Frosted Moon
Lune de Givre
2013

Frosted Moon / Lune de Givre von Cloon Keen Atelier
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.9 / 10 136 Bewertungen
Frosted Moon ist ein beliebtes Parfum von Cloon Keen Atelier für Damen und Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist grün-frisch. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Frostmond”.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Grün
Frisch
Holzig
Blumig
Würzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
AngelikasamenAngelikasamen AngelikawurzelAngelikawurzel
Herznote Herznote
IriswurzelIriswurzel AmbrettesamenAmbrettesamen MöhrensamenMöhrensamen
Basisnote Basisnote
VetiverVetiver ZedernrindeZedernrinde GalbanumGalbanum MoschusMoschus

Parfümeure

Bewertungen
Duft
7.9136 Bewertungen
Haltbarkeit
6.3117 Bewertungen
Sillage
5.8117 Bewertungen
Flakon
7.798 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.131 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 10.01.2024.

Rezensionen

7 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
Can777

239 Rezensionen
Can777
Can777
Top Rezension 74  
Und so sprach der Mond…
Nun erfüllte ich Dir Deinen tiefsten Wunsch mein hübsches Menschenkind. Wie viele Jahre wünscht Du Dir schon bei mir zu sein. Mich zu berühren und zu küssen. Nun,…jetzt stehe ich hinter Dir in tiefer und nebliger Nacht in meiner für Dich menschlichen Gestalt. Ich bin nicht Mann und auch nicht Frau. Ich bin die oder der für Dich,den Du Dir immer erträumt hast. Wie viele Wünsche Träume und Begehren habe ich schon in den Dekaden meines Seins erhöhen müssen von Euch Menschen? So viele! Doch nun erhöre ich Deine. Nun dreh Dich um und schau mich an. Schau in meine opalweissen,blinden,frostigen Augen. Komm näher und berühre meine kühle,nebelfeuchte Brust. In ihr schlägt ruhig mein Herz. So beruhigend wie der Duft der Angelikawurzeln. Sanft,rein,gleichmäßig und klar wie ein Eisbach. Hab keine Angst mein hübsches Kind. Ich reiche Dir meine Hand zum Tanz. Erschrick Dich nicht. Sie ist sehr kühl und frostig wie mit Irisstaub gepuderter Marmor. Lass uns tanzen über die feuchten Wiesen auf denen sich der Tau des Nebels perlt. Lass uns hinabtauchen in die Stille. So wie es die Eistaucher tun in einen dunklen,kalten See. Erzähle mir all Deine Träume,so wie schon all die vielen Nächte zuvor. Der Mond kann schweigen. Du weiß..!? Rück näher zu mir und liebkose mich. Hauche mir mit Deinem warmen Atem den Frost von meiner vereisten Seele. Ich habe nicht oft Gesellschaft in meinem Himmelreich. Kein Stern ist so warm wie Du um mich herum. Gelockt hast Du mich mit Deinen geharzten Engelshaaren in dem sich das Galbanum fängt. Gelockt mit Deinem zart-grünen Gesang jede Nacht. Mit Tränen so bitter-süß und moschus-weich geweint. Lass Dich noch mal küssen mein schönes Menschenkind durch das silbrig-kühle Schattenspiel der Zedernzweige die uns umspielen und begleiten auf unserem Weg. Auf Deinen Lippen der Frost und auf Deinen Wangen das grünblaue Schimmern der Eiskristalle. Zu viel Nähe von mir tut nicht gut! Es war schön mit Dir,aber ich muss nun zurück. Zurück in das Königreich der Nacht und Wache halten. Wache über Dich,über all die Geschöpfe dieser Erde und über all die vielen Träume die man mir anvertraut.
Deinen Traum hatte ich diese Nacht erhörte…!

Fazit
Was wäre wenn der Mond plötzlich neben einen stehen würde? In welcher Gestalt würde er sich wohl zeigen? Was würde man ihn anvertrauen oder was von ihm wünschen? In vielen Kulturen ist der Mond männlich. In vielen anderen Kulturen ist er weiblich. Der Mond oder auch Luna hat viele Gesichter und Erscheinungsformen. Aber was er auch ist,er ist faszinierend,magisch,märchenhaft,geheimnisvoll und unglaublich anziehend. Anziehend ist auch Frosted Moon von Cloon Keen Atelier. Ein Parfum was so still,leise,zart,flüsternd,subtil und bescheiden ist. Andererseits aber auf der anderen Ebene wiederum so brachial emotional,tiefsinnig und tiefgründig,dass es für besonders feinfühlige Menschen fast schon schmerzt. Beladen mit kühler Schönheit die nicht für jedermann sichtbar oder besser gesagt fühl-und riechbar ist. Frosted Moon ist wie ein Molekül-Duft. Nur,dass hier nicht nur die olfaktorischen Sinne angesprochen werden,sondern auch die emotionalen. Sogar noch mehr meiner Meinung nach! Er ist wirklich wie der Mond,an dem manche Menschen emotionslos vorbeisehen. Wiederum andere Menschen völlig paralysiert werden,wenn sie ihn erblicken und den Blick nicht von ihm wenden können. Eine gekonnte Mischung aus pudrig-silbriger Iris und kühl-klarer Angelikawurzel suggerieren eine gewisse Distanz. Die wiederum umgekehrt wird in sanfte Anziehungskraft aus zarten Moschus,feucht-erdigen Vetiver und warmen Hölzer und Rinden. Alles gebunden und gefasst in harzig-bitteren Galbanum. Ein kühler Hauch von Nichts der etwas Großes mit sich trägt. Der echte Mond mag die Gezeiten der Meere beherrschen,dies kann Frosted Moon natürlich nicht. Was Frosted Moon allerdings kann,ist die Gezeiten der Sehnsucht und der Stille zu beherrschen.

Und dies,…mit voller Macht!

https://www.youtube.com/watch?v=8BzSiGYLCDo
59 Antworten
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Pollita

338 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 55  
Im Iriswald
Als die Dämmerung hereinbricht, breitet sie ihre Schwingen aus und fliegt hoch nach oben. In einem der obersten Baumwipfel zwischen den dunklen Tannen findet sie einen Platz für die Nacht. Sie blickt noch einmal hoch zum silbrig glänzenden, wie gefroren anmutendem Mond, bevor sie langsam den Kopf unter ihren rechten Flügel steckt. Hier ist sie sicher vor allen Fressfeinden, die im verwunschenen, dunklen Iriswald ihr Unwesen treiben.

Die Geschichte dieses Wildhuhns kam mir in den Sinn, als ich den Duft von Frosted Moon zum ersten Mal in der Nase hatte. Bei diesem Parfum scheine ich einem kleinen Hype zum Opfer zu fallen. Zurecht, wie ich finde. Denn das ist ein unglaublich schöner Irisduft, der nicht ohne Grund so viele Fans hier findet. Unverständlich ist mir einmal mehr, weshalb man so einen feinen Duft einstellt.

Den Duft der Angelika lernte ich erstmals mit Armani Privés Fil Rouge so richtig schätzen. Ähnlich kommt die Angelika auch hier zur Geltung, bevor Iris und Ambrettesamen ins Spiel kommen, die diese typische, silbrig anmutende und schillernde Iris erscheinen lassen, wie sie auch in Düften wie Collection Extraordinaire – Bois d’Iris und Konsorten zu strahlen weiß. Doch dieser Duft zeigt uns einen anderen, glitzernden Iriswald auf. Denn hier haben wir als Gegenpart keinen Weihrauch, sondern grüne Noten. Galbanum und Vetiver gesellen sich dazu, die dem Duft eine herbere Kante verleihen und für mich diesen typischen Waldeindruck in den Dämmerung schaffen. Trotz Moschusnoten wird Frosted Moon niemals fluffig oder kuschelig. Das ist ein Irisduft mit Kante, der trotzdem zu keiner Zeit staubig oder – Gott bewahre – gar pudrig auf mich wirkt.

Ich liebe Irisdüfte und habe schon eine ganze Menge davon getestet, aber dieser hier ist neu und anders für mich. Wie der bereits genannte Bois d’Iris ist auch Frosted Moon kein Sillagemonster. Er kommt leicht, zart und transparent daher, jedoch immer wieder streift ein sanfter Hauch die Nase. Wer einen allzu kraftvollen Duft erwartet, ist hier falsch. Wer die leiseren Töne zu schätzen weiß, kann sich mit Frosted Moon auf eine wunderschöne Reise in den Iriswald begeben. Dorthin, wo mein Wildhuhn lebt und hoch oben in den Bäumen schläft.

Herzlichen Dank an den Faun Floyd für die Probe. Grüß mir das Wildhuhn!
40 Antworten
6
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
Marieposa

66 Rezensionen
Marieposa
Marieposa
Top Rezension 37  
Die Mondscheinsonate
Ich streife die Schuhe ab. Sanft berühren meine Füße den Waldboden. Auf samtigen Mooskissen bilden sich schon Tautropfen, doch die glatten, runden Steine geben die Wärme des Tages nur langsam ab. Auch die Bäume atmen warm gegen die Kühle der Nacht an. Ich halte inne, will mich noch nicht losreißen von diesem Gefühl. Mein Pfad führt hinab zum Moorsee, der sich am Rande der Lichtung verbirgt. Flüsternd schwappen kleine Wellen ans Ufer. Eine verspätete Amsel singt ihr bittersüßes Lied. Plötzlich bin ich wieder ein kleines Mädchen mit Zöpfen und Ringelsocken. Auch im Garten meiner Eltern begleitet mich der Gesang der Amsel, während ich im Zwielicht auf der Schaukel schwinge und darauf warte, dass meine Mutter mich ins Haus ruft, wo goldenes Licht hinter den Fenstern glimmt.
Das Wasser des Sees empfängt mich mit einer Umarmung. Lind und warm an der Oberfläche. Erst wenn ich tiefer hinabtauche, überläuft mich ein wohlig kühler Schauer. Ich lasse mich treiben. Das Wasser trägt mich. Mondlicht schimmert auf meiner Haut. Wie lange ich so verweile? Ich weiß es nicht. Minuten, Stunden, eine Ewigkeit … Was ist schon Zeit?
Zurück am Ufer strecke ich mich auf den runden Steinen aus. Genieße ihre Wärme auf der kühlen Haut. Wassertropfen perlen aus meinem Haar und versinkt im weichen Moos.

*

Jetzt ist es passiert: Ich bin etwas geworden, das ich nie sein wollte. Nämliche eine Frau mit Bunkerflakon. Aber was hätte ich tun sollen? Die Not war groß. Immerhin geht es hier um Lune de Givre beziehungsweise Frosted Moon, das erst umbenannt und dann eingestellt wurde. Ruhe in Frieden, mein sanfter Freund und treuer Begleiter! Diesen Duft hatte Parfumeurin Delphine Thierry ursprünglich zum Eigengebrauch komponiert, bis es Margaret Mangan und Julian Checkley gelang, ihr die Formel dieser ätherischen Schönheit für ihr frisch gegründetes Parfumlabel Cloon Keen zu entlocken.
Frosted Moon ist ein zarter, transparenter Irisduft, der mit erdiger Karotte und den herb-grünen Noten von Angelika und Galbanum startet. Trotz dieser anfänglichen Kühle und Frische sorgen helle Hölzer, Moschus und Vetiver für Wärme und so wird die silbrig schimmernde Iris von reizvollen Gegensätzen umkränzt, von denen mal dieser und mal jeder die Oberhand gewinnt. Frosted Moon spricht mit leiser Stimme, doch demjenigen, der zuhören möchte, erzählt es eine wundervolle Geschichte von Nähe und Distanz, von Kühle und Wärme. Als würde man in einer Vollmondnacht, wenn der Mond so nah erscheint, die Hand nach ihm ausstrecken.
Diese sanften, melancholischen Klänge, die Frosted Moon anschlägt, finde ich in Beethovens „Mondscheinsonate“ wieder. Und das Gefühl des Insichselbstversinkens, umgeben von einem zartgrünen Irisschleier, beschwört das Bild einer unglaublich schönen lebenden Skulptur in Heligan’s Lost Gardens herauf, die leider auf den recht prosaischen Namen „Mud Maid“ getauft wurde.

Frosted Moon ist ein fast schon meditativer Duft, der mich wieder mit mir selbst in Kontakt bringt, wenn mich der Alltag überrollt. Mir fällt kein Anlass ein, zu dem er nicht passen würde, keine Situation, in der er unangemessen erscheinen könnte. Über mangelnde Haltbarkeit kann ich übrigens auch nicht klagen: Zwar schwächelt die Engelswurz in der Kopfnote recht bald, aber die schöne Iris-Galbanum-Moschus-Kombination rieche ich auch noch einen Tag später in meiner Kleidung.
Ein Parfum mit großem Signaturduftpotenzial und ich bin froh, dass ich verschwenderisch mit dem kleinen Rest in meinem Flakon umgehen kann, weil noch satte hundert Milliliter auf mich warten.
28 Antworten
9
Preis
6
Sillage
6
Haltbarkeit
10
Duft
Manogi

89 Rezensionen
Manogi
Manogi
Top Rezension 23  
Unsagbar schön
Aufgrund der fantastischen Rezension von @Marieposa bin ich auf diesen Duft gestoßen. Sie überließ mir auch eine kleine Abfüllung dieses Schatzes, wofür ich ihr unendlich dankbar bin.

Denn Frosted Moon ist unsagbar schön. Er hat eine Ausstrahlung, die @Marieposa und @Augusto in ihren Rezensionen perfekt beschreiben. Auch ich fühle mich in einen Wald oder ins ländliche Irland versetzt, wo der Duft herkommt. Vielleicht auch an die Küste. Der Duft strahlt eine Kühle aus, die aber keineswegs unangenehm ist, sondern an einen kühlen Herbstmorgen am Meer erinnert. Es geht ein kräftiger, aber nicht zu kühler Wind. Ich spüre leichten Nieselregen auf meinem Gesicht. Dichter Nebel hüllt die Landschaft und das Meer in einen grauen Schleier. Irgendwo ziehen Möwen laut rufend vorbei.

Ich gebe zu, ich kann hier längst nicht alle Noten herausriechen. Das ist aber auch nicht nötig, um Frosted Moon zu lieben. Für mich dominiert jedoch eine sehr kühle und leicht herb-bittere Iris, die den Duft prägt. Ansonsten ist es wohl die Gesamtkomposition, die ihm seinen Charakter gibt.

Sillage und Haltbarkeit scheinen nicht so stark zu sein. Das ist der einzige Wermutstropfen dieses ansonsten fantastischen Dufts.

Update vom 15.3.2022: Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, dass mich der Duft an die Atmosphäre in einem Lied erinnert. Jetzt weiß ich auch, welches. "Sternblumennacht" von Nenia C'Allahdan.

Es war Mitternacht im Feenwald
Das Licht des Mondes bleich und kalt
Rauschend der Wind in uralten Bäumen
Und Nebellicht voll von verlorenen Träumen
Da sah ich sie blühen am Wegesrand
Sternblumen, hell wie ein leuchtendes Band
9 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Augusto

177 Rezensionen
Augusto
Augusto
Top Rezension 19  
Irland-Iris. Nicht für den Reiseführer
Taufrische Wiese, silbernes Mondlicht, Geister, Kraut, ein paar Schafe drängen sich zusammen. So würde das Irland-gepägte Stereotyp zum Duft der Galwayer Parfumeure schon aussehen können. Rauhe (Meer-)Luft und Feenstaub. Tanz in der Brise. Herbe ätherische Schönheit, die nicht auf Szenenapplaus aus ist. Trotz der fast kratzigen Angelika und den überwiegenden Grünkomponenten dringt die Iriswurzel strahlend und schimmernd durch wie Licht - tags die Sonne, nachts der Mond - durch einen wolkenverhangenen Himmel. Die Insel der tausend Grüns, natürlich. Von samtigem Moos bis zu sich über den Klippen im Wind wiegenden Gräsern und Sträuchern ist alles dabei. Narzissen fallen mir auch ein, Farbtupfer, ein kurzer Regen und wieder durch die Wolken fallende Sonnenstrahlen. Das findet sich alles in diesem Duft wieder, der changiert zwischen milchig-krautig und flimmerndem Lichteffekt und der irgendwie die erdnahe Unwirklichkeit von Monlicht zu spiegeln scheint.

Sowas ist im Mainstream nicht unterzubringen. Auch nicht im Reiseführer. Frosted Moon/ Lune de Givre ist nicht so ganz die Touristenschiene sondern eher das versteckte moderne wie auch keltische Irland, von mir aus auch Kobolde und Trolle und Feen und als Panorama die verfallenen mit etwas Gras bewachsenen Cottages. Irgendwo liegt ein rostiges Auto herum und die Leute sind wegen der Arbeit längst weggezogen. Hinter einem Tor bellt ein Hund. Die Stadt hingegen ist belebt, die Leute dort sind freundlich.

Der Galway-Duft ist das Gegenteil von opulent, die Iris trocken, dabei stiebt etwas Feuchtigkeit und sattes Kraut durch die Fläche des Duftbildes. Der Duft bleibt linear, lediglich am Anfang ist er harsch-würzig und etwas karottig, während er sich am Ende in eine weiche helle Moschusfläche wandelt, die weich an der Haut liegen bleibt. Das Herbe bringen meisterlichverknüpft Engelwurz, Galbanum und Vetiver, das Hintergründige, das jenseits des Horizonts, die andere Seite verkörpert olfaktorisch die Iriswurzel, die so oft, und besonders hier, einen verzaubernden Glanz mit sich führt, einen Sog, aber auch einen eisigen Ernst, ihre Himmelsphäre ist strahlend, aber kalt. Ein Regenbogen.

Die sieht man aufgrund der klimatischen Bedingung und des wechselndes Wetter in Irland übrigens oft, also sicher kein Zufall, dass die Parfumeure aus Galway einen ganz wunderbaren Duft um die Regenbogengöttin Iris gruppiert und dem silbernen Mond gewidmet haben.
Trotz dieser meiner von der Irland-Romantik und vielleicht auch von Heinrich Böll angehauchten Assoziationen ist der Duft abstrakt und modern und auch ein wenig ungemütlich hinter der Fassade.

Der Duft schafft es gut, nicht zu überdrehen und die Haltbarkeit so zu wahren, dass er den ganzen Tag hintergründig aber deutlich merkbar bleibt. Ich finde ihn gar nicht leicht, auch nicht einfach, sondern sehr vielschichtig und trage ihn deshalb wahnsinnig gern. Er schafft für mich olfaktorische Identifikationsflächen, die nicht beschreibbar sind über Duftnoten oder Bilder. Habs trotzdem versucht, es ist, wie immer nur ein Ausschnitt.
Obwohl er frisch-grün-krautig auch für Männer natürlich geeignet ist, passt der Raureif-Mond doch etwas besser zu Frauen, meint AugustA. Auf jeden Fall ein Duft für alle, die Schimmer, doppelten Boden und doch was Echtes suchen, denn Feen-Fantasy oder Irland-Kitsch ist er so gar nicht.
5 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

62 kurze Meinungen zum Parfum
JonasP1JonasP1 vor 1 Jahr
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
Mond wirft Schatten
Auf minzig-kühle Wurzeln
Wehende Iris-Blüten
Schimmern
Über weichen Moschus-Schlieren
Erfroren
Im Galbanum-See...
45 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 1 Jahr
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Elegant gedresste Feierlichkeit
Pudrige Iris tanzt auf spröden & holzigen Vetiverrasen
Coolen MoonWalk
Verbitterte Angelika klatscht Beifall
36 Antworten
SetaSeta vor 2 Jahren
6
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Kaltes klares Wasser... läuft zitrusfrisch über würzige Gräser, Iriswurzel und Holz. Sogar die Erde duftet fein. Schließlich merklich Iso-E.
37 Antworten
Can777Can777 vor 2 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
Mondgeflüster! Iris-kühler Marmorstaub,Eisbach gekühlter Engelswurz,herb-grüne Eiskristalle auf den Wangen,wärmend-harziger Seelenfrieden…
25 Antworten
AxiomaticAxiomatic vor 12 Monaten
5
Sillage
6
Haltbarkeit
7
Duft
Leichter, frischer und reiner Duft.
Weißlich grün, leicht pudrig, sehr sauber, etwas kühl.
Die Synthetik ist von Anfang an da.
Neoromantik *
32 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

5 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Cloon Keen Atelier

Castaña von Cloon Keen Atelier Tulum von Cloon Keen Atelier Infusion Assam von Cloon Keen Atelier Lá Bealtaine von Cloon Keen Atelier Copacetic von Cloon Keen Atelier Sybarite von Cloon Keen Atelier Terre de L'Encens von Cloon Keen Atelier Róisín Dubh von Cloon Keen Atelier Bataille de Fleurs von Cloon Keen Atelier Suede Galore von Cloon Keen Atelier Bel Étage von Cloon Keen Atelier Grande Dame von Cloon Keen Atelier Edition Tuberose von Cloon Keen Atelier Lúnasa von Cloon Keen Atelier Énbarr von Cloon Keen Atelier