Replica - At the Barber's 2014

Replica - At the Barber's von Maison Margiela
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.5 / 10 453 Bewertungen
Ein Parfum von Maison Margiela für Herren, erschienen im Jahr 2014. Der Duft ist frisch-würzig. Es wird von L'Oréal vermarktet. Der Name bedeutet „Beim Barbier”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Frisch
Würzig
Fougère
Grün
Zitrus

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BasilikumBasilikum BitterorangeBitterorange schwarzer Pfefferschwarzer Pfeffer
Herznote Herznote
LavendelLavendel RosmarinRosmarin RosengeranieRosengeranie
Basisnote Basisnote
EvernylEvernyl weißer Moschusweißer Moschus TonkabohneTonkabohne

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.5453 Bewertungen
Haltbarkeit
7.1399 Bewertungen
Sillage
6.6400 Bewertungen
Flakon
7.7385 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.9177 Bewertungen
Eingetragen von Freeestyler, letzte Aktualisierung am 18.05.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Bon Monsieur von Rogue
Bon Monsieur
Platinum Égoïste (Eau de Toilette) von Chanel
Platinum Égoïste Eau de Toilette
Drakkar Noir (Eau de Toilette) von Guy Laroche
Drakkar Noir Eau de Toilette
Eau de Minthé von Diptyque
Eau de Minthé
masculin Pluriel von Maison Francis Kurkdjian
masculin Pluriel
River Fougère von The Dua Brand / Dua Fragrances
River Fougère

Rezensionen

17 ausführliche Duftbeschreibungen
6
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
FvSpee

323 Rezensionen
FvSpee
FvSpee
Top Rezension 31  
Sehr aufgeräumt hier, Meister!
Maison Margiela ist ein erst etwa 30 Jahre altes Pariser Modehaus, das sich wie mir scheint eher in Richtung Haute Couture und schweineteuer orientiert als die (vergleichsweise!) bodenständige Santa Eulalia. Der Gründer, Herr Margiela, war Belgier.

Auch dieses Haus hat sich ein Duftprogramm zugelegt (gehört sich so), und zwar einmal ein paar wenige Einzeldüfte ("Mutiny" und "untitled" soweit ich sehe) und sodann eine Serie namens "Replica" aus etwa einem Dutzend EdTs und ein paar wenigen EdPs. "Replica" bedeutet, anders als ich zuerst dachte und anders als zumindest einige der Label (dieses hier zum Beispiel) suggerieren, nicht, dass alte Duftrezepte ausgegraben und wiederbelebt werden (wie z.B. bei Anglia Perfumery), sondern nur, dass bestimmte Ideen von Situationen, Momenten, Umgebungen (wie z.B. "Lippenstift", "Lagerfeuer" oder eben "Herrenfriseur") dufttechnisch umgesetzt werden. Eine Idee, die ich jetzt übrigens nicht ganz so enorm originell finde. Der Preis ist anders als der für die Klamotten des Hauses nicht übertrieben und beträgt so um die 100 Euro pro 100 ml. Erwähnenswert ist noch, dass es zu der Serie noch zwei "Filter"-Düfte gibt, "Blur" und "Glow". "Blur" soll, wenn man ihn zusätzlich aufträgt, jeden Duft der Reihe weichzeichnen, "Glow" im Gegenteil aufpeppen, also strahlender und heller machen. Eine Art vorstrukturiertes Layern also. Wäre nichts für mich, aber vielleicht mag es ja jemand.

At the Barber's setzt die Duftidee eines Herrenfriseurs passend und in sehr angenehmer, freundlicher und unaufdringlicher Weise um. Eine detaillierte Analyse kann ich nicht liefern, dazu ist mir der Duft zu homogen, aber die würzigen, frischen, seifigen und etwas warmen Noten, die man mit "Barbershop" gemeinhin verbindet, sind alle da. Assoziationen wie Lederriemen zum Abziehen des Rasiermessers, Tiegel mit aufgeschlagenem Rasierschaum, Puderquasten vielleicht auch, passen sich zwanglos in dieses Duftbild ein.

Der Duft ist bei mir (anders als hier gelegentlich vermerkt) gut haltbar, nach 8 Stunden ist hautnah noch ein ansatzweise komplexer seifig-frischer Duft wahrzunehmen, und noch nach fast 14 Stunden, äußerst skinny dann aber, spüre ich noch ganz feine, sehr angenehme Tonkabohne (da kann man mich immer mit ködern). Die Sillage hingegen ist absolut moderat; erneut so ein Duft mit Überdruckventil, man kann drin baden und belästigt trotzdem seine Mitmenschen nicht.

At the Barber's ist aus meiner Sicht kein süßer Duft, auch nicht in der Basis. Ihm eignet lediglich, wie es sich für einen Duft dieses Genres gehört, eine zarte, würzig eingebundene Wärme, die allenfalls ein ganz klein wenig ins Süße hinüberspielt. Und ich nehme in den ersten drei Stunden immer wieder eine leichte Stinknote war, die ich keiner der Zutatenangaben zuordnen kann, ich hätte so etwas wie Korianderkraut vermutet, finde aber keines. Diese Note ist aber nur gerade stark genug, um den Duft interessanter und weniger glatt zu machen, sie schlägt nie ins wirklich Unangenehme um.

Und das ist dann vielleicht auch die Stärke und die Schwäche des Dufts: Dieser Barbershop ist sehr freundlich und aufgeräumt, hell und übrigens auch sehr modern (wenngleich natürlich mit traditionsreichen Seifen, Cremes, Haarwässern und dergleichen mehr ausgestattet, und auch ein paar Vintage-Versatzstücke vom Flohmarkt stehen herum). Es ist ein wirklich schöner Duft! Aber vielleicht ein ganz klein wenig zu glatt und sytlisch, um sich wirklich in ihn zu verlieben. Nachdem ich ihn jetzt zwei Tage getragen habe, gebe ich mir zum Vergleich morgen mein gutes altes "Windsor" vom tschechischen Drogierielieferanten ALPA; ich glaube fast, dieser Friseur duftet genauso klassisch, hat aber mehr Herz und ist von echterem Schrot und Korn. Und da gibt's den Haarschnitt noch zu Vorkriegspreisen.
12 Antworten
8
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
MrMagic

33 Rezensionen
MrMagic
MrMagic
Top Rezension 10  
100% BARBERSHOP.
Liebe Freunde des Rasierschaumes,

hier also nun meine Rezension zum zweiten Duft von Maison Margiela. Dieser soll mich nach dem Konzept dieser Düfte olfaktorisch in den Barbershop bringen. Nachdem dies Jazzclub nicht gelungen ist, kann ich schon vorwegnehmen: Mehr Barbershop geht nicht. Der Duft lässt sich nämlich recht einfach als Barbershop in reinster Form bezeichnen, sollte euer Barbier euch mit ordentlich Rasiercreme wieder in Schuss bringen.
Kommen wir zu den Duftnoten im Einzelnen: At the Barbers startet ordentlich würzig mit einer starken Note schwarzen Pfeffers, welcher nach wenigen Minuten Platz für Basilikum, später auch für den Rosmarin schafft. Der Lavendel ist von Anfang bis Ende die dominanteste Note, wobei man sagen muss, dass dieser allgemein verhaltener daherkommt. Der hier angeführte Duftzwilling Platinum Egoiste kommt hier schärfer und im allgemeinen auch metallisch daher, sodass beide zwar aus der gleichen Duftfamilie kommen, für mich aber ganz klar keine Zwillinge sind.
Im Drydown haben wir mit At the Barbers 1:1 Rasiercreme. Ich denke, es gibt wenige Düfte die so einfach mit einem Produkt verglichen werden können, aber Maison Margielas Kreation wollte hier einfach authentisch sein und das ist ihr auch gelungen.
Die größte Stärke von At the Barbers ist für mich zeitgleich aber auch die größte Schwäche: Der Duft riecht richtig gut nach Rasiercreme, mehr allerdings auch nicht, wenn wir den würzigen Auftakt mal ausklammern. Das gefällt mir so zwar ganz gut und zeigt, dass der Duft olfaktorisch genau das schafft, was er schaffen soll, mir ist er dadurch dennoch etwas zu eintönig, als dass ich den Duft kaufen müsste.
Mit dem Einwand, dass Rasiercreme ja viel günstiger sei, hat der ein oder andere Parfumo natürlich vollkommen Recht, leider hält diese in Sachen H/S nicht so gut mit.
Ich habe mir deshalb eine große Dose Rasierschaum besorgt und trage den Schaum nun den ganzen Tag großzügig im Gesicht aufgetragen mit mir rum. Das sorgt nicht nur für das gleiche Dufterlebnis, nein, das setzt einen Trend für den Rasierschaum-Mann von Welt!
Mal im Ernst: At the Barbers Sillage ist leicht überdurchschnittlich, hält sich so allerdings auch sehr lange konstant. Man nimmt den Duft deutlich weiter von der Haut entfernt war und das bis zu acht Stunden, bevor er wirklich hautnah wird. Der Duft hielt sich auf meiner Haut das erste Mal 10 Stunden, bei einem weiteren Test sogar 12 Stunden - da gibt´s also nichts zu meckern.
Die Flakons konnte ich leider noch nicht in der Hand halten, diese sehen aber auf Fotos und in Videos klasse aus. Wenn der Sprühkopf nun auch noch vernünftig sitzt und sprüht, machen die schon echt was her.
Im Allgemeinen gefällt mir in diese Richtung riechend Platinum Egoiste durch die Schärfe und metallischen Noten etwas besser, wenn ich den Schwerpunkt auf krautige Noten setzen würde, muss ich den Beau de Jour von Tom Ford nochmal etwas näher betrachten. Wer einfach nur einen authentischen Rasierschaum-Duft möchte, der klar männlich daherkommt, aber dennoch euer Gegenüber weder erdrückt noch olfaktorisch überfordert, könnte hier fündig werden. Vor allem die Haltbarkeit ist ein klarer Pluspunkt, andernfalls kann ich natürlich den Rasierschaum im Gesicht empfehlen!

Wie immer gilt: Vielen Dank fürs Lesen!
3 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Taurus

1057 Rezensionen
Taurus
Taurus
Top Rezension 13  
Conan der Barbier

Wow – was für ein fulminanter Auftakt einem hier geboten wird. Das Arbeitsmittel des Barbiers blitzt hier in präziser Schärfe wie frisch vom Streichriemen dank der kongenialen Kombi aus Lavendel und Eichenmoos plus etwas Basilikum auf und vermittelt einem sofort die angepeilte Atmosphäre eines nostalgischen Rasiersalons.

Die Illusion ist beinahe perfekt, wobei man eingestehen muss, dass „At the Barbers“ mit dem Einsatz des Eichenmoos-Ersatzstoffes Evernyl sowie der pfeffrig-würzigen Kopfnote eher eine moderne Version des Barbershops repräsentiert.

Das Ganze kommt maskulin und vor allem äußerst seifig-sinnlich rüber, so dass man sich gleichzeitig wohl fühlt, aber auch voller Elan und Tatendrang. Interessanterweise ist die Frische hier nicht kühl und schneidend, sondern eher warm und sanft - auch wenn das zunächst widersprüchlich klingt.

Allerdings kann das hohe Niveau und die wohlwollende Schärfe vom Beginn an nicht konsequent eingehalten werden. Nach einiger Zeit stumpft der Duft ein wenig ab und man hat den Eindruck, dass sich ein paar Waldmeistermoleküle verirrt haben, die höchstwahrscheinlich aus dem Einsatz von Cumarin stammen könnten. Eigentlich soll sogar noch Leder enthalten sein, was ja passend den sogenannten Streichriemen symbolisieren soll, doch davon ist leider so gut wie nichts wahrzunehmen.

Nichtsdestotrotz bleibt „At the Barbers“ ein harmonisch-moderner Barbershop-Duft mit brillanter schaumiger Kopfnote zwischen frisch, würzig, süßlich, fougère und seifig. Sogar ein Kollege sprach mich ganz angetan von dieser Sillage darauf an, was ich denn da aufgesprüht hätte. Eine Kollegin wäre in diesem Fall wohl zielführender gewesen, aber ich denke, ich konnte damit vielleicht für Replicas Barbershop einen neuen Kunden generieren.
8 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
7
Duft
Sequoia

117 Rezensionen
Sequoia
Sequoia
Top Rezension 6  
Kindheitserinnerung
Angezogen vom Replica-Konzept wurde ich gestern beim Testen des "At the Barber's" im Eiltempo 30 Jahre in die Vergangenheit versetzt:

Es ist ein typischer Sonntag-Morgen. Meine Mutter weckt mich und drängelt, damit ich mich für Frühstück und Sonntagsmesse fertig mache. Mein Vater blockiert das Bad, singt dabei lautstark das aktuelle Repertoire des Männerchors und rasiert sich. Als er das Bad verlässt, ist er gut gelaunt und hinterlässt eine Wolke seines After shaves, damals bevorzugt "Irisch Moos".

Ich glaube, damals habe ich den Duft noch nicht einmal gern gemocht. Aber er gehörte genauso zum Sonntag wie die Predigt und der Braten. Alles Gewohnheiten, die seit langem nicht mehr existieren. Und die mir seit gestern wieder bewusst geworden sind.

"At the Barber's" ähnelt dem alten After shave meines Vaters, doch es fehlt ihm das Moos. Es ist sehr frisch und gepflegt, duftet wunderbar nach Zitrusfrüchten, Lavendel und Kräutern. Für mich typisch männlich, für mich selbst untragbar, auch wenn das an meiner Prägung liegen mag.

Auf jeden Fall ist bei diesem Duft das Replica-Konzept voll aufgegangen: Der Duft hat in mir genau die Erinnerungen und Assoziationen hervorgerufen, die er beabsichtigt hat. Kompliment!
0 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Roadrunner

16 Rezensionen
Roadrunner
Roadrunner
Sehr hilfreiche Rezension 12  
Zeitmaschine.
In erster Linie sollte der Duft immer die größte Rolle spielen und eigentlich wäre es gut, wenn Parfümhersteller den Flakon so günstig wie möglich halten ebenso wie die Verpackung. Das würde dieses Hobby bedeutend günstiger machen. Die Replica Reihe hat mir aber gezeigt, dass mir das ganze drumherum sehr viel Freude bereiten kann!

Zum ersten Mal gerochen habe ich At the Barbers allerdings als Probe und auch dort hat er mich total überzeugt. Frisch, würzig, weich, männlich, nostalgisch, einfach schön! Ich könnte mir vorstellen, dass es für immer einen Platz in meiner Sammlung haben wird. Ich rieche ihn so unglaublich gerne, da er mir immer den Eindruck von einem frisch rasierten Gesicht ins Gedächtnis ruft, was meistens mit einer frischen Dusche und schönem Rasierwasser in Verbindung steht. Diese Energie, die nach so einer Dusche bei mir ausgelöst wird, diese Aufbruchsstimmung, ich bin bereit... Kann losgehen! Einfach herrlich!

Die Bitterorange und der Pfeffer zu beginn wirken belebend und zaubern mir jedes Mal ein Lächeln ins Gesicht. Alles was danach kommt, macht den Duft weicher, weniger bitter und dennoch bleibt er die ganze Zeit über floral, männlich und frisch.

Das Gesamtpaket um diesen Duft herum, macht ihn für mich noch besser. Hier hat die Marketingabteilung ganze Arbeit geleistet. Man fühlt sich sofort in einen Barbershop teleportiert, wo man Seife, Ledertücher für die Rasiermesser, tolle Öle und Cremes riechen kann. Dieser Duft projiziert mir bei jedem tragen ein komplettes Bild in meinem Gehirn und ich fühle mich in Zeiten versetzt, wo ich noch nicht einmal geplant war. Der Flakon macht da weiter, wo die Marketingabteilung aufgehört hat. Dieses kleine Seil, was um den Hals des Flakons gewickelt ist, der aus richtigem Glas besteht und mit einem sehr schönen Stoffetikett beklebt wurde, ist für mich nicht nur schön, sondern lässt mich weiterhin in die damalige Zeit eintauchen. Wo Produkte noch für die Ewigkeit hergestellt wurden und nicht alles aus irgendwelchen schlechten Kunststoffen besteht. Wo man sich eben noch Zeit für sich genommen hat, um seinen Barbershop zu besuchen, Bekannte zu treffen und man sich mit denen auch noch unterhalten hat... Die ganze Zeit war nicht so hektisch und schnelllebig wie heute. Das ist vielleicht der Grund, warum mir dieser Duft so gut gefällt. Er bremst mich aus und lässt mich ein wenig runterkommen und vor allem erstellt er diese unglaublich schönen Gedanken in meinem Kopf, was ich bisher selten bei einem Duft hatte.

Ich habe die gesamte Replica Reihe getestet und war von keinem so sehr überzeugt, wie vom At the Barbers. ( Schade eigentlich, weil die Flakons sich alle samt gut in meiner Vitrine machen würden )
Die Haltbarkeit ist gut. Auf der Haut begleitet er mich solide 4-5 Stunden und auf meiner Kleidung hält er noch viel länger. Ich weiß nicht, wie er beim anderen Geschlecht ankommt und ob er Komplimente bringt, aber dass ist mir bei diesem Duft sowas von egal, weil ich mit den Gedanken eh ganz woanders bin, bevor ich von einem Auto angehubt werde und wieder im Smog und Lärm der heutigen Zeit aufwache..

Ein ganz "wichtiger" Duft in meiner Sammlung.

- Roadrunner

6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

142 kurze Meinungen zum Parfum
Fresh21Fresh21 vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Für mich eines der harmonischsten Parfums: perfekter Seifenduft mit feiner Würze, dezenter Süße, heller Frische und top H/S. Thumbs up!
23 Antworten
AxiomaticAxiomatic vor 12 Monaten
6
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Grundsolides Fougère der 1980er Schule. Fast schon minimalistisch und gerade dadurch überzeugend. Krautig, leicht blumig und moosig.
Sauber
46 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 3 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Titel: Beim Frisör
Hauptdarsteller: Lavendel
Nebendarsteller: nicht so wichtig
künstliche Leitung: Tonkamoos
Out Now!
23 Antworten
FoxearFoxear vor 3 Jahren
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Mit Basilikumborsten den Lavendelschaum aufgetragen. Rasur. Moschuswasser macht den Abwasch. Danke für Ihren würzigen Besuch!
16 Antworten
SalvaSalva vor 4 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sehr schöner „hübscher“ Duft.
Edel, sauber, frisch, rein.
Toller Akkord aus Basilikum-Lavendel-Moschus. Hat was und gefällt mir sehr.
8 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

11 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Maison Margiela

Replica - By the Fireplace von Maison Margiela Replica - Jazz Club von Maison Margiela Replica - Whispers in the Library von Maison Margiela Replica - Beach Walk von Maison Margiela Replica - Lipstick On von Maison Margiela (untitled) von Maison Margiela Replica - Lazy Sunday Morning (Eau de Toilette) von Maison Margiela Replica - Under The Lemon Trees von Maison Margiela Replica - Soul of the Forest von Maison Margiela Replica - Coffee Break von Maison Margiela (untitled) l'eau von Maison Margiela Replica - Sailing Day von Maison Margiela Replica - Autumn Vibes von Maison Margiela Replica - Bubble Bath von Maison Margiela Replica - Matcha Meditation von Maison Margiela Replica - When The Rain Stops von Maison Margiela Replica - On A Date von Maison Margiela Replica - Music Festival von Maison Margiela Replica - Springtime in a Park von Maison Margiela Mutiny von Maison Margiela