Tulpe von Parfum-Individual Harry Lehmann
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.5 / 10 78 Bewertungen
Ein Parfum von Parfum-Individual Harry Lehmann für Damen und Herren. Das Erscheinungsjahr ist unbekannt. Der Duft ist blumig-frisch. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Blumig
Frisch
Grün
Zitrus
Süß

Duftnoten

BergamotteBergamotte RosengeranieRosengeranie TulpeTulpe VeilchenVeilchen ZitroneZitrone
Bewertungen
Duft
7.578 Bewertungen
Haltbarkeit
7.561 Bewertungen
Sillage
6.863 Bewertungen
Flakon
6.555 Bewertungen
Eingetragen von Apicius, letzte Aktualisierung am 10.07.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
№ 58 Tulpe von Frau Tonis Parfum
№ 58 Tulpe
La Tulipe (Eau de Parfum) von Byredo
La Tulipe Eau de Parfum
High Line von Bond No. 9
High Line

Rezensionen

6 ausführliche Duftbeschreibungen
6
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
FvSpee

323 Rezensionen
FvSpee
FvSpee
Top Rezension 36  
Tulpe ist das neue Leder
Über den Unterschied moderner Lederdüfte von denen alten Stils ist in diesem Forum viel geschrieben worden, auch von mir. Vielleicht nicht am wissenschaftlich exaktesten, aber jedenfalls unschlagbar bildhaft hat das Konsalik in seinem (erstaunlich unterpokalierten) Kommentar zu Leather Blend von Davidoff getan: Bevor die Duftindustrie Leder wirklich nachbilden konnte, rief sie die angrenzenden und umgebenden Dufteindrücke hervor, sodass sich im Kopf des Wahrnehmenden die Lücke wie von selbst mit Leder schloss. Heute wird einem das Leder einfach vor den Latz geknallt. So wie bei den zwei Methoden, ein erotisches Bild zu konzipieren: Man kann einen auf den Boden gefallenen Seidenstrumpf zeigen oder einen grell ausgeleuchteten nackten Körper.

Die radikalere Herausforderung ist in dieser Hinsicht der Tulpenduft. Denn Tulpen riechen nicht. Jedenfalls nicht, wenn man keine Biene ist. Es bleibt hier also von vornherein nur die indirekte Herangehensweise. Lehmann ist es bei diesem Duft vortrefflich gelungen (ähnlich wie Byredo mit La Tulipe, die beiden Düfte wären eine Parallelrezension wert), mit ganz einfachen Mitteln dasjenige sinnlich einzufangen, was die Tulpe geistig umgibt und was ich auch nicht treffender ausdrücken kann als Ttfortwo (deren glänzenden Kommentar ich sehr empfehle, und zur Ergänzung vielleicht noch die von Gelis und Asphodel), weshalb ich es von ihr übernehme: Frühling und Frühsommer, Frische, unkomplizierte Schönheit, Morgenfeuchtigkeit und Blumigkeit ohne Duft- und Bedeutungsschwere.

Für die Lehmannsche Tulpe wurde ein Dreieck aufgespannt aus einer deutlichen, womöglich sogar im Vordergrund stehenden, herb-samtigen Zitrik, einer wirklich ungewöhnlich schönen, aber sehr unaufdringlichen und recht unspezifischen floralen Note, die ich dem Veilchen stimmig zuschreibe, und einem starken grünen Element, das an Wiesen und Sträucher im Morgentau erinnert und von Tulpenblättern herrühren könnte. Und in der Mitte des Dreiecks erblüht dann: Die Tulpe.

Was den an zweiter Stelle genannten floralen Pol angeht, hielte ich übrigens auch einen Anklang von Geißblatt und, mehr noch, von Freesie, für plausibel. Die oben in der Duftnotenbeschreibung (die nicht vom Hersteller kommen dürfte, da HL nie Noten angibt) genannte Rosengeranie kann ich nicht wahrnehmen und verbürge mich dafür, dass der Duft jedenfalls nicht promiment nach dieser auch von mir gelegentlich als schwierig empfundenen Blume riecht. Vielleicht ist nur ein wönziges Schlöckchen davon drin, um den leichten Duft mit mehr Substanz zu versehen.

Der Duft in seiner Gesamtkomposition ist von klassizistischer, wohlausgewogener Schönheit. Es gibt da keine Überhänge, nichts Exzentrisches und Anstößiges. Die Zitrik sticht nicht aggressiv hervor (Tulpe ist, obwohl ein Sommerduft mit Zitrik, unendlich weit entfernt von einem Cologne), die Blumen werden niemals dominant schwerblütig-schwermütig und der Grünton kippt nie ins grünlich-gemüsige (wie etwa bei Sisleys Eau de Campagne, das ich durchaus sehr mag). Letztlich brenne ich meist doch für solche im perfekten Gleichgewicht stehenden Düfte, ich bin eben im Herzen Apolliniker.

Tulpe wird hier vornehmlich als Damenduft empfunden. Das ist nicht völlig abwegig. Der Duft ist gewiss ausgesprochen kleidsam für die Damenwelt. Er ist da für alle Altersklassen von der Seniorenresidenz bis zur gymnasialen Mittelstufe uneingeschränkt freigegeben. Ich sehe ihn eher in Büro und Werkstatt sowie in der Freizeit und beim Sport (wenn man denn dort Düfte trägt) als bei mondänen Unternehmungen (obwohl er auch gut zu einer sommerlichen Theater-Freiluftaufführung passen würde). Ich behaupte, er setzt seiner Trägerin ein Glanzlicht an Anziehungskraft aus, wobei er eher eine vitaminreiche, sportliche und gut gewaschene Lätta-Sexiness (oder alternativ eine gelassene Empirekleid-Schönheit) als komplizierte Verruchtheit ausstrahlt.

Die Sicht auf Tuple als Damenduft könnte aber auch davon beeinflusst sein, dass Soliflore (wobei das hier ja nur ein Nominal-Soliflor ist) eher als nicht so männlich gelten. Man(n) kann Tulpe allerdings auch mindestens genauso gut als zitrisch-grünen Sommerfrischeduft im Stil von Creeds Original Vetiver betrachten, und dann wird er uneingeschränkt herrentauglich. Ich benutze Tulpe regelmäßig und bin davon noch immer so angetan wie zu Beginn. Meine Punktwertung, die ich spätestens zu dem Zeitpunkt festgelegt habe, als ich das Statement verfasste, habe ich aus gutem Grund nie geändert, Tulpe ist und bleibt eine 9 für mich. Worüber ich mich heute nur etwas wundere, sind die 9 Haltbarkeitspunkte. Möglicherweise hat (ich habe inzwischen nachgekauft) der Hersteller unter dem Einfluss irgendwelcher Richtlinien die Fixative abschwächen müssen (er hat mal sowas angedeutet, aber nicht spezifisch zu diesem Duft).

Nicht enthalten ist "Tulpe" in dem von mir initiierten aktuellen Wanderduftpäckchen (mein erstes...), für das noch ein paar Plätze frei sind. Wer sich interessiert: Im Forum nachsehen.
30 Antworten
9
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ttfortwo

89 Rezensionen
Ttfortwo
Ttfortwo
Top Rezension 15  
Tulpen duften nicht. Höchstens nach zerdrückten Marienkäfern.
Entwarnung: Die Lehmannsche Tulpe ist wirklich ein nettes Wässerchen, das zum Glück eben nicht nach Tulpe riecht, sondern nach spätem Frühling, vielleicht auch schon frühem Frühsommer, nach dem Glitzern morgentlich betauter Blätter, nach blütiger Vormittags-Frische und nach Bienengesumms. Es ist ein Duft für die erste Tageshälfte, wenn die Erde noch kühl ist, während sich die Luft schon durch die Sonne erwärmt, es ist ein „heute wird ein schöner Tag“-Duft.

Die Zitrusnoten sind präsent in der Kopfnote, mich stört er nicht, dieser zart zitronenfruchtige Auftakt, denn er riecht gut gelaunt und säuberlich und gesund (nicht lachen!).

Der Duft dreht dann relativ schnell ins Blütige und jetzt gefällt er mir wirklich gut. Ein Blütenduft durch und durch, der nicht mehr sein will als er ist. Da gibt es nichts sonderlich Würziges oder Erdiges, keine irgendwelchen Nebengerüchlein, das ist nicht raffiniert und hochdelikat verfeinert - es ist einfach nur Blüte und die durchaus vorhandene Nektarsüße wird durch einen kühlen Akzent, ein Hauch Eukalyptus vielleicht?, ausgependelt. Das ist wirklich sehr schön ausgewogen und und so steht der Duft, wie viele Lehmann-Düfte, ohne sich noch stark zu verändern. Auch typisch für Lehmann: Die Sillage ist erst mal gewaltig und haltbar ist er auch. Auf meiner Kleidung kann ich die Reste der morgentlichen Beduftung noch am späten Nachmittag riechen.

Eine rechte Basisnote kann ich nicht ausmachen – bei mir wird der Duft einfach nur leiser.

Ich finde ihn schön und sehr tragbar, „Tulpe“ kombiniert eine alltagstaugliche kühlblütige Frische mit zarter Nektarsüße. Sparsam gesprüht ist er ein unspektakulärer und doch feiner Begleiter durch den Tag, ein heller und freundlicher Duft, der bei mir alle Chancen hat, zum Alltagsliebling zu werden.
14 Antworten
Asphodel

10 Rezensionen
Asphodel
Asphodel
Top Rezension 13  
Wundervoll komponiertes Stillleben alter Meister
Von den Blumendüften Harry Lehmanns einer meiner liebsten.

Er startet unglaublich lecker, erinnert an den Duft der kleinen Lemon Curd Tartlets, die zum High Tea gereicht werden - Bergamotte & Zitrone, beide hier sehr weich, bilden den Auftakt. Dann der kraftvolle Akkord einer großblühenden Tulpe und eine zart, ganz zart krautig-würzige Note (die Rosengeranie), das Veilchen hält sich dabei süß im Hintergrund, nuanciert die Gesamtkomposition.

In Summe eine wundervolle Blütensinfonie, fein verwoben mit dezenten zitrischen und Gewürzkräuternoten - ein fast britischer Duft, klar akzentuiert und dabei doch Understatement pur.

Sehr empfehlenswert für Liebhaberinnen klassisch schöner, eher monothematischer Blüten- und Pflanzendüfte!
2 Antworten
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
Gelis

326 Rezensionen
Gelis
Gelis
Top Rezension 9  
Der Frühling ist da
Gestern ist meine Lehmann Bestellung eingetroffen unter anderem "Tulpe". Passend zum Frühling und weil "Ttfortwo" schrieb, ich sollte den doch mal hopp-hopp bestellen. War ich halt mal folgsam... :)

"Tulpe" beginnt bei mir leicht herb-grünlich-frisch. Erst beim zweiten Mal sprühen, nehme ich wahr, dass wohl auch Zitrone und Bergamotte mit im Spiel sind. Bei "Frau Tonis" "Tulpe" wird statt der Duftnote Tulpe das Tulpenblatt aufgeführt und für mich ist es passender. Denn diesem würde ich den leicht herb-grünlichen Auftakt zuschreiben. Darauf folgt die Rosengeranie. Sie ist für meine Nase in diesem Duft tonangebend und hält sich auch am längsten. Später nehme ich ein wenig Puder wahr, was ich dem Veilchen zuschreibe. Und das war's auch schon.

Die Sillage bewegt sich zwischen wenig und mittelstark und die Haltbarkeit ebenfalls. Jedenfalls habe ich nach ungefähr 5 Stunden nachgesprüht. Das kann man auch getrost tun, man wird nicht zur Duftwolke

Der Name "Tulpe" deutet es an, und ich finde es gut getroffen: Dies ist ein Frühlingsduft. Leicht herb-frisch zum Auftakt wie der noch kühle Frühlingsmorgen und die ersten grünen Sprösslinge wird er leicht-blumig im Verlauf des Tages, wenn sich die ersten Blüten an einem sonnigen Tag zeigen. Nur dass der Tagesablauf beim Duft so ungefähr in 5 Stunden vorüber ist.

Allerdings, so richtig funzt es zwischen "Tulpe" und mir nicht. Er ist nett, immer tragbar (zumindest im Frühling und wohl auch noch im Sommer), aber Begeisterung löst er nicht aus.
4 Antworten
Neptuna

14 Rezensionen
Neptuna
Neptuna
Sehr hilfreiche Rezension 10  
Blumenbouquet voll Goldlack
Endlich wieder Frühling!
Mein sinnender Blick aus dem Fenster streift umher und bleibt an den ersten Tulpen hängen. Vom Westen drängen schon die ersten dunklen Regenwolken heran. Ergo noch schnell eine Gelegenheit ein Foto zu schießen. TULPE mit Tulpen!
Erst einen Sprüher an den Arm, dann raus vor die Tür.
Ein stark zitrischer Auftakt begleitet mich dabei. Draußen umweht mich die ganze Zeit ein frisches buntes Blumenbouquet, besser gesagt sein Geruch.
Ich rieche so vieles. Bisschen Maiglöckchen, etwas Flieder, liebliches Veilchen, einen Hauch von Jasmin, ordentlich viel Goldlack und später auch würzige Gartennelke. Etwas blumig süßlich wird es, ganz leicht fruchtig. Jedoch bleibt alles frisch, klar und hell.
Ja, assoziiere ich durchaus mit dem Duft einer Tulpe, gelb stelle ich sie mir vor, im strahlendem Sonnenschein. Nach drei Stunden nehme ich zusätzlich was lakritzartiges wahr, erinnert mich an ein Blumengewächshaus einer Gärtnerei, indem Sträuße gebunden werden. Eine große Veränderung gibt es nicht mehr.
Wie von den Lehmännern gewöhnt, ein intensiver starker Duft. Gute Haltbarkeit und ordentlich Sillage.
Ein Frühlingsblumenstrauß, welcher gut in den Alltag passt.
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

22 kurze Meinungen zum Parfum
HeikesoHeikeso vor 1 Jahr
7
Flakon
5
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Tulpen duften nicht. In diesem Duft werden liebliche Blütenkelche mit Honig süß verführt und mit Puder bestäubt. Mir nicht frisch genug.
8 Antworten
PlutoPluto vor 8 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Frisch, blumig, leicht grün. Beschwingter Duft. Tulpe? Keine Ahnung, ich meine Tulpen riechen nach nix. Nichtsdestotrotz, feiner Duft.
1 Antwort
YataganYatagan vor 8 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Grün, frisch, fast fruchtig, hell: Dieser Duft kommt der Idee einer Tulpe so nahe, wie man dieser fast geruchlosen Blume kommen kann. Schön!
1 Antwort
PrisAlohaPrisAloha vor 9 Jahren
10
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Keine Blumenpampe, sondern klar und frisch. Schönes Understatement für den Alltag.
Zu Weihnachten verschenkt an eine Dame um 40 Jahre.
2 Antworten
SiriSiri vor 4 Jahren
6
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Lecker grün, blumig und frisch, ganz und gar modern u. zeitgemäß... äußerst angenehm zu tragen. Der Tulpenduft bekommt ein Gesicht! Super
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

8 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Parfum-Individual Harry Lehmann

Lindenblüte von Parfum-Individual Harry Lehmann Oud von Parfum-Individual Harry Lehmann Bahia von Parfum-Individual Harry Lehmann Russisch Juchten von Parfum-Individual Harry Lehmann Springfield von Parfum-Individual Harry Lehmann Verité von Parfum-Individual Harry Lehmann MOL intens von Parfum-Individual Harry Lehmann Larissa von Parfum-Individual Harry Lehmann Orange von Parfum-Individual Harry Lehmann Feige von Parfum-Individual Harry Lehmann Sminta von Parfum-Individual Harry Lehmann Heliotrop von Parfum-Individual Harry Lehmann Reseda von Parfum-Individual Harry Lehmann Roter Mohn von Parfum-Individual Harry Lehmann Fougère von Parfum-Individual Harry Lehmann Singapore Patchouly von Parfum-Individual Harry Lehmann Russische Eau de Cologne von Parfum-Individual Harry Lehmann Esterel von Parfum-Individual Harry Lehmann Habanera von Parfum-Individual Harry Lehmann Vanille von Parfum-Individual Harry Lehmann