AnOther 13 2010 Eau de Parfum

AnOther 13 (Eau de Parfum) von Le Labo
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.4 / 10 412 Bewertungen
Ein Parfum von Le Labo für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2010. Der Duft ist synthetisch-frisch. Es wird von Estēe Lauder Companies vermarktet.
Gut kombinierbar mit L'Homme
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Synthetisch
Frisch
Holzig
Würzig
Fruchtig

Duftnoten

AmbroxanAmbroxan Helvetolide®Helvetolide® Ambrettesamen AbsolueAmbrettesamen Absolue BirneBirne JasminJasmin MoosMoos

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.4412 Bewertungen
Haltbarkeit
7.8342 Bewertungen
Sillage
6.9347 Bewertungen
Flakon
7.6322 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
5.8233 Bewertungen
Eingetragen von Apicius, letzte Aktualisierung am 16.05.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
AnOther 13 (Liquid Balm) von Le Labo
AnOther 13 Liquid Balm
AnOther 13 (Perfume Oil) von Le Labo
AnOther 13 Perfume Oil
Another 13 Shades von The Dua Brand / Dua Fragrances
Another 13 Shades
White Soho von Zara
White Soho
Not a Perfume Superdose von Juliette Has A Gun
Not a Perfume Superdose
Arizona Bloom von Floral Street
Arizona Bloom

Rezensionen

14 ausführliche Duftbeschreibungen
6
Preis
9
Flakon
8
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
TheScenter

16 Rezensionen
TheScenter
TheScenter
Top Rezension 47  
"Antiparfüm" 13
Es gibt Parfüms die weniger als Parfüm, vielmehr als Geruch oder Duft wahrgenommen werden. Allem voran natürlich Geza mit seiner "berühmten" Escentric-Reihe, der mit einzelnen Duftstoffen hantiert, woraus Themen wie Wahrnehmungsschwellen und Komplimente in ewigen Diskussionen enden.
IsoESuper, ebenso wie Ambroxan, sollte jedem inzwischen zumindest als Trägerstoff in fast jedem Parfüm bekannt sein. Einzeln betrachtet können die beiden schon recht viel Freude bereiten: IsoE als sanfter, kühl-trockener Zedernholz-Geruch und Ambroxan mit seinen eher süß-holzigen Akzenten, überzeugen beide doch irgendwie jeden Parfümliebhaber irgendwann. Sei es "monothematisch" oder eben als Träger oder Zusatzstoff verbunden mit anderen Stoffen.. was dann letztendlich seinen Weg über Dior, Chanel oder Hermès in die Flaschen findet.
Mit Another13 haben wir es mit einem "Geruch" zutun, der im Kern völlig losgelöst von jeglichem Parfümgedanken als abstraktes aber auch irgendwie natürlches Kunstwerk erscheint. Im Mittelpunkt steht ganz klar Ambroxan, was hier vermutlich auch wieder einmal einige Nasen daran hindert das ganze Kunstwerk überhaupt wahrnehmen zu dürfen, sowie einige alte Bekannte wie Birke, Jasmin oder Moos.

Einfach betrachtet riecht Antoher13 nach Synthetik.

Genauer betrachtet riecht Another13 nach Handwerk, Industrie und Metall. Aber auch nach sonnengebräunter Haut an langen Sommertagen in der Natur, nach frischem Schweiß auf warmer aber sauberer Haut, nach Regen auf warmem Asphalt, nach Vergangenheit aber auch Zukunft. Innovativ, minimalistisch, konsequent und puristisch.
Nachdem alkoholischem Start geht es direkt im Ambroxschleier durch die Industrie, ab in die Natur. Wo er im Metall-Moschus-Mix verharrt und zwischendurch immer wieder metallisch-kühl aufblitzt wie die Wetterleuchten im Sommergewitter. Der Hauptakteur dürfte hier wahrscheinlich Helvetolide® heißen, die dem ganzen Duft einen sagenhaften kühlen Moschusnebel verleihen und dem Duft den gewissen Twist geben!
Ähnlich wie Molecule01 kommt der Duft auch in Wellen. Er wabert, reagiert auf Temperatur und Umwelt. Nach genauerer Bewertung von insgesamt 5 Personen lässt sich sagen, dass Antoher13 auf einer guten Armlänge zurückhaltend und angenehm, fantastische 12-15 Std wahrnehmbar ist.

Sanft aber radikal in seiner Umsetzung und überzeugend in seiner Haltbarkeit, hat mich Another13 voll in seinen Bann gezogen. Für mich das perfekte "Anti-Parfüm", wenn ich so riechen möchte wie ich mich selbst gern riechen mag, ohne eher "aufgesetztes" Parfüm aufzulegen. Wenn ich mich fühle "angekommen und fertig" zu sein und einem das Weglassen mehr bedeutet als das Haben müssen. Synthetisch aber maximal natürlich. So einfach kann Kunst sein.

EDIT 10/2019: Leider hat der Duft mich wieder zu schnell verlassen und oft merkt man ja erst was einem wichtig ist, wenn es mal weg ist. Nach einer erneuten Rotation an Düften ähnlicher Coleur kam ich durch eine Restabfüllung wieder auf ihn zurück und merke nun, dass es tatsächlich der Duft ist mit dem ich mich typmäßig absolut abgebildet und vor allem auch (das ist mir wichtig) nicht verkleidet fühle. Dass sich die Geister bei diesem Duft scheiden, ist mir durchaus bewusst, dennoch bekam ich auf ihn bislang durchweg positives Feedback.

EDIT2 12/2019: Da man schnell und voreilig einem Duft nachsagt, dass er für mehr oder weniger Komplimente sorgt, versuche ich bei diesem Thema eher vorsichtig zu bewerten. Was ich bis jetzt jedoch sicher zu diesem Duft sagen kann ist: Egal wann und wo ich ihn trage, ich bekomme immer positives Feedback. Das heißt nicht, dass er ein Magnet ist und er super "Crowdpleasing" sein möchte, sondern er riecht einfach "echt" und "anders". Er drückt eigentlich eine Art Aura aus. Man trägt ihn und möchte nicht krampfhaft "gut!" riechen, sondern einfach eine originelle angenehme Aura erzeugen und bekommt auch oft derartiges Feedback. Egal ob morgens am Eingang zur Firma oder spätnachmittags bei einem Außentermin, wahrgenommen wurde ich bislang oft und auch immer positiv. :)
11 Antworten
9
Sillage
10
Haltbarkeit
7
Duft
Palonera

467 Rezensionen
Palonera
Palonera
Top Rezension 22  
13 Grad
Gänzlich unbesorgt war ich nicht gewesen, diesmal nicht.
Von kraftvoll-machtvollem Ambroxan hatte ich gelesen, das sich festkrallte über drei Duschen hinaus, von salziger Aquatik und Muff und Schweiß und Bäh.
Oje.
Und noch einmal: oje!
Das wollte, das sollte ich mir wirklich antun?!
So schob ich ihn vor mir her, den Test, vom Sommer in den Herbst und schließlich in den Winter, auf einen Tag, der wirklich kalt war, der klirrte und knarrte und lautstark verlangte nach einem Duft, der ihm gewachsen war.
"AnOther 13".
Wann, wenn nicht jetzt?
So dachte ich, so sprühte ich.

Und dachte als nächstes ans Ende der Welt.
Nicht das tatsächliche, biblisch-endgültige, nicht an den Tag der Tage, dem kein weiterer folgen wird.
Ich dachte an "La Fin du Monde" von ELdO mit seinem süßlich-möhrigen Ambrettesamen, der staubigen Iris, dem weichen Wildleder – hier wie dort erhob sich deutlich Ambrette von meiner bepfützten Haut, streichelte, schmeichelte, kitzelte auch, um sich Wimpernschläge später in "AnOther 13" mit dichtem, dunklem, würzigem Ambroxan zu verbinden, gleichgewichtig diesmal, gleichberechtigt, nicht alsbald schon untergebuttert durch die hitzige, schwarzbraune Übermacht.

Wo Ambroxan ansonsten auf meiner Haut keine Gefangenen macht, keine anderen Noten neben sich duldet, hält es sich hier zurück in seiner sonstigen Egozentrik, unterstreicht und unterstützt vielmehr die ambrettig-verspielte Leichtigkeit, verdichtet sie und hält sie fest am Boden.
Das tut ihr gut, der Ambrette, an diesem ersten Tag, der wirklich kalt ist, unfreundlich und grau, der einen rauhen Wind um die Häuser scheucht und mir das Haar zaust und die Kleider, der die Nase rötet und die Wangen bleicht.
Kühl ist sie, die Haut, selbst dort, wo das Blut pulsiert – die Kälte bringt Metall hervor, Schießpulver und Feuerstein, ein hitzig-kaltes Paradoxon, belüftet von Ozon.
Ein großer, starker Haltmichfest, dicht und dunkel und – ja, wirklich: angenehm.
Ich mag ihn.
Und bin überrascht: Sollte es womöglich doch noch klappen mit Ambroxan und mir?

Die nächsten Tage zeigen einen steten Wandel: Mal startet "AnOther 13" wie am ersten Tag direkt durch mit Ambrette, dicht gefolgt von Ambroxan, mal läßt der Duft sich Zeit und hält mir helle, beinahe zitrische Noten unter's Näschen, denen ich die Birne glaube, doch nicht allein für möglich halte.
Florale oder moosige Akkorde erlebe ich zu keiner Zeit, dafür ist meine Nase vielleicht doch zu plump, doch ich kann nicht sagen, daß ich sie vermisse.
Unveränderlich präsent bleibt Tag um Tag die Liaison Ambrette-Ambroxan, die sich mit zunehmender Hautwärme intensiviert bis zu einem Punkt, der – überschritten – in ein Zuviel gerät.
Damit disqualifiziert sich "AnOther 13" für mich als Duft für mehr als 13°C – ab dieser Temperatur gewinnt Ambroxan die Oberhand und der Duft verliert für mich an Charme.
Doch bis dahin darf er gerne bei mir sein.

PS: Ergoproxy - danke!
18 Antworten
2
Duft
Ergoproxy

1123 Rezensionen
Ergoproxy
Ergoproxy
Top Rezension 20  
Eine neue Entwicklung aus dem Muppet Labor?
Der lustige Dr. Honigtau Bunsenbrenner hatte aus Versehen seine Nase zu Hause gelassen, als er diesen Duft geschaffen hat. Aber ein guter Chemiker braucht keinen Geruchssinn, Stoffwissen reicht aus. Also flux ein paar Chemikalien unterschiedlichster Duftrichtung zusammengemixt und den allseits bereiten Assistenten Beaker damit eingesprüht. Pffffft! Mit panischem Miimiimii rennt dieser dann aus dem Labor unter die nächste Dusche.

So ähnlich habe ich mir den Entstehungsprozess von diesem Geruch der Marke Le Labo vorgestellt.

Mir ist es egal, ob Inhaltsstoffe natürlichen oder chemischen Ursprungs sind, so lange das Ergebnis für meine Wahrnehmung stimmig erscheint.

Im Fall von Another 13 ist das Ergebnis nicht wirklich gelungen, wie ich finde.

Von Anfang bis Ende riecht es salzig aquatisch, gepaart mit einer unangenehm chemischen Frische und das in einer Intensität, dass beinahe die Scheiben beschlagen. Oder anders ausgedrückt, Another 13 ist für mich von einer (geruchs)nervtötenden Monotonie.

Die Haltbarkeit ist wesentlich höher, als die hier angebotenen 100 %. Another 13 krallt sich förmlich auf meiner Haut fest und ist mit den üblichen Duftentfernern nicht zu eliminieren. Aufgesprüht habe ich ihn mir gestern Morgen und ich kann ihn nach 3 Mal Duschen immer noch klar und deutlich wahrnehmen.

Wer aquatisch salzige Düfte mag, der wird bei Another 13 vielleicht in Verzückung geraten, hoffe ich zumindest. Meine olfaktorische Schmerzgrenze wurde hier zu deutlich überschritten und die 20 % gibt es für die enorme Haltbarkeit.
12 Antworten
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Benedikt2019

94 Rezensionen
Benedikt2019
Benedikt2019
Sehr hilfreiche Rezension 12  
Minimalismus
Zunächst sei erwähnt, wie sehr ich auf Moleküldüfte stehe und solltet ihr diese Leidenschaft nicht teilen, wird dieser Duft nichts für Euch sein. Hier vereint sich nämlich alles, was ich an dieser Art, Düfte zu kreieren mag. Folglich ist das, was man hier riecht, eigentlich gar kein Parfum, sondern irgendwas anderes. Aber dabei ist es von unendlicher Schönheit...Kling komisch? Ist es auch!

Wenn ich sprühe:
Riecht es frisch, das kann festgehalten werden, wenngleich es eine sehr sterile Frische ist, die nicht natürlich wirkt. Es wirkt leicht metallisch, leicht schwitzig und erhitzt. Das Ambroxan und die Ambrettesamen kann man dabei sehr gut herausriechen und man muss sich damit abfinden, dass wir es hier mit gehobener Synthetik zu tun haben. Wer meint, dass die Synthetik auf einen Mangel an qualitativ hochwertigen Zutaten zurückgeht, dem sei entgegnet, dass dieser "Effekt" gewollt ist. Die Synthetik - und das spricht für sie - ist aber nicht stechend, beißend oder Kopfschmerzen erzeugend, sondern einfach futuristisch. Zudem wirkt "Another 13" durch seine klirrende Frische abweisend und über den Träger erhaben. Er führt also ein kleines Eigenleben auf der Haut des Tragenden. Dies ist aber wenig verwunderlich angesichts des Chemiecocktails, aus dem er gemixt wurde. Birne und Jasmin sind nur ganz leicht im Hintergrund zu riechen und machen den Duft etwas weicher.

Das Fazit nach dem Riechen ist, dass wir es mit einem trockenen, abweisenden, metallischen, leicht schwitzigen und insgesamt frisch-synthehtischen Duft zu tun haben. Ein wahres Molekül eben, das dem Molecule 01 in nichts nachsteht.

H/S:
Ebenfalls typisch für die Molekülküche ist die herausragende Performance. Bei mir kann der locker 10 Stunden+ durchhalten und ist deutlich in meinem Umfeld wahrnehmbar. Gestern trug ich ihn im Fitnessstudio, was deutlich over the top war - die armen Sportler um mich herum. Zudem lädt A13 sich immer wieder selbst auf. Mal scheint er verschwunden, dann kommt wieder ne schöne Welle unter die Nase: herrlich!

Flakon:
Minimalismus pur...

Preis:
Maximalismus pur...

Kaufen?
Wer einen schönen, frischen und ausgefallenen Duft sucht, der nicht alltäglich ist, könnte hier fündig werden. Jedoch sollte man sich bereits mit anderen Moleküldüften befasst haben, da dieser deutlich kantiger ist als viele der anderen "Chemiebomben". Darüber hinaus würde ich dringend empfehlen, "Another 13" nicht nur einmal schnell zu testen, der Duft braucht Zeit, um zu wirken und - trotz seiner Gradlinigkeit - all seine Facetten zu offenbaren. Mich konnte er nach dem ersten Test auch noch nicht überzeugen, heute aber liebe ich ihn sehr. Er hat das, was nicht jeder Duft kann, nach wenig riechen und damit so viel ausdrücken. Hier gibt es Minimalismus pur in der besten Art und Weise.
2 Antworten
7
Preis
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Leimbacher

2766 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 17  
CPYou
Über „AnOther 13“ fällt es mir leicht zu schreiben. Oder sagen wir so - es ist leicht meine Euphorie und mein Interesse durch das heftig ausgelöste Kopfkino in Worte zu fassen. Den eigentlichen Duft in Worte zu fassen, ohne Metaphern und Extraktionen, ist alles andere als das…

„AnOther 13“ ist ein wenig die kernigere und viel vielschichtigere Version vom letzte Woche getesteten „Ambrette 9“. Der gefiel mir kaum. Diese wesentlich dunklere Variante dagegen schon. Wie das Innere eines Computers gepaart mit frisch gedrucktem Magazinpapier. Futur und Form. Druck und Dampf. Synthetisch ohne Ende. Und das ist nicht nur gut, sondern viel mehr Formel, Formation, Sinn und Kontext. Birne, Birke und Blätter. Tinte und Talg. Ein enorm maskuliner Jasmin. Schweiß weggelasert. Tee frisch von der Enterprise. Kabelbrand und Kernkerl. Eine Art Molekülduft. Minimal und modern. Mehr als modern. Komplett neu gedacht. Kein leckeres Parfum. Auf keinen Fall. Aber ein Kunstwerk und interessant ohne Ende. Chemicus Minimus. Moschusmetallmysterium. Duftschweife wie Schallwellen. Nix für Ambroxanallergiker. Willkommen im Morgen.

Flakon: grandioser Giftschrank
Sillage: bist du's oder brennt dein PC?
Haltbarkeit: 5 Stunden, will nicht viel mehr

Fazit: ein wirklich futuristischer und famoser Synthesizer - vom Eindruck eher CdG als Le Labo. Weltraumpolizist. Nicht jedermanns. Aber unendlich interessant, mutig und anders!
0 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

104 kurze Meinungen zum Parfum
LicoriceLicorice vor 2 Jahren
Die kleine Birne flüchtet aus
dem allzu gechlorten Pool
an die frische Luft
und widmet sich
ihrer minimalistischen Mineraliensammlung
26 Antworten
JeobJeob vor 23 Tagen
8
Sillage
9
Haltbarkeit
3
Duft
Freitod
einer von Birnenhaftigkeit
träumenden Essiggurke
in salzigen Moschusersatzsubstanzen.

Chlorschwämmchen drüber.
53 Antworten
SalvaSalva vor 1 Jahr
4
Duft
Für mich eher Geruch als Parfum
Irgendein Hauch von synthetisch-fruchtigem mit ner Ambrox-Frische
Völlig emotionslos&kalt
Nix für mich
21 Antworten
Sweetsmell75Sweetsmell75 vor 4 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Die Moleküle tanzen auf meiner Haut :)
*wow - was für ein Moschus*
Pudrig-holzig-synthetisch-sexy!
*Aura-Duft*
Passt wie Arsch auf Eimer ;)
23 Antworten
CoraKirschCoraKirsch vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6
Duft
Verdammt, ich will Dich mögen!
Deinen Eigensinn
"Brise Glanzmagazin"
Ambrett und Luxus-Labor
Aber irgendwas stört
Je länger, je störer
Doof!
12 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

16 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Le Labo

Bergamote 22 (Eau de Parfum) von Le Labo Santal 33 (Eau de Parfum) von Le Labo Thé Noir 29 (Eau de Parfum) von Le Labo Rose 31 (Eau de Parfum) von Le Labo Labdanum 18 / Ciste 18 (Eau de Parfum) von Le Labo Baie 19 (Eau de Parfum) von Le Labo Thé Matcha 26 von Le Labo Vetiver 46 (Eau de Parfum) von Le Labo Patchouli 24 (Eau de Parfum) von Le Labo Lys 41 (Eau de Parfum) von Le Labo Tonka 25 (Eau de Parfum) von Le Labo Iris 39 (Eau de Parfum) von Le Labo Gaiac 10 von Le Labo Ylang 49 (Eau de Parfum) von Le Labo Fleur d'Oranger 27 (Eau de Parfum) von Le Labo Oud 27 (Eau de Parfum) von Le Labo Mousse de Chêne 30 von Le Labo Musc 25 von Le Labo Tabac 28 von Le Labo Vanille 44 von Le Labo