First Collection

5 - Floral, Amber, Sensual Musk 2017

5 - Floral, Amber, Sensual Musk von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions
Flakondesign Rosendo Mateu, Joan Mateu
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 91 in Unisex-Parfums
8.0 / 10 1102 Bewertungen
5 - Floral, Amber, Sensual Musk ist ein beliebtes Parfum von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions für Damen und Herren und erschien im Jahr 2017. Der Duft ist süß-würzig. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Würzig
Blumig
Cremig
Pudrig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
GewürzeGewürze SafranSafran MaiglöckchenMaiglöckchen
Herznote Herznote
GartennelkeGartennelke MaiglöckchenMaiglöckchen
Basisnote Basisnote
AmberAmber VanilleVanille weißer Moschusweißer Moschus ErdbeereErdbeere TonkabohneTonkabohne

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.01102 Bewertungen
Haltbarkeit
9.01033 Bewertungen
Sillage
8.61028 Bewertungen
Flakon
7.9917 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.7767 Bewertungen
Eingetragen von OPomone, letzte Aktualisierung am 19.04.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „First Collection”.

Rezensionen

58 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Carpintero

56 Rezensionen
Carpintero
Carpintero
Top Rezension 81  
Eine Nacht mit Hannah
Wir lernten uns in einer winzigen, stinkigen Bar in irgendeiner beliebigen deutschen Kleinstadt kennen. An den Wochenenden hatte man entweder die Wahl ins Kino, in eine Rockdisco oder eben in diese eine Bar, die sich im Keller eines mittelmäßigen Restaurants befand, zu gehen. Normalerweise hätte ich nie im Leben einen derartigen, fast heruntergekommenen Ort aufgesucht. Es herrschte eine Stimmung wie aus einem schlechteren 80-er Jahre Film: Gedimmtes Licht, bizarre Musik, unmotivierte Angestellte. Und dazu ein ekelhafter, fast schon beißender Geruch nach muffig-feuchtem Keller und kaltem Rauch.

Ohne irgendeinen Hintergedanken ging ich damals in diese Bar, ich hatte einfach Lust auf einen Drink in Kombination mit einem guten Gespräch. Als ich auf meine Bestellung „Einen White Russian, bitte“ nur in zwei leere Augen starrte und daraufhin erklärte, der Herr möge mir bitte Vodka, Kahlua und Milch mit einer gehörigen Portion Eis mischen und dabei einen Blick in das dort vorhandene Publikum warf, wusste ich, dass ich ganz viel Glück brauchte, um wenigstens einen halbwegs anständigen Drink zu bekommen. Das gute Gespräch schminkte ich mir an dieser Stelle ab.

Ich setzte mich und beobachte aus gesunder Distanz das Geschehen. Junge One-Million— und Sauvage-Träger, die mit ihrer Coolness beim Biertrinken und mit ihren pseudo-geschickten Moves beim Tischkicker bei den Lady-Million— und La-Vie-Est-Belle-Trägerinnen Eindruck schinden wollten.
Der bestellte White Russian war zu meiner Begeisterung tadellos. Selbst die Bar in Miami, in der ich mir vor ein paar Tagen während einer Dienstreise den gleichen Drink für den horrenden Preis von 23 US$ gegönnt hatte, hätte den Drink nicht so gut hinbekommen wie hier.

Während ich also an meinem wirklich sehr guten White Russian schlürfte und dabei den Auftakt von eiskalter Milch, Kaffeelikör und einer leicht alkoholischen Vodka-Note wahrnahm, nahm ich am anderen Ende des winzigen Raumes noch etwas anderes wahr, was sofort mein Interesse erweckte.
Da sass sie, in einem kurzen, beigen Abendkleid, mit wunderschönen, fast goldenen gelockten langen Haaren. Sie war geschminkt, aber nur dezent. Sie trug eine dezente goldene Halskette mit einem winzigen Anhänger, der mir zu diesem Moment noch gar nicht aufgefallen war. Über ihrem beigen Abendkleid trug sie lässig eine schwarze Lederjacke, die locker die ihres Freundes oder Vaters hätte sein können, da sie ihr mindestens vier Grössen zu gross war. Mit ihren riesigen blauen Augen schaute sie mich an und lächelte schüchtern. Und obwohl ich das Lächeln als schüchtern interpretiere, so glaube ich heute, dass sie genau wusste, was sie da tat.

Und noch während ich einen passenden Spruch überlegte, um sie gekonnt anzusprechen und mich von den biertrinkenden One-Million-Fraktion abzuheben, sass sie im nächsten Moment schon auf der roten Bank neben mir und streckte mir wie selbstverständlich ihre Hand entgegen und sagte „Falls Du meinen Namen wissen wolltest: Ich heisse Hannah!“. Ich wusste gar nicht mehr, wie mir geschah. Kleinlaut stellte ich mich vor. Sie musterte mich mit Adlerblicken nur um dann ganz kalt festzustellen „Du kommst nicht von hier, ne?“. Ich bestätigte ihre Vermutung, erzählte ihr von wo ich komme, was ich hier tue und erläuterte ihr, wie toll doch der White Russian hier war. Dabei bestellte ich einen für sie und einen weiteren für mich. Noch bevor Hannah aber irgendetwas sagen konnte, war mir bereits ihr Duft aufgefallen: Neben den Nuancen des White Russian, der da auf meinem Tisch stand, roch ich in allererster Linie ihre Lederjacke, die bei genauerem Hinsehen eine extrem teure Designer-Lederjacke war. Das Leder duftete Edel und nahm fast den gesamten Raum um sie ein.
Während wir darüber sprachen, welche Filme wir gerne mochten, welches unser Lieblingscocktail war, wie wir glaubten, dass die Erde entstanden sei und beide fest davon überzeugt waren, dass Enten irgendetwas Magischen an sich haben, fiel mir immer wieder ihr Parfum auf. Es roch ganz verführerisch nach süssen Blumen, nahezu schon herber Vanille und ganz beruhigend nach Amber.
Im weiteren Verlauf des Gesprächs bemerkten wir dann beide unsere Leidenschaft fürs Reisen, ich erzählte ihr von all den Orten, an denen ich gelebt hatte und beruflich gewesen war und sie erzählte mir, wie sie von Moskau und Paris träumte. Ich erzählte ihr, ich würde am nächsten Wochenende beruflich nach Moskau fliegen müssen und sie sollte doch mitkommen. Sie grinste nur und sagte „Das sehen wir, wenn du dich morgen bei mir meldest!“.
Während wir so redeten, kamen wir uns immer näher und näher. Ich streichelte ihr über den Handrücken und sie hatte ihren Arm um meine Schultern gelegt.

Als ich ihr mit meinem Kopf näher kam, um ihr ins Ohr zu flüstern, wie gut sie roch, bemerkte ich neben der vorhergehenden Duftkomposition nun auch eine gewaltige Ladung Moschus, die mir vorher nicht aufgefallen war. Mag sein, dass mir der Moschus deshalb entgangen war, weil die Lederjacke und die starken Duftnoten von den zuckersüssen Blumen, der schon fast maskulinen Vanille und dem wunderschönen Amber übertönt wurden. Nun aber, da ich ihr so nahe gekommen war, roch ich auch den Moschus, der fast schon männlich wirkte, aber an dieser Frau dennoch wunderschön war.

Auf mein Kompliment entgegnete sie nur „Hast Du Lust auf Eis?“. Ohne meine Antwort überhaupt abwarten zu wollen, nahm sie meine Hand und wir gingen. Die kalte Luft wehte uns beim Verlassen der Bar um die Ohren. Sie trug nur ihr kurzes Kleid und darüber diese schwere Lederjacke. Sie schauderte. Ich nahm sie in den Arm. „Wo gibts denn jetzt noch Eis?“ fragte sie mich. Schulterzuckend entgegnete ich ihr ein „Keine Ahnung, ich bin nicht von hier!“. Wir liefen also durch die Stadt und fanden tatsächlich noch eine Eisdiele, die um diese Uhr- und vor allem Jahreszeit geöffnet hatte. Dort eingetreten bestellten wir uns beide einen Vanille-Eisshake. Einen extra grossen. Mit Sahne.
Die Milch war eiskalt und das Vanilleeis überhaupt nicht süss, sondern es musste sich tatsächlich um echte Vanille gehandelt haben, so hochwertig war dieser Shake. Dabei schauten wir uns immer wieder an und immer wieder wehte etwas von ihrem feinen Duft gepaart mit dieser Designer-Lederjacke zu mir herüber. „Wem gehört diese Lederjacke?“ fragte ich sie irgendwann. „Deinem Freund? Oder Deinem Dad?“. Sie grinste nur und sagte „Wäre es die von meinem Freund, wären wir jetzt nicht hier!“.

Als wir die Eisdiele verliessen, nahmen wir uns in den Arm und hielten uns einen Moment lang fest. Sie roch so verdammt gut. Wir schauten uns noch einmal in die Augen und gaben uns dann endlich den Kuss, auf den ich den ganzen Abend gewartet hatte. Ich schmeckte noch einmal den Vanille-Eisshake und roch dabei wieder diese Jacke, ihr Parfum und nun auch wieder etwas den White Russian, den wir vor einigen Stunden hatten.

„Ich muss los“, sagte sie.
„Wie? Jetzt?“, fragte ich enttäuscht.
„Ja, jetzt. Aber meld dich morgen!”, entgegnete sie und gab mir noch einmal einen Kuss.
„Aber wie finde ich Dich, Hannah?“.
„Du lässt Dir was einfallen“, grinste sie, gab mir einen allerletzten Kuss und verschwand.

Am morgen roch ich noch immer ihren Duft an mir.
Ich warf die Mühle an und googelte frohgemut darauf los.
Dann wurde ich fündig:

Rosendo Mateu — 5 - Floral, Amber, Sensual Musk.

Parallelen sind reiner Zufall und Hannah gab es vielleicht gar nie. Meinen Signaturduft im Winter gibt es hingegen schon: RM - 5
8 Antworten
10
Preis
8
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Valerie7

10 Rezensionen
Valerie7
Valerie7
Top Rezension 67  
„Wie soll man(n) da widerstehen?“
Es war Abend. Ich machte mich fertig um gleich den Nachtdienst anzutreten. Als Studentin musste ich mir ein bisschen Geld dazuverdienen, sodass ich neben dem Studium nachts in einer großen Notaufnahme einer Großstadt arbeitete, im Herzen der Stadt. Dort wo sich alles versammelte:

Betrunkene, übermutige, verunfallte, kriminelle, schwerkranke, eigentlich gesunde aber offenbar gelangweilte und drogenabhängige Patienten. Die Nachtdienste in der Notaufnahme waren immer sehr turbulent und nie langweilig, so entschied ich mich in jener Nacht einen Duft aufzutragen, der all den Gerüchen, welche mir entgegen kommen könnten, trotzen könnte. Einen Duft, der mich stark fühlen ließ und der mich zweifellos die ganze Nacht begleiten würde ohne ansatzweise zu schwächen. Es sollte Rosendo Mateu No.5 sein.

Kurz zögerte ich bevor ich mir den einen Sprüher auftrug, welcher noch in dieser Nacht polarisieren sollte. War das ein angemessener Duft fürs Krankenhaus? War das der Duft, den man trägt, wenn man 100 von Menschen begegnet und ihnen häufig auch sehr nahe kommt? War er nicht einfach zu sexy für dieses Ambiente?

„Nein, er passt perfekt, perfekt zu mir“ sagte ich zu mir selbst und wurde in dieser Nacht noch des Besseren belehrt.

So hatte ich zu Beginn des Nachtdienstes meine erste Begegnung mit einem jungen Mann. Er wurde bereits im Tagdienst mit einer Überdosis Kokain eingeliefert und war schon eine ganze Weile bei uns. Er hatte seine Panikattacken überwunden, war wieder Gang und standsicher, sodass er gehen konnte. Als ich in das Zimmer ging, um ihm mitzuteilen, dass wir ihn entlassen und ihm den Behandlungsbericht in die Hand zu drücken, starrte er mich ganz schockiert an. „Oh wow… Sie riechen ja… unglaublich“. Er verdrehte die Augen, lächelte und warf mir einen „schmutzigen“ Blick zu. „Ehm, danke.. das ist nett“. Erwiderte ich. „Nein, ich glaub Sie verstehen mich nicht. Sie riechen so anziehend, so erotisch, nach Sex..“ und wieder lächelte er mir schmutzig zu.
Das ganze wurde mir ein wenig unangenehm und spätestens jetzt wurde mir bewusst, dass ich nicht den richtigen Duft für dieses Ambiente und dieses Klientel gewählt hatte.

„Wie heißt der Duft? Der macht was mit mir, ich glaub ich bin erregt.“ Steuerte er dazu.
„Ich denke das alles können Sie auch einfach für sich behalten, sich endlich anziehen und bitte gehen“ - antwortete ich ein wenig sauer und fragte mich, ob er tatsächlich was dafür konnte. Mir war durchaus bewusst, wie anziehend RM5 roch und trotzdem wählte ich ausgerechnet diesen Duft für den Nachtdienst. Er lächelte und sagte: „Bei so einer schönen Frau und so einem sexy Duft fällt es mir schwer mich zusammenzureißen, es tut mir leid. Wie soll man(n) da widerstehen? Es kommt einfach aus mir raus geschossen.“
Ich drückte ihm den Entlassungsbrief in die Hand und verließ den Raum wortlos.

In jener Nacht erhielt ich noch weitere Komplimente von ausschließlich männlichen Kollegen, Patienten etc.. und stellte fest, dass RM 5 kein Duft für jeden Anlass ist. RM5 fällt auf, steht im Mittelpunkt, verführt und hat die Fähigkeit all die Sinne deines Gegenübers zu wecken und dennoch gehört ausgerechnet dieser Duft schon lange zu meinen absoluten Lieblingsdüften, meinen „Holy Grails“.

Der Duft startet ziemlich heftig, gibt einem von vorne herein die volle Dröhnung Amber & Moschus mit vielerlei würzigen Noten. Ich rieche sofort eine schöne blumige Süße, die sich nicht zuckerhaltig anfühlt und sich perfekt in den weichen weißen Moschus und die Vanille einfügt. Safran ist die auffälligste Gewürznote in dem Duft und verleiht der Komposition ein wenig Schärfe, aber keine medizinische Schärfe, sondern etwas Warmes und fast schon Ledriges. Safran muss man auf jeden Fall mögen, um RM5 genießen zu können und das tue ich ;)

Es ist, als ob der verträumte Moschus-Vanille-Fluff etwas erdenden Safran braucht, um wirklich zu glänzen. Der Rest der Gewürze bleibt ein Rätsel - vielleicht ein Hauch Pfeffer oder eine Spur Zimt , da bin ich mir wirklich nicht sicher. Ich nehme auch etwas Holziges und Geröstetes wahr, jedoch ohne das der Duft jemals harsch wird, eher marzipanartig.

Dieses Parfum beherrscht die Kunst, würzig zu sein, ohne sich männlich, altmodisch, trocken oder untragbar anzufühlen. Das Amber verankert den Duft während des letzten Drydowns und verleiht ihm den letzten Schliff zur Perfektion. Was am nächsten Morgen übrig bleibt, ist nicht mehr würzig oder scharf, eher vanillig und pudrig, aber immer noch unglaublich magisch. Alle die mich gut kennen, wissen, dass ich immer sage, dass der Himmel so riechen muss wie RM 5 :-)..

RM5 ist der einzige Duft, den ich sofort kaufen musste als ich ihn das erste Mal wahrnahm. Ohne ihn richtig zu testen oder auf den Drydown zu warten. So wie er viele Menschen in meinem Umfeld verzaubert hat (auch wenn in gewissen Situationen lieber darauf verzichtet hätte) verzauberte er auch mich von der ersten Sekunde an und tut es weiterhin, Tag für Tag.
Es ist mit Abstand der beste Duft aus meiner Kollektion was die Haltbarkeit und die Sillage angeht, sodass auch ich als „heavysprayer“ lernen musste ihn nur mit max. 2 Sprühern zu dosieren.

RM5 ist pure Magie, ein olfaktorisches Meisterwerk und für alle seine Liebhaber ein Lebensduft; MEIN Lebensduft. :-)
11 Antworten
DesireeD

9 Rezensionen
DesireeD
DesireeD
Top Rezension 39  
Was ist das nur...
Ich wusste nicht ganz recht, ob ich diese Rezension schreiben sollte. Ich hoffe, dass ich jetzt nicht auf dem Scheiterhaufen verbrannt werde. Ich werde den Duft auch nicht wagen zu bewerten, weil ich gar nicht weiß wie.
Bin zu sehr gespannt, ob noch jemand diese oder eine ähnliche Erfahrung gemacht hat.

Fast alle hier lieben diesen Duft und vergöttern ihn. Also habe ich mir eine Abfüllung besorgt und habe mir einen halben (!!!) Sprüher nach dem Duschen auf mein Handgelenk gesprüht.

Und dann verwandelte sich meine Aufregung in einen Abend, den ich erstmal nicht vergessen werde. Der ganze Raum füllte sich, wie eine Regenwolke die reinzieht. Ich ging dann ins Wohnzimmer und wollte meine Serie weiter schauen. Ich musste dennoch direkt an die frische Luft. Ich war total überfordert. In mir machte sich ein enorm unwohles Gefühl breit, sogar meine Augen wurden glasig. (Das klingt jetzt alles echt komisch, sorry dafür!) Ich fühlte mich von ihm eingenommen. Ich habe ihn dann mehrmals versucht abzuwaschen. Mit Seife, Kaffee, Essig und ich versuchte den Duft mit Desinfektionsmittel zu übertrumpfen. Er wollte einfach nicht verschwinden. Als wollte er mir sagen, dass ich ihn aushalten müsste. Er ließ nicht zu, dass ich ihn vergessen würde. Ich kann nicht erklären, was in ihm mich so triggert. Keine Ahnung. Ich kann es nicht zuordnen, aber er überrumpelte mich enorm.

Und jetzt das Komische...
Ich kann mir vorstellen, dass ich ihn an einer anderen Person anziehend finden würde. Er roch später nach Sex, total intensiv und euphorisierend (trotz des ewig andauernden Versuches ihn abzuwaschen war er so intensiv, als hätte ich ihn frisch aufgesprüht). Obwohl er mich so fertig gemacht hat, musste ich an ihm riechen. Was ist das? So etwas habe ich noch nie erlebt und ich weiß nicht, ob ich ihn nie wieder riechen will oder sehnlichst darauf warte ihn auf den Straßen an einer anderen Person zu riechen.
Auch am nächsten Morgen roch alles nach ihm. Das Badezimmer, in dem ich nur versuchte ihn abzuwaschen war eingenommen von ihm.

Meine Abfüllung wandert mit ganz viel Respekt an einen anderen Ort.
Ein Meisterwerk allemal... ganz gleich ob man ihn mag oder nicht.
19 Antworten
7
Preis
8
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
O58

9 Rezensionen
O58
O58
Hilfreiche Rezension 28  
Moschus-Himmel !
„Na looos..gib dir einen Ruck. Der wird dir gefallen“

Das war mein Gedanke bevor ich Ihn blind bestellt habe..
Mehrfach hatte ich die Düfte von Rosendo Mateu schon in Youtubevideos gesehen. Doch viel war nicht zu lesen auf Parfumo.
Also habe ich das ganze vor mich hin geschoben.. aber wir kennen es doch alle : Die Begierde nach einem Duft packt dich und du bestellst ihn.. schneller als dein Portemonnaie es möchte :)

Gesagt, getan ..

Paket bei meinen Eltern abgeholt und wieder ins Büro gefahren mit dem Gedanken „Ich öffne das Paket erst, wenn ich wieder zuhause bin..“
So gefühlt 7 sekunden später hatte ich schon die Schere in der Hand, um den Karton zu öffnen :)

Ich öffne das Paket und sprühe direkt ein Mal auf die Handoberfläche..
Eigentlich hätte ich ab der Sekunde in den Feierabend gehen können, da ich mental benebelt von diesem Wahnsinnsduft war.

Für mich riecht er in den ersten Minuten irgendwie nach Marzipan. Essen tue ich den ungern.. aber in der Kopftnote gepaart mit etwas floralem hat mich dieses faszinierende Opening fast umgehauen.
Ich muss zugeben dass ich die angegebenen „Gewürze“ nicht riechen kann..
Sehr wohl aber die Gartennelke. Oh mein Gott.. ist das himmlisch. Das wertet diesen Duft so wahnsinnig auf und gibt ihm gemeinsam mit der Vanille so eine schöne Tiefe. Einfach toll !!

Und dann der Moschus.. Leute verführerischer und sinnlicher kann man das nicht machen. Ich glaube dass der sich super gut eignet wenn ein Abend zu zweit ansteht ;)

Die Performance ist absolut Beastmode.
Auf Kleidung hält der Tage.. Flakon hochwertig ebenso wie die Verpackung.

Zudem ist der RM No5 definitiv unisex. Entsprechend würde ich mir den definitiv auch an einer Frau vorstellen können.

Unterm Strich, ein super interessanter und uniquer Duft, der für die Nischenwelt ein super Preis-Leistungsverhältnis bietet und definitiv mal nen Riecher wert ist..

Gracias Señor Mateu !
4 Antworten
5
Preis
5
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
7.5
Duft
Gold

256 Rezensionen
Gold
Gold
Top Rezension 17  
Super-Moschus
Rosendo Mateu läßt es auf seiner Olfactive Expressions-Seite verbal richtig krachen. Hier wird er als einer der größten Parfümeure der Gegenwart gepriesen. Entsprechend hoch waren meine Erwartungen.
Ja, der Mann hat jahrelange Erfahrung als Parfümeur, besonders für PUIG und für Paco Rabanne hat er Herausragendes geleistet. Doch seine eigene Linie, die zur Zeit in Deutschland noch nicht im stationären Handel erhältlich ist, vermag es im Großen und Ganzen nicht, mich wirklich zu begeistern.

Von den fünf getesteten Eau de Parfums gefiel mir RM 5 am besten. Hier präsentiert der Spanier eine sehr runde, samtige Gartennelke auf einem sehr ausgeprägten Vanille-Amber-Moschus-Bett. Besonders der "sensual musk" -Supermoschus hat einen extremen Effekt; daher würde ich diesen Duft nur für den Abend empfehlen. Er ist wohl das, was man gemeinhin einen starken Verführer nennt, vielleicht auch einen typischen Boudoir-Duft. Noch Stunden nach dem Auftragen bleibt er präsent und macht (leider!) keine weitere Entwicklung durch.

Überhaupt empfand ich die EdPs von Rosendo Mateu nicht sehr "niche", sondern eher wie solide gemachten Mainstream für Kunden von Nobelparfümerien. Mateu bleibt stets auf bekanntem Terrain, das er selbstredend souverän meistert (besonders gut bei RM 3).
Ein echtes Meisterwerk ist meines Erachtens aber unter den Düften "RM 1-5" nicht zu finden.
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

389 kurze Meinungen zum Parfum
AxiomaticAxiomatic vor 1 Monat
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
1
Duft
Haribo Primavera Erdbeeren.
Grillanzünder.
Reifenabrieb.
Gorgone fährt im Hühnerstall Motorrad. *
104 Antworten
Can777Can777 vor 9 Monaten
9
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Dezent,..was ist das? Eine sehr gelungene,olfaktorische Ohrfeige. Süß,würzig,pudrig und unendlich schwer. Wie finden wir sowas? GENIAL..!
61 Antworten
SalvaSalva vor 23 Tagen
9
Sillage
9
Haltbarkeit
4.5
Duft
Kann die allgemeine
Beliebtheit nicht teilen
An mir überstarker Gummiakkord
&Im Fond Safran+Süße
Dazu das Nervpotenzial via die H/S
27 Antworten
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 3 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Kann man leugnen oder nicht ...
ist "Oud Stars - Alexandria II (Parfum)"
schon ähnlich!
Animalische Moschus-Amber-Bombe ...
*sinnlich* ;)
22 Antworten
PollitaPollita vor 2 Jahren
7.5
Duft
Wummsiger Florientale im modernen Gewand. Erinnert an die Widian-Düfte. Sehr süß ist der Amber allerdings, das sollte man schon mögen.
20 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu 5 - Floral, Amber, Sensual Musk

SheDevil in Unisex-Parfum
Hallöchen nochmal,ich habe den Flakon letzte Woche Mittwoch bei Parfümerie Godel bestellt und das Paket 📦 am Samstag erhalten. Den Duft...

Bilder

65 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions

6 - Jasmin, Sandalwood, Oriental Musk von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 1 - Bergamot, Tea Leaf, Sandal Wood von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 7 - Patchouli, Oud, Vanilla von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 3 - Neroli, Iris, White Musk von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 1970: Tonka, Expansion, Glamour von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 2 - Citrus, Wood, Suede Leather von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions Incense Wood von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 4 - Saffron, Oud, Vanilla von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions Sweet Rose von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 8 - Fruity, Amber, Exotic Musk von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions Fresh Oud von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 1968: Floral, Origin, Natural von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 2010: Oriental, Heritage, Tradition von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 1988: Ozone, Mastery, Modernity von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions 2 - Lavender, Spicy, Chocolate von Rosendo Mateu - Olfactive Expressions