Noire

Iris Fauve 2017

Iris Fauve von Atelier des Ors
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 290 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Atelier des Ors für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2017. Der Duft ist würzig-pudrig. Es wird noch produziert. Der Name bedeutet „fahlgelbe Iris”.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Pudrig
Blumig
Holzig
Harzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
IrisIris ZimtZimt BergamotteBergamotte
Herznote Herznote
PatchouliPatchouli CypriolCypriol haitianisches Vetiverhaitianisches Vetiver
Basisnote Basisnote
MoschusMoschus MyrrheMyrrhe ZistroseZistrose PrachtschartePrachtscharte

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.0290 Bewertungen
Haltbarkeit
7.7239 Bewertungen
Sillage
7.0240 Bewertungen
Flakon
8.5206 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.766 Bewertungen
Eingetragen von Merlina, letzte Aktualisierung am 18.05.2024.
Wissenswertes
Das Parfum ist Teil der Kollektion „Noire”.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Odeur Poudreè von Duftanker MGO Duftmanufaktur
Odeur Poudreè
Night Veils - Tobacco Mandarin von Byredo
Night Veils - Tobacco Mandarin
Bois d'Argent von Dior
Bois d'Argent
Patchouli Nosy Be (Eau de Parfum) von Perris Monte Carlo
Patchouli Nosy Be Eau de Parfum
Ambra Nobile (Eau de Parfum) von Nobile 1942
Ambra Nobile Eau de Parfum
Ambre Nuit von Dior
Ambre Nuit

Rezensionen

7 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
UntermWert

57 Rezensionen
UntermWert
UntermWert
Top Rezension 52  
alles, was ich nicht gesucht habe
So, nun habe ich also einen Iris-Duft.
Mit Iris im Namen.
Ich wusste nicht, dass ich Iris mögen würde.
Und diese Marke mit den Goldflöckchen habe ich ob der Dekadenz und der Preisgestaltung per se ignoriert.

......... bis mir eine Probe unter die Nase kam - als Beigabe in einem Souk (lieben Dank an dieser Stelle noch mal an BleuDQ). Zunächst lediglich zur Kenntnis genommen und liegen gelassen. Steht ja Iris im Namen.
Also was mit Blumen.
Not my Cup of tea.

Und dann passiert mir etwas, unmittelbar nachdem ich den Duft lustlos auf mein Handgelenk gesprüht ...

Feenstäubchen gehen auf mich hernieder.

Meine Güte, ist der schön!
Wunderschön.
Ich erlebe eine medizinische Süße, die mich seit neustem in Parfums sehr anspricht. Und obwohl süß, mischt sich hier eben eine Würzigkeit unter, die verhindert, dass der Duft in ein üppiges Blumenbouket abdriftet. An mir ist er auch eher nicht pudrig, dafür aber trocken. Das Patchouli-Kraut ist trocken, nicht staubig. Gibt dem Duft etwas Dunkles und Tiefes, ohne düster zu werden. Geheimnisvoll.
Wie ein Kate Bush Song, in dem Licht und Schatten zusammen klingen.... wie eine Sirene....
Ich werde einfach davon getragen.

Iris Fauve könnte vieles sein, was ich nicht mag oder momentan nicht suche - ein heftiger Blumenduft, dunkel-kalt-erdiger Patchouli, tuffiger Sauber-Moschus... stattdessen finde ich unsagbar edel und kunstvoll abgestimmte Gewürze, keines drängt in den Vordergrund - und Iris und Patchouli nehmen mich in ihre Mitte. Wunderschön hypnotisch-würzig und dabei doch nicht zu üppig oder schwer. Es ist fast so, als entstünde aus beidem ein neues, geheimnisvolles Gewürz, das mich betört und für sich einnimmt.

Ich hatte das Glück, im Souk einen „angefangenen“ Flakon zu ergattern.
Da ist er nun.
Mit seinen Goldflöckchen.
Und ja! Er ist wirklich schön!
Wie der Duft.
Mit der Iris im Namen.

Also alles, was ich eigentlich nicht gesucht habe.

——————————————
Iris Fauve erinnert mich mit seiner subtilen Verführungskraft an Under My Skin, obwohl beide vordergründig jetzt nicht so viel miteinander zu tun haben.... (wenn da nicht ein Hauch von Animalik wäre).
——————————————
Nachtrag: der Duft nimmt mich inzwischen völlig ein - es ist eine 10
22 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
DonJuanDeCat

2035 Rezensionen
DonJuanDeCat
DonJuanDeCat
Top Rezension 29  
Wie ein dicker, fetter Kater!
Hallo! Ein neuer Abend, ein neuer Kommi. Wisst ihr ja mittlerweile von mir. Da mir die Proben wegen euch einfach nicht ausgehen (vielen Dank auch! :DD), muss ich hier also weiterschreiben *seufz*
He he he :D

Heute komme ich zu Iris Fauve, der allein schon durch das Wort Iris an einen sehr sanften Duft denken lässt, oder? Zumindest fand ich,… sagen wir so 80-90% aller getesteten Iris-Düfte sanft, und natürlich auch schön. Es gab zwar Ausnahmen, wo es mal nicht so toll geduftet hat, aber solche Ausnahmen gibt es eben überall, auch bei schönen Dingen, wie Star Wars!! :DD Wenn ihr wüsstet, dass ich die meisten der Star Wars Filme eigentlich gar nicht soo sehr mag! (ja, ich mag das Star Wars Universum an sich sehr, aber die meisten Filme sind sogar recht langweilig anzuschauen bis auf ein paar gelungene Szenen! :D).

Aber ich will euch damit nun nicht langweilen. Also…, dieser Duft hier gehört glücklicherweise zu den ganz ganz toll gelungenen Iris-Düften! Ja, er versprüht eine tolle Aura voller Sanftheit, puderiger Süße und ein allgemeines Wohlbefinden, aber liest am besten selber, wie der Duft so ist:

Der Duft:
Der Duft beginnt mit einem schönen und süßlich duftenden Iris-Duft. Man riecht ein wenig Zimt sowie Zitrone, wobei die Zitrone mehr an der gesprühten Stelle anstatt in der Duftwolke riechbar ist, und das auch eher für eine kurze Zeit.
Nach der Iris ist die zweite stärkere Duftnote das Patchouli, der mich zu Beginn ein klein wenig stört, weil ich wie immer finde, dass schöne sanfte und puderige Dufnoten wie die Iris nicht so toll zu herb-erdigen Duftnoten wie beim Patchouli passen bzw. gut miteinander harmonieren. Naja, wenigstens wird der Patchouli nicht soo stark, so dass der Duft im Großen und Ganzen sehr schön duftet. Denn die harzige Myrrhe, die schon bald einsetzt, macht den Duft noch sanfter und damit einfach angenehmer. Außerdem wirkt irgendwann auch das Vetiver, der zwar auch einen erdigen Duft hat, dieser aber mehr grün-erdig ist und daher schöner als das Patchouli hier duftet. Zudem überlagert der Vetiver hin und wieder den Patchouli.
Viel später ist der Duft immer noch schön puderig sanft, auch wenn man die Iris nicht mehr so stark wahrnehmen sollte wie noch zu Beginn. Außerdem ist der Duft weiterhin harzig und riecht dadurch wie gesagt angenehm. Gut finde ich vor allem, dass der von mir kritisierte Patchouli in der Basis deutlich abschwächt. Allerdings riecht man dennoch weiterhin erdige Noten aus dem Mix aus Patchouli und Vetiver (wobei nun das Vetiver stärker ist), doch diese passen in der geringen Intensität nun wesentlich besser zu den restlichen Duftnoten, so dass ich diese nicht mehr als störend empfinde. Dazu kommt nun auch etwas Moschus, wobei Moschus mit Iris zusammen besonders reinlich wirkt und diese Duftnote hier somit schöner als sonst ist, da er so eine tolle, saubere Aura ausstrahlt. Ein sehr schöner Duft.

Die Sillage und die Haltbarkeit:
Die Sillage ist gut, zwar kein Knaller, aber dennoch ist man in einer netten Duftwolke eingehüllt und damit nicht nur auf kurzer Distanz riechbar. Der Duft hält zudem acht bis zehn Stunden, womit die Haltbarkeit daher ebenfalls gut ist.

Der Flakon:
Der Flakon ist dünn und hat eine rechteckige Grundform, allerdings hat er stark abgerundete und auch aufgeblähte Seitenkanten. In das Glas wurden Linien eingearbeitet, die von der Mitte aus zu den Seitenwänden verlaufen und damit wie Sonnenstrahlen wirken, das wird durch die gelbliche Duftflüssigkeit sogar noch verstärkt und ist damit toll anzusehen. Der Deckel ist glänzend schwarz, sieht aus wie ein Türknauf und trägt auf der oberen Seite das Logo der Marke. Ein schöner Flakon!

Soo… um erst einmal auf meinen Titel zu kommen, ist der Duft wie ein dicker, fetter Kater. Also etwas niedliches an sich, der dick geworden ist, aber dadurch auch besonders flauschig und samt rüberkommt. Das Tierchen (wie mein dicker fetter Kater) hat damit viel Körperfläche mit langen, weichen Haaren, so dass man buchstäblich Minuten braucht, um mit der Hand von einer Seite zur anderen rüberzustreichen!
Na gut, Minuten sind vielleicht übertrieben, aber dennoch hat so ein dickerer Kater viel samtene Fläche! Und das merkt man vor allem auch beim Schlafen, wenn er nachts mal nicht in die Eiseskälte verschwinden möchte und zu einem ins Bett hüpft. Dann hat man das Gefühl, dass man kaum noch die Heizung benötigt, da seine Körperwärme ausreicht, um angenehm warm zu schlafen!

Und etwa so ähnlich wirkt auch dieser Duft hier. Er ist weich, sanft und warm. Naja, soo warm, dass er nur im Herbst und Winter verwendet werden könnte, zwar nicht, aber dennoch hat der Duft eine gewisse Wärme. Von den Jahreszeiten her würde ich ihn aber dennoch als Allrounder bezeichnen, er geht immer, passt aber wohl in den Frühling und Herbst am besten rein. Man könnte ihn sowohl tagsüber als auch abends verwenden und ich finde, dass man ihn auf jeden Fall mal testen sollte, wenn man mal die Gelegenheit dazu bekommt :)

So, das war’s dann und wir sehen uns hier sicher schon sehr bald wieder, bis dann :D
2 Antworten
6
Preis
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Ergreifend

489 Rezensionen
Ergreifend
Ergreifend
Top Rezension 24  
Tagträumerei
Iris Fauve ist nach meinem persönlichem Empfinden, der zweit beste Duft aus dem Hause Atelier des Ors. Nachdem ich meinen heißgeliebten Larmes Du Desert nicht mehr missen möchte, laufe ich auch nun Gefahr mich in diese Schönheit zu verlieben, die mich sanfte mit Federn streichelt und mir liebliche Sachen zuflüstert.

Der Duft ist ein unglaublich sanfter Zeitgenosse, der zwar sehr hell und unbeschwert wirkt, dennoch aber eine tiefe und immense Kraft aufweist. Zart zitrisch fängt er an, unterbuttert von einer sanften Iris, die sich nur langsam entfaltet. Zwar heißt der Duft fahlgelbe Iris, doch ist hier auch viel Patchouli im Spiel, welches aber in einem sehr harmonischen Verhältnis zur Iris steht. Etwas trocken wirkt Iris Fauve, dennoch ist sie schön erhellt von der Sonne, die beige- pastellfarbene Geschichten auf weiße Wände zaubert. Ein hauchzarter Puderfilm überzieht schon nach kurzem die warme Haut. Harzig, würzig und trocken geht es voran. Über all dem sinken die Iris und Patchouli in Tagträumerei ein. Eingekleidet wie in Seide fühle ich mich. Zur Trockenheit kommt ein Hauch Creme dazu, welches aber deutlich abgeflacht wirkt, was ich persönlich als sehr angenehm finde. Denn dieses zarte Trockene, kommt besonders gut an. Vetiver wirbelt frech herum, wird aber immer wieder von den Blumen ermahnt, sich nur halb hoch zu halten, was eine sehr schöne Würze ergibt. Eine lebhafte erdige Note kratzt am Duft, es wirkt aber wie ein geschaffener Boden für den Duft, der sich aus diesem Wasser fürs Leben zieht.

Ist das Herz erreicht, wird etwas Moschus frei - sanfte, aber intensive Küsse werden verteilt. Leicht rauchig umschattet wird von nun an der Duft, der mich schon in den ersten Phasen für sich gewonnen hat. So sinken nicht nur die Iris und Patchouli in die Tagträumerei ab, sondern auch ich. Es ist ein Duft zum Wohlfühlen, zum dahin sinnieren, zum Gedanken frei machen. Ein frischer Wind kommt daher, bläst die Trockenheit an den Rand. Man fühlt sich ausgelassen und befreit.

Nach langen sieben Stunden wird der Duft deutlich leiser und es bleibt ein hauchzarter Schleier von Blumen und Puder über, die den Rauch langsam für sich konservieren. Zarte, helle Töne von Holz umranden das Ganze - sachte erhellt durch die untergehende Sonne. - Die Sillage und die Haltbarkeit bewegen sich in einem guten, oberen Feld. Von den Flakons bin ich sowieso angetan und würde mir mehrere daheim hinstellen.

Ich träume liebend gern am Tage,
schleppe meinen Geist durch die Wüste,
lasse alle guten Gefühlen ihren freien Lauf,
erlebe alles deutlich intensiver als in der Nacht.
Nur am Tag bin ich wie in Hypnose.
Nur am Tag schalt ich so richtig ab,
wenn ich mich mal kurz abheben will,
von der Welt, von der Zeit, die sie fest im Griff hält.
7 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Leimbacher

2778 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 21  
Grrrrrrrrrrrrrrr
"Iris Fauve" ist die Angorakatze unter den Düften. Flauschig, soft, kuschelig, äußerst hübsch. Und sich Letzterem auch selbst bewusst. Was den Duft keinen Deut schwächer oder unsympathischer macht. In Sachen Iris ist er nahezu perfekt. Und ich würde mal behaupten, dass ich mich mit kaum einem anderen Duftstoff besser auskenne.

Ein Leckerchen. Staubtrocken und dennoch saftig. Iris auf allerhöchstem Niveau, in etlichen Facetten und hochwertig, dass es Königen genügen würde. Ach, dem Kaiser von China. Iris geht kaum besser als hier. Eine Genugtuung, von der man nicht wusste, dass man sie brauchte. Unterstützt durch einen Hauch von Patchouli und Myrrhe im Abgang, ergibt sich ein schmeichelnder Traum aus Schminke, Torte und Noblesse. Die Goldstücke in der Flüssigkeit traben dazu nicht zu hoch. "Iris Fauve" ist spektakulär. Und dabei immer mit ruhigem Puls und vollkommen selbstsicher, elegant, teuer. Man schätzt ihn und bekommt unendlich viel zurück. Kuscheltiger deluxe. Lila, rosa, grau - aber eigentlich pures Gold.

Flakon: chic, from top to bottom
Sillage: einer der ruhigeren aus dem Haus. Trägerduft.
Haltbarkeit: wie immer bei den Goldflakechen - keine Beschwerden. 7-8 Stunden.

Fazit: ein edler Irisweichzeichner, der mich schnurren lässt, wie ein Katze. Irisfans machen sich ins Höschen vor Freude. Fluffig und wuschig. Instant Herbstklassiker.
4 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Augusto

177 Rezensionen
Augusto
Augusto
Top Rezension 18  
Warmer Iris-Schimmer. Weiche Patchouli-Wolke.
Getrocknete Pflaumen, Äpfel und Aprikosen in eine Tüte, gut verschließen einige Stunde warm lagern und dann öffnen. So riecht für AugustaA die Kopfnote. Dann erscheint eine Wolke Patchouli und erdet den Auftakt.
Patchouli wie von Mazzolari, Iris wie VC&A Bois d'Iris. Sie ist an der Vanille vorbei gerutscht mit einem hellen Lachen, direkt auf eine warme, weiche, erdige Iriswurzel, die zugleich leichten Puder und ätherische Süße verströmt.

Nach etwa einer Stunde ist die Dörrobstnote verschwunden, es bleibt nur noch ein Hauch Frucht, etwas Zitronat vielleicht. Das gefällt mir so viel besser, der Duft entwickelt sich zum Dahinschmelzen.

Und das hält an. Denn Iris Fauve hat eine lange Haltbarkeit, und wir bekommen in diesen Stunden eine Entwicklung des Duftes über die fruchtige, schoko-erdige Eröffnung mit blumigem Übergang zu zarten Vanillewölkchen mit leichtem Zitrus Anklang, um dann in eine, sagen wir, hellbeige Pudereleganz überzugehen, die im Folgenden ganz lang von leichtem Holz und silbriger Iris mit grünen Einsprengseln getragen wird.

Etwas schmurgelt und schmaucht noch dazu am Ende, es riecht irgendwie karamellisiert, aber ohne den schwer-süßen Gourmand-Touch, eher leicht rauchig. Dazu etwas Moschus und warme Haut.

Die weniger gerochene als gefühlte Qualität dieses Iris-Duftes unterscheidet sich von anderen typischen Iris-Düften, aber was ist schon typisch? Sie ist jedenfalls nicht kühl, nicht melancholisch. Keine Möhre, kein Lippenstift. Stattdessen verströmt der Duft zusammen mit der Iriswurzel den mild-warmen Duft von Myrrhe und Zimt und Zistrose. Harzig, balsamisch. Viel Sonne hat diese Iris gesehen und gespeichert. Der Duft bleibt trocken und weich. Immer leicht, auch in den volleren Phasen. Alles gruppiert sich um diese schimmernde und warm leuchtende Iris, die dabei leicht und ungreifbar bleibt.

Der Zimt gibt ein bisschen verflogene Hitze und das Patchouli unterstützt das Erdige und Holzige dieser Iris. Die tendenzielle typische Kühle und Pudrigkeit von Iris wird in Gleichgewicht mit Wärme und Leichtigkeit gehalten. Die Vanille ist hauchzart und die Harze sind nur etwas süß. Moschus und Myrrhe wirken dabei hingehaucht, sinnlich. Am Ende bleibt eine Ahnung von Rauch und Vanilletabak auf der Haut hängen, und bestimmt riecht der Duft auch gleich gut auf Männerhaut durch den hohen Holzanteil. Es gibt helle und dunkle, in jedem Fall trockene Hölzer.

Fazit: Die, und es ist eine Sie, ist sehr schön, wenngleich mir am Anfang etwas zuviel Trockenobst
entgegenschlägt. Aber sobald das verflogen ist, ist es ein traumhaft warmer Irisduft für kühlere Tage.
9 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

105 kurze Meinungen zum Parfum
RenataRenata vor 4 Jahren
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Ich bin total begeistert von dem Duft. Beginnt würzig-holzig-zimtig, Iris und Patchouli verbinden sich zu einem zartcremig-weichen--
33 Antworten
MarieposaMarieposa vor 1 Jahr
7
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Iris!
Hast du dem Vetiver eine gepfeffert?
Zimtig wirft er Tabak in die Zistrosen.
Aber wenigstens ist er nicht so myrrhisch
wie Patchouli
49 Antworten
Petra66Petra66 vor 1 Jahr
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Iris und Zimt-Pudrigkeit mit frischer Schärfe, dunkles Patchouli, leicht schokoladig, später balsamische Wärme, cremig und weich. Sehr schön
41 Antworten
BernebeeBernebee vor 1 Jahr
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Eine Iris wunderschön
Weich in einem dezenten Patchoulibett versteckt
Nix staubt
Wie ein rosa Chiffonkleid
Schmelzende Würze
So schön️
52 Antworten
PollitaPollita vor 3 Jahren
8
Sillage
7.5
Duft
In der Ausstrahlung seriös, pudrig, fast chanellig. Ein Hauch Irissimé weht mit. Eher erdig und sehr nischig dagegen auf der Haut. Anders!
17 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

27 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Atelier des Ors

Lune Féline (Eau de Parfum) von Atelier des Ors Rouge Sarây von Atelier des Ors Larmes du Désert von Atelier des Ors Aube Rubis von Atelier des Ors Cuir Sacré von Atelier des Ors Lune Féline (Extrait) von Atelier des Ors Rose Omeyyade (Eau de Parfum) von Atelier des Ors Chœur des Anges von Atelier des Ors Pink Me Up von Atelier des Ors Riviera Drive von Atelier des Ors Riviera Lazuli von Atelier des Ors Bois Sikar von Atelier des Ors Crépuscule des Âmes von Atelier des Ors Musc Immortel von Atelier des Ors Pomelo Riviera von Atelier des Ors Blanc Polychrome von Atelier des Ors Nuda Veritas (Eau de Parfum) von Atelier des Ors Blue Madeleine von Atelier des Ors Riviera Sunrise von Atelier des Ors Rose Omeyyade (Extrait) von Atelier des Ors