Essence Noble 2015

Version von 2015
Essence Noble (2015) von Le Galion
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.3 / 10 89 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Le Galion für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2015. Die Produktion wurde offenbar eingestellt. Der Name bedeutet „Edle Essenz”.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftnoten

ZitroneZitrone MoosMoos Salbei AbsolueSalbei Absolue ZedernholzZedernholz grüne Mandarinegrüne Mandarine StyraxStyrax LederLeder PatchouliPatchouli

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.389 Bewertungen
Haltbarkeit
7.979 Bewertungen
Sillage
6.981 Bewertungen
Flakon
8.074 Bewertungen
Eingetragen von Rivegauche, letzte Aktualisierung am 09.12.2023.
Wissenswertes
Essence Noble ist eine Extrait-Variante des Duftes Eau Noble, die Marie Duchêne der Original-Formel von Paul Vacher nachempfunden haben soll.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Essence Noble (2023) / Eau Noble (2014) von Le Galion
Essence Noble (2023)
Homme de Grès (Eau de Toilette) von Grès
Homme de Grès Eau de Toilette

Rezensionen

2 ausführliche Duftbeschreibungen
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Serenissima

1076 Rezensionen
Serenissima
Serenissima
Top Rezension 13  
stilvoll und elegant
Wir alle begegnen hin und wieder Menschen, die über das „Gewisse Etwas“ verfügen.
Sie beeindrucken mit ihrer Ausstrahlung, einer Selbstverständlichkeit, die weder aufdringlich noch aufgesetzt ist: Sie hinterlassen einen deutlich positiven Eindruck; wir schauen ihnen nach, schnuppern ihnen häufig auch hinterher.
Und hier wird es sicher nicht selten vorkommen, dass diese Menschen Düfte wie „Essence Noble“ von Le Galion tragen: Beide sind sehr stilbewusst und zeitlos!
„Essence Noble“ ist es wert, die Duft-Nachfolge der bekannten Kreation von Paul Vacher anzutreten.

Ein holziger, grüner und klassischer Chypre-Duft von sehr guter Herkunft hinterlässt seine angenehme Duftspur.
Es umgibt ihn gleich zu Beginn die Frische von reifen, bewusst ausgewählten Zitrusfrüchten, die mit würzigem Salbei-Aroma einhergehen, bevor sie sich ins kühle charismatische Duft-Dunkel begeben.
Denn eine interessante Leder-Nuance wird schnell von vanillig-warmem Styrax „geentert“: Vanille-Leder – wunderschön oder vielleicht auch gewöhnungsbedürftig; mir gefällt diese leicht animalische Duftentwicklung!
Diese Mischung passt ausgezeichnet zu dem lebendigen Entrée und bietet gleichzeitig einen Ausgangspunkt für schmiegsam-würziges Zedernholz und erdig-feuchtes Patchouli mit feiner sinnlicher Ausstrahlung.
All das ruht hier auf reichen und federnd weichen, dunklen Moospolstern verschiedener Arten.
Über allem schwebt ein leichter Hauch von Neroli wie goldenes Leuchten.

„Essence Noble“ ist ein stilvoller Begleiter – zeitlos und elegant - für alle, die unaufdringlich, aber wohlduftend durch den Tag gehen möchten.
Denn nicht nur zu Business-Terminen, auch abends ist man damit passend bekleidet.
"Essence Noble" ist somit eine Duftschöpfung für alle Gelegenheiten und ich danke Turandot, dass ich sie kennenlernen durfte.

Hier passt wirklich: „Noblesse oblige“!
(„Ein Schelm, der Böses dabei denkt!“)
5 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Rivegauche

39 Rezensionen
Rivegauche
Rivegauche
Top Rezension 48  
Nobel durch Tag & Nacht
Freund Yatagan hat in seinem Kommentar zu dem in 2014 relaunchten Duft "Whip" ganz wunderbar die Historie von Le Galion beleuchtet und ich führe diese hier fort.

Aufgewachsen in einer Familie mit langer Tradition in der Parfumherstellung, hat Nicolas Chabot, der derzeitige Inhaber der Marke Le Galion wohl vor einigen Jahren in einem Trödelgeschäft einen Flakon dieser Marke entdeckt und begann mit brennender Neugier zu recherchieren, fahndete auf Flohmärkten nach weiteren Flakons um später den Entschluss zu fassen, die Marke relaunchen zu wollen. Die Tochter Paul Vacher's - dem damaligen Inhaber - sollte noch im Süden Frankreichs unter einem anderen Familiennamen leben. Sie hatte mit ihrem Vater das Unternehmen geleitet und schuf als Hommage an ihren in 1975 verstorbenen Vater 1978 das Parfum "Megara." Nach dem Tod übernahm sie die Marke, die später ein amerikanischer Konzern aufkaufte, was aufgrund schlechter Geschäftsführung zum Untergang der Marke führte. Als Nicolas Chabot dann endlich Dominique de Urresti, eben der Tochter Paul Vacher's gegenübersaß, händigte sie ihm wohl voller Freude alle vorhandenen Formeln aus, die sie auf ihrem Computer gesichert hatte. Das Archiv Le Galions weist wohl 44 alte Duftformeln aus, die wieder auf den Markt gebracht werden könnten. Es wurde zwar seinerzeit die Marke verkauft, aber nicht das Recht an den Formeln abgegeben. Bei einem ersten Presselaunch in Paris im Sommer 2014 war sie natürlich mit dabei. Soweit die Geschichte.

Als ich vom Relaunch der Marke erfuhr, war ich sofort begeistert, obwohl ich nur sehr wenig kannte. Ich erinnere mich an eine kleine Flasche "Sortilège" im Schlafzimmer meiner Großmutter. Die Düfte dieser Marke aus der wichtigsten Zeit der Entwicklung der französischen Parfumindustrie des 20. Jahrhunderts mit dem Hintergrund dieser Geschichte - wenn auch reformuliert - wieder entdecken zu können fand ich unheimlich spannend. Der stilvolle Markenauftritt im Internet, die Flakons im Vintagelook und die schlicht eleganten weißen Schachteln sprangen mich sofort an. Denn auch ich bin nur ein Opfer von Werbebotschaften...so sie meinen Geschmack treffen.

Nach einem ersten Test hielt sich die Begeisterung zunächst etwas im Rahmen, wenn mir auch sofort die liebevolle handwerkliche Ausführung und der eindeutige Retrocharme der Düfte positiv aufgefallen war. Vor der Marke ging etwas ehrliches und grundsympatisches aus, das ich irgendwie "unterstützen" wollte. In Zeiten, wo permanent eine Nischenmarke nach der anderen mit immer moderneren Düften, die mich häufig enttäuschen, lanciert werden, habe ich Mut bewundert alte Düfte wieder auf den Markt zu bringen. Und auch wenn es eine kleine Schar von Liebhabern von alten Düften gibt, so ist sie in Deutschland in jedem Fall geringer als im Mutterland der Parfumkunst: Frankreich.

Allen voran jedoch begeisterte mich sofort "Eau Noble," dessen sehr natürlicher Frischecharakter mit saftig kühlen Zitrusnoten und krautig holzig grünem Herzen, begleitet von etwas sanft warmen Moss und diesem hervorragend leicht ledrigen Rauch in der Basis an eine Art reichhaltiges "vintage Eau Sauvage" bis hin zu einer luftigen Interpretation von Bernard Chant's Lederdüften à la "Azurée" denken lässt. In der akkuraten Reduziertheit der Duftformel komme ich über "Eau Sauvage" auch wieder auf Edmond Roudnitska, von dessen Gedankenklarheit dieses "Eau Noble" zu inspiriert sein scheint...wobei Bernard Chant für Lauder und Aramis aber auch nicht weit weg ist. Aber auch Paul Vacher's einstige Düfte waren wohl häufig keine zu großen Opern, wenn man sich mit den weiteren relaunchten femininen Soliflordüften von Le Galion beschäftigt. "Essence Noble" sei nun eine auch als Eau de Parfum deklarierte konzentriertere Variante des Duftes "Eau Noble." Mit ihm wurde "Sortilège Elixir" und ein komplett neuer Duft unter dem Namen "Sovereign" lanciert.

Der zitrisch frische Start von "Essence Noble" ist zwar belebend und hell, aber auch wunderbar rund, sanft, voll und weich - begleitet von einer minimalen Mandarinensüße - und wird von einer kräftig animalischen Facette begleitet, die einen herrlichen und nicht zu dezenten Vintagecharakter zum Vorschein bringt. Gott, ist das toll, das hat Klasse. Zum Vergleich ist der Start von "Eau Noble" robuster und kantiger. Das Herz des Duftes wird durch krautig holzig tiefgrünes Salbei und bitter warmes Moos geprägt, obwohl offenbar kein einziger Tropfen echtes Eichenmoos den Weg in die Formel fand. Ab hier verströmt eine elegant dunkelolivgrüne Aura, aufgehellt mit kräftigen Sprenkeln in saftig leuchtendem goldgelb und warm umrundet von sanftem braun. Die Herznote erscheint mir nahezu identisch mit dem regulären "Eau Noble." Die Basis hingegen offeriert das ganze Vergnügen und ergänzt sich durch balsamisch warmes Styraxharz, Zeder mag eine trockene Holznote beisteuern, Patchouli setzt den erdigen Geruch seiner Natur frei und wahrscheinlich wird Isobutyl Quinoline (ein gern verwendeter Rohstoff für Lederdüfte) für diesen göttlich dunkel heimelig und körperlichen noblen Lederrauch verantwortlich sein, der sich über das gesamte Ensemble legt. Die Basis in "Essence Noble" erscheint mir im Kontrast zu "Eau Noble" weniger kantig und ruppig - wirkt dabei noch stilvoller - und setzt in ihrer ganzen sonnenwarmen und reichhaltigen Fülle eher Abendqualitäten frei.

Es bleibt die Aura eines stilvoll runden und anschmiegsam warmen Zitrusduftes - was ich mit leuchtend warmen goldgelb hervorragend beschrieben finde - und einem eher zurückhaltend krautig grünem Herzen, gefolgt von einer dominanten sanft rauchig und elegant animalischen Lederbasis, mit leichter Anleihe an das klassische Aramis. Die Qualität der verwendeten Rohstoffe erscheint mir sehr hochwertig und natürlich. Im Laufe des Tages steigt der Duft immer wieder durch meinen Hemdkragen hervor, die Haltbarkeit scheint hervorragend. Die Silage hingegen ist eher privat und nicht laut, strahlt lässig elegante Ruhe aus, was mir zu dem Anspruch eines "Extrait" besser passend erscheint. Ich finde sie perfekt. Im Gegensatz erscheint die Projektion von "Eau Noble" im ersten Moment lauter...so weit man das von diesem Duft sagen kann...denn seine kühler grüne und nahezu "kantigere" Ausstrahlung scheint (auch durch den Preis) für das laufende Tagesgeschäft besser geeignet, gibt dafür aber auch etwas schneller auf.

"Essence Noble" und auch "Eau Noble" werden eher Menschen begeistern können, die eine eindeutige Vorliebe für alte Düfte haben und - auch wenn mir längst nicht alle Düfte dieser Marke gefallen - möchte ich zumindest gerne allen einen Test dieser charmanten Marke ans Herz legen. Ich finde es lohnt sich. Mit Prophezeiungen sollte man ja vorsichtig sein, aber bei diesen beiden noblen Wasser "je vais rester fidèle."
18 Antworten

Statements

41 kurze Meinungen zum Parfum
JonasP1JonasP1 vor 2 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Plätscherndes Chypre-Wasser
Schimmert
Im zitrischen Sonnenglanz
Relaxed
Im weichen Moos-Bett
Die sanfte Kräuterbrise
Umweht helle Rinde
41 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 8 Monaten
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8
Duft
Herrlich prickelnd & vollmundige Zitrus
Auf weich-grünen Chypremoos
Würzig-herber Salbei Twist
Leder verleiht dem Tiefe, Wärme & Charisma
55 Antworten
AxiomaticAxiomatic vor 1 Jahr
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Helle Zitrone, süßliche Mandarine. Hervorragender Salbei. Dezentes Holz. Animalisches Leder mit Absichten.
Das nette Böse unter der Sonne.*
46 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Zitrusfrucht mit vollem Aroma in mediterraner Brise, frische Kräuter, feines Holz und dezentes Leder. Klassik und Moderne elegant vereint.
22 Antworten
FloydFloyd vor 1 Jahr
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Wie Du Adriano Celentano wirst
Grüne Zitronen zerreibst
Herbe Kräuter verschmierst
Auf Deiner bemoosten Brust
Und erdige Lederslipper trägst
30 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

6 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Le Galion

Iris (2014) von Le Galion Sang Bleu von Le Galion Special for Gentlemen (2014) von Le Galion Essence Noble (2023) / Eau Noble (2014) von Le Galion Aesthete von Le Galion Sortilège (2014) von Le Galion Vetyver (2015) von Le Galion Whip (2014) von Le Galion Sortilège (1936) (Extrait) von Le Galion Cuir von Le Galion 222 (2014) von Le Galion L'Âme Perdue von Le Galion Snob (2014) von Le Galion Cologne Nocturne von Le Galion La Rose (2014) von Le Galion Tubéreuse (2014) von Le Galion Megara (Eau de Toilette) von Le Galion Tilleul von Le Galion Bourrasque (2020) von Le Galion Cologne (2016) von Le Galion