Hepster von Annette Neuffer
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.2 / 10 112 Bewertungen
Hepster ist ein beliebtes Parfum von Annette Neuffer für Herren und erschien im Jahr 2016. Der Duft ist harzig-würzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Harzig
Würzig
Grün
Holzig
Rauchig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
grüne Bitterorangegrüne Bitterorange LimetteLimette MinzeMinze WacholderbeereWacholderbeere BergamotteBergamotte RosmarinRosmarin schwarzer Pfefferschwarzer Pfeffer MuskatMuskat
Herznote Herznote
LavendelLavendel RosengeranieRosengeranie tunesische Orangenblütetunesische Orangenblüte WeißtanneWeißtanne IrisIris
Basisnote Basisnote
MastixharzMastixharz WeihrauchWeihrauch ZedernholzZedernholz EichenmoosEichenmoos HyraceumHyraceum LabdanumLabdanum SandelholzSandelholz VetiverVetiver PatchouliPatchouli

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.2112 Bewertungen
Haltbarkeit
8.1101 Bewertungen
Sillage
7.3103 Bewertungen
Flakon
8.081 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.522 Bewertungen
Eingetragen von Centifolia, letzte Aktualisierung am 14.04.2024.

Rezensionen

9 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Yatagan

395 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 54  
Dekonstruktion im Wald: Plädoyer für einen der Zeit enthobenen Duft
Unkommentierte Düfte No. 75

Das ist ist keine leichte Kost, meine Damen und Herren, das hier ist ein klares, konsequentes Statement. Dieser Duft hat nichts, aber auch gar nichts mit Trends, zeitgenössischen Moden oder opportunistischer Anbiederung an den Zeitgeist zu tun (wie mir auch die Parfumeurin, Annette Neuffer, bestätigt).

Herrschende Mentalitäten im Nischenparfumbussiness schreiben derzeit orientalische Düfte mit Oud, Ambra und Vanille vor, flankiert durch Blütendüfte (Rose?), gerne auch mit Safran und Weihrauch usf. Dagegen ist auch gar nichts zu sagen, wenn der Duft gut gemacht ist und das sind ja viele. Die Problematik, die sich dahinter verbirgt, ist vielmehr die: Wie lange hält man die Variation des immergleichen Themas aus? Andererseits stellt sich diese Frage wohl eher Menschen, die hier auf Parfumo unterwegs sind, sich durch Hunderte, Tausende Düfte getestet haben. Dennoch: Jeder Versuch, aus dem Gefängnis der Nischen-Mainstream-Vorgaben auszubrechen, ist willkommen.

So auch hier. Annette Neuffer wagt einen Duft, der scheinbar aus der Zeit gefallen ist. Damit meine ich nicht, dass dieser Duft vordergründig nostalgisch oder antiquiert wäre. Gleichwohl ist Hepster ein Duft, der sich durchaus an älteren Vorbildern orientiert. Zwar könnte ich keinen Duft benennen, der sich direkt vergleichen ließe, finde aber Parallelen bei Geo F. Trumper, Crown oder Truefitt & Hill. Allesamt übrigens englische Marken. Daneben zeigen sich auch Referenzen zu italienischen Düften der 70er und 80er sowie zu einigen älteren französischen Düften, die das Thema "grün" variieren.

Überhaupt ist die Farbe "grün" ein Leitmotiv dieses Duftes, obwohl der einst bewährte und inzwischen eher geschmähte klassische Fougère-Akkord den Duft in keiner Weise zu beschreiben vermag.
Die grünen Töne werden vielmehr durch eine starke harzige und würzige Note untermalt, die dem einen oder anderen Träger (viele Trägerinnen werden ihn weniger mögen, es sei denn, sie wagen etwas) sogar zu viel werden könnte. Man stelle sich das vor: Krautig-Grünes trifft auf Herb-Florales, trifft auf Harzig-Holziges. Da entsteht der Eindruck eines Spaziergangs tief durch den Wald oder besser: der Eindruck, dass dich der Wald verschluckt, dass Du dich verirrst, dass Du mit schweißnasser Stirn den Weg zurück nicht mehr findest, während Du alle Gerüche um dich herum hypersensibel wahrnimmst: den Harz von Tannengehölz, den Geruch von frischem Holz umgestürzter Bäume, das Moos und die kleinen Blüten, von denen Du wieder mal nicht weißt, wie sie heißen (Du verfluchst deine Ignoranz gegenüber der Natur, Du Stadtmensch).

Währest Du entspannt; Du würdest das alles genießen, sogar die hellen, scharfen Töne, die sich unter die weichen, warmen von Moos und Patchouli mischen. Woher der Weihrauch kommt? Du musst wohl unter Halluzinationen leiden.

Der Zeit enthoben heißt für mich hier, dass das ein Duft ist, der dich jenseits von Moden begleiten könnte, der dir ein spannendes Erlebnis spendiert (Du musst dich ja nicht gleich im Wald verirren, es reicht schon ein Gang zur Unzeit, wenn keine Sonntagsspaziergänger unterwegs sind) und der Altes zu Neuem gruppiert: Dekonstruktivismus von Duft. Kritisches Hinterfragen gängiger Dufthermeneutik. Neugruppierung von Versatzstücken zu etwas Spannendem / Anderem.

Der Duft ist nicht ganz einfach zu verstehen. Das zeigt schon die Metapher vom Verirren im Wald. Du musst den Duft dekonstruieren, dich ein wenig (ganz nebenbei, beim Tragen) distanziert damit beschäftigen. Dann bekommst Du ein gänzlich neues Dufterlebnis oder (für Kenner älterer englischer und italienischer Düfte) überraschendes Wiedersehen geschenkt.

Ein sehr guter Duft.
30 Antworten
6
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Turandot

834 Rezensionen
Turandot
Turandot
Top Rezension 47  
Souverän, cool, lässig
Wir Parfumos sonnen uns ja hin und wieder im Bewusstsein, ein aussergewöhnliches Hobby zu pflegen und auch mal verhältnismäßig viel Geld dafür auszugeben. Nicht jeder in unserem Umfeld kann die Begeisterung nachvollziehen und so erntet man halt auch hin und wieder mal ein Kopfschütteln.

Aber auch wir kennen vielleicht Zeitgenossen, die viel Zeit und noch mehr Geld investieren, um ein Steckenpferd zu reiten, dem wir wiederum mit Unverständnis gegenüberstehen.
Mein Sohn z.B. hat inzwischen ausser seinem Arbeitstier noch 4 Autos mit H-Kennzeichen in diversen, extra dafür angemieteten Garagen stehen. Zwei BMWs bei denen Kenner glänzende Augen bekommen, die für mich aber halt alte Autos sind, da ich mit ihnen bereits fuhr, als mein Sohn noch gar nicht auf der Welt war. Ausserdem einen TransAm und eine Corvette, bei denen ich inzwischen Mühe habe, elegant ein- und vor allem wieder auszusteigen.

Um die Schätzchen auszuführen finden in den Sommermonaten immer mal wieder US-Car- und Oldtimertreffen statt und dort trifft man dann Teilnehmer, an die mich Hepster erinnert, womit ich nun versuche, die Kurve zu Annette Neuffers Duft zu schaffen.

Den meisten Teilnehmern solcher Treffen haftet eine gewisse elegante Lässigkeit an. Einerseits sind sie sich nicht zu schade, Motorenöl unter den Fingernägeln zu haben. Andererseits werden unter dem Siegel der Verschwiegenheit Adressen von Polsterern unter der Hand weitergegeben, die irgendwann mal so klug waren, Reste von originalen BMW-Stoffen aufzukaufen, die in den neueren Serien nicht mehr benutzt werden; die aber unabdingbar sind, um einen durchgesessenen Sitz solch eines Vintage-Schatzes standesgemäß wieder aufzumöbeln. Und die Pflegemittel für Lack und Chrom sind teurer, als so manche Luxuspflege der Gattinnen.

Schlagworte zu Hepster sind für mich lässig, cool, männlich, kraftvoll, ungezwungen, unabhängig, souverän. Eben so, wie die Liebhaber alter gepflegter und gehätschelter Autos, die auf ihren Ausfahrten keine Kilometer fressen, sondern durch die Natur cruisen, um in irgendeinem angesagten Landgasthof einzukehren.

Hepster ist für mich ein kraftvoller, erdig-würziger Duft mit rauchigen und harzigen Anklängen, der mir allerdings mit einem lauten Tusch als Kopfnote erst mal die volle Aufmerksamkeit abverlangt, bevor ich mich ihm im Verlauf dann vertrauensvoll hingeben kann. Ich würde das Parfum ganz sicher nicht morgens sozusagen im Vorbeigehen aufsprühen, sondern bewusst auswählen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich den Duft nicht lieber an einem Mann erleben möchte, auf den die oben genannten Schlagworte auch passen würden.

Fungiert die Kopfnote bei vielen Düften als Einstieg, als Hinführung ans Thema, so hält sich Hepster damit nicht auf. Überhaupt erlebe ich den Duft als unkonventionell, überraschend aber gleichzeitig bodenständig und ja, naturverbunden. Hepster als grünen Duft einzuordnen stimmt zwar, ist aber meiner Meinung nach zu kurz gegriffen, denn Wald und Wiese sehe, bzw. rieche ich hier nicht vordergründig, sondern eher Freiheit, Unabhängigkeit und im Verlauf des Parfums eine fast meditative Ruhe und Gelassenheit.

Ich gehe ganz bewusst nicht auf die Pyramide ein, sondern eben mehr auf das Gefühl und die Stimmung, die Hepster in mir auslöst und ein ganz ähnliches Gefühl hatte ich erst vor kurzem, denn Macaque von Zoologist ist für mich ein ähnlich kraftvolles und doch ruhiges Parfum, wenn es auch gar nicht wirklich vergleichbar duftet. Hepster ist ähnlich unkonventionell und trotzdem nicht nischig um der Nische willen. Aussergewöhnlich und selbstbewusst und trotzdem unkompliziert und souverän. Eben so, wie die Atmosphäre zwischen den Vintage-Autos und ihren stolzen Besitzern.
19 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Can777

240 Rezensionen
Can777
Can777
Top Rezension 50  
Der Brief
Sie wollte das Sie beide es bekommen! Sagte der Anwalt. Sie hatte nicht viel,aber das war ihr letzter Wille. Die alte Dame von nebenan war verstorben. Sie hatte niemanden mehr, bis auf den Pflegedienst und uns beide. Wir kümmerten uns ein wenig um sie. Machten ein paar Besorgungen und schauten ab und zu nach dem rechten. Jetzt war sie verstorben,es ging so schnell!

Nehmen Sie den Koffer an? Ich habe selbst nicht hinein geschaut! Sagte der Anwalt. Mit einen dünnen..Ja!...nahmen wir den Koffer,der die Form eines Musikinstruments hatte. Es war ein Koffer für ein Saxophon. Wir gingen in die Küche und legten den Koffer auf den Küchentisch und öffneten die alten Schlösser vorsichtig. Im Koffer befanden sich drei Dinge. Ein sehr altes Saxophon, ein kleiner getrockneter Strauß Wald und Wildblumen und ein Brief mit der Aufschrift -An das liebe Paar von nebenan-. Meine Frau öffnete den Brief vorsichtig, setzte sich und begann laut vorzulesen.

An das liebe Paar....
Wie oft habe ich Sie beide beobachten wenn sie im Garten waren,wie oft. Sie lieben sich,dass kann man sehen! Sie gehen so liebevoll miteinander um, wie man es heutzutage kaum noch sieht. Es erinnert mich immer an meine Jugend. Auch ich war einmal sehr verliebt. Ich war siebzehn und er hieß Frank. Er war Musiker und spielte in einer Band. Er war sehr talentiert und spielte so wundervoll Saxophon. Er hatte sein Instrument immer bei sich. Es war sein ein uns alles. Selbst bei unseren langen Spaziergängen im Wald hatte er es dabei. Ich habe ihn sehr geliebt! Alles was Frank nicht sagen konnte, drücke er beim Saxophon spielen aus,auch seine Liebe zu mir. Wir hatten eine kurze,aber sehr glückliche Zeit miteinander. Und dann kam der Krieg. Er musste gehen,wie so viele junge Männer. An unseren letzten gemeinsamen Abend gab er mir diesen Koffer mit einem Strauß aus Kräutern und Wildblumen die so wunderschön würzig-herb geduftet hatten so wie unsere Liebe im Wald. Seine letzten Worte waren. ‚, Du bist die schönste Melodie meines Lebens....Anni! Ich lasse Dir einen Teil von mir hier,damit Du nicht so alleine bist. Pass gut auf ihn auf. Ich bin bald wieder bei Dir. Ich liebe Dich! ,,..... Er kam niemals zurück! Und wenn ich einmal einsam war,dann habe ich seinen Koffer geöffnet und eine lange Zeit lang verströmte er diesen waldig-würzigen Duft meiner Jugend,....unserer Jugend! Nun schenke ich Ihnen beiden diesen Koffer aus Dank für Ihre liebevolle Fürsorge und dafür das sie mir das Warten auf ein Wiedersehen mit Frank ein wenig leichter gemacht haben.

Mit liebevollen Grüßen
Anni

Fazit
Der Duft der guten,alten Zeit,dass ist Hepster für mich. Ein Duft der einen in eine andere Zeit versetzt. Jede Note dieses Parfums ist wie Musik die aus einem antiken und wunderschönen Gramophon gespielt wird. Bitter und herbe Nuancen aus Wachholderbeere,Rosmarin,Bergamotte und grüne Bitterorange sind in der Kopfnote zu finden. In der Herznote kommt der zarte Geruch von frischer Tanne und Rosengeranie und krautigen Lavendel hinzu. Mit zunehmender Zeit wird Hepster immer holzig-rauchiger im Duft. Die Basisnote besticht durch filigranen Weihrauch und edlen Sandelholz. Zeder,Vetiver und Patchouli lassen erdige Noten aufkommen und spielen mit Labdanum,Eichenmoos und einer Prise Hyraceum das Stück der guten alten Zeiten. Hyraceum ist meiner Meinung nach auch das gewisse etwas was Hepster ,,antik‘‘ erscheinen lässt. Es macht diesen Duft temperamentvoll ,leidenschaftlich und verleiht ihm so etwas wie eine wunderschöne Patina. Hepster ist wie rhythmischer und gefühlvoller Jazz in einer alten Bar, der mit einer warmen souligen Stimme gesungen wird. Er geht unter die Haut.

Hepster ist eine sehnsüchtige Reise zurück in eine andere Zeit. Ein Duft wie der Klang eines Saxophons. Herb und hell. Aber auch weich-würzig und sinnlich-warm in jeder Note die gespielt wird.
Hepster ist romantisch und unglaublich leidenschaftlich in seiner Präsenz und Aura. Ein Duft,der nahezu zeitlos erscheint und es mit aller höchster Wahrscheinlichkeit auch bleiben wird.
Danke Frau Neuffer für diese schöne Erfahrung....
20 Antworten
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Violett

54 Rezensionen
Violett
Violett
Top Rezension 29  
Bitter geködert
Mist ! Jetzt hat sie mich doch gekriegt. Während ich noch hin und her überlegte: Gefällt mir das? Gefällt mir das nicht ? war ich diesen Naturparfums von Anette Neuffer schon längst verfallen. Die natürlichen Duftstoffe die sie benutzt, sprechen mich auf einer ganz anderen, tieferen Ebene an, riechen vertrauter, bekannter, als synthethische Dufstoffe und erzeugen darüber hinaus schöne Bilder in meinem Kopf.
Da schwirren dann feierlich brennende Kerzen, Funken sprühende Lagerfeuer unter einem klaren, sommerlichen Sternenhimmel, Wald und kokelnder Weihrauch in uralten Kirchengewölben herum. Feierlichkeit, Natürlichkeit ein wenig Pathos und eine ganz eigene Magie drücken diese Duftkreationen aus. Ohne brennen, räuchern, kokeln geht hier nichts. Es wird gefeiert.
Was mich andererseits teilweise stört, ist dieses “wachsige“, daß ich auch Neuffer-typisch finde. Als ob hier ein paar Duftöle schön und gekonnt zusammen gemischt wurden aber zum Schluss noch ein dicker Wachstropfen in die Mitte getreufelt wurde. Dieses Wachs dominiert dann den Duft und den (besseren) Rest gibt's nur noch als Randerscheinung zu riechen. Bei drei von den von mir getesteten Neuffer's hatte ich dieses “Wachsproblem“.
Klasse! Dachte ich mir jedenfalls. Diese Marke kannst du abhaken. Schön zu riechen, aber muss wirklich nicht unbedingt sein. Denn obwohl ich die Preise für Neuffer-Parfums absolut gerechtfertigt finde,sind sie für mein Parfumbudget definitiv zu hoch.
Tja, was soll ich sagen? Nun hat mit Hepster ausgerechnet ein Duftstoff namens “grüne Bitterorange“ meine Nase und mein Herz erobert. Klingt irgendwie nicht gerade sexy, riecht aber ganz hinreißend !
Was bitte ist das für ein genialer Zitrusduft ! Hepster riecht wie ein äusserst luxuriöses Räuchrstäbchen mit einem schönen, dichten, vollen, grünen Zitrusaroma. Nicht zuviel Süße, aber auch nicht zu wenig.
Mehr gibt es zum Duft auch nicht zu sagen. Das Räucherstäbchen “ glüht “und duftet Stunde um Stunde.
Ein Schätzchen, das wirklich lange, lange hält und das bei einem Zitrusduft. Wie alle Zitrusdüfte hebt auch dieser die Laune und seine ausgeklügelte “Räucherstäbchen-Basis“ macht ihn einzigartig und besonders. (Und kein Wachsfleck weit und breit in Sicht...).
Danke an Paprica für die Probe !
(Die beste Parfumo- Weihnachtswichtelin, die man sich wünschen kann.)

22 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Taurus

1051 Rezensionen
Taurus
Taurus
Top Rezension 15  
Nostalgie trifft Moderne
Da ich weiß, dass Frau Neuffer die Rezensionen hier mitliest, stellt sich zum einen die Frage, wie sie bei negativer Kritik reagieren würde. Diesen hypothetischen Gedanken muss ich allerdings nicht weiter spinnen, denn an Hepster gibt es nix zu meckern – zumindest nicht von meiner Seite.

Auch ich zähle mich als Jazz... naja, Fan würde ich jetzt nicht sagen, aber zumindest bin ich dem Jazz, dem man ja immer wieder nachsagt, dass er zwar nicht tot ist jedoch etwas streng riecht, durchaus positiv aufgeschlossen. Generell bin ich, wie vielleicht der aufmerksame Parfumo-Leser weiß, an vielen Musik-Genres quer durch den Garten interessiert. Gerade bei Jazz-CDs habe ich etliches Material einfach mal blind gekauft, sofern er Instrumental ist und bin bisher nie enttäuscht worden. Daher meine Theorie ähnlich wie bei Klassik: wer sich mit dieser Form der Musik ernsthaft auseinander setzt, versucht ein entsprechend hohes Niveau nicht zu unterschreiten.

Und so denke ich, dass Frau Neuffer ebenfalls im olfaktorischen Sinne enorme Ansprüche hat, die es zu halten gilt.

Der erste Eindruck, der nach dem Sprühen auf mich einwirkt, ist das Betreten einer betagten Werkstatt, in der feiner Holz- sowie Lackstaub von alten bis antiken Möbeln (oder gar Instrumenten) immer noch in der Luft liegt, durchtränkt von einem Nebel aus Cola und Orange.

Ich hatte die starke Vermutung, dass in Hepster eine Spur von Zimt sowie Gewürznelke enthalten wäre, doch Fehlanzeige. Dafür sind Orangenblüte, Bitterorange und viel viel Lavendel (wieso bloß haben den hier so wenige wahrgenommen) plus Zedernholz sowie etwas Patchouli eindeutig erkennbar und angezeigt. Alle anderen Ingredienzien kann ich eher schwer bis gar nicht orten.

Sicherlich ist Hepster sehr würzig, blumig, holzig und recht harzig geraten und verinnerlicht einen interessanten Kontrast aus nostalgischen (würzig-holzig) wie auch zeitgenössischen oder gar modernen (orangig-blumig-harzig) Noten.

Ich würde zwar nicht ins gleiche Horn blasen, wie einige Vorgänger, dafür habe ich zuviel (Phantom)-Gewürznelke in meiner Nase, die ich persönlicher weniger schätze, dennoch hat der Duft durchaus seinen Reiz und vor allem Charme.

Darüber hat Hepster einen langem Atem und ordentlich Durchsetzungskraft ohne als laut zu gelten. Bravo und Zugabe!
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

37 kurze Meinungen zum Parfum
Eggi37Eggi37 vor 11 Monaten
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Ätherisch-tannengrüner Weihrauchdunst
In der Mastix Welt
Aus violetten Kraut
Bach aus seifiger Limettenbrause
Sprudelt in Pfefferkörnerform
38 Antworten
Brelles530Brelles530 vor 3 Jahren
8
Sillage
9
Haltbarkeit
7
Duft
Ätherische Öle ziehen übers Land und beleben die Sinne
herbe Zitrik trifft auf harziges Holz
Gutes Handwerk - mir allerdings zu üppig
24 Antworten
FloydFloyd vor 4 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Bittere Orangensonnen
Leuchten grün
Ätherische Strahlen
Fallen zwischen dunkle Tannen
Wo Mastixharze Muster malen
Auf hellen Weihrauchnebel
14 Antworten
DelightfulDelightful vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Bittre Orangennebel
Lavendellampen weisen den Weg
Sanfter Tannenharzregen
in der Ferne glimmen
Gewürzlichter
Weihrauchblumen säumen den Pfad
17 Antworten
YataganYatagan vor 8 Jahren
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Hepster (Jazz-Aficionado): Ein harzig-würziger, blumig-grüner und dunkel-holziger Neu-Klassiker im Stil der angelsächsischen Schule. Get it!
4 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

2 Parfumfotos der Community

Beliebt von Annette Neuffer

Stardust von Annette Neuffer Per Fumum: Ambra Luminosa von Annette Neuffer Maroquin von Annette Neuffer Avicenna Myrrha Mystica von Annette Neuffer Per Fumum: Ambar von Annette Neuffer Narcissus Orientalis von Annette Neuffer Fumoir des Anges von Annette Neuffer Autumn Nocturne von Annette Neuffer Chocolat Irisé von Annette Neuffer Tabac Santal / For Him von Annette Neuffer Vermilion Orange von Annette Neuffer Mellis von Annette Neuffer Avicenna White Rose & Oud von Annette Neuffer Chyprette von Annette Neuffer Elixir Solaire von Annette Neuffer Per Fumum: A Sanctified Rose von Annette Neuffer Sonnet 18 von Annette Neuffer Flor de Café von Annette Neuffer Avicenna von Annette Neuffer Havana Plum von Annette Neuffer