Portraits - The Tragedy of Lord George

(2016)
Portraits - The Tragedy of Lord George von Penhaligon's
Flakondesign: Marc Ange, Illustration: Kristjana S Williams
Angebote
8.1 / 10     51 BewertungenBewertungenBewertungen
Portraits - The Tragedy of Lord George ist ein neues Parfum von Penhaligon's für Herren und erschien im Jahr 2016. Der Duft ist holzig-würzig. Es wird von Puig vermarktet. Der Name bedeutet „Porträts - Die Tragödie von Lord George”.

Suchen bei

Parfümeur

Alberto Morillas

Duftnoten

Brandy, Rasierseife, Tonkabohne, holzige Noten, Amber

Bewertungen

Duft

8.1 (51 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.6 (41 Bewertungen)

Sillage

6.9 (44 Bewertungen)

Flakon

8.7 (69 Bewertungen)
Eingetragen von OPomone, letzte Aktualisierung am 20.05.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Sillage 6.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Tell us your story, George!
Lord George wollte ich unbedingt testen, auch wenn ich nicht weiß, wieso. Vielleicht weil die wenigen Kontaktpunkte mit Penhaligons nicht immer meinen Geschmack trafen, aber immer wertig wirkten und ich mir von einer auf moderne Klassik getrimmten Exklusivserie viel versprach. Sicher waren es aber auch die bisherigen Lobeshymnen. Ich finde den Duft zwar toll, möchte hier aber ein wenig, wirklich nur ein wenig die Bremse anziehen.

Nur für wenige Sekunden zeigt sich im Auftakt eine authentisch wirkende Cognacnote, die so kurz andauert, dass es schon schwer fällt diese nicht dem verdunstenden Alkohol zuzuschreiben. Danach zeigt sich George für mich als seifig-süß-balsamischer Duft, über dem immer eine ganz schöne Ladung mainstreamig wirkende Synthetik schwebt. Der Duft wirkt auf den ersten Riecher recht gewöhnlich und bei Gott nie, niemals 225€ wert. Ein Sartorial wirkt mindestens genauso gekonnt gemacht und riecht meiner Erinnerung nach sogar deutlich naturalistischer, aber auch traditioneller.

Allerdings relativiert sich diese Kritik mit der Zeit etwas, denn sowohl beim ersten kurzen Antesten wie auch nun beim ausgiebigeren Test muss ich einfach immer wieder an meinem Arm schnuppern. Ich weiß aber noch nicht, ob es daran liegt, dass Lord George doch viel interessanter ist, als er auf den ersten Blick wirkt oder ob ich aufgrund meiner Erwartungshaltung versuche mehr aus ihm herauszuriechen; aber irgendwas ist da wohl.

Lord George ist ein sehr kompakter Duft. Er ist nicht das klassische, große Parfum wo ein orchestrales Feuerwerk von ganz vielen Noten abgebrannt wird, die harmonieren müssen. Man hat hier eine dichte Tonkabasis mit tatsächlich "holzigen Noten" statt irgendeinem Holz, was man benennen könnte. Mit viel Fantasie sind es vielleicht Sherryfässer in denen Brandy lagert, aber das riecht in anderen Düften authentischer. Hier wirkt es leicht synthetisch, aber so vielleicht universell tragbarer ohne wirklich nach Schnaps zu riechen. Ein wenig erinnert diese Dichte vielleicht auch an den Nasomatto-Stil, nur klassischer und weniger extravagant umgesetzt. Interessant wird alles durch den Kontrast mit der Seifigkeit. Es gibt hier eben nicht viele Kontraste, die einen harmonischen, abstrakten Eindruck ergeben sondern für den Duft ist dieser eine Kontrast tonangebend.

Diese auf das Maximum reduzierte Idee eines klassischen Duftkonzeptes wirkt auch durch diesen Kontrast der kühlen Seifigkeit zur balsamischen Wärme interessant und modern. Und gerade weil Lord George sich im Herzen zwar klassische Tugenden bewahrt und nach außen trotzdem so zeitgemäß wirkt, kann man mit ihm ganz sicher immer und überall auftauchen und einen guten Eindruck machen.

Im ganz späten Verlauf verliert sich die Gegensätzlichkeit im Dufteindruck etwas und vielleicht war es auch nur jene, die ihn für mich hat ein wenig synthetisch wirken lassen. Denn wenn Lord George nur noch ganz hautnah ist, wirkt er auf mich zwar weiterhin unspektakulär, aber sehr angenehm warm und edel.

Ich beurteile die Preisrelation wohlgemerkt nur anhand des Dufteindrucks. Den Flakon kenne ich nur von Bildern und um zu wissen, wie mir so etwas gefällt, muss ich ihn in der Hand halten. Trotz allem wird der Deckel nicht aus Massivgold sein ;).

Die Haltbarkeit sollte einen Arbeitstag gut überstehen, aber George frühstückt ganz sicher nicht mit einem. Die Sillage empfinde ich nur kurz nach dem Aufsprühen als halbwegs intensiv und schon schnell als ziemlich dezent. Aber das passt zu ihm. Wenig Tragödie, wenig Drama. Eher der gepflegte Engländer - passend für`s Date oder den Geschäftsalltag.

Kurz möchte ich noch aus dem wunderbaren Werbetext zitieren:

"Kräftig, tiefgründig und ach so zuvorkommend – „treten Sie ein, wir sind uns sicher schon einmal begegnet“. Für die, die es haben, die es können, die Standhaften und Ruhigen – die aber viel Spaß haben. Eine starke Schulter, um sich auszuweinen (war das deine schützende Hand, dort auf meinem ___ ?). Ein Duft für einen Mann, dessen Ruf ihn überdauert.

Nicht ganz astrein, aber trotzdem voller Liebe."

Wäre das nicht ein Traum? Aber genau diese Story fehlt mir ein wenig. Zuvorkommend, standhaft, ruhig und auch die starke Schulter. Ja. Aber das nicht ganz astreine fehlt, es sei denn man interpretiert das in die minimale Ahnung von Schnaps.

Hätte uns George nur mehr von seiner Geschichte erzählt!

Mein Gefühl würde eher 100€ für diesen Duft schätzen, aber unabhängig vom Preis ist es ein wirklich schöner, angenehmer Duft mit Immergeher-Qualitäten.
8 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    28 Auszeichnungen
Eine schreckliche nette Familie
Nein, gemeint ist hier nicht die trashige Familie Bundy, sondern die hochnoble Familie des hochnoblen Lord George. Und auch, wenn man glaubt, dass es absolut keine Gemeinsamkeiten zwischen amerikanischem Proll und englischem Hochadel gibt, sollte man sich nicht täuschen lassen: Die Aristokraten-Sippe um Lord George bestehend aus Lady Blanche (Gattin von Lord George), Tochter Rose und Schwiegersohn Herzog Nelson hat es nämlich auch faustdick hinter den blaublütigen Ohren. Außen hui, innen pfui sozusagen. Und damit wäre dann bewiesen, dass auch bei von und zu nur mit Wasser gekocht wird.

Interessant fand ich allerdings die Idee, diesen vier unterschiedlichen Charakteren entsprechende Düfte in der „Portrait“ Serie zu widmen. Ich muss gestehen, dass mich bei der Ankündigung der neuen Portrait-Serie von Penhaligon’s vorrangig das tolle Flakon-Design mit den künstlerisch anmutenden Verschlusskappen angesprochen hat. Ansonsten hatte ich mit dem Traditionshaus bislang (von wenigen Ausnahmen wie „Endymion Concentré“, „Opus 1870“ und einigen Düften aus der „Trade Routes Collection“ einmal abgesehen). eher wenige Berührungspunkte.

Und auch bei Lord George sah es anfänglich nicht nach einer Punktlandung aus. Nicht nur, dass die Verkäuferin eher abweisend und desinteressiert war (ich schwöre, ich hatte ehrenhafte Absichten und wollte nur den Duft testen!), nein, nachdem ich endlich einen Sprühstoß auf meiner Hand hatte, stieg mir zunächst eine bitter-herbe Rasierschaum-Note unterlegt von etwas Fuseligem in die Nase. Ich bin generell kein Freund des Geruchs von Rasierschaum (zum Glück bin ich Trocken-Rasierer) und hätte mir diesen auch in der Kopfnote nicht so präsent gewünscht. Die Verkäuferin wollte dann zumindest noch bzw. aus meiner Sicht viel zu schnell wissen, wie mir der Duft denn so gefällt. Also sagte ich „im Moment noch nicht so gut“, was sie mit „der Duft enwtickelt sich auch bei jedem anders“ quittierte. Echt jetzt? (Habe ich gedacht, meine Begleiterin geschnappt und schnellstmöglich den Laden verlassen).

Doch bereits einige Meter weiter stiegen mir dann plötzlich warm-weich-würzige Noten in die Nasen. Wo kamen die her? Ich mochte es kaum glauben, aber sie kamen von der bedufteten Stelle auf meiner Hand. Lord George ließ grüßen.

Von der anfänglichen Rasierschaum-Note lag nur noch ein Hauch in der Luft bzw. hat sich diese perfekt mit moderat süßlicher Tonkabohne, feinem Holz (ich tippe auf ein Zedern-, Sandelholz-Gemisch) und feinen Amber-Noten (bräunlich-golden und dabei würzig-aromatisch-balsamisch ohne schwer zu sein) verbunden. Der Clou ist allerdings diese leichte Brandy-Note (wobei ich nicht sagen kann, ob Brandy nun wirklich so riecht, da ich so gut wie nie Alkohol trinke bzw. im Haus habe), die sich unter und über dieses Gemisch legt. Sehr fein und leise, aber dennoch präsent.

Ich war absolut begeistert und wusste sehr schnell, dass ich ohne diesen Duft nicht nach Hause wollte und konnte. Leider bedeutete das auch, dass wir wieder in dieses Geschäft mit dieser speziellen Verkäuferin mussten. OK, es gibt keinen Prinz ohne Kröte. Also Augen zu und durch, der Duft war und ist es allemal wert. Sie hat ihn mir dann auch tatsächlich verkauft ;-)

Und auch heute, einige Wochen nach dem Kauf, bin ich immer noch absolut begeistert vom guten Lord. Spontankäufe sind sonst nicht so meins, aber in diesem Fall war er goldrichtig. Lord George ist ein eleganter, eher zurückhaltender und subtiler Duft, der allerdings trotzdem Präsenz zeigt und nachhaltig wirkt. Die Mixtur ist sehr schmeichelnd und lädt zum Wohlfühlen ein, vermittelt gleichzeitig Klasse und Understatement. Lord George hat es nicht nötig, laut zu sein oder zu werden, er wirkt durch sich unaufgeregt und edel, hat trotzdem Esprit und wirkt in keinster Weise angestaubt oder aus der Zeit gefallen. Lord George ist sicherlich kein Duft für Teenager oder sehr junge Träger. Ein gewisses Maß an Lebenserfahrung und Alter stehen dem Duft gut zu Gesicht.

Der Flakon ist absolut hochwertig, ebenso der Sprühkopf, der feinste Nebel des Dufts versprüht. Die künstlerisch gestaltete Kappe ist schön anzuschauen und wertig dazu. Die Kartons der Portrait-Düfte wurden von der isländischen Künstlerin Kristjana S. Williams gestaltet. Sie hat dafür Elemente aus viktorianischen Gemälden mit modernen Illustrationen und Farben verbunden. Somit sind nicht nur die Düfte, sondern auch das Packing ein optischer Genuss.

Und ich muss gestehen, dass es Penhaligon’s geschafft hat, mich speziell mit diesem Duft auf’s Positivste zu überraschen. Die drei anderen Düfte der Serie sind auch nicht schlecht, treffen meinen Geschmacksnerv aber nicht in dem Maße wie Lord George.

Wer also einen Gentleman-Duft mit Adels-Feeling möchte, dem sei ein Test ausdrücklich empfohlen ;-)
14 Antworten
Flakon 7.0/10
Sillage 6.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    21 Auszeichnungen
Yes they can!
'Ja!' möchte ich rufen - schon während mir Penhaligon's The Tragedy of Lord George zum ersten Mal in die Nase steigt - 'Ja!' Endlich. Endlich wieder einer von Penhaligon's, der 'es' und der alles hat. Alles, was Penhaligon's einst konnte - und nach mageren und wenig hoffnungsvollen Jahren, in denen die Trade Routes Collection, die beiden Blasteds, Ninevah und Ostara mich enttäuschten - nun endlich, endlich wieder kann.

Die Flakons (bzw. deren Deckel) und die Namen der vier neuen 'Portraits' sind drollig, die Pappumverpackungen sind wunderschön. Ein bisschen wehmütig bin ich, dass sie keine Schleifchen mehr haben, aber die Metallschleifen von Juniper Sling und Ninevah waren schon auch nicht mehr schön. Endlich - nach so vielen Fehlversuchen - scheint die Aufgabe 'Penhaligon's goes modern' doch noch gelungen. Ich bin so froh.

Was für ein souveräner und entspannter Duft. Einer, der seiner selbst so sicher ist, sich Extravaganzen leisten kann, weil seine Qualität ihn über jeden Spott erhaben macht. Wie auch eine gewagte und neuartige Operninszenierung nur funktionieren kann, wenn der Regisseur weiß, dass er sich auf die Qualität der Stimmen - aller Stimmen - vollkommen verlassen kann. Wenn die Selbstsicherheit da ist: yes we can!

The Tragedy of Lord George ist ein Triumph in der Nase, der sich traditioneller Akkorde bedient und doch nie auch nur in die Nähe von Altherrenseifigkeit kommt. Die Brandy- (oder Wein-)Note gibt ihm gleich Tiefe und Substanz, Tonka ist weich, aber nicht süß, rauchige Hölzer geben eine Ahnung Orient hinzu. Was hier 'Rasierseife' genannt wird, ist ein heller Ton von Sauberkeit, der verhindert, dass er dunkel wird. Oder zu ernst.

Elegant ist er. Und souverän. Ein Duft für einen Mann in seinen besten Jahren oder kurz davor. Ein zeitgenössischer Duft - ja, Penhaligon's hat es geschafft! - bzw. eine zeitgenössische Interpretation des penhaligonschen Wesens. Nicht laut, nicht leise, nicht frisch und auch nicht finster - sondern gekonnt in eben jenem mittleren Braun wie der Flakon unter dem Hirschkopf es schon andeutet. Noch einmal: yes!

Fazit: well done, Señor Morillas, very well done!
6 Antworten

Statements

JoHannes vor 154 Tagen
Aussen: gepflegtes Design.
Innen: gepflegte Langeweile.
Aussen: Lord George.
Innen: keine Tragödie.+13
Flakon 9.0
12 Antworten
Angelliese vor 74 Tagen
Erst bügelst Du Dir aristokratisch einen rein, dann sitzt Du da und träumst von süßen alten Zeiten. Ich setzt mich mal dazu und träume mit.+10
Flakon 8.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.5
4 Antworten
Yatagan vor 146 Tagen
Dafür dass Lord George von seiner Lady Hörner aufgesetzt bekam, ist der Duft sehr harmonisch geraten: viel Tonka, Barbershop! Aristokrat!+10
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 8.5
7 Antworten
FloraBervoix vor 6 Monaten
Mit einem Glas Brandy im holzgetäfelten Nobel-Barbershop lässt es sich stilvoll vergessen, dass man betrogen wurde.+10
1 Antwort
reni379 vor 8 Monaten
Was für ein Schmuckstück. Selten so einen tollen Flakon gesehen -und ja! Ich meine das ernst :)
DEN will ich haben+9
Flakon 10.0
Duft 8.5
3 Antworten
Serge vor 8 Monaten
Whisky-Note im Auftakt, süße Hölzer, eine aristokratische Seifigkeit - ein gepflegter Gentlemen, unaufdringlich, elegant.+9
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 8.5
OPomone vor 9 Monaten
The Tragedy of Lord George ist, daß Lady Blanche setzt ihm die Hörner auf!
Ein Duft für die betrogenen Ehemänner...+9
Flakon 10.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.0
Verbena vor 46 Tagen
Er ist rechtschaffen und ehrenvoll, treu, edelmütig und warmherzig. Sein Blick ist gütig und ein wenig traurig. Ich mag ihn, sehr sogar.+8
Flakon 9.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
6 Antworten
Couchlock vor 104 Tagen
the most beautiful and bizarre flacon ever! lord george is my cup of tea. warmwürziges understatement, liebenswürdiger gentleman. herrlich!+8
Flakon 10.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.5
3 Antworten
Lilienfeld vor 178 Tagen
Ein honoriger Herr:) Fougere an am Schluck Ron Zacapa, a säuerlich- holzige Note und an Haufn Tonka im Grund, viel Tonka!+8
Flakon 7.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.0
4 Antworten
Bellemorte vor 132 Tagen
Männers rückt mal beiseite, der muss zu mir!
Distinguiert, understated, sauber und oh so schön balsamisch, dezent süß...
HBK gut, Sil passt+7
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 10.0
1 Antwort
JU1993 vor 137 Tagen
Ein Meisterwerk von Flakon, drin steckt eine super kuschelige Tonka-Granate mit klassisch-männlichen Untertönen...sch**ß drauf, 3 2 1 meins!+7
Flakon 10.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 10.0
3 Antworten
Prokion vor 7 Monaten
Flakon & Preis lassen uns Dinge reininterpretieren, die nicht vorhanden sind. Ich erkenne keine Qualität beim Inhalt. Marketing pur.+5
Flakon 10.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 5.5
Ergoproxy vor 136 Tagen
Der Alk ist leider zu schnell weggezischt, danach ein Tonka-Lavendel-Mix mit cremigem Sandel. Nicht schlecht, aber der Funke zündet nicht.+4
Sillage 6.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 7.5
4 Antworten
Jensemann vor 172 Tagen
Kurzer Federtest im Laden! Typische Fougere-Note wie Sartorial! Für den Preis kann man getrost zum preisgünstigeren Penhaligon's greifen!+4
Flakon 10.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 9.0
3 Antworten
DaveGahan101 vor 160 Tagen
Wundervoller warm-würziger, süsslicher Duft, der phasenweise an Amber PH von Prada erinnert. Absolut mein Beuteschema..nur viel zu teuer!+3
Flakon 8.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5
1 Antwort
Caassina vor 9 Monaten
Uii, ^klingt nach einem Mann, ehm, Duft zum Verlieben ^^+3
Maggy4u vor 38 Tagen
Sehr überschaubar. Vorhersehbar. Wirkt durch die "Seife" irgendwie clean, mit wenigen Widersprüchen, die ihn spannend hätten machen können.+2
Flakon 10.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.0
MaxBill vor 11 Tagen
Anfang ein wunderschöner Duft
Aber
Es dauert ca. 20 min.
Dann da ist etwa NİCHTS
E.d.Parfum❓
WHY⁉️
Just SAD
&
ANGRY+1
Flakon 10.0
Sillage 1.0
Haltbarkeit 1.0
Duft 10.0
1 Antwort
Pepper81 vor 66 Tagen
Sehr Englisch! Wunderschöne Tonka eingelegt in einer frisch geschnitzten Holzschale, dazu ein Gläschen Brandy, natürlich frisch Rasiert ;)+1
Flakon 8.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.0

Einordnung der Community


Bilder der Community

Beliebt Penhaligon's

Sartorial von Penhaligon's Malabah (Eau de Parfum) von Penhaligon's Artemisia (Eau de Parfum) von Penhaligon's Blenheim Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Endymion von Penhaligon's Cornubia von Penhaligon's Juniper Sling von Penhaligon's Opus 1870 von Penhaligon's Elixir von Penhaligon's Lily of the Valley (Eau de Toilette) von Penhaligon's Vaara von Penhaligon's Amaranthine von Penhaligon's Iris Prima von Penhaligon's LP No.9 for Ladies von Penhaligon's Ellenisia von Penhaligon's Quercus von Penhaligon's Hammam Bouquet (Eau de Toilette) von Penhaligon's Elisabethan Rose von Penhaligon's Trade Routes Collection - Lothair von Penhaligon's LP No.9 for Men von Penhaligon's