Miyabi Woman

(2009)
Miyabi Woman von Annayaké
Angebote
6.7 / 10     98 BewertungenBewertungenBewertungen
Miyabi Woman ist ein Parfum von Annayaké für Damen und erschien im Jahr 2009. Der Duft ist süß-pudrig. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Duftnoten

Kopfnote KopfnotePfirsich
Herznote HerznoteFreesie, Sonnenblume
Basisnote BasisnoteAmber, Moschus, Sandelholz, Tonkabohne, Vanille

Bewertungen

Duft

6.7 (98 Bewertungen)

Haltbarkeit

6.5 (54 Bewertungen)

Sillage

5.4 (39 Bewertungen)

Flakon

5.8 (56 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 23.06.2016
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

ChrisantissChrisantiss vor 6 Jahren
Duft 9.0

„Südseetraum”


Gestern beim Douglas. Ich liebe ja diese Douglas-Theken an der Kasse mit den vielen kleinen Leckerchen und Schmeckerchen. Und da standen diese netten kleinen Roll...
pudelbonzopudelbonzo vor 2 Jahren
Duft 3.0

„raue Wirklichkeit”


Da mir Pour Elle von Annayake gut gefällt, liebäugelte ich heute auf dem Trödel, mit Miyabi. Doch da man dort nicht testen darf, warnte mich meine innere...
Duft 3.0/10
Hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
raue Wirklichkeit
Da mir Pour Elle von Annayake gut gefällt, liebäugelte ich heute auf dem Trödel, mit Miyabi.

Doch da man dort nicht testen darf, warnte mich meine innere Stimme - und ich stellte den Flakon wieder beiseite.
Eine kluge Entscheidung, denn zu Hause drückte mir mein Mann ein Pröbchen von dem Duft in die Hände.
Gegebenenfalls könnte ich dann immer noch zu dem Stand eilen, und mir den Flakon kaufen.

Doch mein Dufttraumbild von lieblichen japanischen Ziergärtchen, in denen zarte Geishas anmutig lustwandeln, zerbrach beim ersten Sprüh in Atome.

Ein scharfer, chemischer Auftakt schubste mich gnadenlos in die raue Wirklichkeit.
Ich erwartete sanften Pfirsichduft, und bekam irgendetwas kratzig Sagrotanähnliches.
Mich selbst zur Geduld ermahnend verzog ich mich in einen stillen Winkel, um dem Duft Zeit zur Entfaltung zu lassen - doch der zwar saubere, aber beissende Scheuermilchcharakter will nicht weichen.

Trotz aller Bemühungen kann meine Nase keine weiteren Ingredienzien heraus dividieren.
Ein Gutes hatte dieser Versuch - ich brauchte mich nicht mehr in die Kälte , zu einem erneuten Trödelbesuch, hinaus zu begeben.

Versuch macht klug.

P.S. Fairerweise möchte ich einräumen, dass das Pröbchen eventuell nicht mehr frisch war, obwohl es sich noch nicht lange in meinem Besitz befindet.
6 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 2.5/10
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 4.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Pfirsich mit Vergangenheit
Direkt im Auftakt erinnert mich dieser Duft an die Zeiten in den 80er Jahren, in denen ich mit drei gleichgesinnten Freundinnen regelmäßig Teeparty’s veranstaltete. Jede von uns erweiterte ihr Sortiment immer wieder mal um neue Geschmacksrichtungen. Damals war aromatisierter Schwarztee total in. Immer mehr der wunderschönen Teedosen kamen in unseren Besitz. Beliebt waren vor allem die rot-schwarz-goldenen mit asiatischen Szenen verzierten Döschen. Und bevor der Tee zubereitet wurde, wurden die Näschen tief in die Teedosen gehalten, die Augen geschlossen und das Aroma genossen. Das war wie ein Ritual. Leider stand das Dufterlebnis des getrockneten Tees oft nicht im Einklang mit dem Geschmackstest, aber das tat der Liebe zu dieser Zeremonie jahrelang keinen Abbruch.

Der Pfirsich, mit dem Miyabi Woman startet, war auch bei uns als Tee sehr beliebt. Im weiteren Verlauf wird es blümelig, aber auf eine zarte, eher durchscheinende Weise. Obwohl großzügig gesprüht, umgibt mich keine erschlagende Wolke. Vor der Sonnenblume hatte ich etwas Respekt, weil sie in einem anderen Duft sehr dominant war. Hier jedoch winkt sie nur kurz herüber und geht dann Hand in Hand mit dem Pfirsich den eingeschlagenen Pfad der Harmonie weiter. Sanfte Blumenschleier umschweben mich und werden schließlich noch weicher. Ein sehr zarter Hauch Holziges und etwas Vanille machen diesen Duft zu einem netten Cocktail für den Sommer. Allerdings ein recht kurzes Vergnügen. Nach ca. 2 Stunden ist der leichte Duftzauber an mir kaum noch wahrnehmbar. Da müßte man schon regelmäßig nachsprühen. Ich frage mich, ob es diesen Duft deswegen nur in 100 ml – Flakons gibt.

Insgesamt ist Miyabi Woman ganz nett und gefällig. Ich würde ihn wohl ab und an tragen, aber auf Dauer wäre er mir doch zu alltäglich und aufgrund der schlechten Haltbarkeit und Sillage eher kein Kaufkandidat.
7 Antworten
Flakon 5.0/10
Duft 2.0/10
1 Auszeichnung
Sehr dezentes Duftwässerchen
Am Anfang langweilig, wandelt "Miyabi Woman" sich zu einer angenehmen Mischung aus Pfirsich, Sandelholz und Freesien. Ein Hauch Vanille kommt von Zeit zu Zeit vorbei, und auch ein köstliches bisschen Tonkabohne.
Leider dominiert der Pfirisch hier einfach zu stark und duftet zudem auch noch unecht für mich.
Ab und zu treten Sandelholz und Tonkabohne mehr in den Vordergrund, was den Duft kurzzeitig köstlich macht, aber dann tritt der Pfirsich wieder zu stark in den Vordergrund.
Zusätzlich ist das Parfüm sehr leise und ich muss mich schon sehr anstrengen, um überhaupt etwas zu riechen.
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Ein sinnlicher Tiefgang.
Klarer Himmel an diesem frischen, aber sonnigen Herbsttag im Park. Das Laub fällt mittlerweile von den Bäumen und es verwandelt den tristen asphaltierten Boden in ein schillerndes Farbenmeer.
In der Luft ein leichter Hauch von Apfelstrudel (wohl eher Ilusion, wenn ich die Duftnoten anschaue), auf den ich mich schon wahnsinnig freue, wenn die kalten Tage kommen.
Diese Vorstellung weckt Miyabi immer wieder auf's Neue, wenn ich an dem Duft schnuppere.

Allerdings erinnert mich Miyabi nicht nur an Herbstliches Wohlwollen, sondern schärft auch meine Sinne und genau das ist es, was ich an diesem Duft liebe. Er ist vielschichtig, lässt sich nicht in eine Schublade stecken und genauso ist auch seine Trägerin, Stark, gefühlvoll, stilsicher, Betörend, Unschuldig und doch verführerisch.
Miyabi ist ein leichter Duft, aber keineswegs wirkt man damit zart. Es ist ein weicher Duft, der jedoch nichts Kindliches verkörpert, sondern vielmehr unterstreicht er auf angenehme Weise die Charakterstärke, ohne sich aufzudrängen.
Miyabi ist meiner Meinung nach nichts für die reife Frau, da fehlt die Schwere im Duft. Obwohl ich mit diesem Duft eine eher herbstliche Atmosphäre verbinde, kann man ihn genauso gut im Frühjahr nutzen, aber für den Alltag in den extremen Jahreszeiten ist er nicht zu empfehlen, da entfaltet er nicht seine volle Wirkung.

Ich will es nicht leugnen, Miyabi ist keine (synthetisch riechende) Duftbombe, mit der man sofort im Mittelpunkt stehen wird- aber das möchte die Miyabi-Trägerin auch nicht. Sie fasziniert still und leise, spielt mit ihren Reizen und stellt sie nicht zur Schau. Sie möchte nicht auf dem Präsentierteller stehen, denn das hat sie auch gar nicht nötig. Miybi fesselt und fasziniert auf subtile Weise, es zieht (unschuldig) in den Bann und verspricht doch mehr, wenn die Trägerin es zulässt. Miyabi umgarnt und unterschreicht gekonnt und elegant die Sinnlichkeit, ohne mädchenhaft oder billig zu wirken. Viele männliche Artgenossen werden sicherlich um den Verstand gebracht, wenn sie all diese Eindrücke auf einmal im Gehirn verarbeiten müssen...
Wer gern ein wenig träumt, trotzdem mit beiden Beinen im Leben steht und sich von der Masse abheben möchte, der könnte so sein ideales Duftpendant gefunden haben.
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 5.0/10
Hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
verwechselbar
Ich mag fernöstliche Düfte – meistens.
Kenzo, Masaki Matsushima, Miyake und auch Annayaké haben unter ihren Namen Parfums lanciert, die mich mehr oder weniger in Entzücken versetzt haben, allen voran jedoch Rei Kawakubo für "Comme des Garcons".
Bei aller Unterschiedlichkeit in Charakter, Ausprägung und vermutlich auch Zielgruppe hatten bisher alle mir unter die Nase gekommenen Düfte japanischer Abstammung eine Gemeinsamkeit: Sie haben einen hohen Wiedererkennungswert.
Zumindest für mich.

"Miyabi" ist anders.
Setzt Annayaké sich üblicherweise den Anspruch, "markant-individuelle Produkte" auf den Markt zu bringen, hätten mich bereits die vorhergehenden Kommentare darauf hinweisen sollen, daß diesem Anspruch in diesem Fall vielleicht nicht Rechnung getragen werden konnte.
Nein, schlecht ist "Miyabi" keinesfalls.
Aber "Miyabi" ist auch nicht das, was ich von anderen Annayaké-Düften kenne.

Auf meiner Haut werden alle Kopf- und Herznoten übersprungen – kein Pfirsich und auch keine Blüten sind wahrnehmbar.
Sofort ist eine intensive Wärme da, Amber und Moschus kann ich deutlich identifizieren.
Schnell gesellt sich eine nicht klebrige, für mein Empfinden jedoch leicht stechende Süße hinzu, die Sympathiepunkte kostet, aber keine Abschrubb-Gedanken auslöst.
Zu diesem Zeitpunkt ist klar: "Miyabi" ist nicht mein Duft.
Er erinnert mich an viele andere, allen voran "Madeleine Vionnet", und läßt mithin jene Eigenständigkeit vermissen, die ich bei Annayaké bisher kennenlernen durfte.

Viele Stunden später zeigt "Miyabi" ein feineres, eleganteres Gesicht – die Süße hat sich deutlich zurückgenommen, ein Hauch Sandelholz zieht durch die Komposition und läßt mich ihr hinterherschnuppern.
Das fällt freilich schon ein wenig schwer, denn "Miyabi" zieht sich bereits nach wenigen Stunden zurück, als sei dem Parfum die eigene Belanglosigkeit ein wenig peinlich, und so bleibt wirklich nur ein ultrazarter Hauch auf meiner Haut zurück.
5 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
9 Auszeichnungen
Kostprobe
M al sehen...
I ch bekam ihn vom Liebsten...
Y ummi - erstes Schnuppern...
A lle Achtung...
B in sonst nicht so eine Süße, aber der ist...
I rgendwie anders. Sinnlich, cremig,langanhaltend,...

W eich, wohlig und warm...
O h...
M ein Mann findet ihn auch...
A nziehend...
N a, dann...
2 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Nasenwunder mit Verspätung
Es war einst im Winter 2010. Ich mit bester Freundin im ärgsten Shoppingrausch in einer Parfumerie. Ein kleiner dünner Roller fällt mir ins Auge. Aaah, der neue Duft von Annayake....dirket mal testen im Speedtempo....hmmm, gefällig, gekauft!

Zu Hause dann die herbe bzw. altzuckersüsse Überraschung beim erneuten ausgiebigeren Aufrollen. Puh, plumper Vanillepudding gepaart mit überreifer Sonnenblume und einen Hauch fruchtiger Pfirsich, irgendwo da versteckt im Hintergrund. Ich muss spontan an eine alterne Geisha denken, die traurig im Kirschblütengarten hockt.

Nach zwei weiteren Dufttests an späteren Tagen leider das selbe Ergebnis...süss, irgendwie "alt" (die Freesie? Die komische Sonnenblume??). Ab in die tiefste Ecke meines Duftschranks.

Jetzt, einige Monate später, aus Jux und Dollerei, mal wieder eingerollt mit Old-Geisha-meets-Liebeskummer-Hauch. Als der erste Freesienangriff vorbei ist, findet meine empfindliche Nase plötzlich gefallen. Sie erschnüffelt einen Wohlgeruch, fruchtig nach Pfirsich und weich nach sanfter Vanille, sehr, sehr süss, aber irgendwie speziell-angenehm... Am nächsten Tag nochmals ein Test...prompt werde ich von einem männlichen Wesen angesprochen, welch feiner Duft mich doch da süss, aber nicht penetrant, umweht. Nun der letzte Test: mein Freund muss ran. Sein Kommentar: hmmm,gefällt mir. Aber ob ich diese Bewertung nun ernst nehme, denn er mag leider auch Cashmir von Chopard, Alien von Mugler und Vanille-Bombe Le Bain von Joop!In diese voher genannte Duft-Reihe würde ich Miyake auch ohne Skrupel einordnen!

Nichts desto trotz: Miyabi von Annayake (ich lasse mir nun eine grosse Flasche mitbringen) hat mich im verspäteten Anlauf doch noch irgenwie überzeugt. Er wird sicher nicht mein Favorite werden, aber der Duft ist süss-speziell, besonders wenn der Pfirsichgeruch durchschlägt. Mein persönliches Fazit: Etwas für die exotisch-erotische Laune zwischendurch, wenn Frau erobern möchte, für eine Partynacht unter Sternenhimmel.
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Südseetraum
Gestern beim Douglas.
Ich liebe ja diese Douglas-Theken an der Kasse mit den vielen kleinen Leckerchen und Schmeckerchen. Und da standen diese netten kleinen Roll On-Düfte von Miyabi.
Weil ich grad nichts mit mir und dem ganzen allgemeinen Angebot dort anfangen konnte, griff ich mir den Miyabi-Tester.

Eidudei...Urlaub.

Miyabi vermittelte mir gleich eine kleine, gedankliche Reise nach Fernost. Noch eher nach Südfernost, da, wo die hübschen kleinen Inselchen wie Tahiti, Samoa und Bora Bora aus den Tiefen des Pazifics auftauchen.

Ohne die Noten zu lesen, dachte ich an Vanille und Frangipani.

Cremig, fruchtig, süß und exotisch.

Lese ich die Noten in der Pyramide, geht es mir auch nicht anders.

Cremig, fruchtig, süß und exotisch. Sonne, Strand, sich im lauen Wind wiegende Palmen und Urlaub.

Miyabi ist zwar süß, aber von einer sehr schönen, ausgefeilten Süße, die richtig Appetit macht. Nicht auf Essen, sondern auf Sonne, Strand usw....siehe oben...

Er hat eine feine vollmundige Duftaura, ohne oppulent zu sein.

Die Vanille dominiert bei mir, auch der Pfirsich meldet sich ab und zu. Dazu zarte und liebliche Blumen. Obwohl ich fruchtige Düfte so gar nicht mag, schlägt Miyabi aus der Art dieser Duftrichtung. Zu sehr überwiegt hier die Sehnsucht nach fernen Gefilden, wo immer mindestens 25 Grad herrschen und die Vorstellung vom Sonnenuntergang am schönsten ist.

Miyabi ist ein weicher heller Duft, mit vanilliger Schwere und exotischer Aura.
2 Antworten
Duft 5.0/10
Anna, gib ihnen Zucker!
Miyabi hat sehr große Ähnlichkeit mit stylessence von Jil Sander. Der Duft ist ungewöhnlich süß für eine Japanerin. Für mich ist er ein Duftzwilling von Jil Sander und daher überhaupt nicht mein Fall. Bei solch pappsüßen Düften reagiert mein Körper leider immer mit einer Auto-Immunreaktion. Bye-Bye Anna und Grüße an Yaké!
Flakon 2.5/10
Duft 3.0/10
1 Auszeichnung
Für Süßigkeiten-Liebhaber
Voller Erwartung habe ich kürzlich diese Neuerscheinung getestet und fand sofort den sehr klaren und rein anmutenden Flakon sehr schön.
Der Inhalt hat leider nicht meine Erwartungen erfüllt, denn zu diesem Duft fällt mir nur eines ein: Gummibären!
Der Duft ist mir einfach viel zu süß und wird es daher leider nicht in meine Sammlung schaffen.....!
Flakon 5.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
3 Auszeichnungen
Etwas Besonderes ...
bekommt frau bei diesem Parfum geboten.
Er ist sehr süß, hat aber gleichzeitig etwas geheimnisvolles und einschmeichelnd-warme Nuancen. Der Duft erinnert mich an eine Kindercréme, die süß-vanillig duftet (ich nenne keinen Namen ;-) ).
1 Antworten

Statements

Pepper81 vor 13 Monaten
Eine helle Pfirsich, schön fruchtig, dann wird es später cremiger. Toll für den Frühling/Sommer!+1
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.5

Einordnung der Community


Bilder der Community

Beliebt Annayaké

Tomo (Eau de Toilette) von Annayaké Pour Elle von Annayaké Miyabi Woman von Annayaké An'na von Annayaké Matsuri von Annayaké Miyabi Man (Eau de Toilette) von Annayaké Pour Lui (Eau de Toilette) von Annayaké Tsukimi von Annayaké Hanami von Annayaké Natsumi (2004) von Annayaké Undo (Eau de Toilette) von Annayaké Yukimi von Annayaké Pour Elle Light von Annayaké Tomo Fresh von Annayaké Miyako von Annayaké Love for Her von Annayaké Kuroi von Annayaké Love for Him von Annayaké Shiroi von Annayaké Tsukiyo for Her von Annayaké