Traversée du Bosphore 2010

Traversée du Bosphore von L'Artisan Parfumeur
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.3 / 10 268 Bewertungen
Ein Parfum von L'Artisan Parfumeur für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2010. Der Duft ist süß-gourmand. Es wurde zuletzt von Puig vermarktet. Der Name bedeutet „Überquerung des Bosporus”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Gourmand
Fruchtig
Ledrig
Pudrig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
ApfelApfel GranatapfelGranatapfel SafranSafran IngwerIngwer
Herznote Herznote
LederLeder IrisIris LokumLokum TulpeTulpe
Basisnote Basisnote
BenzoeBenzoe MoschusMoschus ZederZeder

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.3268 Bewertungen
Haltbarkeit
7.3184 Bewertungen
Sillage
6.3183 Bewertungen
Flakon
7.7176 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.816 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 30.11.2023.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Skin on Skin von L'Artisan Parfumeur
Skin on Skin
Sideshow von Gri Gri
Sideshow
Loukhoum von Keiko Mecheri
Loukhoum
L'Instant de Guerlain (Eau de Parfum) von Guerlain
L'Instant de Guerlain Eau de Parfum
Parfums Vitessence - Zillion von Herbalife
Parfums Vitessence - Zillion
Cheeky Alice von Vivienne Westwood
Cheeky Alice

Rezensionen

15 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Pollita

349 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 32  
Auf leisen Sohlen über den Bosporus
Komm Bertrand, wir überqueren zusammen den Bosporus. Hach, das ist mal wieder ein zauberhafter Duft. Und das trotz lauter Noten, die ich eigentlich überhaupt nicht leiden kann. Ich mag in der Regel weder Safran, noch Leder, noch Ingwer. Aber hier ist das alles so schön und gekonnt miteinander verwoben, dass ich mich prima damit arrangieren könnte.

Zu Beginn ist der Duft recht obstlastig. Für meine Nase duftet er nach Trockenfrüchten. Aber nicht nur kandierter Ingwer ist das. Mir kommen auch getrocknete Aprikosen und Pflaumen in den Sinn, wenn ich Traversée du Bosphore erschnuppere. Sonderlich apfelbetont empfinde ich den Duft jetzt nicht. Und ihr könnt mir glauben, ich bin Expertin für Äpfel, denn ich lebe im südlichen Baden-Württemberg, wo Streuobstwiese an Streuobstwiese grenzt. Das duftet auch schön, wenn die geerntet und gepresst werden, aber für meine Nase doch ganz anders.

Ihr ahnt es vermutlich schon, warum dieser feine Duchaufour am Ende doch kein Kaufkandidat geworden ist. Richtig: Das Leder. Die Ledernote von Traversée du Bosphore ist eher hintergründig und erschlägt einen nicht, ist im Herzen jedoch deutlich zu erschnuppern. Das würde mich auf Dauer ein wenig nerven, wenn ich diese Ledernote permanent in der Nase hätte.

Himmlisch ist die Basisnote, in der die Iris dominiert und neben Benzoe auch Vanille einsetzt und dem Duft eine zarte Süße verleiht. Genau diese Aura, wie ich sie in der Basis wahrnehme, verbreitet auch der Träger in der Projektion. Wunderschön ist das. Der Duft erinnert mich im Fond an einem anderen Gourmand, den ich besitze und den ich jetzt zum Vergleich aufgetragen habe. Und zwar Magnolia von Josier. Freilich sind das komplett unterschiedliche Duftnoten, aber in ihrer Vanillebasis (bei Duchaufour steht Lokum, für mich ist das Vanille) gleichen sie sich doch sehr. Und genau deshalb mag ich diesen zarten und süßen L’Artisan so gerne. Denn das ist die Art Vanille, wie ich sie einfach herrlich finde. Ein bisschen trocken, nicht ganz so wuchtig und süß und überhaupt nicht wie eine Bäckerei.

Wie viele Düfte der Marke ist auch Traversée du Bosphore eher ein leiserer Duft. Er hat keine überbordende Sillage und auch die Haltbarkeit ist durchschnittlich. Nach meinem Morgenlauf war der Handrücken praktisch wieder duftfrei. Man konnte die Reise an den Bosporus lediglich noch erahnen, wenn man wusste, dass ich diesen Duft aufgetragen hatte. Gerade das gefällt mir aber hier wieder erstaunlich gut. Denn solche Orientdüfte sind meistens ultralaute Schreihälse, die sich kaum dosieren lassen und die einem dann stundenlang auf den Wecker gehen können. Dieser hier tut das eben nicht.

Nochmals ein Dankeschön an die liebe Licorice für die Testmöglichkeit. Dieses Schätzchen hat es fast auf die Wunschliste geschafft. Und wer weiß? Vielleicht schafft es er am Ende doch noch.
29 Antworten
10
Flakon
2.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Chypienne

71 Rezensionen
Chypienne
Chypienne
Top Rezension 18  
Eurasisches Delight
Bertrand Duchaufours als Duft interpretierte Reiseimpressionen faszinieren mich.
In "Traversée du Bosphore" spannt er einen Bogen, der typische Gerüche der beiden hier so nahen Erdteile miteinander verbindet.

Allerdings nicht in den kräftigen Ölfarben, wie wir sie von Amouage und anderen kennen und unter Verzicht auf derzeit gängige Klischees.
TdB ist viel eher ein Aquarell, andeutend und mit ineinander übergehenden Konturen:

Apfelduft, ganz leicht, schwerere dunkle Blumen ( Tulpe?), und dann eine ganz herrliche herbe, erdig-würzige Iris, deutlich unterstützt von Jacken-und Handtaschenleder, alles überpudert von trockenem, federleichtem Mandelzuckerstaub.
Alltagstauglich, wohltuend, nach vielen Stunden entwickelt sich TdB in einen wunderschönen Hautduft.

Meine in spontaner Freude gegebenen 80% erhöhe ich nach Tagen intensiveren Kennenlernens noch einmal sehr gern.l
7 Antworten
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
8
Duft
Palonera

467 Rezensionen
Palonera
Palonera
Top Rezension 29  
Oktober-Impressionen
Golden-bernsteinfarben-karminrotes Laub, tanzend in der Luft, raschelnd unter meinen Schritten.
Rotbackige Äpfel an den Bäumen, ihre Äste schwer herniederziehend.
Stahlblauer Himmel, bleigraue Wolkenberge, plötzlicher Windstoß in meinem Haar.
Die alte Wildlederjacke, ein wenig speckig schon.
Abgeerntete Stoppelfelder, ein krächzendes Heer von Krähen.
Flammendes Weinlaub. Astern.
Funkelnder Früchtetee in der Kanne auf Großmutters Stövchen.
Apfelkuchen, frisch aus dem Ofen.
Cordhosen, braune Stiefel, Baskenmütze, den Schal von Dir geklaut.
Regentropfen an den Scheiben. Knisterndes Kaminfeuer.
1000 Seiten dicke Wälzer, verschlungen an einem Wochenende.
Milchreis auf dem Herd.
Vorfreude.
Der Strohkranz an der Eingangstür.
Purpurfarbene Sonnenuntergänge.
Kuschelsocken, Kuschelpartner, Kuschelkino auf dem Sofa.
Selbstgekochte Marmelade, Glas um Glas nach Farben sortiert.
Pfannkuchen mit Apfel-Zimt-Zucker und schlechtem Gewissen.
Drachen steigen lassen.
Federweißer.
Urlaubsbilder anschauen, Bikinifigur bewundern, Bauch einziehen. Fünf Minuten später alle Baklava aufessen.
Schaumgebirgige Badeorgien.
Von Bratäpfeln und Zimtstangen träumen.
Rilkes Herbstgedicht lesen. Wehmut zelebrieren.
Sommerdüfte nach hinten stellen, Gourmands und Orientalen abstauben.
Kürbissuppe kochen.
Im Laubwald neben Dir auf dem weichen Boden liegen, durch die Baumwipfel in den Himmel blinzeln, Zapfen zählen.
Zugvögeln hinterherschauen.
Sündhaft teuren Körperpuder kaufen.
Kastanienmännchen.
Im Wildgehege die Rehe füttern.
Die Nase in Deinem Kaschmirpulli vergraben.
Quitten-Birnen-Crumble.
Traversée du Bosphore.
14 Antworten
5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Chanelle

747 Rezensionen
Chanelle
Chanelle
Top Rezension 19  
Mal eben für ein Dessert zum Bosporus und zurück...
TdB von L'Artisan habe ich vor Monaten mal im Vorbeihuschen im Geschäft getestet, aber ausser der Eindruck "lecker-süss-pudrig" ist nichts in meinem Oberstübchen hängen geblieben, also hatte er scheinbar nicht so recht meinen Geschmack getroffen...Dachte ich!
Falsch gedacht! Denn als ich unlängst eine Abfüllung davon erhielt und mich furchtlos und grosszügig damit eindieselte, traf es mich wie Amor's Pfeil, mitten ins Herz! Ok, mit Umweg über die Nase...
"Lecker-süss-pudrig" ist eine oberflächliche und unzureichende, wenn nicht sogar unzutreffende Beschreibung. Sie wird der Schönheit und dem Facettenreichtum dieses Duftes nicht im Entferntesten gerecht.
Eine fruchtig-würzige Kopfnote, die kaum wahrnehmbar ist, weil der "Milchreis" fast sofort da und auch viel dominanter ist. Die so umschriebene Gourmand-Note ist aber bei mir sehr willkommen und auch nicht unangenehm süss. Die nussige Fruchtigkeit hält die Nachtisch-Assoziationen im Zaum, nach und nach legt sich der Milchreis und wird zu einem warmen, wildledrigen pudrigen Gesamteindruck, den ich lange geniessen kann, denn die Haltbarkeit ist recht gut.
Nichtsdestotrotz bleibt es ein eindeutiger Leckerduft. Blumen oder Hölzer kann ich beim besten Willen nicht ausmachen, aber die brauche ich hier auch nicht.
Ich bin verliebt.
8 Antworten
7.5
Haltbarkeit
4
Duft
Apicius

1106 Rezensionen
Apicius
Apicius
Top Rezension 19  
Bäh, Griesbrei!
Traversée du Bosphore ist ein Parfum, das ich überhaupt nicht verstehe. Ich habe mich vielleicht vorschnell damit angesprüht, nachdem mein Teststreifen eine recht interessante Pudrigkeit auswies. Die ist auch da, aber ausschließlich im Kopf. Es treten komplexe fruchtig-würzig-florale Noten hinzu. Das lässt dann mal kurz Assoziationen an quicklebendiges Treiben von Menschen und Gerüchen auf einem orientalischen Basar zu, hält aber auch nicht lange an.

Schnell, schon nach einer halben Stunde, übernimmt eine cremigbreiige, vanilleartige Note das Kommando, und die ist einfach nicht schön. Vielleicht ist es angebracht, das mit Kankuro als „Loukhoum“ zu bezeichnen - ich denke hier einfach nur Griesbrei! Zwischen Herznote und Basis muss man sich die Verbindung schon zusammenkünsteln, also etwa Gewürz plus Loukhoum gleich Orient, doch auf mich wirkt das uninspiriert zusammengeklatscht. Bei mir will der Funke nicht überspringen, und daher fasse ich mich ausnahmsweise kurz!
8 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

30 kurze Meinungen zum Parfum
ZerotoninZerotonin vor 1 Jahr
7
Flakon
8
Sillage
7
Haltbarkeit
4.5
Duft
Der funktioniert für mich irgendwie nicht. Fruchtig-säuerliches Leder, das gleichzeitig auch pudrig und essbar sein möchte.
29 Antworten
AzuraAzura vor 3 Jahren
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Überquere die lederne Brücke
Geh ins Land, wo Apfelsaft und Honig fließen
Sieh die Schwertlilien auf dem Felde
Wie herrlich sanft sie pudern
17 Antworten
LicoriceLicorice vor 3 Jahren
9
Duft
Naaaheeein, ich mag kein
Safran-Loukhoum-Iris-gepudertes Fruchtleder,
niemals nicht!!!!

B. Duchafour: Nimm dies.

Ich: Dead...
19 Antworten
FrauKirscheFrauKirsche vor 2 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Florale Leinwand
säuerlich-fruchtige Wolken
schweben über
cremig-würziger Erde
Zuckerflocken wie Schnee
Moschusmond
am Lederhorizont ...
14 Antworten
Rieke2021Rieke2021 vor 1 Jahr
7
Flakon
5
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
In Istanbul auf der weichen Leder-Récamiere oriental. gewürzte Früchte naschen. Irispuder rieselt sanft. Vanillige, süße Harze verwöhnen.
9 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen

Themen zum Parfum im Forum
Rem25Rem25 vor 11 Jahren
Beratung
Traverse du Bosphore alike gesucht
Hallo,Habe den Midnight in Paris probiert.Es ist ein interessanter Duft, schön pudrig und er hat auch tatsächlich was von Dior Homme intense .Aber ich finde ihn noch recht maskulin. Das mag daran...

Bilder

23 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von L'Artisan Parfumeur

Timbuktu von L'Artisan Parfumeur Fou d'Absinthe von L'Artisan Parfumeur Tea for Two von L'Artisan Parfumeur La Chasse aux Papillons (Eau de Toilette) von L'Artisan Parfumeur Bois Farine von L'Artisan Parfumeur Dzongkha von L'Artisan Parfumeur L'Eau d'Ambre Extrême von L'Artisan Parfumeur Premier Figuier (Eau de Toilette) von L'Artisan Parfumeur Vanille Absolument / Havana Vanille von L'Artisan Parfumeur Noir Exquis von L'Artisan Parfumeur Mon Numéro 10 von L'Artisan Parfumeur Nuit de Tubéreuse von L'Artisan Parfumeur Séville à l'Aube von L'Artisan Parfumeur Dzing! von L'Artisan Parfumeur Passage d'Enfer von L'Artisan Parfumeur Safran Troublant von L'Artisan Parfumeur Méchant Loup von L'Artisan Parfumeur Jour de Fête von L'Artisan Parfumeur Bucoliques de Provence von L'Artisan Parfumeur Cœur de Vétiver Sacré von L'Artisan Parfumeur