Portraits

Much Ado about the Duke 2016

Much Ado about the Duke von Penhaligon's
Flakondesign Marc Ange, Illustration: Kristjana S Williams
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.9 / 10 310 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Penhaligon's für Herren, erschienen im Jahr 2016. Der Duft ist holzig-würzig. Es wird von Puig vermarktet. Der Name bedeutet „Viel Lärm um den Herzog”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Würzig
Blumig
Frisch
Grün

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
rosa Pfefferrosa Pfeffer KreuzkümmelKreuzkümmel
Herznote Herznote
GinGin RoseRose
Basisnote Basisnote
VetiverVetiver ZedernholzZedernholz

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.9310 Bewertungen
Haltbarkeit
7.4256 Bewertungen
Sillage
6.8256 Bewertungen
Flakon
8.8268 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.1101 Bewertungen
Eingetragen von OPomone, letzte Aktualisierung am 12.06.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Portraits”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Rose 31 (Eau de Parfum) von Le Labo
Rose 31 Eau de Parfum
Rosa Carnivora von Dries Van Noten
Rosa Carnivora
Royal Mayfair / Windsor von Creed
Royal Mayfair
24 Old Bond Street von Atkinsons
24 Old Bond Street
Roses on Ice von Kilian
Roses on Ice
Toy Boy von Moschino
Toy Boy

Rezensionen

12 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Yatagan

399 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 61  
Was trägt der Gentleman an Heilig Abend?
Unkommentierte Düfte No. 90

Du hältst das für eine reizvolle Frage - und gar nicht so leicht zu beantworten? Dann versuchen wir uns mal mit einer unbeholfenen Antwort. An alle Gentlemen, Möchtegern-Gentlemen, Tweed-Sakkoträger, Harris-Tweed-Liebhaber, Whisky-Connaisseure und Anglophile: Denkt mit!

Ist Penhaligon's die Antwort? Hat die Marke in den letzten Jahren nicht viel zu viel Oberflächliches produziert, snobistisch statt distinguiert: verlorene Werte, vergessene Tradition? Wo bleiben die wirklichen Nachfolger für die großartigen Hammam Bouquet und Blenheim Bouquet? Warum gibt es kein neues Lords resp. Douro? Fast scheint mir so, als wäre Floris inzwischen die solidere Marke, auch wenn deren Preispolitik fast unanständig wurde - oder sollte man sagen: aristokratisch? Mit der neuen Serie, die wegen der aufgetakelten (wenn auch bestechend schönen) Flakons Schlimmes ahnen lässt, wurde nach längerer Zeit offenbar und überraschenderweise wieder ein Schritt in die richtige Richtung getan.

Während "The Tragedy of Lord George" sehr schön, aber weniger spektakulär und gerade deshalb vielleicht auch sehr gut ist (die Zeit wird es zeigen), hat man sich bei Britanniens Stolz mit "Much Ado About The Duke" einen echten Kracher geleistet. Selten waren angegebene Inhaltsstoffe zunächst so leicht zu erkennen wie hier: Die pfeffrige Kopfnote leitet schnell über in eine beschwipste Wolke von Gin (resp. Wacholderbeeren; wie auch immer diese Duftnote so authentisch erzeugt wurde, sicherlich synthetisch, aber klug) und kommt in einer holzigen Basis zur Ruhe. Von Leder weiß ich nichts. Deutlich erkennbar ist aber mit ein wenig Geduld die Rose, die wunderschön erblüht und dem Duft nichts von seiner maskulinen Aura raubt. Zwar kann der Duft sicher auch von Frauen getragen werden (vielleicht ist das sogar besonders reizvoll); konzipiert wurde er aber als prägnanter, aromatischer Herrenduft.

Wie mir scheint, lassen sich Parallelen zu Terre d'Hermes erkennen, das zwar (ganz) anders riecht, aber einem ähnlichen Muster folgt: Pfeffriger Auftakt, fruchtig-würziges Herz und markant holzige Basis, dabei gleichfalls sehr aromatisch. Wäre Much Ado About The Duke preiswerter, ihm könnte ein ähnlicher Erfolg beschieden sein.

In erster Begeisterung steigt wohl bei vielen der Drang auf, den Duft mit Höchstnoten zu adeln. Ich plädiere aber für ein vorsichtiges proletarisches Bremsen: Wie ich meine, ist der Duke trotz seiner (allzu) cleveren Konzeption, trotz seiner strahlend-kantigen Schönheit (die Rose im versoffenen Gin-Bett muss man mal gerochen haben) ein wenig zu plakativ geraten. Und diese Annahme führt mich zu meiner letzten These: Much Ado About The Duke wäre sicherlich eine gute Wahl für Heilig Abend, aber nicht die perfekte, denn...

Much Ado About The Duke ist der richtige Duft für Silvester!
Much Ado About The Duke ist der richtige Duft für deinen Geburtstag, vor allem deinen nächsten runden!
Much Ado About The Duke ist der richtige Duft für die Weihnachtsfeiertage, wenn deine nervige Verwandtschaft um den Kamin (falls Du einen hast) rumlungert und Du dich in dem wohligen Gefühl wärmen kannst, dass Du hier den besten Duft trägst!
Much Ado About The Duke ist der richtige Duft für das Gespräch mit deinen Mitarbeitern, falls DU der Chef bist!
Much Ado About The Duke ist der richtige Duft für das Mitarbeitergespräch, wenn Du nícht der Chef bist, ihn aber gehörig provozieren willst!
Much Ado About The Duke ist der richtige Duft, wenn DU der Duke bist!
Much Ado About The Duke könnte für viele gute Gelegenheiten der richtIge Duft sein, ABER...

...an Heilig Abend empfehle ich allen Anglophilen zum Harris Tweed Jackett lieber einen echten englischen Klassiker alter Schule und das könnte z.B.
Arlington (alte Formel) von D.R. Harris,
Eucris von Geo F. Trumper oder
Astor von Geo F. Trumper sein.

Ich glaube, ich entscheide mich für letzteren, meine Lieben.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
Yatagan
29 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
DerDefcon

131 Rezensionen
DerDefcon
DerDefcon
Top Rezension 27  
Ein bisschen Abwechslung, ein bisschen Rose, ein bisschen Melancholie.
Um Lagerkoller, schlechte Laune oder auch die Belastungen studentischen Home Office (ich wäre so viel lieber in der Uni) für eine kurze Zeit beiseite zu schieben, können Düfte sehr hilfreich sein - vor allem aber das Finden von Worten für jene in diesem tollen Forum. So ist es doch eine Abwechslung zum ständigen Schreiben von Exzerpten, Essays, einer noch fertig zu stellenden Hausarbeit und dem Grübeln darüber, welchen Forschungstext man denn nun zuerst lesen sollte. Im Hintergrund spielt leise Musik, eine meine Lieblingsnoten - die Rose - entfaltet sich auf meiner Haut und ich bin für kurze Zeit von diesem aktuell recht seltsamen Alltag entkoppelt. Die Voraussetzungen für einen neuen Kommentar sind also perfekt.

Wer mich kennt und vielleicht schon den einen oder anderen von mir verfassten Kommentar gelesen hat, dürfte wissen, dass ich den für Romantik und Liebe stehenden Blüher, die Rose, wirklich schätzen gelernt habe - insbesondere ihr Facettenreichtum, der durch die Kombination mit anderen tollen Duftnoten zustande kommt. Da gibt es seifige Rosen mit minimaler Würze wie bei "Lyric Man". Es gibt auch richtige Gewürzkracher, so zum Beispiel mein Liebling "Lumière Noire pour homme". Und dann finden wir in der Duftwelt auch die vermeintlichen Langeweiler, denen man das Besondere abspricht. "Portraits - Much Ado About the Duke" war ein schnell von mir abgestempelter Duft, empfand ich ihn im Vergleich zu "The Tragedy of Lord George" zu Beginn als recht belanglos. Doch wie wir es alle kennen, ändern sich Meinungen schnell - bei mir natürlich ganz besonders ;)

Die Rose spielt die erste Geige in dieser Komposition und ist über den gesamten Duftverlauf präsent. Sie kommt sehr rein, sehr sauber und ein wenig unterkühlt daher. Roch ich während der ersten Testtage nur eine unterkühlte, fast schon zu saubere Rose, erkannte ich erst am vierten Tag den Grund für jene Kälte. Es ist der Gin, der dem roten Blüher diese Kälte überstülpt. Dass ich diese Art des Alkohols nicht früher wahrnahm, verwundert mich noch jetzt beim Schreiben dieses Kommentars. Nach der einsetzenden Erkenntnis war diese Rose nun nicht mehr nur kühl, sondern auch prickelnd, plötzlich gar nicht mehr so glattgebügelt und langweilig, sondern eine, die mit dieser typisch bitteren, ein bisschen an Beeren erinnernden Gin-Note untermalt wird. Dabei wird der Gin nie zu dominant oder lässt das Ganze in einem wilden Saufgelage ausarten. Er ergänzt die Rose lediglich, sodass diese nicht für sich alleine steht - denn dies wäre dann ja wirklich die absolute Langeweile, von der ich zu Beginn meines Kommentars bereits sprach.
So dezent der Gin auch ist, so ist es auch die gesamte Komposition an sich. Sie ist den ganzen Tag wahrnehmbar, aber dabei niemals störend, was dem reinen Charakter dieser Rose zu verdanken ist. Hier gibt es kein in der Nase stechendes Rosenwasser, keine großmütterliche Rosenseife und ebenso keine Gewürze, die von manchen gemocht, von anderen gehasst werden könnten. Vielleicht sind es diese fehlenden Ecken und Kanten, die zu Beginn den Eindruck eines langweiligen Wässerchens aufkommen ließen, aber ist es doch gerade das Fehlen jener, wodurch "Portraits - Much Ado About the Duke" so gut funktioniert und auch von anderen gemocht wird.

"Mensch, Max. Das riechst ja heute mal richtig gut und das ist mal dezent - richtig angenehm! Kannst du dir nicht diesen Duft zum Geburtstag von uns wünschen statt dieses süße APOM-Dingsbums?"

Die Aussage stammt von meiner lieben Mutti und wenn ihrer überempfindlichen Nase etwas zusagt, so ist das mehr als nur ein Ritterschlag für ein Parfüm. Gewünscht oder gekauft wurde in diesem Fall aber nicht. Erstens wollte ich meinen Kurkdjian unbedingt haben (wenn der entsprechende Online-Shop endlich mal Zusagen einhalten würde) und zweitens ist im Falle von "Portraits - Much Ado About the Duke" auch noch der Preis. Einen solch teuren Wunschzettel kann ich guten Gewissens einfach nicht erstellen. Irgendwann ist auch einfach mal Schluss und zudem habe ich ja bereits eine erstklassige Rose in meiner Sammlung.

Achja, da ich von Musik sprach, erlaube ich mir, hier einfach mal einen Link reinzusetzen.

https://www.youtube.com/watch?v=O0CXa69GMp4&list=PLDisKgcnAC4QLb-rcqH-hAL8lT8opTXpL&index=20

Dieses Stück, wenn auch etwas melancholisch, läuft hier gerade leise und dezent vor sich hin. Der Film dazu ist nicht schlecht, auch wenn man nicht zu sehr nach manch historischer Ungereimtheit Ausschau halten sollte - etwas, was ich mir aufgrund meines Studiums halt nicht ganz verkneifen kann. Und jetzt setze ich auch einen Punkt. Schließlich soll das keine Filmkritik werden, sondern ein Duftkommentar.
14 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Micscent

9 Rezensionen
Micscent
Micscent
Top Rezension 24  
Ein Dutzend Rosen für den Mann (8/12)
Als Neuling hier, versuche ich mich mal gleich an einer Serie von Kommentaren. Dies ist der achte Teil.

Die Motivation, die Idee und die Kriterien
Ich bin ein echter Fan des Duftes von Rosen (in meiner Jugend hatte meine Mutter Paris von YSL. Fand ich „den Hammer“) Die Rose ist aber nun nicht gerade das, auf das man als erstes als Bestandteil eines Herrenduftes kommt. Trotzdem ist die Rose in - wie ich finde - mehr und mehr Herrendüften enthalten.
Nach den folgenden Kriterien habe ich daher 12 dieser Düfte ausgewählt und werde sie nach und nach kommentieren und vergleichen:
- Herrenduft (Ausnahme Desert Rose von Urban Scent als Unisex-Duft, musste ich einfach dazu nehmen)
- Rose als Herznote (Ausnahme: Much Ado About The Duke von Penhaligon’s, bei der Idee war ich gerade in London)
- Erschienen ab dem Jahr 2000
- Bewertung von mindestens 6,0 bei mindestens 40 Bewertungen
- Kein Oud (nicht so meins)

Duft Nr. 8 ist: Much Ado About The Duke (*2016) von Penhaligon's
(bisher: (1) Lumière Noire pour Homme vom Maison Francis Kurkdjian, (2) 24 Old Bond Street Triple Extract von Atkinsons, (3) Lyric Man von Amouage, (4) Colonia Ambra von Acqua di Parma), (5) Déclaration d'un Soir von Cartier, (6) Desert Rose von Urban Scents , (7) ManRose von Etro)

Das Haus, der Parfümeur und der Einkauf
Von einem „Eck-BarberShop““ zu einem weltweiten Parfüm-Imperium. William Henry Penhaligon (1837-1902) war ein Barbier und gründete sein Geschäft im Jahre 1861 in Penzance (Grafschaft Cornwall in England). 1869 zog er nach London und arbeitete in einem Hammam in der Jermyn Street ebenfalls als Barbier. Die Jermyn Street im Londoner Zentrum war bekannt für die dort ansässigen Hemdenhersteller und der sehr exklusive Hammam wurde von Politikern, Prominenten und Mitgliedern der königlichen Familie besucht. 1872 gab William Penhaligon zudem seinen ersten Duft heraus, es war „Hammam Bouquet“. Inspiriert durch die Aromen des türkischen Bades soll es zeitlebens William Penhaligons Favorit gewesen sein und ist bis heute einer von Penhaligon’s Bestsellern. 1880 gründete er die Firma Penhaligon's & Jeavons (Haircutters and Perfumers), seitdem wurde Penhaligon’s mehrfach als Hoflieferant des englischen Königshauses ausgezeichnet, zuletzt 1988 durch Lady Diana Princess of Wales. 2015 übernahm die spanische Firma Puig Penhaligon´s. Das nach wie vor im Familienbesitz stehende Unternehmen (mittlerweile in der dritten Generation) wurde 1914 gegründet und vertreibt neben Penhaligon’s unter anderem auch Paco Rabanne, Jean Paul Gaultier, Comme des Garçons, Prada und L'Artisan Parfumeur. Gleich im Jahr 2016 gab Puig mit Penhaligon’s eine ganze Kollektion von neuen Düften - als „olifaktorische Fiktion“ - heraus. Die Fiktion besteht aus einer ziemlich exzentrischen britischen Aristokratenfamlie. Jeder Duft wird von einer kurzen Geschichte begleitet, die uns die Person hinter dem Duft näherbringen soll (es gibt sogar ein kleines booklet „Penhaligon’s Portraits – Into the wild“). Einer der Düfte ist „Much Ado About The Duke“. Und die Liste der schweizerischen Parfümeurin Daphné Bugey, die diesen Duft kreiert hat, liest sich ebenso illuster, wie die Marken von Puig. Von „Armani Privé - Rose Milano“ (ganz neu!) über „Rose 31“ (von Le Labo) bis Valentinos „Valentina Pink“ spielt bei ihr auch die Rose eine große Rolle. Kaufen musste ich „den Duke“ in einer der kleinen Penhaligan’s Boutiquen – spitze!

Der Duft, die Bestandteile und das Erlebnis
Aber noch einmal zurück zur Aristokratenfamilie. Der Duke Nelson hat das begehrteste Mädchen Londons geehelicht, die Duchess Rose. Jedoch bringen seine wunderlichen Anwandlungen die Zungen der Gesellschaft in Wallung. Es geht das Gerücht um, dass seine noch junge Ehe bereits am Ende ist. Der Duft ist dementsprechend ambivalent wie er: ein blumiger und dennoch männlicher, ledrig-holziger Duft. Der Duft startet pfeffrig, fast ein bisschen „sprittig“. Trotzdem sehr angenehm, aber natürlich markant und kantig. Die deutliche Ginnote erinnert an „Juniper Sling“ aus dem gleichen Haus. Hier wird das Ganze dann aber sehr schnell weicher, durch eine wunderbare, fast liebliche Rose. Diese untermalt dabei nur und übernimmt nie eine dominierende Rolle. Alsbald kommt die holzige Note hinzu. Wobei es sich hierbei meines Erachtens nicht (wie einer meiner Vor-Kommentatoren meint) um Kaschmirholz (wie bei „Encre Noir“ von Lalique) sondern um eine Mischung aus Zedern- und vor allem Sandelholz handelt und ich bin der Meinung auch Leder auszumachen. Die Rose bleibt stets in einem dezenten Mittelpunkt. Und wenn es jemals eine Blume geben würde, die Parfüm symbolisiert, wäre es sicherlich die Rose. In allen möglichen Kulturen hat sie bereits eine Rolle gespielt. Die alten Ägypter betrachten die Rose als heilig für die Göttin Isis, in der klassischen Welt ist die Rose mit der Göttin der Liebe (Aphrodite oder Venus) verbunden und im mittelalterlichen Christentum symbolisieren die fünf Blütenblätter der Blume die fünf Wunden Christi und werden später mit der Jungfrau Maria assoziiert. Schon gegen Ende des Mittelalters wird die Rose für ihren Duft im Nahen Osten kultiviert.

Das Fazit, der Vergleich und der Praxiseinsatz
Würzig-holzig (wie schon „Colonia Ambra“, siehe „Ein Dutzend Rosen für den Mann - 4/12) mit einer dezenten Blumig- sprich Rosigkeit macht „Much Ado About The Duke“ zu einem ambivalenten Klassiker. Er verbindet die Weiblichkeit der Rose mit der Männlichkeit des Sandelholzes und des Leders. Das Ganze perfekt verbunden und ausgewogen, schick und vielleicht ein wenig dekadent, stark und belebend als auch weich und geschmeidig. Bei gut 100 Bewertungen bisher eine 8,1, von mir gibt es eine glatte 10!

(1) Lumière Noire pour Homme – Der edle Softie
(2) 24 Old Bond Street Triple Extract – Der elegante Brite
(3) Lyric Man – Die „reine“ Rose
(4) Colonia Ambra – Das „warme (Rosen-)holz“
(5) Déclaration d'un Soir – Die „olfaktorische Emotion“
(6) Desert Rose – „Der Name der Rose“
(7) ManRose – Der Ästhet
(8) Much Ado About The Duke – Der ambivalente Klassiker
12 Antworten
7
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
8
Duft
loewenherz

885 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 17  
'Football is a simple game: 22 men chase a ball for 90 minutes and at the end, the Germans always win.'
lautet das sicher berühmteste Zitat des einstigen britischen Stürmerstars Gary Lineker, auf deutsch: 'Fußball ist ein einfaches Spiel: 22 Männer jagen 90 Minuten lang einem Ball nach, und am Ende gewinnen immer die Deutschen.' ('Besonders im Elfmeterschießen', möchte man etwas boshaft ergänzen.)

Schaut man sich Bilder aus seiner Zeit als aktiver Fußballer an - bei Leicester City, Everton, Barça, Tottenham Hotspur und natürlich in der englischen Nationalmannschaft - sieht man einen zwar sportlichen, aber doch eher wenig auffälligen, schlaksigen jungen Engländer in Straßenköterblond, zumal noch in den unförmig geschnittenen Trikots der 80er. Und er galt in jenen Jahren auch eher als 'extrem torgefährlich' und als 'unaufgeregt und fair' - beides ja nicht schlecht für einen Fußballspieler - denn als 'hot'. Heute ist Gary Lineker Fußballkommentator für die BBC und für Al Jazeera, geht stramm auf die sechzig (!) zu und - good Lord - what a hunk he is! (Nicht schön andererseits, wenn das jetzt die Benchmark ist, wie man als Mann in dem Alter aussehen soll - aber von solchen Role Models können Frauen ja schon lange vielstrophige Klagelieder singen.)

Extrem torgefährlich, unaufgeregt und fair und doch ein echter Spätentwickler ist auch Much Ado About the Duke. ein weiterer 'Guter' aus Penhaligon's rezenter Portraits-Kollektion. Kennzeichen dieser Kollektion ist - und das schreibe ich vollkommen wertfrei - dass sie - fast ein Wagnis in der metrosexuellen Gegenwart - ganz deutlich zwischen femininen und maskulinen Düften unterscheidet. Und ist die Rose auch traditionell eher dem schönen Geschlecht zugeeignet, sind alle anderen Komponenten in Much Ado About the Duke - Pfeffer, Leder, Hölzer und besonders Gin - ganz deutlich eher in Herrendüften anzutreffen. Und so ist er tatsächlich einer, der nach einem zwar schönen, aber wenig markanten Start rapide an Rasse und Kantigkeit gewinnt, je länger er andauert. Die Wacholdernote überlagert die Lieblichkeit der Rose mit geschmeidiger Coolness, das Leder gibt kantige Virilität hinzu - wie Gary Lineker in Badehose am Strand, mit siebenundfünfzig Jahren in der Blüte seine Jahre.

Fazit: so viel Lärm um einen ergrauten Kerl. Und - damn it - what a hunk!
2 Antworten
10
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
10
Duft
Calabria1

6 Rezensionen
Calabria1
Calabria1
14  
Gin mit Rosendornen auf Eis
.....so könnte man sich den Duft bildhaft vorstellen. Abgesehen vom tollen Flakon und seiner Verpackung verspricht auch der Inhalt eine wahnsinns Performance.
Beim Auftragen noch ein wenig pfeffrig, fast kratzig - daher der Titel - ist aber nach wenigen Minuten eine echt coole Duftentwicklung festzustellen.
Der Duft gibt teilweise blumige, holzige, warme aber auch dann wieder gekühlte Sequenzen (eben wie Gin auf Eis) von sich - wirklich saugeil. Je länger der Duft auf der Haut ist, desto mehr wird er eins mit dem Träger - auf guter Armlänge nahezu betörend.
Eignet sich aus meiner Sicht auch sehr gut fürs Büro, die Damen meinten teilweise, dass dieses Parfüm sehr gefährlich für den Träger wird ;-)
Aber es polarisiert sehr; hält auf Distanz oder zieht an.
Es unterstreicht absolut die männlichen Charakter wie Stärke, Souveränität, Bodenständigkeit, Alphatier, Unabhängigkeit aber auch die zugleich die angenehmen wie Vertrautheit, Wärme, Nähe.

Steht meiner Meinung nach sehr gut Typen die täglich entweder mit Anzug, Chinohosen und Hemd oder im Britain-Tweed gekleidet sind...deswegen habe ich es...;-)

Aber auch am Abend oder im Club lässt es den Träger nicht im Stich; Silage und Haltbarkeit ist top.
Absoluter Compliment-getter!!

Preis allerdings auch - der separiert hier relativ schnell die Nischenträger vom Designerduftträger.
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

93 kurze Meinungen zum Parfum
LicoriceLicorice vor 3 Jahren
9
Duft
„So könnte der Himmel duften.“
(Zitat Sohn)

Oh ja, mein Schatz.

Sinnliche,
würzige,
anschmiegsame
Holzrose
mit Ledertupfen.
22 Antworten
SchoeibksrSchoeibksr vor 1 Jahr
8
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Etwas Pfeffer ins Rosenwasser streuen.
Ab ins Chemielabor damit : Purple-Puder Lichtstrahlen aus Ambroxania
Für...245 Euro...Tragedy P.2
26 Antworten
BastianBastian vor 3 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Weniger ist oftmals mehr
Hier perfekt umgesetzt
Holziger Gin Duft
Rose nur sehr dezent wahrgenommen
Harmonisch rund abgestimmt
Gefällt mir
18 Antworten
JumiJumi vor 7 Jahren
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
This Duke is HOT! Wacholder/Kräuterparadies, Saunaholz & beschwipste Rose. Und es pfeffert ordentlich. Männerduft?! Den will ich selbst!
7 Antworten
SirLancelotSirLancelot vor 5 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Natürlich sollte der liebevoll gebundene Rosenstrauß von der Ginfahne des Dukes ablenken, doch sein schiefes Grinsen verriet ihn endgültig.
0 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

9 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Penhaligon's

The Tragedy of Lord George von Penhaligon's Halfeti von Penhaligon's Sartorial von Penhaligon's Changing Constance von Penhaligon's The Blazing Mister Sam von Penhaligon's Luna (Eau de Toilette) von Penhaligon's The Bewitching Yasmine von Penhaligon's Artemisia (Eau de Parfum) von Penhaligon's Blenheim Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Malabah (Eau de Parfum) von Penhaligon's Endymion von Penhaligon's Juniper Sling von Penhaligon's The Uncompromising Sohan von Penhaligon's Roaring Radcliff von Penhaligon's Babylon von Penhaligon's Lothair von Penhaligon's Iris Prima von Penhaligon's Clandestine Clara von Penhaligon's The Omniscient Mister Thompson von Penhaligon's The Coveted Duchess Rose von Penhaligon's