Balmain Homme 2015

Balmain Homme von Balmain
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
6.6 / 10 68 Bewertungen
Balmain Homme ist ein Parfum von Balmain für Herren und erschien im Jahr 2015. Der Duft ist süß-würzig. Es wurde zuletzt von Inter Parfums vermarktet.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Würzig
Holzig
Synthetisch
Blumig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BergamotteBergamotte MuskatMuskat SafranSafran
Herznote Herznote
VeilchenblattVeilchenblatt LederLeder
Basisnote Basisnote
TonkabohneTonkabohne MoosMoos ZedernholzZedernholz

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
6.668 Bewertungen
Haltbarkeit
7.357 Bewertungen
Sillage
6.758 Bewertungen
Flakon
7.175 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.213 Bewertungen
Eingetragen von Michael, letzte Aktualisierung am 23.01.2024.

Rezensionen

8 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
mado

7 Rezensionen
mado
mado
Top Rezension 19  
„Das ist Ihr Duft, Monsieur!“ (Eine Wiesbadener Geschichte)
Eigentlich bin ich eher der Typ, der Düfte gerne für sich alleine entdecken und testen möchte. Persönliche Beratung brauche ich nicht. Nein, sie ist mir geradezu zuwider. Deswegen setze ich zum Beispiel auch nur äußerst ungern einen Fuß in Parfümerien, in denen man schon am Eingang von schlecht geschminkten, aufdringlichen Verkäuferinnen mit den Worten „Kann ich Ihnen helfen?“ abgefangen wird.

Als es in Wiesbaden die Runde machte, dass die alteingesessene Parfümerie Jeannette in Kürze für immer schließen muss (das Haus wird abgerissen), sprang ich aber doch einmal über meinen Schatten. Man las – unter anderem hier im Parfumo-Forum – und hörte allerlei Gutes über das außergewöhnliche Nischensortiment, die besondere Beratung und die herzliche Art von Inhaberin Gisela Gerhardt. Eine feine, elegante Dame jenseits der 80, die ihr Leben der Welt der Düfte gewidmet hat.

Meine Blicke schweifen beim Betreten des kleinen Ladens in der Ellenbogengasse (witziger Name) über die Regale und Vitrinen, die voll mit Flakons stehen. Es liegt Teppich aus, ein Kronleuchter spendet an diesem grauen Tag Licht. Es fühlt sich mehr wie Wohnzimmer als Verkaufsfläche an. „Bonjour Monsieur, darf ich Ihnen helfen?“ sagt einen feste Stimme und Frau Gerhardt kommt mir entgegen. Sie sieht jünger aus als ich erwartet habe, ist adrett gekleidet, farbenfroh. Ich lächele sie an. Wir reden gut 10 Minuten über das bevorstehende Ende ihres Ladens, ihre Augen – die jetzt ein wenig trauriger wirken – fixieren und mustern mich. Ich merke, wie ihr das Thema zusetzt und versuche, unser Gespräch in Richtung Düfte zu lenken. Da! Ein Duft, den ich kenne. Nein, sogar besitze. „Ah, Dunhill Icon. Schöner Duft, den habe ich auch!“ sage ich und zeige in Richtung des Regals. „Ja, aber den benutzen sie hoffentlich nur auf der Arbeit. Icon können Sie auch noch in 20 Jahren tragen.“ Okay… Das war zumindest mal eine klare Ansage. In der Tat trage ich Icon eher selten. Nur in der Agentur und an besonders wichtigen Tagen. Aber ich spare mir weitere Ausführungen, denn sie fährt fort: „Ich zeige Ihnen ein paar Düfte, die besser zu Ihnen passen.“

Sie greift zielsicher zu fünf Flakons und stellt sie zum Probieren auf den Tresen. Ich versuche, die Düfte zu identifizieren. Immerhin zwei kenne ich vom Namen her: Van Cleef & Arpels „In New York“ und Balmain „Homme“. Sie überlegt kurz, holt dann auch noch „L’Homme Ideal“ von Guerlain. Ich entgegne ihr, dass ich diesen Duft und schon kenne und frage stattdessen nach dem Neuen von Yves Saint Laurent (gemeint ist „Y“). „Der riecht wie 1.000 andere Düfte, habe ich nicht in mein Sortiment aufgenommen.“ Erkenntnis 1: Hier ist jemand am Werk, der sein Sortiment noch selbst und mit Sorgfalt zusammenstellt, das gefällt mir. Erkenntnis 2: Sie ordnet mich eindeutig dem frisch-süßlich-jugendlichen Duftspektrum zu. Auch das sagt mir durchaus zu, auch wenn es bisher nicht meine bevorzugte Richtung war.

Drei Düfte bekomme ich auf die Fingerspitzen gesprüht, zwei aufs Handgelenk. Direkt der erste Duft – Balmain Homme – sorgt bei mir für ein Aha-Effekt. Dezent blumig, leicht süßlich/zuckrig, aber trotzdem nicht klebrig und flach, sondern irgendwie modern, dynamisch und durchaus voluminös. Abgefedert durch einen sanften Anteil Gewürz und helles Holz, der in den nächsten Minuten noch zunehmen wird. Kein akzentuierter Duft, der mit einzelnen Komponenten spielt, sondern ein sich langsam wandelnder Duftteppich. Am ehesten nehme ich noch Veilchen und Zedernholz wahr. Geht tagsüber, kann man aber auch abends in der Bar und im Club ziemlich gut tragen. „Das ist Ihr Duft, Monsieur!“ sagt sie. Und sie hat recht.

Nein, vielleicht wurde hier olfaktorisch das Rad nicht neu erfunden. Vielleicht punktet Balmain Homme auch nicht durch seine besondere Natürlichkeit (Synthetik muss nicht schlecht sein, siehe Comme des Garcons). Und vielleicht gibt es Anleihen von Fahrenheit, Sauvage und Co. – ganz ehrlich: es interessiert mich überhaupt nicht. Balmain Homme ist für sich genommen ein wohlriechender, gut gemachter und runder Duft. Sehe übrigens scheinbar nicht nur ich so, denn für keinen Duft aus meiner Sammlung habe ich bisher mehr Komplimente bekommen.

Danke, Madame Gerhardt. Danke für alles.
6 Antworten
6
Preis
5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
4
Duft
Ergreifend

483 Rezensionen
Ergreifend
Ergreifend
Sehr hilfreiche Rezension 9  
Der verlorene Glanz von Balmain
Ich habe mich in den letzten Monaten mit einigen Balmains befasst und so manche Kommentare, warten auf ihre Vervollständigung. Balmain Homme - musste als erster ran, denn der neue Duft, ist keine Ansage , die mich in die Knie zwingt, voller Erfurcht. Er ist für mich eine nichtssagende Nummer. Einfach ein weitermachen, egal was kommt und egal, wie gut oder qualitativ hochwertig etwas ist. Hauptsache man bringt etwas neues am Markt. So sitzt dieser Duft in meinen Gedanken. Mit nichts positivem empfunden. Ein klares K.O. Kriterium für so manche Labels. Da erinnere ich mich gerne an den Carbone de Balmain, zu dem es später auch einen , deutlich positiveren Kommentar, geben wird.

Nun, wie soll ich anfangen.
Balmain Homme riecht für mich, wie eine misslungene Klonung von Sauvage, mit einer so flachen Interpretierung, dass man Sauvage in den Himmel loben muss. Etwas angespielt an den Herren Klassiker von Hermes ist er auch noch, der neue Balmain, denn mit Gewürzen , wird hier nicht gespart. Doch dieses erdig Warme, wie bei Terre , kommt hier nicht mal ansatzweise ans Tageslicht. Es wirkt viel zu matt und zu aufgedunsen. Nur in einem Minutentakt, denk ich mir, dass hier Terre , nachgegeiert wird, doch der Versuch, schlug total fehl.

Der Anfang des Duftes breitet sich sehr hohl, mettalisch und irgendwie deutlich flach holzig , auf der Haut aus. Die Gewürze rollen schnell an, mit einer enormen Wucht. Doch diese wird schnellstens abgefangen und sickert in den nassen Boden. Also, total unspäktakulär. Der Duft wirkr auf mich beliebig, grau und eigentlich nur für den Alltag geschaffen und nicht für besondere Anlässe.

Langsam macht sich eine, doch etwas deutlichere pfeffrige Note, breit. Wobei dies nicht von langer Dauer geprägt ist. Vielmehr, nur ein kurzes Eintauchen in den starken Gewürzstoff. Holz ist immer vertreten, wobei auch nicht mehr, als eine flache Erscheinung. Schade, wie ich finde. Leder, kann ich hier kaum erhaschen. Es ist für mich, ein kleiner Anreiz der Nase, wie wenn ich kurz ins Möbelgeschäft gehe und den Geruch aufziehe. Die Gewohnung an diesen, ist ja bekanntlich, schnell eingetroffen. Also kein präsenter Lederduft!

Im gesamten Verlauf, bekomme ich den Gedanken nicht los, dass hier versucht wurde, warme Erdtöne, ans Licht zu bringen, die durch die Wüstensonne erhitzt wird. Darüber hinaus ein sanftern Ton von Süße, die sich mit der Erde einer Paarung hingibt. Weit gefehlt - denn die leichte erdige Note, in diesem Parfüm, ist viel mehr nass und hat nichts mit Trockenheit zu tun. Stattdessen wird der Duft immer süßer, je weiter er sich ins Herzinnere durchdringt. Leicht schokoladig, wenn auch nicht sehr köstlich, wird er dann. Eine Kombination von Pfeffer und Schokolade, wäre sicherlich sehr spannend und äußerst interessant. Doch der Pfeffer ist im Keim erstickt und die Schokolade sickert nur langsam durch den Duft. Es wirkt auf mich, sehr aufgesetzt und hat nichts mit Köstlichkeiten der Süßwarenindustrie zu tun. Vll, nur der pappigsten Art!

Nach drei Stunden ist der Duf dann am Ende. Er wirkt etwas pudrig, wieder lau Holzig, mit einer süßlichen, plastischen Art. Trockenheit, wird hier wieder versucht, anzuspielen. Männlich, wüstenähnlich, solls hier riechen. Für mich eher ein fader Nachgeschmack von Streuselkuchen.

Haltbar ist er , der neue Balmain. Sieben Stunden hält er wacker durch. Doch, das hilft ihm auch nichts. Für meinen Mann, ist er auch kein Kaufkandidat. Denn auch in seinen Augen, ist der Duft eine nichtsagende Neuerscheinung, die einfach nur so da ist, um einfach im Markt platziert zu werden. Eben nur, um etwas Neues zu haben. Enttäuschend.

Für mich ist Balmain Homme, der Inbegriff, für den verlorenen Glanz des Hauses. Dies hätten sie sich sparen können. Demnächst kommt ja der neue Balmain ins H&M Haus, was micht noch skeptischer stimmt. Das kann nicht gut gehen. Vielleicht für die reine Masse, die nichts mit Qualität am Hut hat und sich mit solchen nichtssagenden Düfen, einfach abspeisen lässt. Manche meinen sicher, sie wären hip, wenn sie sich diesen kaufen...

Naja - nur tote Fische, schwimmen mit dem Strom!
8 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
7
Duft
Skylab

183 Rezensionen
Skylab
Skylab
Sehr hilfreiche Rezension 9  
Riecht wie 9 andere Parfums oder warum hacken alle auf Sauvage???
Man könnte meinen, es gäbe aktuell nur ein Thema auf Parfumo - der neue Herrenduft von Dior!? Diese dominante Thematik wird gar so breitgetreten und ausgeschlachtet, dass man schon annehmen könnte, das "Herren Parfum" stehe kurz vor seinem existentiellen Ende! "Riecht wie AXE oder billiges Duschgel" sind mitunter die prägnantesten Synonyme! Dabei frage ich mich, welche Duftneuheit kann denn noch zu 100% Punkten? Oder welch neuste Kreation riecht nicht wie ein vorangegangenes Konkurrenzprodukt? Ich selbst stelle fest, dass jeder zweite, neue Herren Duft in irgendeiner Weise diese prollige One Million DNA in sich trägt! Sauvage wird verhöhnt und verspottet, dabei hat es sich auf dem Markt noch nicht mal etablieren können! Nach 2 Wochen Sauvage Dauertragens und mittlerweile erworbenem Wohlgefallen widme ich mich heute (kurz) einer anderen "maskulinen" Neuerscheinung, welche aber – in meinen(r) Augen/Nase - in keiner Weise maskulin in Erscheinung tritt! Welch Mann möchte denn schon gerne nach "Schaumwaffeln" riechen? Ist das besser als ein massentaugliches "Duschgel" (keine Angst, es folgt kein Balmain Homme vs. Dior Sauvage Vergleich) Aber dazu später...

Balmain: für Modegurus und Duftjunkies durchaus ein Begriff, für Laien womöglich Neuland. Ich selbst möchte gar nicht "wikipedialike" ins Detail gehen. Nur so viel, das 70. Jährige Unternehmen blickt auf eine turbulente und wechselhafte Zeit zurück: Balmain als Sprungbrett für Karl Lagerfeld, Rufmord durch Lizenz "Verwässerung", drohende Insolvenz, mehrere Eigner und etliche Chefdesigner, welche sich die Klinke in die Hand gaben. An aktueller Kreativspitze der 29. Jährige Oliver Rousteing (der jüngste Chefdesigner nach Yves Saint Laurent), der vor fünf Jahren das Zepter von Cristophe Decarnin übernahm. Er führt das Erbe der Lederjacken, engen Schnitte und Militärjacken fort. Apropos, der Flakon des neuen Herrenwässerchens ist nach solcher nachempfunden. Im dunklen Blau gehalten…so lockt man die Herren. Blau assoziiert Kühle, blau assoziiert Frische. Doch Balmain Homme ist bietet beides nicht! Er ist ein Orientale im Stil von Joop! Homme Wild, Versace Eros, Valentino Uomo oder Dior Homme Eau For Men…

Balmain Homme startet mit einer leicht synthetischen, für mein Empfinden, ozonen Kopfnote. Es wirkt bitter und irgendwie metallisch, glänzend. Bis dorthin hat man fast den Eindruck, Balmain Homme steuert in eine sachliche Richtung. Büroduft lässt grüßen. Kurze Zeit später tritt das Veilchenblatt in den Vordergrund und offenbart einen grün, kampferartigen Aspekt (Zegna Uomo oder Mercedes Benz for Men lassen grüßen). Veilchenblätter sind aber auch bekannt für ihre pfreffrigen Nuancen und die lassen den Duft strahlen! Ich habe hierbei stets YSL´s L´Homme Parfum in der Nase, welcher mir aber ein wenig wärmer erscheint. Daher ist das Blau doch schon beinahe wieder gerechtfertigt! Bis hierhin kann keiner meckern, wenn auch ich stets dieses „schon oft dagewesen“ oder „beliebig“ Bild vor mir habe.

Der weitere Duftverlauf verläuft mäßig. Der angesprochene „Schaumwaffel“ Vergleich ist für meine Begriffe nicht so weit hergeholt. Ich assoziiere die Herznote ebenfalls mit dunkler Schokolade und „pinker“ Zuckerglasur – dieses Pink kann aber auch von einer gewissen Lippenstiftnote kommen, welche in meiner Nase kitzeln.Vielmehr rieche ich aber Fruchzucker Komponente, welche ich auch zuletzt bei Dior Homme Eau For Men ins Gesicht geklatscht bekommen habe. Bei Dior kann ich das noch ertragen, doch hier beinhalten diese Akkorde eine gewisse Penetranz. Es duftet „bissig“, ja fast „scharftönig“! Kopfschmerzcharakter! Zedernholz läutet die trockene Basis ein. Die Sillage ist auf meiner Haut „okay“…vermutlich vernebelt Balmain Homme meine Wahrnehmung und die Projektion ist um einiges stärker…zumindest auf Papier ist die Reichweite gut und gerne 1 Meter! Also im Club, worauf der Duft in meinen Augen definitiv ausgelegt ist, wird er auf jeden Fall auffallen! Und er übersteht Hitze und Schweiß! Den gestrigen Test bei den letzten „schwülen“ Temperaturen habe ich bereut. Für mich ist Balmain nur im Herbst/Winter und an kühlen Frühjahrstagen tragbar!

Die Basis ist nach rund 4-5 Stunden erreicht und bietet holzig, pudrige Akkorde (Tonkabohne).
Diese hat aber Durchhaltevermögen und ist selbst nach dem Duschen noch auf der Haut wahrnehmbar! Somit kommt das Parfum auf sehr, sehr gute 10+ Stunden!

Zusammengefasst ist Balmain Homme ein weiterer Vertreter in der Liga der üppig gestalteten Zuckerdüfte. Man fällt mit ihm definitiv auf, bleibt aber nicht in Erinnerung, da wie bereits erwähnt, jeder zweite neue Duft so duftet. Schlussendlich frage ich mich, warum jeder auf Sauvage so rumhackt und lostrampelt, schließlich riecht auch Balmain Homme wie 9 andere Parfums und ist somit nicht innovativ, außergewöhnlich, oder….ach ja, ich wollte ja kein Balmain vs. Dior Vergleich niederschreiben…*g*

PS: Vielen Dank übrigens an die großzügige Spende meines Gönners!
4 Antworten
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Leimbacher

2762 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Sehr hilfreiche Rezension 7  
Die Nase kommt mir bekannt vor...
"Balmain Homme" ist der recht anbiedernde Versuch von Balmain, einen Mainstream Hit ala "One Million" oder "Sauvage" zu landen. Wer kann es ihnen verübeln, Geld machen will jede Firma, fast jeder Mensch. Dass man bei dem alteingesessenen Parfumhaus dabei allerdings gnadenlos abkupfert, dafür fehlt mir etwas das Verständnis. Man hat sich mit "CH Men" einen sehr guten, zuckrigen Duft aus den letzten Jahren geangelt und diesen minimal verändert kopiert. Dass den Herrera (für Hitverhältnisse) immer noch recht wenige Leute kennen, ändert an dem Fakt wenig und verschleiert nur kurzzeitig, was hier abgeht. Dabei ist der Duft an sich sehr schön, kommt blendend (bei den Mädels) an und ist solide gemacht - doch eigenständig oder "balmainisch" ist hier wenig bis gar nichts.

Genug aufgeregt - abgeguckt und nachgemacht wird immerhin eh in der Parfumbranche dauernd. Außerdem leert sich mein "CH Men" zudem gefährlich schnell, sodass ich für den ertauschten "Balmain Homme" durchaus Gebrauch finde und er nicht verstauben wird. Wer allerdings einen vollen "CH Men" im Schrank hat, der darf hier arrogant und im Recht vorbeiziehen. "Balmain Homme" ist Zucker und Dusche, Veilchen und Bam!, Tonka und Bergamotte, cool und jung. Der Safran enttäuscht total, lässt sich kaum sehen, und als Lederduft darf sich dieser ermogelte "Geheimtipp" erst recht nicht bezeichnen. Da war viel mehr drin. An jeder Ecke, an jedem Ende. Vor allem ein mainstreamiger Duft mit Safran hätte herausstechen können. So ist das ein softer Sugarboy, der immer geht, lange kann und den fast jeder mag. Der die Leistung nur leider kaum selbst erbracht hat....

Flakon: der stylische Zirkusdirektor - cool!
Sillage: macht sich bemerkbar ohne auf Füße zu treten.
Haltbarkeit: erstaunliche und richtig gute 8-10 Stunden.

Fazit: solider, süßer Zuckererfrischer, ohne aufdringlich oder zu generisch zu sein. Selbst wenn er scheinbar jedem irgendwo her bekannt vorkommt. Für einen eigenen Hit braucht es aber mehr, Balmain, viel mehr!
3 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
8
Duft
Prokion

96 Rezensionen
Prokion
Prokion
Hilfreiche Rezension 7  
Gut..., sogar ziemlich gut.
Vergessen wir mal die Kopfnote. Die ist ganz O.K. aber auch austauschbar. Nach 15 Minuten auf der Haut wird es nun wirklich interessant. An was denke ich dabei ? Da ist eine unterschwellige Süße, die so riecht wie eine frisch aufgerissene Packung Schaumwaffeln ( die Dinger mit Schokoüberzug an beiden Enden ). Dann ist da ein Hauch Lebkuchengewürz, mit einer immer deutlicher in den Vordergrund tretenden Pfeffernote. Nach ca. 3 Stunden
empfinde ich den Duft als floraler, voluminöser und ..... wie soll ich sagen,.... dunkler ? rauchiger ? orientalischer ?
Ich vermag das nur unzureichend zu beschreiben, aber es gefällt mir. Ab 4 Stunden bemerke ich Spuren von
Bitterschokolade. Ab 5-6 Stunden verändert sich der Duft in seiner Aromatik nicht mehr merklich und klingt dann ganz langsam aus. Die Haltbarkeit bei mir ist überragend. Selbst am nächsten Morgen nach dem Duschen kamen noch Spuren wieder durch.
Von der Dosierung her, ist ersteinmal Vorsicht angebracht. Dieser Balmain ist recht mächtig. Dezent riecht anders.
Damit könnte man auffallen - also vorsicht. Mein Tip ist es, beim Test keine Probestreifen zu benutzen. Nur dezent auf die Haut und etwas abwarten. Der Unterschied ist sehr deutlich. Ich werde diesen Duft nochmal an mir testen. aber für den ersten Eindruck halte ich 80 % in der Bewertung für angebracht. Besonders in der Herz- und Basisnote wirkt Balmain Homme auf mich wie der kleine, pfeffrige Bruder von Domenico Caraceni 1913.
Den sollte man mal im Auge behalten.
5 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

12 kurze Meinungen zum Parfum
ThizhyThizhy vor 8 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Warum wird er so vernachlässigt? Nur 4 Parfumos haben ihn? Ist doch verglichen mit dem Rest der rauskommt, nicht unbedingt schlecht?
1 Antwort
SweetscentSweetscent vor 4 Jahren
5
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
2
Duft
Billigste Süßwaren-Synthetik mit einer unglaublichen Penetranz und miesen Qualität unter AXE-Niv.
10.Klasse-Jungs-Umkleiden-Duft als Genre?
2 Antworten
DaveGahan101DaveGahan101 vor 6 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
5
Duft
Wenn man an Carbone denkt, treibts einem die Tränen in die Augen, fruchtig-frisch ala Boss, Armani, Givenchy und 1000 anderer:-(
0 Antworten
StulleStulle vor 5 Jahren
8
Sillage
8
Haltbarkeit
6.5
Duft
Süßer Jungs-Duft: nett, modisch, strengt nicht so an und gefällt auch der Mama. Austauschbar. Interessiert mich nicht die (Tonka-)Bohne.
1 Antwort
Honk1510Honk1510 vor 6 Jahren
7.5
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Kommt aus der Sparte Dylan Blue und Sauvage.Ist trotzdem eigenständig.Duftet nach dem duschen nach Otto Kern's "Cycle"
2 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Balmain Homme

Skylab in Herren-Parfum
Jeremy:Ambassador:Wirkt auf mich sehr ähnlich dem Herrera...

Bilder

5 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Balmain

Carbone / Carbone de Balmain von Balmain Ambre Gris von Balmain Ivoire (2012) von Balmain Monsieur Balmain (1990) von Balmain Vent Vert (1947) (Eau de Toilette) von Balmain Jolie Madame (Eau de Toilette) von Balmain Vent Vert (1990) von Balmain Ivoire (1980) / Ivoire de Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Ébène de Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Balmain de Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Miss Balmain (Eau de Toilette) von Balmain Extatic (Eau de Parfum) von Balmain La Môme von Balmain Monsieur Balmain (1964) (Eau de Toilette) von Balmain Extatic Intense Gold von Balmain Extatic Tiger Orchid von Balmain Eau d'Ivoire (2013) von Balmain Extatic (Eau de Toilette) von Balmain Extatic Gold Musk von Balmain Ivoire (1980) / Ivoire de Balmain (Parfum) von Balmain