Royal Water 1997

Royal Water von Creed
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.5 / 10 362 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Creed für Damen und Herren, erschienen im Jahr 1997. Der Duft ist frisch-zitrisch. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Königliches Wasser”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Frisch
Zitrus
Grün
Würzig
Blumig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BergamotteBergamotte ZitroneZitrone EisenkrautEisenkraut MandarineMandarine PfefferminzePfefferminze ClementineClementine
Herznote Herznote
WacholderbeereWacholderbeere BasilikumBasilikum PfefferPfeffer KreuzkümmelKreuzkümmel
Basisnote Basisnote
AmbraAmbra Tonkin-MoschusTonkin-Moschus
Bewertungen
Duft
7.5362 Bewertungen
Haltbarkeit
7.0294 Bewertungen
Sillage
6.5299 Bewertungen
Flakon
7.8301 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.0112 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 26.05.2024.
Wissenswertes
Dieser Duft soll in Gedenken an Lady Diana kreiert worden sein.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Pour Monsieur (Eau de Toilette) / A Gentleman's Cologne / For Men von Chanel
Pour Monsieur Eau de Toilette
Silver (Eau de Parfum) von Al Rehab
Silver Eau de Parfum
Capucci pour Homme (Eau de Toilette) von Roberto Capucci
Capucci pour Homme Eau de Toilette
Zeus / Narcissus von Aaron Terence Hughes
Zeus
English Oak & Hazelnut von Jo Malone
English Oak & Hazelnut
Eau du Sud von Goutal
Eau du Sud

Rezensionen

23 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
7.5
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
DaveGahan101

535 Rezensionen
DaveGahan101
DaveGahan101
Top Rezension 30  
Ich Creed den Hals nicht voll!
Es kommen und gehen dauernd Düfte in meiner Sammlung, irgendwie ist sie immer in Bewegung..aber ein gewisser Kern bleibt immer erhalten. Das sind die Düfte von Creed von Kurkdjian. Vielleicht liegt es auch daran, das mein allererster Nischenduft , den ich gerochen habe vor ca. 3-4 Jahren, Creed Silver Mountain Water war. Man sagt ja nicht umsonst die erste (und letzte!) Liebe vergisst man nicht. Es folgten Aventus, Green Irish Tweed, Millesime Imperial und jetzt eben Royal Water. Alle begeistern durch ihre Frische. Auf den ersten Riecher( oder einmaliger Test mit einer 2ml Probe) liegen sie bis auf Aventus alle sehr nahe beieinander. Sie haben auch alle die "Creed-Grundessenz" ähnlich wie bei Guerlain, Kurkdjian oder auch Nasamatto...wie eine rote Linie..und doch begeistern sie mich weil sie alle "anders-frisch" sind. GIT durch grün-mineralische Note, SMW mit Johannisbeer und Tee, MI mit eher maritimen und salzigen Noten. Viele haben den wunderschönen Sandelholz-Drydown gemeinsam, riecht mal GIT nach 5 Stunden, ist exakt die gleiche herrliche Note wie in MI. Um das Marketing-Geschwafel und Batches kümmere ich mich gar nicht..interessiert mich auch gar nicht ob den Napoleon, David Bowie, Lady Di oder Mutter Theresa getragen hat.

Royal Water ist zitrisch-frisch, grüngelb wie noch nicht ganz reife Zitronen, nicht besonders natürlich aber sehr schön. Für mich eine Mischung aus unreifen Zitronen und ner Menge Bergamotte-Öl dem EarlGrey-Tee nicht unähnlich. Ist aber keine Teenote enthalten wie in SMW. Dafür aber eine total schön Eisenkraut-Note, wie sie GIT und früher(!!!) Joop Nightflight hatte. Ist diese Note, wie auch Wachholder, enthalten, kann ich mir fast schon sicher sein, dass mir der Duft sehr gefällt. Und jaaaa...das tut er wirklich..ich komme einfach nicht von meinem Handgelenk los..wie wenn ein "Süchtigmacher" ala Iso-Super oder Ambroxan enthalten wäre. Ich tippe hier aber auf den Waschmittel-Moschus, der dem Duft auch den nötigen Tiefgang gibt. Dazu gibt es ganz leichte Schlieren von Minze. Das grösste Kompliment das ich Royal Water machen kann/will, er riecht einfach anders wie alle anderen sog. Frische-Düfte. Er strahlt wie MI so eine Erhabenheit und Ruhe aus. Er erinnert an italienische Colognes(mehr Borsari als AdP) ohne aber Oldschool zu sein. Die Creee-Düfte kommen bei mir dem Begriff "männlicher-Stil" am nähsten, zeitlos und seltenst modisch, vll. Aventus..aber da war es eher der überragende Verkaufserfolg der ihn "modisch" erschienen liess.

Royal Water gehört aber in die Rubrik leichter Sommerduft, auch wenn er einer ganz ordentliche Haktbarkeit von knapp 6 besitzt. Im Winter geht er draussen natürlich ein wenig unter..habe ihn aber sehr gerne getragen, gerade wenn Büroräume mit trockener Heizungsluft aufgeheizt sind. Wie schön wird Royal Water erst im Frühling und Sommer wirken wenn es draussen alles blüht und duftet und ein leichter Wind geht??!!!!

Fazit: Für mich ein weiterer toller Creed-Duft, diesesmal aber keine 100%(eher Tendenz 95%) kleiner Abzug wegen der geringeren Haltbarkeit im Vergleich zu GIT, MI, SMW, für Fans von Frischedüfte wie Molecule, Waschsalon, Kenzo PH, Vetiver Babylone, die keine so überladenen Duft-Bomben mögen, auch Fans von Chanel Blanche oder auch von Atelier Colognes zu empfehlen, Unisex aber für mich 65:35 maskulin.

Ich bin mir sicher, im Frühjahr wird "Original Vetiver" die Reihe komplettieren und (vorerst) abschliessen.
13 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
6
Duft
Meggi

1019 Rezensionen
Meggi
Meggi
Top Rezension 23  
Lady Zahnhaaria
Lady Diana zu Ehren kreiert. Aha. An den Ich-widme-ihr-schnell-was-Devotionalien-Rummel inklusive Akklamations-Heiligsprechung und ‚Goodbye-England’s-Rose‘-Plage können sich die meisten von uns zweifellos gut erinnern. Mir fällt dazu jener zynisch-boshafte Satz aus ‚Casablanca‘ ein, mit dem Bogey alias Rick Blaine den Raubmord an zwei Offizieren zur Erlangung der sagenhaften Transit-Visa kommentiert: „Die hatten doch ein Mords-Glück: Gestern waren Sie noch zwei unbekannte deutsche Beamte, heute sind sie tote Helden.“

Wohltätigkeit ist fraglos toll, aber – auch auf die Gefahr hin, Diana-Verehrerinnen oder -Verehrern auf die Zehen zu treten: Ich persönlich habe vor einer Normalo-Person, die zusätzlich zu einem ohne Dienstboten-Rudel bewältigten Alltag gedöns-frei irgendwas für das Gemeinwohl erledigt, wesentlich mehr Respekt als vor verzichtsloser Luxus-Vorzeige-Charity (ich rede nicht von deren wünschenswerten Ergebnissen!), selbst wenn ich wirklich engagierten Promis damit im Einzelfall Unrecht tun mag. Doch das nur nebenbei.

Pelzig-getreidige Bergamotte eröffnet den Duft. Als würde die nicht genügen, ist zudem Verbene mit angegeben, durchaus plausibel, charakterlich vergleichbar. Klare geruchliche Ansage, einen Zusammenhang mit der einstigen Prinzessin erkenne ich nicht, wahrscheinlich hatte Herr Creed den Duft schlichtweg halt just in der Schublade liegen und wollte auf der umsatzträchtigen Woge mitreiten.

Dem bereits erwähnten Thema Kaugummi-Note schließe ich mich an, indes nicht der Minz-Variante. Ich fühle mich mehr an Hubba Bubba anno 1980 erinnert, mag mich allerdings irren, da ich derlei seit inzwischen Jahrzehnten verschmähe.

Ende der zweiten Stunde nähert sich der Duft – ähnlich empfand ich schon die Entwicklung bei Numero Uno von Carthusia – mit seinem Rest von getreidiger Bergamotte im Verbund mit dem Gewürz dem Geruch von Kartoffelbrei mit Muskatnuss. Basilikum nehme ich deutlich wahr, eine tolle Note zwischen klassisch und extravagant, bloß leider fühle ich mich persönlich mit den entsprechenden Düften zumeist nicht ganz wohl.

Identitätsstiftend im Mittelteil ist jedoch in erster Linie die Wacholderbeere. Vornehm kommt das rüber, an einem mittelwarmen Sommertag vorzüglich tragbar, ebenso wie sicherlich zu jeder anderen Gelegenheit sonst.

Insgesamt erinnert mich der Duft spätestens ab dem frühen Nachmittag in seiner Anmutung freilich an diverse andere, die (auch in der Papierform) sehr moos-orientiert waren. Das ist nicht mein Ding. Überdies tippe ich bei den Gewürzen außerdem auf Nelke oder Muskat, ebenfalls üblicherweise nicht gerade meine Favoriten. Ich finde, diese Lady hat Haare auf den Zähnen. Erfreulicherweise hält sich daneben durchweg ein Rest Bergamotte. Eine Portion grünes Vetiver könnte nach hinten raus noch mit an Bord sein.

Im Laufe der neunten, zehnten Stunde geht mein gänzlich unerwarteter Lady-Di-Gedächtnistag zu Ende. Die Sillage ist übrigens nicht zu unterschätzen, immer wieder steigt unvermutet ein warm-würzig-pieksiger Schwall empor und bringt den Duft ins Gedächtnis zurück.

Ich hatte Royal Water parallel zu Silver Mountain Water getestet und gewisse herb-seifige Ähnlichkeiten sind tatsächlich nasenfällig. Darüber wurde bereits verschiedentlich berichtet. Nicht ganz mein Geschmack, zum Dritten; ich habe es gern weniger klassisch. In der Gesamt-Würdigung ist der Duft für mich deshalb nur ein Sechziger.

Ich bedanke mich bei Ormeli, dass ich Royal Water testen durfte.
16 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
RobGordon

59 Rezensionen
RobGordon
RobGordon
Top Rezension 24  
Das Geheimnis zahlreicher Zahnarztassistentinnen ist gelüftet.
Es ist nicht meine Absicht Klischees zu bedienen, die Überschrift steht eher als Synonym für oft von mir im medizinischen Bereich wahrgenommen und nie gewusst, worum es sich handelt. Bevor ihr Nasen mir noch lauter Löcher in den Zähnen attestiert, nehm ich mir lieber selbst den Wind aus den Segeln.

Ein Duft von Creed. Da heißt es aufpassen. Man könnte jemanden verstören, der hinsichtlich Marketing das Naserl rümpft, wenn man zu viel schwärmt oder jemanden irritieren, der sehr viel Geld für einen Duft ausgegeben hat.

Ich habe mir Royal Water nicht gekauft, muss mir den Duft somit nicht schönreden. Nebenbei kauft meine Nase keine Düfte, das macht die Geldbörse unter Anleitung, dessen, was sich hinter der Nase befinden sollte.

Mein Investment reduziert sich auf ein paar € für ein Sample und ich wäre nicht zu stolz zuzugeben, wenn auch das eine Fehlinvestition gewesen wäre.

Wenn mir jemand einen Duft als zitrisch beschreibt, muss sich ein Duft ordentlich bemühen, damit aus uns noch etwas wird. Er darf nicht wie Zitrone riechen, sonst könnte ich mir morgens gleich so ein gelbes Vitamin-C Oval teilen, unter die Achsel klemmen und versuchen dabei den Tag lang souverän auszusehen.

Royal Water ist auch kein Verwandlungskünstler, der alle halben Stunden die "Farbe" wechselt. Frische kann man auch immer günstiger haben, wenn es denn nur darum ginge. Die große Stärke von RW ist meiner Meinung nach, in einer olfaktorisch überladenen Duftwelt (nicht nur Parfums) auf wunderbar austarierte Art der eigenen Nase Erholung zu bieten und dennoch fein zu riechen.

RW ist ein wirklich gekonnter, subtiler Leisetreter und was Creed, aus meiner Sicht, bei zumindest einigen ihrer Düfte perfekt gelingt (den nicht maritimen), Chemie natürlich riechen zu lassen.

Das ist einer davon. Selbst der hier groß geschriebene Wacholder ist domestiziert, was mir zugutekommt.

Es ist nicht meine Aufgabe und schon gar nicht die von meiner Nase, Preisangemessenheit oder das Marketing in den Duft und damit in die Wertung zu projizieren. Bei den Leisetretern spielt er somit, ohne schlechtes Gewissen, ganz vorne mit.

Für den medizinischen Bereich würde ich ihn auch als perfekt passend beschreiben, heimeliges cocooning und im Sommer wird er sicher auch gerne verwandt.

Ich weiß nicht, ob ich ihn mir je leisten werde, Alltagsduft-technisch bin ich mittlerweile auch ganz gut ausgestattet und möchte nicht, dass sich meine "Duftkinder" eine schwere Winterdepression holen, weil ich schon wieder fremdle.

Aber besitzen würd ich Royal Water schon gerne, trällere dafür gerne als Gegenleistung einmal Paul Ankas "Diana" und denke dabei an eine der unzähligen, hübschen Zahnarztessen.
5 Antworten
5
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Duftsucht

137 Rezensionen
Duftsucht
Duftsucht
Top Rezension 17  
Verdammt! Jetzt ist es passiert!
Ich hatte es bereits befürchtet: Ich habe die Creed-Düfte für mich entdeckt. Gestern in der Mittagspause schnell in die Parfümerie gehuscht und Royal Water auf den Handrücken. Verschwenderisch auf die andere Hand heute mal keinen Konkurrenz-Duft aufgetragen- ich ahnte irgendwie schon, dass die Erfrischungsbombe links keine anderen zarteren Göttinnen neben sich dulden wird. Und: Leute, mal ganz ehrlich zu all den Kommentaren, die hier Klosteinreiniger riechen oder Ähnliches. Wenn mein Klo so riechen würde, würde ich eventuell in Erwägung ziehen, auf einer Matratze davor mein Ruhelager aufzuschlagen! Kloreiniger, also echt. Bitte seht mir die Empörung nach, die Frisch-Bekehrten sind ja meist etwas radikal ?
Royal Water startet mit einen Schwall an Zitrus-Noten. Für mich riecht es weniger nach Saft, mehr nach Schale (Orangen, Grapefruit, Zitronenschalen, fein abgeraspelt). Darunter kommt es aber gleich herb und krautig daher: Wacholderbeere und Basilikum rieche ich eindeutig – und auch der Pfeffer ist spürbar. Pfefferminze auch, aber für mich dominiert Basilikum (den ich liebe, so wie fast alle Küchenkräuter!). Während die Wacholderbeere in Pehaligon’s Luna bei mir eine unselige Assoziation mit Schinken hervorruft, passiert hier nichts dergleichen. Die Wacholderbeere ist in Royal Water schön bitter-würzig – und fast ein wenig medizinisch.
Mein Fazit. Royal Water ist für mich meilenweit von belieben Zitrus-Sommerdüftchen entfernt. Ich würde es auch als Kräuter-würzig viel eher einordnen als als überwiegend zitrisch.
Ich finde es eine sehr interessante Kombination und kann mir gut vorstellen, dass sich Royal
Water perfekt zum Layern eignet. Trotzdem würde ich es derzeit nicht gegen meinen Sommerzitrus-Frische-Duft austauschen – das ist nach wir vor L’eau von Serge Lutens.
1 Antwort
10
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Onkel2000

9 Rezensionen
Onkel2000
Onkel2000
Hilfreiche Rezension 21  
Liebe auf den 2ten Blick
Ich habe mir den Souk hier mehr und mehr zu Nutze gemacht weil ich Blindkäufe ab 30 Euro aufwärts so langsam als sinnslos ansehe. Einen Creed-Duft, den man unter 100 Euro nicht bekommt, kannst du nicht blind kaufen außer 120-200 Euro sind dir egal. Demnach habe ich den Royal Water mit mehreren Abfüllungen erhalten (Souk ist echt Top, diejenigen mit denen ich zu tun hatte waren alle absolut korrekt, freundlich und zuverlässig). Zunächst lese ich immer die Kommentare hier und mache mir ein Bild von einem Duft anhand der Statements/Kommentare. Oft wundere ich mich dann wenn für mich Beschreibung und Realität nicht so ganz zusammen passen. Bei dem Royal Water war dies auch der Fall. An die Hand gesprüht- gerochen- und gedacht: Ähm nöö! Das ist mal Creed Nr 1 der mir nicht gefällt. Belanglos, zitrisch, etwas altbacken. Nicht so dass ich ihn abwaschen müsste aber auch jetzt nicht so gut wie erwartet. Habe ihn dann mal auf Seite gepackt. Nach erneutem Test wurde er dann besser. Die Meisten werden das wohl kennen dass man einfach will dass einem ein Duft gefällt weil er so gut bewertet wird oder in Youtube-Videos jeder sagt er ist toll (zB bei De Marly Layton, De Marly Herod) und man denkt sich "Was stimmt mit mir nicht dass ich den nicht mag?!" Diesen Düften gibt man dann mehrere Chancen während andere (Boss, CK, Davidoff etc) schnell abgehandelt sind. Bei Creed ist das für mich extrem. Oft dachte ich bei erstem Testen "Joa ist ok aber für den Preis kaufe ich den nie!" (so passiert bei Aventus, Viking, Royal Mayfair, SMW, MI, Himalaya, Bois du Portugal) und jetzt besitze ich diese weil sie alle auf den 2ten Blick einzigartig (einzigartig gut) sind für mich. Leider stelle ich dabei fest dass, je mehr Creed, De Marly oder andere Nischendüfte ich teste, desto mehr meiner einstigen Lieblingsdüfte (zB Dior Higher, Chanel Egoiste Platinum...) immer belangloser werden. Nicht wirklich schlechter sondern uninteressanter. Man kommt immer weiter in diese Besessenheit und wundert sich dann dass jemand einem sagt dass man stinkt wenn man Amouage Reflection trägt während man für JPG pour Homme oft Komplimente bekommt. Das will man dann nicht wahr haben. Das Royal Water- um zum Duft an sich zu kommen- ist im Auftakt zitrisch/ klassisch also nicht wie Allure Edition Blanche sondern eher in Richtung Dior eau Sauvage edt. Denke man wird hier, wenn man es trägt, weniger gute Reaktionen erhalten. Es ist eher ein klassischer Duft für Duftbekloppte wie mich die den Mainstream im Sinne von "gefällt jedem" mehr und mehr aus den Augen verlieren. In diesem Sinne.
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

59 kurze Meinungen zum Parfum
Eggi37Eggi37 vor 12 Monaten
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Buckingham Palace
Royaler Schlossparfumeur Creed
zaubert Water aus
Würze, Eisenkraut&Zitrus
pour Monsieur
Vertrauensbasis ist Kümmelhautwarm
38 Antworten
BastianBastian vor 2 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Zitrisch krautig herber Duft.
Bringt im Verlauf eine gewisse feinwürzige Note mit ins Spiel.
Pfefferminze passt hier perfekt dazu
Oldscool*
24 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 4 Jahren
6
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
Schöner unaufgeregter herbfrischer Zitrusduft mit einigen Gewürzen und etwas Knarz. Angenehm und eher klassisch ausgerichtet.
6 Antworten
StulleStulle vor 1 Jahr
8.5
Duft
Ein schöner klassischer Duft mit Zitrik, Eisenkraut, viel Basilikum, Wacholderstärke und einer wärmenden Basis.
27 Antworten
TerraTerra vor 7 Jahren
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Unterbewertet. Angenehmer, spritziger Zitrusduft mit delikat scharf-würzigen Noten auf fluffigem Creed-Moschus. Erstaunliche Performance!
2 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

10 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Creed

Aventus von Creed Virgin Island Water von Creed Green Irish Tweed von Creed Royal Oud von Creed Silver Mountain Water von Creed Aventus Cologne von Creed Viking von Creed Millésime Impérial von Creed Original Vetiver von Creed Bois du Portugal von Creed Himalaya von Creed Les Royales Exclusives - Sublime Vanille von Creed Absolu Aventus von Creed Les Royales Exclusives - Spice and Wood von Creed Original Santal von Creed Royal Mayfair / Windsor von Creed Erolfa von Creed Aventus for Her von Creed Les Royales Exclusives - Pure White Cologne von Creed Viking Cologne von Creed