Ernstheiters Parfumblog

07.04.2018
47

Esxence 2018 – Im Babel der Duefte

Also Leute, ich bin’s der Otto Normalverbraucher und heute war ich wieder auf der Mailaender Esxence, bereits das dritte Mal. Ich lese ja regelmaessig von den Parfumotreffen, die in Castrop-Rauxel oder in Meschede stattfinden, bloss hat mich bisher keiner dazu eingeladen. Also hab ich mir gedacht, ich organisiere selbst so ein Treffen und zwar gleich auf der Esxence. Und natuerlich mit ausgewaehlten Parfumi, sozusagen mit der Parfumo.de Prominenz. So, jetzt wollt Ihr natuerlich wissen, wer diese Prominenz ist und ich sag’s Euch auch: die Corxnna und der DaveGahan101.

Gemeinsam haben wir in der Mittagszeit dieses Babel der Duefte betreten. Gleich im Eingangsbereich empfing uns eine Lichtskulptur, die auf das 1o-jaehrige Bestehen dieser Veranstaltung hinwies. Jedes Jahr habe ich an diese Stelle denselben Eindruck: schoene Menschen, aufgestrapst bis zum geht nicht mehr, fuer Frauen sind 12 mm High Heels ein Must, viele Maenner in Anzug und Krawatte, einige in Roecken, ich in T-Shirt. Das kann ich jedem nur empfehlen, da im Innern der Esxence so um die 30°C bei hoher Duftfeuchtigkeit herrschen.

Dieses Jahr waren mehr als 200 Aussteller praesent und das macht es unmoeglich auch nur einen Bruchteil der Staende zu besuchen. Deshalb haben wir uns vom Strom leiten lassen und bei den Ausstellern halt gemacht, die wir entweder bereits vom Namen kannten oder deren Stand uns besonders ins Auge stach. Generell muss ich sagen, dass die Esxence auf Nische spezialisiert ist. Zwar sind auch viele bekanntere Parfumhaeuser da, wie Frank Boclet, Carven, Ormonde Jayne, aber die ueberwaeltigende Anzahl der Aussteller war mir vom Namen her nicht bekannt. Deswegen falle ich auch haeufig in den Irrglauben, einen Duft oder ein Parfumhaus gefunden zu haben, das bestimmt auf Parfumo.de noch nicht gelistet ist – aber eine schnelle Ueberpruefung belehrt mich immer eines Besseren. Also das muss ich sagen, in dieser Beziehung ist Parfumo.de wirklich sehr fundiert.

Unser erster Halt war bei den Dueften von HOMO.ELEGANS. Hinter diesem Namen verbergen sich Bettina Monticone und Francesco Gini, zwei sehr sympathische Italiener, die uns viele verschiedene Ihrer Duefte vorgestellt haben. Ihr Konzept besteht darin, eine Geschichte in einem Duft konzeptionell umzusetzen. DaveGahan101 und mir hatte es besonders der Duft TADZIO angetan. Er soll die Geschichte des alternden Schriftstellers in “Tod in Venedig” und seine Liebe zum jungen Tadzio erzaehlen. Ziel von Bettina und Francesco war es, die langen Spaziergaenge der beiden am Lido von Venedig dufttechnisch umzusetzen. Wer jetzt an einen aquatischen Duft denkt, koennte nicht falscher liegen. TADZIO eroeffnet mit einer Frische von Limette, Orangebluete und Gurke, zu dem sich nach kurzem ein aquatischer Akkord gesellt, der zu keiner Zeit ueberdeckt wird, aber auch nie die Oberhand gewinnt. Gut wahrnehmbar, aber fern von Cool Water, wird er mit der Zeit aromatischer um in einer Moschus- und Patchoulibasis auszuklingen. Besonders DaveGrahan101 hatte es dieser Duft angetan und ich werde ihm wohl bei der Beschaffung etwas helfen muessen, da es fuer HOMO.ELEGANS derzeit in Deutschland noch keine Vetriebsstellen gibt.

Naechste Anlaufstelle war dann ETAT LIBRE D’ORANGE. Gefesselt hatte uns ein Video, das auf einem Flachbildschirm lief. Darauf zu sehen waren Wuermer, die sich in einem nach Kompost aussehenden Haufen suhlten. Daneben stand gross “I AM TRASH” Les fleurs du déchet. Wer mich kennt, weiss ja, dass ich etwas franzoesisch parlieren kann und dehalb uebersetze ich das ‘mal vorsichtshalber fuer die, die das nicht koennen. “ICH BIN TRASH” Die Blumen aus dem Abfall. Klingt doch Klasse – oder? Immer noch besser als Sécrétions Magnifiques” (herrliche Koerpersaefte). Also Leute, ich sag’s Euch gleich, den Duft kann ich nicht kommentieren, denn den gibt’s noch nicht. Den gibt’s erst im FALL2018, das ist jetzt nicht franzoesisch, sondern englisch und heisst, der Duft kommt erst im Herbst 2018 auf den Markt. Der Name kommt daher, weil er, so hat mir Nina Kalinine erklaert, aus Abfallprodukten hergestellt wird, die bei der Parfumdestillation bzw. –herstellung anfallen. Es wird ein blumiger Duft sein, soviel also schon vorweg. Ich selbst habe von Nina eine Probe von Roland Mourets 2017er Duft UNE AMOURETTE bekommen, den ich demnaechst testen und kommentieren werde.

Am Stand von Ormonde Jayne hatte ich das Vergnuegen, mit der Inhaberin persoenlich zu sprechen. Fachsimpeln waere jetzt gelogen, weil so weit bin ich noch nicht. Solange ich Oud aus Dueften rausrieche, in denen gar keins drin ist, waere das hochstaplerisch. Erzaehlt hat sie mir von Ihrem ORMONDE MAN, den ich selbst in meiner Sammlung habe und sehr gerne mag. Ich habe sie gefragt, ob mir dem neuen Design ihrer Flakons auch eine Reformulierungt des Duftes selbst erfolgt sei, was sie aber kategorisch verneinte und mir zum Beweis gleich eine Dosis auf den Handruecken spruehte. Ich frage ja gerne nach eventuellen Reformulierungen, wobei ich immer schon vorab weiss, dass ich ein vehementes Nein zu hoeren bekomme. So auch hier. Ungeachtet dessen, ist und bleibt Ormonde Man fuer mich ein grandioser Duft.

Als Corxnna, DaveGahan101 und ich endlich am Ender der Esxence angelangt waren, waren wir ganz schoen geplaettet von soviel Reiz-, Erotik- und Duftueberfluetung und mussten uns erst einmal ein biologisches Caramello Salato-Eis reinziehen. Die beiden sitzen jetzt im Auto und sind auf der Rueckfahrt Richtung Stuttgart. Ich hingegen werde mich jetzt ausruhen und dann peu à peu (= franzoesisch) meine Proben durchtesten und versuchen diese zu kommentieren.

Ach bevor ich es vergesse, das naechste Jahr sind natuerlich alle Parfumi aus Castrop-Rauxel und Meschede zu meinem Treffen auf der Esxence 2019 eingeladen.

18 Antworten