La Fin du Monde 2013

La Fin du Monde von Etat Libre d'Orange
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.3 / 10 163 Bewertungen
La Fin du Monde ist ein Parfum von Etat Libre d'Orange für Damen und Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist süß-würzig. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „Das Ende der Welt”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Süß
Würzig
Pudrig
Blumig
Gourmand

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
PopcornPopcorn gerösteter Sesamgerösteter Sesam schwarzer Pfefferschwarzer Pfeffer
Herznote Herznote
Iris AbsolueIris Absolue KreuzkümmelKreuzkümmel FreesieFreesie
Basisnote Basisnote
AmbrettesamenAmbrettesamen SchießpulverSchießpulver SandelholzSandelholz

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.3163 Bewertungen
Haltbarkeit
7.2115 Bewertungen
Sillage
6.1120 Bewertungen
Flakon
7.2119 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.234 Bewertungen
Eingetragen von Franfan20, letzte Aktualisierung am 26.02.2024.

Rezensionen

12 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Duft
FrauHolle

555 Rezensionen
FrauHolle
FrauHolle
Top Rezension 41  
Tschernobyl brennt übrigens
...und der Amazonas auch; Ost-Afrika wird die Heuschrecken-Plage nicht los, 7 Wochen kein nennenswerter Niederschlag, Küchenrollen und Bifi sind im Assi-Netto aus, und Bayern benennt das Vermummungsverbot in Maskenpflicht um; ach ja, und irgendwas war da noch. Irgendwas mit k.o., ne, da klingelt nix.

Wie Don Juan Da Cat schon neulich, vor drei Jahren, richtigerweise vorhergesagt hat (wer hätte das gedacht?) ist es wohl nun zu Ende mit der Welt. Tja, schade, nä? Jetzt haben wir hier alle so viele Parfum-Flakons angesammelt, wenn die in ein paar Million Jahren von Archäologen freigepinselt werden, wird man diesem Parfum-Forum und somit unserer Generation wohl auf die Schliche kommen, und erahnen, WER für diesen ganzen Schlamassel, in den Zwanzigzwanziger Jahren, verantwortlich war. Aber Hey, liebe Leute aus/in der Zukunft, ganz kurz mal:
WIR haben hier eigentlich bloß rumgesessen und Parfum-Flakons gesammelt und kommentiert und so! Ehrlich!

Kaum einer von uns ist viel rumgeflogen (und wenn, dann nur Inland) oder auf großen Pötten an Venedig rangefahren, und Pier und Gondeln mit der Bugwelle unterspült (ich bin kein Kapitän) ((aber ich glaube, es wäre von Vorteil, wenn wir alle schon mal Apnoe üben)) jedenfalls kann man UNS fürs Arten-Sterben eigentlich nicht verantwortlich machen; jeder von uns hat hier SO UNGLAUBLICH VIELE VERSCHIEDENE Parfum-Arten, aus VERSCHIEDENEN Parfum-Häusern, aus GANZ UNTERSCHIEDLICHEN Ländern hier zuhause, da kann uns gar keiner was vorwerfen, und schon gar nicht vormachen.

Auf jeden Fall ist es so, dass "La Fin Du Monde" komplett so riecht, wie ALL meine ganzen anderen Parfums aus meiner Sammlung (einfach mal nachschlagen); alle gleichzeitig übereinander gesprüht.
Und zwar von vorne bis hintenhin.
Liebe Grüße, eine Zeitzeugin
12 Antworten
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Palonera

467 Rezensionen
Palonera
Palonera
Top Rezension 32  
bis ans Ende
Das Ende der Welt.
Ein Name, ein Titel, der Rätsel aufgibt, Fragen stellt.
Was ist gemeint – ein Ort, ein Zeitpunkt, ein Zustand?
Kann ich mich frei machen von Erwartungen, von Assoziationen, seien sie nun apokalytischer Natur oder angelehnt an romantisch-pathetische Schwüre, dem geliebten Menschen zu folgen, selbst ans Ende der Welt?
Kann man das, will man das?
Muß ich das, um mich "La Fin du Monde" zu nähern, diesem Duft, der mich so sehr beschäftigt, noch ehe der erste Tropfen meine Haut berührt hat?

Ich versuche es.
Ich verbanne aus dem Kopf, daß "La Fin du Monde" zur Welt kam, als es jene nach dem Willen ihrer Untergangspropheten nicht mehr hätte geben sollen – worum sie sich nicht kümmerte, nicht diesmal und nicht all die Male zuvor.
Ins Fäustchen wird sie sich gelacht haben, klammheimlich, und sich weitergedreht, allen Unkenrufen zum Trotz.
Ich verdränge Nenas "Leuchtturm" und all die Erinnerungen, für die er auf meiner persönlichen Leinwand steht.
Ein Duft, nichts weiter.
Ein Stück Haut als Projektionsfläche, rein und weiß und leer.
Ich sprühe.

Lieblichsüßer Möhrensaft verbindet sich sekundenschnell mit weichem, iriswurzeligem Sandelholzstaub, fein getreidig umhüllt.
Nur einen Wimpernschlag später: Eine Frau betrachtet ihr Spiegelbild, zieht sich die Lippen nach, mauvefarben, pudrigmatt.
Kühler, schwarzer, feiner Pfeffer, ätherisch fast, nicht beißend, nicht kitzelnd.
Möhre, immer wieder Möhre, buttrigluftigtänzelndleicht, nicht erdbeklumpt noch hasenzahnig-dunkelgrün, bald harzbestickt-bernsteingold-weihrauchummantelt – edel fast und leuchtend wie ein letzter Sonnenstrahl.
Nach und nach verlischt das Licht, entschwebt das Leichte, taucht die Bühne meines Handgelenks in dunkelrotgoldenes, flackerndes Licht.
Der Vorhang sinkt, hebt sich erneut.
Ein Mann.
Dunkel, kraftvoll, zart.
Seine Beine wildledern umhüllt in der Farbe von altem Cognac, die Schulter trägt ein Cape aus glimmenddunklem Samt.
Balsamisch, engmaschig, klar - still, doch nicht stumm, tief in der Kehle ein leises Grollen.
Irgendwo im Hintergrund streift ein Tier durch das Dunkel, ein großes, wildes, geschmeidiges Tier.
Ambratisch, ambroxanisch, harzigwürzigsinnlichsüß wie die Gefahr, die du spürst, doch nicht siehst, niemals siehst.
Verschmolzen mit meiner Haut, mit meinen Sinnen, mit meinen Gedanken, die irren, sich verwirren, halluzinieren.
Mondscheingepuderte Haut, makellos samtig glatt, schattengebettet bedeckt von seidigem Braun, Muskeln und Sehnen und lockiges Schwarz.
Nacht, die ganze lange Nacht, hitzigwürzigfeuchte Haut, bis ans Ende aller Zeit, bis ans Ende der Welt.

PS: Ergo - danke!
24 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
5
Haltbarkeit
7
Duft
Yatagan

393 Rezensionen
Yatagan
Yatagan
Top Rezension 30  
Apokalypse
Apokalypse kommt aus dem Griechischen und bedeutet Entschleierung oder Enthüllung. Im Neuen Testament als „Offenbarung (des Johannes)“ übersetzt, ist das letzte Buch der Bibel gemeint, voller düsterer Szenarien, deshalb auch gleichbedeutend mit dem Ende der Welt.

La Fin du Monde: Was kann da anderes gedacht sein als die Apokalypse? Geschmackvoll verziert mit einem Nuklearzeichen stellen sich da eher ungute Assoziationen ein. So sind sie eben, die Jungs und Mädels von Etat Libre d‘Orange, so wollen wir sie, diese Düfte einer neuen Generation, die in Originalität und Kühnheit noch einen Schritt über Comme des Garcons hinaus gehen möchten, dabei gelegentlich über die Stränge schlagen (man denke nur an die ELDO-Düfte, die nach kaltem Rauch riechen), immer wieder aber eher in Mittelmaß und bürgerlicher Konvention stecken bleiben.

Alle Furcht vor dem Weltende, Apokalypsen und düsteren Endzeitszenarien über Bord geworfen, den Duft aufgelegt und getestet: Terminator, Mad Max, Aldous Huxley? Nichts davon. Erst mal tatsächlich ein ganz konventioneller, wenig spektakulärer Duft, der sich das Spiel mit Apokalypsen und Nuklearem als Marketinggag zu Nutze macht, um Aufmerksamkeit zu erregen. Da das aber stets das Wesen von Werbung ist, mag man ihm das krumm nehmen, muss es aber nicht. Was sonst sollte man von Werbung erwarten?

Hätte ich den Duft im Flakon einer Mainstreammarke im Kaufhaus gerochen: wahrscheinlich hätte ich die Flasche uninteressiert zur Seite gestellt. Da es sich hier aber um einen ELDO-Duft handelt, ist mein Ehrgeiz erwacht, den Duft noch einmal genauer auf seine apokalyptischen Qualitäten zu prüfen. Und tatsächlich: bei konzentrierter Betrachtung offenbaren (man beachte das Wortspiel) sich doch noch einige Besonderheiten, die durchaus einen eigenen Charme entwickeln:

Erstens: Was auch immer diese untergründige Schärfe bewirken mag: Es KÖNNTE doch das Schießpulver sein, das angeblich in diesem Duft enthalten ist. Wie riecht Schießpulver? Gar nicht - oder doch so ähnlich wie Silvesterraketen, bevor sie ihrem Zweck zugeführt und in den Himmel geschossen werden? Eigentlich ist es das gar nicht, was ich meine, sondern das Kitzeln in der Nase, das beim intensiven Riechen an diesem Duft originell auffällt.

Zweitens: Die „weichen“ Gewürze, die in Kontrast zu der dezenten pfeffrigen Schärfe stehen (vermutlich der versprochene Möhrensamen und Sesam), die wohl eher die milden Gerüche in La Fin du Monde verbreiten und ein wenig mit der drohenden Apokalypse versöhnen. Bemerkenswert übrigens, dass mir bisher Düfte mit Möhrensamen nicht aufgefallen sind, tatsächlich listet unsere Datenbank aber 44 Parfums mit dieser Komponente, darunter auch so bekannte wie Eau d‘Ikar, oder Vetyverio von Diptyque, zumeist jedoch weniger geläufige Düfte jüngeren Datums.

Drittens: Die klassischen Komponenten wie Sandelholz, Kreuzkümmel, Vetiver und Iris, die aus dem Duft fast schon so etwas wie einen modernen Konservativen machen.

Apokalypse now? Wenn die Apokalypse so aussieht, muss niemand Angst vor ihr haben, braucht aber auch große Ausdauer, um die versteckten Qualitäten des Duftes zu erkunden.
19 Antworten
8
Preis
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Pollita

339 Rezensionen
Pollita
Pollita
Top Rezension 36  
Ambrierter Weltuntergang oder mein erster Störfaktor
Ist das lustig. Ich hatte doch tatsächlich mal einen Bisch. Erst kürzlich beim Test von Sur Ma Peau stellte ich fest, dass Bisch, der mich mit Düften wie Ganymede auch schon richtig abgeschreckt hat, auch leise Töne beherrscht. Und das sogar ganz ausgezeichnet! So ein feiner Leisetreter ist auch La Fin de Monde, auch wenn er, wie SchatzSucher und andere ihn ebenfalls empfinden, trotzdem ein klitzekleines bisschen merkwürdig auf mich wirkt. Auch PallasCC trifft den Nagel auf den Kopf, wenn sie sagt, dieser Duft ist viel zu fröhlich für den Weltuntergang. Isser auch. Sehe ich ähnlich.

Ich habe ihn mir damals nach dem ersten Schnuppern gleich kaufen müssen. Nicht wegen des süßlichen Popcorns, nicht wegen der feinen Iris, sondern ausschließlich wegen der Basisnote. Diese ambrierte Basis mit Benzoe und einen maskulinen Touch ließ mich zuallererst an Cašran von Chopard denken. Für mich bis heute einer der schönsten Herrendüfte aller Zeiten, an den ein Rankommen leider nur noch mit sehr viel Glück und meist auch einem dicken Geldbeutel möglich ist. Diese Dufterinnerung war schuld und natürlich auch der Umstand, dass ich 2013 noch keine Ahnung hatte, dass es sich lohnt, Düfte vor dem Kauf ein paar Mal vorher zu tragen. Nein, diesen ELdO habe ich ohne zu zögern sofort gekauft.

Getragen habe ich ihn dann eher selten, weil ich schnell gemerkt habe, dass die Basisnote insgesamt doch ein bisschen komisch auf mich wirkt. Ich hatte nämlich jedes Mal, wenn ich ihn getragen habe, das Gefühl, geraucht zu haben. Das Schießpulver? Keine Ahnung. Ich schwöre bei Gott, ich habe weder geschossen noch geraucht. Nicht mal gegrillt. Das macht bei uns eigentlich immer Mr. Polly. Aber ich roch so. Und ich hatte sozusagen mein erstes Stelldichein mit den sogenannten Störfaktoren.

Kurzum, La Fin du Monde durfte wieder gehen, trotz seiner wunderschönen Balsam-Schönheit im Fond. Trotz seines sanften Hauchs von Popcorn. Düfte mit Kreuzkümmelnote finde ich übrigens insbesondere an Herren oft gar unwiderstehlich! Ja, zu 85 Prozent würde ich den auch heute noch anbetungswürdig finden. Aber heute würde ich es besser wissen. Und ihn nicht mehr gleich kaufen. Auch wenn ich nicht ausschließe, dass ich irgendwann mal wieder einen Bisch haben will.
33 Antworten
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Ergoproxy

1123 Rezensionen
Ergoproxy
Ergoproxy
Top Rezension 2  
Pudrig geht die Welt zu Grunde
Stell Euch vor die Welt geht unter und Ihr habt keinen passenden Duft für dieses letzte Ereignis.

Dank ELdO ist nun auch dieses Problem behoben.

Hach ja, ich freue mich schon, wenn mir bei unserem nächsten Stadtbummel mal wieder einer dieser Weltuntergangspropheten begegnet. Wenn er dann mit enorm viel Pathos die Worte "Das Ende ist nah" durch die Fußgängerzone schmettert, dann kann ich ihm zuzwinkern und antworten "Ich hab zwar keine Ahnung, was ich an dem Tag anziehen werde, aber den passenden Duft dafür hab ich schon".

Überhaupt, ich stehe solchen Ankündigungen ja per se mehr als skeptisch gegenüber, denn das Ende der Welt wurde für meinen Geschmack einfach einmal zu viel (Mayakalender) prognostiziert. Und wenn es dann doch mal irgendwann los gehen sollte, dann geht für mich die Welt, dank ELdO, pudrig zu Grunde.

Im Fall von ELdO, habe ich es mir abgewöhnt, einen Bezug von Name und Duft ergründen zu wollen und die Pyramiden lasse ich mittlerweile ebenfalls etwas außer Acht.

La Fin du Monde ist weniger krawallig als andere Kreationen der Marke, aber immer noch weit davon entfernt gefällig zu sein.

Einen dramatischen Duftverlauf kann ich nicht wirklich erkennen, außer, dass ich den Duft im Auftakt nicht annähernd so Pudrig empfinde, wie im Drydown.

Duftbestimmend ist ein schöner Akkord aus Gewürzen, weichen floralen Noten und eine feine rauchige Pudernote, welche dem Duft das gewisse Etwas verleiht.
Solch olfaktorischen Mumpitz wie Popcorn (ich mag da eher das salzige) und Schießpulver kann ich nicht wirklich wahrnehmen, würde mich aber auch nicht großartig stören, wenn es ins Duftkonzept passt.

Was die Haltbarkeit angeht, kann ich zumindest in meinen Fall davon ausgehen, dass ich auch nachdem alles in Schutt und Asche liegt, noch eine wundervolle Duftaura meine eigen nennen kann. La Fin du Monde hält auf meiner Haut locker 24 Stunden und viel länger wird so ein Weltuntergang ja wohl nicht dauern, oder?

Für einen kleinen Moment habe ich mir dann doch noch Gedanken um das Nuklear-Piktogramm auf Flakon und Umkarton gemacht und mir ist dann eine gute Idee gekommen.
Sollte man mich auf mein Parfum ansprechen, wenn ich La Fin du Monde trage, dann werde ich einfach sagen " Heute dufte ich verstrahlt".
17 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

36 kurze Meinungen zum Parfum
ErgoproxyErgoproxy vor 16 Tagen
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Für mich einer der besten Düfte von Bisch. Alle angegebenen Noten machen Sinn, außer das Schießpulver. Das kann ich immer noch nicht....
54 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 4 Jahren
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Eine Schüssel Popcorn mit allerlei Gewürzen. Scharf geschossen wird am Ende der Welt nicht. Aber ein bißchen merkwürdig ist der Duft schon.
11 Antworten
FloydFloyd vor 4 Jahren
6
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7
Duft
Weltende
Die Dächer sind voll Sternedeuter
Kometen schweifen Moschus-Pfeffer
Und fachen Stürmchen Blumenpuder
Wir machen Popcorntüten nieder
10 Antworten
UntermWertUntermWert vor 2 Jahren
7
Sillage
7.5
Duft
olfaktorische Untermalung zu Don't Look Up
in fluffig vorgegaukelter Popcorn-Oberflächlichkeit
steckt auch ein Hauch Abschiedsschmerz
11 Antworten
StulleStulle vor 25 Tagen
6.5
Duft
Iris auf weicher Ambrettesamenbasis. Eher süss mit leichten Blumenklängen. Vielleicht schön an Damen, für mich jedoch furchtbar langweilig.
18 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu La Fin du Monde

Barker in Unisex-Parfum
http://tinyurl.com/lk9kfd2

Bilder

5 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Etat Libre d'Orange

You Or Someone Like You von Etat Libre d'Orange Fat Electrician von Etat Libre d'Orange Putain des Palaces von Etat Libre d'Orange Rien Intense Incense von Etat Libre d'Orange Divin'Enfant von Etat Libre d'Orange Clean Suede / Tom of Finland von Etat Libre d'Orange Fils de Dieu du Riz et des Agrumes / Philippine Houseboy von Etat Libre d'Orange Hermann à mes Côtés me Paraissait une Ombre von Etat Libre d'Orange Attaquer Le Soleil - Marquis de Sade von Etat Libre d'Orange Like This / Like This - Tilda Swinton von Etat Libre d'Orange The Afternoon of a Faun von Etat Libre d'Orange Noël au Balcon von Etat Libre d'Orange Remarkable People von Etat Libre d'Orange Rien von Etat Libre d'Orange Archives 69 von Etat Libre d'Orange Je Suis un Homme von Etat Libre d'Orange Eau de Protection / Rossy de Palma von Etat Libre d'Orange Une Amourette - Roland Mouret von Etat Libre d'Orange The Ghost In The Shell von Etat Libre d'Orange Experimentum Crucis von Etat Libre d'Orange