboten werden ... Warum ist Marihuana illegal und Lira darf verkauft werden ...? Beiden machen süchtig ... nur der Xerjoff ist weniger schädlich ...

Lira ist wie ... der erste wunderschöne Kuss von der Liebe seines Lebens, das erste Lächeln eines Neugeborenen, 365 Tage Weihnachten im Jahr usw. usw.

Bla Bla Bla ... Ja ich weiß ... das ist alles suuuuper kitschig und völliger Quatsch aber für ihn gibt es eigentlich nur ein Wort was ihm gerecht wird ... P E R F E K T I O N ...

Die ersten Minuten nach dem aufsprühen sind einfach nur atemberaubend ... Frisch gepflückte Blutorange in einem Mantel aus dem besten, leckersten, tollstem Karamell was man jemals gerochen & geschmeckt hat. Die blumigen Nuancen halten sich gekonnt im Hintergrund und würden ehrlich gesagt in höherer Konzentration dem Duft diese Perfektion rauben ...

Generell sind die verschiedenen Nuancen perfekt und sehr harmonisch aufeinander abgestimmt, es fehlt zu keinem Zeitpunkt auch nur irgendwas. Es ist nie ZU süß, sondern IMMER genau richtig, es ist NIE zu blumig, sondern IMMER genau richtig ... diese Liste könnte ich noch stundenlang weiterführen aber es schreibt sich so langsam mit nur einem Arm, auf dem anderen befindet sich "mal wieder" ein "Test Sprühstoß" und ich leck mir seit einer gefühlten halben Stunde den Arm ab.

Die Basisnote mit der herrlichen Vanille und dem Extra "Schuss" Karamell ist wie die Sahne auf dem Eis ... mit Kirsche ... und Streusel ... darauf noch mal eine kleine Kirsche mit noch mal Sahne drauf, wieder kleine Streusel und und und ... Ich schweife schon wieder ab ...

(So jetzt habe ich mir das Handgelenk am Tisch festgebunden das ich nicht mehr dran schnuppern kann ...)

Hier kann von "Sucht" nicht mehr die Rede sein und wie die Bewertungen zeigen (98 % bei 5 Bewertungen) bin ich nicht allein ...

Wer Lira testet ... verkauft seine Seele ...

Ganz ehrlich ... Lira ist etwas, was die Freude an Düften wieder aufleben lässt. SO muss ein Parfum kreiert sein. Hier passt einfach alles und das ist bei dem Preis auch wirklich gut so.

Die Sillage kann sich wirklich sehen lassen und auch die Haltbarkeit ist auf meiner Haut relativ gut (5 Stunden)!

Nimmt den Kommentar nicht zu ernst, ich bin süch... ähem ... verliebt natürlich ...

P.s - TESTET IHN NIE NIE NIE NIE NIEMALS ... wenn ich nicht gewollt seit 215 Euro für 75 ml auf den Tisch zu legen. Er ist einfach zu schön ... Ich geh jetzt mal den Sabber wegwischen ...

EDIT -
25 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 10.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Ein Traum in Verona...
Alles, was es zu Lira zu sagen gibt, findet man schon bei "Verona 010" von XerJoff. Einfach wunderschön und süchtigmachend! Danke für den tollen Tipp! (Ich liebe Gourmand)
4 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    7 Auszeichnungen
Sehr schön, aber viel zu teuer.
Nach dem ersten Test habe ich mich in diesen Duft verliebt. Sooo schön, aber auch sooo teuer. Allerdings testete ich damals mehrere Düfte. Aber Lira ging mir nicht aus dem Kopf. Zum Glück habe ich ein Pröbchen davon und konnte ihn erneut testen, diesmal aber allein. Fast ehrfürchtig sprühte ich den kostbaren Duft auf meine Haut. Hach, ist der schön. Vanillig, dunkel, ein wenig würzig, süß, schmeichelnd, einfach nur lecker. Mir lief fast das Wasser im Mund zusammen. Aber Moment, irgendwie kommt er mir bekannt vor. Ich schnupperte und schnupperte und überlegte eine Weile, und schließlich fiel es mir ein, Vanille Noir du Mexique von Maison de la Vanille, der für einen Bruchteil des Preises von Lira zu erhalten ist, riecht fast genauso für meine Nase.

Daher mein Fazit: So schön ich den Duft finde, einziehen wird er bei mir nicht. Ich finde ihn schlicht und ergreifend viel zu teuer, sooo einzigartig ist er ja leider nicht. Schade. Aber gut für meinen Geldbeutel.
2 Antworten

Statements

Miezetatze85 vor 11 Monaten
Zum hundertsten mal der selbe typische Karamell Einheitsbrei! Für sowas muss man nicht soviel Geld hinlegen !+17
Ergreifend vor 12 Monaten
Lira - "Ich habs angeleckt, also ist es meins!"
Karamell und Vanille in ihrer dichtesten Form.
Ein hochwertiger Gourmand,der wie Beton hält.+15
Flakon 7.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 8.5
JU1993 vor 19 Monaten
Eine Blutorange auspressen. Karamell zubereiten. Kuchen aus dem Ofen holen. Alles zusammen. Zum niederknien.+15
Flakon 7.5
Sillage 5.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Parfumfan29 vor 12 Monaten
Pudrig-süße Vanille,Orange Zimt und Karamel machen Lira zu einem besonderen Dufterlebnis!Facettenreich und mit Zuckerwattenduft:)+11
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
Sferics vor 19 Monaten
Und er riecht eben nicht wie Tendre Madeleine...schön wärs;)+10
Flakon 2.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 9.0
Hermesh vor 18 Monaten
Karamell mit sahniger voller leckerer Vanille und grasigen Noten. Trotz aller Süße wirkt weich und zart.+9
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
Fröschlein vor 20 Monaten
Seelentaxi, schmeichelt und macht einfach gute Laune! Ein Immergeher, entgegen der allg. Meinung,
gerade bei warmen Temperaturen!+8
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 10.0
1 Antwort
Soukie vor 15 Monaten
Schnarch..Ähnelt dem YR-Vanille-Duft um ein Haar + bisschen Fruchtpampe. Total überbewertet. Das einzig Exklusive ist der Flakon.+7
1 Antwort
Luxusqueen vor 7 Monaten
Riecht leider "billig" nach synthetischer Vanille, sonst nichts.. wie ein Spice Girls-Parfum aus meiner Jugend. Schade für das Geld!+6
Flakon 7.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 5.0
2 Antworten
ParfumAholic vor 15 Monaten
Umfangener, wärmender und luxuriöser Kuschelduft, der trotz seiner Süße nicht pappig süß ist. Gute "Kalorien-Vitamin-C-Gewürz-Mischung"!+6
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
KingLui vor 45 Tagen
Die Suche hat ein Ende. Das ist DER Vanille-Gourmand unter den Vanille-Gourmands. Perfekt, nicht zu süß, haltbar, himmlisch.+5
Duft 10.0
4 Antworten
Zimtschnecke vor 113 Tagen
Orangen,Karamell,Lavendel,Lakritz,Vanille - aufs Feinste abgestimmt. An mir null Ähnlichkeit mit der groben Gewürztante Tendre Madeleine!+5
Flakon 10.0
Duft 9.0
SignorinaFav vor 137 Tagen
Ein warmer vanilliger Gourmand, der mich sehr sehr stark an "Tonka" erinnert. Nicht schlecht, aber keine neue Duftüberraschung für mich!+5
Flakon 7.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 6.5
Sweetsmell75 vor 6 Monaten
Wunderschöne Lira... du bist mein Hinterhalt wenn "L" mich mal verlässt. Schönste Vanille-Karamell-Bombe auf Erden.+5
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.5
5 Antworten
Veri83 vor 10 Monaten
Ich finde dass Lira sehr überteuert ist, toller Flakon und OVP aber der Duft hält nicht gut da schneidet Tendre Madeleine viel besser ab!+5
Flakon 10.0
MrWhite vor 20 Monaten
Riecht wie Tendre Madelaine, kostet aber 10 mal so viel?!? Ist somit nur pseudo-exklusiv, aber halt dennoch wahnsinnig lecker.+5
Duft 8.0
Gschpusi vor 12 Monaten
Anfangs ein dickes, cremiges Karamellbett, was leider sehr schnell dünn wird. Für DEN Preis viel zu wenig Haltbarkeit.+4
Flakon 6.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 6.0
Duft 9.5
Sinioerkel vor 12 Monaten
Will ich so riechen ? Ja, ich will ! Wenn ich könnte, würde ich darin baden. Ein Gourmand immer noch als Parfum erkennbar.+4
Flakon 8.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 10.0
Gerdi vor 14 Monaten
Qietschsüßes Bonbon vom Jahrmarkt (...der Eitelkeiten)!
Unangenehme verbrannte Karamellnoten!+4
Flakon 3.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 3.0
1 Antwort
VincentSt vor 80 Tagen
Er riecht wie als hätte man Feve Delicieuse über den Milchreis gesprüht.. :D+3
Flakon 7.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 7.5
KleineHexe vor 7 Monaten
Zucker in seiner schönsten Form. Gut, dass ich noch einen Flakon in Reserve habe. ;-)+3
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 8.0
1 Antwort
Werwulla vor 16 Monaten
Köstlicher Duft, aber zu wenig Facetten. So haltbar, dass es morgens für ein schönes Aufwachen sorgt!+3
Flakon 2.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.5
1 Antwort
MauriceFFM vor 41 Tagen
Vanille Karamell leicht fruchtiger Gourmand der Luxus Klasse!!
Der Absolute Männer Magnet!!
Mit dem Duft ist alles möglich;-)+2
2 Antworten
Seerose vor 11 Monaten
1.unsüße Vanille, scharf, holzig bitter, sehr gut. 2. Vanillezuckerbombeneinschlag, nach 12 Stunden nur mit Wäschefrischer zu entfernen, puh!+1
Sillage 9.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 6.0

Einordnung der Community


Diskussionen zu Casamorati - Lira (Eau de Parfum)

Bilder der Community

Beliebt XerJoff

Casamorati - Lira (Eau de Parfum) von XerJoff Oud Stars - Fars von XerJoff Casamorati - 1888 von XerJoff Casamorati - Bouquet Ideale von XerJoff Amber Star von XerJoff XJ 1861 Renaissance von XerJoff Casamorati - Dama Bianca (Eau de Parfum) von XerJoff Uden von XerJoff Star Musk von XerJoff Blue Hope von XerJoff Casamorati - Fiore d'Ulivo von XerJoff Oud Stars - Mamluk von XerJoff Dhajala von XerJoff Join The Club - Ivory Route von XerJoff Esquel von XerJoff XJ 1861 Naxos von XerJoff Ibitira von XerJoff Nio von XerJoff Casamorati - Mefisto von XerJoff Join The Club - Fatal Charme von XerJoff