Drakon 2020

Drakon von Carner
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.2 / 10 129 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Carner für Damen und Herren, erschienen im Jahr 2020. Der Duft ist holzig-würzig. Die Haltbarkeit ist überdurchschnittlich. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Holzig
Würzig
Ledrig
Rauchig
Harzig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
madagassischer Pfeffermadagassischer Pfeffer indisches Betelpfefferblattindisches Betelpfefferblatt französische Zypressefranzösische Zypresse
Herznote Herznote
Akigalawood®Akigalawood® NagarmothaNagarmotha afrikanische Orangenblüteafrikanische Orangenblüte
Basisnote Basisnote
kanadischer Tannenbalsam Absoluekanadischer Tannenbalsam Absolue LederLeder Australisches SandelholzAustralisches Sandelholz

Parfümeur

Bewertungen
Duft
8.2129 Bewertungen
Haltbarkeit
8.5115 Bewertungen
Sillage
7.9116 Bewertungen
Flakon
8.3105 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
6.652 Bewertungen
Eingetragen von Franfan20, letzte Aktualisierung am 28.04.2024.

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Highness III / His Highness (green) von Afnan Perfumes
Highness III
Noir Anthracite von Tom Ford
Noir Anthracite
Bowmakers (Eau de Parfum) von D.S. & Durga
Bowmakers Eau de Parfum
Figolo von Lengling
Figolo
Cedar N' Pepper von Birkholz
Cedar N' Pepper
Sacreste von Laboratorio Olfattivo
Sacreste

Rezensionen

3 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Medianus76

31 Rezensionen
Medianus76
Medianus76
Top Rezension 28  
Ryu - Der Walddrache
Mit einem pfeffrigen Donnerschlag reißt er die Augen weit auf. Ryū, der Walddrache, lebt am anderen Ende der Nacht. Wahrscheinlich war es die durch den Schatten der Nacht herabfallende Orangenblüte, welche ihm das Erscheinen der Eindringlinge zuflüsterte. Sagenumwoben und als Gebieter über die Kräfte der Natur, lebt er seit Anbeginn der Zeit im dunklen Forst von Badashan. Aber für diese Zusammenkunft, für diese letzte große Herausforderung benötigt er all seine Kräfte…

Wie spitze Tannennadeln
Ätherisch scharfer Pracht
Leuchten seine Augen im Dunkel der Nacht
Über dampfendem Waldboden
Wabernde Nebelschwaden grün wogen
Schwelt feuriger Rauch
Im uralt hölzernen Rachen
Lässt ihn magisch erstrahlen
Den sagenumwobenen Drachen
Damit seine ledern gegerbten Schuppen
Bieten ihm Schutz vor den feindlichen Truppen

Ryū bedeutet Drache. In der Japanischen Mythologie gelten sie als sagenumwobene, mystische Kreaturen und sind meist vergesellschaftet mit Eigenschaften wie Kraft, Stärke, Zielstrebigkeit, Weisheit und Mut.

Jordi Fernández ist es nun auf exzellente Weise gelungen, einen Ryū durch seine olfaktorische Interpretation zum Leben zu erwecken. Schon im äußerst dynamischen Auftakt bekommt man die Intensität dieses Duftes zu spüren. Zwar vornehmlich in grün gehaltenen Tönen, leitet zu Beginn erstmal eine beeindruckende pfeffrige Melange den Ritt auf dem Drachen ein. Man muss sich diesem Spiel mit den Sinnen schon ein wenig hingeben und diesen Punch zulassen, denn sonst könnte die Intensität ungeübtere Nasen auch in die Flucht schlagen. Da wir es aber mit einem Drachen zu tun haben ist das Thema voll und einvernehmend getroffen.

Dieses Intro wird abgelöst bzw. ergänzt durch tiefgrüne und wunderschön waldige Noten und Facetten. Es entsteht der Eindruck wie über einem holzig erdigen Waldboden zu schweben. Ein Nebel, der über der Haut wabert, getrieben von den mächtigen pfeffrigen Klauen des Drachen. Überall dampft es ätherisch und grün, man steigt tiefer und tiefer in den Wald hinab und hat sich bald hoffnungslos verlaufen.

Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten ist filigran austariert und so treibt einen der Drache immer weiter voran, lässt einen den aus den ledrigen Schuppen austretenden Rauch präzise wahrnehmen und das Bild des Walddrachen vervollständigt sich ehrwürdig. Dabei hat er mit seinen langen Krallen unzählige Bäume angeritzt, aus denen puristisch und weiches Harz ausströmt und den Duft in einen wunderbaren Rahmen gießt.

Drakon verkörpert für mich einen der schönsten und intensivsten Walddüfte überhaupt. Schon lange Zeit und immer wieder bin ich durch Proben und Abfüllungen dem Drachen verfallen. Ich konnte mich seiner Magie nie gänzlich entziehen, weswegen er nun einen festen Platz in meiner Sammlung bekommen hat.

Die Intensität und vor allem die Haltbarkeit sind überragend. Es handelt sich bei Drakon um keinen every day Scent, dafür ist er durch seine Komplexität zu speziell. Aber zur rechten Zeit am rechten Ort ein absoluter Traum. Wer sich für Derartiges begeistern kann, wird mit Drakon eine echte Spezialität erleben und sich gewiss hier und da vom Drachen durch den Wald treiben lassen…

„Es gehört Mut dazu, gegen den Drachen zu kämpfen“ (Oliver Stone)
24 Antworten
9
Preis
6
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Blickwerk

3 Rezensionen
Blickwerk
Blickwerk
Hilfreiche Rezension 5  
Über den Dächern von Barcelona
Heute mal keine lange Geschichte. Was passiert wenn Gualtieri mit Carner kooperiert und über 200 Zutaten in einen Topf wirft wird eh schon eh ohne große Geschichte zur Poesie. Edel ist er und Wumms hat er. Und UNZÄHLIGE Facetten. Es ist nicht so einer, den man mit "Kopfnote Zypresse, Herz Orangenblüte und Basis Sandelholz" beschreiben kann und sollte. Wer ihn noch nicht gerochen hat hat einfach keine Ahnung. mMn die mit abstand edelste Kreation aus diesem Dufthaus. Hab bisher auch am meisten Komplimente für den bekommen, vor allem von engen freunden, die nicht aufhören konnten zu riechen, so wie ich.

Er ist kein bisschen süß und überhaupt nicht zu synthetisch, edel, kühl und weit weg von Mainstream, aber nicht weil er eigenartig ist, sondern wohl einfach weil er seltene Zutaten hat, aber zum Glück nicht jene, die ihn zur klassischen orientalischen Omnipräsenz verhelfen würden.

Mein seit-launch-vavourite Duft. Punkt. Und das will was heißen.

Liebste Grüße
2 Antworten
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Yharnam79

80 Rezensionen
Yharnam79
Yharnam79
Top Rezension 19  
Ungeschöntes Monster
Beim ersten Überfliegen der Duftpyramiden hatte eigentlich Felino mein Interesse geweckt, wohingegen Drakon nichtmal auf der "Dringend testen" - Liste stand.
Vorweg genommen: Drakon ist für mich nun mit Abstand der stärkste Kadidat der Carner "Bestial Collection" - und war der einzige Sofort-Kauf Kandidat (Gott sei Dank...?!).

Drakon startet dunkel, mystisch und überraschend ernst.
Keine Ahnung, warum ich etwas anderes, oppulenteres oder schlimmstenfalls "romantischeres" erwartet hatte. Ich bin jedenfalls froh, dass das Thema nicht wie in meiner Erwartung umgesetzt wurde!
Das führt mich auch gleich zu meiner Überschrift:
Drakon ist ein recht schnörkelloser, kraftvoller und doch nicht unruhiger oder aufdringlicher Duft (wenn auch das Dufterlebnis nicht Jede/n in Verzückung versetzten dürfte, dazu ist Drakon dann doch zu unkonventionell, evtl. auch zu dunkel).
Gesprägt, durchzogen und umwabert von ätherischem, tiefstem, dunkelstem Grün und beißendem Rauch. Pfefferig und/oder würzig empfinde ich ihn nur begrenzt, dafür sind die Farbe Dunkelgrün und der rauchige Atem des Drachen einfach zu dominant.

Tannenzweige brennen und verkokeln, schwitzen in der Hitze des Feuers. Der Geruch wabert über den dampfenden Waldboden.
Der Drache am Himmel verdunkelt die Nacht fast vollends.

In all dem Szenario der rohen Gewalt von Rauch und Feuer schafft Drakon es tatsächlich belebend und sogar frisch (im unfrischesten Sinne) zu sein.
Damit zurück zum Wort ätherisch, welches eigentlich ganz gut trifft, was ich meine.

Leder kommt auch hinzu. Kein anschmiegsames oder gar kuscheliges. Knarzig ist es. Und völlig verraucht.
Über allem liegt die gesamte Zeit die Tanne bzw. es fließt der Tannenbalsam.

Auch wenn einzelne Nuancen ab und an ganz flüchtige Erinnerungen an andere Düfte hervorrufen, bei mir z.B. kurz nach Auftakt an Buveur de Vent und teils auch in der späteren Ledernuance an Ombré Leather 16, bleibt Drakon für mich einzigartig in der Komposition.

Unverschnörkelt, roh, kraftvoll, belebend.
Und was "wäldliche" Düfte angeht, spielt er in der Meisterklasse.
8 Antworten

Statements

52 kurze Meinungen zum Parfum
AxiomaticAxiomatic vor 2 Monaten
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Grisu ist nun erwachsen.
Er pfeffert etwas rauchig die Zypressen des Tibidabo.
Ganz der Señor flaniert er dann gepflegt am Paseo de Gracia.*
49 Antworten
FloydFloyd vor 4 Jahren
6
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
Ätherisch fauchende Drachengestalt
Badet in flüssigem Pfeffer
Im Wald
Mit Zwergenleder
Tannenharzen
Warmen Nagarmothawurzeln
19 Antworten
Zauber600Zauber600 vor 4 Jahren
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Drakon hat sich mit Noir Anthracite parfümiert und stößt im Tannenwald lustige kleine Rauchwölkchen aus - er ist ein so lieber Drache!
12 Antworten
DelightfulDelightful vor 3 Jahren
8
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
Im Drachenexil
wo zyprefrisch
grüne Pfefferwinde wehn
Aus feuchter Erde
wächst Nargamotha
im Gewand
aus altem Leder
über
Tannenharzfelder
17 Antworten
ErgoproxyErgoproxy vor 3 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
6
Duft
Irgendwie will der bei mir nicht zünden. Die würzigen Komponenten und das Leder dominieren, die Floralen gehen unter. Nicht mein Fall.
18 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

3 Parfumfotos der Community

Beliebt von Carner

Tardes (Eau de Parfum) von Carner Cuirs von Carner D600 von Carner Palo Santo von Carner Rima XI von Carner El Born von Carner Besos von Carner Black Calamus von Carner Costarela (Eau de Parfum) von Carner Revolución von Carner Sandor 70's von Carner Ambar del Sur von Carner Botafumeiro von Carner Marbella von Carner Bo-Bo (Eau de Parfum) von Carner Sal y Limón von Carner Megalium von Carner Volcano von Carner Super Moon von Carner Latin Lover (Eau de Parfum) von Carner