Spicebomb von Viktor & Rolf
Flakondesign: Fabien Baron
Wo kaufen?
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
Spicebomb (Viktor & Rolf)
7.6 / 10     552 BewertungenBewertungenBewertungen
Spicebomb ist ein beliebtes Parfum von Viktor & Rolf für Herren und erschien im Jahr 2012. Der Duft ist würzig-süß. Es wird von L'Oréal vermarktet.

Suchen bei

Parfümeur

Olivier Polge

Duftnoten

Kopfnote KopfnoteBergamotte, Grapefruit, rosa Pfeffer
Herznote HerznoteChili, Safran, Zimt
Basisnote BasisnoteLeder, Tabak, Vetiver

Bewertungen

Duft

7.6 (552 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.2 (356 Bewertungen)

Sillage

7.1 (357 Bewertungen)

Flakon

7.3 (379 Bewertungen)
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 30.04.2017

Wissenswertes

Das Gesicht der Werbekampagne ist das US-amerikanische Model Sean O'Pry, fotografiert von Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin.

  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

BauxBaux vor 4 Jahren
Duft 8.0

„Der Joker”


Mit 20 sind junge Männer eigentlich immer Arschlöcher. Ich weiß das, ich war selbst mal 20. Erstens glauben Jungs in dem Alter, alles zu wissen, und dann glauben sie auch...
SisyphosSisyphos vor 4 Jahren
Duft 3.0

„Bombenalarm”


„Bombenalarm“ – damit sind dann auch wirklich alle Wortspiele zu diesem Duft gespielt. Gut, „Schweißbomb“ fehlt noch. Es gibt Dinge im Leben, die werde ich nie begreifen....
Flakon 9.0/10
Sillage 4.0/10
Haltbarkeit 4.0/10
Duft 7.0/10
3 Auszeichnungen
Sie haben ihn mir genommen, meinen signaturduft!
Mit etwas Pippi in den Augen verfasse ich diesen Kommentar zu meinem einstiegen unangefochtenen Duft Nr 1.

Hatte ihn mir neulich in 90 ml bei der Türkisen parfümerie gekauft. Meine Vorfreude wurde gnadenlos zerstört als der Duft dann ankam. Er wurde reformuliert...

Da ich sehr angetan in von Düften ,die einen wie ein Vorschlaghammer im Gesicht treffen wenn man ihn begegnet, hatte ich ihn mir damals ausgesucht. Da nun aber der duft gnadenlos verwässert wurde bin ich unfassbar traurig. Haltbarkeit und sillage sind ein witz im vergleich zu vorherr.Ich hatte oft von Leuten gelesen, dass der la Nuit de l Homme von Ysl ebenfalls verändert wurde. Zuerst konnte ich es garnicht nachvollziehen aber nun fühle ich diesen Schmerz selbst.

Hatte neulich in einer anderen Parfümerie den Spicebomb nochmal gegen getestet... Dort war er noch so wie ich ihn kannte. Bin am überlegen ob ich mir einen Vorrat zulege,wobei ich keine Erfahrungswerte habe, wie lange so ein Duft haltbar ist.

Mein Fazit lautet Finger weg von der neuen Version, falls ihr die alte findet schlägt sofort zu!
9 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 9.0/10
Duft 9.5/10
RR1
2 Auszeichnungen
Der Granatenduft für die junge Generation
Vorweg möchte ich sagen das ich Spicebomb nun schon lange getestet und gerochen habe bevor ich mich dazu entschlossen habe, diesen Kommentar zu schreiben.

Zum Duft:

Spicebomb ist ein Parfüm das viele unterschiedliche und meiner Meinung nach nicht zusammen passende Noten (auf dem Papier), perfekt vereint hat.
Im Opening ist die Bergamotte sehr präsent und verleiht beim Aufsprühen den gewissen Frischekick, dicht gefolgt von der Grapefruit die etwas würziges und gleichzeitig fruchtiges mit sich bringt und dazu mit einem etwas säuerlichen Geruch, die Frische unterstreicht. Ein sehr ungewohntes aber dennoch angenehmes Opening das seine Würze auch dem Pfeffer zu verdanken hat.
Im weiteren Duftverlauf dringt deutlich der Zimtgeruch durch, welcher ebenfalls sehr angenehm ist und keineswegs zu süß oder aufdringlich daher kommt. Chilli nehme ich im Moment nur sehr unterschwellig wahr, ebenso den Safran, obwohl dieser ein klein wenig präsenter ist, jedoch nicht viel. Umso länger der Duft auf der Haut ist desto weicher und sanfter wird Spicebomb wie ich finde, damit meine ich das er sehr einladend wirkt und auch etwas Wärme zeigt. Gleichzeitig dazu strahlt er Eleganz und Vielseitig aus die aber für jeden anders interpretiert werden kann.
Der Drydown ist für mich der geilste Part an dem Duft weil Spicebomb da immer mehr seine Männlichkeit zeigt, die meiner Meinung nach überwiegend von dem Leder kommt. Vetiver rieche ich auch ein wenig, für meine Nase perfekt dosiert, denn ich bin nicht so der Vetiver Fan (obwohl ich Creed's Original Vetiver ganz in Ordnung finde).

Ich persönlich könnte mir Spicebomb keineswegs an einem Mann 40+ vorstellen. Dafür wirkt er einfach zu Jung, Agil und hat eben nicht dieses Seriöse, wie z.B. Aventus, das von allen Altersklassen getragen werden kann. Ebenso würde ich nicht empfehlen diesen Duft bei Vorstellungsgesprächen etc. zu tragen. Wiederum finde ich Ihn aber für Dates, Clubs, Casual und einfach als Alltagsduft bzw. Freizeitduft sehr geeignet.
Was ich mir bei Spicebomb gut vorstellen könnte, wäre ein wenig smokiness wie bei den älteren Aventus.

Zur Haltbarkeit:

Diese ist bei Spicebomb mit seinen ~ 5-6Std für die Preisklasse voll in Ordnung.
Man muss bedenken das der Duft in der 150ml Variante für knappe 90€ zu haben ist. Das ist meiner Meinung nach ein Top Preis/Leistungs Verhältnis.
Die Sillage ist auch okay, aber auf keinen Fall außergewöhnlich, was bei diesem Würzigen Duft wohl auch gut so ist :)

Abschließend möchte ich jedem ans Herz legen dem Parfüm eine Chance zu geben und sich nicht von der Duft Pyramide abschrecken zu lassen, Ihr werdet überrascht sein ;)
Für mich ein Duft der es doch noch in meine Top10 geschafft hat, wenn auch etwas verzögert.
6 Antworten
Flakon 1.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 7.5/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Aktenzeichen 303XB/101
Klick.
Was soll das denn? Blenden mit der Schreibtischlampe?
Wollen Sie jetzt echt diese billige Verhörnummer durchziehen, Inspektor?
Wie in diesen Filmen? O.k., o.k., schon klar, Sie stellen hier die Fragen...
Also... wann ich Zimt-Otto zuletzt gesehen habe?
Ich weiß, was ne Fangfrage ist...
Meinetwegen, Sie haben diese Aussage von ihm, ich wäre bei dem Ding mit der Spicebombe dabeigewesen. Schön für Sie.
Inspektor, mal ehrlich, wie lange kennen wir uns schon? Sie wissen ganz genau, dass ich mich aus dem süßen Geschäft zurückgezogen habe. Ich bin auf die gute Seite gewechselt. Hab' das nicht mehr nötig. Meinen Sie da mach' ich mir die Finger mit so ner klebrigen Sache schmutzig?
Na gut - lesen Sie mir die Aussage vor, wenn's Ihnen Spaß macht.
Ach so...das kann ich erklären - ich hatte versehentlich ne Probe in die Finger bekommen und dann mal drauf gedrückt, Sie wissen ja, professionelle Neugier, steckt halt noch in den Genen...
Was? Ich hätte gesagt "Egoiste Light auf Ecstasy??" "Frech, aber gekonnt"?
Wissen Sie, der Zimt-Otto trinkt ziemlich viel... wem glauben Sie mehr?
Ihm? Na gut...
Und ich hätte gesagt "fragile Balance zwische Vanille-Süße und feiner Tabak-Aura?" "gemacht von einem, der die Regeln brechen kann, weil er sie genau kennt"? "Kein Wunder bei dem Papa"? Aber Inspektorchen...
"Wie, den Ausdruck verbitten Sie sich? Schon gut...
Jetzt drehen Sie doch endlich mal die blöde Lampe weg!
Was - in die Pi-Sache wär' ich ja auch verwickelt gewesen? Ich bitte Sie! Wissen Sie, wann das war? Alte Kamellen! Dafür hab' ich bezahlt.
Sie haben noch ne Aussage? Von Tresor-Tony? Sie sind ja richtig besessen von der Idee.
Was? Ich soll gesagt haben "unverschämt trashig, aber mehr wert als 1 Million"?
Niemals! Ist das meine Art? Hat er sich wahrscheinlich ausgedacht. Und Geld interessiert mich schon lange nicht mehr.
Was zaubern Sie jetzt noch hervor? Die Aussage von Sugar-Schorsch?
Den hab' ich zehn Jahre nicht mehr gesehen. Oh... Sie haben ein aktuelles Foto von ihm... und das neben ihm... stimmt, der ähnelt mir ein wenig. Gute Aufnahme, ehrlich.
Ich Sie vera... nein, war nur ein Scherz! Sie kennen mich...
Also, zu ihm hätt' ich gesagt "Pfeffer und Tonka in einer Love-Affair wie aus der Gala, das muss man erst mal hinbekommen"? Ich? Sie belieben zu scherzen.
Ah... eine Bandaufnahme... verstehe... und Falschaussage vertragen Sie gar nicht...
Wissen Sie wenn ich scharf nachdenke... ja, so was könnt' ich vielleicht doch gesagt haben, wollte ihn ein bisschen aufziehen, den guten Schorsch... Sie kennen mich ja.
Und ich hätt' auf fünf Meter danach gerochen, sagt er?
O.k., ich geb's zu... kleiner Fehltritt, im Grunde harmlos. Bin da irgendwie reingerasselt.
Ähm... wo muss ich unterschreiben?
Aber machen Sie doch bitte jetzt endlich mal diese Lampe aus.
Klick.
1 Antworten
Flakon 6.0/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 7.5/10
6 Auszeichnungen
der Besuch des Sprengmeisters
Ich trage das Flowerbomb sehr gerne, und empfinde es auch nicht als bombig - schwer.
Also Spicebomb geschwind blind gekauft.

Huch - das war aber tollkühn, wie sich jetzt zeigt, denn die Herrenversion spricht eine deutlichere Sprache.

Der Duft erinnert mich an mein Landleben, wo wir neben der Pferdezucht auch einen Steinbruch betrieben, und regelmäßig von dem netten Sprengmeister besucht wurden.
Er erschien mit Helm und Funkgerät und scheuchte uns herrisch ins Haus, wo er selbst geschützt auf den Rrrrummms! wartete, der das gesamte Haus erzittern ließ.
Doch das gutmütige Fachwerkhaus schüttelte sich ein wenig, die Deckenlampen pendelten hin und her und einige Gesteinsbrocken rollten über den Hof.
Die Pferde legten die Ohren an und machten große Augen.

So erging es auch mir, beim Verkosten der Gewürzbombe.
Hier ist der Name wirklich Programm.
Doch trotz seines Volumens besitzt der Duft ein weiche Grundstimmung, die ich ihm zugute halte.

Der Pfeffer ist unkratzig und das Chili beisst nicht in der Nase.
Auch das Leder kracht nicht und der Tabak ist voll und aromatisch.
Die Zimtnote ist dominant und sehr würzig.
Kein Duft für Angsthasen, sondern für mutige Herren, die gern mal aus der Reihe tanzen.
Schwung und Elan hat Spicebomb auf jeden Fall.

Ich werde bei Flowerbomb bleiben, habe aber schon einen energiegeladenen Herrn für Spicebomb ausgeguckt - und wenn es der Sprengmeister ist.
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 8.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 8.0/10
1 Auszeichnung
Kirschtabak!
Wow, Viktor & Rolf's Spicebomb war der erste Duft den ich aus diesem Hause kennen lernen durfte und dieser bleibt definitiv im Gedächtnis!

Das Erste was einem entgegen kommt ist dieser überladender Mix aus fruchtiger, pfeffriger, dunkeler u. zimtiger Süße, die einem mit voller Wucht trifft!
Das ist sehr speziell und wirklich nicht gerade etwas für jeden...

Das fruchtige verschwindet allerdings recht schnell und der pfeffrige- zimtige- Eindruck bleibt mit einer Art Kirschtabaknote, die sich nach ein paar Minuten hinzugesellt.
Dieser Duftverlauf hält einige Stunden an und bildet so einen verspielten Mix aus scharfen Pfeffer und zimtiger Süße mit einer gewissen Eigenständigkeit.
Der Duft bleibt weitesgehend gleich, wobei sich die Süße etwas zurücknimmt und eine doch synthetische Tabak-Ledernote durchdringt.
Die Haltbarkeit ist im mittlaren Bereich wobei die Sillage stark ausfällt und den Duft so langlebiger macht.
Es bleibt ein laut- verspielter aber durch den Tabak und das Leder, maskuliner Duft der wirklich auffällt!!!

Der Duft passt aufgrund seiner zimtigen Note perfekt in den Winter und geht dabei durch die gute Sillage nicht unter.
Und ja, der Duft kommt gut an und eignet sich auch als Ausgehduft für Abends oder auf Partys.
Wer also ab und zu mal einen drauf machen will und die Synthetik nicht weiter stört, der kann hier ruhig mal den Kirsch-Tabak-Prol geben! ;)
2 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 7.0/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    8 Auszeichnungen
Du süßer kleiner Égoïste...
Égoïste und ich haben eine lange gemeinsame Geschichte. Zu Beginn konnte ich recht wenig damit anfangen. Später als ich die Einzigartigkeit zu schätzen gelernt hatte, war ich jahrelang ein regelrechter Fanboy. Die zahlreichen Querverweise auf den großen Duftklassiker von Chanel haben mich neugierig auf Spicebomb gemacht.

Der Eindruck nach dem ersten Test: Ja, ganz eindeutig. Die Parfumos haben nicht geirrt. Spicebomb ist ein (vermutlich unehelicher) Nachwuchs. Ein Vaterschaftstest erübrigt sich, die DNA von Égoïste ist deutlich vorhanden. Die Mutter ist mir nicht bekannt- es muss jedenfalls ne süße Synthetische gewesen sein. Das Ergebnis dieser Verbindung ist ein süß-würziger Abkömmling, der mich sehr positiv überrascht hat.

Die ersten Minuten bin ich vollkommen eingelullt von ungeheurer Süße, die mich an Grenadine erinnert. Und gleichzeitig überrascht. Das riecht so grandios-billig, dass ich mich frage ob es überhaupt in Ordnung ist, sowas zu mögen. Sobald sich dann die Würze des Papas hinzugesellt sind aber alle Zweifel verflogen: Das ist sowas von in Ordnung! Sehr angenehm finde ich den sehr gut ausbalancierten Duftverlauf von Pfeffer über Zimt zu Leder, der dazu führt, dass sich der Duft über den Tag hinweg entwickelt und trotzdem im Kern stets die süße Würzigkeit behält.

Die Intensität finde ich prima gelungen. Präsent genug, aber nie over-the-top. Sillage-Queens würden es sich vermutlich noch kräftiger wünschen. Die Ausdauer hingegen könnte auch für mich etwas besser ausfallen. Nach einem normalen Büroarbeitstag ist Spicebomb abends nur noch angenehm-dezent wahrnehmbar. Immerhin.

Im Endeffekt könnte man Spicebomb als Next-Generation-Égoïste bezeichnen. Er würde wahrscheinlich auch als Update oder Flanker durchgehen. Aus meiner Sicht jedenfalls rundum gelungen. Schöne Grüße an die Eltern: Gut gemacht!
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
Weihnachtsgewürze *_*
So, nun ist es soweit, dass ich nach einiger Zeit des tragen diesen Duftes, mich an ein Kommentar dazu traue!
Vorab nochmal Herzlichen dank an Tyron79 für den Flakon!
Dies ist wirklich ein Duft der in die Welt getragen werden will...
Er Startet sehr pfeffrig und fruchtig, wird dann aber milder... Zimt ist unverkennbar!
Deswegen wird er wohl so sehr von der Frauenwelt um einen herum geschätzt! Bekam schon einige Komplimente für mein duftendes Dasein ;) Dieses Weihnachtliche, aber doch nicht zu verspielte erinnert mich von der Würze her etwas an Egoiste von Chanel!
Der Flakon kommt seinem Anstreben als Blickfänger definitiv nach! Die Spicebomb! Man weiß nicht genau was mit einem geschieht aber man fühlt sich extrem wohl mit dem Duft, wenn man auf kräftige Nuancen steht. Trotz der EdT variante hat das Ding ganz schön "Bums" und ist auch noch nach 8 h auf meiner Haut erschnupperbar! Auf Klamotten ist das ganze natürlich nochmal ne Stufe länger Haltbar! Also am besten die Kombination tragen!

Zu guter Letzt ist es jetzt kein Duft den man unbedingt haben muss, aber der sich wirklich gut in einer Sammlung macht! Er ist fast nicht vergleichbar und passt super in die kühleren bis kalten Jahreszeiten! Im Sommer wird er bestimmt auch seinen Nutzen finden, zB Abends vor m Lagerfeuer.

* Die Bombe macht mir es nicht leicht, ich hoff das der Duft bis zum Abend reicht. Auf den linken und den rechten Arm ein Sprühstoß, ja ich mein ich zog das Große Loß. Die Duftexpolsion mich dermaßen begeistert,
und sich nicht zu doll in der Nase verkleistert. Zum Glück, wie als hätt ichs geahnt, begleitest du mich ein längeres Stück, bin ich am Abend angelangt.
*

In diesem Sinne wünsche ich allen ein Frohes Fest und lasst euch von den Düften die Feiertage versüßen.
Sie sind eine Bereicherung in allen Belangen!
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
Hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
O'zapft is!
Wann, wenn nicht jetzt, wäre die Saison, um dem Obelix unter den Flakon-Fässern stilgerecht zu entleiben. Gut, es sind nicht eine Million Anlässe, zu welchem man den Provokateur tragen kann. Aber wenn der Gute rechtzeitig bei guter Führung um Namensänderung angesucht hätte, zum Beispiel "Hédoniste Homme" und in einer Jeroboam Champagnerflasche um Asyl ansuchte, hätte man zumindest die Geruchs-Pazifisten auf seiner Seite versammeln können.

Aber ein Duft mit Namen Spice-Bomb lässt sich halt schwer in Form eines Gummistiefels vermarkten und so bekomme ich nach Leerung meines Flakons einen schicken Briefbeschwerer, obwohl auch bei mir längst elektronische Post Einzug gehalten hat.

Zum Täterprofil:

Ein beharrlicher Kopfakrobat aus Zimt und pfeffrigem Odem! Bin bis heute nicht mit mir im Reinen, ob ich das Prinzip notwendiger Ausdauer, die mir so mancher Duft abverlangt, prinzipiell gut oder schlecht finden möchte. Düfte die gleich, also von Beginn an, gut duften sind tendenziell verbreiteter, weil nicht jede(r) die Ausdauer hat, sich die notwendige Zeit zu nehmen.

Und ich bin auch weniger der Typ, der "sich" an jeder Ecke riechen möchte, die Chance dafür steigt mit jedem nasalem Faserschmeichler. Das setzen von Duftmarkern überlasse ich daher lieber den Vierbeinern. So wurde es zur Angewohnheit, mir die Zeit, welche mir ein Duft abverlangt, zu nehmen.

Die Frage die sich mir gerade aufdrängt, rieche ich dann überhaupt "mich" oder viel mehr einen Duft, den ich weder komponiert habe und sich meine Leistung darauf reduziert, ihn zu wählen, zu kaufen und auszudünsten?

"Wo woar mei' Leistung?" (Anmk.: ein in Österreich in anderem Zusammenhang prominentes Zitat] Sollte es mir hier gelingen, für die Wahl dieses Duftes Komplimente einzufahren, trifft das mich, den Viktor, den Rolf? Haben die Beiden vielleicht an der Duftorgel ein Basso ostinato gezaubert oder war es doch eher der Architekt Olivier Polge, der, wenn man seinen Backkatalog betrachtet, auch kein billiges Flittchen unter den Zinken-Dirigenten darstellt.

Alles was es braucht um diesen Duft schätzen zu lernen ist Ausdauer. Nach einer Stunde beherrscht subtiles Leder und vornehmer Tabak das Orchester. Davon kann der Hochkaräter aus dem Hause Paco Rabanne nur träumen.

Was kann man falsch machen?

Man könnte sich zum Beispiel hinsichtlich Anlass im Ton vergreifen. Olivier Polge wollte sicher nicht, dass man mit einem Schutzwall aus Spice-Bomb, den Hund im schlapprigen Trainingsanzug um die Häuser scheucht.
Für's Clubbing? Nope! Es sei denn man hat um 24.00h wieder daheim zu sein, dann kann man Andenken den Duft um 23.00h aus dem Käfig zu lassen. Was dann kommt suggeriert mir graue Schläfen, Maßanzug und Stil der weder mit dem Vor- noch Nachnamen dieses Duftes mehr ansatzweise korreliert.

Der Anlass ist imo viel mehr Candle-Light-Dinner, Firmenweihnachtsfeier, After-Work-Punsch-standing, Ballsaison oder lästige Besuche der Schwiegereltern in der Vorweihnachtszeit, während sich der Norweger-Pullover in der Reinigung auf Winterfrische befindet.

Ich könnte auch "Egoiste" nicht jeden Tag (Abend) tragen und mit diesem Duft und den Genen seines talentierten Vaters Jaques hat Oliver aus meiner Sicht den "Egoiste" für das 21. Jhd. geschaffen. Ob auf dem Flakon ein klingender Name steht, das Flakon die Form einer Gießkanne oder eine Dose Katzenfutter hat, ist für diese Betrachtung vernachlässigbar. Die Nase setzt sich letztendlich durch.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 2.5/10
Haltbarkeit 2.5/10
Duft 6.0/10
Spice Bomb?
Spice hört sich für mich schonmal gut an, mag ich doch Düfte, die Gewürze zelebrieren. Die sind auch vorhanden, aber von einer Bomb erwarte ich mehr als nur einen Flakon in "Bomb-Form". So empfinde ich Spice Bomb in der Hinsicht nicht unbedingt als Blindgänger, aber meiner Nase nach dominiert der süße Faktor weit mehr. Und ich habe auch nicht den Eindruck, dass da die eher herbe Grapefruit die süße Rolle spielt, sondern sie wirkt eher "beeriger", süßer.
Kein schlechter Duft, mit dem man nicht unbedingt aneckt, der aber auch nicht zu unauffällig ist, keine Frage. Aber der Name passt einfach nicht ins Konzept. Das, was damit suggeriert wird, ist letztlich nur "runtergepegelt", man könnte auch sagen Schwarzpulver, wo eigentlich TNT erwartet wird.
So sieht es denn auch mit dem Abgang aus: da kommt nix mehr! Die Basisnoten werden fast gänzlich überdeckt durch die Süße, die nun zwar etwas würziger geworden ist, im allgemeinen aber bedauerlicherweise auch nur noch schwach rüberkommt. Das sich das Ganze nicht irgendwo nach 6-8 Stunden abspielt, sondern bereits nach der Hälfte der Zeit, ist ein Armutszeugnis in Anbetracht des Preises. So leid es mir tut - kein Blindgänger, aber nur ne Blendgranate. Und so war auch nicht weiter tragisch, dass Sohnemann das Pröbchen, dass in einem kleinen Sprühfläschchen daherkam, aufgeschraubt und heimlich ins Waschbecken gekippt hat, weil er das leere Fläschchen unbedingt haben wollte, ich aber zur schnellen Entleerung des Behältnisses nicht in Stimmung zu weiteren Tests war. Komischerweise hat der Duft auf Keramik mal gute 10 Stunden gehalten und das bei recht guter Sillage. Hätte ich ihn einfach nur überdosieren müssen? Wer weiß. Vielleicht nehme ich mir mal einen seiner Vettern zur Brust. Aber das Original sicher nicht mehr.
Duft 1.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    2 Auszeichnungen
Frau Tillys Einladung zum Ballspielen
Ich hab den Duft als Probe bekommen und war neugierig. Mitunter mag ich es spicy (für mich würzig) und erprobte es auf dem Handrücken. Im ersten Augenblick stand vor meinem inneren Auge plötzlich Frau Tilly aus der Spülmittelwerbung vor mir und sagte mir, dass sie das Klo geputzt hätte. Dabei lutschte sie lächelnd ein Lakritzbonbon und hauchte mir ihren Atem direkt ins Gesicht. Als sie dann ging, rief sie mir zu, dass sie sich zum Strand aufmache, um dort mit einem dieser grässlichen kunstoffriechenden Strandbälle zu spielen. Ich lehnte die Einladung ab... zu synthetisch
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Duft 1.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Postkartengruss 2
Mein lieber Harlekino

Mich hat es bös erwischt. War heute beim Arzt. Er hat die Stirne in Falten gelegt und mir eine Penicillin-Bombe verschrieben. Du weißt schon, in Form eines weissen Pulvers, das man mit Wasser zu einer klebrigen Brühe anrühren muss, und dessen Geschmack nicht wie auf der Verpackung angegeben an explodierende Gewürze, sondern an Kaugummi erinnert.
Ach Harlekino, ich versteh ja, dass es Sinn macht, einem Hustensirup für Kinder pappensüssen Kunstgeschmack unterzujubeln. Aber ich persönlich würde es vorziehen, wenn Chemie schlicht und ehrlich nach Chemie schmecken würde. Und nicht nach „Was-könnten-wir-hier-wohl-noch-reinschütten–damit-sie-es-ohne-zu-maulen-schlucken“!

Sorry, wenn ich schlechte Stimmung verbreite, aber ich ich bin mit meinen Nerven ziemlich am Limit!!!

Es grüsst dich trotzdem herzlich
Deine Hofnärrin
3 Antworten
Duft 4.0/10
3 Auszeichnungen
Früher Ja, Heute NEIN!
Die Nase, wie wir auch, scheint sich weiterzuentwickeln. Früher hätte ich dieses Parfum geliebt aber heute...NEIN! Ich finde, so darf ein Mann nicht riechen. Zum Glück sind Geschmäcker verschieden und da ich früher selbst diese Art von Parfums geliebt habe, jedem das Seine und deshalb versuche ich diesen Hype zu verstehen! Aber für mich ist dieses Parfum einfach zu süß, zu kitschig und null Maskulin. So möchte ich nicht riechen! Den Flakon finde ich ganz stylisch und einmalig. Mal was anderes!
4 Antworten
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    8 Auszeichnungen
Advents- und Weihnachtsfeeling
"Spicebomb" ist ein süß-würziger, moderner, etwas synthetisch wirkender Duft, der mir trotz der Synthetik recht gut gefällt. Die Gewürze kommen zu Beginn sehr stark zur Geltung. Insbesondere nehme ich Zimt und Pfeffer wahr - erinnert mich an die kommende Advents- und Weihnachtszeit. Man denkt an Plätzchen, Kerzen und Tee. Ja irgendwie an einen würzigen Tee - Weihnachtstee mit Zimt. Erinnerungen an Gucci Pour Homme II kommen auf. Zwar etwas lauter und synthetischer als bei Gucci Pour Homme II, aber doch in diese Richtung gehend.

Auch wird die Gewürzbombe aufgrund seiner Süße auch häufig mit "One Million" von Paco Rabanne in Verbindung gebracht, was durchaus seine Berechtigung hat, aber trotzdem hat "Spicebomb" aufgrund seiner Gewürze eine Eigenständigkeit, die ihn von "One Million" klar unterscheidet. Freunde von Chanel´s "Egoiste" mögen mich vielleicht steinigen, aber "Spicebomb" nehme ich als eine Mischung aus "One Million", "Gucci Pour Homme II" und "Egoiste" wahr.

Sillage und Haltbarkeit dieses Duftes sind auf meiner Haut überdurchschnittlich hoch. Ich kann ihn noch nach 14 Stunden Tragezeit wahrnehmen. Das ist beachtlich.
Meine Familie und Freunde finden ihn toll und auch ich mag ihn sehr gerne, da er zwar anfangs sehr stark und gewürzbetont ist, aber trotzdem sehr attraktiv und angenehm duftet. Nach ca. 4 Stunden nehme ich die wirklich sehr schönen Leder- und Tabaknoten der Basisnote wahr und die Gewürze ziehen sich nach und nach in den Hintergrund zurück.

Alles in allem ein idealer Duft für die kalte Jahreszeit, den Männer jeden Alters tragen können und der - dezent aufgetragen - auch fürs Büro geeignet ist.
4 Antworten
Flakon 10.0/10
Duft 7.0/10
Hilfreicher Kommentar    4 Auszeichnungen
Plumpudding
Den Kommentaren nach zu urteilen, musste "Spicebomb" ja der perfekte Duft für mich sein: orientalisch-würzig, ein wenig edel. aber eben ein Gewächs der Popkultur. Also: Rein in den Douglas, ausprobieren!

Die Kopfnote ist deutlich durch Pflaume, Koriander und Anis geprägt. Es folgen Nelke, Zimt und Ylang-Ylang, um in der Basisnote mit Vanille, Tonka und Karamel abzuschließen. Insgesamt erkenne ich deutliche Parallelen zu "Égoiste" von Chanel, beide haben diesen orientalisch-würzigen Charakter gemeinsam.

Mir ist "Spicebomb" insgesamt zu bonbonhaft-süß, die Fruchtigkeit schlägt schon leicht ins Ordinäre um. Die Gratwanderung zur Geschmacklosigkeit halte ich bei Weitem für nicht so gelungen wie beim modernen Klassiker "1 Million".

Fazit: Den Duft kann man ganz gut mal nehmen; aber ich merke schon, dass er nie meine persönliche Hall of Fame wird betreten dürfen. Dafür fehlt es einfach an Komplexität, an Eleganz, aber auch an individueller Ausstrahlung. Den gleichen gourmandigen Duft kann ich auf dem Weihnachtsmarkt einfangen, oder wenn ich einen Plumpudding esse - und dafür sind Viktor & Rolf mir letztlich doch zu teuer.
Flakon 10.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 0.0/10
Weniger hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
The worst!!!
Im Breuninger in Stuttgart habe ich es das erste Mal gerochen und habe es geliebt.
Es roch super.
Das war es dann aber auch.
Zuhause habe ich mich so an diesem Gestank satt gerochen, dass ich es seit dem nicht mehr im Regal habe, sondern im Badezimmer, im Schränkchen unter dem Waschbecken!
Es ist so was von TOOO MUCH, dass man es kaum glauben mag.
Keine Ahnung, was mich da zum Kauf bewegt hatte.
Es stinkt dermaßen nach Gewürzen und so stark, dass fast jeder Kopfschmerzen davon bekommen wird. Man muss damit echt aufpassen, sonst ist es zu viel und der Geruch ist alles andere als individuell oder lecker.
Toller Flakon, aber scheußlicher Duft!
3 Antworten
Flakon 2.0/10
Sillage 9.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 3.0/10
13 Auszeichnungen
Penetrant, künstlich, backsig, wabernd - bestenfalls "1 Million"-Niveau
Hui, jetzt habe ich "Spicebomb" zum 3. Mal auf der Haut und wohl auch zum letzten Mal.

Was sind denn das hier für Lobgesänge?! Fast 80 % im Schnitt?! Ich bin fassungslos.

Mein Urteil fällt fast identisch wie das von Cappellusman aus, dem ich schon einige interessante Dufterfahrungen abseits des Mainstreams verdanke.

Das hier hingegen ist volles Rohr Disco-Pop-Mainstream. Laut, aufdringlich, dabei ohne jegliche Feinheit, Substanz oder Raffinesse.

"Spicebomb" klebt einem süß-synthetisch den Riechkolben zu.
Zu Beginn ultra-zimtig, hintergründig unnatürlich pfeffrig. Extrem eindimensional und in erster Linie zuckrig-penetrant.

Ich kann beim besten Willen kaum etwas aus der Duftnotenliste oben erkennen - wabernd, dazu künstlich, verharrt das Zuckergebräu in einem eindimensionalen Draufgänger-Spektrum, viel Fassade und nichts dahinter.

Allenfalls in Zucker eingelegte Beeren nehme ich als ergänzende Komponente wahr.
Null Entwicklung, dafür kopfschmerzeinleitende Klebrigkeit und Übersüßung.

Ein Witz von einem Duft, fernab von Männlichkeit oder Natürlichkeit.
13 Antworten
Duft 9.0/10
Männliche Mainstream Eleganz
Durch Zufall kam ich durch eine Probe in einer renommierten Männer Lifestyle Zeitschrift auf Viktor & Rolfs scharfe Bombe. Meine ersten Worte zu meiner Frau "Wow ich muss sofort los mir ein Fläschchen besorgen" gesagt getan 2 Std später... Dusche, Schickes Hemd, neuer Boss Anzug, geile Krawatte und die Perfektion eine spice bomb Wolke um mich herum. Fertig war der perfekte Business Style mit dem absolut passenden Duft.
Ich habe mir die Bewertungen meiner Vorredner hier mal bewusst nicht durchgelesen um mich von meinem Eindruck nicht abbringen zu lassen.
Spice Bomb hat eine wirklich sehr eigene Art und passt perfekt zum modernen Mann im Anzug. Ich trage ihn vorzugsweise im Job. Er ist wie der Name schon verrät sehr würzig, hat aber auch eine süßliche Note. Sillage ist sehr intensiv und man wird gerochen. Auch die Haltbarkeit überzeugt mich und meine Frau bewundert den Duft auch noch wenn ich nach 12 Std aus dem Büro heimkomme. Ich trage zu jedem meiner Outfits ein anderes Parfüm. Düfte Können Stimmungen, Charaktereigenschaften, ja sogar Gefühle Ausdrücken. Spice Bomb stellt sich in einer selbstsicheren, selbstbewussten und überzeugenden Art vor und weiß was "Mann" will.
Einzig für den privaten chilligen Bereich ist es mir zu schwer und untauglich, da es zeitweise etwas aufdringlich wirkt.

Fazit: Ein sehr männlicher Duft für alle Geschäftsleute zwischen 25 und 40, die wissen was sie wollen ;)
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 7.0/10
3 Auszeichnungen
Pepperbox statt Handgranate
Der Grund für mich "Spicebomb" zu testen lag zum einen an den "ähnlich duftenden Parfums" welche Parfumo anzeigt und zum anderen an dem ungewöhnlichen Flakon welcher mich in den diversen Parfümerien schmunzeln ließ.

Der Duft startet mit einer sehr heftigen Süße. Ich kann so manchen süßen Duft etwas abgewinnen aber hier ist es schon leicht zu viel. Zitrusfrüchte und Pfeffer sind dennoch markant und gut zu erkennen. Im weiteren Verlauf sorgen die Gewürze Chilli, Safran und Zimt für eine leichtes kitzeln in der Nase. Wahrlich ist er keine "Gewürzbombe"! Für mich, dem diese Art von Duftkombination bisher ungewohnt ist, wirkt die Herznote allerdings recht angenehm und spannend. Im Abschluss breitet sich der Tabak sanft auf der Haut aus. Leder ist dabei zu erahnen, Vetiver kann ich nicht wahrnehmen.

Die Sillage von "Spicebomb" startet sehr stark, lässt dafür aber überproportional nach. Ein bisschen mehr Ausgewogenheit hätte hier gut getan. Die Haltbarkeit ist recht ordentlich auch somit ist er auch voll "ausgehtauglich". Über das Design des Flakons scheiden sich die Geister. Ich persönlich finde ihn schon sehr witzig gemacht, aus Marketingsicht echt genial, im Zusammenhang mit dem Inhalt aber etwas doch etwas albern. Der Sprüher ist technisch einwandfrei.

Victor & Rolf's "Spicebomb" ist für mich keine Handgranate. Ich sehe ihn eher als "Derringer Pepperbox", welche früher in den Handtaschen feiner Damen und Mänteln von Falschspielern zu finden war. Eine super Unisex-Duft! Er wird bestimmt (zu recht) viele Fans unter den Jüngeren finden. Für meinem Geschmack fehlt ihm aber eines; diese gewisse maskuline Note!

Edit: Habe mich nach nochmaligen Testen und reichlicher Überlegung doch entschieden 70 statt 80 Prozent zu geben! Ist aufgrund von anderen von mir bewerteten Düften passender!
1 Antworten
Duft 6.0/10
Ich hatte mehr erwartet
Nach den vielen positiven Kommentaren kam ich nicht drum herum den Duft auch zu testen. Zum ersten mal begegnete ich diesen Duft in Duty free shop in New York auf meiner Rückreise nach DE in der Zeit wo er noch nicht in DE erhältlich war. Mein Grundgedanke war ein Duft bei der Rückreise zu kaufen der mich an die Zeit in New York erinnern soll. Nach dem ich schliesslich den Mut gefasst hatte und die Verkäuferin angesprochen habe ob sie Spicebomb habe lächelte sie mich an und wies mich zum Flacon. Nach ein paar sprüher auf dem Handgelenk war ich begeistert ein schöner Duft. Doch wenig später hat sich der Duft umgeschlagen und ich fande ihn nur noch störend und unerträglich woraufhin ich mir den Duft sofort mit Wasser und Seife abwusch. Ich kann den Duft schlecht beschreiben aber die Kopfnote fand ich super bis zur Basisnote hats leider garnicht mehr gereicht. Was mir aber an den Duft trotzdem gefiel ist die Komposition sie ist einzigartig und ich kenne keinen zweiten Duft der so ähnlich duftet.
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    11 Auszeichnungen
Vater Hoppenstedt: „Es hat puff gemacht.“.
Als riesen Loriot-Fan kam ich um dieses Eingangsstatement gerade nicht drumrum. Ja bei V&R ist Action angesagt, so lobe ich mir das, doch kann die Action auch überzeugen?
So, nachdem die Bombe tätig war, und die Wolke schnell weg war, hinterließ sie einen Duft, der sich schnell um meinen Hals geschlungen hatte. Olfaktorisches Schlachtfeld? Hm, weiß nicht so recht. Also am Anfang ist er schon hibbelig, aber nicht böse. Frazzelt leicht, aber brennt nicht. Am Anfang schlägt die Richterskala bei der Sillage voll aus, pendelt sich dann aber im angenehmen Mittelmaß ein. Man wird wahrgenommen, aber läuft nicht Gefahr als sämtliche Natur zerstörendes Erdbeben durchzugehen. Aber man bebt schon einige Zeit vor sich hin, Haltbarkeit: Gar nicht schlecht, 6-7 Stunden Plus sind bei mir drin.

So, rein ins Getümmel. Eine betont fruchtig, würzige Sillage hinterlässt der Bombeneinschlag. Mit Grapefruit konnte ich mein ganzes Leben lang schon nichts anfangen, same here. Aber die Bergamotte, wenn auch die ein bisschen mehr toben könnte und so die Bad-Bergamotte hätte raushängen lassen können... (Fluis Nase vermeldet hier verpasste Möglichkeiten), dann wär gleich Fire on Nose gewesen, aber so muss der Pfeffer ran, und der Flui ist ein rießen Pfeffer-Fan. Kopfnote gerettet, nun frisst sich die Detonation fort und es wird rummsiger.

Weil das Chili schreit: „So ich bin dran“, kommt es angewetzt und macht sich an die Arbeit. Und weil hier höchster Inferno-Alarm droht, kommt der Zimt an Bord um alles wieder etwas ausgeglichener zu gestalten. Der Zimt zähmt etwas die gesamte Komposition, und ja, ich gebe es zu, hier ist Gucci Pour Homme II Alarm angesagt. Doch ganz ein Duftzwilling würde ich nicht sagen, weil das Chili einfach noch am machen ist und diesen besonderen peppigen Akzent setzt. Rumms: Hier wird dazu auch noch ein süßer Einschlag deutlich, und die ganze Angelegenheit wird spannender, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes spannender, eigentlich buchstäblich, weil jetzt süß, knallig fruchtig und würzig alles auf einmal da ist und in verschiedene Richtungen zieht. Und weil bei GPH II noch Piment in der Herznote ist, wird dort auch noch mal alles runder, gedämpfter fruchtig, hier dagegen ist es wilder fruchtig.

(*Bei mir selbst leise überleg*: „Soll ich das jetzt schreiben, soll ich das jetzt nicht schreiben, soll ich das jetzt schreiben, soll ich das jetzt nicht schreiben, ok, ich schreibs.“) Also Nasen, der Flui hat sich eine steile These ausgedacht, auf die Gefahr hin, nun mit Grapefruits beworfen zu werden, falls die Mehrheit etwas anderes sagt. Der Teststreifen gibt das vielleicht nicht ganz her, aber auf meiner Haut ist es so. Und zwar ist der Tabak bei mir jene Note in der Basis, die als erstes auszumachen ist. Und in diesem ganzen würzigen, süßen, orientalischen Gewand kommt der Tabak bei mir rüber wie bei...(soll ich´s jetzt wirklich sagen? Ja doch)...ääähm wie bei Dolce & Gabbana The One. Dafür ist das Leder bei mir nur latent auszumachen auf der Haut, aber der Tabak macht wirklich Betrieb.

Auf jeden Fall ein markanter Mainstreamer, ob ich ihn mir kauf? Könnt ich mir schon verdammt gut vorstellen. Ohne so richtig schwer zu sein, doch auch im Winter tragbar würd ich sagen. Bevorzugen würde ich ihn im Frühling und Herbst. Auf die Arbeit vielleicht nicht ganz zu empfehlen, weil der Pfeffer schon das Potenzial hat einem ordentlich auf die Nase, äh auf die Nerven zu gehen, nur ist Pfeffer genau mein Ding. Das Chili macht dann den Job vom Pfeffer weiter, aber auch hier muss das nicht zwingend jeder Nasens Sache sein.
Für Frauen? Warum nicht, traut Euch, geht schon.
2 Antworten
Flakon 5.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 3.0/10
10 Auszeichnungen
Gib's mir lauter und heftiger, du Tier!!!
Lärmende, laute Plörre für Leute, die meinen, sie müßten "Le Male" und "Joop Homme" in "sophisticated" haben. Mitnichten. Dieser Duft ist keinen Deut besser oder "raffinierter" als die genannten Massen-Wässer. Ja, natürlich, ich haue ein gutes Dutzend synthetisch wirkende Gewürze in der Kopfnote raus und erlaube mir dann, daß diese in der Herz- und Basisnote sich nicht etwa irgendwo hin entwickeln, sondern lediglich schwächer werden. Super Plan, der bei Adoleszenten vielleicht noch aufgeht, aber jedem sich einigermaßen im Parfum-Genre Auskennenden die Haare zu Berge stehen läßt... Auf jeden Fall reichen Haltbarkeit und Sillage aus, um jede Großraum-Disko in Wattenscheid so lange zu beduften, bis um 4 Uhr morgens aufgeräumt wird.

Auch aufgrund des - mit Verlaub - bescheuerten Flakons ist hier die Zielgruppe wohl klar, zu der ich nicht mehr gehöre. Unabhängig davon ist dies für mich auch eher ein "Unisex"-Duft, der an einer 14-Jährigen sicherlich interessanter duftet als an einem mittelalten Mann. Obwohl, während des Tests hatte ich auch so ca. 15 Minuten meine Freude an dem Duft; daher stammen auch die 30 %.
5 Antworten
Flakon 2.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Sehr hilfreicher Kommentar    5 Auszeichnungen
Le Male und 1 Million für Erwachsene?
Hab diesen Winter (ging ja fast 1 Jahr am Stück) eine Probe von Spicebomb bekommen...da dachte ich "...mhh gefällt mir..irgendwie anders...zum nächsten Winter hole ich mir den...". Dann hab ich mich hier im April angemeldet...und nach kurzer Zeit dachte ich..."...also einen Mainstream-Duft" wirst DU(!) Dir nicht/nie mehr kaufen.." zu sehr begeisterte mich die Tiefe und Komplexität der Nischendüfte und zu schlecht war das Image von den 2 bereits oben genannten und eben dem hier. Hab mir bei Parfumdreams dann eben so einen sog. Nischenduft gegönnt (L'Instant Eau Extreme)..und was lag in der Schachtel? Eine weitere Probe von Spicebomb..soso;-)!

Also bei "das Leben des Brian"..würden Sie jetzt alle schreien "EIN ZEICHEN"..:-) ..aber vielleichts liegts auch nur an der inflationären Menge an Proben die man(n) von diesem Duft bekommt;-). Wäre schön wenn sich diese Form der Vermarktung bei Herrn Creed rumsprechen würde;-).

Spicebomb (warum will ich eigentlich dauernd girls statt bomb am Ende Schreiben;-)?) hab die letzten 2 1/2 Tage getestet. 1x bei über 32 Grad und heute bei gemässigten 25-27Grad. Beide Male hat mir der Duft super gut gefallen. Er ist so herrlich unkompliziert zu tragen..man braucht keine Philosophie oder Firmengeschichte..man muss sich auch nicht über Wochen in den Duft "reinknien"..drauffmachen...wohlfühlen..geniessen..fertig. Der Duft ist nicht das Sinnbild für Komplexität und Rafinesse..aber weit weg von diesen lauten Düften Le Male & 1 Million...eher die FSK-18 also Erwachsenen-Version.

Für mich eine geschickte Kreuzung(keine Kopie oder Abklatsch!) aus den 2 überstrapazierten (s.o.),Joop Homme Wild und auch Armani Eau de Nuit. Für mich startet der Duft mit einer minimal-frischen Brombeer-Zimt-Vanille-Note...hart an der Grenze zur billigen Süsse..aber nie darüber..er kriegt gerade noch die seriöse Kurve..und fasziniert gerade durch diese würzige Süsse und Einfachheit...Einfachheit im Sinne von Du weisst sofort was Du bekommst und ob er Dir gefällt. Er schmeichelt der Nase wie der Hand ein Kashmirwolle-Pullover. Mir hat er durchgehend super gefallen..auch wenn der Duft von der Kopfnopte nach Stunden direkt in die Basisnote übergeht. Die zuletzte genannte besteht bei mir hauptsächlich aus einem Hauch Leder,Rauch und einen noch dezenteren Hauch Weihrauch und einer schönen aber für mich fast einen Ticken zu süssen (aber noch ok)Vanille. Diese ist nach sage und schreibe über 9 Stunden(!) ganz isloliert und alleine vorhanden..eine unglaubliche Haltbarkeit für einen sog. Mainstreamduft. Wo das erwähnte Vetiver hin sein soll weiss ich beim besten Willen nicht!

Ich bin mir sicher, wenn dieser Duft oder auch Le Male unter dem Label Maison Francis Kurkdjian (mein absoluter Fave) erschienen wäre und man das "Douglas-Image" ausser Betracht lassen würde, würden diese beiden Düfte sicherlich 85% und mehr bekommen.

Ich hab ihn sehr gerne in meiner Sammlung und bereue den Kauf in keinster Weise..auch wenn er zu den "lauten" bei mir gehört. Der Flakon sieht in echt und in 3D nicht mehr ganz so katastrophal aus wie auf Bildern aber auf dem Regal wird er sicherlich nicht in der ersten Reihe stehen.
Sillage 5.0/10
Duft 6.0/10
6 Auszeichnungen
Katastrophal-Olfaktorisches Durcheinander
Lange habe ich das Testen dieses Duftes vor mich hergeschoben, und anscheinend, wusste ich auch, warum. In der türkisen Filliale wurde mir vorab schon ein Sample von dem Duft mitgegeben. Eigentlich dürfen die netten Damen es ja angeblich nicht mehr, bei mir machte die Verkäuferin aber eine Ausnahme. Somit schnell eingesteckt, ohne das irgendein anderer Kunde davon Wind bekam.

Nun, da ich Urlaub habe und in angenehmer Testlaune momentan bin, war er fällig.

Die "Spicebomb" von Victor & Rolf beginnt sehr pfeffrig und gewürzlastig, aber hat auch irgendwie etwas. Das lädt zu mehr ein und erregt die Sinne. Schon nach 2 Minuten macht sich dann schließlich eine Änderung breit. Das spicige, womit der Duft von Victor & Rolf namentlich ja schließlich versetzt wurde, klingt mächtig ab und es wird auf der einen Seite süßlich und auf der anderen holzig-rauchig. Wahrscheinlich sind es Zimt und Vetiver die sich nun miteinander vereinen.
Ist das nun gut oder schlecht? Ich überlege, ob ich irgendwas mit Zimt und Vetiver in der Vergangenheit schon gerochen oder getestet habe, aber es fällt mir nicht wirklich was ein. Diese beiden Noten werden von einem scharfen Gewürz allerdings auch noch gestützt. Aber ob das nun Chilli oder Pfeffer ist, da ist meine Nase ehrlich gesagt ziemlich überfordert für den Moment. Vermutlich sind's zuviele Gewürze auf einmal.
Das schnuppert zu Anfang gut, aber dann nimmt das Gewürzaroma deutlich ab und die "Spicebomb" wird mehr zur "Sweetbomb". Aber, wer soll denn nun noch dafür verantwortlich sein? Ist das Zimt, was sich da auf einmal zu Wort meldet. In der Sillage, wenn ich meinen Arm zur Seite lege, weht mir eine starkes Zimtaroma in die Nase, ich denke, dass dieses für die Süße verantwortlich ist. Hält man dann den Arm aber wieder direkt an das Riechorgan, kommt wieder so eine Chilli-Pfeffer-Note zum Vorschein.

Mir ist das Ganze ehrlich gesagt zu viel und zu verspielt, das reinste Chaos irgendwie. Wenn man sich nun für eine Schiene entschieden hätte, dass der Duft entweder was scharf-würziges durch Chilli-Pfeffer oder was süß-würziges via Zimt bekommen hätte, wäre das echt gut gewesen, aber dieses Durcheinander, das nervt irgendwie etwas.
Sorry, vielleicht ist es auch zu warm für das Bömbchen, aber nach ca. 45 Minuten geht mir das alles ganz schön auf den Keks und das Zeug muss runtergewaschen werden.
3 Antworten
Duft 9.0/10
2 Auszeichnungen
Vielleicht kein Mainstreamduft..
..aber zumindest eine Möglichkeit, nicht wie in Scharen mit dem widerlich aufdringlichen Le Male durch den Tag zu gehen. Normalerweise schrecken mit leicht dümmliche Flakons wie eine Hantel oder Goldbarren ab, mir beim Testen etwas auf die Hand zu sprühen, war mehr ein Zufall, als ich den Duft entdeckte.
Zu der Art ist schon viel geschrieben worden, die wunderbare Würze ist schon fast zu viel, aber weicht einer angenehm herben Note. Die Süße finde ich gut eingebettet in die pfeffrige Note, allerdings ist die Haltbarkeit etwas mau.
Bevor ich zum eigentlichen Duft greife, kaufe ich mir normalerweise das Duschgel.
Vielleicht ein Tip, denn es gibt schon Unterschiede bezüglich Ausgewogenheit und Zusammensetzung, bin kein Experte, aber hab schon die 2. Tube in Reserve ;-), beides zusammen ist genau was ich möchte. Bei 1Million ist das furchtbar schief gegangen, wurde den Duft nicht los und roch wie Kaugummi, naja kommt vor.
Bin schon von einigen Damen auf den Duft angesprochen worden, somit ein gutes Feedback. Mit den allzu intensiven Düften der letzten Zeit hab ich meine Probleme, wenn ich den Raum betrete, sollte mein Duft nicht schon vorauseilen.
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 3.0/10
Erstklassiger Kommentar    16 Auszeichnungen
Bombenalarm
„Bombenalarm“ – damit sind dann auch wirklich alle Wortspiele zu diesem Duft gespielt. Gut, „Schweißbomb“ fehlt noch. Es gibt Dinge im Leben, die werde ich nie begreifen. Warum zum Beispiel gibt es draußen nur Kännchen? Oder: Warum haben in den 1980er-Jahren so viele Fußballer Oberlippenbärte getragen? Schließlich, gegen Ende der 1990er war das bereits, war Ali Daei von Bayern München ganz allein, eine Art Outsider in Sachen Barthaar-Kosmetik. Heute tragen Fußballer monströse Kopfhörer.

Spicebomb ist auch monströs. Und die vielen überdurchschnittlichen Bewertungen begreife ich persönlich genauso wenig wie die Sache mit den Schnauzbärten. Der Duft explodiert wirklich nach dem Aufsprühen, Zimt und eine wilde Gewürzmischung legen los wie die Feuerwehr. Zügig entfaltet sich eine unfeine und aufdringliche Süße, die man sonst nur aus US-amerikanischen Teenie-Shows oder dem gigantischen Super-Supermarkt kennt, wo wirklich nahezu alles mit einem Eimer Zucker gesüßt wurde.

Nach einem ersten, kurzen, beiläufigen Test fand ich Spicebomb recht attraktiv. Es scheint zunächst alles einfach und plausibel zu sein: Gourmandig, würzig, süß. Alles volle Pulle, volle Kraft voraus. Gas geben und die Musik aufdrehen, das macht halt Spaß. Nichts gegen süße Parfums, doch zwischen Spicebomb und A*Men oder Dior Homme etwa, da liegen meines Erachtens Welten.

Wenn etwas Ruhe einkehrt, wird man der Sache eben überdrüssig. Selten bin ich einem Duft begegnet, der mich nach so kurzer Zeit gelangweilt hat. Die Haltbarkeit empfinde ich als nicht so kräftig wie manch anderer, der Flakon ist in meinen Augen geschmacklos. Dafür ist die Projektion unausgewogen, das heißt, zu stark, vor allem unmittelbar nach dem Auftragen. Wenig Entwicklung, überbordende Süße und formal fragwürdig – so empfinde ich diesen Duft nach zwei ausführlichen Tests.

Spicebomb verflacht zusehends nach einem ganz netten Auftakt. Etwas Tabakartiges – frischer Tabak zum Selberdrehen oder Pfeifentabak – meine ich zwar zu erahnen, und das gefällt mir durchaus ein wenig, doch wenn hier Leder enthalten sein soll, dann lasse ich mir einen Schnubi stehen.
11 Antworten
Flakon 10.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 6.0/10
1 Auszeichnung
Anfangs beeindruckend, dann schwer und cremig
Mal wieder auf dem Handrücken habe ich, diesmal in einer Parfümerie, Spice Bomb getestet.

Die ersten Sekunden waren schockierend, die ersten Minuten beeindruckend. Ein hochinteressanter Duft, wie ich ihn noch nie zuvor gerochen hatte. "Endlich ein Parfüm, das nicht nach Parfüm riecht", dachte ich.

Während ich noch rätselte, was das für ein intensives Gewürz ist, über getrocknete Wacholderbeeren spekulierte, half die Verkäuferin schon mit "Pfeffer". Glücklicherweise brennt Spice Bomb aber nicht in der Nase. In der ersten halben Stunde ist der Duft einfach mitreißend. Den hätte ich längst gekauft, wenn nach der halben Stunde nicht eine Veränderung anfinge:

Der Gewürzschrank schließt sich und an Stelle der Würze tritt eine cremige Note hervor, die an Babypuder, Penaten-Ceme und ähnliche an Mütter adressierte Produkte erinnert, deren Packungen entweder rosa oder mit einem Babyfoto bedruckt sind.

In den Stunden danach wird der Duft, der mir mittlerweile überhaupt nicht mehr gefällt, immer schwerer. Gepflegte Omas und Tanten beim Familienbesuch. Da kommt sie wieder, meine Lieblings-Assoziation.

Schade, dass man den Duft der ersten Stunde nicht einzeln bekommen kann. Die Alte-Frauen-Phase macht für mich persönlich alles kaputt.
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
11 Auszeichnungen
Geflashtgeblitzdingst
Zwischen Alsterhaus und Hauptbahnhof liegen eine Menge Duftkilometer und was macht eine Parfuma wenn sie im Alsterhaus einen bestellten Guerlain abholt? Richtig, sie schlendertdurch alle auf den weg liegenden Parfümerien auf dem Weg zum Hauptbahnhof. Stolz mit Guerlaintasche. Und hocherhobenen Hauptes.... Nein ich spiele nur ... Ich kaufe nicht mehr.. Jaja ... und falls sie nicht gestorben sind so leben sie noch heute...
Jub, ich kam immerhin bis zum Karstadt.
Dort platzte dann die Bombe.
Dem Verkäufer habe ich meine frische Abfüllung von Tonka imperiale unter die Nase gehalten, als ich nach meinen Duftvorlieben gefragt wurde.
Oh .. Sehr hochwertig, wie kommt man denn an eine so große Abfüllung?... Das ist eine Abfüllung über Parfumo. . Ich liebe und sammele Düfte... Er: Ich auch aber meine Bekannten und meine Freunde meinen ob ich nicht ein Problem hätte... Ich : Dann schau mal bei Parfumo rein, dann siehst Du, daß nicht du sondern die anderen ein Problem haben ... " grins" ( Er hat schon 36 + 5 Sammlerstücke, die er nicht benutzt)
Also los zeig mal Deine Lieblingsherrendüfte( Ich dachte da kann mir ja gar nichts passieren)
Und dann kam Spicebomb...
Wahmm wow
Geflasht.
Schon der erste Riecher haute mich in diesem Sinne um.
Was für eine feine Gewürzmischung mit einem Hauch Süße...
Puder
Wenig Zitruswürze zu Beginn, die eine wunderbare weitere duftige Reise mit Zimt ..echt auch Chili mir egal solange er nicht beißt.. Safran macht den Kuchen gelb,lalalalala...
Genial.
Duftwolke 7
Während dessen versucht der arme Mann mir noch weiter Düfte nahezulegen.
Ne, mag ich nicht Zeder.. ne zu viel Holz .. Och ne Oud. Nein, nein aber der Spicebomb, der ist lecker...
Nein der ist nur für Herren?
Nicht mal ein bisschen Unisex?
Ne.. Dieser riecht zu sehr nach typischen Rasierwasser...
Ich kaufe den Spicebomb .. Für meinen großen Sohn.
Rot werd( muß ihn unbedingt haben)
An der Kasse wird eine neue, unschuldige Bombe liebevoll eingepackt und ich stehe so hypnotisiert da neben und denke,daß ihn jetzt doch noch verschenken muß.
Merke überhaupt nicht, daß ich schon bezahlt habe und will ein 2. Mal bezahlen.
Raus aus dem Laden
Weiter noch benommen taumele ich zum Bahnhof und oh Schreck.
ICH HABE IHN NUR AUF PAPIER GETESTET !
Auf den letzten Duftmetern rein in einen Türkisen.
Nicht rechts geguckt nicht links.
Spicebomb aufgesprüht.
Und sofort wieder raus.
Die ganze Rückfahrt den Parfumogruß gemacht.
Diese feine leicht süß/herbe Würze genossen.
Noch Stunden am späten Abend und jetzt noch die Nase am Handgelenk.
Ein wunderschöne leicht gewürzte,getabakte dezente Ledernote an mir.
Man was für ein Duft.
Ich liebe es ... dabadabtou..mmm
Epilog:
Mehrere Wochen später meine erste Flugreise.
Groß Aufgebot an der Sicherheits - Schleuse.
Mutter von drei Kindern blockiert stundenlang die Sicherheitskräfte, da sie angeblich ein Handgranate mit sich führt.....nimmt ihr keiner ab, daß das nur ein Herrenduft ist. Was soll Frau denn damit?
6 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
4 Auszeichnungen
Blendgranate oder nicht?
Der Wurf einer Blendgranate verursacht bei der Explosion ein sehr helles Licht. Nachdem das helle Licht abklingt, treten meistens Erblindungen & Verwirrung der Geschädigten ein und Erblindungen sind, wie wir wissen, irreversibel - sie bleiben.
So ähnlich verhält sich auch Spicebomb. Man sprüht sich damit ein und wie die Kopfnote und das Cover bereits verrät, bekommt man eine Explosion von Frische aus Bergamotte, Grapefruit und rosa Pfeffer.
Jetzt kommt die Auflösung der Metapher: Nachdem die Kopfnote abklingt und Platz für den Chili, den Safran und den Zimt macht, genau wie der ursprüngliche Sinn des Wurfes einer Blendgranate, ''zu verwirren'' um dann ''anzugreifen'' um Platz für sich selber zu machen, breitet sich die Herznote aus. Man könnte annehmen, die Herznote ist nah, jedoch ist sie immer präsent und sorgt dabei für eine sehr gute Sillage. Spicebomb ist zurückhaltend, weich, manchmal sogar pudrig, aber kämpft sich immer durch. Nach 8 Stunden klingt der Duft mit einem Hauch von Vetiver & Leder ab. Und der Geblendete, der dachte er sei blind, erhält sein Augenlicht wieder.
Spicebomb sorgt definitiv für ''die Camouflage des Nordens'', ist aber sehr simpel gestalten und doch irgendwie komplex.
Der Flakon schreckt ab, soll er auch, denn er möchte verhindern, dass Spicebomb Mainstream wird. Mir gefällt er dennoch, denn die Assoziation zum Duft, dem Namen und des Flakons, ist doch sehr schön gestalten und mal etwas, dass sich eindeutig von der Masse abhebt.
Im Großen und Ganzen, Spicebomb hat mich gefesselt und überzeugt.

Merci für dieses Meisterwerk und Merci an Scentist der mir Spicebomb ans Herz gelegt hat!
4 Antworten
Flakon 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 9.5/10
8 Auszeichnungen
Die friedlich leise Granate
Wie sich die Zeiten doch ändern. Heute macht man offensichtlich selbst mit Handgranaten Kompromisse. Das Motto "heute werden keine Gefangenen gemacht" war gestern, die Bombe platzt nicht mehr nur explosiv, sondern geschmeidig, nicht unbedingt auf Krawall gebürstet. "Spicebomb" geht es mehr um feine Pyrotechnik, als um den zerstörerischen Akt.

Die Handgranate entdeckt ihren weichen Kern bzw. die sanften Seiten. Parfümeur Olivier Polge war hier wieder einmal sehr gut aufgelegt und Viktor & Rolf dürfen sich freuen, das zeichnet sich ab. Einerseits lockt alleine schon das reißerische Flakon die coolen Wesen unter uns Erdlingen zum Kauf und wer dann auch noch auf gute Düfte steht, bleibt hier mitunter auch hängen.

Der olfaktorische Grund ist die moderne Übersetzung einer Gewürzbombe, schön geschmeidig, mitunter subtil süß, irgendwie speziell fruchtig, aber doch eben auch markant. Genau richtig für den Mann von heute. Würze mal anders, nicht grobschlächtig überrumpelnd oder aufdringlich, sondern lieblicher.

Die Kombination aus Pfeffer, dem charismatisch prägnanten Safran, der überdosiert nach Apotheke riecht und ein Hauch Zimt reichen aus, um die Würze wunderbar harmonisch zu gestalten. Polge trifft hier die passend scharfen Töne und verknüpft sie brillant - vordergründig mit Grapefruit, die hier prädestiniert wirkt, damit das Ganze nicht in übermäßig fruchtig frische Sphären abgleitet.

Die Basis gibt sich breit und bettet das Grundprinzip herrlich ein. Tabak sorgt für einen rauchigen Touch im Gewürz-Mikrokosmos, Leder erdet in leicht animalisch markanter Manier und Vetiver sorgt für etwas seifig holzige Züge. Das passt alles, wie die Faust auf das Auge, nicht nur die Zutaten, sondern auch die Interaktion derer gelingt meisterhaft. Teilweise ergibt sich sogar eine schmackhafte Rum-Assoziation der besten Sorte und das ist ja auch modern. Wohlgemerkt stets sehr elegant daherkommend. Wenn "Joop! Homme Wild" den Freibeuter unter den Rum-Liebhabern darstellt, ist "Spicebomb" der Genussmensch mit der Zigarre im Mund, meistens zurückhaltend still, nie ausfallend, irgendwie in Understatement badend und doch oder vor allem deshalb so charismatisch.

So gesehen ist "Spicebomb" in all seiner Bandbreite ein Parfüm, was gegenwärtig nicht überraschend sehr beliebt ist, aber im Gegensatz zu vielen temporären Mode-Erscheinungen, hat diese Handgranate so viel Substanz und eine eher nachhaltig explosive Wirkung, dass man ihre Spuren wohl noch sehr lange in den Drogerien und Parfümerien sehen wird. Das ist auch gut so, denn Olivier Polge hatte hier offensichtlich scheinbar wieder wirklich Lust auf etwas Großes, das kann er ja auch fabrizieren und Viktor & Rolf durften sich beim Design austoben. So können am Ende alle glücklich sein. Letztendlich passt sogar die Kombination aus Flakon und Inhalt wieder zum Zeitgeist, die harte Schale darf heutzutage auch einen weichen Kern haben.
6 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 6.0/10
1 Auszeichnung
Das kenne ich doch
Auf der erneuten erfolglosen Suche nach Narciso Rodriguez for Him Intense probierte ich Spicebomb und war zu Beginn echt beeindruckt. Es passierte eine Menge fruchtiges, kaugummiartiges entwickelte sich. Sehr fein dosiert. Während ich mich fragte was das mit "Spice" zu tun hat vergingen knapp ne Stunde. Plötzlich kam mir der jetzige Duft unheimlich bekannt vor, ja ich hatte es auf den Lippen bis ich drauf kam. Egoiste Chanel. Ich weiss jetzt garnicht mehr was ich schreiben soll, denn für mich tut sich danach nichts mehr. Nun nach 7 Stunden ist das ganze sehr leicht geworden aber noch wahrnehmbar am Handgelenk. Würde ich es mir kaufen ? ich werde es noch mal probieren.
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 5.0/10
8 Auszeichnungen
Explosion wo bleibst du?
Ich habe mir Spicebomb als Abfüllung liefern lassen, um mal dran zu schnuppern. Ansprechend ist ja diese Bombe auf jeden Fall. Bombastisches Dufterlebnis würde man hier natürlich erwarten,doch weit gefehlt. Es ist eher mittelmäßig und es ist kein Duft, der wahrlich einzigartig ist. Schade, denn der Flakon verspricht viel mehr. Spannung. Impulsivität. Leidenschaft. Explosion der Zutaten. Das wären so meine Ansichten .. Schade, bin sichtlich enttäuscht.

Der Duft ist nicht schlecht am Anfang,wenn man ihn erstmal aufträgt, doch was mich sehr stört ist, das er sich wie eine beleidigte Regenwolke verzieht. Die Haltbarkeit ist nicht zufriedenstellend und man riecht zum Schluss nur noch nach Vetiver , was in weiches Leder gehüllt ist. Kein echtes Leder..eher so Pollyester vermischt mit einem schweißigen Alltag. Schwerer wird er dadurch nicht, er ist nur in einer gewissen Art und Weise flügge.

Die Herznote ist überhaupt nicht dominierend und drängt sich nicht mal ansichtsweise in den Vordergrund. Schade. Denn wenn ich an eine Chilischokolade denke da gibts eine echte Geschmacksexplosion im Mund und man ist beflügelt, wie gut das doch ist. Aber bei Spicebomb ist von dem keine Rede. Keine scharfe Chilli ist zu vermerken .. Schade .

Leider muss ich sagen, ist dieser Duft nichts für mich. Er hat mich weder berührt, noch umgehaun. Werde ihn einen Freund schenken, vielleicht hat der ja mehr Freude damit.
3 Antworten
Duft 8.0/10
10 Auszeichnungen
Kunst der Synthetik
Ganz erstaunlich! Ich war ja schon quasi sensibilisiert durch einige "Flowerbomb"-Tests, hatte aber schlimmstes von Viktor & Rolfs "Spicebomb" erwartet. Was eine Überraschung!

Ich oute mich freimütig: "Spicebomb" gefällt mir ausnehmend gut :-) Sehr gut gemacht, eine ausgewogene, runde, stabile, gut abgestimmte Komposition die auf mich einen sehr guten Eindruck macht.

Natürlich haben wir hier keinen Kräuter- und Obstgarten aus reichhaltigen Naturmaterialien, sondern eine wuchtige Vollsynthetik-Breitseite. Das ist aber ja per se wie man nur immer wieder wiederholen kann nicht schlimm, denn hier wurde exzellent gearbeitet: Ganz erstaunlich wie frisch, ansprechend, klar und präzise ort- und bestimmbar vom ersten Moment an die Komponenten sich präsentieren und aufeinander folgen, wie angenehm und positiv der Gesamteindruck sich zu jedem Zeitpunkt darstellt!

Der eröffnende Akkord mit Bergamotte und Grapefruit in Kombination mit rosa Pfeffer ist klar bestimmbar, messerscharf gezeichnet, leuchtend transparent und wunderschön durchorchestriert, auch im Folgenden in seinem deutlich süßlichen Übergang zu Safran und vor allem Zimt (Chili kann ich hier nicht wirklich erkennen, dafür eine deutliche Tee-/Earl Grey- und Räucher-Note - Parfumeir Olivier Polge ist immerhin auch für Bvlgaris "Eau Parfumée au Thé Rouge" verantwortlich zu dem ich hier Parallelen sehe). Sehr hell und süß-gourmandig in der Herznote, dennoch bereits durch Leder- und Tabak-Noten (letztere von der Art wie diejenigen aus "Jasmin et Cigarettes") aus der Basis schon hinreichend abgedunkelt und unterstützt.

Natürlich ist dies zu keinem Zeitpunkt eine Gewürzbombe, und der ärgerlich-aufdringliche "Flakon" hat ebenso wenig mit dem tatsächlichen Duft zu tun. Dieser für sich genommen ist nach meinem Empfinden ein exzellentes Beispiel wie ein routinierter Profi wie Olivier Polge in bester Elléna-Tradition (-> Bvlgari!) ein strahlend transparentes, fruchtig-gewürziges, vollsynthetisches und gleichzeitig perfekt "funktionierendes" Parfum schaffen kann. Mein Kompliment, ich mag es sehr!
3 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 5.0/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 9.0/10
Erstklassiger Kommentar    13 Auszeichnungen
Vatis explodierter Tabakbeutel
Nun, da steht sie, die Spicebomb! Eine silbern-schwarze Granate aus Glas und Metall mit einem neckischen Sicherungssplint. Liegt gut und griffig in der Hand, dennoch überkommt mich ein zwanzigjähriger Reflex, das gute Stück so schnell und weit wie möglich von mir zu schleudern und mich hinter den nächsten Verkaufstresen zu ducken. Als Reserve-Offizier hat man so gewisse Reflexe und auch Aversionen - die Handgranate gehörte immer zu den Waffen, die mir am meisten Respekt einflösste. Vielleicht möchte ich diesen Flakon deshalb nicht zwingend als Zierde meiner Sammlung willkommen heissen. Vielleicht auch, weil ich diesen Flakon ebenso als überkompensierte Männlichkeit ansehe wie die Hantel oder den Goldbarren der Konkurrenz. Wohl aber, weil ich eher auf klassisch-schlichte Flakons stehe.

Ein Spritzer aufs Handgelenk ist dann wirklich der Beweis, woher der Name kommt. Alle Geruchsstoffe zünden gleichzeitig zu einem imposanten, übermächtig-süssen und lauten Feuerwerk, bei dem ich zunächst so meine liebe Not habe, einzelne Noten zu lokalisieren. Die frischen Elemente einer Beramotte suche ich noch immer, statt dessen ist da eine zuckersüsse Grapefruit, die jeden zitrischen Begeschmck vermissen lässt. Schnell kommt da auch der Tabak und das Leder - eine Mischung, die ich aus vielen Jahren meiner Kindheit kenne, in denen mein Vater seinen Pfeifentabak von Borkum Riff und Danske Club in kleinen Wildlederbeuteln aufbewahrte. Diese Note bliebt dann auch, süss, schwer und mächtig liegen, umschmeichelt einen, wird dabei allerdings niemals aufdringlich oder gar agressiv. Nach einer Stunde etwa schiebt dann noch etwas würziges nach, eine leichte Schärfe der Chilli und des Pfeffers und ein Hauch Zimt, glücklicherweise ohne jemals an Weihnachtsbäckerei erinnern zu wollen.

Eine Bombe erzeugt eine Explosion, die sich rasend schnell und laut ausdehnt, seine Wirkung erzeugt, einige Zeit eine Rauchwolke stehen lässt und ein wenig nachhallt. So ist auch die Spicebomb. Nach dem ersten Sprühen ist man fast schon versucht, sich wieder unter die Dusche zu stellen, zu übermächtig könnte die Silage sein, so langeanhaltend der Duft. Hat man die erste Viertelstunde nach dem behutsamen Auftragen, am besten alleine in seiner Kemenate, verbracht, so schwillt das Dufterlebnis dann auf ein Maß ab, dass es einen erlaubt, sich auch unter hierauf unvorbereitete Mitmenschen zu mischen. Der Duft ist dann für die Umwelt noch deutlich, aber wieder erträglich und angenehm wahrzunehmen. Nach knappen vier Stunden bleibt eine leicht-würzige Süsse übrig, leider ohne erkennbare Akzente.

So fällt mein Fazit am Ende ein wenig verhalten aus:
Klassische Noten modern interpretiert, leider nach hinten raus ein wenig schwach auf der Brust, verspricht der Beginn doch eher ein langes Feuerwerk.
1 Antworten
Hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Joop Homme Wild Klon?
Konnte die Gewürzbombe heute testen. Eins vorweg, er gefällt mir sehr gut. Allerdings kann ich die namensgebenden Gewürze kaum herausriechen. Vielmehr ist der neue Duft aus dem Hause Viktor & Rolf in meiner Nase ein Duftklon von Joop Homme Wild. Wenn man mir die beiden Düfte, ohne zu wissen, welcher nun welcher ist, unter die Nase halten würde, dann könnte ich die beiden nur schwer auseinander halten. Der Joop-Duft ist allerdings etwas penetranter als Spicebomb. Und Letzterer startet nur ganz kurz in der Kopfnote mit einer Mixtur aus Gewürzen, danach rieche ich nur noch süsse Kirsche und Pfeffer. Seine Komposition ist etwas filigraner als der wilde Joop. Leider bilde ich mir auch ein, einen Hauch von One Million wahrzunehmen ... Schon wieder :-( Zur Haltbarkeit kann ich nix sagen, da ich den Duft nur auf nem Papierstreifen vorliegen hab.

Ich könnte mich auch nicht wirklich entscheiden, für welche Jahreszeit Spicebomb geeignet ist. Meiner Meinung nach ist er das ganze Jahr über tragbar. Der Flakon ist wirklich toll, liegt gut in der Hand und sieht sehr aussergewöhnlich aus. Ein Highlight in jeder Sammlung und ein super Spielzeug für uns Männer.

Abschliessend kann ich sagen, dass Spicebomb ein toller Duft ist. Wem der Preis allerdings zu teuer ist, der kann beruhigt zum günstigeren Joop Homme Wild greifen - nach zwei Stunden riecht man kaum einen Untrschied!
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 7.0/10
Erstklassiger Kommentar    13 Auszeichnungen
Rohrzuckerbömbchen
Ein Duft, um den es in den letzten Monaten einen solchen Hype gab, den muss ich mir mal genauer anschnuppern. Was wurde nicht alles um Spicebomb spekuliert und sinniert.
Seit kurzem bin ich selbst stolzer Besitzer einer kleinen Abfüllung. Aber ich wollte nicht nur den Duft testen, sondern auch wissen, was es mit dem Flakon auf sich hat.
Doch das ist gar nicht so einfach, denn Spicebomb ist bis dato in Deutschland noch gar nicht offiziell eingeführt. Auch wenn andere kolportieren, dass man ihn in in einigen wenigen exklusiven Läden, in Dutyfree-Shops und im Internet beziehen kann – in den üblichen Geschäften gibt es ihn nicht und die Angestellten müssen mühsam in ihrem Computersystem recherchieren – sofern sie Spicebomb überhaupt kennen – wann er denn nun endlich einschlagen soll.
In der Tat gibt es in Düsseldorf zwei große gegenüber liegende Kaufhäuser, die jeweils einen dieser granatartigen Flakons von Spicebomb als Tester ausliegen haben. An den Regalen ist ein digitales Display angebracht, das darauf aufmerksam macht, dass der Verkaufsstart von Spicebomb ab dem 1. März beginnt und einen Tages-, Stunden- und Minuten-Countdown anzeigt. Das heißt, die vermeintliche Zielgruppe kann schon mal angefixt werden, erwerben kann man das Zeug aber erst später. Spontankaufwütige müssen sich also noch lange gedulden, sofern sie bis dahin den Duft nicht wieder vergessen haben oder sich was anderes zulegen. Ob da noch eine fette Werbekampagne startet bleibt spekulativ, wäre aber für mich der einzige Grund, warum man hier Spicebomb jetzt noch nicht kaufen kann, soll bzw. darf.

Um so viel vorweg zu nehmen: der Flakon aus Glas ist ordentlich gemacht und wird von einem Handgranaten-Ring verziert, den man lösen kann um den Sprüher ganz runter zu drücken. Ein interessantes und konsequentes Gimmick.

Aber nun zum Wesentlichen – dem Duft:
Die ersten paar Minuten sind wirklich explosiv. Hier knallt einem eine fruchtig süße Mischung entgegen, die einem nicht nur in der Nase kitzelt, sondern auch den Pawlowschen Speichelfluss aktiviert. Eigentlich müsste es Sugarbomb heißen, denn die angegeben Gewürznoten wie Pfeffer, Chili, Safran und Zimt kommen da leider etwas entschärft ins Hintertreffen. Denn spätestens wenn die Herznote langsam ernst macht, wird Spicebomb ein wenig dumpf mit leichter Neigung zum muffigen. Danach könnte man meinen, in einer chemischen Reinigung gewesen zu sein. Ich befürchte, da standen sich minderwertiges Lederimitat und unsauberes Vetiver etwas im Wege.

Fazit: Spicebomb hätte viel Potential. Frisch aufgelegt, wird man fast vor Komplimenten überschüttet – so gefällts mir. Aber nach gar nicht mal allzu langer Zeit ebbt Spicebomb stark ab. Das ist schade, denn sonst hätte ich ihn mir garantiert zugelegt. Summasumarum gibt’s dafür von mir leider nur 70%, obwohl der Auftakt fast 100% wert gewesen wäre.

Doch so oder so wird er granatenmäßig bei der jungen Zielgruppe einschlagen – das ist, verzeiht das Wortspiel, bombensicher ... auch wenn die Distributionspolitik anscheinend von einem Blindgänger gemacht wird.
10 Antworten
Duft 3.0/10
Hilfreicher Kommentar    3 Auszeichnungen
Davon habe ich mir sehr viel mehr versprochen
Nach den vielen verlockenden Kommentaren habe ich in der letzten Woche in Hamburg im Alsterhaus nun endlich den Duft testen können, in der Erwartung, ich werde ihn mir auch gleich mitnehmen, da ich ja sehr auf würzige, gourmand und orientalische Düfte stehe, die zugleich eine gute Haltbarkeit und Sillage aufweisen.
Der Duft wurde mir aufgesprüht und sogleich empfand ich eine Ähnlichkeit in der Kopfnote zu Opium pour Homme. Auch die nette Verkäufern bestätigte mich voller Freude in meiner Wahrnehmung. Da er auf der Karte ganz passabel duftete, bekam ich eine Probe mit, um ihn am Nachmittag in Ruhe testen zu können.
In meinem Hotelzimmer sprühte ich so drei Sprühstoße an den Hals, sodann jeweils einen an jedes Handgelenk und noch etwas auf die Haare. Die Probe war somit zu zweidrittel aufgebraucht. Hmm, dachte ich, irgendwie nehm ich ihn gar nicht so richtig war. Bisher bin ich wohl recht verwöhnt von meinem EdP Opium pour Homme, Chocolate Greedy von Montale, Chergui von Serge Lutens und von Sweet Oriental Dream von Montale, bei welchen immer das ganze Zimmer schön duftet.
Wie dem auch sei, ich verließ das Zimmer und ich nahm den Duft draußen gar nicht mehr wahr beim gehen. Auch später stellte ich fest, dass zwar mein A-Shirt leicht duftete, aber wie sonst der Hemdenkragen und meine Jacke leider gar nicht.
Der Duft selber ist zwar ganz nett, auch schön würzig, aber da gefällt mir das EdP von Opium pour Homme doch besser. Ganz abgesehen von den oben genannten weiteren Düfte. Daher fragte ich mich, warum ich für so einen für mich "schlechten" haltbaren Duft Geld ausgeben soll. Habe dann später meine Probe aus der Hermesboutique(Hermessence Ambre Narguilé) versucht. Dies war natürlich für mich ein Unterschied wie zwischen Tag und Nacht von der Wahrnehmung her.
Fazit: Eigentlich ein schön würziger Duft, aber auch nichts besonders. Insbesondere in Anbetracht dieser im Vergleich zu anderen Düften nur sehr mäßigen Haltbarkeit und Sillage lohnt sich der Kauf für mich nicht.
4 Antworten
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar   
Der Joker
Mit 20 sind junge Männer eigentlich immer Arschlöcher. Ich weiß das, ich war selbst mal 20. Erstens glauben Jungs in dem Alter, alles zu wissen, und dann glauben sie auch noch, alles besser zu wissen. Das ist aber nicht das Problem. Das Problem ist, dass junge Männer oft nicht gut riechen – außer sie treiben sich bei Parfumo rum. Zumindest was Parfum betrifft, haben die meisten 20-Jährigen einen grauenvollen Geschmack. Das ist besonders tragisch, weil Männer dazu tendieren, ihren Geschmack in Bezug auf Beautyprodukte nicht mehr weiterzuentwickeln oder überhaupt einen zu entwickeln. Man trägt, was alle tragen. Die Sturheit der Jungen wandelt sich dabei nur in eine Trägheit der Alten. Die haben zwar meistens auch keinen Geschmack, aber dafür eine Frau. Mit ganz viel Glück eine, die bei Parfumo ist.

Ihr müsst mir jetzt gar nicht glauben, dass One Million mies riecht, obwohl ich mittlerweile ein Alter erreicht habe, in dem man wirklich alles weiß. Nehmt einfach selbst das Ding zwischen euren Augen zuhilfe. (Das Ding zwischen euren Ohren würde auch nicht schaden.) Oder – und damit wählt ihr den viel einfacheren Weg - ihr glaubt mir und erhaltet einen Joker. Diesen hier: Spicebomb. Zugegeben Spicebomb kann vieles nicht: Es riecht nicht nach Kaugummi, Weihnachtsmarkt, Klebstoff, Zuckerwatte, Bonbon oder Laminat. Dafür riecht es nach genau dem, wonach alle Männer fragen, wenn sie eine Parfümerie betreten: frisch, fruchtig, würzig, männlich, man soll’s schon riechen, aber nicht aufdringlich. Diesen Männern wird dann leider Boss Bottled verkauft – Boss Bottled Night, wenn sie einen Duft für den Abend gesucht haben.

Das Gesuche könnt ihr euch jetzt sparen. Nicht nur, weil ich das wirklich besser weiß als jemand, der euch Boss Bottled verkaufen will, sondern weil Spicebomb wirklich und wahrhaftig der perfekte Joker ist. Es riecht jugendlich, kann aber von einem Menschen ohne Bierbauch auch in 50 Jahren getragen werden. Es riecht elegant, passt aber auch zu Jeans und T-Shirt. Es geht im Büro wie in der Disko. Frauen mögen Spicebomb (34 von 40, zwei waren erkältet). Ihr werdet einfach gut riechen – nach früchtig-zitrischer Würze, warm, darunter eine dezent ledrige männliche Note.
Wirkliche Vorteile hat es zudem, dass nicht jeder damit rumläuft – zumindest noch nicht. Damit das so bleibt, kann man die Frage, was man trägt, auch einfach mit „das von Boss“ beantworten und genau jene Ignoranz vortäuschen, die von Männern in Bezug auf Parfum erwartet wird.

Der einzige Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es ein bisschen langweilig ist. Aber das sind Männer mit 20 ja auch.
21 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
1 Auszeichnung
Weihnachten das ganze Jahr...
...mit Spicebomb. Ich liebe diesen Duft, der bei mir in erster Linie nach Zimt duftet, umkränzt von weiteren himmlischen Weihnachtsgewürzen, ganz leicht betröpfelt und gemörsert mit Bergamotte und Zitrone. Ich habe leider nur eine Probe hier liegen, die fast leer ist. Der Flankon folgt sicher bald nach. Ich wollte diesen Duft erst gar nicht ausprobieren, da ich mir ein furchtbar süße, sythetische Plörre vorgestellt habe, aber ich hatte mich doch sehr geirrt.
An mir ist die Haltbarkeit zwar jetzt nicht so bombig, aber der Duft entschädigt mich. Der Flakon, naja, passt halt zum Namen, da ich die Düfte aber eh im Karton dunkel lagere, ist mir das nicht so wichtig.
Für mich ein Duft für den Winter, im Sommer kann ich ihn mir nicht vorstellen. Vielleicht geb ich meinem Mann was ab? An ihm riecht er auch sehr gut. Jedenfalls ist die Gewürzbombe für Männer und Frauen geeignet.
1 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
Hilfreicher Kommentar    10 Auszeichnungen
Der Duft mit dem der American-GI in den Einsatz fliegt...
...um hiesige Völker zu verachten und zu verhöhnen?Diese Gedankengänge kommen doch glatt auf in diesem Forum über dieses wundervolle Parfüm. Daher werde ich jetzt einspringen um einen Kommentar über diesen wunderschönen Duft zu verfassen, der ihm würdig ist.

Es war ein Samstag im Dezember, als ich mit meiner Süßen nach Berlin gefahren bin um auf dem Ku'damm shoppen zu gehen. Und als leidenschaftliche Parfüm-Liebhaber kommt man dabei um das KaDeWe und die hauseigene Parfümabteilung nicht herum. Zunächst schon freundlich bedient von einer sehr netten Dame am Guerlain-Stand ging es über die Bond-Düfte weiter und da lagen diese kleinen Handgranaten von Viktor & Rolf. Mein Mädchen, zielgerichtet wie sie ist, griff nach einem Flakon und hatte sofort die Handgriffe drauf, zog den Stift um einen Sprühstoß auf meinen Arm abzulassen und ich dachte nur: wooowww!! was für eine Gewürzbombe kommt einem da entgegen??Es ist Pfeffer mit einer angenehmen Frische, welche bedingt durch die Grapefruit ausgestrahlt werden muss. Es dauert nicht lange, dann setzt sich der Duft und bietet im Drydown eine der schönsten und angenehmsten Noten, die ich je gerochen habe. Der Zimt kommt durch und schafft eine wundervolle Nähe und Vertrautheit, die man in den kalten Tagen mehr als lieben wird.

Das waren zunächst die ersten Minuten mit ihm! Dann aufeinmal, eine smarte, gepflegte und sehr humorvolle Verkäuferin kam auf uns zu, sprach meine Süße auf ihren professionellen Umgang mit dem Flakon an und stellte uns den Duft im weiteren vor. Unter anderem teilte sie uns auch mit, dass Deutschland das letzte Land auf der Liste war, welches beliefert wurde mit diesem wundervollen Produkt...es entwickelte sich währenddessen weiter unter meinem Mantel und ich musste während des Gesprächs immer wieder meinen Ärmel hochschieben und an meinem Arm riechen.

Dann kam es, der Duft wurde auch noch dezent ledrig und mit ihm immer eine dezente Frische die eingespielt wurde, wie am Anfang die Grapefruit roch ich auch da Vetiver...und ich liebe Vetiver!!Es ist nie zu viel davon, er bleibt immer angenehm und körpernah. Man wird mit diesem Parfüm also auch nicht Leute im Umkreis von 10 Metern "belästigen". ;)

Die nette Verkäuferin teilte uns hierzu auch mit, dass man ihn aktuell versandkostenfrei bestellen...da ich ihn leider nicht sofort mitgenommen habe, habe ich ihn wenig später online bestellt beim KaDeWe.

Jeder der Parfüm liebt und ein wahrlich tollen Duft riechen möchte sollte sich diesen zulegen. Besser geht es nicht mehr, darüber kommt nur noch der Himmel!!Der Preis stimmt ebenfalls mit ca. 60 € für 50ml.

Und tut euch einen Gefallen urteilt nicht aufgrund des Flakons und verweigert den Kauf nur weil der Flakon einer Handgranate ähnelt. Viktor & Rolf wollten lediglich endlich ein männliches Pendant zum Flowerbomb für Frauen schaffen, und was liegt da näher als einen passenden Flakon zu dem der Frauen zu schaffen?Und es ist gelungen!!Außerdem liegt er auch sehr gut in der Hand, somit bekommt er von mir die volle Punktzahl und schafft es zum Sieger 2012 unter den neuen Düften!!

See you later Alligator euer GI-Scentist!!
8 Antworten
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
2 Auszeichnungen
Mann oh Mann oh Spice!
Ich kann mich nich mehr daran erinner, bei welcher Parfumerie man mir dieses Pröbchen in die Hand gedrückt hat. Ich habe es dem besten aller Ehemänner weitergereicht, weil Männerduft.
Eines Morgens nun tritt besagter bester aller Ehemänner aus dem Bad. Ein Wohlgeruch weht hinter ihm her - fruchtig, warm, sinnlich. Es war: erraten - das Pröbchen.
Was folgte, war eine intensive Zeit der Recherche und Herumsurferei. Nicht ganz einfach, diesen Duft zu bekommen. Habe ihn schlussendlich bei Amazon bestellt, vermutlich masslos überteuert. Egal! Ich will, dass mein Mann danach riecht! Und zwar nicht nur einmal, sondern ganz oft!

Mich erinnert die erste Duftphase von Spice Bomb interessanterweise sehr stark an den Pflaumenwein beim Chinesen. Das meine ich jedoch gar nicht abwertend - er hat so eine intensive, pflaumig-trockenfruchtige Süsse, die mir entgegenkommt, wenn ich meine Nase in das obligate Gläschen stecke, das zur Rechnung dazuserviert wird. Besonders, wenn er, wie oft im Winter, erwärmt wurde.

Und vor allem bleibt der Duft lange - die Fruchtigkeit verfliegt nach einer Zeit und schwingt noch fein im Hintergrund mit, die gewürzigeren Noten halten noch lange an. Alles in allem: ein wunderbarer Duft vor allem für Herbst und Winter. Mein Wunsch an den Weihnachtsmann: bitte ihn leichter erhältlich machen.
Flakon 10.0/10
Sillage 10.0/10
Haltbarkeit 7.5/10
1 Auszeichnung
Klasse Duft
Also habe endlich den Duft bei einem Duty Free Shop probiert
auf Haut und Teststreifen und muss echt sagen atemberaubend !!!

AM meisten gefällt mir die erste Phase des Duftes wo die Noten miteinander kämpfen und man selbst nicht sagen in welche Richtung es nun gehen wird. Habe auch oft gelesen dass es ein Bubble-Gum Vibe hat und das kann ich durchaus bestätigen, jedoch wie auch viele andere Leute im Internet sagen es ähnelt 1 Million (der Bubble Gum Effekt) kann ich nicht bestätigen ! Denn bei Spicebomb ist der Kaugummigeruch gourmandartig während beim 1 Million er ein bisschen "nicht qualitativ" rüberkommt.
Ich liebe die erste aber auch die zweite Phase.

Die zweite Phase ist ebenfalls interessant, denn man hat gesehen in welche Duftrichtung das Parfum einschlägt doch man ist sich noch nicht zu 100 Prozent sicher ob es nun ganz süß kremig wird oder nicht :)

3. Phase Tja was soll ich sagen EDB oder YSL La Nuit sind hier vertreten leider....
Sind zwar gute Düfte aber ich erwarte mir schon was neues , speziell die dritte Phase die ja am längsten anhält sollte einzigartig sein und keine Kopie. Riecht genau wie la nuit (dritte phase) und daher werde ich es mir überlegen ob ich ihn mir kaufe.

Natürlich gefällt mir der süße Duft und zwar sehr sogar, jedoch gefallen mir auch YSL la nuit und EDB und wer einen von beiden besitzt braucht Spicebomb nicht kaufen.

Bewertung : Scent : 8/10
Flakon : 10/10
Projection : 9/10
Sillage : 10/10
Uniqueness : 5/10
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 10.0/10
4 Auszeichnungen
Der Name ist (süsses) Programm
Ich habe dieses Jahr mal wieder in Griechenland Urlaub gemacht und bin natürlich auch auf Parfum-Suche gegangen.
Ich also los und die netten Verkäuferinnen gefragt was es denn so Neues an Düften gibt.In der ersten Parfümerie waren die Mädels auf Kenzo Düfte gebrieft und hatten sonst nichts Brauchbares zum Sprühen da. In der zweiten war ich in der blabla-SPORT Hölle. Allure Sport, Dior homme Sport, The One Sport... es war ein Trauerspiel.
Dann kam der tag des Rückfluges.
Ich also in Athen in den Duty free und da stand er dann:

S*P*I*C*E*B*O*M*B

Was für ein Name, was für ein Flakon, was für ein Wohlgeruch.

Frisch, aber schon mit den Gewürzen in den Startlöchern, beginnt der Duft. Bergamotte und Grapefruit rieche ich deutlich. Er geht relativ flott in die Herznote über bei der ich vor allem den Zimt rausrieche, aber er ist nicht überdosiert. Die restlichen Zutaten rieche ich nicht, bin ja kein Parfumeur. :-) Was ich aber sagen kann ist, dass jetzt das anfängt, in das ich mich verliebt habe: er riecht jetzt ziemlich lange (jedenfalls für mich) wie ein sanfteres, süsseres, nicht so überladenes und eben einfacher strukturiertes OPIUM homme von YSL. Für mich ein absoluter Traum. Geschmeidig verbindet der Duft sich mit meiner Haut und hinterlässt einfach ein gutes Gefühl. Prozac in Duftform praktisch. ;-)
Nach 3-4 Stunden wird er sehr dezent und wie ich finde positiv vanillig und immer noch sehr süss, aber ich finde das toll.
Der Flakon macht ehrlich gesagt einfach Spass. Vielleicht bin ich auch einfach zu unterhalten, aber mir gefällt das Wortspiel. Heisst Spicebomb, sieht aus wie eine Bombe, hat diesen witzigen V&R Bombenentsicherungsnubsi dran, liegt gut in der Hand und ist einfach eine runde Sache. Duft, Flakon und Name passen gut zusammen.
Back in Germany erfahre ich auch noch dass er hier nicht so einfach oder zumindest leicht überteuert zu bekommen ist. Was will man mehr. Alles richtig gemacht.

Fazit: ein toller Duft, den ich sehr empfehlen kann. Aber Obacht: ich bin wie gesagt verliebt in das Bömbchen... ;-)
3 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    7 Auszeichnungen
Angriff der Killergewürze
Auf einem Kreuzfahrtschiff im DutyFree-Bereich/Parfumerie getestet, aber nicht getraut ihn zu kaufen...hoffe er ist bald öfters in Deutschland erwerbbar... denn er gefiel mir sehr gut, kann ihn schwer in eine Jahreszeit einordnen, einerseits hat er wie meine Vorrezensenten schrieben was sommerlich-frisches, andererseits erinnern so viele Gewürze in Kombination an Weihnachten...

Insgesamt ein echter Hybrid, Alien und Sonderling, hätte von Thierry Mugler sein können... die Nase hat einiges zu tun und es ist ganz bestimmt kein langweiliges Parfum, der Träger will und wird aus der Masse herausstechen!

Der Flakon ist der Oberhammer und gewagt, die Sillage stark, die Haltbarkeit leider etwas flach, aber noch im gelben Bereich... Handgranaten sind halt kurz, aber dafür hart in ihrem Einschlag :-)

Absolute Empfehlung, hat das Zeug zum Hit!
2 Antworten
Flakon 7.5/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
10 Auszeichnungen
Eierhandgranate
Da war ich doch am Flughafen. Die Heinemann-Damen in wütiger Aktion rund um Giorgio. Alles riecht gleich - so ne Mischung aus Gummibärle und alles neu macht der Mai. Meine Flucht raus aus der Damenabteilung rein in die Krawattenfraktion. Da steht sie, die Handgranate. Sieht gut aus und entspricht meiner dynamischen Stimmung (Vor-Feiertagsstimmung – alles will weg hier!). Ich bin mutig - nix da auf den Teststreifen - und ungefähr zwei Minuten später habe ich den Zeitzünder aktiviert - steh an der Kasse.. Weil:
Das eigentliche und herkömmliche Schießpulver (Glycerintrinitrat) ist schönes dunkles Leder, Tabak direkt aus Viniales und süßes Grass. Eigentlich viel zu süß aber dann kommen die eigentlichen aktiven und explosiven Ingredienzien. Eine bestechende Composition B, eine Mixtur aus Geräuchertem und richtigem Rosapfeffer, wie Hexogen und TNT. Die sekundär wirkenden Bestandteile der Handgranate liegen zur Erzielung eines optimalen Wirkungsradius radial außerhalb des explosiven Kerns: die dicke Grapefruit und die Bergamotte - und die Zünden.. War bestimmt kein Blindgänger, aber man muss Lust aufs schießen haben!!
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 10.0/10
Duft 9.0/10
8 Auszeichnungen
Treffer
Meine Frau hat mich zuerst auf ihn aufmerksam gemacht. Unnachahmlich wie sie ist, sagte sie nur, der ist was für Dich und übersetzt heißt das dann "kaufen sofort"! Ich versuchte mich wie üblich hilflos zu wehren, um Fassung und Gesicht nicht zu verlieren und erwiderte, dass das doch die beiden Friseure aus Dänemark seien und fragte, was man da denn erwarten dürfe.
Gekauft habe ich ihn während einer Geschäftsreise nach Stuttgart bei den Gebrüdern und ich habe es seither nicht einmal bereut.
Der Duft ist schwer, süß, beinah vollmundig und Grapefruit, Zimt und Vetiver, Weihrauch, Leder und alles was schwerer ist als Luft klammert sich in der Nase fest und will nicht wieder raus. Ich will es auch nicht.
Zu schwer fürs Büro, es sei denn ich will meinen Ruf als Duftkerze festigen. Zu schade für profane Anlässe wie Einkauf, Elternabend oder Flohmarkt. Das ist eine Perle unter den Säuen und wenn ich ihn trage weiß ich, dass mir die Aufmerksamkeit meiner Umgebung sicher ist.
Kurz gesagt ein geiles Zeug in dem der Löffel steht.
Der kann ja nur aus Holland kommen.
2 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
11 Auszeichnungen
Quetschekuche woll'n mer backe....
Vor etwa 2 Stunden war ich am Briefkasten und hab einen braunen Umschlag herausgefischt. Juchuuu, Post von der Medusa, Futter für viele schöne Kommis.

Gleich aufgerissen, ein rosa Sprüherchen kullerte mir entgegen. Ich es gleich geschnappt und draufgedrückt, einen ordentlichen Sprühstoß auf den linken Unterarm.

Hallo, meine Fre…, was ist das denn? Auf einen Schlag war es Weihnachten. Sämtliche wundervolle Gewürze umgarnten meine Nase, ich war wie hin und weg…

Eine Sekunde später war es plötzlich Spätsommer und meine Oma buk den herrlichsten Zwetschgenkuchen der Welt in unserer Waschküche. Den haben wir dann gefuttert mit lecker Zucker und Zimt oben drauf.

Als der verspeist war, befand ich mich plötzlich in Sultan’s Gemächern, der rauchte Wasserpfeife und alles duftete so lecker nach Holz, Leder, Rauch und Gewürzen.

Wieder bei Sinnen, schaute ich auf das rosa Röhrchen: „Spicebomb“?? Nachschau’ bei Parfumo: „Ein Männerduft, hääähh????“ Wie gemein ist das denn?

Wenn mein Mann nachher nach Hause kommt, wird er auch erstmal von oben bis unten mit diesem Zauberzeug eingedieselt. Mal sehen, ob es an ihm auch so schöne Geschichten erzählt.

Aber nichts für ungut, liebe männliche Artgenossen, seid mir nicht böse…ich geh’ ab und an auf die Herrentoilette und ab heute benutze ich „Spicebomb“!!!!!
7 Antworten
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 8.0/10
Hilfreicher Kommentar    13 Auszeichnungen
Entgegen dem Trend
Entgegen dem langsam übertriebenen Trend aus Bestseller Parfüms "Sport" Düfte zu kreieren, lancierte nun das dänische Modelabel Viktor&Rolf einen ungewöhnlich "süßen" Herrenduft für dieses Frühjahr.
Ist aktuell doch alles zitrisch, spritzig, fruchtig, würzig, aquatisch und locker leicht.

Spicebomb „brüllt“ und will auffallen…aber der Reihe nach.

2006 veröffentlichen das Designer Duo Viktor Horsting und Rolf Snoeren erstmals einen Herrenduft, der unter dem Namen Antitode (zu deutsch "Gegengift") hört.
Bis heute stellt er allerdings für mich eher ein Schattendasein dar.

Zum einen findet er sich nur in „einer“ Douglas Filiale in meiner Stadt und zum anderen steht er immer im untersten Regal. Angestaubt und „abgestanden“.
Hinzu kommt die Tatsache, dass der giftgrüne Flakon mit stilisiertem Wachstropfen Verschluss jedeglich zur Markteinführung beworben wurde.

Desweiteren habe ich den Eindruck, Viktor&Rolf legen mehr Aufmerksamkeit auf ihre Flowerbomb Linie für die Damen.

Daher ist es ein Segen nach 6 langen Jahren einen neuen Herrenduft in Augenschein nehmen zu können.

Dennoch, sowohl mit „Antitode“ und dem neuen Spicebomb weiß ich nicht so recht, was ich damit anfangen soll. Beide gefallen, aber beide würde ich mir nicht zulegen!

Optisch gesehen ein Kracher - wie die Damenversion wurde auch das männliche Pendant vom französischen Verpackungsdesigner Fabien Baron in Form einer Handgranate gestaltet. In der TV & Printkampagne (geschossen von den Dänen Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin) wirbt das 23 jährige amerikanische Male-Model Sean O'Pry und lässt den Flakon in seine Einzelteile zerspringen.
Der schwarze Sprengring der gläsernen Granate trägt das Logo „V&R“ des dänischen Designer Duos.

So „zerstörerisch“ die Kampagne, so wuchtig auch der Duft.
Ich hatte einen würzigen, kräuterischen, herb maskulinen Duft erwartet – bekommen habe ich dank ausreichender Abfüllung (Danke an BenHyven) einen äußerst wuchtiges, süßfruchtiges Parfum mit gar fast weiblichem Touch.

Hätte man mir diesen Duft „blind“ vorgesetzt, ich hätte auf ein Damenparfüm getippt.

Mein erster Eindruck nach dem Aufsprühen – „Voyage d´Hermes" in „süß“!
Der Einstieg ist gepaart mit pudrig, fruchtiger Würze.
Ich muss an Jahrmärkte und an kandierte Früchte denken.
Er wirkt ein wenig "klebrig".

Schnell fügt sich der Hauptakkord Zimt dazu. Der „schwüle“ Duftcharakter erinnert nun an meinen Liebling „Jaipur Homme“ aus dem Hause Boucheron – dieser besitzt aber eher eine kühlere Zitronennote und wirkt fast klarer.
Spicebomb hingegen schreit förmlich und ich werde das Gefühl nicht los, Viktor & Rolf jagt dem Erfolg von Paco Rabanne´s „One Million“ hinterher.
Ich vermute mal, dass erneut eher das jugendliche "Disco-Poser" Klientel an dem Duft Gefallen findet, als Anzug-tragende Buisness Typen.

Zimt bestimmt nun den gesamten Duftverlauf und entwickelt sich zu einem schwer entwirrenden Gesamtkomplex.

Auch wenn es nicht in der Duftnotenauflistung aufscheint – ich rieche Bienenwachs und muss an meinen Lanvin „Avantgarde“ denken.

Nach rund 2 Stunden erreicht der Duft seinen langsamen Abgang – es riecht nach Leder und wirkt immer noch süsslich. Ich habe mehr Entwicklung auf meiner Haut erhofft.

Bei ausreichender Anwendung (zwei-drei Sprühstöße) auf den Hals denke ich mal, Spicebomb könnte locker 5 Stunden überstehen.

Zusammengefasst ein interessanter und jugendlich wirkender Duft, der aus der aktuellen „Frische-Liga“ hervorsticht – sofern er überall erhältlich wäre.
Bis dato habe ich ihn „hier“ noch nicht entdeckt…
3 Antworten
Haltbarkeit 7.5/10
Duft 9.0/10
3 Auszeichnungen
Wirklich absolute Überraschung!
Nach dem der Duft bei uns in München leider immer noch nicht in den Parfümerien oder Drogerien erhältlich ist, habe ich heute mal direkt im Duty Free Shop am Flughafen angerufen und mich dort mal erkundigt. Dort war er vorrätig und die Mitarbeiterin war so freundlich und hat es mir ermöglicht diesen zu erhalten, ohne ein Flugticket zu erwerben :-)

Hab hier einfach mal einen 50ml Blindtest gewagt, da ich schon ein paar amerikanische Reviews im Netz gelesen habe und nicht mehr länger auf den Duft warten wollte.

Ich wurde nicht enttäuscht, ich muss sagen ich bin wirklich positiv überrascht, so etwas in die Richtung habe ich bis dato noch nicht gerochen. Am meisten nehme ich den Zimt wahr, die restlichen Noten kann ich nicht wirklich explizit "rausriechen" alles in allem ergibt es einfach wirklich einen prickelnden, fruchtigen und dennoch männlichen Duft, da muss ich "BenHyven" absolut recht geben!

Gefällt mir auf jeden Fall sehr gut und wird diese Woche mal durchgehend getragen, mal gucken wie meine Umwelt reagiert :-) Ich denke mal der Duft ist sicher nicht jedermanns Geschmack, aber wer ihn mag, wird ihn lieben!
Flakon 10.0/10
Sillage 7.5/10
Haltbarkeit 5.0/10
Duft 9.0/10
5 Auszeichnungen
überraschender Sommerduft!
Vorab:
Von Kommerzdüften halte ich eigentlich nicht sonderlich viel, meist habe ich da den Eindruck: Hauptsache irgend etwas wird verkauft und das Marketing ist so ausgerichtet, dass es optisch die breite Masse anspricht. Auf den Duft selbst wird weniger Wert gelegt und bei den großen Drogerien wie zb. Douglas finde ich solche Düfte häufiger...

Als ich jedoch neulich eine Probe von "Spicebomb" erhalten habe wurde ich positiv überrascht.
Unter den vielen Testern die man bei einem Douglas Einkauf meistens so mitbekommt befand sich meine Probe. Von den Machern "Viktor & Rolf" habe ich noch nie etwas gehört :/ also war ich neugierig aber mit Sicherheit enttäuscht zu werden nachdem ich mir zuvor "Kokorico" von Jean Paul Gaultier aufgesprüht hatte und von einer langweiligen Duftwolke gequält wurde.

Wahre Verblüffung zeigte sich auf meinem Gesicht! Spicebomb riecht verrückt anders.
Ich war ja auf der suche nach etwas fruchtigem für den Sommer das aber doch einen Touch Männlichkeit aufweist. Und ich habe ihn gefunden :D

FRUCHTIG, PRICKELND und auf seine Art MÄNNLICH.
Durch alleiniges riechen konnte ich die Inhaltsstoffe nicht wirklich erkennen, was mir jetzt auch klar ist, als ich diese konträren Angaben auf parfumo.de las.
Grapefruit, Leder, Zimt, Chilli...usw da muss der Geruchssinn doch verrückt spielen!
Im großen und ganzen ist der Duft nach einiger Zeit recht süsslich zu empfinden mit einem Hauch chilli den ich noch heraus rieche.

Zu Haltbarkeit kann ich nichts genaues sagen, da ich mich sehr schnell an den Geruch gewöhne, und nehme ihn nach ca. einer Stunde gar nicht mehr wirklich war, allerdings meinte eine Freundin nachdem der Duft 2 Stunden schon auf der Haut war, ich rieche heut besonders gut ;)

Somit ist Spicebomb definitiv mein Favorit für den Sommer!
Wenn ihn die Frauen gut finden, ist daran sicher nichts verkehrt ^^
5 Antworten

Statements

Achilles vor 13 Monaten
Karamell, Salz, Blumen, Zimt & bunter Pfeffer.
Schöne ausbalancierte Komposition, genau genug Wärme für frische aber sonnige Frühlingstage.+12
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.5
2 Antworten
Wallgraf vor 12 Monaten
Spielzeug-Duft, Spielzeug-Name, Spielzeug-Flakon ... Der duftet nicht, der bombt nur.+9
Flakon 3.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 5.0
Josch vor 21 Monaten
Erfolgsrezept: Wuchtig-süß-weibliche Düfte in wuchtig-klobig-männliche Flakons abfüllen – und das Zeug geht an den Kassen ab wie'n Zäpfchen.+9
Flakon 2.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 3.0
SirLancelot vor 93 Tagen
Achtung: wer hier den Zünder zieht, sollte unbedingt einer extremen gourmandigen Zimt/Pfeffer/Pfeifentabak-Detonation trotzen können!+7
Flakon 9.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5
1 Antwort
Honk1510 vor 9 Tagen
Für mich immer noch einer der besten Herbst/Winterdüfte.Kommt immer gut an+6
Flakon 8.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 9.0
Modano vor 25 Tagen
Geiler Duft, passt perfekt in den Winter und auf Weihnachtsmärkte :). Einer meiner Favoriten für die kälteren Jahreszeiten.+6
Derwish vor 101 Tagen
Ein Zimtduft aus dem Schlaraffenland.+6
Karli vor 158 Tagen
Wenn ein Parfumname zum Duft passt, dann Spicebomb zu Spicebomb. Obwohl Weihnachtsbäckerei-Spicebomb würde noch besser passen!+6
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 8.0
Klaerchen vor 8 Monaten
Desto öfter ich ihn trage, desto weniger gefällt er mir.Zu penetrant, spielt sich dauernd in den Vordergrund. Wie ein nerviger Arbeitskollge.+6
Flakon 8.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 6.5
Santino vor 20 Tagen
Ein herrlich, würzig-süß duftendes Parfum, welches unter schlecht ausgewähltem Name und Flakon herausgekommen ist, wodurch es billig wirkt.+5
Flakon 1.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.0
1 Antwort
Basti87 vor 6 Monaten
Eine Sillagebomb. Ein schöner süß-würziger Duft mit krasser Sillage. Muss ich in Stimmung für sein. Passt nicht immer. Fällt definitiv auf+5
Flakon 10.0
Sillage 10.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 8.5
StefanKrenn vor 9 Monaten
Der "Flakon" geht ja mal gar nicht. Kann man neben One Million stellen.+5
Flakon 1.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.0
Valgranges vor 18 Monaten
Haltbarkeit auf Kleidung über dem Durchschnitt; doch sehr eigenständiger und schöner zimtiger Duft! Super für die Weihnachtsfeier! ;-)+5
Thizhy vor 22 Monaten
''Für den Sommer bist du mir zu bombig'' Würde ich mich nicht trauen.. Ähnelt den neusten Paco Düften. Extrem kraftvoll und süß, bombig halt.+5
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 8.5
Parfummaster vor 71 Tagen
What should I say to you? Just 3 words: I love you!+4
Flakon 10.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.5
BossArmani vor 90 Tagen
Sogar für mich als Liebhaber kräftiger und süßer Düfte völlig überladen. Da ist sein Zwilling Bvlgari Man in Black schon ausgereifter...+3
Flakon 8.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 6.5
3 Antworten
Schili vor 9 Monaten
Eine echte Gewürzbombe!!!+3
Flakon 8.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 7.5
Keksautomat vor 11 Monaten
Erinnert mich irgendwie sehr stark an Gucci Pour Homme II. Süß, würzig, lecker, aber eher was für den Herbst/Winter.+3
Flakon 9.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.0
Hermesh vor 22 Monaten
Würzig, süß und frech. Ein schöner Duft für Sommerabende.+3
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 8.0
Zirkeltanz vor 105 Tagen
Pfefferbombe trifft Zimtgranate. Dazu frisch und süßlich. Ein "Hallo-Hier-Bin-ich-Duft". Nichts für introvertierte Duftfreunde.+2
Flakon 7.0
Sillage 8.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 9.0
Taurus1967 vor 13 Monaten
Explosives Rohrzuckerbömbchen das leider nur am Anfang richtig knallt. Nach der starken Kopfnote wird es zu harmlos und zu austauschbar.+2
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 5.0
Duft 7.0
DanielFR87 vor 16 Monaten
Zimtig ohne Ende, Pfeffer,Tabak und Zucker, und das ganze ziemlich laut und Schrill. Nett, aber ich bleibe für Zimt bei meinem "Egoiste"+2
Flakon 7.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 7.0
Pateratzi vor 17 Monaten
Also ich finde, man riecht manchmal einen Touch Ambroxan raus! Oder irr ich mich da?+2
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 8.0
1 Antwort
HMF vor 18 Monaten
Die erste 1/4 Stunde ist wirklich toll - dann verliert er leider und nähert sich vielen anderen süßen Mainstrams an + wird 'chemischer'.+2
Flakon 7.5
Sillage 5.0
Haltbarkeit 5.0
Duft 8.0
1 Antwort
ThePunisher vor 18 Monaten
Nicht schlecht, aber viel zu süß und zu wenig würzig für den Namen. Sweetbomb wäre der passendere Name gewesen+2
Harow vor 82 Tagen
Versucht noch nicht mal wie Natur zu riechen. "Wir können 's eh besser", schreien die Surrogate. Meinen Beifall finden sie nicht.+1
Flakon 3.0
Sillage 9.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 1.5
Bardh92 vor 129 Tagen
Geiler und süßer Duft, welcher durch Reformulierung ( Verwässerung ) eigentlich kaputt gemacht wurde. Schade, hätte ihn mir sonst geholt....+1
Flakon 9.0
Sillage 4.0
Haltbarkeit 3.0
Duft 7.0
Serafina vor 17 Monaten
Der Flakon ist nicht mein Fall, aber toller Duft, nicht nur für Männer!+1
Duft 8.0
RobGordon vor 17 Monaten
Wer ein moderateres Spicebomb möchte (auch einen Tick fruchtiger), versucht sich an "Sinsa" von Gentlemen's Tonic.+1
Flakon 10.0
Sillage 7.5
Haltbarkeit 7.5
Duft 7.0
2 Antworten
Lini33 vor 18 Monaten
Das hier ist keine Spicebobme, das ist ne Zimtbombe, von vorne bis hinten, von Kopf- bis Fußnote...langweilig. .gähhhn+1
Flakon 2.5
Sillage 7.5
Haltbarkeit 10.0
Duft 4.0

Einordnung der Community


Diskussionen zu Spicebomb

Masterff in Herren-Parfum
EhemaligesMitglied in Herren-Parfum
Parfumistery in Herren-Parfum
Friendchild in Herren-Parfum

Beliebt Viktor & Rolf

Spicebomb von Viktor & Rolf Flowerbomb (Eau de Parfum) von Viktor & Rolf Bonbon von Viktor & Rolf Antidote (Eau de Toilette) von Viktor & Rolf Flowerbomb Extrême von Viktor & Rolf Spicebomb Extreme von Viktor & Rolf Spicebomb Eau Fraiche von Viktor & Rolf Flowerbomb La Vie en Rose 2011 von Viktor & Rolf Eau Mega von Viktor & Rolf Flowerbomb (Eau de Toilette) von Viktor & Rolf Flowerbomb La Vie en Rose von Viktor & Rolf Bonbon Couture von Viktor & Rolf Flowerbomb Rose Explosion von Viktor & Rolf Flowerbomb Bloom von Viktor & Rolf Flowerbomb La Vie en Rose 2013 von Viktor & Rolf Flowerbomb Extrême 2013 von Viktor & Rolf Flowerbomb La Vie en Rose 2014 von Viktor & Rolf Flowerbomb La Vie en Rose 2016 von Viktor & Rolf Flowerbomb (Extrait de Parfum) von Viktor & Rolf Flowerbomb La Vie en Rose 2012 von Viktor & Rolf