Première 1981 Eau de Toilette

Première (Eau de Toilette) von Jean-Charles de Castelbajac
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.7 / 10 68 Bewertungen
Première (Eau de Toilette) ist ein beliebtes Parfum von Jean-Charles de Castelbajac für Damen und erschien im Jahr 1981. Der Duft ist blumig-chypreartig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wurde zuletzt von Mülhens vermarktet.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Blumig
Chypre
Würzig
Grün
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
AldehydeAldehyde BergamotteBergamotte HyazintheHyazinthe PfirsichPfirsich Schwarze JohannisbeereSchwarze Johannisbeere ZitroneZitrone
Herznote Herznote
MaiglöckchenMaiglöckchen GartennelkeGartennelke JasminJasmin RoseRose HonigHonig IrisIris Ylang-YlangYlang-Ylang
Basisnote Basisnote
EichenmoosEichenmoos ZedernholzZedernholz AmbraAmbra BenzoeBenzoe StyraxStyrax VetiverVetiver ZimtZimt MoschusMoschus ZibetZibet
Bewertungen
Duft
7.768 Bewertungen
Haltbarkeit
8.153 Bewertungen
Sillage
7.152 Bewertungen
Flakon
5.954 Bewertungen
Eingetragen von DerThomyDer, letzte Aktualisierung am 24.09.2023.

Rezensionen

7 ausführliche Duftbeschreibungen
5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
8
Duft
MariellaMmmh

215 Rezensionen
MariellaMmmh
MariellaMmmh
Top Rezension 25  
Umgetopft und neu verwurzelt
Erinnert Ihr Euch an das kleine Mädchen aus Polen, von dem ich Euch erzählte? Nun, heute verrate ich Euch, wie die Geschichte weiter ging.

Wenige Jahre später bekam das nun etwas größere kleine Mädchen mit, dass die Eltern das Land verlassen wollten. Sie verstand nicht so recht warum. Denn sie war glücklich dort, wo sie war. Aus ihren Kinderaugen betrachtet lebte sie an dem schönsten Fleckchen Erde, das es gab. Mama und Papa hatten Arbeit. Sie lebten in einer Eigentumswohnung. Sogar ein Auto konnten die Eltern kaufen, und sogar eins, das täglich angesprungen ist.
Sie lebten umgeben von Freunden, die ihr wichtig waren. Das Leben war schön, und sie konnte sich nicht vorstellen, was besser sein könnte.
Nachts, wenn sie an sich schlafen sollte, schliech sie sich oft raus und lauschte den Gesprächen der Erwachsenen. Sie wusste, dass sie das nicht durfte, aber sie wollte erfahren, wie es weiter gehen sollte. Auf Nachfragen wie es in diesem Deutschland werden würde bekam sie nur abwehrende Antworten, und sie sah die Sorge und Furcht in den Augen ihrer Mutter, und das machte ihr Angst. Das Mädchen war traurig, denn sie wollte nicht alles hinter sich lassen. Sie würde ihre Freunde, ihre Schule und ihre Sachen vermissen. Denn, das hatte sie bei einem ihrer nächtlichen Lauschangriffe mitbekommen, sie müssten fast alles zurücklassen.

Am 21. Dezember im Jahr 1989 war es soweit. Das kleine Auto bis zum Dach vollbepackt, verließ das kleine Mädchen mit einem Stich im Herzen und Tränen im Gesicht ihre Heimat. Ihre Freunde weinten auch, und sie hatte Angst, sie nie wieder zu sehen.
Sie fuhren lange, ganz lange, und sie dachte schon, sie würden ans Ende der Welt fahren. Eine gefühlte Ewigkeit später schlief sie ein, und schloss ihre kleine Schwester schützend in die Arme.
Irgendwann wurde sie nachts wach. Sie hörte Stimmen, es war kalt. Sie waren an der Grenze. Das Auto war kaputt. Papa versuchte, es wieder in Gang zu bekommen, Mama weinte leise vor sich hin. Sie drükcte ihre kleine Schwester noch doller an sich, denn auch diese fing an, im Schlaf zu schluchzen.

Als sie morgens aufwachte, waren sie immer noch unterwegs. Alles war neblig. Mama und Papa strahlten sie angestrengt an. Sie kannte diesen Blick und wusste, dass sie wollten, dass sie keine Angst hatte. Sie lächelte ihre Eltern an, so wie sie es immer tat, denn sie wurde von Mama immer ihr "kleiner Sonnenschein" genannt. Sie fing an zu singen, und die Eltern schienen erleichtert.
Nun schaute sich das Mädchen etwas genauer um. Das ist also das so tolle Deutschland, wo alles besser ist. Hm. Sie konnte keinen großen Unterschied feststellen.

Irgendwann kamen sie an. Oma und Opa waren ihnen ein halbes Jahr zuvor vorausgefahren. Sie konnten deutsch, was das kleine Mädchen und ihre Familie noch nicht konnten. Das Mädchen fand die Sprache eigenartig und hässlich, und konnte sich nicht vorstellen, je so sprechen zu können.

Die darauf folgende Zeit war sehr schwierig für alle. Die Eltern hatten so ziemlich alles verkauft, was sich zu Geld machen ließ. Nicht mal ihren Teddy Bobo konnte sie mitnehmen. So konnte er sie nachts nicht trösten, als sie vor Kummer und Heimweh ins Kissen weinte.
Auch Mamas tolles Parfum wurde verkauft. Denn da bekam man ordentlich Geld für, wie die Eltern sagten. Papa verkaufte seine tolle Schallplattensammlung. Sogar die Beatlesschallplatte, die er so liebte.

Die Zeit verging und das Mädchen lernte zügig die Sprache zu sprechen. Nach und nach wurde alles besser. Papa fand schnell Arbeit, Mama machte eine Umschulung und arbeitete auch. Sie haben von vorn angefangen, haben sich alles wieder neu aufgebaut. Ohne fremde Hilfe oder Bettelei beim Amt. Die Eltern betonten stets, wie wichtig es wäre, die Sprache perfekt zu sprechen und sich hier anzupassen. Das Mädchen gab sich so sehr Mühe, um akzentfrei sprechen zu können, und sie lauschte ganz genau, wenn jemand sprach.

Papa kam eines Tages mit einem Geschenk für Mama nach Hause. Es war mit dem kleinen Mädchen einkaufen gewesen. Zusammen suchten sie ein Parfum aus, das die Mama trösten würde, denn ihre Familie war noch in Polen, ganz weit weg. Die Wahl fiel auf Première. Es wurde jahrelang Mamas Lieblingsduft, den sie sogar lieber mochte als Coco von Chanel. Der Duft roch holzig und warm, blumig, aber auch herb-frisch. Das kleine Mädchen liebte diesen wohligen Geruch. Und wenn Mama nachts zu ihr kam, um sie zu trösten, saugte sie den Duft in sich hinein. An diesen erinnert sie sich nun, wenn sie an die Anfänge in dem mitterweile gar nicht fremden Land zurückdenkt. Eine Zeit voller Entbehrungen, Beschimpfungen und Schmerz. Aber auch eine Zeit voller Hoffnung und Freude, Zusammenhalt und Kampf. Eine Zeit in der sie gelernt hat, niemals aufzugeben, egal was kommen mag.

Leider gibt es den Duft nicht mehr. Aber das Mädchen konnte eine kleine Flasche erstehen, und ist gespannt, was ihre Mama am Muttertag dazu sagen wird...
12 Antworten
10
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Minigolf

2181 Rezensionen
Minigolf
Minigolf
Top Rezension 10  
Chypre-Raubein mit samtenem Untergrund
Dass das Parfum von 4711 (exclusive) ist, wusste ich nicht. Ich hielt es für eine eigene Marke. Doch jetzt habe ich es zufällig gefunden und kann "Bericht erstatten" (es handelt sich um 15 ml Parfum in OVP im länglich-geschliffenen Flakon).
Für mich besteht nicht der geringste Zweifel, dass es sich um einen "Vintage" handelt, ein ausgefuchster Chypre ist und vedammt gut duftet.
Ein echtes "Raubein", dachte ich, als ich meinem Handgelenk ein winziges Tröpfchen davon gönnte und die Nase daran hielt. Eine Armada an Hyazinthen (die tiefblauen) streckt mir ihre Blütenköpfe entgegen, eingehüllt in eine kräftige Johannisbeernote, die angegebenen Pfirsiche kullern gottseidank nur spärlich.
Maiglöckchen mit "grünstem Laub" drumherum bimmeln schon von weitem.
Mit den Rosen und Nelken "beruhigt" sich der Ansturm an Aromen ein wenig, bleibt lange bestehen und wird langsam vom "Raubein" zum "Edelchypre", obwohl es unter der Oberfläche noch brodelt.
Dann, nach Stunden, wird "Premiere" immer dunkler und sanfter. Es ist, als ob sich eine Grasmatte sich nach und nach in dunkelblauen Samt verwandelt. Vetyver, Hölzer und dichtes Moos bilden diesen "Teppich" mit weichem Flor.
Ich kann auch erkennen, dass da vor nicht allzu langer Zeit ein Kater draufgesessen sein muss, denn die "animalischen" Spuren sind erkennbar.
Doch vor Allem sind es die Zedern und das Moos, das ich "unter" den Blüten und Früchten gut ausmachen kann.
Sie sind der samtene Untergrund eines ungewöhnlichen und sehr eigenständigen Chypre-Duftes, bei dem ich in den Genuss komme, ihn noch besitzen zu dürfen. "Premiere" ist ein vor langer Zeit in einer DROGERIE gekaufter Duft, den es heute selbst in gut sortierten Parfümerien nicht mehr gibt.
1 Antwort
10
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Florblanca

1143 Rezensionen
Florblanca
Florblanca
Hilfreiche Rezension 13  
Adel verpflichtet!
Jean-Charles de Castelbajac gehört einem alten französischen Adelsgeschlecht an. Er ist gerade einmal 4 Jahre älter als ich und ich kenne seine Mode schon sehr lange. Mit Anfang 20 hatte ich das Glück in Frankfurts renommierter Luxusmeile Goethestraße im Sommerschlussverkauf einen Rock von Castelbajac zu ergattern. Er war aus einem Baumwoll-Leinen-Gemisch in hellem Pfirsichton, mit breitem Bund und einigen wenigen, tiefen "Bundfalten". Ich habe ihn viele Jahre lang immer wieder gern getragen.

Das Castelbajac auch Parfums vermarktet hat, habe ich damals zwar zur Kenntnis genommen, ist aber irgendwie nicht in mein Bewusstsein gedrungen. Doch ich bedaure es nicht, hätte ich doch Première damals komplett anders bewertet und mit Sicherheit nicht benutzt. Damals hieß mein Favorit Fidji, mit einem Duft wie Première hätte ich in dem Alter und zu der Zeit nichts anfangen können.

Um so schöner empfinde ich es heute, diesen Duft doch noch testen und sogar besitzen zu dürfen. Auf meiner Vintage Suche bin ich dazu übergegangen bei Düften, die mich interessieren, kleine Flakons zu suchen - etwa 30ml EdP oder EdT - am liebsten als Extrait. So bin ich auch im Falle von Première fündig geworden und der Preis war mehr als ok. Nach den wundervollen Kommentaren hier, musste er mir gefallen!

Und das tut er nun auch! Ein Chypre durch und durch und dennoch schätze ich ihn sehr, bis auf den Auftakt, der sehr viel bittere Bergamotte und Aldehyde zeigt. Doch wie oft ist auch hier die Kopfnote nur ein kurzer, vorübergehender Eindruck.

Première hat eine so schöne Herznote, dass Frau ihn einfach lieben muss. Golden, mit Sprenkeln in Regenbogenfarben präsentiert die Herznote ein traumhaft schönes, blumiges Bouquet, voller Grazie und Eleganz. Ein Duft, mit dem Frau niemals etwas falsch machen kann! Eine Offenbarung! Einzelne Blüten hier zu identifizieren ist müssig und mit Sicherheit nur für einen geübten Parfumeur überhaupt möglich. Wer nun befürchtet, der Honig würde den Duft süß machen, irrt gewaltig. Er dient nur zur Verstärkung und Erhaltung der Blütenakkorde.

Première hat etwas wertvolles, hoheitliches. Ein Duft für eine Königin.

Nach vielen - und ich meine vielen - Stunden herrlichem Duftgenuss beruhigt sich der Duft und wirkt durch eine warme, tiefe und dunkel-goldene Basis wie ein flaumweicher Kaschmirschal, der am kühlen Abend die Schultern wärmt.

Première verdient einen großen Auftritt - dabei ist es vollkommen egal, ob die Trägerin eine opulente Abendrobe oder Jeans und Bluse trägt. Allerdings gehören in letzterem Fall Pumps zu den Jeans, keine Sneaker!
4 Antworten
5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Flowerbomb

67 Rezensionen
Flowerbomb
Flowerbomb
Sehr hilfreiche Rezension 12  
Chypre-Göttin
Wo kann man dieser kühlen Göttin denn begegnen? Welche Umgebung gereicht ihr denn zum würdigen Accessoire, das sie unterstreicht und ihr zu Füßen liegen darf?

Ihr Erscheinen ist ein dunkler Akkord, gespielt von einem schwarz gekleideten Pianisten auf einem glänzenden Flügel. Die Töne klingen in Moll, lassen die Dur aber nicht vermissen; sie heben Schwere und Leidenschaft mit einem Griff aus den Tiefen der Seele, um sie aus dem Unbewussten ans Tageslicht zu bringen.

Ein Blick von ihr erreicht Ebenen, in denen sich nicht der Ernst eines Lebens, sondern das Wissen um das Dahinterliegende, nämlich Unendliche verbirgt. Sie ist direkt, aber nicht im herkömmlichen Sinne. Ihre Strenge geht mit einer überzeugenden Autorität einher. Chypremania.

Minuten später zeigt sie ihre Hinwendung an den Moment, die Freude an der Begegnung mit mir. Mit jeder Sekunde wird es heller rund um sie. Als sie mir das Weiche, Sanfte und dennoch ein wenig Kühle in ihr zeigt, kommen mir fast die Tränen.

Für ihre Entscheidung zu bleiben kann ich nur demütig danke sagen. Stundenlang zeigt sie mir Wärme und Coolness gleichzeitig. Ja, eine Göttin eben.....

Danke an Lilie und Medusa fürs Testen.
4 Antworten
10
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Medusa00

802 Rezensionen
Medusa00
Medusa00
12  
Wie ein Stern in einer Sommernacht!
Mir scheint mein leben
Wurde mir heut‘ neu gegeben
Ahnt ihr vielleicht woran das liegt?
Ihr sollt es wissen,
Von drei sonntagabendküsssen
Wurde mein stolzes herz besiegt

Wie ein stern in einer sommernacht
Ist die liebe, wenn sie strahlend erwacht
Leuchtet hell und gar durch raum und zeit
Wie ein schöner see unendlichkeit

Chypre, ich lieb dich
Du machst mich glücklich
Heut scheint die sonne heller, mh-mh-mh
Sieh nur dein lächeln
Und augenblicklich
Dreht sich die erde schneller, ah-ah-ah
Herrliches wunder
Das wir erleben
Häuser und straßen schweben, ah-ah-ah
Heiß ist die sehnsucht
Seit wir uns kennen
So kann kein feuer brennen ah-aha (geklaut bei Frank Schöbel, Altmeister der Ossie Schlager und riechender Rentner 60+)
Ist die Liebe wenn sie strahalend erwacht! Chypre ich lieb´Dich, Du machst mich glücklich ah-ah-ah....
Auf dem kalten Fuß erwischt und der Spenderin sei Dank! Und eigentlich wollte ich heute keinen Kommi mehr schreiben. Aber ich muß! Dieser strahlende Duft zwingt mich dazu! Das ist Sommernacht auf der Haut. Aber präsent und ohne Punkt und Komma. Hier ist Scherrer, Ysatys, GivenchyIII und Fidji (der Alte!) vereint! Premiére strahlt mit allen grünen und frohen Chypres um die Wette!
Zitrischer Auftakt. Kühle Blüten im Herzen und eine Basis zum Versinken! Edelholz, Vetiver(???)Kühles Moos!
Premiére ist kühl, strahlend, kostbar und ich danke Lilienfeld für dieses berauschende Erlebnis!
10 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

9 kurze Meinungen zum Parfum
Eggi37Eggi37 vor 11 Monaten
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ernst-erwachsener Chypre
Mit ordentlich Aldehyde
Kühl-seifig-kerzenwachsig-rein
Herb-grün-moosig
Unsüß-floral-pudrig
Holzig-kantig
Schick
44 Antworten
FrauKirscheFrauKirsche vor 6 Monaten
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Aldehyde flirren
im Zitruslicht
feingeseift
Es fallen Blumen
und Puder auf
moosweiche Erde
leises Schnurren
im Dunkel...
24 Antworten
TheBladi11TheBladi11 vor 8 Monaten
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Sauber-seifiges Aldehyd-Blumenspektakel,
gebettet auf Eichenmoos mit etwas Puder & Katze.
"Als Gott den Mann schuf, übte sie bloß"
...
21 Antworten
YataganYatagan vor 5 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Die hell strahlenden Aldehyde erinnern mich ein wenig an das grandiose White Linen, sind hier vielleicht etwas stärker blütengebunden: gut!
3 Antworten
Rieke2021Rieke2021 vor 1 Jahr
3
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Kühle Aldehyd-Blitze ins Dunkelgrün im Schatten. Herb + seifig. Mit zarten Blüten. Im DD heller, weicher, sanfter mit einem Hauch von Wärme.
7 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

19 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Jean-Charles de Castelbajac

Jean-Charles de Castelbajac (Eau de Cologne) von Jean-Charles de Castelbajac Première (Parfum) von Jean-Charles de Castelbajac JCC No. 2 (Eau de Parfum) von Jean-Charles de Castelbajac Première (Eau de Parfum) von Jean-Charles de Castelbajac Beautiful Day von Jean-Charles de Castelbajac Jean-Charles de Castelbajac (Eau de Toilette) von Jean-Charles de Castelbajac Jean-Charles de Castelbajac (After Shave) von Jean-Charles de Castelbajac Castelbajac (Eau de Parfum) von Jean-Charles de Castelbajac Red Cherry von Jean-Charles de Castelbajac Castelbajac (Eau de Toilette) von Jean-Charles de Castelbajac JCC No. 2 (Parfum) von Jean-Charles de Castelbajac Beautiful Day In Love von Jean-Charles de Castelbajac Castelbajac Homme von Jean-Charles de Castelbajac Beautiful Day Eau de Parfum Bonheur von Jean-Charles de Castelbajac Castelbajac Homme Cool von Jean-Charles de Castelbajac Première Parfumkette von Jean-Charles de Castelbajac Orange Chic von Jean-Charles de Castelbajac Blue Pop von Jean-Charles de Castelbajac Castelbajac Homme Sport von Jean-Charles de Castelbajac Beautiful Day (Eau de Parfum Intense) von Jean-Charles de Castelbajac