Portraits - The Uncompromising Sohan 2017

Portraits - The Uncompromising Sohan von Penhaligon's
Flakondesign Marc Ange, Illustration: Kristjana S Williams
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.9 / 10 225 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Penhaligon's für Herren, erschienen im Jahr 2017. Der Duft ist würzig-holzig. Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich. Es wird von Puig vermarktet. Der Name bedeutet „Porträts - Der kompromisslose Sohan”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Holzig
Orientalisch
Animalisch
Blumig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
RosenknospeRosenknospe SafranSafran rosa Pfefferrosa Pfeffer
Herznote Herznote
Labdanum AbsolueLabdanum Absolue VetiverVetiver
Basisnote Basisnote
laotisches Oudlaotisches Oud SandelholzSandelholz

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.9225 Bewertungen
Haltbarkeit
8.4191 Bewertungen
Sillage
8.0196 Bewertungen
Flakon
9.0215 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.5100 Bewertungen
Eingetragen von OPomone, letzte Aktualisierung am 11.04.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Oud Ispahan von Dior
Oud Ispahan
Santal Royal (Eau de Parfum) von Guerlain
Santal Royal Eau de Parfum
III-IV Tango von Masque
III-IV Tango
Terroni von Orto Parisi
Terroni
Leather Oud von Dior
Leather Oud
Ombre Nomade von Louis Vuitton
Ombre Nomade

Rezensionen

17 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Yatagan

396 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 64  
Der kompromisslose Snob
Unkommentierte Düfte No. 105

Das Schöne an Penhaligon's ist, dass sie zuweilen über die Stränge schlagen. Anders als Geo F. Trumper und D.R. Harris, zwei englische Marken, die ich sehr verehre, sind einige Penhaligon's laut und ordinär, dabei aber doch so britisch wie Monty Python.
Exkurs: Schien es anfangs so, dass auch Floris den Weg allen spleenigen Mainstreams gehen wolle, hat man sich beim (angeblich) ältesten Parfumhersteller der Welt (je nach Rechnung, Perspektive oder Selbstwahrnehmung kann das auch Farina, Santa Maria Novella oder wer weiß wer sein) darauf besonnen, doch wieder mehr dem britischen Understatement zu huldigen. Exkurs Ende.
Seitdem ist also offenbar Penhaligon's allein zuständig für englische Marotten.

Penhaligon's hat da eine gewisse Tradition (in England gibt es für alles Traditionen). Schon vor Jahrzehnten lancierte man Düfte, die Mut zur Dandyexistenz bewiesen, so zum Beispiel Hammam Bouquet von 1872 (kann man als Mann außerhalb von zwielichtigen Etablissements nur mit viel Mut tragen; ist aber toll); Lord's von 1911 (ein Sprühstoß zu viel und Du fliegst aus jedem Bus; ist aber toll) oder English Fern von 1910 (der aufdringlichste Fougère-Duft, der jemals komponiert wurde; ist aber toll).

In diese Tradition reihen sich auch die neuesten Penhaligon's der Portraits-Reihe ein, die, - auch das eine eigenwillige Tradition dieses skurrilen englischen Hauses -, wie Popcorn aus dem Labor der Marke ploppen: allein 11 Düfte tragen den Portraits-Schriftzug seit 2016 und dabei lanciert die Marke fröhlich noch weitere Reihen und Einzeldüfte, so dass man mit dem Testen (und / oder Kaufen) gar nicht mehr nachkommt.

Der kompromisslose Sohan ist der jüngste Spross der Portraits-Reihe und die Homepage weiß über ihn: "Ambitious, intelligent and astute, Sohan has worked diligently with flair and talent to establish himself in the world of affairs."
Das glaube ich sofort gerne, denn der Kerl hat, wie die oben genannten Klassiker, einen Hang zum starken Ausdruck. Zum unbekümmert Lauten und stilvoll Ordinären (doch, doch, das geht) sollte man vielleicht besser sagen.
Da ist nichts sophisticated oder distinguiert. Das ist kein Gentleman, sondern ein Snob, ein Dandy, ein rücksichtsloser Verführer. Auch hier gilt: ein Sprühstoß zu viel und jemand fordert dich zum Duell, weil er dir unlautere Absichten unterstellen wird, wenn Du dich im Kreise anständiger Ladies aufhältst. Also lass es lieber gleich mit dem grauen Anzug. Zieh dir ein stark gemustertes Tweed-Jacket an. Statt der Krawatte wäre ein Seidenschal auch nicht schlecht, gerne auch mit Maßschuhen kombiniert - und stürz dich ins Getümmel.
Der Duft wird dir gute Dienste bei deinen Abenteuern leisten, denn er riecht nach Oud (muss er ja heutzutage, zumal der Name Sohan wohl aus dem Indischen stammt - und mit Indien haben die Engländer ja eine gewisse zweifelhafte Tradition); denn er riecht nach Safran, so stark, dass es fast verdickt, verdichtet, ölig wirkt; denn er riecht nach Harz, das sich hinter den beiden erstgenannten Protagonisten schon fast versteckt (was auch immer das bei diesem Duft heißt); und er riecht nach etwas Floralem (kann schon Rose sein, wer will das hier noch so genau wissen), denn Sohan trägt natürlich eine Blume im Knopfloch.

Ich resümiere:
- Der Duft eignet sich gut für den Abend bei zweideutigen Absichten, nicht aber für den Abend im kultivierten Theater.
- Der Duft eignet sich gut für den Genuss zu Hause allein, nicht aber für den Genuss zu Hause im Kreis der Familie ("Papa, geh duschen!").
- Der Duft eignet sich gut für mutige Männer mit Lust am Auftritt, nicht aber für Männer, die einen spektakulären Auftritt vor ihrem Chef planen. Diese Männer würde ich nicht als mutig, sondern als kühn bezeichnen.
- Der Duft eignet sich nicht für Frauen. Oder doch. Oder doch nicht. Es käme auf den Versuch an.

Penhaligon's hat, um zum Anfang zurück zu kehren, einen Hang zum stilvollen Trash, zum Halbseidenen, zum Dandytum, zum Snobismus in Duft. Das mag man für weniger elegant halten als die Düfte der königlichen Hoflieferanten Trumper, Harris und Floris, aber es unterhält gut. Ich mag ihn ab und zu ganz gerne, was auch immer das über mich aussagen mag.
27 Antworten
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Jazzbob

119 Rezensionen
Jazzbob
Jazzbob
Top Rezension 13  
Mich beeindruckt Sohan nicht
Kompromisslos ist Penhaligons Schöpfung von 2017 insofern, als dass sie trotz unzähliger ähnlich aufgebauter Düfte auch auf die beliebte Kombination von Oud, Rose und Safran setzt. Man könnte natürlich genauso meinen, hier sei Gutes, das sich eben bewährt hat, miteinander verbunden. Ich kann mir gut vorstellen, wie hier Freunde des Genres mit dem Kopf nicken und The Uncompromising Sohan als solide befinden. Aber der Wow-Effekt bleibt aus.

Was wir hier haben, ist zunächst eine fruchtige, satte Rose, die anfangs noch über dem medizinischen Oud - eine Wirkung, die Safran häufig verstärkt - trohnt und mehr und mehr von einer gewissen Süße unterstützt wird. Auf dem Papier hatte ich dadurch merkwürdige Assoziationen, wie Hustensaft, aber auch etwas Kirsche. Auf der Haut entfaltet sich hingegen noch kräftiger die animalische und leicht erdige Seite des Ouds. Dadurch fühle ich mich ein wenig daran erinnert, wie Honig beispielsweise bei Tiziana Terenzis Gold Rose Oudh eingebettet ist und für eine (für mich) unangenehme, schmuddelig-dumpfe Aura sorgt. Es gibt sicher einige Fans solcher Akkorde in Parfums, aber in mir rufen jene eher das Gefühl hervor, ich müsse mich waschen.

Die weiteren Bestandteile des Duftes herauszufiltern, fällt mir schwerer, da er ziemlich dicht und durchaus dunkel daherkommt, weil sich zum Oud noch recht trockene Hölzer gesellen - im Blindtest hätte ich eher auf Zeder getippt. Wirklich warm und anschmiegsam zeigt sich Sohan folglich nicht, kann mich jedoch genauso wenig beeindrucken, weil ich sowas schon kenne. Anfangs fühlte ich mich etwa an den schon (vor längerer Zeit) getesteten und als äußerst unausgewogen befundenen Calligraphy Rose von Aramis erinnert, doch der Penhaligon entwickelt sich mehr in eine maskuline Richtung.

Was macht der Duft falsch? Eine Rose ist die Diva unter den Blumen - sie muss strahlen können, darf weder in einem süßen Sirup ertrinken, noch von einen Stapel Holz geplättet werden. Wie das in einem ähnlichen Kontext gelingen kann, zeigt Ex Idolos Thirty Three.

Was wäre eine Alternative gewesen? Auf die Rose verzichten und für eine bessere Balance mehr Wärme beisteuern, zum Beispiel durch einen Amber-Akkord.

Am Ende bleibt jede Beurteilung eine Frage des persönlichen Geschmackes und deshalb denke ich, dass man schon eine leichte Vorliebe für animalische Facetten und vielleicht das Glück, dass die Rose auf der eigenen Haut doch noch zum Strahlen kommt, haben sollte.
1 Antwort
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Floyd

456 Rezensionen
Floyd
Floyd
Sehr hilfreiche Rezension 13  
Halfetis ungehobelter Halbbruder Sohan
Was bei uns Menschen ein festes biologisches Gesetz ist, nämlich dass Zwillinge die selben Eltern haben, ist in der Gattung der Parfüme doch eher eine Seltenheit. Im Hause Penhaligon's wäre es dennoch beinahe vorgekommen. Von Weitem betrachtet scheint Sohan ein Zwillingsbruder von Halfeti zu sein. Ein erstes Indiz, dass sie es aber nicht sind, liefern schon die Namen: "Halfeti" ist in der Türkei, "Sohan" in Indien beheimatet.
Ihre größte Gemeinsamkeit: Beide tragen die Rose im Herzen und sind umgeben von Gewürzen, Harzen und Hölzern, beide verbinden diese dunkle Rose mit dem Oud (wie unendlich viele andere Düfte auch). Auf den allerersten Riecher ist sogar die Entfaltung der Rose ähnlich, doch dann ist es auch schon vorbei mit den Gemeinsamkeiten. Während "Halfeti" diese Rose filigran mit einer Vielzahl an Blüten und Gewürzen dunkel schillernd zum strahlen bringt, sie gekonnt in eine ebenso große Vielzahl an Hölzern und Harzen in Verbindung mit Vanille, Tonka und Patchouli weich einbettet und das Gesamtkonstrukt zu pulsieren scheint, ist "Sohan" doch eher ein einfacher gestrickter, etwas ungehobelter Zeitgenosse.
Er stürmt gleich mit der würzigen Rose zur Tür herein, hat sie auf dem Weg mit herbem Labdanum überzogen, in Oud getränkt und mit Safran, der für mich stark nach Zimt riecht, besprenkelt. Vetiver und Pfeffer schärfen hier die Konturen der Rose, das Sandelholz hält sich zunächst im Hintergrund. So bleibt für die ersten Stunden ein relativ statischer Eindruck einer saftigen, mit Pfeffer und Zimt gewürzten Pflaume das bestimmende Thema, dunkel, lila, etwas kantig, was jedoch durchaus seinen Reiz hat, wenngleich "Sohans" Rose nicht so recht blühen will, sondern eben eher wie eine Pflaume im Oud schwimmt. Gegen Ende der etwa acht bis neun Stunden Haltbarkeit schiebt sich das Sandelholz etwas mehr nach vorne, die Sillage, die zu Beginn gerade noch im moderaten Bereich ist, wird nach etwa drei bis vier Stunden hautnah. "Halfeti" hält da länger durch, auch ist der Verlauf bei "Halfeti" deutlich spannender, changierender und ausgewogener.
Androgyn sind sie beide, meine Frau findet "Halfeti" jedoch deutlich sinnlicher, und die muss es ja wissen.
6 Antworten
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
ClarkNova

2 Rezensionen
ClarkNova
ClarkNova
Hilfreiche Rezension 11  
Der potenteste Hengst in meinem Stall
Wenn ich diesen Apparat trage, ist alles anders. Als hätte man sich eine gelbe Rundumleuchte aufgeschnallt.

mir fehlt als Ingenieur ganz sicher die Fähigkeit zur Prosa daher:

Rose, Oud und Schweiß... aber diese sorte Schweiß die schnücken kann.
ist für mich bislang der beste Duft den ich besitze.

Danke Penhaligon's
1 Antwort
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Rene72

37 Rezensionen
Rene72
Rene72
Sehr hilfreiche Rezension 11  
Der Exote zu Gast im Haus von Lord George
Und wieder eine Figur, ein Charakter in der Familiensaga Penhaligon´s. Ich mag bis jetzt jeden Charakter und jeden Duft, und kann sie auch alle tragen, je nach Stimmung und Anlass. Vielleicht hätte ich das Fach wechseln und ins Schauspiel gehen sollen. Sohan ist mein Favorit. Er bringt eine ganz andere Note in den englischen Adelssitz. Er ist eindeutig aus dem Orient aufgebrochen, hat vieles gesehen, ist weit gereist und mit allen Wassern gewaschen undhat sein Leben zum Guten gewendet, durch eigene Leistung. Er kann sich anpassen, wird aber immer den Hauch Exotik mitbringen. Der Charakter wird genial mit Rose, Safran und Oud umgesetzt. Man merkt gleich an der Rose, dass dies keine englische, keine bulgarische oder sonst europäische Rose ist. Und sie ist eine Rose, die Mann tragen kann. Ein bisschen Vetiver sticht hier und da hervor, nie im Vordergrund, eher unterstützend. Sandelholz und Oud runden den Exoten ab.
Für mich durch und durch gelungen. Ich tage ihn gern in Gesellschaft, vor allem, wenn man von den typischen süß-synthetischen Düften umgeben ist. Denn dann zeigt der Exote Sohan seine Stärke. Er weiß, er hat viel leisten müssen, um in der Gesellschaft anzukommen, aber nun ist er da, er ist erfolgreich und dennoch - er ist anders, eben der Exote mit Stil und der Anerkennung der anderen.
0 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

70 kurze Meinungen zum Parfum
VerbenaVerbena vor 6 Jahren
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Er betritt den Salon. Staubige Stiefel, Mantel zerknittert, die Locken zerzaust. Sein Hund winselt ergeben. Die Damen sind auch kurz davor.
7 Antworten
BastianBastian vor 2 Jahren
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Anfangs kurz animalisch.
Dann oudelt die Rose dunkel und kompromisslos vor sich hin.
Safran und Pfeffer sorgen für die Würze.
Hat was....*
20 Antworten
Jo13579Jo13579 vor 3 Jahren
8
Duft
Kompromissloses, dunkelwürziges Rosenoud, nur leicht animalisch, ungemahlene Zimtstange, schönes Sandelholz, Vetiver nimmt Cremigkeit. Fein!
15 Antworten
ChizzaChizza vor 3 Jahren
8
Flakon
6
Duft
Bisschen Sandel, bisschen Safran, viel zu viel Rose. Als besonders animalisch oder maskulin sehe ich den nicht, schweissig marginal.
9 Antworten
SirLancelotSirLancelot vor 2 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Mitglieder der Britischen Handelskammer sahen irritiert auf:Nach Sohans Rede lag würziger Safran & Rose in der Luft. Schwitzte er etwa auch?
5 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

11 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Penhaligon's

The Tragedy of Lord George von Penhaligon's Halfeti von Penhaligon's Sartorial von Penhaligon's Portraits - Changing Constance von Penhaligon's Portraits - The Blazing Mister Sam von Penhaligon's Luna (Eau de Toilette) von Penhaligon's Much Ado about the Duke von Penhaligon's The Bewitching Yasmine von Penhaligon's Artemisia (Eau de Parfum) von Penhaligon's Blenheim Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Malabah (Eau de Parfum) von Penhaligon's Endymion von Penhaligon's Juniper Sling von Penhaligon's Portraits - Roaring Radcliff von Penhaligon's Lothair von Penhaligon's Babylon von Penhaligon's Iris Prima von Penhaligon's Clandestine Clara von Penhaligon's The Coveted Duchess Rose von Penhaligon's Halfeti Leather von Penhaligon's