SolisOccasum Zwischen Windeln und anderen Aromen

15.03.2019 08:34 Uhr
40 Auszeichnungen

DerSchattenuntermBettVaporisateur

sicherlich kennt Ihr das auch, oder kanntet es aus Eurer Kindheit. Der Schrecken der unter dem Bett gelauert hat und sich erst zeigen wollte, wenn die Erwachsenen das Licht ausgeschaltet hatten. Dieses unbeschreibliche unsichtbare Etwas, welches auf das Kind lauert, um in einem unbeobachteten Moment hervorzukriechen oder zu springen. Diese Angst tritt Phasenweise auf und erschwert das freundliche Kinderleben gewaltig.

Nun hatten wir eben besagten Fall bei Emma. Ich saß mit ihren Eltern am Tisch, meinen Kleinen friedlich auf der Couch schlafend, als ein ziemlich zerzaustes müdes Wesen, mit Eulenweit aufgerissenen Augen vor uns stand und mit leiser Stimme flüsterte. "Ich kann nicht schlafen, da ist ein Monster unter meinem Bett".

Ein rationaler Erwachsener würde in diesem Fall beruhigen, dem Kind logisch erklären, dass es keine Monster gibt. Weder im Wandschrank, noch hinter der Tür und schon gar nicht unter dem Bett. Da würden ja noch nicht mal Staubfussel drunter passen. Dann würde geneigter Erwachsener, sich innerlich auf die Schulter klopfend (wegen meistern einer enorm schwierigen Situation) dass nun noch skeptische Kind ins Bett schicken. Um sich nach 15 min wieder dem verängstigten Gesicht seines Kindes stellen zu müssen.

Emma kam also runter, mit Herrn Schnuffel auf dem Arm und sagte besagte Worte. Ich habe Angst.

Und was macht die Tante von Welt? Ich greife in meine Tasche und hole einen Taschenzerstäuber raus. Während ich ihn feierlich in Händen halte, erkläre ich den großen Augen, dass Herr Schleppel (So heißt der Schwarze Mann bei Terry Pratchett, aber bitte nicht verraten!) ganz doll viel Angst vor zitrischen Düften hat. Warum? LEUTE ICH BITTE EUCH! Ist doch logisch. Zitrisch=gute Laune und Ohne Angst. Was mag also der Schwarze Mann oder wahlweise Gespenst, Monster, Skelett, Untoter etc. Nicht? Genau; gute Laune. Dann werden die Biester Vaporisiert. (Sie verpuffen mit einem fupp Geräusch)

Wir also hoch in Emmas Zimmer, den Duft auf das Kopfkissen gesprüht, um ganz sicher zu gehen auch unters Bett. Emma nimmt den Zerstäuber, hält ihn fest in ihrer kleinen Hand und strahlt. Sie zeigt mir noch ein bisschen ihr Zimmer, huscht unter die Decke, dass man nur noch den oberen Rand ihres Haaransatzes sieht und schläft schon bald tief und fest ein.

Zumindest diese Nacht konnte sie gut schlafen.

Was für ein Wundermittel hat sie denn da überhaupt bekommen? Aus meinem Bodenlosen Beutel konnte ich einen besser Lernen Duft zaubern. Mit Zitrone Orange und Lavendelduft. Sehr angenehm, Stimmungsaufhellend und wie ihr jetzt gelernt habt, auch zum Monster vertreiben.

Euch allen noch einen Duften Tag



Ein kleiner Nachtrag:

An alle Kritiker, die jetzt sagen, dies ist eine Parfumseite und ich hätte noch nichtmal ein Parfum benutzt ,sondern einen Raumduft (und das in 3 Zeilen abgetan) . Ich erkläre es gern. Man kann selbstverständlich auch Parfum benutzen zum vertreiben der Monster. Wichtig ist allerdings das zitrische, wegen des Verständnisses der Kinder. Oder Sauberdüfte, weil Herr Schleppel ein Dreckspatz ist und sauber nicht mag. Also sauber und froh gleich .....puff

Und was die Länge der Beschreibung angeht....habt ihr erstmal solch ein Problem und löst es, dann können wir gerne nochmal reden ; )


Bis dahin wünsche ich Monsterfreie Nächte unter Eurer Kinder Betten.


13 Antworten