Citizen Queen 2008

Citizen Queen von Juliette Has A Gun
Flakondesign Sylvie de France
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.
7.4 / 10 360 Bewertungen
Citizen Queen ist ein Parfum von Juliette Has A Gun für Damen und erschien im Jahr 2008. Der Duft ist pudrig-blumig. Es wird noch produziert.
Aussprache
Käufe über Links auf unserer Website, etwa dem eBay Partner Network, können uns Provision einbringen.

Duftrichtung

Pudrig
Blumig
Ledrig
Süß
Animalisch

Duftpyramide

Kopfnote Kopfnote
AldehydeAldehyde LederLeder BergamotteBergamotte
Herznote Herznote
Iris AbsolueIris Absolue Iris ConcreteIris Concrete OrangenblüteOrangenblüte TuberoseTuberose
Basisnote Basisnote
Muscenone®Muscenone® BenzoeBenzoe TonkabohneTonkabohne LabdanumLabdanum VanilleVanille AmbroxanAmbroxan ZibetZibet

Parfümeur

Videos
Bewertungen
Duft
7.4360 Bewertungen
Haltbarkeit
7.7268 Bewertungen
Sillage
7.0253 Bewertungen
Flakon
7.7236 Bewertungen
Preis-Leistungs-Verhältnis
7.132 Bewertungen
Eingetragen von DonVanVliet, letzte Aktualisierung am 14.04.2024.

Rezensionen

21 ausführliche Duftbeschreibungen
7
Duft
Kleopatra

229 Rezensionen
Kleopatra
Kleopatra
Top Rezension 37  
Lüsternes (Leder-) Luder
Junge, war ich scharf darauf, diesen Duft zu testen! Und die liebe Gschpusi hat‘s möglich gemacht. Danke nochmal an dieser Stelle!

Und nun habe ich ihn endlich unter der Nase! Die Aldeyhde zu Beginn hauen mich nicht um, da bin ich von so manchem Vintage-Duft wesentlich stärkeren Tobak gewohnt. Auch Frisches vernehme ich nicht. Was ich dagegen sofort rieche, ist das Leder. Nicht durchgängig, aber es blitzt immer wieder mal hervor. Und zweifellos ist auch ein Tier in der Nähe, und zwar von Anfang an! Keine Frage, ich habe es hier mit einem recht lüsternen Luder zu tun. Das hier ist nix für kleine Mädchen!

Bei mir dauert es gut eine halbe Stunde, bis die Iris erscheint und die von mir schon so sehnsüchtig erwartete Pudrigkeit mitbringt. Auch die Rose hat ihren Auftritt und schickt sich an zu erblühen. Normalerweise mag ich keine Rosen in Düften, aber hier finde ich sie angenehm, weil sie nicht die erste Geige spielt.

Nach etwa ein bis zwei Stunden wird es richtig interessant, denn nun scheinen sich alle Nuancen immer wieder abzuwechseln. Immer wenn ich gerade denke, aha, jetzt dreht der Duft doch noch in eine „seriöse“ Richtung ab, weil es zart pudrig/cremig und süßlich duftet, springt das Tier aus der Hecke und zeigt mir grinsend eine lange Nase! Auch das Leder streift immer wieder mal meine Rezeptoren und verschwindet dann wieder. Auch die Rose kommt und geht. Sehr facettenreich, das Ganze. Die Vanille schwächelt bei mir ein bisschen, davon hätte ich mir mehr gewünscht. Für mich sind Leder, Zibet und Iris die Nuancen, die ich am stärksten wahrnehme. Eine Kombination, wie ich sie in dieser Form noch nicht unter der Nase hatte.

Ich habe mir zum Testen drei (kleine) Sprüher auf das Handgelenk gegönnt und werde vom Duft jetzt nicht erschlagen. Sehr viel mehr sollte es aber wiederum auch nicht sein, um sich und andere nicht überzustrapazieren. Die Haltbarkeit ist ausgesprochen gut.

Citizen Queen ist speziell, ungewöhnlich, sexy, animalisch, herb-süß, sehr weiblich und ausgesprochen interessant. Aber muss ich ihn haben? Ich bin mir noch unschlüssig. Denn so spannend dieser Duft auch ist, ich glaube, ich könnte ihn nicht ständig (er)tragen. Für mich ist das keinesfalls ein Alltags- oder gar Signaturduft. Dafür ist er zu „dreckig“, im positiven Sinne zwar, aber dennoch fürs Büro eher ungeeignet. Ich sehe ihn eher am Abend und zu besonderen Gelegenheiten - (Küchentisch, Ledercouch, Kronleuchter, Ihr wisst schon… ;) Auf jeden Fall hat dieser Duft was!
24 Antworten
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Sweetsmell75

210 Rezensionen
Sweetsmell75
Sweetsmell75
Top Rezension 34  
Das Luder hat es faustdick hinter den Ohren ;)
Angefixt durch die Kommentare von Jumi und Kleopatra durfte Citizen Queen blind bei mir einziehen. Ich war so gespannt auf den Duft ... es brauchte aber seine Zeit bis ich mit dem Duft warm wurde.
Nun wird es Zeit einen Kommentar zu verfassen weil dieser Duft schon außergewöhlich ist :)

Citizen Queen ist ein ganz schönes Luder ... macht auf unschuldig und hat´s dabei faustdick hinter den Ohren;)

Zum Duft:
Das Luder startet mit leicht muffigen Noten von Bergamotte und Aldehyde. Kühl und distanziert gibt sich der Auftakt. Das Leder schleicht sich langsam in den Duftverlauf ein.
Pudrige Iris, Orangenblüte und zarte Tuberose fügen sich dem Duft hinzu. Zwischen retro und modern bewegt sich der blumig-pudrige Duft. Das war sicherlich so gewollt und ist hervorragend gelungen.
Mit Vanille, Tonka und Ambroxan geht´s in die Basis. Das Luder wird jetzt etwas süßer.
Labdanum und Benzoe sorgen für feine harzige Noten.
Dann lässt sich Zibet blicken ... herb empfinde ich es und dreckig ... aber es stört mich nicht. Es fügt sich genau richtig in den Duftverlauf ein. Dezent animalisch! Man sollte Zibet aber mögen sonst wird´s nichts mit dem Luder.
Die Puderiris bleibt auch in der Basis erhalten ... das find ich gut ... sie passt einfach perfekt.
Moschus setzt dem ganzen noch die Krone auf!
Es wird nie zu süß und der Duft bleibt eher kühl ... blumig-pudrig-animalisch!
Von kühl-distanziert-unschuldig zu verwegen, sexy und sinnlich ... das ist Citizen Queen.
Trotzdem ist es kein aufdringlicher Duft der laut daherkommt ... eine zarte Duftaura umgibt mich ... und wird nur deutlich wahrgenommen wenn man nah herantritt;)
Die Haltbarkeit liegt bei knapp 8 Stunden.
Tragbar zu jeder Jahreszeit ... zu vielen Gelegenheiten oder einfach wenn Frau mal Lust hat das Luder raushängen zu lassen :)
Der Flakon ist typisch für die JHAG-Düfte nur diesmal in Silber. Sieht wirklich hübsch aus mit den verspielten Ornamenten und liegt schwer in der Hand.

Fazit:
Die hat es faustdick hinter den Ohren. Unschuldig und verteufelt sexy ... pudrige Iris trifft auf Leder. Dezent animalisch ist das Luder auch :)

Psst... ich spreche eine Testempfehlung aus für alle Frauen die auf der Suche nach einem Duft zwischen unschuldig und dreckig sind ;) ... wer mag nicht verwegen, sexy und sinnlich duften und sich genau so dabei fühlen? Also Mädels ran an das Luder :)
16 Antworten
7.5
Flakon
5
Sillage
7.5
Haltbarkeit
8
Duft
Leimbacher

2762 Rezensionen
Leimbacher
Leimbacher
Top Rezension 38  
Ihre letzten Spuren auf der Ledercouch
Alle reden immer von den großen Sommerlieben ihres Lebens... Citizen Queen, so der Name meiner Winterliebe... Zumindest kannte ich sie nur unter diesem Namen, wird wohl ihr Künstlername gewesen sein.

Es war Winter 2000 in Russland, irgendeine Stadt im Nord-Osten, meine Firma schickte mich dort 3 Monate lang auf Montage. Es war unglaublich kalt draußen, oft dachte ich meine Lunge gefriert, fast zu kalt zu atmen, unmenschlich für Mitteleuropäer. Den dortigen Kindern machte dies nicht allzu viel aus. Sie bauten Schneemänner, beschmissen sich mit Eiskugeln. Es war eine unbekannte Kleinstadt, nicht mehr als 400 Einwohner, ein kleines Hotel in dem ich untergebracht war. Nur das nötigste in meinem kleinen Apartment, aber ich brauchte nicht wirklich mehr, besann mich auf das wesentliche im Leben, las viel. Guckte oft aus dem zugeeisten Fenster, einfach nur so wie die Schneeflocken fielen. Die Stadt war wie eingefroren nachts, man hätte auch 100 Jahre früher haben können, so zeitlos und oft altertümlich schien das Ganze.

Doch nach wenigen Tagen dort, traf ich Citizen... Mitten auf der Straße in ihrem roten Mantel. Sie sprach mich auf russisch an, jedoch schon mit einem Lächeln auf den Lippen, da nicht zu übersehen war, dass ich kein Einheimischer war. Wahrscheinlich hatte sich meine Anwesenheit auch im Dorf herum gesprochen. Alle anderen waren freundlich, aber sehr reserviert. Queen war anders. Sie zeigte mir ihre Heimatstadt, sprach gebrochenes englisch. Aber das war zweitrangig, wir verstanden uns. Zur Not auch nur mit Blicken. Ihre strahlend blauen Augen funkelten, ihre Lächeln verzauberte, war ungefähr im selben Alter wie ich. Sie war unbeschreiblich schön, allerdings vergaß man diesen Fakt schnell durch ihre warmherzige Art. Jedoch blieb immer eine gewisse Melancholie, Traurigkeit. Ich hatte keine Angst vor dieser Seite, war eher neugierig. War alles etwa nur Fassade, nur gespielt? Sicher nicht, das wurde mir klar als ich sie eines Tages nach einem kalten Abendspaziergang in mein Zimmer hereinbat und die letzten Hüllen fielen.

Es war eine unglaubliche Nacht auf der schwarzen Ledercouch des Apartments. Viele hat man von solchen im Leben nicht. Ich zumindest nicht. Am nächsten Morgen war sie weg, nur ihr roter Mantel lag noch über der Couch. Brötchen holen war sie nicht, gab da gar keinen Bäcker. Nur ihr cremiger Geruch blieb im Raum zurück, bestimmt 8 Stunden zehrte ich von diesem Duft. Egal ob dies ihr Parfum war oder ihr Hautgeruch, ich werde diese Melange aus Iris, Haut, Schweiß, Rose und Leder wohl nie wieder aus meinen Kopf kriegen. Sinnlich, erotisch, verführerisch, sexy, dunkel, gefühlskalt und wärmend zugleich. Es war mir ein Rätsel warum sie ging, ich sah sie nur noch einmal kurz am Bahnhof aus dem Zug heraus bei meiner Abreise. Eine seltsame Frau - vielleicht ein Engel, vielleicht ein Vampir. So oder so - Angst hatte ich noch immer keine...
8 Antworten
8
Flakon
7
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
First

225 Rezensionen
First
First
Top Rezension 23  
In königliche Watte gepackt
Heute trage ich ihn mal wieder, meinen Citizen Queen. Seit langem. Und auch eigentlich nur, weil er mir irgendwie ins Auge stach und ich heute einen ruhigen Duft wollte, einen, der mich ein wenig wie in Watte gepackt durch den Tag trägt. Nach einer Reihe ereignisreicher Tage, an denen die Kuriositäten sich überstürzten.
Und ich erinnerte mich: Citizen Queen, das war doch dieser JhaG mit eigentlich zu viel Moschus, mir tendenziell zu dicht, aber doch mit diesem animalischen Unterton, der ihn dann wieder besonders machte und interessant, interessant auf eine eigentümlich auf sich selbst bezogene Art, mit wohliger, warmer, aber dennoch nicht schwülstiger Würze. Ein Duft, der den inneren Rückzug ermöglicht, auch wenn man äußerlich anwesend ist.

Und dann stellte ich fest, dass ich noch gar keinen Kommentar geschrieben hatte, obwohl ich das doch für die Juliettes immer tue, und ich wusste auch wieder warum: Ich habe Citizen Queen schon bald ein Jahr und zweifelte immer wieder: „Behalte ich ihn?“ „Nein, warum denn? Zu viel Moschus, das nervt auf Dauer.“ „ Aber manchmal ist er genau richtig.“ „Das stimmt, aber wie oft ist das? Dann kann ich doch was anderes tragen.“ „Das Zibet ist aber toll.“ „Ja, toll - und verschreckt vielleicht Menschen.“ „Die Leute riechen doch allein schon aufgrund verschiedenster Anosmien nur die Hälfte von dem Duft.“ „Bei der Arbeit kann man den aber nicht tragen.“ „ Doch, natürlich, gerade. Die meisten lieben doch diese kuscheligen Moschuswaschmittel, die wir so verabscheuen.“ „Genau. Verabscheuen. Wir geben ihn weg.“ „ Nein!“ „Doch!“.....

Wenn so ein innerer Dialog erfolgt, hat man schlicht keine Zeit, einen Kommentar zu schreiben. Und wenn der Dialog beendet ist, ist man froh, an weniger konfliktreiche Themen denken zu können.

Citizen Queen ist für meine Mäusemerkernase mit ihrer intensiven Wahrnehmung mancher künstlicher Riechstoffe hauptsächlich ein Moschus-Zibet-Vanille-Duft. Unter den vielen mir unerträglichen Moschusriechstoffen scheint Muscenone derjenige zu sein, den ich noch am besten finde. Deshalb bin ich sehr froh, dass er hier so eindeutig benannt wurde. Er ist offensichtlich weniger stickig als die meisten anderen. Hier ist er zudem mit einer deutlichen, sehr angenehmen Puderanmutung ausgestattet, was ich dem Bestandteil Iris zuschreibe.
Auch verbindet sich der Moschus mit wundervollen, besänftigenden würzigen Anteilen aus Labdanum und Benzoe.
Den Moschus rieche ich von vorn herein sehr stark, ebenso Zibet, Puder kommt mit der Herznote dazu, nach etwa zwei Stunden wird Vanille hinter dem Moschus deutlich riechbar. Im weiteren Verlauf wird Citizen Queen nun durch Ausgestaltung des Puder- Moschus-Zibet-Vanille-Hauptthemas mit Harzen immer schöner.
Zum Zibet wäre noch zu sagen, dass das typische Juliette-Has-a-Gun-Zibet mir sehr gut gefällt. Es ist in meiner Nase intensiv, aber sanfter animalisch als echtes Zibet. Es ist, wie ich auch schon im Kommentar zu Mad Madame schrieb, dreckig, aber eben doch nicht so authentisch und deshalb auch nicht wirklich abstoßend.

Heute ist Citizen Queen für mich genau richtig, aber an einem anderen Tag hätte ich den Kommentar vielleicht etwas anders geschrieben - wenn ich mich gelassen hätte. :-)
Viel Spaß beim selber Testen!
8 Antworten
10
Haltbarkeit
9
Duft
Eternity

332 Rezensionen
Eternity
Eternity
Top Rezension 28  
sprechende Papierstreifen
Ja so ist das, wenn man einen Laden betritt, der Parfums verkauft, schaltet sich das Gehirn aus und der Instinkt an. So geschehen gestern. Ich betrat den Laden ohne einen vernünftigen Schlachtplan in der Tasche, nur bewaffnet mit meinen zwei freien Handgelenken. Nachdem zwei Etro-Basicdüfte auf ihnen Platz nehmen durften, entdeckte ich Dummerchen kurz vor knapp noch Citizen Queen. Also muss ein Papierstreifen her, den ich dann auf das Amaturenbrett legte und ganz vergaß. Heute begann er plötzlich mit mir zu sprechen. Ich stieg ins Auto ein, wieder aus, ging einkaufen, hielt irgendwo an, schmiss Briefe in einen Postkasten und stieg wieder ein. Dann sah ich auf den Bürgersteig und suchte nach der Frau, die sich so verführerisch parfümiert hatte. Da war breit und breit keine Frau außer mir und da fiel mir ein, dass hier neben mir ein Duftstreifen liegt. Oh ja, er wars. Meine Güte, roch der gut und so stark und intensiv. Er wollte meine Aufmerksamkeit und forderte sie schließlich ein.

Citizen Queen ist ein Duft, der der Gründer des Labels selbst entworfen und designed hat. Der Name ist eine Anspielung auf Orson Wells' Citizen Kane, der wohl zum Film Noir gehört. Wenn man sich den (schlechten)Werbespot zum Duft anschaut sieht man eine nicht allzuschöne blonde Amazone, die in Unterwäsche, einem Mantel drüber, Cowboyhut und Revolver durch die Straßen Paris läuft mit dem Ziel zwei Gringos zu erschießen, die sie aber besänftigen, in dem sie ihr Citizen Queen aufsprühen....gähn!

Der Duft soll ein neu interpretierter Chypre sein und seine Inspiration von alten Hollywooddiven haben. ich rieche nichts von alledem- das ist mir viel zu theoretisch.

Citizen Queen ist definitiv ein Duft, der einen gefangen nimmt. Er ist sehr sexy, warm, weich, anziehend, pudrig und sehr weiblich. Er hat von allem etwas, aber man wird nicht schlau aus ihm. ich würde ihn als frech, clever und erotisch bezeichnen. Er passt ideal in das momentane kalte Wetter.
Ich habe selten so ein weibliches Leder gerochen. ich mag kein Leder, aber hier passt es einfach. Patchoulie ist auch noch zu riechen und diverses Anderes. es sollen über 160 Ingredienzen im Duft sein, der eine Konzentration von über 20% haben soll. Wow, man riecht es. Wäre der Duft ein Wein, würde ich ihn als vollmundig bezeichnen.
An diesem Duft gibt es rein gar nichts zu meckern. Er ist perfekt so wie er ist und ziemlich gut als Signature-Duft geeignet. Der Duft ist etwas für Frauen, die ihre anziehende und weibliche Seite betonen wollen und vor einer erotischen Ausstrahlung nicht zurückschrecken.
Fazit: Juliette nHas a Gun ist eine faszinierende Marke mit sehr hochwertigen, modernen und guten Düften. Hier ist ein Fehlkauf so gut wie unmöglich, denn ein Duft ist schöner als der andere und ich hätte sie beinahe alle gerne. Der bislang einzige erotische Duft in meiner Sammlung ist Classique. Citizen Queen könnte ihn sehr gerne ablösen....tolles Parfum!!!
6 Antworten
Weitere Rezensionen

Statements

52 kurze Meinungen zum Parfum
ViolettViolett vor 1 Jahr
7.5
Duft
So süß verrucht
rauchig-puderludrig
sympath.synthetisch
auf asphaltierten Wegen
leicht-ledrig und Iris-innig
durch die Nacht stromern.
29 Antworten
UntermWertUntermWert vor 3 Jahren
7
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
freches Kätzchen trägt ein gepudertes Aldehütchen, kullert sich zwischen ledrigen Vanille-Tonka-Molekülen und spielt mit Fenjala-Badekugeln
9 Antworten
YataganYatagan vor 7 Jahren
7
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
6
Duft
Lederpuderluder !
11 Antworten
FrauLohseFrauLohse vor 6 Jahren
7
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Flirrend, pudrig schimmert schnurrende, verborgene Animalik
Scarlett Johansson im Chanellederkostüm.
Unnahbare Wärme; sophisticated & edel.
3 Antworten
SchatzSucherSchatzSucher vor 5 Jahren
7
Sillage
8
Haltbarkeit
8
Duft
Gepudertes Blumenmädel räkelt sich auf der Ledercouch und versucht sich als Vamp, bleibt dabei aber lieb, auch wenn es innerlich brodelt.
5 Antworten
Weitere Statements

Diagramm

So ordnet die Community den Duft ein.
Torten Radar

Diskussionen zu Citizen Queen

Indalo in Damen-Parfum
@ Porcelain: Ja genau, ich finde der Duft ist schwächer, hätte ich bei "concentrated" eben nicht erwartet. Und die lang anhaltende Basis mochte ich eben...

Bilder

24 Parfumfotos der Community
Weitere Bilder

Beliebt von Juliette Has A Gun

Not a Perfume (Eau de Parfum) von Juliette Has A Gun Vanilla Vibes von Juliette Has A Gun Lady Vengeance von Juliette Has A Gun MMMM... von Juliette Has A Gun Musc Invisible von Juliette Has A Gun Calamity J. von Juliette Has A Gun Miss Charming von Juliette Has A Gun Moon Dance von Juliette Has A Gun Pear Inc. von Juliette Has A Gun Sunny Side Up von Juliette Has A Gun Oil Fiction von Juliette Has A Gun Vengeance Extrême von Juliette Has A Gun Liquid Illusion von Juliette Has A Gun Gentlewoman von Juliette Has A Gun Anyway von Juliette Has A Gun Midnight Oud von Juliette Has A Gun Lipstick Fever von Juliette Has A Gun Romantina von Juliette Has A Gun Mad Madame von Juliette Has A Gun Into the Void von Juliette Has A Gun