Hiroshima mon Amour 2010

Hiroshima mon Amour von Nez à Nez
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.4 / 10 79 Bewertungen
Hiroshima mon Amour ist ein Parfum von Nez à Nez für Damen und erschien im Jahr 2010. Der Duft ist süß-fruchtig. Die Produktion wurde offenbar eingestellt.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Fruchtig
Würzig
Gourmand
Holzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
MandarineMandarine AlgenAlgen YuzuYuzu
Herznote Herznote
ZimtZimt GewürznelkeGewürznelke LotusLotus
Basisnote Basisnote
Gelée royaleGelée royale KirschkernKirschkern edle Hölzeredle Hölzer

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.479 Bewertungen
Haltbarkeit
8.062 Bewertungen
Sillage
7.257 Bewertungen
Flakon
6.763 Bewertungen
Eingetragen von Lav, letzte Aktualisierung am 29.06.2021.

Rezensionen

12 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
8
Duft
Fran

253 Rezensionen
Fran
Fran
Top Rezension 0  
Haste ma'n Kaugummi?
Und zwar heute mal keins mit Minzgeschmack, bitte. Ich will was Fruchtiges, mit Zimt. Aber nicht so ein scharfer Zimt wie bei den Sizzling Cinnamon Jelly Bellys, bitte. Die sind zwar verdammt lecker, und grundsätzlich habe ich auch nichts gegen scharf, aber heute mal nicht. Heute soll es mal sanft und mild sein. Wie eine Mischung aus Juicy Fruit und Big Red vielleicht. Aber eben nicht ganz so kräftig. Mehr so wie in der Art wie die neumodischen Wellness-Kaugummis. Weich und samtig. Und nicht so künstlich, bitte. Das geht doch auch bestimmt in ziemlich natürlich, oder?

Klar geht das! Hiroshima Mon Amour, bitte sehr!

Hätte ich die Duftnoten vor dem Testen gekannt, ich wäre sicher gewesen: diese süße Fruchtdröhnung ist garantiert nichts für mich. Vor lauter Früchten (Pflaume! Kirsche!!) und Vanille in der Amber-Moschus-Basis hätte ich mir zum Rest schon keine Gedanken mehr gemacht. Aber manchmal braucht man einfach mal einen Schubser bzw. eine blinde Testempfehlung eines Parfumerieinhabers und eine unbekümmerte Offenheit. Und eine passende Haut. Und eine schöne Duftkomposition, die zwar all das hält, was sie verspricht, dies aber sehr raffiniert und verblüffend anders und damit richtig gut macht.

Hiroshima, mein fröhlich-edles Kaugummi macht mir gleich gute Laune und besänftigt ein eventuell etwas angespanntes Gemüt. Kirsche und Zimt sind da, aber ganz, ganz fein und fernab von jeglicher quietschigen Bonbon-Assoziation. Die sonst recht dominante Pflaume hält sich perfekt im Hintergrund und steuert eher eine samtene Weichheit bei. Die Mandarine ist bei mir eher schwach, dafür hält sich die spritzige Yuzu auf meiner Haut ziemlich lange und verhindert, dass dieses schöne Kaugummi zu Hubba Bubba wird. Überhaupt wird das alles bei mir nicht wirklich Kindergeburtstags-süß. Stattdessen sorgt eine edle Schnaps- oder Likörnote (ohne Alkohol) dafür, dass der Duft Raffinesse und Mehrdimensionalität bekommt.

Eine feine süßliche Basis trägt die zimtig-kirschige Herznote sehr lange und spielt sich nicht auf. Die Herznote bleibt das Herzstück in diesem Parfum, abgerundet durch eine höchst luftige edelholzige und hauchzart vanillige Basis. Interessante Duftnoten wie Birke und Bienenwachs sorgen für ein paar unbestimmte Facetten, die nicht wirklich greifbar, aber durchaus da sind, denn Hiroshima Mon Amour wirkt fein ausgeklügelt und gekonnt komplex, ohne kompliziert zu sein. Im Gegenteil, das ist äußerst un-schwierig, schnell zu kapieren und leicht zu mögen. Wenn ich ihn als Kaugummi-Duft wahrnehme und beschreibe, meine ich das im allerpositivsten Sinn. Nahbar, fröhlich und sympathisch, dabei aber nicht kindisch, sondern sehr erwachsen und zurückhaltend. Aber auch jenseits der Adoleszenz gibt es ja weiterhin unbeschwerte Momente, nicht wahr? Dafür ist Hiroshima Mon Amour dann wie gemacht. Schicker kann man Kaugummi nicht kauen.
8 Antworten
10
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
7
Duft
Florblanca

1143 Rezensionen
Florblanca
Florblanca
Sehr hilfreiche Rezension 12  
Herzkirschen im Mahagonibett
Nez à Nez hat die Gabe, Düfte ganz unterschiedlicher Nuancen auf eine wunderbare Holzbasis zu setzen, ohne dass die Düfte holzig wirken. Hiroshima mon Amour ist nach Ambre à Sade, Marron Chic und Bouche Baie der vierte Duft, bei dem mir diese feine, trockene nach Holz duftende Note auffällt. Bei dem einen Duft stärker, bei dem anderen schwächer, aber dennoch vorhanden.

Hiroshima mon Amour ist ein wirklich interessanter Duft. Schon in der frisch-fruchtigen Kopfnote zeigt sich die Färbung von reifen Kirschen und trockenem Holz. Dieser Eindruck verstärkt sich nach 10 Minuten noch und bleibt lange, wirklich sehr lange erhalten, bekommt währenddessen eine wunderbare Tiefe und leichte Süße. Durch das Holz driftet er aber nicht zu sehr ins gourmandige ab, obwohl ich ihn schon als Gourmand einstufen würde.

Über viele Stunden konnte ich diese feine, reife Kirsche auf Holz mit Beigabe von Bienenwachs geniessen. Dennoch werde ich mir Hiroshima mon Amour nicht zulegen, denn die Basis hat mich auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.

So schön sie auch anhand der in der Pyramide gelisteten Duftbausteine sein könnte, sie ist es nicht. Nach ca. 8 Stunden erhielt ich plötzlich eine Art Marshmallow-Geruch (ich kann Marshmallows nicht ausstehen), eine künstliche, süßliche Note, ohne jede Tiefe oder Wärme und schon gar nicht gourmand. Schade, ich habe bis dahin Hiroshima mon Amour sehr genossen, aber Marshmallows am Ende - das geht gar nicht.
6 Antworten
8
Duft
Tiane

13 Rezensionen
Tiane
Tiane
Hilfreiche Rezension 7  
Gedankenexperimente
Um einige der Kommentare zu diesem Duft zu verstehen, ist noch hinzuzufügen, dass die Duftpyramide ursprünglich anders angegeben war.

Auf der Verpackung des Dufts steht (Duftpyramide 1):

Kopfnote: Yuzu, Mandarine, Algen
Herznote: Lotus, Zimt, Gewürznelke
Basisnote: Edle Hölzer, Kirschkern, Gelée-Royale

Aber verschiedene Verkaufspunkte und Duftportale online geben folgende (Duftpyramide 2) an:

Kopfnote: Yuzu, chinesische Mandarine, Pflaume
Herznote: Wacholder, Ambroxan, Birke, Saké, Kirschkerne
Basisnote: Bienenwachs, Moschus, Amber, Vanille

Warum ist das so?
Mancher, dem solche unterschiedlichen Parfumangaben häufiger über den Weg laufen, jemand, der vielleicht bei Parfumo Research aktiv beteiligt ist, mag das wissen. Ich weiß es leider nicht...und bin einfach nur erstaunt, dass trotz so eindeutiger Beweislast (schwarz auf weiß auf der Verpackung!) sich eine andere Duftpyramide hartnäckig im Internet hält.

Noch viel spannender finde ich, dass man den Duft in beiden Duftpyramiden wiedererkennen kann.
Experiment:
Besprühe Person A mit dem Duft und setze Duftpyramide 1 vor.
Besprühe Person B mit dem Duft und setze Duftpyramide 2 vor.

Ergebnis - welche Duftkomponenten wurden wahrgenommen?
- Person A erkennt eine Auswahl der Komponenten aus Duftpyramide 1 wieder, nicht aber die Duftkomponenten, die ausschließlich in Duftpyramide 2 vorkommen, abgesehen vom Zimt.
- Person B erkennt eine Auswahl der Komponenten aus Duftpyramide 2 wieder.

Kurz: Selektive Wahrnehmung.
Oder auch: die Duftbeschreibung wird zur selbsterfüllenden Prophezeiung.
Nicht, dass das was Neues wäre. Aber dieser Duft zeigt das so eindrucksvoll.
Und bringt mich dazu, erst mal alles in Frage zu stellen. Wie viel an einem Duft ist objektiv da und was wird hineininterpretiert, geformt von unserer Erwartungshaltung?
Keine Angst, keine Sinnkrise :-) Das Ganze erledigt sich damit, dass Düfte sowieso eine subjektive Angelegenheit sind und damit alle Duftpyramiden und Kommentare dieser Welt uns nicht vorbereiten können, auf das, was er in uns auslöst.

Was ich übrigens bei dem Duft wahrnehme:
Zimt, unsüße Kirschen und "irgendwas Bieniges" (Gelée Royale / Bienenwachs)
Etwas undefinierbar Fruchtiges, ebenfalls unsüß, nur ganz leicht wahrnehmbar.
Die Hölzer nehme ich nicht direkt wahr, aber man merkt schon einen Unterschied zu der typischen Moschus Ambra Basis, was ich als sehr angenehm und anders empfinde.
Wenig starke Veränderung des Dufts über die Zeit hinweg.
In meinem Fall relativ wenig Projektion und Haltbarkeit.

Und viel zu spät lerne ich diesen Duft zu schätzen.
Ich teste ihn ein letzes mal, bevor er weiter wandert zu JC77. Ich hatte ihn zuvor nur mal angetestet und mochte ich nicht besonders, was ich jetzt gar nicht mehr verstehen kann. Die Mischung aus Zimt, Gelée Royal mit unsüßer Kirschnote ist einfach nur edel und sehr fein. Kann ihn mir super für die Vorweihnachtszeit vorstellen.
Ein leiser Gourmand, von dem man nicht so schnell genug hat, da er nicht mit Süße erschlägt.

Vielleicht muss man sich auch einfach eingehender mit einem Duft beschäftigen, sich tiefer mit ihm beschäftigen, um ihn schätzen zu können. Gerade bei unlauten Düften.
Wie man lernen muss, Musik zu schätzen (hatte es schon, dass ich Musik gar nicht mochte und dann irgendwann beim wiederholten Hören alles als absolut genial empfand).

P.S.:
Ich bin wohl irgendwo ein wissenschaftlicher Typ. Gerne rational, neige dazu, mir zu viele Gedanken zu machen, bin kritisch und suche auch manchmal nach Antworten in einer Tiefe, wo andere den Kopf schütteln (was sich gar nicht widerspricht mit Duftliebhaberei, ich liebe auch alles, was die Sinne anspricht). Daher bin ich auch nicht diejenige, die Stories um einen Duft webt im Kommentar, dort stark mit Assoziationen und Metaphern arbeitet. Und ich habe immer den Eindruck, dass ich mich dafür bei jedem Kommentar entschuldigen muss, da zumindest für mein Gefühl die meisten Leser eher blumige Kommentare bevorzugen.
Dies mal habe ich aber nicht das Gefühl, mich rechtfertigen zu müssen. Vielleicht tut eine andere Perspektive auf Düfte durchaus mal gut. ;-)
6 Antworten
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Seerose

680 Rezensionen
Seerose
Seerose
Sehr hilfreiche Rezension 4  
bestürzende Synästhesie
Der Kommentar zu "Wonderwood" in dem Valoo schreibt, dass ein Duft Erinnerungen hervorrufen soll, entpricht meiner Vorstellung. Erinnerungen, Assoziationen, Fantasien sollen und dürfen die Düfte evozieren. Das bedeutet, dass es auch einmal eher negativ sein kann, was da an die Oberfläche des Bewußtseins gelangt.
So geht es mir mit "Hiroshima mon Amour". Ich habe den Film nicht gesehen, deshalb nichts darüber. Zunächst nur nach der Komponentenaufzählung die Erwartung: Meine Erwartung war von dem Wissen um den Abwurf der Atombombe auf Horishima geprägt: Bitter, holzig, schwer, depressiv. Und dann das: Ein süßer Duft, Kirschen, Blausäureduft von dem inneren der Kirschkerne, Zimt der zunächst alles übertönt. Bienenwachs, der sich desweiteren als Stabilisator des Gesamtdufts erweist. Die Birke süß-herb wie der helle Birkenholzsaft im Frühling. So süß wie die japanischen Süßigkeiten. Nach kurzer Zeit vereinigen sich die einzelnen Düfte zu einer leichten Mischung, wie das persische Manna etwa. Der Wacholder erdete den sonst leicht über der Erde schwebenden Duft. Und dabei kamen mir bestürzende Assoziationen. Es ist wie bei der Synästhesie, man sieht z. B. Töne in Farben, schmeckt Farben statt Gewürzen, die Sinneswahrnehmung eines Menschen hat sich anderes ausdifferenziert. Die/wir Parfümmenschen sind offenbar sowieso mehr oder weniger Synästheten, sonst könnten wir die Düfte gar nicht so beschreiben. Und hier ist es wie eine Süße die schwarz ist für mich. Eine große Trauer erfasste mich. Und das ist das Paradoxe.
Nachdem sich alles zu der beschriebenen beständigen Mischung um mich gelegt hatte musste ich an die Lesung des (deutschen) Reportes denken, der Hiroshima erlebt und überlebt hat. Dieser große dünne traumatisierte Mann mit einer fahlen ganz dünnen Haut - von der Strahlung. Wie er erzählt hat wie es war, wie er es erlebt hat. Was er empfunden hat. Wie viele Male hat er das wohl erzählt und erzählen müssen. Ich habe sein Buch. Er selber ist schon längst gestorben. Vom entsetzlichem Sterben hat er erzählt. Insofern drückt sich im Blausäuregeruch auch Tod und Verderben aus. Eine Weile war ich ganz gefangen von der Trauer und der Erinnerung an diesen Abend vor zig Jahren.
Und doch ist dieser Duft auch sehr japanisch, was ich davon kenne, wie ich Japaner erlebe. Sie scheinen eine immanente Melancholie zu haben, weil sie ständig von Erdbeben und Tsunamis bedroht sind. Die Gefährdung ist allgegenwärtig, so sagen Japankenner. Früher gab es zudem viele Feuersbrünste. Sie jedoch lächeln und bleiben gelassen und distanziert, zurückhaltend bis unnahbar. Eine Freundin sagte mir nach dem letzten Tsunami und Fukushima: Und immer wieder werden die Kirschbäume blühen, immer wieder Sakura. Der Sake ist auch ein Mittel gegen Traurigkeit, wenn man ihn auch lange Zeit im Duft nicht wahrnimmt. So blieb dieser Duft einige Stunden an mir haften. Vielleicht war ich auch heute bereits latent in so einer Sti und daher habe ich diesen Duft aus der Lieferung als 1. gewählt. So seltsam melancholisch der Duft mich auch stimmte, er war auch tröstlich irgendwie. Eigenartig ambivalent ist das alles bei mir.
Diese Duftmischung änderte sich nicht über eine lange Zeit. Und dann innerhalb von wenigen Minuten verblasste der Duft und es wurde ein sanfter leichter Puderduft - der Sake-Reisschnaps - hicks, um fast ganz zu verschwinden. Nur noch in meiner Kleidung, die ich in den Stunden trug, hängt noch etwas Puderduft. ???
1 Antwort
10
Duft
Mörchen

16 Rezensionen
Mörchen
Mörchen
Hilfreiche Rezension 7  
Blumig- fruchtige Zimtbombe
Danke, liebe Gabi für die Abfüllung :-)
Testen wollte ich ihn eigentlich nur wegen dem schönen Namen und den sehr unterschiedlichen Bewertungen. Immer wieder habe ich dieses Lied und die Bilder des Atomkrieges im Kopf. Doch was ich als erstes rieche, reißt mich total mit. Die fruchtige Mandarine bleibt nur sehr kurz bei mir - eigentlich schade!
Dann kommt der viel beschriebene Zimtkaugummi. (Zimt ist übrigens bei einem Parfum-Shop als Inhaltsstoff aufgelistet)
Unterschwellig nehme ich immer wieder einen blümeligen Duft wahr, der mich an Jasminsträucher erinnert. Nun - es ist ja kein Jasmin enthalten! Oder vielleicht diese rosa oder weißen Blüten der Heckenrose??? Ich weiß es nicht, aber es ist schön.
Das Blumige könnte von mir aus etwas stärker durchkommen, doch der Zimt überlagert zunächst alles.
Ich bin immer noch ziemlich geflasht von dem Duft, und schnuppere ständig an meinem Arm. Zudem ist es auch heute zum ersten mal richtig sonnig und warm, sowie auch dieser Duft warm und sonnig ist.
Er macht Lust auf mehr und steht seit heute auf meiner Wunschliste. Außergewöhnlich, doch schrecklich schön. Leider auch teuer
3 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

4 kurze Meinungen zum Parfum
Kajsa5Kajsa5 vor 5 Jahren
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
5
Duft
Zimt, Nelke, kandierte Kirschen-mehr Zimt, süße Hölzer-und noch mehr Zimt,- Zimt satt, Big Red Kaugummi ist ins Marmeladenglas gefallen.
0 Antworten
DuftpuppeDuftpuppe vor 5 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Was besonderes gewünscht? Hier ist es! Mandarine, honigsüßer Zimt und holzige Späne, garniert mit Kirschen + Raffinesse. Sowas von meins!!
0 Antworten
SeeroseSeerose vor 8 Jahren
7
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Blumig, voll, zimtig-würzig, süß, etwas wie Sake, Hölzer, hinreißend mit dem "gewissen Etwas" das mich immer wieder lockt. Parfüm zum Glücklichmachen.
0 Antworten
HermeshHermesh vor 9 Jahren
7.5
Flakon
7.5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Dem Duft ist anzumerken, dass hier visuelle Vorstellungen vom Film umgesetzt wurden. Olfaktorisch: Ge-/zer-störte Kirschblüte.
0 Antworten

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

8 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Nez à Nez

Bal Musqué von Nez à Nez Atelier d'Artiste von Nez à Nez Marron Chic von Nez à Nez Ambre à Sade von Nez à Nez Vanithé von Nez à Nez Bouche Baie von Nez à Nez Immortelle Marilyn von Nez à Nez Forêt de Bécharré von Nez à Nez Rosier Ardent von Nez à Nez L'Hêtre Rêvé von Nez à Nez Figues et Garçons von Nez à Nez Mille et Une Figues von Nez à Nez