La Collection 777

Oud 777 2014

Oud 777 von Stéphane Humbert Lucas
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.1 / 10 100 Bewertungen
Oud 777 ist ein beliebtes Parfum von Stéphane Humbert Lucas für Damen und Herren und erschien im Jahr 2014. Der Duft ist würzig-harzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Die Produktion wurde offenbar eingestellt.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Harzig
Holzig
Orientalisch
Ledrig

Duftnoten

burmesisches Oudburmesisches Oud laotisches Oudlaotisches Oud LederLeder TonkabohneTonkabohne

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.1100 Bewertungen
Haltbarkeit
8.793 Bewertungen
Sillage
7.793 Bewertungen
Flakon
8.8100 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.626 Bewertungen
Eingetragen von Labormaus, letzte Aktualisierung am 27.03.2024.
Wissenswertes
Das Parfum war Teil der Kollektion „La Collection 777”.

Rezensionen

3 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
8.5
Duft
Serenissima

1053 Rezensionen
Serenissima
Serenissima
Top Rezension 18  
pulsierende Magie aus der Tiefe
Sehr lange hat es gedauert, bis ich mich mit den dunklen geheimnisvollen Düften, besonders denen der sog. „SHL Collection 777“, von Stéphane Humbert Lucas anfreunden konnte; inzwischen habe ich meine Zaghaftigkeit, meine Schüchternheit ihnen gegenüber überwunden und liebe sie!

So war ich natürlich sehr begeistert, als ich beim Stöbern in Serafinas großartiger Sammlung auch den schon mit großer Neugier betrachteten Duft „Oud 777“ entdeckte.
Ich bedanke mich besonders bei ihr: ich durfte mir einen Wunschzettel zusammenstellen und sie machte sich auf die Suche nach den aufgelisteten Düften.
Nicht nur diese Abfüllungen kamen zu mir, als Überraschung lag auch eine große Tüte selbstgebackener Weihnachtsplätzchen in dem Päckchen!
Diese waren kurzlebiger als die Duftproben und sehr, sehr lecker!

„Oud 777“ ist wieder einer dieser tiefen, dunklen Düfte mit einer besonderen pulsierenden Magie. Stéphane Humbert Lucas gelingt es auch hier, die ursprüngliche Duft-Animalik so in die begleitenden Duftnoten einzubetten, dass nichts zu stark oder zu erschreckend erscheint.

Eine kräftige und rauchig-würzige Agarholz-Note stößt nicht ab, sondern verlockt fast honigsanft der weiteren Duftentwicklung zu folgen. Ich habe es nicht bereut; habe ich doch inzwischen gelernt mich ganz diesen außergewöhnlichen Kompositionen hinzugeben und eher freudig überrascht als erschrocken zu reagieren, wenn sie ihr Geheimnis offenbaren.

Schon während sich die ersten Tröpfchen auf meiner Haut entwickeln, spüre ich ein warmes Pulsieren aus der dunklen Tiefe dieses Duftes.
Ich fürchte mich nicht, sondern fühle mich mit der Magie dieses Duftes eng verbunden.

Hier ist Oud nicht erwartet schmutzig, sondern die sich eventuell unangenehm bemerkbarmachende Animalik wurde wunderbar gezähmt, ohne langweilig zu werden oder ihre Persönlichkeit zu verlieren.
Würziges, rauchiges Holzaroma ruht auf einer geschickt ausgewählten reifen Ledernuance, die sich genussvoll auf der Haut ausbreitet, um so die vanillewarme Tonkabohnen-Duftnote aufzunehmen, die sich dadurch fast balsamisch weich entwickeln kann.
Goldene Ambra-Tupfen und sämiger Honig scheinen in der tiefen sinnlichen Schwärze leuchtende Lichteffekte zu zaubern.
Die verborgene Magie der aromatischen Dunkelheit dieser Duftkreation beginnt rhythmisch zu pulsieren, die Haut scheint zu sich erwärmen; sie scheint zu vibrieren.
Großartig und gewaltig fühlt sich dieser Moment der kompletten Duftentwicklung/Duftvollendung an; ein goldenes Feuerwerk entsteigt der würzig-rauchigen Tiefe: Duft-Faszination vom Feinsten!

Wieder einmal entdecke ich eine diese orientalischen Duftkompositionen, die meine Seele berühren und mich in fremde Bereiche entführen, die es wert sind, entdeckt zu werden.
Erneut habe ich erleben dürfen, dass ich Stéphane Humbert Lucas ohne Bedenken in seine Duftwelt folgen kann; es lohnt sich immer!
9 Antworten
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Maggy4u

293 Rezensionen
Maggy4u
Maggy4u
Top Rezension 25  
The Twelve of Oud
Diese unfassbare Ruhe. Alles ist mit sich im Einklang. Keine Ängste. Keine Furcht. Die Wärme friert die Zeit ein und alles Sein wird reduziert auf einen Atemzug. Voll Freiheit. Klarheit. Liebe.

Manchmal braucht es nicht viele Worte, um zu beschreiben, was ein Duft mit Dir macht. Ist ó Hira der hautnahe Amber-Verführer, so ist Oud sein absolut ebenbürtiger Bruder. Ja, er ist auch eine Zwölf, auf einer Skala bis 10.

Ich empfinde ihn als eine warme Umarmung - heute am (bisher) wärmsten Tag des Jahres. Er legt sich balsamisch auf meine Haut und zaubert mal eben alle Bedenken, einen "Doppel-Oud" im Büro zu tragen, hinweg. Er ist mit der gleichen mystischen Energie geladen, mit der auch schon ó Hira mich in seinen Bann zog. Typisch "Oud" ist hier nichts. Und das meine ich mehr als positiv. 777 Oud ist (bei mir) nie fäkal oder kantig. Er ist eine perfekt verwobene Komposition von harzig-balsamischen Komponenten und akzentuierter Rauchigkeit auf einem dunklen, hochedlen Holzbett. Er ist nicht so hautnah, wie sein Amber-Bruder, was sicher viele erfreuen wird. Vielmehr ist er ein eigenständiges Wunder. Ein Wesen auf Deiner Haut. Dein Symbiont. Genährt von Deiner Wärme. Mit nur einem Ziel. Dich zu verzaubern.

(Danke, an alle, die es möglich gemacht haben, dass wir diesen Duft sharen konnten. Ihr seid unglaublich!)
5 Antworten
9
Flakon
7
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Cravache

64 Rezensionen
Cravache
Cravache
Top Rezension 0  
Wilde Aoud-Schönheit und rauchiges Biest
Oud 777 ist ein mystischer Aoud-Duft von rauchig-tiefer Dunkelheit. In der Brust von Oud 777 leben zwei Seelen. Eine wilde Aoud-Schönheit. Und in der Tiefe haust der Schatten eines dunklen Rauchmonsters.

Oud 777 ist beseelt von warmer Dunkelheit, aus deren großen rauchigen Tiefe die Duftnoten emporsteigen, um dann wieder vom tabakkauenden Biest in die fast unendliche dunkle Tiefe gezogen zu werden und nach einiger Zeit abermals in die abendsonnigen Gefilde der orientalischen Aoud-Schönheit emporzusteigen.

Wilde Aoud-Schönheit, Abendsonne, Soq, Granitblock, Dörrobst, Mephisto, ein blutender Baum. Oud 777 ist ein schwer fassbarer Duft - wie etwa ELdOs “The Afternoon of a Faun”. Ich habe bis anhin kein Parfum gerochen, bei dem „mystisch“ treffender wäre.

Oud 777 ist zugleich krachend laut wie Dubai und flüsternd leise wie die Wüste, raukantig aoudiert und oberflächenpoliert smooth, rauchig und balsamisch-cremig. Krachend oberflächlich im Auftakt und geheimnisvoll und tiefsinnig in Herz und Basis.

Die Kopfnote von Oud 777 ist ein Faustschlag auf einen schweren Edelholzbesprechungstisch. Kracht, aber donnert nicht. Der Geruch von geräuchertem Aoud, von abendwarmer Wüstenluft und eines arabischen Soqs stürmen einem unvermittelt entgegen.

Zuerst viel kantiges Aoud. Dunkelholzig, leicht ölig, dicht, ledrig, warmerdig, rauchig, irgendwie kristallin, etwas animalisch, holzig-kantig bis holzig-harsch. Gleichzeitig breitet sich würziges, den Raum einnehmendes Labdanum aus. Präsent dosiert, pur, harzig-ambratisch, subtil süßlich, subtil rauchig, erdig, sinnlich-warm, hautherb und ledrig.

Alsdann gesellt sich eine ordentliche Prise Zimt dazu. Staubig trocken und orientalisch warm. Die Zimt-Note erinnert zusammen mit dem Labdanum ein wenig an Dörrobst. Hintergründig sind eine würzige, mehr bestimmte als harsche und leicht bittere Myrrhe-Note, etwas aromatisch-süßes Holz, Anis und wildes braunes Leder auszumachen.

Und nach einigen Minuten ist alles weg. Als würde man die Augen schließen, sich die Ohren zuhalten. Absolute Ruhe – bis auf das Schlagen des eigenen Herzens. Auf der Haut ist nichts mehr zu riechen.

Dann öffnet man die Augen und Ohren und findet sich in der sanften Ruhe der rauen Wildnis wieder. Meditierend auf einem einsamen Steinblock in der Wüste. Oud 777 kehrt zurück. Kantig aoudiert - und oberflächenpoliert smooth zugleich. Warm, unendlich tief und tiefsinnig.

Aoud, ruhig, zunächst flüsternd, meditativ, poliert. Nach einiger Zeit wird das Aoud kräftiger, harziger, holzig-schwer, erdig und tief. Ich könnte mir vorstellen, dass Nagarmotha-Öl dafür verantwortlich ist. Nur ab und zu blitzt eine animalische Aoud-Facette auf. Gleichzeitig macht sich eine cremig-holzige Note bemerkbar (Stéphane Humbert Lucas nennt diese Note „weißes Aoud“), die wie eine Mischung aus sehr cremigem Sandelholz und hellem Aoud riecht. Diese Note verleiht dem Aoud bis weit in den Drydown nebst den edelholzschweren, dunkelholzigen, manchmal aufblitzenden animalischen Facetten auch eine goldcremige Facette.

Gegengewicht, zuerst sogar das Aoud leicht dominierend, ist würzig-harziges, etwas herbes Labdanum, das dem dichten dunklen Aoud ambratische Politur verleiht. Präsentes braunes Pilotenjackenleder verleiht eine schöne warm-ledrige Textur.

Aus der Tiefe des Duftes steigt rauchig-erdiger Weihrauch auf, zugig, eher trocken, die würzige Wärme des Aouds und Labdanums unterstreichend. Im Hintergrund sind dezent weitere orientalisch-warme Gewürze und Harze zu riechen, die zusammen mit dem Weihrauch die dunkle Tiefe des Duftes verstärken.

Nach einiger Zeit macht sich ein grün-rauchiger Unterton bemerkbar. Vielleicht Kautabak mit räuchelndem Weihrauch? Diese grüne Unternote bleibt bis zum Ende des Duftverlaufs erhalten und verleiht dem Oud 777 zusammen mit dem Aoud einen aromatischen dunkelbraun-grünen Touch. Gleichzeitig legt sich eine aromatisch-balsamische, dunkle, unsüße, ein wenig nach rauchig-schwarzer Schokolade erinnernde Note über das Aoud und das würzige Labdanum.

Nach rund 5 bis 6 Stunden wird Oud 777 wieder aoudiger. Dichtes, dunkelholziges Aoud meldet sich deutlich erstarkt zurück, umrahmt von warmen, süßlich-ambratischen Harzen, verfeinert mit etwas Balsam. Hautanimalisches Leder, etwas Weihrauch und Tabak verleihen dem holzig-ambratisch-balsamischen Kern des Duftes einen etwas kantigen Charakter.

Nach dem krachenden Auftakt zeigt Oud 777 keine große Duftentwicklung im klassischen Sinne mehr. Vielmehr folgt über die nächsten 12+ Stunden ein flackerndes Spiel der Facetten. Auf einmal blitzt eine animalische Facette von Aoud auf, dann etwas schwarzrauchige Schokolade, um wieder in der dunklen Tiefe des Duftes zu verschwinden. Mal zieht das dunkle Aoud, dann das würzig-ambratische Labdanum die Herrschaft an sich. Tabak und Leder gelingt es abwechselnd immer wieder, sich zwischen dem Aoud und dem Labdanum etwas mehr in den Vordergrund zu schmuggeln und bemerkbar zu machen, um dann wieder in der Tiefe des Duftes aufzugehen.

Einmal überwiegt der balsamische Charakter des Duftes, dann der cremige und schließlich der rauchige. Oud 777 lebt auf der Haut. Kraftvoll ruhig, gegensätzlich harmonisch, unaufgeregt spannend, balsamisch rauchig. Oud 777 ist beseelt von einer Dunkelheit, aus deren großen rauchigen Tiefe die Duftnoten emporsteigen, um dann wieder in die fast unendliche dunkle Tiefe abzusinken und nach einiger Zeit abermals emporzusteigen.

Oud 777 zeigt das Duft-Verhalten eines Extraits. Die Silage empfinde ich anfänglich als stark und als im weiteren Duftverlauf abnehmend. Oud 777 ist stark, aber nicht laut, von großer innerer Kraft. Der Duft ist durchaus wahrnehmbar noch im Raum, wenn man ihn verlässt und nach einiger Zeit wieder hinein kommt. Der Duft wird hautnaher, wobei man eine sinnliche, warme, tief erotische Duft-Aura um den Träger wahrnimmt. Oud 777 verschmilzt auf der Haut mit dem Träger und wird mit diesem eins. Auch am nächsten Tag ist Oud 777 noch spürbar – wenn auch ohne große Sillage.
9 Antworten

Statements

30 kurze Meinungen zum Parfum
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
Leicht muffende Oud in Kombi mit rauchig-kratzigem Leder
Verkörpert Wildnis
Balsamische Tonka-Leder DNA
wie im O Hira
Dunkel-mysteriös
24 Antworten
ChopIslandChopIsland vor 4 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Eingehüllt wie eine zweite Haut
Ein Tier faucht
Ganz sacht
Der Agarbaum brennt, raucht
Und lacht
Das Schwelen der Sonne
Die ganze Nacht
6 Antworten
Maggy4uMaggy4u vor 7 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Alles ist mit sich im Einklang. Die Wärme friert die Zeit ein und alles Sein wird reduziert auf einen Atemzug. Voll Freiheit. Klarheit.Liebe
2 Antworten
YataganYatagan vor 8 Jahren
7
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
5
Duft
Kein Duft, sondern ein bissiges Tier! Dreckig-würzig-harziges Oud mit scharfen Zähnen: der Duft für Scheidungen!
3 Antworten
AzaharAzahar vor 7 Jahren
9
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Fest verwurzelt recke ich meine Zweige in den Himmel
Verdorrte Früchte an meinen Zweigen, Steine um mich
Tausendjähriger Baum, LebendigWarm
6 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

11 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Stéphane Humbert Lucas

Black Gemstone von Stéphane Humbert Lucas Taklamakan von Stéphane Humbert Lucas God of Fire von Stéphane Humbert Lucas Mortal Skin von Stéphane Humbert Lucas Ô Hira von Stéphane Humbert Lucas 2022 Generation Man von Stéphane Humbert Lucas Isra & Miraj von Stéphane Humbert Lucas Soleil de Jeddah von Stéphane Humbert Lucas Wish Come True von Stéphane Humbert Lucas Panthea von Stéphane Humbert Lucas Khôl de Bahreïn von Stéphane Humbert Lucas Panthea Iris von Stéphane Humbert Lucas Venom Incarnat von Stéphane Humbert Lucas 2022 Generation Woman von Stéphane Humbert Lucas Une Nuit à Doha von Stéphane Humbert Lucas Rose de Petra von Stéphane Humbert Lucas Sand Dance von Stéphane Humbert Lucas Soleil de Jeddah Mango Kiss von Stéphane Humbert Lucas Qom Chilom von Stéphane Humbert Lucas Crying of Evil von Stéphane Humbert Lucas