Clean Suede
Tom of Finland
2008

Clean Suede / Tom of Finland von Etat Libre d'Orange
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.3 / 10 297 Bewertungen
Clean Suede ist ein Parfum von Etat Libre d'Orange für Herren und erschien im Jahr 2008. Der Duft ist ledrig-würzig. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Ledrig
Würzig
Holzig
Süß
Synthetisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
AldehydeAldehyde ZitroneZitrone
Herznote Herznote
BirkenblattBirkenblatt KieferKiefer PfefferPfeffer
Basisnote Basisnote
WildlederWildleder AmbraAmbra VanilleVanille

Parfümeur

Bewertungen
Duft
7.3297 Bewertungen
Haltbarkeit
7.7221 Bewertungen
Sillage
6.7212 Bewertungen
Flakon
6.6196 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.860 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 14.04.2024.

Rezensionen

22 ausführliche Duftbeschreibungen
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
7
Duft
Meggi

1019 Rezensionen
Meggi
Meggi
Top Rezension 49  
Jetzt spricht der Durchschnitts-Hetero
Von unserem schillernden Herrn Tom habe ich neulich im Laden ein Pröbchen mitbekommen. Zu Hause habe ich mir dann nichtsahnend Kommis sowie Hintergrund-Infos durchgelesen, Bilder angesehen und bei Letzterem ziemlich große Augen gekriegt. Ich inne mich hiermit mal als Durchschnittshetero, wie ihn Ergo in seinem Auftakt-Kommentar (siehe unten) erwähnt; ja ich bin regelrecht ein Typus-Exemplar davon. Und überhaupt: Kaufmännischer Beruf, verheiratet, zwei Kinder (Tochter spielt Cello, Sohn Lego), Häuschen im Grünen… Noch Fragen? Mein dunkelstes Geheimnis ist wahrscheinlich, dass ich mir mit meinen Kindern zusammen „The Voice of Germany“ ansehe. Na ja, womöglich regen sich nun vereinzelte Stimmen, die derlei für mittlerweile ausgefallen, wenn nicht gar bereits pathologisch halten….

Ein bisschen bange war mir folglich schon, als ich jetzt dieses mit-aller-gewalt-dazu-erklärte Flaschen-Teufelchen testen sollte. Aber wir sind bei Parfumo ja schließlich nicht nur zum Spaß unterwegs, also rauf damit. Abwarten… Erste Feststellung: Weder an doppelt („…der Rolli in Größe 48 passt unverändert.“), noch an bloß einfach vorhandenen Körperteilen („…keine nostalgische Rückbesinnung auf die 80er-Karottenhosen erforderlich.“) stellen sich unkontrollierte Schwellungen ein.

Was nehme ich denn nun wahr und was nicht? Angeschmortes Plastik wurde erwähnt. Rieche ich nicht. Der Tonkabohne schließe ich mich insoweit an, als im zweiten Teil, um die sechste, siebente Stunde, eine deutliche Cumarin-Säuerlichkeit erscheint. Einen Hauch von Harzig-Amberigem bemerke ich; Zypresse, sofern man’s gelesen hat.

Apropos säuerlich: Meine Lieblingskollegin diagnostizierte bereits in der dritten Stunde derartiges. Möglicherweise das, was andere als Schweiß-Note wahrnehmen. Sie meinte aber – ich zitiere: „Irgendwie mehr würzig-säuerlich. Senf? Hm… Nicht so säuerlich, wie wenn ein Kind kotzt. Nee: Gurkensud mit Senfkörnern darin!“ Bei dieser Meinung blieb sie selbst nach Enthüllung des zugehörigen Marketing-Geschwurbels.

Und Leder? Ja klar, jede Menge, fast sofort ab dem bei mir nahezu kopfnotenfreien Start. Auch schwarzes, glattes meinetwegen (ich besitze eine sowas von bürgerliche, schwarze Herren-Tasche, in der ich immer meine Stullen fürs Büro mitführe). Neben dem Leder nehme ich zudem eine spezielle marzipan-nahe Note wahr, die manche Pflegemittel von sich geben. Es gab vor Jahrzehnten eine Schuhcreme, deren bittermandeligen Geruch ich geliebt habe. Ein schwarzes Ledersofa kommt mir in den Sinn. Du meine Güte! Einfach ein Ledersofa! Ohne sich lüstern darauf räkelnde Gestalten, zumindest nicht jetzt. Zu guter Letzt macht sich bei mir nach rund acht Stunden eine recht süßliche, kaum noch ledrige Basis aus vornehmlich iris-pudrig-lippenstiftiger Vanille breit. Falls irgendwelches Viehzeugs im Spiel sein sollte, fiele mir allenfalls eine zahme Spur Castoreum ein.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich finde unser Tommilein im Kern kuschelig. Und ich glaube keineswegs, dass ich besonders – äh – originelle Vorstellungen von „kuschelig“ habe. Eher im Gegenteil. Ich war mit meiner Frau vor Jahren zu einem Musical mitten auf dem Hamburger Kiez. Wir Provinz-Pomeranzen haben uns aneinandergedrückt wie ein betagtes Ehepaar und ganz schnell gesehen, dass wir von dieser schrecklichen Straße voller abgeschmackter pseudo-erotischer Kaschemmen, Absteigen und Geschäfte wegkommen. Ich vermute ohnehin, dass viele Kiez-Gänger sich bloß verrucht fühlen wollen – um jeden Preis, nicht nur einen in Geld: Mein Schwager (der Bruder meiner Frau und nicht der Mann meines Bruders, um das in diesem ToF-Kontext klarzustellen) hat da mal mächtig auf die Fresse gekriegt und ist kein Einzelfall. Das Kollegium meiner Frau hatte dorthin tatsächlich einen Weihnachts-Betriebsausflug angesetzt, dem sie selbstverständlich fernblieb. Tagsüber geht es übrigens einigermaßen; trotzdem wusste meine Tochter errötet-kichernd von ausgefallenen Produkten in den Schaufenstern zu berichten, nachdem sie mit ihrer vierten Grundschulklasse (!) auf einem Schulausflug die Reeperbahn entlanggelaufen war.

Mir kommt die Diskussion um den Duft ein wenig sexuell überladen vor. Oversexed but underkuschelt. Wer’s mag, soll natürlich gerne entsprechende Assoziationen genießen, naheliegend finde ich persönlich sie rein vom Duft her gesehen nicht, obschon – und damit wären wir wieder am Ausgangspunkt angelangt – mir dafür die einschlägige Erfahrung fehlt. Mein Fazit zum Duft fällt seltsam unentschlossen aus. Phasenweise finde ich ihn klasse mit seinem Spannungsfeld aus Leder und Bittermandel und der Zeigefinger zuckt Richtung Wunschliste. In der nächsten Minute kommt er mir arg pappig-süßlich vor und ich lasse es bleiben. Mal sehen. Langweilig ist er jedenfalls nicht.

Liebe Mit-Durchschnitts-Heteras/-os: Weiterkuscheln!
29 Antworten
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Ernstheiter

41 Rezensionen
Ernstheiter
Ernstheiter
Top Rezension 43  
Tom of Finland meets Otto Normalverbraucher
Also ich pussiere seit ein paar Wochen die Jessica, naja pussieren ist nicht das richtige Wort, weil wir haben noch nicht miteinander gesprochen. Aber auf dem Weg zur Arbeit sehe ich sie fast jeden Tag im Bus und manchmal stehe ich auch direkt neben ihr. Oh mir wird schon wieder ganz warm ums Herz. Und dass sie Jessica heisst weiss ich von ihrem Namensschildchen auf ihrer Arbeitsuniform, da steht das naemlich drauf. Oh die ist echt ein heisser Zahn und die will mich bestimmt schnell kennenlernen. Otto hab ich mir gedacht, da kannste mit deinem Pitralon nix ausrichten, da musst Du schon ein richtiges Parfoeng kaufen, eins in 'ner schoenen Flasche, das gut riecht. Deshalb bin ich nach der Arbeit auch gleich ins Kaufhaus. Mein Pitralon hol ich mir ja immer im Angebot bei Wollworth, aber das Parfueng fuer die Jessica, das habe ich mir im Luxuskaufhaus gekauft. War echt schmerzhaft. Ich also rein und die Parfuengabteilung gesucht. Musste aber nicht lange suchen, denn die ist ja in den Kaufhaeusern immer gleich am Eingang. Genau wie bei Wollworth. Man, da liefen aber auch 'ne Menge aufgestrapster Hasen rum, wenn ich das 'mal so sagen darf. Aber so schoen wie die Jessica war keine. "Fragrances for Women", eh nee, das sind die Duefte fuer die Frauen. Ich hab das sofort geschnallt, was das auf dem Schild bedeutete, denn ich sprech curryly Englisch. Aber da drueben sind die Duefte "For Men", also die fuer mich. Ich also rueber und habe mir die Flaeschen und Schachteln genau angeschaut. Auf einer war der Kopf von einem Italiener oder kann aber auch ein Spanier gewesen sein, so genau kann man das ja nicht wissen. Auf jeden Fall war der Sportturner, das habe ich sofort gesehen. Der hatte bestimmt schon einige Stunden Training hinter sich, dem war's deswegen auch so heiss, dass er sich das Unterhemd bis zum Hals hochgezogen hatte. Das sah schon maennlich aus, so richtig vivil, das musste ich zugeben. Ja sowas gefaellt der Jessica bestimmt.

Und waehrend ich noch von Jessicas Gesicht traeume, fragte mich auch schon ein Wollworthhase, ob ich Hilfe braeuchte. Nee, sagte ich, ich will das Parfoeng und deutete auf die Schachtel mit dem Sportturner. Da sagt doch der Wollworthhase, soll's fuer Sie oder Ihren Freund sein. Wie jetzt, fuer meinen Freund??? Nein fuer die Jessica antworte ich ihr. Ich wollte mir schon die Schachtel aus dem Regal nehmen, da krieg ich gerade noch mit, wie die Verkaeuferin mir den Spruehkopf des Flakons vor die Brust haelt und mehrmals abdrueckt. Leute ich kann Euch sagen, das hat vielleicht im Auge gebrannt, da habe ich naemlich den ersten Spritzer voll abgekriegt. Ich musste erst 'mal die Augen zumachen und ein paar Minuten abwarten. Und wie ich sie dann wieder aufmache, war der Wollworthhase natuerlich gefluechtet. Hatte sich bestimmt bestimmt in einer Umkleide versteckt. Da soll sie ruhig noch ein bisschen schmoren.

Aber was war das denn, oh das Zeug riecht wie meine schwarze Lederjacke, wenn ich sie gerade aus Muttis Schrank nehme. Lederjacken riechen ja wie Lederjacken, ich mein halt nach gegerbter Tierhaut. Aber schon gut irgendwie. Meine riecht jedenfalls so und auch wie ein bisschen Schuhcreme. Mutti hat in ihrem Schrank immer so Duftsaeckchen haengen, puuuh die riechen ganz schoen stark, Sie sagt da sind Birke, Kiefer und Zypresse drin. Es riecht halt frisch-holzig. Wenn ich dann die Lederjacke anziehe, habe ich bei jeder Bewegung diesen Geruch aus Leder, Schuhcreme und Baeumen in der Nase. Ja, ja, diese Parfoeng gefaellt mir, das passt zu mir. Natuerlich rieche ich dann nach einiger Zeit meine Lederjacke nicht mehr, die Nase ist dann einfach zugedroehnt. Aber ab und zu fange ich noch eine vanillige Weichheit auf, die mich an Vanillepudding mit Zimt erinnert.

Also an der Kasse habe ich fuer einen kurzen Moment schlucken muessen und gedacht, dass die bei Wollworth ja nicht nur Pitralon verkaufen, nee die haben da auch andere Duefte. Aber egal, den gepfefferten Preis ist mir die Jessica auf alle Faelle wert.

Nachtrag

Leute ich bin echt frustriert - und der Tag fing so gut an. Ich habe mich erst 'mal mit Tom of Finland eingedieselt, bevor ich zum Bus bin. Und dann habe ich auch noch einen Sitzplatz ergattert und der mir gegenueber war auch noch frei. Hab ich natuerlich fuer die Jessica freigehalten, die kam aber nicht. Dafuer hat sich aber ein junger Mann hingeknallt. Der sah aus wie der Italiener oder Spanier auf dem Umkarton von Tom aus Finland. Der war bestimmt auf dem Weg ins Finessstudio, denn der hatte auch so breite Schultern. Ich hab mir noch gedacht, Otto, der ist schon ein bisschen komisch angezogen fuers Fitnessstudio, Lederhose und Lederjacke. Und dann merke ich doch, wie der mich die ganze Busfahrt ueber so intensiv anschaut. Hat der mir jetzt zugezwinkert?

Das habe ich mir bestimmt eingebildet. Naja, morgen sehe ich die Jessica bestimmt.
20 Antworten
6
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
7
Duft
Turandot

834 Rezensionen
Turandot
Turandot
Top Rezension 34  
Abseits der Zielgruppe
Ich weiss, für Menschen wie mich ist der Duft nicht gedacht. Ich habe wohl deshalb auch nicht die Kompetenz, ihn zu beurteilen. Andererseits liebe ich "Testosterone" "Kouros"und "Knize Ten" und nehme mir deshalb die Freiheit, in fremden Revieren zu wildern. Mein Kommentar richtet sich aus naheliegenem Grund deshalb an die Parfumas, die Tom of Finland auf der Merkliste haben. Ich nehme mal an, dass sie meine Empfindungen eher nachvollziehen können, als die Herren.

Die Welt von Touko Laaksonen ist mir natürlich fremd und ich bitte die Herren, die sich von ihr angezogen fühlen um Verzeihung - aber die Zeichnungen animieren mich nicht zum wie auch immer gearteten Staunen, sondern zum Schmunzeln, denn sie erinnern mich an Popeye, nachdem er brav seinen Spinat gefuttert hat. Mir fehlt der Draht, das als Kunst zu erkennen, allenfalls als sehr gut gemachte Karikatur. Aber darum geht es hier ja nicht.

Also meine Damen der Merkliste - wenn Sie erwarten, dass einem mit dem Duft geballte Männlichkeit entgegenprangt - vergesst es. Tom of Finland ist - zumindest auf weiblicher Haut - ein Wildlederduft, der für mich nur aus der Basis besteht. Das wirkt erst mal etwas trocken und eine gewisse Gumminote will ich dem Duft nicht absprechen, aber ein Kopfkino setzt Tom of Finland zu diesem Zeitpunkt nicht in Gang. Das ändert sich nach etwa einer Stunde, denn dann wird der Duft weicher, Tonka und Vanille kommen mehr zur Geltung und ein Mann, der diesen Duft trägt könnte frau durchaus eine starke Schulter zum Anlehnen bieten wenn, ja wenn da nicht Popeye und seine Freunde dann doch im Hinterkopf rumspuken würden.

Wie ToF auf Männerhaut wirkt, kann ich leider nicht beurteilen, könnte mir aber vorstellen, dass er dann genau das ausstrahlt, was mir fehlt, um ein gewisses Glitzen in den Augen zu bekommen.
Mir bleiben eben weiterhin Testosterone, Kouros und Knize Ten wenn es wieder mal handfester sein darf.
14 Antworten
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Anarlan

27 Rezensionen
Anarlan
Anarlan
Top Rezension 29  
Konzentrieren Sie sich auf das Pendel
Tief einatmen. Und ausatmen. Lassen Sie los. Lassen sie alle Ihre Ängste los. Sie fühlen Sich warm, geborgen und behaglich.

Entspannen Sie Ihre Muskulatur. Sie sind nun ganz frei von Ängsten und konzentrieren sich auf das Hier und Jetzt. Sie nehmen nun ganz und gar angstfrei den Duft „Tom of Finland“ wahr.

Atmen Sie ruhig und entspannt weiter. Haben Sie keine Angst. Entspannen Sie sich vollkommen.

Gut machen Sie das.

Sie bemerken nun den Duft. Es riecht kurz ein wenig frisch und zitrisch. Keine Angst. Das ist keine lusttrunkene Kopfnote. Die gibt es nämlich gar nicht. Atmen. Gut so. Fast augenblicklich bemerken Sie den Duft eines ladenneuen, frisch imprägnierten Wildlederblousons. Das werden Sie nun fast bis zum Ende wahrnehmen.

Richtig, das ist ein wenig langweilig. Und normal. Geradezu heteronormativ normal. Schön, dass mal nicht viel passiert, oder?

Und schön weiteratmen. Sie bemerken daneben etwas dezenten Blütenduft, leicht süßlich. Blüten der Rosengeranie, heisst es. Aha. Neinnein, keine Kastanienblüten, um Gottes Willen, keine Sorge! Schön atmen. Und nun etwas dumpfes, ein wenig wie Teergeruch. Ganz ruhig, und atmen. Gut. Sie machen das wirklich gut. Alles ist normal.

Sie bleiben weiter entspannt im Hier und Jetzt. Konzentrieren Sie sich auf das Pendel. Ganz angstfrei bemerken Sie, dass der Duft angenehm ist. Recht dezent. Ein wenig langweilig. Alle Ihre Muskeln bleiben locker, es ist alles gut, so wie es ist. Schön, wie Sie das machen, weiter schön entspannt bleiben.

Sie riechen möglicherweise etwas, das Sie ein klein wenig an industrielle Fertigung von Autoinventar erinnert, ein bisschen gummiartig. Nicht schlimm. Das ist modern. Das gehört zum Duft. Wenn ich's doch sage! Weiteratmen.

Es riecht ein bisschen wächsern und dumpf, nicht unangenehm. Kein Grund zur Sorge. Sie atmen weiterhin tief ein und aus. Nun riechen Sie Holziges, minimal Würziges, es wird sogar fast behaglich. Schön entspannt bleiben. Sie machen das ganz toll. Bleiben Sie entspannt.

Sie nehmen Wärme wahr. Ganz ruhig. Atmen. Fast ein Hautduft. Bitte nicht die Luft anhalten, es ist keine fremde Haut, sonder Ihre, die Sie da riechen, ganz ruhig bleiben.

Aaaaaatmen! Sie haben soeben die etwas pudrige, warme, naja, Basis des Duftes wahrgenommen. Vielleicht ein wenig Moschus. Das ist voll-kommen normal.

Bitte auch jetzt nicht die Luft anhalten. Schön atmen. Sie machen das ganz, ganz toll.

Gut. Sie haben es geschafft. Ganz toll, wie Sie das gemacht haben. Das war´s. Das war Tom of Finland. Mehr passiert nicht.

Na sehen Sie. Das war doch gar nicht so schlimm. Um nicht zu sagen fast ein bisschen langweilig. Sie können damit sogar in´s Büro!

Und noch etwas: Das, was sie woanders gelesen haben, das mit dem ganzen Schmuddel-Kram, dem Lederzeugs, dass es geradezu subkulturell verboten riechen soll, das beruht nur auf einem Scherz der lustigen kleinen Spassvögel bei ELDO, die manchmal mit ihren Düften so tun als ob.
Zwinkerzwinker. Sie verstehen?

Gut. Atmen.

Sie sind entspannt, fühlen sich wohl.

Ich zähle bis drei, und Sie werden wach.
8 Antworten
7.5
Haltbarkeit
9
Duft
Ergoproxy

1123 Rezensionen
Ergoproxy
Ergoproxy
Top Rezension 27  
Geiler Lederkerl
Wahrscheinlich kennen nicht viele Durchschnittsheteros den Künstler Tom of Finnland alias Touko Laaksonen. Seine Bilder und Zeichnungen "ganzer Kerle" sind in einem bestimmten Teil der Schwulenszene sehr bekannt und beliebt. ToF hat in seinen Bildern die homoreotischen Erfahrungen (a.a. mit Soldaten der dt. Wehrmacht) in äußerst "aussagekräftigen" Bildern verarbeitet. Seine Darstellungen standen und stehen auch heute noch im Gegensatz zu den gängigen Klischees der Homosexualität in den Köpfen der Durchschnittsbürger dieser Welt. Die Erotik von ToF hat nichts mit Tunten im Fummel zu tun. Vielmehr wird hier eine, in jedem Sinne, überzogene Männlichkeit zum zentralen Thema gemacht. Das Bild auf dem Karton, ist im Vergleich zu seinen Bildern mehr als züchtig!

Dieses Männlichkeitsbild hat man versucht in diesem Duft einzufangen und das ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Nicht das man mit benutzen des Duftes plötzlich zum Muskelprotz mit XXXL-Gemächt wird! Nein, Antoine Lie hat die maskuline Erotik der Bilder gekonnt in einem Herrenduft umgesetzt.

Trotz der Zitrone und Aldehyde im Kopf startet ToF weder frisch noch feminin.
Der Duft macht keinen Hehl daraus, dass es um Erotik geht und zwar der eher schmutzigeren Sorte!

Das Herz strotzt nur so vor männlicher Würzigkeit und hat eine sehr dezente, frische Schweißnote (im positiven Sinne). Auch einen leichte Gumminote kann man im Hintergrund erkennen und huldigt so einer gewissen Szene.

In der Basis entwickelt sich eine im wahrsten Sinne des Wortes "geile" Ledernote, auf einem Bett aus verschiedenen süß-herben Zutaten.

Meinen Männergeschmack hat ToF in seinen Bildern nicht wirklich getroffen, aber meinen olfaktorischen!
ToF als Duft, ein geiler Lederkerl zum aufsprühen!

Wer es süß-würzig und ledrig mag, der sollte hier einen Test wagen, unabhängig von der sexuellen Orientierung!
11 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

57 kurze Meinungen zum Parfum
FloydFloyd vor 2 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7
Duft
Tom lässt die Zitrusblüten fliegen
Hellgrüne Blätter finnischer Birken
Trägt einen Schurz aus weichem Leder
Steht am salzigen Ambrameer
29 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
In weiches Leder gehüllte, süßlich-würzige Noten und eine gewisse Anzüglichkeit, die weniger anstößig ist, als das Design der Verpackung...
29 Antworten
EveMistEveMist vor 12 Monaten
7
Duft
Kiss the boot of shiny, shiny leather(ette)... gib Gummi Cowboy, wir bleiben beim Vodka ;)
26 Antworten
AxiomaticAxiomatic vor 2 Jahren
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Motzstraße. Sehen und gesehen werden. Trainingserfolge und Lederhandschuhe von Roeckl ausführen. Angesagtes Birke-Vanille-Eis schlecken.
10 Antworten
NuiWhakakoreNuiWhakakore vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Karohemd, Jeans mit Designerlöchern
Hippsterbart, Lederboots nagelneu
frisch gewichst mit Blumencreme
Amber-Vanille-Latte
Café in Helsinki
11 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

20 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Etat Libre d'Orange

You Or Someone Like You von Etat Libre d'Orange Fat Electrician von Etat Libre d'Orange Putain des Palaces von Etat Libre d'Orange Divin'Enfant von Etat Libre d'Orange Hermann à mes Côtés me Paraissait une Ombre von Etat Libre d'Orange Rien Intense Incense von Etat Libre d'Orange Fils de Dieu du Riz et des Agrumes / Philippine Houseboy von Etat Libre d'Orange Attaquer Le Soleil - Marquis de Sade von Etat Libre d'Orange Like This / Like This - Tilda Swinton von Etat Libre d'Orange Remarkable People von Etat Libre d'Orange Noël au Balcon von Etat Libre d'Orange The Afternoon of a Faun von Etat Libre d'Orange Archives 69 von Etat Libre d'Orange La Fin du Monde von Etat Libre d'Orange Rien von Etat Libre d'Orange The Ghost In The Shell von Etat Libre d'Orange Je Suis un Homme von Etat Libre d'Orange Eau de Protection / Rossy de Palma von Etat Libre d'Orange Experimentum Crucis von Etat Libre d'Orange Une Amourette - Roland Mouret von Etat Libre d'Orange