Myrurgia

Spanien Spanien
1916 gründete Ramón Monegal (wohlhabender Chemieindustrieller aus Barcelona und Inhaber der Firma Monegal für Drogerieartikel, darunter Farben und Lacke, Waschmittel, Seifen... Weiterlesen
Filtern & Sortieren
Herren Damen Unisex
1 - 20 von 97
1 - 20 von 97

Wissenswertes

1916 gründete Ramón Monegal (wohlhabender Chemieindustrieller aus Barcelona und Inhaber der Firma Monegal für Drogerieartikel, darunter Farben und Lacke, Waschmittel, Seifen und Parfums) das Unternehmen Myrurgia. Dieses sollte sich mit der Kreation und dem Vertrieb von Parfums beschäftigen. Die Parfumbranche in Spanien steckte zu der Zeit noch in den Kinderschuhen. Der einzige ernstzunehmende Konkurrent auf dem Markt war die 1898 in Madrid gegründete Perfumeria GAL. Wie GAL oder auch Alvarez-Gómez, startete Myrurgia auf dem Markt mit einem Eau de Cologne, dem "Colonia 1916".

1917 übernahm Ramón Monegals Sohn, Esteve Monegal Prat, Myrurgia und war fortan das Gesicht des Unternehmens. Esteve Monegal war Bildhauer und Lehrer und mit vielen zeitgenössischen Künstlern befreundet. Seine schulische Erziehung und Ausbildung fand nicht – wie die des Vaters – an einer Fachschule und als Privatunterricht statt, sondern an Schulen in Barcelona und Paris. Die 3. Generation der Familie erreichte bereits Universitätsabschlüsse und erhielt Parfümerie-Ausbildungen in Grasse, Paris und Genf.

Unter der Leitung von Vater Rámon Monegal als Präsident und seinem Sohn Esteve als Gesicht des Unternehmens wuchs Myrurgia zu einem der größten Parfumhäuser Spaniens. Rámon Monegal leitete das Unternehmen bis in die späten 40er Jahre, bevor es endgültig an seinen Sohn Esteve überging.

Nach "Colonia 1916" folgten ab 1917 weitere erfolgreiche Düfte, z.B. "Promesa" und "Maderas de Oriente" (heute in reformulierter Form erhältlich). "Maderas de Oriente" wurde ursprünglich in einem hölzernen Überflakon angeboten, in dem der Glasflakon mit dem Duft steckte. Jeder Flakon enthielt außerdem ein kleines Stückchen Holz.

1918 kam der wohl bekannteste und erfolgreichste Duft von Myrurgia auf den Markt – "Maja" (gesprochen „Macha“), inspiriert durch eine bekannte zeitgenössische spanische Flamenco-Tänzerin. Aus markenrechtlichen Gründen – es gab damals bereits einen Duft mit dem Namen „Maja“ aus der Schweiz – wurde "Maja" außerhalb Spaniens über einen längeren Zeitraum unter dem Namen "Goyesca" verkauft.

Auf "Maja", der 1945 neu aufgelegt wurde, folgten viele weitere Düfte, davon viele Blumendüfte, die heute kaum noch bekannt sind, aber auch Düfte wie "Orgia" (1922), "Suspiro de Granada" (1922), "Flor de Blasón" (1927), "Embrujo de Sevilla" (1933) und "Joya" (1933), um nur die wichtigsten zu nennen.

Esteve Monegal Prat führte Myrurgia zwischen 1950 und 1960 zum erfolgreichsten spanischen Parfumunternehmen. Nach seinem Tod im Jahr 1970 führte sein ältester Sohn Esteban (Vater von Ramón Monegal Maso) das Unternehmen erfolgreich weiter, um es später ebenfalls an seinen ältesten Sohn und Bruder von Ramón Monegal Maso weiterzuvererben.

1972 begann Ramón Monegal Maso, Nachkomme der Gründerfamilie in 4. Generation und Urenkel des Gründers Ramón Monegal, seine Parfumkarriere bei und mit Myrurgia und kreierte 1979 seinen ersten eigenen Duft, "Alada", der heute kaum noch erhältlich ist. Ramón Monegal Maso hat 2009 seine eigene Marke – RM – gegründet und besitzt in Barcelona ein exklusives Ladengeschäft, von der Presse als „ein Tempel für Parfum“ bezeichnet, wo er seine Düfte verkauft.

Im Laufe der Jahre hat Myrurgia viele Lizenzverträge geschlossen und Düfte in Lizenz produziert, z.B. für Massimo Dutti, Adolfo Dominguez, Don Algodón, Julio Iglesias, Seve Ballesteros, Panama Jack, Antonio Miró u.a.

In den 80er Jahren kaufte Myrurgia Dr. Payot und Etienne Aigner Parfums. Im Jahr 2001 verkaufte Ramón Monegals älterer Bruder – seines Zeichens Bankier – Myrurgia an Puig. Bis 2008 wurden noch einige Düfte unter dem Namen Myrurgia weiterproduziert, wie z.B. "Maja", sowie die Düfte von Don Algodón oder auch Adolfo Dominguez. Die Verantwortung für die Düfte von Adolfo Dominguez liegt auch heute nach wie vor in den Händen von Ramón Monegal Maso.

Als Puig im Jahr 2008 die Produktion der Myrurgia-Düfte einstellte, verließ Ramón Monegal Maso Puig und gründete nach einem Jahr Auszeit, in dessen Verlauf er ein Parfumbuch schrieb, im Jahr 2009 seine eigene Marke. "Maja" wurde 2012 nach Mexiko verkauft.

2003 wurde im „Museo Nacional d'Art de Catalunya“ die Ausstelllung „Myrurgia 1916 – 1939 Belleza y Glamour“ eröffnet, die Zeugnis für die außerordentliche Kreativität von Myrurgia ist.
Recherchiert und verfasst von FlorblancaFlorblanca