Les Royales Exclusives - Pure White Cologne 2012

Les Royales Exclusives - Pure White Cologne von Creed
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.4 / 10 170 Bewertungen
Ein beliebtes Parfum von Creed für Herren, erschienen im Jahr 2012. Der Duft ist frisch-zitrisch. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Frisch
Zitrus
Fruchtig
Blumig
Grün

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
ZitroneZitrone BergamotteBergamotte GrapefruitGrapefruit
Herznote Herznote
BirneBirne NeroliNeroli GalbanumGalbanum
Basisnote Basisnote
weißer Moschusweißer Moschus ReismehlReismehl AmbraAmbra
Bewertungen
Duft
8.4170 Bewertungen
Haltbarkeit
6.6141 Bewertungen
Sillage
6.1143 Bewertungen
Flakon
8.4151 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
5.340 Bewertungen
Eingetragen von Kankuro, letzte Aktualisierung am 03.02.2024.
Wissenswertes
Bei ,,Pure White Cologne" handelt es sich um eine Neuauflage des Duftes ,,Original Cologne".

Duftet ähnlich

Womit der Duft vergleichbar ist
Glacier von Alexandria Fragrances
Glacier
Bianca Pura von The Dua Brand / Dua Fragrances
Bianca Pura
Les Royales Exclusives - Original Cologne von Creed
Les Royales Exclusives - Original Cologne
Agrumi Amari di Sicilia von Bois 1920
Agrumi Amari di Sicilia
No 5 - Eisbach von Lengling
No 5 - Eisbach
Ithaque von Memo Paris
Ithaque

Rezensionen

9 ausführliche Duftbeschreibungen
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Flanker

59 Rezensionen
Flanker
Flanker
Top Rezension 24  
Muss man einen an der Klatsche haben?
Ab und an hatte ich während meiner Zeit auf Parfumo einen der Royal Exclusives unter der Nase, jedoch hat mich keiner wirklich auf den ersten Riecher begeistert. Auch der erste Test von Pure White Cologne fiel angenehm, jedoch nicht überwältigend aus. Man muss eben wie bei allen Düften die persönliche Stimmung beim Testen berücksichtigen. An Spice & Wood muss ich deswegen wohl auch nochmal ran.

Preislich liegt die Serie außerhalb jeglicher Vernunft.
Muss man einen an der Klatsche haben, sich einen solchen Flakon zu kaufen? Nein, das geht auch so, aber es schadet sicherlich nicht!
Solange keiner dabei zu Schaden kommt und nur noch trockenes Brot aufgrund des Erwerbs essen muss…alles kein Problem. Im Zweifelsfall einfach die vergoldete Creed-Plakete abfriemeln und gegen ein Toastbrot eintauschen.
Ja, es gibt wohl auch einen Dupe, der ähnlich riecht, jedoch interessiert mich das nicht. Parfum ist für mich Leidenschaft, die mit verschiednen Sinnen wahrgenommen werden möchte. Das fängt bei der Idee und Umsetzung der Kreation an, geht im besten Fall über zum Flakon, den ich beim Öffnen des Duftschranks sehe bis hin zum Duft selbst. Abstriche möchte ich hier ungern in Kauf nehmen. Lieber verzichte ich komplett darauf.

Beim Aufsprühen nehme ich Neroli, begleitet durch Zitrone wahr. Nun ist Neroli das, was mich persönlich eher abhält einen Duft zu kaufen und ich bin ganz froh, dass sich der Eindruck sofort wieder unterordnet.
Es ist eine frische gelbe Zitrone, die ich wahrnehme. Für Limette nicht spritzig-grün genug…einfach authentische Zitrone. Einen nahtlosen Übergang bildet im Opening die aufgeführte Birne mit leicht foral-unterlegtem Grundton. Es könnte Jasmin sein, der hier in 3. Reihe mitmischt.
Alles weit entfernt, diesen luftig-fruchtig-frischen Eindruck zu übertönen. Aus der Basis schiebt trockener, sehr heller Moschus durch, der den Duft dabei nie zu kuschelig oder warm werden lässt.
Unter dem Strich entsteht eine frische, weiße, dezente Duftaura, die den Träger unaufdringlich und zugleich edel umgibt.
Lauter dürfte er für mich nicht sein, da er sonst schnell (je nach Temperatur) kippen und nerven könnte. Ein gutes Beispiel hierfür wäre ggf. Outrageous, wobei dieser deutlich synthetischere Apfel-Wege geht und kein Cologne sein möchte.
Als Herrenduft deklariert, ist PWC problemlos für beide Geschlechter sehr gut zu tragen. Selbst mit böser Absicht kann ich keine Geschlechterschublade bedienen.

Ich freue mich auf den Sommer 2019 und bin mir sicher einen weiteren tollen Duftbegleiter mit PWC gefunden zu haben. Wenn mich jemand auf mein gut duftendes Shampoo anspricht, ist das auch vollkommen OK ;-)
5 Antworten
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Norleans

65 Rezensionen
Norleans
Norleans
Top Rezension 24  
Shut up and take my money! (Teil 4)
Wenn man Creed gegenüber nicht abgeneigt ist, sich durch die üblichen Verdächtigen getestet hat, landet man irgendwann einmal bei der Exclusive-Reihe. Spice and Wood war von der Duftbeschreibung ein No-Brainer, denn ich wusste, der wird mir gefallen. Pure White Cologne mit seinen Ingredienzen Birne und Reis konnte ich mir nicht wirklich als gut vorstellen, aber ich war damals so schön im Bestell-Wahn…. äh, Flow und so begab es sich, dass ich mir eine kleine Abfüllung ersoukte.

Mein erster Eindruck des Duftes war „frische Bettwäsche aus der Kindheit“. Genauer gesagt, im Bayrischen Wald auf dem Bauernhof der Familie F. Dort waren wir so ca. 1986, ich noch ein Pimpf, im Urlaub. Ich erinnere noch ein Foto, das mich mit der damals äußerst modischen „Rattenschwanz“-Frisur à la Anakin Skywalker, nur halt viel uncooler, auf dem Hof zeigt. Ist ja auch egal, aber genau an diese frische Bettwäsche erinnerte mich PWC beim ersten Kennenlernen.
Die kleine Abfüllung war dann auch sehr schnell leer und es wurde, aufgrund vieler anderer Abfüllungen die benutzt werden wollten, kein Nachschub bestellt. Vor ein paar Wochen erinnerte ich mich an diesen herausragenden Duft zurück und das sonnige Wetter schien sehr passend für diesen Duft. Ich wollte aber diesmal keine Abfüllung, sondern einen Flakon. Da man aber fast einen Bausparvertrag auflösen müsste, um sich solch einen Flakon zu leisten, versuchte ich mein Glück mit dem Start eines Sharings. Dieses füllte sich in Rekordzeit mit sehr netten Teilnehmern und der Duft wurde geordert.

Der Flakon ist eine Augenweide. Er steht da mit einer Form wie der kleine Napoleon. Der Deckel erinnert an einen Zweispitz, die Flakonform an seinen Mantel mit hochgezogenen Schultern, wirklich ein Hingucker. Für das nötige Bling-Bling, das haarscharf am Kitsch vorbeigeht, sorgen die Intarsien aus 10 Karat Gold (entspricht „416er“). Schon sehr besonders.
Beim ersten Schnuppern bereitete ich mich schon auf den Flashback in den Bauernhof vor. Aber der Flashback blieb aus. PWC riecht immer noch unheimlich rein und sauber. Aber auch edler und noch besonderer, als ich ihn in Erinnerung habe. Die zitrische Eröffnung wird schnell um die Birne bereichert, die für den besonderen Twist sorgt und die Zitrik etwas lieblicher und tiefer wirken lässt. Der Reis gibt zusätzlich einen speziellen und für mich seltenen Unterton, der lange nachwirkt. Für mich nicht nur der perfekte, edle und unaufdringliche Büroduft, sondern auch in der Freizeit an sonnigen Tagen mehr als passend.

Obwohl meine Haut nicht sehr hilfreich für eine lange Haltbarkeit ist, nehme ich PWC bis zum Feierabend an mir wahr, nicht stark, aber ich nehme es wahr. Das ist dann wohl etwas stärker als von einem Cologne gewohnt.
Klar, der Preis ist hoch. Ziemlich hoch. Dafür bekommt man allerdings ein besonderes Wässerchen, das man nicht alle Tage riecht. Der Flakon ist einer Augenweide und stützt den aufgerufenen Preis ein wenig.
Pure White Cologne ist mitnichten ein Must-Have. Ich bin froh, ihn in meiner Sammlung zu wissen und freue mich jedes Mal wenn ich den kleinen Napoleon da stehen sehe und noch mehr, wenn ich ihn aufgesprüht habe.

Aus der "shut up and take my money"-Reihe sind bisher erschienen

Roja Elysium PC
Original Vetiver
Green Irish Tweed

im Original geschrieben von William Habenborough, Kurzform Will Haben

Danke fürs Lesen
11 Antworten
9
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
Parma

261 Rezensionen
Parma
Parma
Top Rezension 11  
Hellbeiges Leinen
Luftig wie Leinen. Nicht ganz weiß. Reismehl steuert eine kleine Abtönung bei. Und eine feine Körnigkeit, die ihn für die Dauer des Tragens interessant genug macht. Wie ein leicht grobkörniges Bild einer im Wind flatternden weißen Wäschereihe. Ein sauberer, frischer Wäscheeindruck abseits des üblichen Waschmittelmoschus. Nuancen von sanfter Seife. Zu Beginn noch deutlich zitrisch durchzogen und im Verlaufe dann mit dieser besonderen, frischtransparenten Birnenfruchtigkeit, die viel von Unschuld hat. Im Drydown bestimmt durch das typische Creed-Ambergris - sauber, seidig weißgrau, minimal salzig - und das leicht rubbelig-pudrige Reismehl. Alles wunderbar zurückhaltend verwoben. Ein sehr unaufgeregter, elegant-reiner Hautduft, leicht geerdet und trotzdem schwebend. An der Schwelle zum Träumen.
22 Antworten
10
Flakon
5
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
DaveGahan101

535 Rezensionen
DaveGahan101
DaveGahan101
Top Rezension 16  
Creed reinstes Kind!
Die Royal Exclusives habe ich immer aus der Ferne bestaunt und bewundert..alles wunderbare Perlen..aber auch alle Kategorie "Kurzurlaub"..also preislich betrachtet. Ich habe mich auch immer gefragt, wer braucht denn 250ml??? Richtet sich die Linie nur an 1-Duft-Besitzer mit der 2-Jahres-Packung??? Keine Ahnung..welche Strategie, trotz traumhaften Flakon, dahintersteckt.
Bei Pure White Cologne (PWC) verstehe ich das schon mehr. Erstens...weil er einfach traumhaft schön ist und zweitens ein eher leichteres Gemüt hat..was gerne bei sommerlichen Temperaturen zum häufigeren Nachsprühen animiert.
PWC bietet alles was ein toller Sommerduft für mich bereithalten muss, zitrische-grüne Kopfnote, leicht weisse Blumigkeit, die an frischgewaschene Wäsche erinnert und den typisch-Creed leckeren (Tonkin-?)Moschus!!! Die Zitrusnote haben neben dem typisch spritzig-säuerlichem, auch Spuren von leicht bitteren (geriebenen) Zitrusschalen..die Grapefruit sorgt für zusätzliche Bittrigkeit.
Was aber den Duft aussergewöhnlich macht für dieses (überstrapazierte) Genre, ist seine gentlemanartige und noblesse Trockenheit, die an grosse, klassische und wertige Colognes italienischer Kunst erinnern. Trotz femininer Elemente(wie z.B. Blüten), bekommt PWC mit der Zeit immer mehr einen maskulinen Anstrich, genau das gefällt mir. Das ist genau der Punkt wo ich z.B. bei Universalis Forte von MFK ausgestiegen bin ( Universalis ist deutlch satter, dichter und alles andere als cologneartig), denn da bleibts bei Sauberkeit ohne sich für ein Geschlecht zu entscheiden, auf Dauer war das nix für mich und mir bei hohen Temperaturen oft zu viel. Genau dafür passt das Luxus-Cologne perfekt. Ein perfekter Begleiter für alle Gelegenheiten, Anzug wie Jeans, alt wie jung..bevorzugt im Frühling, Sommer und Indian Summer. Ich glaube im Winter geht er dann soch ziemlich unter, aber da ist es mir auch selten nach so einem Duft.
Fazit: Ganz toller Frischling mit dem besonderen Etwas, gerade der hervorragende Creed-Moschus und sein maskuliner Touch ( wie z.B. auch in Eau Sauvage Cologne) können mich immer wieder begeistern, fällt eindeutig in die Rubrik Frische-Sauber-Düfte, also in bester Gesellschaft von Universalis Forte, Acqua Vitae, White von Puredistance, White Spirit von Juliette, Infusion d'Homme/Cedre, White von Lalique, Chemise Blanche, Blanche von Byredo und 100 anderen.
Der Flakonpreis im Gesamten von über 500€ halte ich sehr übertrieben, umgerechnet auf den Mililiterpreis von 2€ aber recht "normal" für Nischendüfte, da gibts ja noch ganz andere Kandidaten. Hier bietet sich wohl ein Sharing sehr gut an, gerade auch weil der Flakon echt eine Augenweide ist und in meinem Bad wie eine Trophäe aussieht..toll!!!! Die Bewertung von Luxus, sich so einen Duft anzuschaffen, bleibt wie immer jedem selber überlassen..und kann an der Stelle nur Skubi danken, die ihn mir zu einem ganz tollen und fairen Preis überlassen hat.
6 Antworten
5
Preis
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Duesenduft

2 Rezensionen
Duesenduft
Duesenduft
Top Rezension 23  
Perfume Creedentials – oder wie ich lernte, die Birne zu lieben
Zwischen irischen Tweed-Klassikern, metzelnden Wikingern und fanatischen Aventus-Apologeten tummeln sich im Portfolio des Hauses Creed auch wahrhaftige Royals. Les Royales Exclusives genannt überqueren sie mit der nonchalanten Schamlosigkeit britischen Hochadels jede monetäre Schmerzgrenze. Zumindest, wenn man wie ich bürgerliche Maßstäbe heranzieht. Wie kann es also angehen, dass ich für meine erste Rezension auf Parfumo ausgerechnet einen Vertreter der Creed’schen Hoch-Olfaktokratie wähle?

Nun, es liegt an der Birne. Genauer: An der Winterbirne Pyris communis, auch „Pastorenbirne” genannt. Eine nur in den Wintermonaten erhältliche Variante, die all den belanglos süßfruchtigen Sommersorten von William’s Christ bis Gellerts Butterbirne eines voraus hat: eine überaus feine, geradezu schwebende Säure, die nie ins profan Zitrischsaure abgleitet und sich genauso wenig zur klebrigen Süße beispielsweise einer reifen italienischen Abate Birne herablässt. Seit 1760 wird diese alte Birnensorte in Mittelfrankreich kultiviert. Und Creed Les Royales Exclusives Pure White Cologne ist meinem Nasenschein nach das erste und womöglich einzige Parfum, dass diesen einzigartigen Birnenton authentisch einfängt. Anders, radikaler als Miller Harris‘ Coer de Jardin, das synthetische Birnen-Monster Arte Profumi Carpe Diem oder Jean Paul Gauthiers Clubbing-Bombe Ultra Mâle. In Creeds Interpretation ist weniger tatsächlich sehr viel mehr. Dies mag auch im Namen anklingen, ist Weiß doch im additiven Modell der Farblehre die Summe aller Farben. Schnuppern wir mal rein …

Lässig die verklingenden Zitrone-und Bergamottetöne der Kopfnote umarmend, steigt die feinfruchtige Birne in der Herznote empor, um dort lange, sehr lange zu verharren. Deutlich die Nerolinote überlagernd, Galbanum nur angedeutet, um dann nach Stunden in einen Berg duftigem Lalquilla-Reis und dem klassischen Creed-Mix aus Ambra und weißen Moschus zu diffundieren. Was nach Stunden einen Duft zurücklässt, der vielleicht an einen Stapel Bettwäsche aus weißer, ägyptischer Baumwolle erinnert, der soeben frisch gewaschen und gebügelt vom Wäscheservice "The Empress of Smooth" am Peabody Square in London ausgeliefert wurde. Nicht sauber, sondern rein. Und ein klein wenig mehr als das. Denn selbst über dieser Basisnote schwebt irgendwo noch ein Hauch der Winterbirne und nimmt ihr jeglichen Waschmittel-Appeal. Fabulous! In der Summe ist Pure White Cologne faszinierend und in dieser Duftkomposition zumindest für mich noch nie gerochen. Ein Gentleman’s und Gentlewoman‘s Sommerduft vom Allerfeinsten, sehr unique, sehr dezent, sehr selbstbewusst und trotz eines Augenzwinkerns vollständig unkokett. Auf Textilien verblüffend lange haltbar. Auf der Haut etwas weniger. Meine geschätzte Gattin vermochte ihn ebenso wie ich über gute acht Stunden hautnah zu erschnuppern. Dass die Sillage da kaum mithält, ist zu verschmerzen. Pure White Cologne ist kein olfaktorischer Nebelwerfer und will das auch gar nicht sein.

Der Preis? Gar nicht erst fragen. Schließlich erhält auch der Interessent einer in Crewe gebauten Luxuskarosse auf die Frage nach der Leistung des ins Auge gefassten Gefährts lediglich die schmallippige Antwort: „Genug“.

Kategorische Bewertung:
Aristokratisch-zitrisch-frisch

Olfaktorische Bewertung:
Kopfnote: Saftige gelbe Zitrone (Bergamotte, Grapefruit, Zitrone)
Herznote: Winterbirne (Birne, Galbanum, Neroli)
Basisnote: Lalquilla Langkorn-Reis und weißer Moschus (Ambra, Reismehl, weißer Moschus)

Assoziative Bewertung:
Thermisch: kühl wie frisch gefallener Schnee
Farblich: Leuchtendes Weiß (canditus), von frostigem Reinweiß bis zum sonnigen Warmweiß, in einem nebligen Lichtgrau endend
Taktil: luftiger Batistleinen
Musikalisch: Das „White Album“ der Beatles (1968)
Literarisch: Peter Høeg „Fräulein Smillas Gespür für Schnee“
Bildende Kunst: Kasimir Malewitsch „Das weiße Quadrat“ (1917)
Architektur: Le Corbusier mit einem Schuss Taj Mahal

Fazit: Für mich, der ich bei Düften eher (aber nicht ausschließlich) klassisch-konservativ ausgerichtet bin, neben Royal Mayfair das Highlight von Creed. Highly recommended!

Und um abschließend noch einmal auf die Headline zurückzukommen: Macht mich die Liebe zur Birne nun zu einem Dr. Strangelove?
4 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

34 kurze Meinungen zum Parfum
PollitaPollita vor 3 Jahren
6
Sillage
6
Haltbarkeit
8.5
Duft
Erfrischender Businessduft für die wärmeren Tage. Klassisch-zitrisch mit modernen Einschlägen. Neroli meets Rice. Eher für den Herrn.
22 Antworten
Eggi37Eggi37 vor 2 Jahren
8
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
7
Duft
Startet Zitrisch-frisch & grün-bitter
Pure white musc
& pudriges Mehl übernehmen
Rein-gepflegt wie saubere Wäsche
aber nichtssagend
21 Antworten
ChizzaChizza vor 3 Jahren
8
Flakon
7
Duft
Also ich könnte jetzt den Duft auch in Richtung weiße Hemden, Frische, Business schieben. Oder in Richtung irgendwie langweilig.
15 Antworten
Skubi73Skubi73 vor 8 Jahren
10
Flakon
9
Sillage
9
Haltbarkeit
8
Duft
Die Suche nach dem perfekten Wie-frisch-geduscht-duft hat ein Ende... die gekonnte Interpretation vom Nichts, vom weißen Shirt + Blue Jeans!
1 Antwort
ParmaParma vor 5 Jahren
9
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
9
Duft
Eleganter, leicht pudriger & angeerdeter Sauberduft durchzogen von grünzitrischem Ton. Creed-DNA durch seidigweiches Ambra. Zum Träumen!
3 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

5 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Creed

Aventus von Creed Virgin Island Water von Creed Green Irish Tweed von Creed Royal Oud von Creed Aventus Cologne von Creed Silver Mountain Water von Creed Millésime Impérial von Creed Viking von Creed Original Vetiver von Creed Himalaya von Creed Bois du Portugal von Creed Les Royales Exclusives - Sublime Vanille von Creed Absolu Aventus von Creed Les Royales Exclusives - Spice and Wood von Creed Original Santal von Creed Royal Mayfair / Windsor von Creed Erolfa von Creed Royal Water von Creed Aventus for Her von Creed Viking Cologne von Creed