1899 von Histoires de Parfums
Flakondesign Olivia Grandperrin
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
8.0 / 10 315 Bewertungen
1899 ist ein beliebtes Parfum von Histoires de Parfums für Herren und erschien im Jahr 2013. Der Duft ist würzig-süß. Es wird noch produziert.
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Würzig
Süß
Holzig
Blumig
Pudrig

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
WacholderWacholder schwarzer Pfefferschwarzer Pfeffer italienische Bergamotteitalienische Bergamotte
Herznote Herznote
ZimtZimt florentinische Schwertlilieflorentinische Schwertlilie OrangenblüteOrangenblüte
Basisnote Basisnote
VanilleVanille AmberAmber VetiverVetiver

Parfümeur & kreative Köpfe

Bewertungen
Duft
8.0315 Bewertungen
Haltbarkeit
7.7260 Bewertungen
Sillage
7.0264 Bewertungen
Flakon
7.6244 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.6133 Bewertungen
Eingetragen von Apicius, letzte Aktualisierung am 15.03.2024.

Rezensionen

12 ausführliche Duftbeschreibungen
10
Flakon
5
Sillage
5
Haltbarkeit
5
Duft
Landlord

86 Rezensionen
Landlord
Landlord
Top Rezension 29  
Großwildjäger badet in Vanillemilch?
Hemingway, der Kriegsberichterstatter und Abenteurer, Hochseefischer und Großwildjäger mit seinem kargen, gradlinigen Schreibstil, der davon lebte, dass er erlebt hatte, wovon er schrieb. Natürlich erwartete ich ein duftendes Rauhbein im Flakon. Nach einigen Stunden mit dem Klassiker der modernen amerikanischen Literatur auf meiner Haut bin ich völlig konsterniert. Wieso muss der Draufgänger Hemingway einem Parfum den Namen leihen, das im Kopf nach Marzipanbrot, im Herzen nach leicht verbrannter Vanillemilch, in der Basis nach Zimt riecht und nach vier Stunden bereits kaum noch wahrnehmbar ist!?

Ironie? Falscher Aufkleber auf dem eigentlich sehr schönen Flakon?? Wo ist der Duft von kubanischen Zigarren und Daiquiri, Hemingways Lieblingsgetränk, wo der nach Schießpulver und salziger Gischt. Kein alter Mann und das Meer, kein Schnee auf dem Kilimandscharo. Da regt man sich doch auf, stellvertretend für den sich sicher im Grab umdrehenden Schriftsteller.

Ich hätt´ ja nix gesagt, wenn der Versuch eines Hemingway-Parfums großartig und auf hohem Niveau gescheitert wäre. Aber ein Parfum "Hemingway" zu nennen, das gerade mal eine herzhafte Version von "Hanni und Nanni" darstellt... tsetsetse...
9 Antworten
7.5
Flakon
7.5
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
DaveGahan101

535 Rezensionen
DaveGahan101
DaveGahan101
Top Rezension 12  
Spice Bomb in Edel
Auch diese schöne Probe bekam ich in der Schlossparfümerie Stuttgart, die nach eigenen Ausssagen nur Düfte im Programm haben, die aus natürlichen Essenzen bestehen. Bei Royal Vintage war ich da noch tendenziell skeptisch..bei 1899 aber sehr sicher, das dies auch der Fall ist. Warum erläutere ich gleich...

1899 ist für mich die Edel-Ausgabe von Spicebomb von Viktor & Rolf. Nicht nur in der Kopfnote oder beim ersten Riechen...sondern über den gesamten Duftverlauf hinweg. Ich mochte Spicebomb in den Wintermonaten sehr gerne..aber mir aber für ein dauerhaftes Tragen im Endeffekt zu künstlich..zu klebrig..ohne das ich ihn schlecht oder mittelmässig fand. Aber gerade der Parfümeur von Spicebomb ist inzwischen für mich zum Synonym für künstliche Düfte geworden, für Düfte ohne Seele..eben ein Auftrags-Parfümeur.

All das macht 1899 einfach in allen Belangen besser..alles riecht echt und natürlich..edel und fein. Als bestes Beispielt dient hier die traumhafte Orangenblüten-Note...die der Benchmark APOM in nichts nachsteht..die riecht so echt..so lecker..wie reinstes ätherisches Öl. Untermalt wird diese Note ähnlich wie bei Spicebomb von einer pfeffrigen-Zimtnote..die Vanille hält sich im dezent im Hintergrund..und erzeugt einen schönen Gewürzteppich..ohne weitere Noten rauszuriechen...als Raucher ist das wahrscheinlich auch nicht meine Kernkompetenz..aber die Lilie und den Wacholder hätte ich schon gerne gerochen da ich die als Duftnoten sehr schätze...vorallem den prägenden Wacholder. Trotzdem ist 1899 für mich ein rundrum mehr als gelungener Duft, der in meiner Sammlung wandert..aber vermutlich erst im nächsten Spätherbst..aber 145Euro für 125ml Eau de Parfum reizen mich doch sehr...wer weiss;-)

Die Haltbarkeit ist mit 8-10 Stunden wunderbar!
1 Antwort
8
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Minigolf

2202 Rezensionen
Minigolf
Minigolf
Top Rezension 15  
Staubig, würzig, grünholzig, ...Klasse-Duft!
Na, da hab' ich mir was angelacht! Besser gesagt: Angetauscht!!
Eine puderige Wolke dräuenden Staubes. Mitten im Wacholder-Wald! Oder ein Gewürz-Kissen, gefüllt mit Nelke, Zimt, Koriander und Vielem mehr! Oder Beides?
In keiner Weise im Sinne von "angestaubt"... sprich: altmodisch. Und doch, irgendwie hat der Duft etwas von "Damals"... So stelle ich mir gute, alte Parfumkunst vor. So, wie sie traditionell zu sein hätte. Kompakt, tief, berührend, träumen lassend, Urlaub in heimischen Wäldern, oder in der Lüneburger Heide (vor allem wegen des würzigen Wacholders).
Ausruhen, würzige Luft einatmen, die Seele baumeln lassen.
Mit 1899 wird Zeit für eine Weile bedeutungslos. Und es ist zeitlos.
Passt in allen Jahreszeiten (außer bei über 30 Grad). Erwärmt kühle Tage und Abende. Lässt an ein gemütliches Lagerfeuer denken.
Das Parfum erhebt keinerlei "Machtanspruch", obwohl Haltbarkeit und Sillage sehr gut sind. Grund meiner "Nase" nach: Alles an Aromen ist harmonisch verbaut. Keines will die Oberhand haben.
Es ist ein kraftvoller, grüner, holziger, warmer Wohlfühlduft!
4 Antworten
9
Preis
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7.5
Duft
DarkWinterCS

276 Rezensionen
DarkWinterCS
DarkWinterCS
Top Rezension 11  
Die Götter im Blütenschleier bedeckt auf Mykonos
1899 ist einer der Düfte die mich durchaus recht kurzfristig erreicht und abgeholt haben. Nachdem ich 1740 bereits als kleinen Flakon bei mir hatte und dieser mich auf eine sehr tiefe Art angesprochen hat, wollte ich auch mal die Seiten der anderen Düfte auschecken. Die Auswahl bei Histoires de Parfums ist nicht zu groß, allerdings so ausgewogen in den Kommentaren, dass hier für jeden etwas dabei sein könnte. Da sich 1899 Ernest Hemingway als mein nächster Duft herauskristallisierte, wollte ich nun auch nicht länger warten.

Wie aber bin ich gerade zu diesen gekommen und was hat mich angefixt die entsprechende Recherche einzuholen ?
Ziemlich einfach gesagt, denn dieser Duft sollte wie Viktor & Rolf Spicebomb schnuppern oder zumindest eine abgewandelte und luxuriösere Form davon. Spicebomb ist seit dem Erscheinungstag dauerhaft in meiner Sammlung geblieben und bis heute habe ich keinen Grund gefunden hier etwas zu ändern. Selbst die Flanker haben es nie geschafft. Auch die Extreme Variante hat mich nie so sehr überzeugt, dass ich das Original in der Ecke stehen lasse. Allerdings finde ich die Duftrichtung sehr interessant und teste daher gerne neue Parfüms dieser Kategorie aus. Außerdem dürfte ich auch gar nicht auf den Gedanken kommen Spicebomb mal auszusortieren, denn meine Frau liebt diesen Duft an mir und droht mit Scheidung, sollte ich doch mal auf den Gedanken kommen. ?
Gesprochen wurde häufig von einer frischeren Variante und einem etwas blumigen Grundcharakter. Weiterhin mit gewisser Würze und einer Spicebomb-DNA. Ich lasse mich gerne überraschen und da ein Onlinehändler gerade gute Rabatte hatte schlug ich im Wahn gleich mal bei einem 60ml Flakon zu.

Die Testumgebung war anders als bei den letzten Xerjoff-Tests, die ich davor ausgiebig unter der Nase hatte. Eher entspannt, weniger Erwartungen und generell etwas weniger Drang etwas Neues zu entdecken. Ich merkte jedoch schnell, dass hier etwas Besonderes unter meiner Nase gelandet ist.
Nicht weil mich die allgemeine Würze, der Pfeffer oder die Schärfe aus den Socken geblasen hat. Es war die Unbekümmertheit, welche der Duft an den Tag gelegt und mich in dem Augenblick in Faszination versetzt hat.

JA, es war diese angenehme, leicht zitrische Frische am Anfang, die leicht schimmernde Blumigkeit im Hintergrund und eine fein abgestimmte Würze. Alles breitete sich langsam und zierlich aus, fast ein wenig fragil und umhüllend wie ein zarter Schleier. Weit weg von den Gewürz- und Süßigkeitsbomben der aktuellen Tage. Viel feiner und schüchterner, aber trotzdem stark genug um dem Träger das besondere Etwas zu geben. Nach und nach ziehen sich die zitrischen Noten etwas zurück und bleiben im Rückraum um dem zart-blumigen Bouquet etwas mehr die Bühne zu bieten. Keine der drei Bestandteile wiegt zu schwer, alles wirkt aus einem Guss und harmoniert überraschend gut, denn wenn ich an eine Mischung aus Würze und Blumen denke, dann würde meine Nase eher die Biege machen.
So aber bietet Histoires de Parfums einen wundervollen Duft voller ereignisreicher Zärtlichkeit, bei der man sich zwei halbnackte Götter liegend im warmen Morgengrauen umhüllt von Blüten vorstellt.
Auch die in manchen Kommentar beschriebene Spicebomb-DNA ist vorhanden, den meine Frau kann beim ersten schnüffeln keinen Unterschied feststellen.

Man muss zu diesem Gerüst aber auch sagen, dass die Sillage nicht dem Original meiner Sammlung das Wasser reichen kann. 1899 kann auf Grund der Auswahl an Duftnoten und Komponenten bzw. in Anbetracht des Duftcharakters keine Monster-Sillage haben. Die ersten zwei Stunden nimmt man den Duft durchaus sehr gut wahr, allerdings nicht viel weiter, da die Kraft nach und nach schwächer wird. Das ist für mich persönlich nicht schlimm, da ich als Träger den Duft doch noch länger in der Nase habe. Dies ist aber eben nicht so auffällig durch die Blüten und die Frische.
Von der Haltbarkeit hingegen muss er sich nicht verstecken. Früh aufgesprüht nimmt man ihn noch Abends am Hals wahr und andere können sich bei herzlichen Umarmungen am tollen 1899 erfreuen.
0 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Alf2001

6 Rezensionen
Alf2001
Alf2001
Sehr hilfreiche Rezension 6  
1899 – oder riecht so Weihnachten?
Ich bin bei meinem Lieblings Parfümhändler in Halle/S. mal wieder am stöbern, da wird mir Histoires de Parfums 1899 mit den Worten „Einfach einmal wirken lassen, der könnte passen“ zum testen gegeben.

Die erste Geruchsprobe, ok, nicht schlecht, gefällt mir, bitte einen Testsprüher auf die Haut.

Erstmal kurz warten und dann, wie sagte mal jemand „Ja, ist denn schon Weihnachten?“.
Das war das erste was mir durch den Kopf ging.
Der Duft war für meine Nase sehr sanft und weich, es störte nichts und irgendwie strömte er eine gewisse „Wärme“ aus.

Genug geschwärmt, zu den Fakten.

Bein mir ist sofort Wacholder und Zimt präsent mit einem Schuss Bergamotte, damit es nicht zu süß wird.
Pfeffer nehme ich nicht war trotzdem ich diesen immer zuerst rieche, scheint gut versteckt zu sein.

Nach ca. 30min entwickelt sich das volle „Suchtpotential“.
Die Vanille gesellt sich dazu mit einen kleinen Schuss Vetiver und einer leicht holzigen Note.

Das passt und hält auch noch lange. 8 Stunden sind kein Problem, auf Sachen auch länger und die Sillage ist gut aber es ist kein "Beast".

Einziger Minuspunkt ist der Sprühkopf, beim ersten Sprüher kommt wenig, beim 2ten viel und ab dem dritten ist es dann konstant.

Der Duft passt natürlich für den Winter, im Sommer wäre er denke ich zu schwer.

So, genug Fakten und zurück in die Parfümerie.....

Ich habe an diesem Tag noch einige Düfte probiert, aber keiner hat mir dann mehr zugesagt.
Meine Nase war wohl auf Kurs „1899“ und irgendwie wollte ich öfters mal am Arm lecken ob er auch so schmeckt wie er riecht.
Die Verkäuferin lachte nur und bestellte mir einen Kaffee damit ich etwas anderes" in der Nase habe" während sie noch ein paar passende Proben zu meinen neu erworbenen Duft heraussuchte.

Um noch einmal zur Frage am Anfang zu kommen, ja so riecht Weihnachten, süß, lecker, zitrisch-fruchtig und irgendwie warm.

Ich hoffe ich die Beschreibung hilft euch und der Duft gefällt euch auch wie mir.
0 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

75 kurze Meinungen zum Parfum
LuwaLuwa vor 1 Monat
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Fein würziger Wacholder
schwarz gepfeffert
Schnell von Süße umhüllt
Zimtvanille gut dosiert
Pudrig-süßliche Blüten
hätte ich nicht gebraucht
30 Antworten
Medianus76Medianus76 vor 2 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Wacholderbeeren funkeln
Wie Sterne am Firmament
Zimtfarbene Gewürze
man erkennt
Ambrierter Schleier berührt
tief in der Seele
man es spürt
21 Antworten
BastianBastian vor 2 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Zimtvanille übernimmt sehr schnell die Führung.
Auf jeden Fall Süß!
Aber nicht dieses unangenehme Zuckersüß.
Würzig
Sehr interessant!!!
17 Antworten
SchalkerinSchalkerin vor 2 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Bergamotte und Wacholder haben
ganz schön Pfeffer im A.... äh Hintern.
Nach kurzer Zeit wird's eine schöne,
zimtig ambrige Vanille.
24 Antworten
PollitaPollita vor 2 Jahren
8
Duft
Erinnert mich an Eau de Baux. Zimt- und nelkengeprägter, süßwürziger Kandidat. Der Fond gefällt mir besser, da Amber statt Tonkabohne.
15 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Bilder

16 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Histoires de Parfums

Ambre 114 von Histoires de Parfums 1740 von Histoires de Parfums 1889 - Moulin Rouge von Histoires de Parfums 1725 von Histoires de Parfums This is not a Blue Bottle 1.2 / Ceci n'est pas un Flacon Bleu 1.2 von Histoires de Parfums 1828 von Histoires de Parfums 1826 von Histoires de Parfums Tubéreuse 3 Animale von Histoires de Parfums 1969 von Histoires de Parfums Noir Patchouli von Histoires de Parfums 1904 (Absolu Eau de Parfum) von Histoires de Parfums Édition Rare - Fidelis von Histoires de Parfums 1804 von Histoires de Parfums Prolixe von Histoires de Parfums Édition Rare - Veni von Histoires de Parfums Édition Rare - Ambrarem von Histoires de Parfums Irrévérent von Histoires de Parfums Édition Rare - Pétroleum von Histoires de Parfums This is not a Blue Bottle 1.3 / Ceci n'est pas un Flacon Bleu 1.3 von Histoires de Parfums Encens Roi von Histoires de Parfums