Trade Routes

Halfeti 2015

Halfeti von Penhaligon's
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.1 / 10 591 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Penhaligon's für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2015. Der Duft ist würzig-holzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Holzig
Orientalisch
Harzig
Blumig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
grüne Notengrüne Noten BeifußBeifuß BergamotteBergamotte GrapefruitGrapefruit
Herznote Herznote
RoseRose SafranSafran JasminJasmin KardamomKardamom KreuzkümmelKreuzkümmel MaiglöckchenMaiglöckchen MuskatMuskat VeilchenVeilchen ZypresseZypresse LavendelLavendel ZimtZimt
Basisnote Basisnote
HarzeHarze PatchouliPatchouli SandelholzSandelholz ZedernholzZedernholz AmberAmber MoschusMoschus LederLeder OudOud TonkabohneTonkabohne VanilleVanille

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
8.1591 Bewertungen
Haltbarkeit
8.2505 Bewertungen
Sillage
7.7514 Bewertungen
Flakon
8.2479 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.0278 Bewertungen
Eingetragen von Bertel, letzte Aktualisierung am 20.05.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Trade Routes”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Portraits - The Blazing Mister Sam von Penhaligon's
Portraits - The Blazing Mister Sam
Trade Routes Collection - Halfeti (Hair & Body Mist) von Penhaligon's
Trade Routes Collection - Halfeti Hair & Body Mist
Oud Malaki von Chopard
Oud Malaki
Village of Karaotlak von The Dua Brand / Dua Fragrances
Village of Karaotlak
Papilefiko von Nishane
Papilefiko
Numero II von Adamo
Numero II

Rezensionen

26 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Salva

78 Rezensionen
Salva
Salva
Top Rezension 34  
In den Dörfern Südost-Anatoliens...
Südost-Anatolien (oder auch Südostanatolien) ist eines der 7 geographischen Gebiete der heutigen Türkei. Diese Region existiert seit 1941 offiziell als eigenständiges Gebiet und umfasst 9 von insgesamt 81 Provinzen, die die Türkei zählt. Hauptsächlich ist die Region in zwei Teilgebiete geteilt: Orta Firat Bölümü (am Euphrat-Fluss) und Dicle Bölümü (am Tigris-Fluss).

In der Region leben überwiegend Kurden. Die Kurden, ein großes Volk ohne eigenen unabhängigen Staat, machen allein heute etwa ein Fünftel der Gesamtbevölkerung Türkei‘s aus. Unzählige Grotten und jede Menge historische Gebäude, Bauten und Statuen zeichnen viele Landkreise in ihren Gebieten aus. Halfeti ist eines dieser Landkreise, der zur Provinz Sanliurfa gehört, gelegen an der syrisch-türkischen Grenze.
[...]

Der Name des Duftes ist eben von diesem Landkreis abgeleitet, wo es ein Dorf gibt - gleich am Ufer des Flusses Euphrat - welches für seine tiefroten und betörend duftenden Rosen bekannt ist. Inspiriert von diversen Gewürzen, exotischen Blumen, weichem Leder und anderen kostbaren Waren, die zu Beginn des 19. Jahrhunderts aus der Türkei (damals noch Osmanisches Reiches) in London eintrafen, wurde eben dieser hochspannende Duft vom Parfumeur Christian Provenzano für das britische Parfumhaus Penhaligon’s hergestellt.

Die ganzen kostbaren und wertvollen Schätze, die damals aus den verschiedensten Ecken der Erde am Londoner Hafen ankamen, waren der Grund und die Inspiration für den Beginn der aus fünf Düften bestehenden Serie 'Trade Routes' aus dem Hause Penhaligon’s.
[...]

Die einzigartige Zusammensetzung des Halfeti’s stellt man eigentlich gleich nach dem ersten Testen schon fest. Beginnen tut er mit einer leicht bitter-herb-frischen Beifußnote, die von dezent grünen Tönen in ihrer Frische unterstützt wird.

Doch wenn die Kopfnote sich zurückzieht, stellt sich diese mystisch und intensiv duftende Rose in den Vordergrund. Zur Unterstützung bringt sie einige andere florale Bekannte mit, die dann ein Stelldichein mit vielerlei Gewürzen geben. Als da wären insbesondere Kardamom, Kümmel sowie der Safran. Im Herzen zeigt der Halfeti demzufolge seine volle würzige Power, doch hat sie in meinen Augen durch die sinnlich und erhabene Rose etwas Geheimnisvolles, was mich so beeindruckt.

Zur Basis behält die Rose weiterhin die Oberhand, jedoch kommen hier nun holzige Nuancen ins Spiel, die die Gewürze ablösen und den Duft „trockener“ werden lassen, wo ich insbesondere Zedernholz und mein geliebtes Patchouli rieche. Ein minimaler Hauch von Vanille gibt dem Duft einen zarten orientalischen Abstrich.
[...]

Für den Sommer ist er mMn sicher nicht geeignet, da v.a. die Gewürze hier zu viel des Guten wären. Ich sehe ihn am allermeisten im Herbst und auch an kühleren Frühlingstagen. Auf Anlässe bezogen denke ich kann man ihn - dezent dosiert - sowohl auf der Arbeit (ich schreibe bewusst nicht Büro, da es auch Menschen gibt, die keinen „Büro-Job“ haben), als auch abends beim Weggehen tragen.

Durch die recht markanten Noten im Herzen hält er sehr gut. Auf meiner Haut nehme ich ihn etwa 7-8 h wahr, und in den ersten 2-3 h lässt er durchaus eine größere Duftwolke hinter sich. Sprich man wird in seinem Umfeld von anderen Menschen garantiert wahrgenommen.
Fazit:

In meinen Augen ist dieser Halfeti einer der interessantesten, faszinierendsten und spannendsten Düfte, die ich bisher kennenlernen durfte. Die ganze Geschichte hinter dem Duft sowie der Geruch selber imponieren mir. Und als Rosen-Fan und grundsätzlicher Liebhaber von würzig-holzigen Düften bin ich von ihm so angetan, dass er auf meiner Wunschliste gelandet ist.

Mein Dank geht an meine liebe Knopfnase, die mich durch ihr Paket sehr verwöhnt hat und ich so diesen betörenden, würzig-holzigen Duft mit floralem Kern kennenlernen durfte.

[...]
Und vielen Dank an alle für‘s Lesen!
23 Antworten
9
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Elbchen

85 Rezensionen
Elbchen
Elbchen
Top Rezension 30  
Wenn du wüsstest...
Ich sagte nichts mit Rosen!!! Keine Rosen! Und schon gleich nicht mit Oud!
(mit Oud kannte ich mich da noch nicht so aus..)
Daran gehalten haste dich nicht! Nein von allen Flakons die da standen, in dem kleinen netten Laden in Covent Garden in London musstest du den nehmen!
Sie brauchen Halfeti! Hal- was? Halfeti!
Ich wollte die Clara, ich wollte den Radcliff, neiiin du hast auf einen Teststreifen Halfeti gesprüht.
Hast vor meiner Nase damit rumgewedelt, ich gab mich unbeeindruckt. Ziemlich keck nahmst du meine Hand und hast mir, so dir nichts mir nichts, Halfeti aufgesprüht. Dabei hast du auch meinen Jackenärmel erwischt.
Nein gefällt mir nicht, Halfeti brauch ich nicht! Den werden Sie lieben, meinte der nette Verkäufer.
Ach? Ne glaub ich nicht, der ist mir viel zu viel von allem!
Wenn du wüsstest...

An diesem Tage war ich bei Harrods und natürlich habe ich auch dort getestet was mich interessierte.
Wir waren bummeln, essen, wir liesen uns treiben. Und um mich herum war ein Duft, ein Duft der mich schier in den Wahnsinn getrieben hat. Rechts vom Arm her wehte es herauf. Das ist dieses Rosendings, sagte ich zu meinem Mann, dieses Halfeti.
Halfeti blieb über Stunden bei mir, beim schlendern, Kaffee trinken, beim bummeln, in der U-Bahn.
Abends haben wir gepackt, morgen ging es nach Hause. Mir ging es nicht so gut an diesem Abend, und am morgen als wir zur U-Bahn mit den schweren Koffern gingen, erwischte ich mich wie ich meine Nase tief in den Jackenärmel vergraben hatte. Halfeti. Joa riecht irgendwie ja doch schön. So irgendwie.
Halfeti blieb auch auf der Heimreise bei mir, Halfeti blieb sogar noch 2 Tage am Jackenärmel. An der Garderobe.
Dort stand ich dann, dümmlich lächelnd mit dem Jackenärmel in meinem Gesicht. An London denkend, an die schönen Stunden.
Monatelang hab ich versucht mir ins Duftgedächtnis zu rufen was mich so berührte.
ALZD schickte gegen kleines Entgeld kleine Proben zu mir, natürlich war Halfeti dabei. Und die Clara, die ich so liebe, und der Radcliff - aber Halfeti, diese Rose mit Oud, die hat mich verzaubert.
Diese balsamische Würze, dieser großartige Auftritt von einer so bezaubernden Rose.
Diese wunderschöne holzige Basis mit federleichtem Oud, mit Hölzern, ein Duft der anfangs so stolz daher kommt und dann so wunderbar auf der Haut erblüht.

Sie brauchen Halfeti. Verdammt der Kerl hatte Recht. Wenn der wüsste was er da losgetreten hat.
Halfeti ist auf meiner Wunschliste. So ein kleines Flakönchen darf gerne hier einziehen, vielleicht auch ein großer.
Ich wiederhole eine Passage aus meinem Statement: Trifft jede Herz-Verästelung. Sehnsucht und Wahnsinn..
Ich brauche Halfeti!
6 Antworten
7
Preis
10
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Dzejmi

6 Rezensionen
Dzejmi
Dzejmi
Top Rezension 27  
Mehr als bloß ein Parfum
Beim ersten Aufsprühen auf die Haut entwickelt sich eine riesige, kleine, starke Duftwolke. Man riecht von allem etwas und es gleicht einer Überforderung. Nach und nach legt sich die Aufregung und es kristallisiert sich für mich etwas Grünes heraus, etwas Oud, etwas Ledernes und etwas Süßes. Meine Haut neigt dazu Düfte zu intensivieren, sodass ich bei diesem Parfum die blumigen Noten so gut wie kaum wahrnehme, und die dominanten Noten alles übertrumpfen.

Der Duft: Für mich 50% Maskulin, und 50% Feminin, der geborene Unisex-Duft! Er riecht für mich objektiv gerochen luxuriös. Ich verbinde ihn mit teuren Gegenständen, teurer Kleidung und Individuen die einen teuren Geschmack haben. Als ich jedoch den Namen ,,Halfeti‘‘ googlete, hat mich die Geschichte dahinter sehr berührt. Es wird von einer teilweise versunkenen Stadt in Südostanatolien gesprochen - einem muslimischen Atlantis, mit Bauten die noch teilweise aus dem Wasser ragen. Halfeti heißt dieser Ort, der einst ganz über dem Meeresspiegel existierte, und der für seine einzigartigen schwarzen Rosen weltberühmt ist.

Dieser Duft ist unglaublich vielseitig denn ich kann mit ihm sowohl das Treiben auf der Champs-Élysées assoziieren, als auch ein vergangenes, einfaches Leben im einstigen Halfeti, das mit der Welt wie wir sie heute kennen, nichts gemein hat.

Dieser Duft löst keine Feuerwerksähnlichen Gefühle in mir aus, aber er löst Fernweh aus und eine Art romantische, liebevolle Bekümmertheit. Es ist so viel mehr als nur ein Parfum ... es ist eine Geschichte. Eine Geschichte der man beginnt zuzuhören und eine Reise die man beginnt anzutreten, sobald man in den Genuss kommt den Duft das erste Mal zu riechen.
2 Antworten
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Infloriental

7 Rezensionen
Infloriental
Infloriental
Top Rezension 18  
Ein Geruch wie dunkelroter Samt
Halfeti ist der erste Duft mit Rose, der mich tatsächlich umgehauen hat. Jedes Mal wenn ich ihn trage (und das ist selten, denn eigentlich bin ich als Studentin ziemlich pleite und kann mir keinen ganzen Flakon leisten...) habe ich das Gefühl, ich schwebe. Der Duft ist so schwer, dunkel, irgendwie geheimnisvoll. Atemberaubend elegant. Eines der Parfums, die mich tatsächlich zu einem anderen Menschen machen.

Ich habe den "Hype" um Rose ehrlich gesagt nie so wirklich verstanden. In den meisten Parfums riecht sie für mich eher banal, irgendwie süßlich oder zwanghaft frisch. Nicht in Halfeti. Das ist mal eine Rose, die den Namen "Königin der Blumen" verdient. Grüne Noten oder Bergamotte merkt man bei mir gar nicht. Im Gegenteil, die Rose ist so dunkel, dass sie fast schwarz ist, umrahmt von edlen Hölzern und Gewürzen.

Und oh, die Gewürze! Von den Dingern, die man in der Küche ins Essen tut haben sie nicht das geringste zu tun. Sie riechen exotisch, nach etwas, was man auf einem Basar in einer fremden Stadt irgendwo in den Britischen Kolonien der Jahrhundertwende passieren könnte, flankiert von Leder und Weihrauch. Gefährlich auf eine verführerische Art. Exakt die Linie zwischen mystisch und sakral.

Keine Ahnung, was man genau für ein Mensch sein muss, um Halfeti tatsächlich komplett gerecht zu werden. Spion vielleicht, im maßgeschneidertem Savile Row Anzug, in einer Stadt von der man weiß, dass man sie morgen niemals wieder sehen wird. Oder Femme Fatale im Abendkleid, beim Rendez-vous mit mächtigen, namenlosen Lovern.

Ich trage es, wenn ich mir vorstellen möchte, ich wäre so ein Mensch. Und da die Haltbarkeit von Halfeti tatsächlich so unglaublich ist, dass ich es noch Tage später plötzlich eine Woge des Dufts von meinem Schal oder meiner Jacke in die Nase bekomme, sitze ich manchmal in der U-Bahn und fühle mich, als würde ich ein Geheimnis kennen, von dem sonst keiner weiß.
2 Antworten
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
PureNeugier

35 Rezensionen
PureNeugier
PureNeugier
Top Rezension 21  
"Quak! " oder "Wie man einen Parfumlangweiler bekehrt"
Seit 2 Jahren bin ich nun bereits auf meinem Duft-Trip, doch bisher war es mir leider nicht vergönnt meinen Mann mit dem Parfum-Virus zu infizieren. Sein ewig gleiches "Tabac" zerrte schon seit einer ganzen Weile an meinen Nerven, daher versuchte ich es mit einem inszenierten Streifzug in eine relativ leere Parfümerie, um ihn "rein zufällig" mit ein paar Nasenschmeichlern zu bekehren.
Mir zuliebe sprang er tapfer über seinen Schatten und setzte tatsächlich einen Fuß über die Schwelle hinein in seine persönliche Hölle, denn er hasst das in Parfümerien oft vorherrschende Duftchaos und noch mehr die leider häufig recht überkandidelten Verkäuferinnen, die man nur allzu oft in dieser Branche antrifft. Eben eine Solche stürmte uns regelrecht zur Begrüßung entgegen und ebenso schnell stürmte mein Mann wieder hinaus.
Ich schnüffelte noch ein wenig für mich selbst umher in der Hoffnung, er würde sich vielleicht langweilen und wieder zu mir gesellen oder zumindest nach einer gewissen Zeit weiter wollen, so dass ich ihm bei dem Versuch mich aus dem Geschäft zu zerren vielleicht doch noch mit einem gezielten Spritzer eines besonders gefälligen Herrendufts würde überzeugen können... Doch vergebens. Er harrte stoisch mit einer für ihn vollkommen untypischen Gelassenheit vor der Tür aus und wartete geduldig auf mich. Resignierend sprühte ich noch schnell einige Teststreifen mit einem kleinen Potpourri von ganz unterschiedlichen Herrendüften ein, lief zu ihm zurück und hielt sie ihm hoffnungsvoll einen nach dem anderen unter die Nase. Keine Begeisterung, nicht einmal eine besonders nennenswerte Reaktion. Und dann auch noch zu allem Überfluss die gefürchteten Worte: "Nö, lass mal. Ich brauch nichts. Ich hab doch ein Parfum."

Ein neuer Plan musste her, also versuchte ich meinen Mann mit einem kleinen Fläschchen von Jean Paul Gaultier's Klassiker "Le Male" zu ködern, von dem ich wusste, dass er es damals als es 1995 erschien sehr mochte. Tatsächlich freute er sich und öffnete den Flakon umgehend, um das Bouquet zu genießen, verzog jedoch fast zeitgleich das Gesicht mit den Worten: "Nee, dass ist nicht das Original!"
Dank der Reformulierung des ursprünglichen "Le Male" blieb also auch dieses Manöver erfolglos.

Da aber bekanntlich aller guten Dinge drei sind, startete ich einen finalen Versuch. Ich stieß auf ein Schnäppchenangebot, dem ich nicht widerstehen konnte und hoffte, dass es meinem Mann in diesem Fall nun endlich ähnlich ergehen würde.
Bei dem Schnäppchen handelte es sich um eine Geschenkbox von Penhaligons mit 5 5ml-Flakons: "Blenheim Bouquet", "Endymion", "Quercus", "Juniper Sling" und "Halfeti"
Da mein lieber Gatte ein ganz klein wenig anglophil ist, hoffte ich ihn mit dem unverkennbar britischen Design überzeugen zu können und tätigte einen Blindkauf.
Kaum angekommen, hatte ich das Päckchen ratzfatz ausgepackt und machte mich vorkostermäßig über die kleinen Flakons her. Als ich zu "Halfeti" kam dachte ich erst "Wow!", dann "Boah!" und dann "Um Gottes Willen, was ist das?!"
Aus heiterem Himmel hatte sich eine Note entfaltet, mit der ich nichts anzufangen wusste. Irgend etwas stach plötzlich aus der Harmonie von Bergamotte, Lavendel, Rose, Moschus und Vanille heraus. Als würde man einer Sinfonie lauschen, die mit einem Mal durch das lautstarke Quaken eines überdimensionalen Frosches gestört wird. Purer Genuss - Quak! - Verzückung - Quak! - harmonisches Aroma - Quak! QUAAAK!!!
Wie hypnotisiert schnupperte ich immer wieder hin, um gleichermaßen begeistert, irritiert und nicht zuletzt nasal beleidigt zu werden. "Vielleicht liegt's ja an meiner Hautchemie", so mein Gedanke.

Als mein Mann abends von der Arbeit kam überreichte ich ihm sein (vorgetestetes) Geschenk und stellte mit Zufriedenheit fest, dass ich ENDLICH! einen Volltreffer gelandet hatte. Er machte sich sofort daran die einzelnen Flakons zu inspizieren und war tatsächlich über die Maßen angetan. Jeden Tag legte er nun morgens einen anderen Duft auf. An Tag drei, ich saß im Wohnzimmer, öffnete er die Badezimmertür und augenblicklich war es wieder da - QUAK! "Halfeti"!
Wir gingen gemeinsam unsere 5-Min.-Morgenrunde mit den Hunden und ich konnte nicht aufhören zu schmunzeln, weil dieser Duft so merkwürdig auf mich wirkt,
Richtig lustig wurde es allerdings nachdem mein Mann ins Auto gestiegen und zur Arbeit gefahren war. Ich konnte der "Halfeti"-Duftspur bis zurück in unsere Wohnung folgen und das obwohl er wirklich nur wenige Tropfen an seine Haut gelassen hatte und ich schwöre das dieser besondere Duft selbst in meine Kleidung gesickert war, ohne dass er physisch die Chance dazu bekommen hätte. Wie kann sich ein Duft nur so lange in der Luft halten?!

Inzwischen glaube ich dem quakenden Frosch auf die Schliche gekommen zu sein. Nachdem eine liebe Parfuma mich darauf aufmerksam machte, dass die Note, die mich zum Auftakt von Weleda's "Jardin de Vie - Onagre" so stört/irritiert der Kardamom sein könnte, denke ich nun, dass es auch der Kardamom in "Halfeti" ist, der so speziell auf mich wirkt. Ich bin nur nicht in der Lage ihn als eigenständige Duftnote herauszuriechen, sondern lediglich als einen interessanten "Störfaktor".
Für mich beginnt "Halfeti" würzig und frisch mit Bergamotte, Lavendel und Beifuß. Die Rose rundet alles sehr harmonisch ab, der Zimt gibt eine süßliche Schärfe dazu, während Tonkabohne, Moschus und Vanille alles cremig und geschmeidig machen.
Naja und der Kardamom, der quakt eben dazwischen, was den gesamten Duft aber erst so besonders und vorallem interessant macht.
Außerdem, seit ich glaube zu wissen was mich so verrückt gemacht hat, stört mich das Quaken nicht mehr. Im Gegenteil, ich mag dieses Parfum inzwischen richtig gerne!

Und nun weiß ich auch: Manchmal braucht es eben eine Sinfonie mit einem quakenden Frosch um das Interesse eines Parfumlangweilers zu wecken!
8 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

128 kurze Meinungen zum Parfum
AxiomaticAxiomatic vor 10 Monaten
8
Sillage
9
Haltbarkeit
6.5
Duft
Der Versuch, sich dem würzig warmen Orientalen anzunähern, gelingt hier nur bedingt.
Gewürze und Harze im Überfluß wie die Synthetik.*
48 Antworten
ZerotoninZerotonin vor 12 Monaten
9
Flakon
9
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Träume von würziger Unendlichkeit
lass dich fallen auf Wolken
aus Zeder und Sandel
mit grünen Flügeln
Über den Dächern Halfetis
wird es wahr
30 Antworten
TherisTheris vor 3 Monaten
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Halfetis Geschichte
Von schöner Würze getragen
Häuschen aus Sandel
Rosen im Staub versteckt
Denkmäler aus Safranfäden
Lavendelsüße in Nase
30 Antworten
SchalkerinSchalkerin vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Ein Spaziergang durch den Orient.
Tausend Gerüche liegen in der Luft.
Viele Gewürze, Hölzer, Blumen,
und Harze, und und.
Viel drin.
25 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 2 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Die Karawane ist schwer beladen
Gewürze und Kräuter
Harze und Frucht
macht Rast unterm Adlerbaum
dort wo die wilden Rosen blühen
23 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

29 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Penhaligon's

The Tragedy of Lord George von Penhaligon's Sartorial von Penhaligon's Portraits - Changing Constance von Penhaligon's Portraits - The Blazing Mister Sam von Penhaligon's Luna (Eau de Toilette) von Penhaligon's Much Ado about the Duke von Penhaligon's The Bewitching Yasmine von Penhaligon's Artemisia (Eau de Parfum) von Penhaligon's Blenheim Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Malabah (Eau de Parfum) von Penhaligon's Endymion von Penhaligon's Juniper Sling von Penhaligon's Portraits - Roaring Radcliff von Penhaligon's Portraits - The Uncompromising Sohan von Penhaligon's Babylon von Penhaligon's Lothair von Penhaligon's Iris Prima von Penhaligon's Clandestine Clara von Penhaligon's The Coveted Duchess Rose von Penhaligon's The Omniscient Mister Thompson von Penhaligon's