Borsari 1870

Italien Italien

Parfümeure & kreative Köpfe

Wir kennen derzeit keine Parfümeure, die für diese Marke gearbeitet haben.

Lancierte Parfums pro Jahr

Häufig verwendete Duftnoten

Parfumo kennt 110 Parfums dieser Marke.
Die Parfums wurden mit durchschnittlich 7.1 von 10 bewertet. Es wurden insgesamt 484 Stimmen zu Parfums dieser Marke abgegeben.

Wissenswertes

Ludovico Borsari wurde Mitte des 19. Jhdt. in Parma geboren und begann als Barbier, bevor er sich der Parfümerie zuwandte, um dann ab 1897 sein eigenes Geschäft zu führen. Mit seiner Kreation „Violetta di Parma“ stellte sich der große Erfolg ein: erst die italienische, dann auch die gesamte europäische Aristokratie verliebte sich in den veilchenbasierten Duft.

Um die Entstehung von „Violetta di Parma“ rankt sich eine liebenswerte anekdotische Legende: Marie Louise von Habsburg, zweite Gattin Napoleon Bonapartes, kam als Großherzogin Maria Luigia von Parma in die italienische Stadt. Sie liebte das Veilchen aus ihrer Heimat und pflegte, Briefe mit veilchenfarbener Tinte zu schreiben. Ihre Signatur war ganz wörtlich das Veilchen: sie „unterschrieb“ mit einer Veilchenblüte. Sie ließ sich diese Blumen aus Wien schicken und sie auch im botanischen Garten Parmas anpflanzen. In einem nahe gelegenen Kloster wurde für sie von den Mönchen ätherisches Veilchenöl destilliert und ein ganz persönliches, nur der Großherzogin vorbehaltenes Parfum angefertigt. Nach ihrem Tod blieb das Rezept hinter Klostermauern verborgen, bis 1870 Ludovico Borsari eben jenes Kloster besuchte und die großherzogliche Signaturduft-Rezeptur entdeckte. Mit seinem Fund konnte er nun die italienischen Adelsdamen des ausklingenden 19. Jahrhunderts erfreuen.


Wie auch immer Ludovico auf die genaue Komposition gekommen sein mag, mit „Violetta di Parma“ fasste er das Markenzeichen Parmas – das von der Großherzogin importierte und dann in Parma sesshaft gewordene Veilchen – in einen Duft und begründete so die große Parfumtradition dieser Stadt. Auch im 20. Jahrhundert triumphierte „Violetta di Parma“, als sich in den Zwanzigern die bürgerliche Mittelschicht ebenso dafür begeisterte. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurden neue Parfums entwickelt und ergänzten das Sortiment.

Heute noch vertreibt die Firma Borsari 1870 den Duftklassiker, mit dem damals der Durchbruch gelang, und „Acqua Classica“, den typischen italienischen Cologne-Duft des Hauses (sowie einige Parfum-Assortiment-Boxen als Parma-Souvenir). Diese sehr traditionelle Ausrichtung ist ergänzt durch eine moderne Reihe: „Borsari ARTE“. Die intensiven EdC-Parfums, die unkonventionell und zeitgenössisch komponiert sind, spannen den Bogen des Portfolios der Marke sehr weit: von klassisch und althergebracht bis sehr gegenwärtig und modern, mit avantgardistischer Ambition.
Recherchiert und verfasst von LouceLouce

Beliebte Parfums