Sonnet 18 von Annette Neuffer
Angebote
Sonnet 18 (Annette Neuffer)
8.2 / 10     27 BewertungenBewertungenBewertungen
Sonnet 18 ist ein beliebtes Parfum von Annette Neuffer für Damen und erschien im Jahr 2014. Der Duft ist blumig-süß. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Parfümeur

Annette Neuffer

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteBitterorange, Bergamotte, Rosenholz, Mandarinenblatt
Herznote HerznoteLindenblüte, bulgarische Alba-Rose, Jasmin-Sambac, Orangenblüte, Ginster, Mimose
Basisnote BasisnoteHonig-Absolue, Bourbon-Vetiver, indisches Sandelholz, Zedernholz, Vanille-Absolue, Styrax, Tonkabohne, Ambrette

Bewertungen

Duft

8.2 (27 Bewertungen)

Haltbarkeit

6.8 (26 Bewertungen)

Sillage

6.8 (27 Bewertungen)

Flakon

7.5 (22 Bewertungen)
Eingetragen von Farinelli, letzte Aktualisierung am 13.05.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Sehr hilfreicher Kommentar    8
Der "weißt du noch, damals" - Duft
als kleines, meisterhaft geschriebenes Geruchsgedicht. Sonnet 18 ist für mich ein wunderbar einfühlsam, balsamisch-blumiger Frühsommertraum, nicht laut und extrovertiert, sondern ein Duft für die stilleren Momente, er ziehlt nicht auf Außenwirkung, sondern nimmt mich mit, lässt mich in mich hineinhören, fast schon meditativ.

Gleich zu Beginn entfaltet sich die Lindenblüte, aber nicht so betörend süß und narkotisierend wie in der Natur im Juni, denn die Bitterorange kappt die Süsse, etwas krautiges, mir unbekanntes kommt ins Duftbild, ich vermute es ist Ginster, eine eher seltene Zutat. Die Lindenblüte wird "breiter", hüllt mich jetzt komplett ein und bildet mit dem Honig eine perfekte Symbiose, in der beide ihren Charakter beibehalten und doch ineinander aufgehen. Mir scheint, als würde sich der Duft erst nach einer guten Viertelstunde ganz mit mir verbinden, jetzt ist sein volles Potenzial entfaltet und ich lasse mich fallen, Erinnerungen und eine angenehme, leichte Melancholie steigen auf und ich sehe mich am Kaffeetisch mit der Oma, der Kuchen ist längst aufgegessen, die Kerzen fast heruntergebrannt, wir blättern in den alten Fotoalben... . Die Fotos werden immer bräunlicher, blasser, die Figuren darauf steifer, entrückter, jetzt sind wir schon in der Zeit lange vor meiner Geburt, ein paar getrocknete Blüten fallen aus den Seiten, Lindenblüten, der Geruch von altem Papier... Impressionen aus einer Zeit, in der wahrscheinlich wirklich vieles bedächtiger und achtsamer getan und wahrgenommen wurde, immer wieder streifen mich bei meiner Zeitreise die zarten Flügel des Honig-Linden Duftes und erzählen von längst vergangenen Sommern, Hoffnungen und Träumen.

Zurück im Hier und Jetzt schlägt die Linde Wurzeln, erinnert daran, dass sie nicht nur aus zarten Blüten und Laub besteht, sondern ein kraftvoller Baum ist. Nach wie vor dominant, wird der Lindenduft holziger, trockener und phasenweise blitzt eine Harznote mit spitzem Styrax auf, erst ganz am Ende des Duftverlaufs nach ca. 5-6 Stunden lässt sich die Süsse der Vanille und Tonka erahnen, möglich, dass Vanille als "Träger" für die leichtfüßige Lindenblüte dient.

Ein wunderbarer Lindenblütenduft mit Tiefgang, eigensinnig und ein bisschen aus der Zeit gefallen wie Shakespeares Sonnette, geschrieben in einer Sprache/einem Duft, die Jahrhunderte übersteht, da sie/er Zeitloses zeitlos auszudrücken versteht. Ebenso der Flakon, er könnte auch auf Shakespeares Kommode gestanden haben. Ich empfinde den Duft als androgyn, durch das holzig-baumige hat er definitiv auch eine maskuline Aura, sodass ich einen Mann mit Sonnet 18 sehr gut riechen könnte.
1 Antworten
Flakon 5.0/10 Sillage 7.5/10 Haltbarkeit 5.0/10 Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Hasch mich, ich bin der Frühling. Leck mich, ich bin der Honig.
Entschuldigt bitte die Überschrift, aber sie passt so schön. :o)

Der Name des Parfums bezieht sich auf das Sonett 18 von William Shakespeare, der in der elisabethanischen Epoche Englands der bedeutendste Verfasser dieser „kleinen Tonstücke“ war. (Ein Sonett ist ein Gedicht, bestehend aus nur 14 metrisch gegliederten Verszeilen. Quelle: Wikipedia) Das Sonett 18 handelt von der Vergänglichkeit der Zeit und des Lebens im Vergleich zur gedanklichen Unsterblichkeit der/des Geliebten.

Aber liegt nicht gerade das Besondere im Vergänglichen? Und wissen wir das Vergängliche wirklich ausreichend zu schätzen?

Shakespeares Komödien sind für mich auf Bühnen ein nicht endender Quell der Freude und das „Sonnet 18“ darf sich aus meiner Sicht gerne dazu gesellen. Also nicht auf der Bühne, sondern an mir. Ich finde es ausgesprochen schön, aber ich liebe auch den schweren Duft von Lindenblüten und davon ist hier nach meiner Meinung viel enthalten.

An dem Parfumextrakt nehme ich anfänglich wahnsinnig viel Honig und Lindenblüten wahr – so schwer, so süß und zum Einrollen schön. Die Lindenblüten begleiten den Duft über den gesamten Verlauf, der Eindruck von Honig lässt mit der Zeit nach. Leichte und frische Orangennoten sind kurz und schwere Orangenblüten über einen langen Zeitraum zu erkennen. Die Rosen sind neben den Lindenblüten für mich die vorherrschenden Duftkomponenten, die ich wahrnehmen kann. Erst nach zwei Stunden rieche ich aus der Basis die Holznoten und einen ambrierenden Ton, aber nur sehr zurückhaltend.

„Sonnet 18“ ist ein schwerer, weicher und warmer Duft, mit viel Süße. Ich kann es mir gut vorstellen, dass die Blumenopulenz jemanden sehr schnell in die Enge treiben oder sogar für Kopfschmerzen sorgen kann. Allen Lindenblütenfans sei ein Test jedoch empfohlen. Ich finde, dass das Parfum ein Frühlings- und Sommerstatement ist, wie es deutlicher kaum sein kann. Ich erfreue mich daran und verteile dafür gerne Bienchen.

„Sonnet 18“ empfinde ich kräftiger, als die bisher getesteten Düfte von Frau Neuffer. Die Haltbarkeit liegt bei ungefähr fünf Stunden.
11 Antworten

Statements

DasguteLeben vor 9 Monaten
Eine Nähe zum geliebten, jetzt kaputtreformulierten, Hammam Bouquet: viktorianisch opulente Rosen-Jasmin Combo mit Süsse & Balsamfond. Royal!+10
Sillage 6.0
Duft 9.0
Bellemorte vor 17 Monaten
Lindenblüten und Honig, vielleicht Lindenblütenhonig, dazu ein opulenter Strauss aus Jasmin, Rose und Orangenblüten - schwer, süß und dicht.+10
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 7.0
Verbena vor 45 Tagen
Blütenwonne, sonnig rauschendes Grün, leise säuselnder Wind, Bienengesumm. Er schreibt verliebte Verse unterm Lindenbaum. Das Leben ist süß.+8
Flakon 9.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 9.0
5 Antworten
Terra vor 105 Tagen
Perfekt für den Frühling.Dezent zitrisch-orientalische Sprenkel gehen über in zart-blumigen Lindenblütenhonig.Sehr weißblüherlastig+feminin+5
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.5
1 Antwort
Pluto vor 9 Monaten
Holzig fruchtig und leicht bitter durch Grapefruit, dann folgt honigsüßer Jasmin mit Lindenblüten und Vanille unterlegt.+4
Sillage 6.0
Haltbarkeit 6.0
Duft 8.5
Seerose vor 16 Monaten
Es beginnt scharf, würzig nicht süß. Ein Spur Grünes folgt, die Linde? Dann leider viel Weißblüher, animalisch. Am Ende Honig, Vanille, Tonka+4
Sillage 5.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 7.5

Einordnung der Community


Beliebt Annette Neuffer

Per Fumum: Ambra Luminosa von Annette Neuffer Maroquin von Annette Neuffer Avicenna von Annette Neuffer Stardust von Annette Neuffer Tabac Santal / For Him von Annette Neuffer Avicenna White Rose & Oud von Annette Neuffer Per Fumum: A Sanctified Rose von Annette Neuffer Narcissus Poeticus von Annette Neuffer Avicenna Myrrha Mystica von Annette Neuffer Flor de Café von Annette Neuffer Mellis von Annette Neuffer Arabica von Annette Neuffer Chocolat Irisé von Annette Neuffer Sonnet 18 von Annette Neuffer Elixir Solaire von Annette Neuffer Hepster von Annette Neuffer Rosa Alba von Annette Neuffer Divincarnation von Annette Neuffer Honeysuckle Rose von Annette Neuffer