Sauvage Elixir 2021

Sauvage Elixir von Dior
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 26 in Parfums für Herren
8.1 / 10 2303 Bewertungen
Sauvage Elixir ist ein beliebtes Parfum von Dior für Herren und erschien im Jahr 2021. Der Duft ist würzig-holzig. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird von LVMH vermarktet.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Holzig
Süß
Frisch
Synthetisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
MuskatMuskat KardamomKardamom ZimtZimt GrapefruitGrapefruit
Herznote Herznote
provenzalischer Lavendelprovenzalischer Lavendel CumarinCumarin
Basisnote Basisnote
LakritzeLakritze AmbroxanAmbroxan HölzerHölzer PatchouliPatchouli haitianisches Vetiverhaitianisches Vetiver

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
8.12303 Bewertungen
Haltbarkeit
9.12196 Bewertungen
Sillage
8.82184 Bewertungen
Flakon
8.12148 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.02012 Bewertungen
Eingetragen von OPomone, letzte Aktualisierung am 16.04.2024.
Wissenswertes
Das Gesicht der Werbekampagne ist der Schauspieler Johnny Depp.

Rezensionen

108 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Preis
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Leimbacher

2762 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 60  
Edelste Endstation via Elixir
Selten bis nie habe ich einen derart positiven Trend bei einer Duftlinie feststellen können wie bei Diors „Sauvage“-Familie. Und die Entwicklung ist mit „Elixir“ nun sehr wahrscheinlich abgeschlossen - beeindruckend! Von der Dusche bis auf die hohe See, vom Büro zum mystischen Wesen im Anzug, vom Deo zum Lakritztraum, fast ein neues Parfum, eine neue DNA. Danach muss man seine Meinung zum bizarren und oft überstrapazierten Flankertrend fast ändern, denn ohne diesen wär’s wohl bei „Sauvage“ und für mich recht beliebigem Durchschnitt geblieben. Aber das hier ist mehr als gehobener Mainstream. Viel mehr…

„Sauvage“ war nie ein schlechter Duft. Er ist sowas wie das „Cool Water“ der jungen und junggebliebenen Männer von heute. Er kann und geht fast immer. Aber umgehauen hat er mich nicht, gereizt hat mich an ihm gar nix, zu Depp gepasst hat’s nie und gekauft hätte ich ihn mir nicht in drei Leben. Das EdP und das Parfum verbesserten sich dann aber stetig und zuverlässig in ein starkes Niveau hinein. Und nun ist eben dieses Elixir angekommen und das Schlusswort. Ein mächtiges, kaum wieder zu erkennendes. „Sauvage Elixir“ ist ein dunkelblauer Mondscheinriese voller Geheimnisse, Tiefe und… Ambroxan? Ein Understatementoverkill - das schließt sich nicht aus. Lakritz trifft Tiefsee, Mariannengraben auf Luxussanzug, Dior auf sein wiedergefundenes Näschen. Und auch zum fragwürdigen Depp aus der Werbung passt das hier zehnmal besser. Im Grunde ein hochgezüchteter und muskelbepackter Lavendelduft der Zukunft und der Zufriedenheit. Gehörig likörig. Blaue Göttergattenseele. Das „Dark Souls“ seines Spieleparadis'. Fast seinen Preis wert, fast wie einst „Fahrenheit Absolute“, fast Nische. I'm not kidding. Ein solches Kaliber von „Elixir“ hätte ich von manch einem eher austauschbaren Designerduft der letzten Jahre sehr gerne - denn da kann man kaum widerstehen!

Flakon: dick und fein
Sillage: zähflüssig, spürbar, stark und doch understatet
Haltbarkeit: übersteht eine flüchtige Dusche - meisterhafte 14 Stunden

Fazit: „Sauvage Elixir“ ist vollendet, angekommen und rund - die Perfektion seiner Linie und ein voller, tiefdunkler See aus Lakritz, Mystery, Selbstbewusstsein und Erfolg!
9 Antworten
7
Preis
5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
8.5
Duft
RockabillyD

7 Rezensionen
RockabillyD
RockabillyD
Top Rezension 41  
Nach drei Runden glücklich K.O.
Ich habe noch nie eine Duft- Rezension geschrieben und würde mich nicht als Profi oder besonders Talentiert bezeichnen. Aber dieser Duft veranlasst mich dazu euch von meiner Begegnung mit Sauvage Elixir zu erzählen.

Ich oute mich: Ich bin ein riesen Dior Fan! Aber Sauvage... Es ist schwierig. Das ist wie der FC Bayern der Parfumwelt. Nicht unbedingt immer besser als die anderen, liefert aber immer ab.
Vor ein paar Jahren einer meiner lieblinge, heute greife ich lieber zu Dior Homme.
Aber irgendwie verfolgt er mich. Also zumindest ein Teil von ihm. Überall, wo ich Ambroxan rieche, sehne ich mich zurück zu ihm.

Als ich also neulich im Amsterdam Urlaub die Dior Homme original Vorräte aufstockte, bekam ich diese kleine verdammt schön gemachte Elixir Probe dazu. Ein neuer Sauvage, wie toll, wer braucht das schon...

Ein paar abende später vor dem schlafen gehen überkam mich aber doch die neugier: Einen Tropfen auf den Handrücken und ab ins Bett. Jetzt muss man dazu sagen, dass ich sowieso schlecht schlafe und mehrfach nachts aufwache. Bei jedem aufwachen roch ich in dieser Nacht an meinem Handrücken und ich war... beigeistert! Da war irgendetwas in diesem Duft, dass mich richtig glücklich werden lies. Die Nacht setzte also den Gedanken in meinen Kopf, diesen Duft etwas näher ins Auge zu fassen.

Zwei Tage später ging es in die Parfümerie: Zwei Sprüher links und recht hinters Ohr, einer Hinterkopf und einer auf den Handrücken. Dann ging es durch die Stadt.

Und wer jetzt immernoch liest, bekommt endlich eine Elixir Rezension!

Das Opening erschlug mich! Louis de Funès haut mir würzige Muskat mit dunkler Grapefruit um die Ohren. Der erste Eindruck ist also schonmal sehr gut. Ich sollte jedoch das nächste mal einen oder zwei Sprüher weniger auftragen.

Runde zwei nach ca. 20- 30 Minuten: Auf einmal überrollt mich eine Welle aus süßem Sirup zusammen mit einer Frische, welche mich an die Nassrasur meines Opas als Kind erinnerte... Im poritiven Sinne natürlich... Süß, frisch, absolut Barbershop. Und das bleibt dann erstmal eine ganze Weile so. Immerwieder umschlagen mich geruchswolken Elixir, auch nach Stunden noch. Ich weiß nicht, was mir bis dato besser gefällt, der Anfang oder diese langanhaltende Phase.

Ca. 4-5 Stunden später erwartet mich dann die letzte Runde: Was ist das? Das kenne ich doch... Das ist doch!? Ambroxan! Da ist er wieder, dieser alte bekannte, mit dem man so gern Zeit verbringt. Wie dieses Gefühl, wenn es Ende Dezember schneit und man sich auf Weihnachten freut. Es fühlt sich einfach gut an!

Jetzt sitze ich hier in der Nachtschicht und habe eben erneut ein paar Tropfen des Elixires aufgetragen. Einfach weil er mich glücklich macht. Gut riechen ist das eine, aber es gibt wenige, die emotionen auslösen. Da ist bei mir zum Besipiel Zino, weil es mich an meinen Vater erinnert als ich klein war. Aber dieser hier ist anders. Ich will ihn riechen! Jede einzelne Phase und Facette!
Fazit:
Duft: 9.5 von 10
3 Phasen Duft, welche MICH jede auf seine Art abholen. Das ist jedoch der individuelle Geschmakspart und ich kann nur meinen Standpunkt bewerten.

Sillage: 10 von 10
Es gibt (bis dato) Nur drei Düfte, welche ich an mir selbst permanent und auch noch nach langer Zeit rieche. Dior Homme Parfum, Eisenberg le Peche und Sauvage Elixir! Absolut starker und präsenter Duft der wohl dosiert werden will!

Haltbarkeit: 10 von 10
Auf der Haut für mich selbst bis dato 8-10 Stunden wahrnehmbar, auf der Kleidung wesentlich länger!

Flakon: 6 von 10
Klein und dick. Es gibt schönere, es gibt schlimmere...

Preis: Nicht bewertbar.
Da wird es schwierig... Einerseits ist das ein ganzer Batzen und im Vergleich mit anderen seines Kalibers recht viel. Andererseits ist das was er tut voll und ganz perfekt und der Preis verhindert wohl ein Massenphänomen wie damals beim EDT. 100ml wären schon super gewesen, aber naja.
Ich hoffe das ganze ist nicht zu wirr geschrieben und ich kann in dem einen oder anderen eine gewisse Neugier erwecken.

Das fürs lesen!
8 Antworten
10
Preis
10
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
MarkCross1

14 Rezensionen
MarkCross1
MarkCross1
Top Rezension 26  
Ein rundum gelungener Duft
Sauvage Elixir,
da ist er nun, heiß ersehnt und erwartet. Ich bin wahrlich kein Freund der Sauvage Düfte, das einmal vorweg erwähnt; die Sauvage Düfte waren mir stets zu scharf, stechend in der Nase, kurzum zu ambroxan lastig.
Dieser Duft fällt jedoch grundsätzlich aus der Reihe. Er macht eine schöne runde Entwicklung durch und erinnert an die wahre Parfum Kunst des Hauses Dior aus früheren Zeiten.
Der Duft startet relativ frisch mit Grapefruit und Lavendel, wird dann sehr warm und samtig, fast moosig und holzig, um sich später wieder zu verändern in einen gummi- lakritzartigen Touch à la Balmain Carbon.
Überhaupt habe ich bei dem Duftverlauf sehr viele Assoziationen zu vergessenen Klassikern,
Anfangs zB an Macassar von Rochas, in der Mitte dann Jil Sander Man Two und zum Ausklang
verbleibt eine Erinnerung und Ähnlichkeit zu Héritage von Guerlain, allesamt recht edle Düfte also.
Die Grund DNA des eigentlichen Sauvage Duftes bleibt dabei immer dezent und nie zu stechend oder aufdringlich im Hintergrund.
Der Duft ist sehr lang anhaltend und hat im Drydown warme und holzige Element - im Großen und Ganzen : Chapeau Monsieur Demachy, ein wirklich edler Duft, und seit langem ein Duft, der sich abseits des mainstreams wirklich abhebt und herausragt.
5 Antworten
8
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
7.5
Duft
Tomsn

10 Rezensionen
Tomsn
Tomsn
Top Rezension 21  
Wie riecht er denn nun?
Hallo liebe Freunde des guten Schnupperns.

Ich bin ein bekennender Sauvage Fan und dazu stehe ich auch. Der beste der Reihe für mich ist das Parfum. Auch wenn bestimmt viele meine Meinung nicht teilen habe ich bis jetzt jeden Sauvage mit 10/10 bewertet. Sauvage war einfach mein erster richtiger Duft und da ist was drin was mich einfach geil macht auf den Duft.

Nun zum Elixir. Sauvage Elixir darf als komplett eigenständiger Duft gesehen werden. Mit egal welchem Sauvage ich es davor vergleiche ich rieche keins davon raus nichtmal das Parfum. Ganz minimal höchstens 5% vielleicht.
Wenn du also die Sauvage Reihe hasst dann ist der hier womöglich was für dich!

Es öffnet mit einer Grapefruit Lavendel Kombi. Der Lavendel kommt sehr mysteriös und gummiartig rüber und in kombination mit der Grapefruit sehr duschgelig. Eine Art generisches Duschgel also ich persönlich finde nicht dass das EDT, EDP usw nach Duschgel riechen. Das Elixir schon.
Aber nur die ersten 10 Minuten.

Im Herz wird der Lavendel weichgeklopft und verliert nach und nach seine Gummikonsistenz. Dennoch ist es kein blumig leichter Lavendel wie bei Luna Rossa Carbon sondern ein eher harziger anfangs gummiartiger Lavendel. Im Herz rieche ich eine harzige Note welche mich stark an Kiefer erinnert. Es hat auch eine gewisse anisartige schwere die mich an Armani Code erinnert. An sich sehr mysteriös, geheimnisvoll und dunkel!

Ab der Herznote riecht es definitiv nicht nach Mainstream eher nischig!

In der Basis flacht der Lavendel weiter ab. Hier fällt mir besonders eine rauchig-holzige Note auf in kombination mit einer moschusartigen note. Die Basisnote erinnert mich etwas an die basisisnote eines dunklen Aventus oder MB explorer. Aber deutlich mehr tiefe als explorer z.b.

Ambroxan ist seeehr niedrig dosiert vorhanden also sehr gedimmt. Konnte es tlw auch garnicht wahrnehmen! Trotzdem rieche ich es ab und an raus, was aber auch gut so ist da es dem ganzen einen modernen Touch gibt. Oldschool Vibes+Moderne Vibes wurden hier sehr clever und gekonnt vereint.
Es hat auch was leicht barbershopmäßiges.

Finde den Duft an sich echt ineressant und komplex. Er macht schon eine entwicklung durch!

Ist aufjedenfall einen Riecher wert. Ist wirklich sehr erwachsen der Duft.
Mmn auch für Leute mit Ambroxan und Sauvagephobie geeignet!

Edit: Ich muss auch aufjedenfall sagen dass ich den Duft immer besser finde je öfter ich ihn rieche. Es ist wirklich ein Duft zum erkunden was man von der Sauvage line wirklich nicht erwartet!
Auch wenn ich ihn nicht so hoch bewertet habe wie die anderen aus der Reihe finde ich ihn keineswegs schlechter! Qualitativ ist der hier mit Abstand der Beste der Reihe! Nur ist er nicht ganz mein stil, man muss den schon tragen können da er schon sehr erwachsen ist. Aber auf eine sehr sehr moderne Art ohne "Opa Assotiationen".
2 Antworten
7
Preis
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Basti87

544 Rezensionen
Basti87
Basti87
Top Rezension 20  
Sauvage wurde erwachsen
Mein erster Kommentar in diesem Jahr gehört dem Sauvage-Flanker Elixir. Aktuell eine wirklich tolle Option, um diesen bei grauem nicht zu kaltem Wetter zu tragen. Ich habe diesen bereits vor einigen Wochen getestet und nun etwas aufgewertet, da er mir nach ein paar Tests etwas besser gefällt.
Bevor es zum Elixir geht kurz ein Wort zur Reihe: Den Original Sauvage Eau de Toilette habe ich schon vor Jahren kommentiert. Mittlerweile muss ich sagen ist die Luft ziemlich raus aus der DNA. Es ist zwar ein Duft mit dem man nichts falsch machen kann, dennoch für mich sehr übertragen in der Masse. Zum abhängen zwar nichts schlechtes, dennoch würde diesen nicht mehr empfehlen. Die Flanker Sauvage Eau de Parfum und Sauvage Parfum sind etwas edler und nicht so erschlagend, aber auch recht ähnlich zum EdT. Auch das Sauvage Very Cool Spray ist sehr ähnlich, wenn auch deutlich unkomplizierter. Eine tolle Reihe, welche zurecht eine große Fanbase hat. Wie gesagt: Für mich nichts, da einfach zu viel Bestseller-Status.

Das Elixir ist ein Flanker der 2021 erschienen ist. Parfümeur ist ebenfalls Francois Demachy. Vorweg kann man sagen: Mal eine Version, die nicht ganz so viel mit der typischen Sauvage-DNA zu tun hat. Wo die anderen Versionen sehr zeitlos sind und für alt und jung sind sehe ich diesen Sauvage eher für reifere Herren, minimum ab 30. Natürlich kann dieser auch von jüngeren getragen werden, die seriöse reifere Düfte bevorzugen. Dennoch kommt er mit etwas Reife deutlich besser und authentischer.
Bei meinem ersten Test(s) hat er mich weniger überzeugt. Nicht so dass ich ihn schlecht fand, dennoch war es kein Duft der mich vom Hocker gehauen hat. Ist ist immernoch nicht, aber für den Alltag ein toller seriöser Duft mit toller Ausstrahlung und viel Seriösität, schnörkellos und maskulin.
In der Duft-Community kann der wohl durchaus punkten, der große Kassenschlager wird er nicht werden denke ich. Dafür ist er zu unkommerziell und nicht jung/verspielt genug. Meiner Meinung kommt er halt am besten bei Herren, die mit beiden Beinen im Leben stehen wie z.B. verheiratete Herren. Sexappeal ist auch vorhanden. Er hat etwas selbstbewusstes.
Vom Packaging und vom Preis ist dieser Elixir schon fast nischig. 60ml für über 100 Euro. Dazu eine Verpackung, die schon ein wenig a la Tom Ford erinnert. Auch der Flakon ist wirklich sehr ansehlich und chic. Kompliment Dior.
Vom Duft ist er wie gesagt sehr reif: Dieser Elixir hat schon fast einen Oldschool-Vibe. Wahrscheinlich auch durch eine große Ladung Lavendel, welche bei Oldschoolern oftmals eine große Rolle spielte. Dieses Lavendel ist über viele Stunden hier present. Die Lakritze aus der Basis ist im gesamten Verlauf wahrnehmbar. Wer diese Note nicht mag wird diesen Duft wohl nicht mögen. Ich finde sie sehr stimmig und auch etwas Abswechslung gegenüber den gängigen Tagesdüften. Auch viel Würze ist im gesamten Verlauf wahrnehmbar, welche gut zu diesem herben-maskulinem Gewand passt. Wirklich Frische bekommt man hier nicht. Ein bisschen Ambroxan-Sauvage-DNA ist dezent vorhanden, ist jedoch eher eigenständig und etwas schwerer. Finde ich recht unique, was ich beim sichten des neuem Releases nicht erwartet hatte. Man bekommt einen gepflegten Gentleman-Duft.
Performance ist recht gut. Die Sillage ist nicht so aufdringlich wie das EdT. Vergleichbar eher wie das EdP & Parfum. Über den gesamten Verlauf sehr angenehm-begleitend und mit an die 10 Stunden absolut tolle Haltbarkeit. Ist den Preis wert.

Im Ganzen ein toller Tagesduft, welcher speziell in der dunklen Jahreszeit toll kommt. Ein Duft den man durchaus ein paar Anläufe geben darf. Mein Tipp: Testet ihn im Alltag und mit dem Gedanken einen Tagesduft zu finden. Dafür ist er echt gut gemacht.
0 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

571 kurze Meinungen zum Parfum
FloydFloyd vor 3 Jahren
5
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
3
Duft
Oh Johnny Fontane
Die Zuckerwatte der Postmoderne
Wird von den Chemiewerken
Hinter den Deichen
Über Lavendelfelder
Schleichen
45 Antworten
SalvaSalva vor 1 Jahr
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
4.5
Duft
Hab ihm seine Chancen gegeben.
Aber der Mix aus süßer Lakritze,
Gewürze&Ambrox im Hintergrund ist mir fies.
Hat was rauchig-verbranntes.
26 Antworten
ChizzaChizza vor 2 Jahren
7
Flakon
3.5
Duft
Sauvage gepaart mit Duschdas Classic und Fichtennadelbad. Dazu ein Zuviel an Würze. Wirkt so natürlich intensiver da belästigend.
21 Antworten
MariellaMmmhMariellaMmmh vor 2 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Als Sauvage-Unerfahrene hat mich dieses süß-würzig-krautige Gebräu extremst positiv überrascht!
WOW!
Hält wie der Duracell-Hase.
Oh, Johnny!
10 Antworten
GoldGold vor 2 Jahren
5
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
5.5
Duft
Erst Lakritz, süß, etwas Ambrox, Cumarin, keine Duschgelvibes. Dann langweiliges Männerduft-Grundrauschen, weder wild noch aufregend.
22 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

38 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Dior

Dior Homme Intense (2011) von Dior Dior Homme Parfum von Dior Ambre Nuit von Dior Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Dior Homme Original (2011) (Eau de Toilette) von Dior Fahrenheit (Eau de Toilette) von Dior Hypnotic Poison (Eau de Toilette) von Dior Sauvage (Eau de Parfum) von Dior Bois d'Argent von Dior Gris Dior / Gris Montaigne (Eau de Parfum) von Dior Eau Sauvage (Eau de Toilette) von Dior Fève Délicieuse von Dior Dior Homme Cologne (2013) von Dior Dior Addict (2014) (Eau de Parfum) von Dior Eau Sauvage Parfum (2017) von Dior Dior Homme (2020) (Eau de Toilette) von Dior J'adore (Eau de Parfum) von Dior Dior Homme Sport (2021) von Dior Dior Addict (2002) (Eau de Parfum) von Dior Fahrenheit Parfum von Dior