Accord Oud 2010

Accord Oud von Byredo
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.4 / 10 296 Bewertungen
Ein Parfum von Byredo für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2010. Der Duft ist holzig-würzig. Es wird von Manzanita Capital vermarktet.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Würzig
Ledrig
Fruchtig
Süß

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
BrombeereBrombeere SafranSafran
Herznote Herznote
LederLeder MuskatellersalbeiMuskatellersalbei
Basisnote Basisnote
OudOud MoschusMoschus PatchouliPatchouli
Bewertungen
Duft
7.4296 Bewertungen
Haltbarkeit
7.5238 Bewertungen
Sillage
6.9237 Bewertungen
Flakon
7.3228 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.286 Bewertungen
Eingetragen von Barney, letzte Aktualisierung am 27.04.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Blackberry Rum von Niche 4 All
Blackberry Rum
Mansa von pernoire
Mansa
Oud Wood (Eau de Parfum) von Tom Ford
Oud Wood Eau de Parfum
Guilty Absolute pour Femme von Gucci
Guilty Absolute pour Femme
Blessed Baraka von Initio
Blessed Baraka
Oud Nude von Guerlain
Oud Nude

Rezensionen

13 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
7
Duft
Meggi

1019 Rezensionen
Meggi
Meggi
Top Rezension 28  
Die Tücken des Copy & Paste
Beim Copy & Paste kann man bekanntlich mächtig ins Klo greifen. Das betrifft nicht nur hochwohlgeborene Möchtegern-Doktoren, bei Byredo ist ein ebensolcher Fehler passiert:

Der hauseigene Poet hatte die alte Datei von Oud Immortel aufgerufen, um den neuen Sermon direkt ins richtige Text-Format zu schreiben. Musste schließlich zacki-zacki gehen angesichts von immerhin fünf Neuerscheinungen im Jahr 2010. Bei der Erstellung der Titel-Zeile hatte er schlichtweg den Begriff „Leather Accord“ aus der Pyramide als Namen für das Zeug nach oben kopiert, sogar korrekterweise das „Immortel“ gestrichen, doch anschließend versehentlich das „Leather“ statt des „Oud“ gelöscht. Blöd. Jetzt heißt das Zeug halt Accord Oud anstelle von Leather Accord und Byredo tut einfach, als gehörten die beiden Düfte irgendwie zusammen. Und alle übrigen Leute werden völlig vergebens auf die Suche nach dem Adlerholz geschickt.

So muss es gewesen sein, denn: „Wo ist Oud?“ Mir geht es mithin wie der geschätzten Seerose. Ich erkenne kein Oud. Nicht einmal einen Nachbau wie in Oud Immortel. Es folgt auch später nichts dergleichen (bei der berühmten „Wo-ist-Behle?“-Frage von Bruno Moravetz ist Jochen Behle wenigstens noch aufgetaucht).

Indes: Mich stört das keineswegs. Ich bin mit dem sogenannten Lederakkord zufrieden, zumal mich das Möchtegern-Oud im Aus-Versehen-Geschwist Oud Immortel nicht recht zu begeistern vermochte.

Aber vielleicht fange ich weiter vorne an: Brombeere. Aha. Ohne mich. Wahlweise eine schwindsüchtige. Safran gibt dem Leder eine trocken-angeraute Anmutung, die mir gut gefällt. Zum Thema Rum ein Zitat meiner Lieblingskollegin: „Rum…hm…ich kann’s mir einreden.“ Dem ist nichts hinzuzufügen. Muskatellersalbei (wo ich schon beim Abhaken bin): Nicht explizit, eher als herbe Beigabe im Untergrund. Für Patchouli und pudrigen Moschus wiederum ein ‚Hoch‘ auf meine Kollegin, die – im Gegensatz zu mir – beides bereits in der dritten Stunde identifizierte, und das ohne jede Ansage!

Bei mir entwickelt sich demgegenüber praktisch unverzüglich eine Ledernote, die mich an Cuoio von Pal Zileri erinnert. Schön. Nach ein paar Stunden fühle ich mich dann gewissermaßen heimgeholt, die Ledernote kriegt nämlich diese Halspastillen-Süßholz-Anmutung, die mir aus anderen Byredos angenehm vertraut ist. Die Tatsache, dass ich das gut leiden kann, darf allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass es bei Gelegenheit mal Abwechslung geben dürfte.

Dennoch teile ich die weitgehend unisono geäußerte Enttäuschung nicht. Ich finde das verhinderte Leather Accord ganz ordentlich. Es erspart mir jene oft aufdringliche Fruchtnote, die offenbar seit 2007 zwanghaft zu vielen entsprechenden Düften gehört. Allmählich gleitet es von rau zu süßlich-dezent und ist dabei angemessen ausdauernd. Nach dem Aufsprühen morgens um sieben war die Ledernote bis ca. 15 Uhr immer noch deutlich, wenngleich nach hinten raus in byredo-typischer Weise (siehe oben) verfremdet. Irgendwann rieche auch ich den Moschus, endlich, möchte ich fast sagen. Um 16 Uhr ist praktisch Schluss. Finde ich vollkommen in Ordnung.

Ob er ein Kaufkandidat ist, weiß ich bislang nicht. Ist womöglich ein bisschen bieder insgesamt. Es reicht eigentlich, dass ich im Rechnungswesen arbeite. Ich muss nicht so riechen.
17 Antworten
10
Haltbarkeit
7
Duft
Imel

44 Rezensionen
Imel
Imel
Top Rezension 10  
Verklemmter Rohling
Schon vorneweg, der Duft lässt sich schwerlich beschreiben und ist erstmal nur in Bildern zu formulieren.
Ersteinmal beginnt es wunderbar ledrig, aber nicht nur. Mit trockenfruchtiger Tiefe riecht Accord Oud alt, nicht unbedingt altertümlich denn der Duft ist modern. Eher wie alte Möbel, sehr alte dunkelbraune Holzmöbel, solche die man durch die Dunstschleier emporgewirbelten Staubes auf dem Dachboden der Großältern entdenkt. Sie sind schlicht, dennoch von unbestimmter Eleganz.
Der Duft riecht für mich nach Vergangenheit und Einsamkeit. Trotzdem vermittelt er eine dumpfe Eleganz, nicht so dröhnend dumpf sondern pulsierend und erwachend.
Es ist eine handwerklich großartige Komposition. Man spürt nur wie Himbeere, Rum und Ledernoten hier eine Symbiose eingehen aber man riecht es nicht wirklich, zu verwoben ist dieser Duft.
Wenn ich auf dem Dachboden meiner Eltern bin und es ist Hochsommer spüre ich die stickige trockene Luft im Hals, die unerträgliche Hitze und den Wunsch nach einem erfrischenden Fruchteis was meine Kehle nur noch mehr austrocknet. So in etwa ist Accord Oud. Trocken, staubig mit einem Hauch ausgemergelter Fruchtigkeit. Um mich herum altes Holz und alte Sessel.
Der Übergang zur Kopfnote ist sehr subtil fortschreitend.
Der Salbei ergibt sich hier ganz seiner heuartigen hellen Note und löst fließend die fruchtig trockenen Noten der Kopfnote durch ebenso trockene aber Holzlastige Noten ersetzen. Eine bittere herbe Note setzt mit ein und setzt den Abschluss der Kopfnote fest.

Accord Oud wirkt als Duft irgendwie gehemmt. Er schließt nicht so ganz auf und verkriecht sich mit voranschreitender Duftentwicklung immer mehr. Er wird auch immer schwächer.
Zimt soll übriegens auch noch mit drin sein. Von würzigem Zimt und Safran rieche ich eigentlich nichts. Wahrscheinlich hab ich die verschlafen.
Nach einem erwartungswürdigem Auftakt habe ich auch auf etwas erwartungvolles gewartet. Nichts.
Regelrecht langweilig wird der Duft. Der Ausklang ist lediglich ein dezenter Patchouli.
Das Oud, wie es der Name verspricht findet sich in einer neunen Interpretation. Vormals der Primoballerino im Duft, ist es hier sehr dezent und schüchtern. Man erriecht den harzigen schwülen Holzcharakter mit erdigem Anklang.
Ich kenne Oud Immortel leider nicht, beide sollen jedoch "Übertreibungen" ursprünglicher Ideen sein. Doch lest selbst.

Ben Gorham zu Accord Oud:
„Ich lernte den Geruch von Oud in Indien und dem Mittleren Osten kennen. Sein unverwechselbarer und intensiver Charakter hat mich sehr beeindruckt. Ich hatte das Bedürfnis, mich ganz auf die Eigenart dieses Rohstoffs zu konzentrieren und einen Duft zu kreieren, der sozusagen ausschließlich aus dem Charakter von Oud schöpft. Bei der Entwicklung stellte ich fest, dass unterschiedliche Facetten dieser komplexen Holzart in Verbindung mit anderen Essenzen noch stärker zur Geltung kamen. Letzten Endes gefielen mir zwei sehr unterschiedliche Interpretationen am besten, und ich beschloss, sie als Paar vorzustellen. In beiden Fällen handelt es sich um Übertreibungen der ursprünglichen Idee.“

Wenngleich die Idee nach meiner Auffassung und Nase großartig ist, die Umsetzung lässt zu wünschen übrig. Als hätte der Parfümeur nach der Herznote keinen Bock mehr gehabt. Die Ideenumsetzung ist mir zu schlicht und zu nichtssagend. Mehr als bis zur Kopfnote kommt bei mir nicht an danach verliert sich Accord Oud in holzigem Pseudominimalismus. Accord Oud wirkt unfertig, nach anfänglicher Größe nichtssagend.
Der Auftakt war so vielversprechend, das Ende so nichtssagend.
5 Antworten
7.5
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Taurus

1058 Rezensionen
Taurus
Taurus
Top Rezension 19  
Dreiklangdimensionen
In der Musikwelt versteht man unter einem Akkord einen harmonischen Mehrklang aus mindestens drei Tönen. Angesichts des genannten Oud, welcher jedoch nicht offiziell in der Pyramide auftaucht, gehe ich mal davon aus, dass sich Byredo darauf bezieht, dass im Zusammenspiel der einzelnen Duftnoten so etwas wie die Illusion von Oud hervorgehen soll.

Wer also richtiges oder gar synthetisches Oud erwartet, wird hier definitiv keines finden. Und selbst ob das mit der Illusion so hin haut, lässt mich etwas zweifeln.

Was man in den ersten paar Sekunden nach dem Aufsprühen auf jeden Fall wahrnimmt ist Brombeere. Wer das nicht raus schnuppert, ist verschnupft oder sollte sich auf dem Weg zum HNO-Arzt machen. Diese Brombeere geht olfaktorisch absolut ok, auch wenn sie etwas sirupartig wirkt. Direkt darauf folgt eine geschmeidige Leder-Note. Leicht herb, jedoch schön warm und rund ergänzt sie sich hervorragend zur süßen Frucht.

Weitaus später kommt noch eine Spur Patchouli und Moschus hinzu. Allerdings frage ich mich, wer denn jetzt der dritte im Bunde sein soll, der zum Dreiklang gehört, damit am Ende das Oud heraus kommt. Safran? Nein, ich denke nicht. Moschus? Eventuell, aber dann eher zusammen mit dem Patchouli, wobei beide relativ im Hintergrund bleiben. Rum, Safran und Muskatellersalbei scheiden ebenfalls aus. Die Brombeere ist zwar omnipräsent, aber kann schlecht darauf hindeuten, dass man eine Fährte zu Oud legen will.

Im Büro machte ich dann mal einen Blindtest mit einem Kollegen, der zumindest ohne mein Zutun einige Nischendüfte sein Eigen nennt. Ich wollte nur wissen, ob er mir einige Noten daraus erkennen kann. Auf Oud kam er keineswegs.

Entsprechend sehe ich den Duft auch eher als interessante Frucht-Leder Kombi, ähnlich wie Tuscan Leather von Tom Ford, nur eben hier mit ordentlich Brom- statt dezente Himbeere.

Ist vielleicht etwas verwirrend, kann man aber tragen, sofern man jetzt nicht unbedingt auf Teufel komm raus auf das Oud beharrt.
14 Antworten
10
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Richvrd

5 Rezensionen
Richvrd
Richvrd
Hilfreiche Rezension 9  
Schlicht genial
Ja wie fängt man an über ein Parfum zu schreiben, dass einfach schlicht weg grandios ist?! Das erste Mal als ich mit den Düften von Byredo in Kontakt kam, dass war im Frühjahr 2014, fand ich diese nach kurzem Testen sehr eigenwillig und auch eher unbesonders. Auch das erste Mal als ich das Accord Oud testete, was im Sommer 2016 bei 28° Außentemperatur war, dachte ich: "Riecht wie Bacardi Razz auf Holz und das eher warm." und geriet erstmal wieder in Vergessenheit, bis ich mir aufgrund der Bewertungen hier und aus Neugier eigentlich jeden Byredo Duft zum probieren bestellte. Um ehrlich zu sein, empfinde ich viele Byredos als recht ähnlich, für mich riechen Baudelaire, Ensens Chembur und Oud Immortel identisch und irgendwie mag ich die auch nicht. Aber Accord Oud, ragt mit erheblichen Abstand über fast allem, was ich bis jetzt auf meiner Haut gerochen habe, als ich ihn das zweite, dritte und vierte Mal testete, entwickelte sich da etwas grandioses. Endlich mal einen Duft für die eher kälteren Jahreszeiten, der mal nicht zu süß, aber gleichzeitig holzig, nicht zu ledrig, fruchtig riecht und diese tolle Wärme hat und gleichzeitig so dicht beinahe schon elektrisierend ist. Wie ein Gewitter, aber nicht so bedrohlich, eher eine leidenschaftliche und sinnliche Symphonie. (Endlich mal ein Ort, wo man nicht kritisiert wird, wenn man zu blumig schreibt. ;-)) Ebenfalls gab es kein anderes Parfum, welches ich jemals trug, auf welches ich so oft angesprochen wurde. Ebenfalls finde ich als großer Fan von skandinavischen Minimalismus auch den Flakon so toll, so schlicht und auf den Punkt.

Der Duft ist für mich eine glatte 10.0 und auch die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich.

Für mich der perfekte Duft in den kälteren Jahreszeiten, welcher einfach einmalig ist.
1 Antwort
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
FLUidENTITY

246 Rezensionen
FLUidENTITY
FLUidENTITY
Top Rezension 11  
Streetwear-Flui
So. Seminararbeit abgegeben und sofort rein zu Ludwig Beck: Accord Oud !!!!

Als erstes nimmt des Fluis Riechkolben Apfelschorle wahr. Goldfarbene Apfelschorle, (könnte von der Farbe her auch ein Bayerisches Weißbier sein vom Food-Designer) die ein bisschen prickelt.

Ich finde AO hat auch etwas leicht süßlich-krautiges, so eine leichte Anleihe an Davidoff Champion, an diesen Hantel-Flakon. Bei Byredo ist nur noch mehr dabei, das ist klar. Ich tue mir auch schwer bei diesem Cross-Over durch den Gemüsegarten den Duft in seinen Einzelheiten zu beschreiben, typisch Byredo halt, und das zum Glück.

Ich rieche das Oud nicht so recht raus, aber als ich an meiner Mama vorbei ging, da kam sofort: „DAS IST OUD“. *wie angewurzel stehenblieb*, *umdrehte*, „was?“, „du riechst das so stark raus?“. Ja klar, das ist Oud...hm, ok, dann ist da doch mehr Oud drin als gar nicht. Das ist ja dann eine mörder Kunst, ohne Oud reinzutun, Oud doch so hinzubekommen.

Byredo AO hat schon einen Streetwear-Stil drauf, holla die Waldfee. Der Flui findet Streetwear verdammt mega-lässig, und hat ihn zu einer dritten großen Stilfacette (ohne nun die Unterfacetten aufzuzählen) an ihm inspiriert. Da gibt es nämlich den Snoopy-Flui, (der bequeme also), den Racing-Flui (den mit Schliff also) und den Street-Wear-Flui (bisschen holpriger Name noch, aber das wird schon.) Edel, schick und flott neu erfunden, ohne Klischees, ohne bestimmte Konventionen. Ich finde eine fancy, lässige gebügelte in Szene gesetzte Krautigkeit, echt innovativ.

In der weiteren Entwickelung wird AO dann trockener. Es schlägt nun eine Scotch-artige-Trockenheit auf. Ich nehme auch diesen mittlerweile fast schon Byredo-typischen Papyrus Drive wahr, diese etwas an Tapete erinnernde Note vermischt sich mit dem Rum. Somit kommt eine Note auf, die man mit einem eine Woche lang nicht gespülten Scotch-Glas verbindet. (*yammi*).

Patchouli fügt sich gut ein in diese krautige, fancy Landschaft. Das letzte wahrnehmbare ist das Leder. Es ist schon ein trockenes Leder, aber insgesamt wirkt der ganze Duft durch das fetzige Beiwerk doch nicht so trocken, wie meine Nase es mir erst verklickern wollte. Das Fruchtige ist ja auch noch da und das ist nun nicht trocken oder ähnlich staubig wie eine Tapeten-Note. AO isst einfach zu mehrdimensional um in auf eine bestimmte Eigenart festzunageln.

Vielleicht lässt sich auch ein verwüstetes Hotelzimmer mit von der Wand gerissenen Tapeten und leeren Whiskey-Gläsern mit etwas krautigem Etwas auf dem Boden (wie das da hinkam weiß ich nicht mehr ;) hier veranschlagen.

So, und jetzt ab auf die Wunschliste damit :)
2 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

67 kurze Meinungen zum Parfum
BastianBastian vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Ein schöner Brombeerenleder Byredo
Mit Rum und Safran perfekte Würze
Bisschen dunkel und sogut wie kein Oud
Aber sehr schön gemacht.
Toll*
22 Antworten
ViolettViolett vor 3 Jahren
6
Duft
Brombeeren kleben am Autoreifen
Die Rumbuddel ist umgekippt
Ein Bisschen Öl ist ausgelaufen
Die Tanke weht Benzinduft rüber
Leder dünstet.
21 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 3 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Oud aus dem Replikator
Süßbeerensafran
Kunstleder
Fusel-Acetat
Salbei und Dunkelpatch
als Simulation gescheitert
synthetisch reizvoll
20 Antworten
SusanSusan vor 3 Jahren
8
Duft
Überraschend schöner ledrig-fruchtiger Herrenduft mit wundervoller Basis....alltagstauglich und sehr sexy....
13 Antworten
TherisTheris vor 2 Jahren
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Crew auf Ledercouch
Seth bechert sich voll mit Rum
Salma Hayeks Safranroter Zweier
Richie glotzt und nascht Brombeeren
"From Dusk Till Dawn"
11 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

8 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Byredo

Bal d'Afrique (Eau de Parfum) von Byredo Gypsy Water (Eau de Parfum) von Byredo Mojave Ghost (Eau de Parfum) von Byredo La Tulipe (Eau de Parfum) von Byredo Rose of No Man's Land (Eau de Parfum) von Byredo Blanche (Eau de Parfum) von Byredo Black Saffron (Eau de Parfum) von Byredo Bibliothèque (Eau de Parfum) von Byredo Oud Immortel (Eau de Parfum) von Byredo Baudelaire von Byredo 1996 - Inez & Vinoodh (Eau de Parfum) von Byredo Pulp von Byredo Sunday Cologne / Fantastic Man (Eau de Parfum) von Byredo Young Rose von Byredo Slow Dance von Byredo Inflorescence von Byredo Sundazed (Eau de Parfum) von Byredo Rose Noir (Eau de Parfum) von Byredo Mixed Emotions von Byredo Velvet Haze von Byredo