François Demachy

Frankreich Frankreich
Als Kunsthandwerker, nicht als kreatives Genie sieht sich der Parfümeur François Demachy, der Hingabe und Leidenschaft an seinen Beruf als Herzstück von jedem seiner Düfte... Weiterlesen
Herren Damen Unisex
1 - 20 von 177
1 - 20 von 177

Wissenswertes

Als Kunsthandwerker, nicht als kreatives Genie sieht sich der Parfümeur François Demachy, der Hingabe und Leidenschaft an seinen Beruf als Herzstück von jedem seiner Düfte sieht. Technisches Know-how und Intuition sind zwei weitere Werkzeuge, die ihm und seiner talentierten Nase dabei täglich zur Hand gehen. Sein beruflicher Werdegang wurde ihm praktisch in die Wiege gelegt. Geboren in Cannes, wuchs der Sohn eines Pharmazeuten in der Welthauptstadt der Düfte auf: in Grasse. Nach einigen Umwegen begann er seine Ausbildung zum Parfümeur 1971 im Traditionshaus Charabot, welches bereits seit 1799 die Herstellung von Duftstoffen und Essenzen betreibt. Nach fünf Jahren wechselte François Demachy zu Chanel, wo er die Leitung der Forschungs- und Entwicklungsabteilung übernahm. 2006 wurde er von LVMH-Cosmetics zum Chef des Entwicklungsressorts ernannt. Dort war er hauptsächlich zuständig für die Düfte des Hauses Dior, welches Teil des LVMH-Konzerns (Louis Vuitton - Moët Hennessy) ist. François Demachy scheute sich in Interviews nie, von den ungeschönten Seiten seines Werdegangs zu berichten. Seine erste Duftkreation etwa war ein Lockstoff für die Rinderzucht, der den Appetit der Tiere anregen sollte. Heute kann er auf über 190 Kreationen von Weltruf zurückblicken (Auswahl):

Für Dior:
Sauvage
Escale à Portofino
Dior Homme
Oud Ispahan
Fahrenheit 32
Fahrenheit Absolute
Hypnotic Poison
Midnight Poison
Miss Dior Cherie

Für andere große Namen kreierte er:
Miss Pucci, Emilio Pucci
Tiffany, Tiffany
Gelsomino Nobile, Acqua di Parma
Clin d'Oeil, Bourjois
Ombre De La Nuit, Emanuel Ungaro
Fan di Fendi, Fendi
Dahlia Divin, Givenchy
Eau de Givenchy, Givenchy
Kenzo Homme Sport, Kenzo
Stephanie, Stephanie de Monaco

François Demachy wurde im Oktober 2021 von Francis Kurkdjian als Chef-Parfümeur von Dior abgelöst. Sein größter Erfolg war fraglos „Dior Sauvage“, welcher bis heute zu den meistverkauften Herrendüften aller Zeiten zählt. Auch den Patentstreit rund um das legendäre „Miss Dior“ konnte er zugunsten des Traditionshauses mit einem einfachen Kunstgriff beilegen. Seine Kindheit in Grasse war zeitlebens prägend für ihn. Eine enge Bindung zu den Rohstofflieferanten für seine Duftkreationen auf der ganzen Welt betrachtete er immer als essenziellen Schlüssel zum Erfolg.
Recherchiert und verfasst von ParfumoParfumo