Under My Skin 2017

Under My Skin von Francesca Bianchi
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.8 / 10 349 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Francesca Bianchi für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2017. Der Duft ist würzig-animalisch. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „unter meiner Haut”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Animalisch
Ledrig
Harzig
Süß

Duftnoten

GewürzeGewürze BibergeilBibergeil IrisbutterIrisbutter AmbraAmbra CostusCostus GartennelkeGartennelke LederLeder MoschusMoschus Mysore-SandelholzMysore-Sandelholz PerubalsamPerubalsam TolubalsamTolubalsam TonkabohneTonkabohne BaummoosBaummoos LavendelLavendel schwarzer Pfefferschwarzer Pfeffer VanilleVanille bulgarische Rosebulgarische Rose GrapefruitGrapefruit

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.8349 Bewertungen
Haltbarkeit
8.7312 Bewertungen
Sillage
7.8303 Bewertungen
Flakon
7.6254 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.6132 Bewertungen
Eingetragen von Cassandra, letzte Aktualisierung am 10.05.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Cuir Soyeux von Francesca Bianchi
Cuir Soyeux
Mon Précieux von Note 33
Mon Précieux
Peety von O'Driù
Peety
Erotic von Franck Boclet
Erotic
Tabac / Tobacco, Oud & Vanilla von Aaron Terence Hughes
Tabac
Absolue Pour Le Soir von Maison Francis Kurkdjian
Absolue Pour Le Soir

Rezensionen

19 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Can777

241 Rezensionen
Can777
Can777
Top Rezension 53  
Bedtime Story
Francesca Bianchi. Was für eine wunderschöne Frau sie ist. Aber das ist sie nicht nur von außen. Sie ist auch innerlich schön. Sie ist charmant,sehr kultiviert,unglaublich witzig, frech und hat ein sehr sympathisches Lachen. Sie ist eine Italienerin durch und durch. Stolze Mama einer kleinen einjährigen Tochter und eine sehr talentierte Parfümeurin. In jeden ihrer Werke steckt das was sie am meisten ausmacht und auch verkörpert....Sinnlichkeit und Erotik.

Mit Under My Skin hat sie mal wieder ihren persönlichen Fingerabdruck hinterlassen. Eine ganz eigene Note die sie sehr gut beherrscht. Der Duft der Iris in all ihren Facetten und Formen.In diesem Fall ist es die Irisbutter. Dieser pudrig-pelzige Duft der Irisbutter in einer Kombination mit würzig-animalischen Tönen ist eine anbetungswürdige Sinnesreise.

Der Duft
Under My Skin startet sofort mit einer dichten und schon fast staubigen Note aus Puder.Ein dichter Nebel aus pfeffrigen und leicht würzig-süßen Puder legt sich wie ein nebliger Schleier auf der Haut nieder. Der Duft verbindet sich augenblicklich mit der eigenen Haut-DNA. Im Verlauf beginnt er sich zu transformieren. Er bekommt nach und nach animalische Züge. Eine extrem zarte Ledernote beginnt mit zu schwingen. Sehr subtil und unglaublich weich und warm. Ein Kalbsleder-Akkord der so weich und dünn ist,dass man meint ein schlagendes Herz darunter zu sehen. Ein animalisches Schnurren durchzieht den Duft des ledrig -pudrigen Parfüms wie ein Raubtier. Der Duft wird durch Costus,Bibergeil,Baummoos und einen cremig-weichen Perubalsam immer menschlicher, oder sollte man
sagen....animalischer?! Ein Duft wie ein sinnliches und lockendes Pheromon.

Fazit
Under My Skin ist ein Meisterwerk was den Duft der menschlichen Haut angeht. Ein Parfüm was mit Sinnlichkeit und Lust spielt ohne dabei ordinär und laut zu sein. Francesca Bianchi hat die Symbiose zwischen Mensch und Tier perfekt interpretiert. Ein erotischer Drahtseilakt der Parfümkunst. Ein Duft der aus jeder Pore der Haut kommt, so scheint es. Ein Duft der das eigene Ich nicht unterdrückt,sondern es auf das erotischste unterstreicht. Under My Skin ist von Frauen und Männern beiderlei gut tragbar,da er sich dem eigenen Körperduft anpasst wie ein sexy Chamäleon. Under My Skin ist zwar ein Hautduft, was aber nicht heißt das man ihn nicht wahrnimmt. Er ist keineswegs körpernah. Er hat eine mittlere Sillage und eine gute Haltbarkeit von 8. bis 10. Stunden.

Under My Skin ist eine hoch erotische Bedtime Story.
Ein Duft der unter die Haut geht.
Sehr, sehr sexy!
21 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Pollita

348 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 62  
„Duschen gehen…..“
Ich weiß gar nicht, ob das heute noch Usus ist, aber in meiner Jugend gab es unzählige, eher dämliche Varianten des Beatles-Klassikers „Yesterday“. So erfand auch mein Lebenspartner eine solche und trug sie mir immer gerne dann vor, wenn ich gerade aus dem Reitstall kam. „Duschen gehen, ich muss endlich wieder duschen gehen, ich komm heim und ich stink nach Pferd…“ sang er, und dann wusste ich, okay, ich sollte so wirklich nicht unbedingt bleiben, das gefällt ihm nicht.

Tatsache ist, der Stall, in dem ich während meines Studiums 1x pro Woche zur Reitstunde ging und Schulpferde ritt, war auch nicht der Allersauberste. Stichwort Matratzenmistung. Es werden lediglich die sichtbaren Exkremente der stolzen Tiere abgetragen. Alles andere bleibt drin. Das spart Einstreu und hält im Winter schön warm. Und genau dieser Geruch blieb eben auch in meiner Kleidung und in meinen Haaren hängen und ich brachte ihn wöchentlich mit nach Hause, also - duschen gehen.

Bei Under My Skin entfaltet sich nach einem erstmal medizinischen Start, der mich zunächst an Krankenhäuser und Zahnarztpraxen denken lässt, genau dieser Geruch. Beißender Ammoniak vermischt mit dem natürlichen Geruch eines Pferdes. Ohne diese ammoniakähnliche Note, bei der ich nur mutmaßen kann, welche Ingredienz diese verursacht, hätten wir einen feinen, relativ authentischen Geruch eines Pferdestalls. Und dieser bleibt auch bestehen. Bei der hier eingesetzten Animalik aus Moschus, Bibergeil und Ambra bin ich überhaupt nicht beim Menschen, sondern eindeutig beim Tier. So riecht warmes Pferdefell. Viele andere Rezensenten hatten ja bereits die für Bianchi typische Fellnote angesprochen. Bei Under My Skin ist sie entsprechend ausgeprägt und für meine Nase sogar sehr angenehm, wenn der erste Schwall der Matratze sich erstmal verflüchtigt hat.

Die zahlreichen hier verbauten Blüten kann ich lediglich erahnen. Irisbutter lasse ich noch durchgehen. Die kann ich wahrnehmen. Aber was den Duft für mich auch eindeutig mit dem Reitstall und eben nicht der menschlichen Zweisamkeit verbindet, sind die Basisnoten, die hier für eine feine und warme Süße sorgen. Vor allem Vanille, Tonka und Tolubalsam lassen mich einmal mehr an Lederpflege-Öl oder -Fett denken, das eben auch in Reitställen reichlich verwendet wird. Die ausgeprägte Bienenwachsnote wie etwa bei Mane fehlt hier zwar, aber es reicht für die Assoziation der Sattelpflege. Ein bisschen erinnert mich dieser feinsüße Fond auch an den Lippenpflegestift von Weleda, falls den jemand kennt.

Ja, ich gebs zu. Ich mag das irgendwie gern, was ich hier wahrnehme. Auch wenn es für mich undenkbar wäre, mich mit einem Duft wie Under My Skin zu parfümieren. Außer vielleicht, ich möchte meinen Partner absichtlich ärgern, damit er wieder singen wird „Duschen gehen…..“

Herzlichen Dank an meinen lieben Basti für die Probe. Ein Verriss ist es leider nicht geworden, aber ich hoffe, Du hattest dennoch Freude an der Lektüre.
46 Antworten
3
Preis
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
2.5
Duft
Medusa00

802 Rezensionen
Medusa00
Medusa00
Top Rezension 62  
Treffen sich 2 Zecken....


Zutschel und Zumsel sind 2 Zecken der Gattung Ixodes und haben sich längere Zeit nicht gesehen. Nun Freudengekreische, als sie sich fett- und rundgefressen begegnen.
Zumsel: „ Wo warst Du denn so lange, was hast Du die ganze Zeit so gemacht?“
Zutschel: „ Och, ich habe mich am Hals einer Frau festgesaugt und mal so richtig einen gehoben!“ Rülpst.
Zumsel :“Na, so richtig bekommen ist Dir´s aber nicht, Du bist ja ganz grün im Gesicht.“
Zutschel (polkt sich Hautfetzten aus den Beißwerkzeugen) : „ Die Alte hatte grade zu Mittag gegegessen und vorher den ganzen Tag gekocht.“
Zumsel : „ Was gab´s denn?“
Zutschel: „ Spitzkohl mit Speck und Kümmel. Dazu Eisbein mit kandierten Rosenblüten und gerösteten Haaren, Vanillesoße und Tonkabohnenklöße.“
Zumsel :“ Das klingt ja eklig! Wie paßt denn das zusammen?“
Zutschel :“ Das paßt gar nicht zusammen, aber die Olle nennt das, was sie da zusammenquirlt, Kunst.“
Zumsel :“ Na, wenn das Kunst ist hat die vielleicht nen Michelin Stern:“
Zutschel :“ Wenn es Michelin Sterne für gebratene Autoreifen gibt, dann hat die mehrere. Ihr Mann will ja den Fraß auch immer nicht essen, aber die sagt ihr Essen erzählt Geschichten. Da meint der immer, das Essen soll nicht mit ihm reden, sondern genießbar sein.“
Zumsel : „ Vielleicht ist das die neue Ästhetik?“
Zutschel :“ Wenn das ästhetisch sein soll, bin ich ab sofort ne Heuschrecke. Und wo warst Du so?“
Zumsel :“ Ich habe mich am Oberschenkel von ihrem Mann festgesaugt. Der hat grade den Stall ausgemistet. Da kamen immer Schwaden von seinen Käsemauken aus den Gummistiefeln gezogen. Das ist doch ne Zumutung für ne unschuldige Zecke! Wieso gibt es noch keine Gasmasken für Zecken? Ich habe mich dann freiwillig fallen gelassen.“
Die beiden beschließen zukünftig einen großen Bogen um diese Menschen zu machen. Sie haken sich unter und entscheiden, den Tag mit was wirklich Schönem enden zu lassen. Sie holen sich ne Pulle Underberg und legen zu Hause eine Platte von Frank Sinatra auf. Er singt: „ I´v got you under my skin.“
Beide träumen. Ja unter dessen Skin wären sie viel lieber gekrochen, aber er ist ja schon lange tot.
33 Antworten
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Friesin

55 Rezensionen
Friesin
Friesin
Top Rezension 49  
Haut an Haut
Es war das perfekte Bild.
Ihre Haare zerzaust auf dem Kissen und im Gesicht, wild, ungeschönt und ungezähmt.
Der Ansatz ihrer nackten Schultern und Brüste, Schweiß bedeckt.
Die Augen geschlossen, die Lippen rot von Küssen und sinnlich geöffnet.
Ich bilde mir ein sie zu riechen, die Intimität, uns.
Ihre Hingabe zu schmecken und zu hören.
So prasseln die Erinnerungen auf mich ein, während ich die Photographie betrachte, entstanden, nachdem wir uns geliebt hatten.
Ich musste diesen Moment festhalten, bevor ich mich wieder zu ihr legte, nah, ganz nah. Fest umschlang ich sie, Haut an Haut.
Sie war gegenwärtig - immer vollkommen im Augenblick, sie konnte genießen und frei sein.
Sie, die so stark war, so authentisch und frei.
Sie, die mich in jener Nacht noch verlassen hatte, heimlich, ohne ein Wort, nachdem sie sich in mein Herz und unter meine Haut geschlichen hatte.
Was blieb, war das Bild in meinen Händen und die unerklärliche Gewissheit, dass wir uns wiedersehen würden.

Eine nüchterne Duftanalyse zu einem Bianchi-Duft zu schreiben, ist mir nicht möglich.
Seit ein paar Wochen teste ich Francesca Bianchis Düfte und bin immer wieder beeindruckt von der Wertigkeit und dem Reichtum ihrer Kreationen.
'Under my skin' startet mit einer Pfefferoffensive im Lavendelfeld. Grapefruit kommt hinzu und schon wirkt die Kopfnote zerzaust, wild und unangepasst.
Die Herznote wird bestimmt von Riechstoffen, die einen Hautakkord abbilden, nicht animalisch wird es hier, sondern menschlich. Sexy warme Haut, leicht schwitzig durch Irisbutter, Leder, Bibergeil und Gewürze. Subtile Erotik, nicht diese offensive, dreckige Lover's Tale-Sexiness aber durchaus erkennbar als das, was es sein soll: 'Flüssige Intimität'.
Hölzer und Harze, vor allem das süße, satte Perubalsam setzen den Schlusspunkt .

'Under my skin' ist ein Duft von sirrender Erotik, die ganz natürlich und nah anmutet.
Ich bilde mir ein, beide Kulturen der Parfumeurin im Duft zu erkennen (Vorsicht, Stereotype!). Die elegante, sinnliche Italienerin, geprägt durch alte Werte und die offensive, laute und tolerante Holländerin. Gutes aus zwei Welten im Parfum vereint. Franchesca Bianchis neue Marke Hedonik wurde vor kurzem mit ihrem ersten Duft hier vorgestellt, wir dürfen gespannt sein auf 'Divine Perversion".....
33 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
UntermWert

56 Rezensionen
UntermWert
UntermWert
Top Rezension 40  
Lass Dir Zeit, ich bin ja da.
Ich habe ihn nun mehrere Tage getestet. Meinen ersten Bianchi. Im Zuge meiner Ausflüge in die Animalik. Der hier soll es ja in sich haben.

Erstkontakt: Im Rahmen einer Probenbestellung zunächst nur kurz auf einen Papierstreifen aufgesprüht, mal angeschnuppert (aha, das ist der also, von dem sie alle so begeistert sind, joa, ganz nett... soso) und im Umschlag liegen gelassen (und vergessen), während ich versuchte, mich gegen die wild gewordenen Kuschelweich-Bären (gleiche Probenbestellung: Bal d‘Afrique und The Muse) zu erwehren und ein paar längere Tage im Abreitszimmer verbringen würde.
Zuerst hat mich das liebliche Locken irritiert, das ich während meiner Online-Weiterbildung wahrnahm und im Zimmer nicht ganz zuordnen konnte. Bis mir klar wurde, dass es der Teststreifen war, der dort noch irgendwo herumlag, und das Probenfläschchen, das aus dem Luftpolsterumschlag duftete. Ich fühlte mich liebevoll benommen und sprühte beherzt ein Töpflein auf einen Finger und betupfte dann ganz vorsichtig mein Handgelenk. Von meinen ersten Ausflügen in die Animalik hatte ich die Erkenntnis für mich gewonnen, dass man bei ganz sparsamer Dosierung mit dieser Sorte Parfums wirklich gute, angenehme und sinnliche Dufterfahrungen machen kann (und tatsächlich scheint mich das bis jetzt auch vor dem Sturz in potenzielle Jauchegruben bewahrt zu haben - auch wenn ich diesbezüglich erst am Beginn des Kennenlernens stehe - aber hey, ich habe auch die Welle von Ambilux gesurft).... wo war ich stehengeblieben? Ach ja, und man sagt ja eben auch diesem Bianchi nach, dass er von Animalik und Leidenschaft nur so strotzt. Also immer langsam mit Frau UntermWert.

Erste Dufterfahrung „on Skin“: zu Beginn latent medizinischer, kratzig-süßer Auftakt mit Lavendel, Gewürzen und schwarzem Pfeffer. Ein starker Auftritt, die animalischen Noten von Moschus und Castoreum sind latent zugegen, geben dem Duft von Anfang an Charakter, und er erinnert ein bisschen an die kraftvollen Orientalen, die so manch stolze Frau in meinem Umfeld trug, als ich noch Kind war. Ich kann die angegebenen Noten nicht alle einzeln herausriechen. Ich bin in einen würzig-blumigen, harzig-sandeligen Schleier eingehüllt, gehalten von cremigem Moschus. So selbst-bewusst stolz der erste Auftritt, so beginnt der Duft immer mehr mit der Haut zu verschmelzen. Aber ich finde, der menschelt unterschwellig. Für meine Begriffe ist die animalische Note eher der tragende Bestandteil des Duftes (eine Freundin bestätigte dies, als sie interessiert an meinem Unterarm schnupperte), kein schweißigerer Auftritt. Allerdings auch nicht so subtil-körpernah, wie meine anderen lieben Moschus-Düfte (Muschio Nobile, Le Musc & La Peau), die vornehmlich mit mir allein bleiben, sondern zeigt auch Präsenz. Das ist ganz interessant, weil der Duft dabei so weich ist und nicht herumdonnert.

Und dann nimmt der Duft mich an die Hand und spaziert ein bisschen mit mir durch mein Leben. Hält hie und da mal an und präsentiert mir ein Bild - aus einer Szene, in der ich mich wohl gefühlt habe. Die meiste Zeit kann ich es gar nicht richtig fassen.

Zweiter Dufteindruck: überzeugt bin ich noch nicht. Bin aber der Meinung, ich täte gut daran, einen explizit animalischen Duft in meiner Sammlung zu wissen, und dieser hier ist gefällig genug, um mich zuhause nicht in einen separaten Gebäudetrakt zu verbannen. Der ist auf jeden Fall schön und angenehm. Es schadet nicht, wenn ich ihn derweil mal wieder benutze, um ihn noch besser kennen zu lernen. Diesmal bin ich nicht so verhalten und wage ein paar beherzte Sprüher „hinterm Öhrchen“. Ich höre mich denken, dass ich den Duft wahrscheinlich kaufen möchte.

Dritter Dufteindruck: Ich gehe zur Arbeit und trage einen, am sonnigen Frühlingstag sehr gefälligen Holz-Syntheten (Molecule 234-38). Sehr gute Wahl. Ein wunderbar angenehmer Begleiter durch den Tag, der umschmeichelt, stört aber nicht. Bringt Ruhe rein. In Zeiten wie diesen sensationell stabilisierend, erdend. Perfekt.
Ich glaube, an meiner Jacke haben sich unten am Ärmel vom Vortag ein paar Duftmolekülchen von Under my Skin verfangen, die sich zwischenzeitlich immer mal wieder an mein Handgelenk schmiegen und mich daran erinnern, wie schön es doch ist, in diesen Duft gehüllt zu sein.

Im Tagesverlauf teste ich noch etwas anderes. Ok.

Am Abend auf der Couch steigt mir wieder diese süße Dufterinnerung in die Nase. Wo kommt das denn jetzt wieder her? Irgendwann stelle ich fest: aus meinem Sofakissen vom Vorabend.
Ich hole mir die Abfüllung hervor. Er hat sich langsam in mein Herz geschlichen. Hat sich mit mir verbunden und lässt mich ihn vermissen.

Ich habe hier irgendwo gelesen, dass man dem Duft Zeit geben soll, irgendwann erwacht da was. Ja!

Und das ist die wahre Verführung.
19 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

119 kurze Meinungen zum Parfum
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Körper verschmelzen...
Lust stöhnt laut!
Animalischer Puder
*erotisch-intim-vertraut*
Leder-Irisstaub-Balsam-warm
Gehst mir unter die Haut
36 Antworten
FriesinFriesin vor 3 Jahren
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Schwelendes Brodeln folgt erstem Sträuben,
was folgt ist Hingabe.
Haut an Haut, intim, sinnlich, erotisch, menschlich, gesättigt und nah.
27 Antworten
MarieposaMarieposa vor 10 Monaten
8
Sillage
9
Haltbarkeit
6
Duft
Zergehendes Bienenwachs
Lederriemen
in Blaubarts Keller
Warme Wurzelbutter
Honig
Hüte dich vor den Einmachgläsern
Being Franchesca Bianchi
37 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 2 Jahren
8
Sillage
9
Haltbarkeit
3
Duft
Trockenes Holz, verschwitztes Leder, ungewaschene Haut und völlig verwürzt.
Ein grobschlächtiges Werk, das jede Subtilität vermissen läßt.
31 Antworten
GoldGold vor 3 Jahren
5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
2.5
Duft
Boudoir war gestern. Nun sind wir eingeschlossen im Heuschober. Katerpipi, verwesende Kleintiere, süßer Schweiß: Ein Parfum zum Abgewöhnen.
26 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

38 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Francesca Bianchi

Freefall - Etruscan Water von Francesca Bianchi The Dark Side von Francesca Bianchi Sticky Fingers von Francesca Bianchi The Lover's Tale von Francesca Bianchi Angel's Dust von Francesca Bianchi Tyger Tyger von Francesca Bianchi Freefall - Lost In Heaven von Francesca Bianchi The Black Knight von Francesca Bianchi Byzantine Amber von Francesca Bianchi Freefall - Luxe Calme Volupté von Francesca Bianchi Sex and The Sea Neroli von Francesca Bianchi Sex and The Sea von Francesca Bianchi Libertine Neroli von Francesca Bianchi Unspoken Musk von Francesca Bianchi Sticky Lips von Francesca Bianchi Cuir Soyeux von Francesca Bianchi Love for Sale von Francesca Bianchi Encounters von Francesca Bianchi The Mariner's Rhyme von Francesca Bianchi The Lover's Tale (Sublime Oil) von Francesca Bianchi