Bois Impérial 2020

Bois Impérial von Essential Parfums
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
Platz 79 in Unisex-Parfums
8.1 / 10 1200 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Essential Parfums für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2020. Der Duft ist holzig-frisch. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Frisch
Synthetisch
Würzig
Grün

Duftnoten

Akigalawood®Akigalawood® AmbrofixAmbrofix Georgywood®Georgywood® Thai-BasilikumThai-Basilikum haitianisches Vetiverhaitianisches Vetiver nepalesischer Szechuanpfeffernepalesischer Szechuanpfeffer GrapefruitGrapefruit indonesisches Patchouliindonesisches Patchouli Petalia®Petalia®

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
8.11200 Bewertungen
Haltbarkeit
8.61116 Bewertungen
Sillage
8.21110 Bewertungen
Flakon
7.4999 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.8989 Bewertungen
Eingetragen von mehreren Usern, letzte Aktualisierung am 18.05.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Ganymede (Eau de Parfum) von Marc-Antoine Barrois
Ganymede Eau de Parfum
Super Nova von Gritti
Super Nova
Mandarin Ocean von Niche 4 All
Mandarin Ocean
Grey Vetiver (Eau de Parfum) von Tom Ford
Grey Vetiver Eau de Parfum
Kenzo Homme (2022) (Eau de Parfum) von Kenzo
Kenzo Homme (2022) Eau de Parfum
Kenzo Homme (Eau de Toilette Intense) von Kenzo
Kenzo Homme Eau de Toilette Intense

Rezensionen

49 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Jazzbob

119 Rezensionen
Jazzbob
Jazzbob
Top Rezension 50  
Synthetisch im besten Sinne (aber nicht nur)
Reine Naturdüfte haben oft den Nachteil, schon zu dicht zu wirken – Synthetik kann helfen, sie aufzuhellen, sie leichter zu machen. Und dann gibt es noch eine weite Welt dazwischen, wie etwa Akigalawood zeigt. Der Duftstoff wird aus Patchouli-Pflanzenresten* gewonnen, wobei dessen eher schmutzige Facetten entfernt werden und letztlich ein ganz anderer Eindruck entsteht. Bois Impérial wird stark von ihm und verschiedenen synthetischen Komponenten geprägt, sodass sich – wie Viele hier schon bemerkt haben – der Vergleich zu den Escentric Molecules aufdrängt. Der wichtige Unterschied offenbart sich darin, dass Letztere oftmals zu seelenlos auf mich wirken, während hier der Spagat zwischen Synthetik und Natur gelingt.

Was mir bei den ersten Tests gefallen hat, ist die Tatsache, dass der Duft zwar schon eher simpel wirkt, ich aber dennoch jedes Mal verschiedene Nuancen herausfiltern konnte, die mir vorher nicht oder kaum aufgefallen waren. Zu Beginn ist da nämlich nicht nur die Kombination aus der zitrischen Frische, die weder zu scharf, noch zu lieblich wirkt, mit der trockenen Holzigkeit (1), die sich von Anfang bis Ende durchzieht, sondern auch eine ganz dezente blumige Komponente (2). Diese lässt Bois Impérial nicht als floral erscheinen, verleiht ihm aber noch mehr Helligkeit und etwas Fülle, die sonst fehlen würde. Grüne Frische fügt sich ebenso bestens ein, wobei die Vetiver-Note überhaupt nicht klassisch-altmodisch daherkommt, wie es manchmal der Fall ist.

(1) Ambrofix = Ambroxan: Falls ihr Molecule 02 kennt, wisst ihr, was ich meine.
(2) Petalia: "rosenartig mit Nuancen von Maiglöckchen". Ich hätte daneben auch an Hedion gedacht.

Der Duft wirkt deshalb durchgehend hell und transparent, weil keine schweren Komponenten den Basis-Akkord ergänzen, sondern mit Georgywood (entspricht Iso E Super, ist aber noch holziger*) und Akigalawood immer eine luftige Textur aufrecht erhalten wird. Letztere Note ist schwer zu beschreiben, da sie schon noch leicht erdige und grüne Facetten von Patchouli besitzt, aber eben wesentlich leichter und sauberer wirkt. Bei Supræ von Aether (noch trockener) oder Nisean von Parfums de Marly (dunkler, balsamisch) kann man sie beispielsweise auch gut wahrnehmen.

Meine Freundin mag den Duft übrigens nicht, denn sie hatte sofort die Assoziation mit etwas Eingelegtem. Vielleicht kommt das durch die leichte Säure und etwas Würze. Jetzt empfinde ich den Duft als etwas weicher als am Anfang, wo ich die trocken-holzige Seite als am dominantesten angesehen habe. Eventuell braucht es etwas Zeit zur 'Eingewöhnung'. Für den Alltag ist Bois Impérial optimal, da die Haltbarkeit wirklich extrem gut ist – insbesondere auf Kleidung. Die Sillage kann man auch leicht unterschätzen und ich habe sie deshalb mit 7 bewertet, weil man durch die transparente Wirkung nicht vom Duft erschlagen wird, er aber gleichzeitig relativ weit abstrahlt.

Eine wichtige Frage bei Parfums ist außerdem, wie man sich dabei fühlt, wenn man sie trägt: Bois Impérial hat einerseits dieses Unbeschwerte, universell Tragbare, andererseits wirkt der Duft durchaus stimmungsaufhellend.

[*Vielen Dank an Ronin für die Hinweise.]
7 Antworten
10
Preis
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Daffy089

30 Rezensionen
Daffy089
Daffy089
Sehr hilfreiche Rezension 25  
Wie der Zufall so will
Manchmal ist das alles schon schräg im Leben. Bois Imperial habe ich mir als kleine Aufheiterung gegönnt, als ich im Juli in die Corona-Isolation musste. Wenn ich schon meine Wohnung nicht verlassen darf, dann zumindest in Stil und gut duftend daheim sitzend.
Zu der Zeit war der Duft zusätzlich noch auf Douglas reduziert und da der eh preislich der Wahnsinn ist für einen Nischenduft, musste ich da nicht zweimal nachdenken. Das Parfum Ganymede, welches extrem ähnlich riechen soll und vom selben Parfümeur ist, kannte ich nicht vorher. Den Parfumeur Quentin Bisch jedoch schon, da ich Fan und Besitzer einiger seiner Schöpfungen bin.

Das Parfüm kam also an und zu meinem Glück hat es der DHL Bote direkt vor meiner Haustür abgestellt (normalerweise klappt das nie mit Lieferanten, aber wahrscheinlich hatte der Fahrer ein Gespür dafür, dass ich meine Wohnung nicht verlassen darf). Das Parfüm also mit den Lebensmitteleinkäufen, die mir geliefert wurden in die Wohnung geholt und ausgiebig getestet.
Komisch, irgendwie riecht das nach gar nichts? Nochmal die Bewertungen hier angeschaut. Duft über 8, Haltbarkeit gleich noch besser. Mag ich den einfach nur nicht? Ist da wieder Ambroxan drin, welches ich einfach in den meisten Parfums kaum wahrnehmen kann? Vielleicht muss der ja auch noch einen Tag "atmen".

Am nächsten Tag noch einmal aufgesprüht und erschrocken. Noch komischer als tags zuvor, ich rieche einfach gar nichts mehr? Und dann kam es mir, ich habe durch Corona meinen Geruchssinn verloren! Ich konnte kein Parfum meiner Sammlung mehr riechen, keinen Kaffee und nicht einmal VapoRub, das einem normalerweise alles rausbrennt, konnte ich mehr wahrnehmen.

Jetzt, ein paar Monate später klappt wieder alles und die Nase funktioniert wieder wie sie soll.
Und der Duft, kann ich euch sagen, haut rein. Ich verstehe die Rezensionen die sagen er rieche wie Limo auf Hölzern. Aber gerade diese Kombination ist irgendwie süchtig machend und je öfter ich ihn trage, desto besser finde ich ihn. Gestern hatte ich ihn in der Arbeit an, um 5:45 aufgesprüht daheim und gegen 14 Uhr von einem Kollegen mit "boah der Duft den du gerade aufgelegt hast riecht ja wahnsinnig gut" quittiert. Soviel zur Haltbarkeit, der absolute Wahnsinn und zumindest in meiner Sammlung maximal vielleicht von Hacivat oder einigen PDM getoppt. Sillage ist auch brutal und über den Preis braucht man gar nicht erst sprechen. Wer in die Nischenwelt einsteigen will ohne dabei sein Konto zu überziehen, findet hier einen "Nobrainer".

Was bin ich froh, dass ich riechen kann!
0 Antworten
10
Preis
8
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Basti87

556 Rezensionen
Basti87
Basti87
Top Rezension 21  
Holzig-frische Synthetik-Bombe
Mal was neues von mir und die erste Rezension in diesem Jahr. Der Bois Imperial von dem französischem Hause Essential Parfums. Dieser soll dem "Ganymede | Marc-Antoine Barrois" sehr ähnlich kommen, welcher ebenfalls von Quentin Bisch stammt. Machen einige Parfumeure: Eigene Werke kopieren für andere Marken. Gleiches für diese Marke hat Olivier Pescheux getan. Dieser hat seinen Kracher Herod von Parfums de Marly "geklont". Ebenfalls ein wundervoller Duft aus dem Hause Essential. Leider nur noch schwer zu finden. Insgesamt diese Marke ist nicht weit verbreitet. Findet man fast ausschließlich bei Douglas, der Divine Vanille ist dort leider nicht mehr im Sortiment.
Bois Imperial ist schon lange in meiner Sammlung gewesen, allerdings nur als 10ml Travel-Edition der mehr zu Testzwecken diente. Nun habe ich mir gleich 2x 100ml geordert. Auch weil dieser desöfteren vergriffen war und ich der Marke nicht traue. Manche kleineren Marken kommen und gehen, auch wenn manchmal die Verkaufszahlen echt gut sind. Ob ich diesen Duft wirklich brauchte in der großen Flasche... ich war mir nicht sicher. Aber dieser Duft hat wirklich Charme und man hat viele Möglichkeiten diesen Duft in vielen Lebenslagen zu tragen.

Preislich bietet der echt viel: Einen extreeem uniquen Duft, auf den man desöfteren angesprochen wird. Eine Top-Performance, die schon den ganzen Tag hält. Dazu kann man diesen Duft eigentlich immer tragen: Im Alltag, zum Abend, zum Sport, im Winter oder im Sommer. Kann man fast nie was falsch machen.
Man sollte beachten dass dieser Duft eine Synthetik-Bombe ist. Synthetik ist für viele schon mit negativen Assoziationen verbunden. Es gibt in der Duftwelt allerdings auch Synthetik mit viel Charme, der auch gut ankommt und nicht billig und infatil wirkt. Dies ist hier absolut der Fall. Quentin Bisch ist ein Parfumeur der gut mit Synthetik klarkommt und Kreationen entwickelt die einfach im Kopf bleiben. Hier wird auch in der Pyramide damit kein Geheimnis gemacht. Man sieht es an den ®-Noten + Ambrofix.
Der Flakon ist recht hübsch und schlicht gehalten. Sehr nischig und edel. Er kommt in einer nicht-eingeschweißten Verpackung als mehreren Lagen Pappe. Originell. Preislich bekommt man diesen meist für 60 bis 75 Euro a 100ml. Die 10ml sind meist für an die 20 Euro erhältlich. Wer sich nicht sicher ist kann sich gut diese zum testen bestellen.
Dieser Duft flasht gleich nach dem aufsprühen. Er hat eine ganz besondere charmante Duft-Aura. Auch wenn hier einiges an Synthetik genutzt wurde wurden diese mit edlen tollen Noten ergänzt. Viel Vetiver, welcher gleich im Opening schon wahrnehmbar ist. Vetiver wertet meist schon auf und lässt einen Duft schon edel erscheinen, auch hier. Hinzu kommt eine angenehme krautige Basilikum-Note. Sehr einfach zu mögen, speziell durch diese angenehme Frische durch die Grapefruit und sanftem Holz mit dezentem Pfeffer. Auch Ambroxan ist wahrnehmbar, speziell im späterem Verlauf. In den Statements habe ich was von Süße gelesen. Für mich ist dieser 0,0 süß und einfach nur frisch-holzig.
Insgesamt ein Duft der mit Sicherheit massig Komplimente einbringen wird. Ein Duft der in Erinnerung bleibt, auffällt und nicht so dahinplätschert wie so viele Freshies. Der Duft-Charakter ist einfach sehr spannend und macht den/die Träger/in interessant.
Einziger Minuspunkt: Er kann den Träger manchmal schon nerven, da dieser sehr sehr haltbar und potent ist und auch eher wenig Verlauf hat. An manchen Tagen würde er mich nerven, speziell wenn man nicht so gut drauf ist. Ansonsten ein Top-Alltagsduft, der die Duftsammlung extrem aufwertet bei den Tagesdüften.
Performance ist wie gesagt extrem gut. Fast schon zu gut. Die Sillage ist extrem auffallend und auch die Haltbarkeit geht weit ins zweistellige. Sollte man bei der Synthetik aber auch erwarten.

Insgesamt wie ein Ohrwurm, der sich ins Gedächtnis brennt. Gefällig, aber doch auf eine einzigartige Weise. Sollte man wenigstens getestet haben.
4 Antworten
7
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Taurus

1057 Rezensionen
Taurus
Taurus
Sehr hilfreiche Rezension 30  
Des Kaisers neue Düfte?
Nun ist es endlich soweit: hier ist mein 1000. Kommentar. Da überlegt man sich natürlich schon im Vorfeld, zu welchem Duft man seine Jubiläums-Rezension verfasst. Die Wahl fiel nicht auf einen Klassiker, eine absolute Rarität oder ein verschmähtes Hassobjekt sondern auf Bois Impérial.

Der Grund ist zusammengefasst recht profan, denn kaum ein Duft hat mich neben Ganymede in der letzten Zeit so sehr geflasht wie dieser hier.Das war schon quasi bei der ersten Begegnung bei Douglas so. Da standen alle Düfte von Essential Parfums rum. welche gut gemacht sind, doch Bois Impérial hinterließ bei mir den nachhaltigsten positiven Eindruck.

Als ich dann Ganymede unter die Nase bekam, fand ich diesen sogar noch einen kleinen Tick brillanter, so dass er auf meine "Must-have"-Liste auf Platz 1 schoss. Leider war er in meiner Stamm-Parfümerie ausverkauft und ich wollte nicht länger warten.
Also besann ich mich auf besagten Bois Impérial, der ja ebenfalls von Quentin Bisch stammt. Beide Düfte sind zwar gleich, aber nicht identisch. Zumindest ist dieser definitiv derjenige, der dem Ganymede am nahesten kommt - und bekanntermaßen weitaus günstiger angeboten wird.

Ich finde, dass bei Bois Impérial die Kopfnote mehr die Mandarine (auch wenn hier Grapefruit steht) hervorhebt. Hier habe ich das Bild von Mandarinensaft auf warmen Holz vor Augen, während ich glaube bei Ganymede noch eine metallisch-bronzene Nuance rauszuschnuppern.

Auf dem spartanischen Packaging wird explizit auf Akigalwood hingewiesen. Dessen holzig-würzig-blumigen Eigenschaften mit einem Hauch von Patchouli kann ich nur bestätigen und haben mich wohl neben den vielen anderen Ingredienzien in den Bann gezogen. Nicht zufällig ist jener Stoff auch bei Ganymede angegeben. Letztendlich laufen beide Düfte im späteren Verlauf auf ein und dasselbe Ergebnis zu: ein geheimnisvoller kraftstrotzender Synthetikknaller mit ordentlich einnehmendem Raum. Und wie schon zu Ganymede geschrieben: die Synthetik ist hier m. E. nicht nur gewollt, sondern auch polarisierend.

Zudem ist Bois Impérial aufgrund der ausgeprägten ständig plockernden Projektion eher eine Offenbarung für Oudoor-Aktivitäten wie Stadion-, Trödelmarkt- oder Kirmesbesuche - weniger für intime Momente und für geschlossene Räume. Die Haltbarkeit ist ebenso gigantisch, so dass auch lange heiße Sommertage "gerettet" sind, vorausgesetzt man möchte von morgens bis abends seine Zeit im kaiserlichen Wäldchen verbringen.

Also alles in allem ein Duft der Dank Quentin Bisch (welcher anscheinend gerade mit vielen angesagten Kreationen einen "Lauf" hat) der nicht nur Fans von H/S, sondern auch von ansprechenden Innovationen alles bietet was man braucht und das zu einem fairen Preis - sofern man natürlich dieses Eau de Parfum mag.
20 Antworten
10
Preis
9
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Baffleme

5 Rezensionen
Baffleme
Baffleme
Hilfreiche Rezension 17  
Der hypermoderne, lineare, saubere, frisch prickelnde Limo-Seifen-Hybrid
Eine Mischung aus einer neuartigen, stark prickelnden Limonade mit fast schon Cola-ähnlichen Nuancen und weiteren Dufnoten die mich auch so fühlen lassen, als hätte ich gerade ein vom Hotel Adlon beigelegtes Duschgel genutzt. Die beschriebene Limo mit neuartiger Geschmacksrichtung ist übrigens ohne Zucker und hat einen bio Flair. Die Limo, gepaart mit dem klar definierten, sauber riechenden, sehr hochwertigen Duschgel mit unbekannten, komplett neuartigen synthetischen aquatisch-holzähnlichen Duftnoten, erzeugt dann dieses moderne und einzigartige Duftbild an das ich mich auch Monate dannach genau erinnern kann.

Dies ist ein Duft, welchen ich vielleicht sogar nur "für andere" tragen würde, da ich mir vorstellen kann, dass dieser Duft in fast jedem Setting gut funktionieren würde, da er freundlich und positiv rüberkommt. Ist mir aber persönlich zu synthetisch modern, um ihn auch wirklich für längere Zeit zu ertragen.*

*Nachtrag:
Nach fast einem Jahr Pause und hundert anderen Parfum die ich seit dem getestet habe, wirkt der Duft nun viel angenehmer. Ich hatte das Glück die Essentials Parfums Boutique in Paris besuchen zu können und habe natürlich zuschlagen müssen. Die anderen Düfte von Essentials Parfums sind jedoch auch absolut einen Test wert (insbesondere Nice Bergamotte und Fig Fusion sind auch exeptionell gut wie Bois Imperial meiner Meinung nach. Jedoch viel natürlicher und sanfter). Der Duft ist jetzt nach fast 2 Jahren in meiner Top 5 der besten Düfte die ich je gerochen habe!
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

387 kurze Meinungen zum Parfum
AxiomaticAxiomatic vor 1 Jahr
9
Sillage
9
Haltbarkeit
2
Duft
Der Vorgänger von Musc Oli .
Brachiale Synthetik erfrischt, täuscht Hölzer vor, krönt sich mit Grapefruit.
AR-tauglich gefällig.
33 Antworten
SalvaSalva vor 5 Monaten
8
Sillage
8
Haltbarkeit
3
Duft
Die Pyramide hat mich ja eig.
gewarnt
Fürchterlich synthetisch-künstlich-holziger Freshie
Ka wie er in den Top100
Ist und eine 8,1 hat…
27 Antworten
YataganYatagan vor 1 Jahr
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
3
Duft
Offensive Synthetik: artifiziell übersteuerte Kunstholztöne, unterschwellig würzige Grünnoten und verzerrte Blütenvibes: kann man mögen.
20 Antworten
Medianus76Medianus76 vor 2 Jahren
8
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
6.5
Duft
Imperialistischer-synthetischer
Hochleistungs-betriebener
Holz Generator
Ersäuft leider und schlussendlich
Im Zuviel
chemischer Duftmoleküle
23 Antworten
MidnightsMidnights vor 6 Monaten
10
Sillage
10
Haltbarkeit
2
Duft
Vakuumiertes Spiegelkabinett
Aus hochglanzpolierten Edelstahlbäumen
Starship singt
„Got caught in here under false pretences, no way out.“ *
47 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

33 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Essential Parfums

Divine Vanille von Essential Parfums Fig Infusion von Essential Parfums Rose Magnetic von Essential Parfums The Musc von Essential Parfums Nice Bergamote von Essential Parfums Mon Vetiver von Essential Parfums Orange x Santal von Essential Parfums Patchouli Mania von Essential Parfums