Russisch Juchten von Parfum-Individual Harry Lehmann
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.7 / 10 107 Bewertungen
Russisch Juchten ist ein beliebtes Parfum von Parfum-Individual Harry Lehmann für Herren. Das Erscheinungsjahr ist unbekannt. Der Duft ist chypreartig-ledrig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Chypre
Ledrig
Würzig
Blumig
Holzig

Duftnoten

AmberAmber ArtemisiaArtemisia BergamotteBergamotte EichenmoosEichenmoos GewürznelkeGewürznelke JasminJasmin KardamomKardamom LederLeder PatchouliPatchouli SandelholzSandelholz VetiverVetiver WermutWermut
Bewertungen
Duft
7.7107 Bewertungen
Haltbarkeit
8.191 Bewertungen
Sillage
7.583 Bewertungen
Flakon
6.265 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
8.820 Bewertungen
Eingetragen von Apicius, letzte Aktualisierung am 28.03.2024.

Rezensionen

21 ausführliche Duftbeschreibungen
6
Flakon
7
Sillage
8
Duft
loewenherz

881 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 65  
Wo deine Füße steh'n, ist der Mittelpunkt der Welt
Eine der vielen Besonderheiten - oder auch Kauzigkeiten, wenn man denn so will - Berlins ist, dass die Bewohner fast aller Bezirke - ach, was: Ortsteile, Kieze, mitunter Straßen - überzeugt davon sind, dass gerade der ihrige der beste, schönste und einzige ist - und hier und nirgendwo anders der Mittelpunkt der Welt. Und so ist es dieser ganz besondere 'Campanilismo' zwischen dem sprichwörtlich vorstädtischen Spandau im Westen bis zum idyllisch grünen Rahnsdorf im Osten, vom behäbig-bürgerlichen Steglitz im Süden bis ins verblüffend bäuerliche Lübars im Norden - und der ganze Touristenjubeltrubelfrohsinn mittendrin - der dieser Stadt ihr Wesen und ihren Charakter gibt.

Der Bezirk, der wie kein anderer das Gepräge des alten West-Berlins trägt, ist Charlottenburg-Wilmersdorf. Zwischen Zoo und Tauentzien liegt seine gefühlte Mitte, und unweit dieser Mitte in der Kantstraße das Ladenlokal von Harry Lehmann - für Unaufmerksame zwei beinahe unsichtbare Schaufenster nahe der Kreuzung Wilmersdorfer Straße. Doch tritt man durch die Glastür ins Innere des Geschäfts, wähnt man sich zurück im alten West-Berlin - selbst wenn jenseits von Glastür und Schaufenstern noch immer 2021 ist. Und müsste ich von allen Düften, die hier feilgehalten werden, einen als die Essenz von Harry Lehmann wählen - es wäre Russisch Juchten.

Aufgrund der vielen russischen Exilanten wurde Charlottenburg einst der Spitzname 'Charlottengrad' gegeben, aber es darf bezweifelt werden, dass dies der Impuls für Russisch Juchten war - ein Name, der viel verheißt und doch so anders ist als die/der - auch und gerade fortgeschrittene - ParfumliebhaberIn erwartet haben mag. Hier ist ein kraftvoller und kantig orchestrierter Duft - einer, der noch eine solche Vielzahl an Duftnoten und -akkorden anbietet, dass man tatsächlich von 'Orchestrierung' sprechen kann. Er ist ein Chypre und dann wieder keiner, ist Leder und doch keins, ist so selbstbewusst oldschool wie die Kantstraße draußen vor der Tür, ob 2021 oder nicht.

Russisch Juchten ist ein kompromisslos linearer Duft der alten Schule, verortet irgendwo zwischen Chypre, Eichenmoos und Leder - und mithin für erst in den letzten zwanzig oder gar zehn Jahren sozialisierte Nasen nachgerade verstörend fremd. Er erzählt von den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts - nicht wehmütig oder verklärt, sondern ganz nüchtern, erzählt von Zigarettenrauch in Pelzmänteln, von Krabbensalat im Cocktailglas und der wichtigen Miene des Kellners, als er an den Tisch trat und halblaut sagte: 'Anruf für Sie, Herr Direktor.' Hier ist die Seele Harry Lehmanns, Kantstraße 106 in Berlin-Charlottenburg, in einer Flasche. Hier.

Fazit: jede Generation hat Wege und Wörter gefunden, die Kiezigkeit Berlins von neuem zu besingen: von Hildes Heimweh nach ihrem Kurfürstendamm bis zu Sidos Bezirk, Viertel, Gegend, Straße, Block. Sven Regener, Frontmann der Berliner Band Element of Crime krächzte: 'Wo deine Füße steh'n, ist der Mittelpunkt der Welt'. Hier in Charlottenburg, wo es nach Lehmanns Russisch Juchten duftet.

Nachtrag: ist loewenherz back? Nein, ist er nicht. Just this once. :)
34 Antworten
9
Duft
Friesin

54 Rezensionen
Friesin
Friesin
Top Rezension 55  
Lehmanns sexy Unterarme
Ihr kennt das bestimmt alle: Man selber hat ne Macke, über die man lieber nicht spricht. Zum Beispiel die Vorliebe für Leberwurstbrot mit Marmelade oder das kurz-vorm-Mord-stehen, wenn jemand in der Bahn LAUT seinen Apfel isst oder die felsenfeste Überzeugung, dass man Toffifee nur am Gaumen klebend lutschen darf... Naja, ich glaub, ihr wisst was ich meine.
Wenn man dann von jemandem hört/liest, dass er/sie die gleiche Macke hat, dann ist die Freude groß, ist man doch offensichtlich nicht der einzige Freak.

So 'entfreakt' erging es mir, als ich eine Kolumne der wunderbaren Meike Winnemuth las. Bis dato hörte ich von Frauen und schwulen Männern auf die Frage, was sie am Mann sexy finden, so Antworten wie Humor(?), schöne Augen, graue Schläfen, Intelligenz, knackiger Po, toller Duft....aber NIE sprach jemand von sexy Unterarmen, bis jetzt.
Diese sind aber, (neben Grübchen) meine große Schwäche. Und zwar diese starken (nicht Bodybuilder!) und kräftigen Unterarme mit sichtbaren Adern bis auf den Handrücken, hach!
Wenn er davon zwei hat, isses noch besser.
Diese Arme, die Stärke suggerieren und zupacken können. Feuerholz spalten und reintragen ohne ne Sehnenscheidenentzündung zu bekommen - herrlich!
Männer, trainiert eure Arme, so'n Sixpack sieht doch eh fast keiner, und es scheint noch mehr Unterarm-Voyeure zu geben...
Allerdings - kleiner Tipp - sollten sie nie in Kurzarmhemden präsentiert werden, die killen den schönsten Unterarm.
Ärmel müssen gekrempelt oder hochgeschoben werden, um die Pracht in Szene zu setzen.

Nachdem das geklärt ist, kommen wir zum Duft.
Russisch Juchten aus dem Traditionshaus 'Harry Lehmann' in Berlin.
Dieser Duft kommt ziemlich ungestüm, aldehydig um die Ecke, stellt sich mit Retrocharme als Chypre vor und man denkt "Och joah", aber dann, dann fängt er PeepShow-mäßig an, die Ärmel aufzukrempeln und seine Gewürze, Kräuter und Seife zu präsentieren und man riskiert einen genaueren Blick. Ganz sanft kommt noch ein Lederakkord hinzu - und schon ist man verliebt!
Klar, hell, würzig irgendwie bodenständig und perfekt abgestimmt bleibt Russisch Juchten über Stunden, um dann zum Ende hin noch warm und moosig zu werden.
Trotz Reformulierung, ein ganz toller Duft!

Lutz Lehmann, Geschäftsführer und gelernter Parfumeur sagt 'Das ist eigentlich ein Herrenduft'.
Das mag ja durchaus sein, aber manchmal müssen wir Frauen die Ärmel selber hochkrempeln und spätestens dann ist es Zeit für diesen tollen Duft!

Da die meisten das wunderbare Geschäft in der Kantstraße 106 kennen und dazu auf Parfumo schon - zu Recht - viel Gutes gesagt wurde,
habe ich nur noch ein kleines Filmchen angehängt, genau so isses bei Lehmann in Berlin.
https://youtu.be/Q0zmyv5bEbI
38 Antworten
9
Sillage
8.5
Duft
Konsalik

86 Rezensionen
Konsalik
Konsalik
Top Rezension 17  
Anstelle einer Petition
Es ist fünf vor zwölf für viele Freunde der Parfums des Berliner Traditionshauses Harry Lehmann, wurde doch vor Kurzem die Einstellung bzw. Reformulierungen älterer Düfte angekündigt, die den entsprechenden EU-Verordnungen künftig nicht mehr genügen würden. Im Juni 2019 geht's los! Höchste Zeit einem eventuellen Opfer kommentierend Tribut zu zollen - auch, wenn mein Verhältnis zu diesem Duft-Titanen aus Weimarer Jahren kein ungebrochenes ist!

Denn ich reagiere allergisch auf Eichenmoos. Nein, nicht buchstäblich und im Sinne der oben genannten Verordnungen. Doch verhält es sich in meinem Falle mit Eichenmoos ähnlich, wie mit Korianderblättern im Essen: Nur allzu leicht überdeckt diese eine Zutat alle anderen und verleidet mir den Genuss. Bei Carons "Le 3e Homme" zum Beispiel haben Nelke und großzügig bemessenes Eichenmoos für einen Akkord gesorgt, der bei mir im Zuge aller Testläufe beinahe Atemnot verursacht hat. Der Taschenzerstäuber wanderte weiter und ich war traurig ob meiner olfaktorischen Überempfindlichkeit, wollte ich doch, dass mir alle (!) alten Carons gefallen.

Lehmanns "Russisch Juchten" verbleibt in Sachen Eichenmoos zwar stets diesseits meiner "Atemnot-Schwelle", aber gerade in der ersten Stunde nur knapp, so dass ich "nur" 8,5 Punkte vergeben kann und nicht 9,5 (die der Duft an und für sich verdient hätte). Er strengt mich an den meisten Tagen zu sehr an und bleibt in meiner eigenen Nase zu dauerhaft präsent, als dass ich ihn so häufig nutzen könnte, wie ich gern wollte. Doch was geschieht sonst noch, wenn man diesen uralten Klassiker aufträgt?

Direkt nach dem Aufsprühen zeigt er sich zunächst alkoholisch-rasierwasserartig mit entfernter Ähnlichkeit zu (hochkonzentriertem!) Tabac Original, im selben Moment aber extrem balsamisch und dadurch frisch und federnd-weich zugleich. Der Dufteindruck ist grün-bräunlich, irgendwie krautig und tabakartig und in der Tat sehr nah an dem, was in der Bundesrepublik unserer Zeit als Altherrenduft gescholten werden würde, wenn diese Art von Parfum (in dieser Qualität zumal) nicht schon langsam wieder aus dem allgemeinen Geruchsgedächtnis herausfallen würde, weil, ja, weil die ursprünglichen Freunde dieser Duftrichtung in der Breite so langsam den Weg alles Irdischen gehen. Das schafft Düften wie "Russisch Juchten" aber zumindest die Möglichkeit, in Zukunft ohne assoziative Vorbelastung aufzuspielen (sofern er die angesprochenen Reformulierungen/Aussortierungen im Hause Lehmann übersteht!). Kinder heißen schließlich auch wieder Paul, Elisabeth und Ludwig.

Der weitere Duftverlauf gestaltet sich ähnlich kompakt und linear wie bei vielen Lehmännern (mancher sieht das als Malus, ich hingegen empfinde diese "komplexe Stabilität" als ungemein seriös, siehe mein Kommentar zu "Russische Eau de Cologne"). Jedoch nimmt die balsamische Weichheit immer weiter zu, die moosige Krautigkeit tritt etwas in den Hintergrund und eine Ahnung von Holz (Sandelholz? Patchouli?!) und - hier kommt der Name zum tragen - Leder kommt auf. Ab diesem Punkt wird "Russisch Juchten" wirklich gentlemanly und durchaus elegant. So gerundet verharrt der Duft noch viele Stunden auf der Haut, wobei die Sillage als durchaus kräftig zu bezeichnen ist: Man wird auf "Russisch Juchten" angesprochen, was ja nun beileibe nicht für viele Parfums gilt.

Die annähernd perfekte Balance zwischen kantiger Würze und balsamischer Weichheit zu wahren, ist ein wirklich außergewöhnliches Merkmal dieses Urgesteins und jeder, der auf der Suche nach archetypischen Herrendüften ist, sollte sich wenigstens 15 ml von "Russisch Juchten" ins Regal stellen. Am besten noch vor Juni diesen Jahres...
10 Antworten
10
Duft
Bertel

236 Rezensionen
Bertel
Bertel
Top Rezension 19  
Blumen statt Birken
Ich kann "Cuir de Russie" nicht ausstehen. Zumindest in seiner aktuellen Formulierung ist das für mich kein Duft der diesen großen historischen Namen verdient sondern ein fader, flacher, schaler, eindimensionaler Abklatsch einer historischen Gattung die mit dem fantastischen "Kölnisch Juchten" von Farina Gegenüber (ich besitze eine vintage-Version aus den 1950er Jahren) und anderen ihre herb-deftige Hochzeit und weite Verbreitung bei der Großelterngeneration hatte. Aktuell sind beispielsweise "Jeke" von Slumberhouse und "Lonestar Memories" von Andy Tauer äusserst zeitgemäße maskulin-deftige Vertreter dieser Gattung. Was trägt Herr Lehmann bei?

"Russisch Juchten" von Harry Lehmann öffnet mit einem eigenartigen säuerlichen Ton der für meine Nase so riecht wie Salbeibonbons schmecken... Daneben steht schon der golden-dunkle, elegante florale Akkord der das Herz und die weitere Entwicklung dominieren wird, ich rieche beispielsweise ein recht maskulines dunkles Veilchen, auch einen zarten Rosenton, vielleicht Jasmin, und einige mehr. In diesen quasi eingepasst ist die ganz klassische und kräftige Ledernote, ja diese florale Wuchterscheinung enthält und IST die Ledernote! Genau Apicius, ganz ähnlich wie in XPEC und in dessen Stil, oder eben auch mit Nähe zu Knize Ten.

Insofern betreibt der Duft natürlich klar massiven Etikettenschwindel, denn da ist weder Russisch noch Juchten drin, der Birkenteer-Akkord fehlt völlig - zu Gunsten eines wundervoll orchestrierten, komplexen, tiefen und höchst eleganten floralen "Leder"-Note die diesen Zweck meisterhaft und und mit fantastisch tiefen und komplexen Noten erreicht. Ganz anders als Profumo nehme ich diesen Duft somit überhaupt nicht als traditionell im Sinne der oben erwähnten Klassiker wahr, sondern in meiner Wahrnehmung als ausserordentlich elegante, wohlriechende, rein florale und damit exzellent tragbare Interpretation dieses klassischen Themas (auch wenn ich mir durchaus vorstellen kann dass die fühlbar aufwändige Rezeptur die dieses Kunststück zustande bringt bereits etliche Jahrzehnte auf der Uhr hat). Ich empfinde die Konstruktion dieses Duftes auch nicht als "rau und ungeschliffen" sondern vielmehr ganz im Gegenteil als eine höchst meisterlich rund und komplex orchestrierte, exzellent fein gestaffelte Komposition.

Neben "Sandelholz" ist "Russisch Juchten" klar mein Favorit von Harry Lehmann. Ein toller Duft!
3 Antworten
6
Flakon
7
Sillage
7
Duft
Chizza

332 Rezensionen
Chizza
Chizza
Top Rezension 21  
Die Reise nach Berlin nach den Parfumoholikern
Fortsetzung:

Nachdem ich damals beim Treffen der anonymen Parfumoholiker war und schnell merkte, meine Knize Ten-Sucht ist keine negative Sucht sondern vielmehr ein Ausdruck guten Geschmacks, ging meine Reise weiter. Natürlich war ich altbacken, was die junge Fraktion anging doch das hinderte mich nicht daran, meinem K10 zu frönen. Jedenfalls begab es sich, dass ich beruflich nach Berlin musste. Eine Stadt, die ich einerseits mit Wohlgefallen betrachtete, andererseits für mich als in Thalfang bei Trier aufgewachsene Person auch irgendwo mysteriös erschien. Ich meine, wo waren die Kühe? Jedenfalls stieg ich also in den Zug nach Berlin.

So hing ich dort gedankenverloren Landschaften nach, als mich ein Herr im Zugabteil ansprach: „Hallo? Entschuldigen Sie?....entschuldigen Sie!“
„Oh, tut mir leid, ich war in Gedanken.“ Rasch räumte ich meine Jacke von dem freien Platz, welche ich - gekonnt wie ein deutscher Urlauber sein Badetuch - auf dem Sitz neben mir drapiert hatte. Der andere Fahrgast nahm Platz, tippte beiläufig an seine Hutkrempe, bevor er diesen dann doch abnahm. So fuhren wir ein Stück nebenher unter seinen verstohlenen Blicken. Schliesslich wurde es mir zu bunt! „Kann ich was für Sie tun, der Herr?“, fragte ich. „Nein, nein, weshalb fragen Sie?“
„So wie Sie mich ansehen wollen Sie mich entweder um ein Date bitten, küssen oder haben ein anderes ähnliches Anliegen!“, antwortete ich keck. Er lachte auf und sagte dann: „nein, das missverstehen Sie. Ihr Parfum macht mich neugierig, es riecht so ähnlich wie der Auftakt meines Duftes aber doch verschieden. Was ist es denn?“ „Achso“, ich errötete leicht ob meiner unwirschen Frage, „das ist Knize Ten. Was tragen Sie denn?“

Der Gast zeigte mir einen kleinen Flakon, Parfum nach Gewicht, stutzte ich. „Das ist Russisch Juchten von einer kleinen Parfumerie in Berlin. Wollen Sie mal probieren, Herr...?“
„Bogart, Chizza Bogart. Gerne, und Sie sind?“ „Peter Halston, Freunde nennen mich auch Z-14.“ „Gut, angenehm. Wie riecht dieses Russisch Juchten denn nun, Herr Halston?“ Er sprühte mir etwas auf mein Handgelenk und ich war baff. Das roch tatsächlich entfernt wie mein K10!

Im Auftakt wie eine Art seifiges Leder aber ohne die Herbheit von dunklem Leder, mehr wie das ausgeblichene, abgewetzte Leder, was nur noch sachte seinen Lederduft verströmte, als müsse es Haushalten um nicht zu früh seinen letzten Lederhauch frei zu geben. „Na, das ist nicht für jeden was, wie?“, fragte ich. Wie zum Beweis stürzte die Dame gegenüber von uns aus dem Abteil und hustete und hustete. Peter grinste schelmisch. „Na, für Zartbesaitete ist der nichts. Aber das soll er auch nicht sein, die haben genügend andere Düfte! Schnuppern Sie mal! Ändert sich der Duft bereits?“

Ich roch noch mal und tatsächlich, das Seifige zog sich sukzessive zurück, verharrte weiterhin schwach, gab aber einen tieferen Einblick auf das Leder preis. Es wurde nun leicht herber, als wäre es von der Seifenlauge befreit worden. „Ja, Sie haben recht, das ist nicht verkehrt! Woher kommt das denn?“ „Aus Berlin, wie schon gesagt. Sie reisen doch allein und meine Frau, die Ilse, ist noch über die kommenden Tage bei Ihren Eltern. Ich zeige Ihnen den Laden und wenn Sie mögen, eine gute Bar um die Ecke kenne ich auch!“

Meine Stirn legte sich in Falten doch Peter Halston erriet meine Gedanken. „Eine stilvolle Bar mit 60er-Flair, kein Appletini-Schuppen.“ Plötzlich wurden wir gestört von einer Person mit Sonnenbrille, schicken Kurzen Hosen, ein insgesamt mondäner und dennoch klassischer Mensch, schwer zu beschreiben. Er sagte: „Mein Name ist Mann, Otto, Oud ist mein Motto.“ „Ah, sorry, die Oud-Abteilung ist einen Waggon weiter.“ „Oh, wo bin ich denn hier? Fahre sonst Bus, da vertut man sich mal leicht.“ „Düfte für Freunde vergangener Zeiten.“ „Alles klar, bin schon weg. Einen Waggon weiter, sagten Sie?“ „Ja, genau.“

„Chizza, haben Sie den Duftverlauf im Auge? Es geht noch weiter. Was ist das eigentlich für ein Name; Chizza?“ „Eine Art Künstlername, meine Tochter nannte unseren Sohn in Ermangelung an fertig ausgebildeten Sprechvermögen immer so als sie ein Kleinkind war.“
Irgendwann entschwand das Seifige, es wurde sachte blumig, das Leder drückte sich in den Vordergrund. Faszinierend, dachte ich so bei mir. Würde es das gewesen sein? Als ob Peter Halston erneut meine Gedanken erriet, sagte er: „dann machen Sie sich später auf das Ende gefasst. Da wird es wohlig weich, fast schon, als wollte sich der Duft für den garstigen Auftakt entschuldigen wollen. Wundervoll! Ich muss hier jetzt auch raus an der nächsten Station. Wir sehen uns dann morgen, wie verabredet?“ „Ja sicher, Z-14!“

Wir verabschiedeten uns und die letzte Station fuhr ich alleine weiter. Als ich dabei war, das Buch „vom glücklichen Leben“ in meiner Tasche zu verstauen, musste ich milde lächeln. Auch wenn es hier wohl keine Kuhweiden gab, so war Russisch Juchten für sich genommen in dieser großen Stadt wieder so urig und putzig wie eben der Bauer mit seinen Kühen neben dem großen Milchwerk.
8 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

48 kurze Meinungen zum Parfum
JonasP1JonasP1 vor 2 Jahren
6
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sanft perlt Seife
Tief fällt Würze
Warmes Moos unter den Füßen
Mattes Leder auf der Haut
Im grünen Lichtschein
Blitzen
Blüten und Kräuter
41 Antworten
Medianus76Medianus76 vor 3 Jahren
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Dem etwas harschen und intensiven Auftakt
schäumend schillernder Seifenakkorde
weicht eine subtil unscheinbar ledrige
herb moosige Eleganz
23 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 3 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Aldehyde schwer in Form
im Seifenzuber
liegt der Lederlappen
wird schön weichgekocht
Leder-Chypre oder Chypre-Leder
das ist hier die Frage
21 Antworten
FrauKirscheFrauKirsche vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
oldschool / klassisch
sinnlich / warm
herb / umgarnt
moosweich
seifenblasig
innig / ledrig
schmutzig / würzig
grün / braunes
Flirren...
21 Antworten
TurandotTurandot vor 3 Jahren
6
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Eleganter Lederchypre, der bei der Cabochard-Fraktion unter den Damen durchaus Gefallen finden könnte. Ernsthaft und nobel.
8 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

5 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Parfum-Individual Harry Lehmann

Lindenblüte von Parfum-Individual Harry Lehmann Oud von Parfum-Individual Harry Lehmann Bahia von Parfum-Individual Harry Lehmann MOL intens von Parfum-Individual Harry Lehmann Verité von Parfum-Individual Harry Lehmann Springfield von Parfum-Individual Harry Lehmann Feige von Parfum-Individual Harry Lehmann Larissa von Parfum-Individual Harry Lehmann Heliotrop von Parfum-Individual Harry Lehmann Orange von Parfum-Individual Harry Lehmann Sminta von Parfum-Individual Harry Lehmann Reseda von Parfum-Individual Harry Lehmann Fougère von Parfum-Individual Harry Lehmann Tulpe von Parfum-Individual Harry Lehmann Singapore Patchouly von Parfum-Individual Harry Lehmann Roter Mohn von Parfum-Individual Harry Lehmann Russische Eau de Cologne von Parfum-Individual Harry Lehmann Habanera von Parfum-Individual Harry Lehmann Nelke von Parfum-Individual Harry Lehmann Ambra von Parfum-Individual Harry Lehmann