Ted Lapidus

Frankreich Frankreich
Der 1929 geborene Ted Lapidus erbte die Liebe zu Stoffen und Designs von seinem russischen Vater, der ein eigenes Schneideratelier unterhielt. Da seine Familie nach Frankreich... Weiterlesen
Filtern & Sortieren
Herren Damen Unisex
1 - 20 von 55
1 - 20 von 55

Wissenswertes

Der 1929 geborene Ted Lapidus erbte die Liebe zu Stoffen und Designs von seinem russischen Vater, der ein eigenes Schneideratelier unterhielt. Da seine Familie nach Frankreich auswanderte, besaß er sein Leben lang die französische Staatsbürgerschaft. Lapidus genoss eine fundierte Mode-Ausbildung bei Christian Dior in Paris, wo er 1951 schließlich sein eigenes Label gründete.

Einige Jahre vertrieb Lapidus seine Kreationen über Geschäfte und Modehäuser, bevor 1958 die ersten Boutiquen des Labels „Lapidus“ entstanden. Die dort erhältlichen Unikate waren aus luxuriösen Materialien und in Handarbeit gefertigt, gehörten also zur Haute Couture jener Zeit. Auch tragbare Prêt-à-porter-Mode war in den Shops erhältlich, die aber ausschließlich für andere Labels verkauft wurde.

Die originellen Kreationen aus dem Hause „Ted Lapidus“ wurden immer hochgelobt und die Modenschauen waren gefragte Events bei Kritikern, Kollegen und Presse. Daher wurde Ted Lapidus im Jahre auch Mitglied im Pariser Haute Couture Handelsverband „Chambre Syndicale de la Couture Parisienne“.

Ein wesentliches Merkmal der Mode von Ted Lapidus war die Verbindung von perfekt sitzender Maßkonfektion mit einfallsreichen und funktionellen Details. Die Entwürfe zeichnen sich oft durch Schulterklappen, aufgesetzte Taschen, Gürtel u. Ä. aus. Prominente wie Brigitte Bardot und John Lennon schätzten diesen Stil sehr.

Bevor das Label „Ted Lapidus“ 1995 an die „Jacques-Bogart-Gruppe“ überging, wurde 1970 noch eine Kooperation mit „L'Oréal“ über exklusive Damen- und Herrendüfte geschlossen. Die Mode und die Düfte sind weltweit sehr erfolgreich.
Recherchiert und verfasst von ParfumoParfumo