Iris Prima 2013

Iris Prima von Penhaligon's
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.8 / 10 228 Bewertungen
Iris Prima ist ein beliebtes Parfum von Penhaligon's für Damen und Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist pudrig-blumig. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Die erste Iris”.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Pudrig
Blumig
Ledrig
Holzig
Frisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BergamotteBergamotte grüner Ambergrüner Amber rosa Pfefferrosa Pfeffer
Herznote Herznote
Iris AbsolueIris Absolue HedionHedion Paradisone®Paradisone® Jasmin-SambacJasmin-Sambac
Basisnote Basisnote
LederLeder SandelholzSandelholz VetiverVetiver BenzoeBenzoe VanilleVanille

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.8228 Bewertungen
Haltbarkeit
6.4176 Bewertungen
Sillage
5.7180 Bewertungen
Flakon
8.1180 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.636 Bewertungen
Eingetragen von WRoth, letzte Aktualisierung am 03.03.2024.

Rezensionen

11 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Marieposa

69 Rezensionen
Marieposa
Marieposa
Top Rezension 36  
Die Euphorie des Augenblicks
Sie musste einen Moment innehalten und atmete dreimal tief durch. Dann nahm sie all ihren Mut zusammen, hielt die Luft an und setzte die Pinzette an. Mit einer schwungvollen Bewegung riss sie den abgelösten Zehennagel einfach aus.
Während sie die mit Jod getränkte Kompresse auf ihren verletzten Fuß drückte, zischte sie zwischen zusammengebissenen Zähnen: „Eine Ballerina braucht Selbstdisziplin, keine Zehennägel!“ Wieder und wieder flüsterte sie diesen Satz wie ein Mantra, bis der Schmerz schließlich nachließ. Es war nicht der erste Nagel, den sie auf diese Weise einbüßte. Und schon morgen würde sie wieder im Ballettstudio an der Stange stehen, mit Haltung und Grazie, die Spitzenschuhe über den bandagierten Füßen und den Schmerz würde sie weglächeln, wenn sie sich in die Arabesque erhob.
Nichts ist schwerer als Leichtigkeit.
Andere Sportarten entlockten ihr nur ein müdes Lächeln, wenn sie zusah, wie riesengroße, muskelbepackte Kerle sich jammernd auf dem Boden herumwälzten, weil sie jemand geschupst hatte. Wie Riesenbabys trugen sie ihren Schmerz zur Schau – völlig unvorstellbar für eine Tänzerin.
Warum also tat sie sich all das überhaupt an? Das harte Training, die strenge Diät, die gnadenlose Selbstdisziplin? Es war dieser eine Moment der vollkommenen Euphorie, wenn sie wie schwerelos auf die Bühne schwebte. Vollkommen eins geworden mit sich selbst, ihrer Rolle und der unbeschreiblichen Schönheit des Augenblicks, eins mit dem Takt der Musik, aufgelöst in ihrem Tanz. Jede Bewegung voll erhabener Eleganz und messerscharfer Präzision, jeder Sprung so leicht, als würde sie den Boden gar nicht richtig berühren. Ein Aufblühen in jener Magie, für die sie das Ballett immer lieben würde, und die Blut, Schweiß und Tränen einfach vergessen ließ.

**

Als ich las, Alberto Morillas habe Iris Prima in Zusammenarbeit mit dem English National Ballet entwickelt und sich Inspiration und Einblick hinter den Kulissen verschafft, dachte ich einen Moment lang wirklich, Penhaglion’s würde einen Schritt gehen, den noch niemand gewagt hat, und ein ungeschöntes Bild des Balletts olfaktorisch abbilden. Ob der Duft von schweißnassen Körpern, Kolophonium, Kytasalbe, staubigen Requisiten und noch mehr Schweiß ein Verkaufsschlager geworden wäre, sei mal dahingestellt. Spannend wäre er auf jeden Fall geworden. Deutlich aufregender, als Iris Prima es aufs erste Riechen ist: Eine grün-pudrige Iris, flankiert von hellem, trockenem Holz und einer leichten, aber präsenten Wildledernote. Dazu gesellen sich leuchtend weiße Jasminblüten, wolkenweicher Moschus und ein Hauch Vanille.
Beim ersten Tragen fand ich den Duft hübsch, aber auch ein wenig unspektakulär und hatte die Duftspur so schnell wieder verloren, dass ich Iris Prima als nett, aber belanglos abhakte. Erst als mir das Pröbchen zufällig bei wärmerem Wetter wieder in die Hände fiel, entfaltete der Duft seinen vollen Zauber. Plötzlich konnte ich die Ballerina auf die Bühne schweben und ihr weißes Tutu im Rampenlicht schimmern sehen. Ich spürte die Euphorie des Augenblicks, aber auch die Unerbittlichkeit, die dafür notwendig gewesen sein musste. Interessanterweise umschwebte mich der Duft nun auch für Stunden. Eine erstaunliche Haltbarkeit für so ein Leichtgewicht.
Was beim zweiten Mal anders gewesen ist? Ich weiß es nicht. Aber seither hege ich die Vermutung, dass ich manche Arten von Moschus und vermutlich auch Hedione, die wohl in hoher Konzentration in Iris Prima enthalten sind, nur bei höheren Temperaturen richtig wahrnehme. Alberto Morillas Ballerina durfte jedenfalls bei mir einziehen und begleitet mich nun schon seit Jahren. Es gibt zugegebenermaßen facettenreichere und aufregendere Düfte, aber wenn ich an Sommertagen keine Lust auf die üblichen Zitrus- oder Blumendüfte habe, ist das pudrige Leder mit den blitzenden Jasminsternchen von Iris Prima genau richtig.
22 Antworten
5
Flakon
5
Sillage
2.5
Haltbarkeit
7
Duft
Aura

89 Rezensionen
Aura
Aura
Top Rezension 31  
Ich kenn doch meine Pfaffenheimer…
… nur scheinen viel zu wenige meiner Pfaffenheimer Iris Prima zu kennen! Ausnahme: Pfaffenheimer Inger. An Dich dachte ich, noch bevor ich sah, dass Du Iris Prima bereits hast. Iris-Inger braucht Iris Prima. Hat schon geklappt – Prima, Inger!

Ehrlich, Mädels: Mal alle die Hand hochheben, die ihre Nasen gern in Pudriges, Saubäriges, weiblich Elegantes, alltagstauglich Extravagantes, Rundum-Wohlgefühlverschaffendes, Hautduftiges und Wäschegeruchiges stecken! Aha, da zähle ich doch ein paar Interessierte… kennt Ihr denn wirklich Iris Prima noch nicht?

Ich auch nicht – bis heute vormittag. Da kam ich ins Büro meiner ebenfalls duftaffinen Arbeitskollegin und blieb wie angeiriswurzelt stehen. ROCH DAS GUT! Nach frischgewaschener weisser Bluse, nach neuer Ledertasche, nach altehrwürdigem Holzboden und nach skinnigem Körperpuder. Ich schluckte den Sabber herunter und fragte sie, was das für ein Parfüm ist. – „Das ist dieser Ballettduft, von dem ich Dir schon erzählt habe.“ – Stimmt. Von dem hatte sie mir erzählt, nur hatte ich den sofort als für mich uninteressant abgeurteilt. Ich und Ballett – pffff! Ich kann zwar tanzen, aber als der liebe Gott mich gemacht hat, hat er wohl gerade ein Polkalied gehört.

Trotzdem hat mich natürlich die Sucht gepackt und ich hab mir in der Pause ein Pröbchen besorgt (so eine Parfümerie gegenüber vom Büro ist ja Fluch und Segen zugleich).
Der Flakon wurde an die Parfümerien sogar zusammen mit einem Ballettschuh für die Dekoration geliefert. Der Duft ist lieblich, weiblich, ganz leicht süss. Er ist weder warm noch kühl, er hat genau Hauttemperatur. Elegant, aber nicht überkandidelt oder madamig, wie ich mir eine Primaballerina eigentlich so vorstelle. Iris Prima ist nämlich keine Solodiva, sondern eine von den Gruppentänzerinnen, nur ein kleiner Schwan. Durch grosse Altbaufenster flutet die Sonne den Tanzsaal, auf dessen knarzigem Holzboden der kleine Schwan sitzt und sich die durchtanzten und mehrfach geflickten Schuhe bindet. Um sie herum eine Aura aus aufgewirbeltem Staub. Der Trainingsdress frisch gewaschen, die Haare locker hochgesteckt, der Körper noch entspannt. Auch wenn Ballett so gar nicht meine Welt ist: das ist berührend schön, ohne kitschiges Tülltütü, das ist nicht knallharte Bühenshow, sondern eher lockeres Workout.
Erst hatte ich Bedenken, ob Iris Prima auch an mir funktionieren würde, ob er nicht zu zart und den kleinen, grazilen Frauen vorbehalten wäre. Ich formuliere es mal so: Zu jeder Balletttänzerinnen passt Iris Prima. Aber nicht jede, zu der Iris Prima passt, muss Balletttänzerin sein oder so aussehen.
Iris Prima ist moderne Klassik, dabei hochgradig sympathisch, null distanziert. Ein echter Wohlfühlduft, in dem man sich aufgehoben und geschmeichelt fühlt.

So. Genug geschwärmt. Ich werde mich jetzt zurückhalten und erst Mal brav mein Pröbchen leeren. Aber ich kenn mich doch, mich Pfaffenheimer…

_________________________
Nachtrag: Leider sind Haltbarkeit und Sillage nicht dort, wo man sie für ein so hochpreisiges Parfüm erwarten könnte. Duft 90%, aber Abzug wegen dieser Mängel, schweren Herzens runterkorrigiert auf 70%, schniieeef....
19 Antworten
10
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
loewenherz

881 Rezensionen
loewenherz
loewenherz
Top Rezension 24  
Mädchen in Uniform
So heißt ein ernster und sehr berührender Film aus den 50ern - Remake eines Vorgängers aus den frühen 30ern, doch heute der bei weitem populärere von beiden. Erzählt wird die Geschichte einer kaiserzeitlich-preußischen Offizierstochter, herbschüchtern gespielt von der noch jungen Romy Schneider, und ihrer Lehrerin, der nicht minder wundervollen Lilli Palmer. Die Jüngere, nach dem Verlust der Mutter schutzlos wie ein verirrtes Reh, findet in der Älteren ein wenig Zuneigung und Wärme, ein wenig Zuflucht in der streng geordneten Welt des preußischen Pensionats. Doch glaubt sie dann – in jugendlicher Schwärmerei gefangen - mehr gefunden zu haben als nur eine mütterliche Freundin, das Unglück nimmt seinen Lauf, und sie zerbricht daran.

Iris Prima, Penhaligon's 'erste Iris', fängt sie ein, die Welt der Manuela von Meinhardis, so der Name des von Romy Schneider wunderbar einfühlsam gespielten Mädchens. Wenngleich ein englischer Duft und vom Haus Penhaligon's thematisch dem Ballett gewidmet, verkörpert er doch die Akkuratesse säuberlich gefalteter Laken, den Duft penibel gebohnerter Schulhausflure und die kühle Distanziertheit preußischer Disziplin - wo es galt eine Soldatenmutter zu werden und sonst nichts. Er bleibt schwebend zwischen warm und kühl, ist nur ganz vage seifig-blumig und dabei von der Präzision des Stockes eines Tanzmeisters auf mattglänzendem Parkett.

Was diesen Duft so schön und ganz besonders macht, ist, dass er beides hat – ein zärtliches Drängen, wie sich das Mädchen seiner Lehrerin zuwendet, und die unaufgeregte Klugheit, mit der diese den jugendlichen Ansturm gleichermaßen abzuwehren wie dabei doch nicht abzulehnen sucht, eingefangen in sanfter und kaum wahrnehmbarer Pudrigkeit. Und gleichzeitig die unbarmherzige Disziplin einer Welt, in der nichts gilt als Ordnung und Gehorsam – das ist die Iris, wunderschön orchestriert – Fleiß und Demut und, ja auch: Entbehrung. Nichts hier ist üppig, kein Hauch zu viel von irgendetwas. Nicht hart, nicht weich. Nicht heiß, nicht kalt. Iris, präzise wie das Räderwerk einer Maschine. Gekonnt und in all dieser Geordnetheit sehr schön.

Fazit: ein Duft von strenger Schönheit, geschliffen-elegant für eine Frau oder einen Mann. Und vage meint man die pelzummantelte Kontur von Jutta Müller zu erkennen, Katarina Witts legendärer Trainerin, wie sie mit eisiger Stimme sagt: 'Jetzt reiß dich mal zusammen!'
3 Antworten
7
Duft
Bertel

236 Rezensionen
Bertel
Bertel
Top Rezension 16  
Auch ohne Ballett ganz ordentlich
Zweifellos immer ein Großereignis, zumindest für mich: ein neuer Duft von Penhaligon's!

Mit "Iris Prima" will uns Alberto Morillas die Welt des Ballett, genauer diejenige des English National Ballet, von innen zeigen. Im oben verlinkten Werbefilm beschreiben Mitglieder der Balletkompanie verschiedene Aspekte - es geht um Schweiß, Einsatz, harte Arbeit, Hingabe, Schmerz, Leidenschaft zum einen, um Haarspray, Kleiderstoffe, Holz, Staub und Kunststoff der Aufführungsorte zum anderen, und um abstrakte Konzepte und Ziele wie Glanz, Schönheit, Ernsthaftigkeit und weibliche wie männliche Anmut und Eleganz.

Hohe und anspruchsvolle Ziele die "Iris Prima" sich da setzt! Kann dies gelingen und der Duft uns dorthin mitnehmen?

Es ist mir praktisch unmöglich die in der Pyramide aufgeführten Komponenten einzeln exakt zu identifizieren und klar auszumachen. Vielmehr sind nach meinem Empfinden hier eher diffuse, dennoch klar positionierte Noten am Werk: der Auftakt eröffnet mit einem stark pudrigen ("lipstick"), leicht würzig-pfeffrigen und ganz leicht zitrischen Ton - das hier riecht exakt so wie ein lachsfarbener Ballettschuh aussieht. Beinahe sofort übernimmt Iris und Jasmin tritt hinzu, beide nicht in einer vollmundig naturalistisch floralen Ausprägung sondern kühl pudrig, fast etwas staubig, hell und synthetisch, durchaus angenehm und nur verhalten süß. Und nach einer knappen Stunde ist der ganze Zauber vorbei - eine undefinierbare flache cremige Basis mit holzigen und Leder-ähnlichen Bestandteilen bleibt zurück, das Licht verlöscht, die Vorstellung ist vorüber.

Sicherlich kein maskuliner, aber auch nicht unbedingt ein rein femininer Duft, diese Kategorien greifen hier (wie so oft) kaum. Mich beeindruckt die Kühle und Strenge, die trotz floraler Pudrigkeit fast etwas metallische Umsetzung (irgendwie fast ein bisschen ähnlich orchestriert wie in Sartorial). Auch wenn die Allegorie zum Ballett kaum zwingend und reichlich an den Haaren herbeigezogen scheint: weniger die anmutig-fließende Bewegung als die aufrecht-silbrige Nackenlinie der Ballerina im Gegenlicht sehe ich hier, kein bisschen Schweiß und Leidenschaft oder sonstiges in dieser Richtung, sondern wenn etwas dann vielmehr kühle Präzision, Perfektion, Drill. Ein ganz ordentlich gemachter, reichlich synthetischer, leider gewohnt kurzlebiger Duft der Iris in einen angenehm unsüßen und gut tragbaren Kontext stellt und keine fragwürdige Aufladung mit interessanten aber unerfüllten Ballett-Attributen benötigt.
4 Antworten
7.5
Flakon
10
Duft
Skjomi

50 Rezensionen
Skjomi
Skjomi
Top Rezension 20  
Yin und Yang
Mein erster Kommi… und das nach einmaligem Testen! Eigentlich wollte ich nur zum Bäcker, bog dann aber doch in die kleine Parfümerie nebenan ein – und wurde von einer herzerwärmend freundlichen Verkäuferin empfangen, die mich nach einem kurzen Gespräch über meine Vorlieben mit „Iris Prima“ bekannt machte und mich auch gleich damit einsprühte.. WoW! Der erste Duft, der mich spontan zu einem Kommentar verleitet.. schnell ein paar Notizen gemacht, erst danach die bereits geschriebenen Kommentare gelesen.. Nun, in einem Punkt kann ich mich Aura anschließen: hätte ich die Kommentare zuerst gelesen, hätte ich den Duft gar nicht getestet! Ballett!?! Wäre mir nicht im Traum eingefallen zu diesem Duft. Eher eine Eisprinzessin in einem ätherischen Palast in weiss, vielleicht etwas blau dabei. Die Iris schwebt über allem, ich nehme sie als Wölkchen wahr, wie der Atem an einem kalten Tag sichtbar wird, sie schwebt über der Haut, erwischt mich in den Stunden nach dem Testen immer wieder, ganz ohne die Nase ans Handgelenk zu führen. Was für ein Duft!! Oh, das bin ich?!? Und sie ist kalt, erhaben, elegant, distanziert, und doch so schön! Aus der Nähe (die Nase wandert immer wieder hin) ist sie für mich kaum noch wahrnehmbar, da dominieren die Hölzer, balsamisch, eine Ahnung von Wärme, aber es bleibt bei der Ahnung, definitiv keine Kuschelmuschel-Sofakissen-Wärme, eher die Wärme auf einer vornehmen Chaiselongue im Salon eines alten Herrenhauses, das Feuer knisternd im Kamin, einen leicht rauchig-holzigen Duft verbreitend. Nase weg vom Arm – Iris wieder da! Das macht Spaß! Dieser Duft ist für mich Kühle und Wärme zugleich, ich habe noch nicht den Punkt gefunden, ein wunderbarer Unisex-Duft, anziehend und auf Distanz haltend, Yin und Yang, die sich umkreisen, aber nicht wirklich miteinander verschmelzen. Ich kann mich über die Haltbarkeit nicht beschweren, war noch in der Stadt, beim Sport, duschen, und konnte mich abends im Bett noch immer an dem Duft erfreuen. Abfüllung ist schon geordert und Weihnachten nicht mehr weit! ;-)
5 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

47 kurze Meinungen zum Parfum
YataganYatagan vor 1 Jahr
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
So gefällt mir Iris: nicht blass pudrig, sondern aromatisch mit zitrisch-grünen Noten, Würze und Harz. Sogar der synthetische Vibe passt.
13 Antworten
PollitaPollita vor 3 Jahren
6
Sillage
8.5
Duft
Kühl und auch etwas lieblich. Ledrig und dennoch fluffig-zart. Eine sehr hübsche Frau Iris ist das. Tragen definitiv! Kaufen nicht unbedingt
15 Antworten
ViolettViolett vor 3 Jahren
7
Sillage
6
Haltbarkeit
8.5
Duft
Wie schön! Endlich erlebe ich die olle Iris mal quirlig und fröhlich, zu Beginn. Dann, in Lederjacke, wird Sie wärmer, cremiger, erwachsener
15 Antworten
BastianBastian vor 3 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Sehr gelungen und schön umgesetzt.
Die Iris und das Leder harmonisch abgestimmt.
Für Frau ein schöner und nicht alltäglicher Duft.
13 Antworten
PlutoPluto vor 2 Jahren
4
Sillage
5
Haltbarkeit
7.5
Duft
Luftigzarte Iris. Alle weiteren Zutaten, Leder, Pfeffer, Benzoe + Vanille sind ebenfalls gehaucht. Eher ein Aquarell denn ein Ölgemälde.
13 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

19 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Penhaligon's

Portraits - The Tragedy of Lord George von Penhaligon's Halfeti von Penhaligon's Sartorial von Penhaligon's Portraits - Changing Constance von Penhaligon's Portraits - The Blazing Mister Sam von Penhaligon's Luna (Eau de Toilette) von Penhaligon's Artemisia (Eau de Parfum) von Penhaligon's Portraits - The Bewitching Yasmine von Penhaligon's Portraits - Much Ado About the Duke von Penhaligon's Blenheim Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Malabah (Eau de Parfum) von Penhaligon's Endymion von Penhaligon's Juniper Sling von Penhaligon's Portraits - Roaring Radcliff von Penhaligon's Portraits - The Uncompromising Sohan von Penhaligon's Lothair von Penhaligon's Babylon von Penhaligon's Portraits - Clandestine Clara von Penhaligon's Portraits - The Coveted Duchess Rose von Penhaligon's Lily of the Valley (Eau de Toilette) von Penhaligon's