Olympic Rainforest von Olympic Orchids Artisan Perfumes
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.6 / 10 114 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Olympic Orchids Artisan Perfumes für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2010. Der Duft ist grün-harzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Grün
Harzig
Holzig
Würzig
Erdig

Duftnoten

Lawsons Scheinzypresse SchwarzfichteSchwarzfichte BalsamtanneBalsamtanne erdige Notenerdige Noten MyrteMyrte MonardeMonarde RhododendronRhododendron PilzePilze Schwertfarn ZedernblattZedernblatt EichenmoosEichenmoos WildblumenWildblumen

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.6114 Bewertungen
Haltbarkeit
8.189 Bewertungen
Sillage
7.388 Bewertungen
Flakon
7.058 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.522 Bewertungen
Eingetragen von DeGe53, letzte Aktualisierung am 16.05.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Urð von Vala's Enchanted Perfumery
Urð
Chypre Mousse (2013) von Oriza L. Legrand
Chypre Mousse (2013)
Bat (2015) von Zoologist
Bat (2015)

Rezensionen

12 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Preis
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
JonasP1

3 Rezensionen
JonasP1
JonasP1
Top Rezension 55  
Im Eukalyptuswald
Mein letzter Besuch ist lange her
Drum mache ich mich auf
In den Eukalyptuswald
Der Weg führt durch erdige Pfade
Wildblumen wuchern am Waldrand
So bunt wie die Vielfalt der Wälder
Sanft tropft Regen auf meine Haut
Endlich angekommen!
Ein langer Weg liegt hinter mir
Die Füße schmerzen
Doch der Hochsitz ist nicht weit
Langsam klettere ich die moosbewachsene Leiter hoch
Den Kräuterschnaps immer dabei
Mein Blick fällt auf die unendlichen Wiesen
Dunkelgrünes verbindet sich mit hellgrünem
Ich schaue den Pilzen beim Wachsen zu
Der Wind duftet nach Eukalyptus
Ein Ort, der zum Verweilen einlädt

Olympic Rainforest von Olympic Orchids Artisan Perfumes ist ein sehr authentischer Waldduft. Der Duft hat zu Beginn etwas von bitterer Medizin, gepaart mit Zeder. Die durchaus angenehme Note von Pilzen streckt sich durch den gesamten Verlauf, ist aber nie wirklich duftbestimmend. Nach knapp zwei Stunden rücken die medizinisch-frischen Noten in den Hintergrund und die erdig-waldigen Noten treten immer mehr hervor. Einzig eine süßliche, an Lack erinnernde Note stört mich minimal. Diese verschwindet aber nach sehr kurzer Zeit wieder. Ich glaube, desto öfter man Olympic Rainforest trägt, desto besser gefällt er einem. Ein tolles Naturerlebnis ist dieser Duft in jedem Fall.

Vielen Dank fürs Lesen!
48 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Yatagan

396 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 39  
Die Nacht im Moor - sehr frei nach Annette von Droste-Hülshoff
Du hast dich zu weit ins Moor gewagt. Trotz beginnender Dämmerung. Nun nähert sich die Dunkelheit wie eine Wildkatze: gebückt und leise schleicht sie heran - und Du bist allein. Wenige Augenblicke später steckst Du im Sumpf. Langsam verschwindet dein rechtes Bein, Sekunden später dein linkes. Schon bist Du bis zu den Knien im weichen Untergrund versunken. Es hilft kein Strampeln und Treten. Kein Ast, kein Strauch, um sich Halt zu verschaffen. Du weißt, dass Du in wenigen Minuten ganz verschwunden sein wirst. Während Du noch in Panik nach Rettung sinnst, ist dein Unterkörper bis zum Gürtel im weichen, glucksenden Morast verschwunden. Das Moor ruft dich, will dich mit Haut und Haar.
Dein Körper wird mir Adrenalin geflutet und mit einem Mal merkst Du, dass du dich merkwürdigerweise entspannst. Du nimmst die Gerüche deiner Umgebung deutlich wahr - und alles erscheint dir plötzlich angenehm. Der feuchte Boden riecht modrig. Du hast das immer schon gemocht. Die Feuchtigkeit, die in diesem Geruch mitschwingt, kühlt und beruhigt. Wie ein dunkler, feuchter, ferner Keller, in den kein Lichtstrahl dringt, aber auch kein Lärm, keine Hektik, keine Unruhe. Du entspannst dich noch weiter und bemerkst den Geruch von Pilzen, die sich mit der modrigen Feuchtigkeit mischen und ihre sanfte, dumpf-erdige Aura verströmen. Da ist das Harz von Bäumen, die um dich herum gefallen lagern. Zu weit zum Greifen und doch so nah, dass Du das dickflüssige Blut der Nadelhölzer riechen kannst. Scharfe grüne Dünste von wild wuchernden Farnen, Gräsern und Blüten wiegen dich in einen Schlaf, aus dem Du nicht mehr erwachen wirst. Noch einmal kehrt Leben in dich zurück, als Du die Feuchtigkeit des schwarzen Saftes an deinem Kragen spürst. Das Wasser steht dir bis zum Hals. Diese abgedroschene Redewendung kommt dir in den Sinn, obwohl Du dir nie Gedanken darüber gemacht hast, woher sie stammen könnte. Nun weißt Du es, ahnst, was dir geschehen wird.
Durch den Schleier einer nahenden Ohnmacht hörst Du die Rufe von Helfern. Arme greifen nach dir, ziehen, bewegen deinen Oberkörper zentimeterweise aus dem Schlick.

Wer hat sie gerufen? Wer hat dich gefragt, ob Du gerettet werden willst? Es war doch gerade so schön!
24 Antworten
8
Sillage
9
Haltbarkeit
2
Duft
SchatzSucher

107 Rezensionen
SchatzSucher
SchatzSucher
Top Rezension 36  
Im Wald ist es nicht immer schön. Wer mag, der liest jetzt mein Gestöhn.
Von drauß´ vom Walde komme ich her
Und muß euch sagen der Duft mieft zu sehr.
Die Pilze, die ich mitgebracht
Sie sind nicht zum Verzehr gedacht.

Sie riechen nicht mehr richtig fein
Für meine Nase wird´s zur Pein.
Das Holz, das vor sich hin gemodert
Ganz stark in meiner Nase lodert.

Dazu noch Blumen, dumpf und schal
Der Duft wird mehr und mehr zur Qual.
Die Zedern sind hier scharf und fies
Das macht den Duft noch doppelt mies.

Im Moor, da müffelt es umher
Nach Moos, Getier und vielem mehr.
Es riecht mir viel zu feucht und oll
Das finde ich mal gar nicht toll.

Ein einz´ger Sprüher aus der Pulle
Das Zeug hält dann auch noch wie Hulle.
Ich stehe hier und fass´es nicht
Und frag´mich, wer denn gern so riecht.

So sage ich zu meinem Verdruß
Der Duft ist wahrlich kein Genuß.
Damit will ich niemanden quälen
und lieber etwas anderes wählen.

Ich mag sonst Holz und Würze sehr
doch sorgt es hier für Gegenwehr.
Von diesem Dufte wird´s mir schlecht
Ihr dürft mir glauben, das ist echt.

Doch will ich niemanden verletzen
grad die, die diesen Duft so schätzen.
Doch ist´s mir zu sehr abgehoben
Ich werde andere Düfte loben.

Ich wasche mir den Duft jetzt runter
und danach bin ich wieder munter.
Dann sprühe ich was anderes drauf
Bevor ich hier noch Amok lauf´.

Verbena sage ich vielen Dank
Doch der Duft kommt nicht in meinen Schrank.
Ich bleib´bei meinen Riechvorlieben
Und damit hab´ich meinen Frieden.

Florales, Holz und etwas Süße
Sind Noten, die ich mehr begrüße.
Dazu noch Zitrus, leicht und hell
Ist bei mir immer aktuell.

Jetzt nehmt mir den Verriss nicht krumm
Doch wer nicht schnuppert, der bleibt dumm.
Das mußte jetzt einfach mal heraus
Ich erwarte auch keinen Applaus.
25 Antworten
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Marieposa

71 Rezensionen
Marieposa
Marieposa
Top Rezension 30  
Folge dem weißen Kaninchen
Waldesrand
Heilender Balsam
Auf meiner Lunge

Ich folge dem weißen Kaninchen.

Zerreibe einen Zypressenzweig
Thymian zwischen sonnigen Steinen
„Säus'le, liebe Myrthe“, wo Monarden im Winde gaukeln
Lichtstrahl zwischen Tannenzweigen

Ich bin noch hier. Ich folge dir. Durch Licht und Schatten.

Goldene Blüten im samtigen Moos
„Wie selig kann der fliegen,
dem der Traum den Flügel schwingt.“
Tiefer, immer tiefer führst du mich in die Dunkelheit

Ich folge dir.

Baumriesen blicken herab. Das Zwinkern eines Fauns.
Deeper down the rabbit hole. Wo nur noch Pilze wachsen.
Silbriges Fell des Fabelwesens. Irrlichter in der Nacht.
Ich grabe die Finger ein zwischen Nadeln und Laub.
Schwarze Erde auf weißer Haut.

Ich folge dir in deine Zauberwelt.

*

Wenn’s zu nischig wird, werde ich vorsichtig, und als ich Olympic Rainforest auftupfe, scheinen sich all meine Vorurteile zu bestätigen: Bronchicum Hustensaft. Wie ernüchternd. Aber wenigstens nicht auf Zucker. Egal. Unglücklicherweise verbinde ich ein paar positive Kindheitsmomente mit Bronchicum und eigentlich wollte ich den Duft mit dieser Erkenntnis ja abhaken. Aber … Im Laufe der nächsten Stunden stieg mir immer wieder dieser faszinierende Wohlgeruch in die Nase, den ich beim besten Willen nicht zuordnen konnte.
Die Mondarden stehen doch noch unangetastet im Garten. Keine einzige habe ich zum Trocknen aufgehängt. Ein paar Kräuter gesellen sich dazu. Und Baumnadeln. Habe ich eine Tasse von diesem abgefahrenen finnischen Kräutertee auf dem Schreibtisch vergessen? Eher nicht. Wo kämen da die silbrigen Weihrauchfäden her?
An dieser Stelle wird es wohl niemanden überraschen, dass die Quelle des Duftes mein Handrücken war. Es ist ein Leichtes, Olympic Rainforest zu verfallen, wenn man geduldig mit ihm ist. Wie es sich für einen vernünftigen Seelenwald gehört, gibt es hier sonnige Lichtungen voller Wildblumen und Kräuter, aber da ist auch die Ahnung von Dunkelheit.
Ich bereue es ganz und gar nicht, mich auf diesen Duft eingelassen zu haben. Er hat mich verzaubert mit seiner facettenreichen Naturschönheit und einer Tonalität irgendwo zwischen Clemens Brentano und Jack Lukeman. Dass der Duft nicht „lehrbuchmäßig“ orchestriert ist, lässt ihn in manchen Nasen vielleicht ein bisschen unbeschlagen wirken – genau wie mein kleines Gedicht. Ich für meinen Teil finde jedoch, dass das nicht unbeträchtlich zu seinem Charme beiträgt.
Ob ich so duften möchte? Unschlüssig. Aber riechen! O ja, riechen möchte ich diesen Duft.
23 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
UntermWert

57 Rezensionen
UntermWert
UntermWert
Top Rezension 25  
der ewige Kreislauf....
Dank der lieben Delightful, die mich dazu eingeladen hat, meine Scheu vor Pilzgeruch in Naturdüften zu überwinden, wurde ich um diese herrliche Dufterfahrung bereichert. Von allein hätte ich diesen Duft glaube ich nie getestet, und nun bin ich völlig angerührt und überwältigt von dem, was Olympic Rainforest offenbart.

Er beginnt mit harsch erdigem Auftakt, es präsentieren sich Mentholiges, Myrte, Moose, feuchter Waldboden, Flechten (und irgendwo ganz hinten vielleicht auch ein Pilz ... an mir allerdings nur ein ganz kleiner)... sehr authentisch.
Die gesunde, bewegte Natur, der Kreislauf von frisch Lebendigem und mit der Erde wieder eins Werdendem wird spürbar, erfüllt mit Tiefe und Selbstverständlichkeit.
Der Wald lädt ein, ein Teil davon zu sein. Ich bekomme Lust, eine Hand voll Waldboden in die Hände zu nehmen und einzuatmen. Der sanft süße Duft der Wildblumen löst die erdige Frische ab, hat etwas Hypnotisches. Später werden die holzigen Noten deutlicher.

Olympic Rainforest hat durchaus auch etwas Mystisches, weckt Assoziationen von Nebel und uralten Baumseelen. Rauch- und Harzkomponenten, welche ich durchaus sehr gerne rieche, sind hier für mich nicht auszumachen. DAS ist für mich ein wirklicher Waldduft. Hier kokelt nichts, hier möchte man nicht plötzlich in Karamell-Riegel beißen oder Kakao trinken.
Hier möchte man sich unter einen der mächtigen Bäume setzen und sich dafür bedanken, dass man dort sein darf.

Laut Beschreibung auf der Seite des Labels ist der grün-aromatische Duft inspiriert von den mystischen Regenwäldern des Pacific Northwest / Vancouver Island (s. auch die Rezension von Palonera in der darauf ausführlich eingegangen wird).

Merkliste, Wunschliste - und Reiseziel, wenn das Weltgeschehen es wieder zuläßt.
Ein wundervoller Duft!
23 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

53 kurze Meinungen zum Parfum
Danny264Danny264 vor 4 Monaten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
schwere Nadelöle
Finstre Koniferen
feuchte Böden, kleine Blümchen
Schattenpilze sprießen
Harz trieft von Stämmen
Waldsafari Teleportation
92 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 16 Tagen
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Sonnig-harmonisches Waldleben
Kühle Regenperlen auf
harzigsüßer Rinde
& ätherischgrünen Nadeln
Pilze sprießen aus
feucht-mineralischem Boden
81 Antworten
SchalkerinSchalkerin vor 3 Jahren
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Ein Wohlfühlort, der Zypressenwald. Tief atmen, es duftet eukalyptisch grün. Vom Boden steigt der Geruch der feuchten Erde hoch. Alles grünt
26 Antworten
TherisTheris vor 7 Monaten
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ätherischer Nebel
Naturbilder auf der Linse
Eukalyptusgrünes Leben
Wie Blatttropfen abperlen
Wie Pilze sich aus der Erde erheben
35 Antworten
FrauKirscheFrauKirsche vor 1 Jahr
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Thymiansaft
rinnt süßwürzig
über knorrige Rinden
Äther. Lichtgestalten
tanzen auf Moosgrün
mit kühlenden Kräutern
und lieblichen Blumen
26 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

9 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Olympic Orchids Artisan Perfumes

Blackbird von Olympic Orchids Artisan Perfumes Woodcut von Olympic Orchids Artisan Perfumes Night Flyer von Olympic Orchids Artisan Perfumes DEV #2: The Main Act von Olympic Orchids Artisan Perfumes DEV #4: Reprise von Olympic Orchids Artisan Perfumes Café V von Olympic Orchids Artisan Perfumes Tropic of Capricorn von Olympic Orchids Artisan Perfumes Hamsa von Olympic Orchids Artisan Perfumes California Chocolate von Olympic Orchids Artisan Perfumes Seattle Chocolate von Olympic Orchids Artisan Perfumes Salamanca von Olympic Orchids Artisan Perfumes Ballets Rouges von Olympic Orchids Artisan Perfumes DEV #1: Foreplay von Olympic Orchids Artisan Perfumes Golden Cattleya von Olympic Orchids Artisan Perfumes Gujarat von Olympic Orchids Artisan Perfumes Carolina von Olympic Orchids Artisan Perfumes Peace von Olympic Orchids Artisan Perfumes Mardi Gras von Olympic Orchids Artisan Perfumes Olympic Amber von Olympic Orchids Artisan Perfumes Chevalier Vert von Olympic Orchids Artisan Perfumes